Die besten Teichfolien im Test & Vergleich 2021

Wenn Du einen größeren Gartenteich mit mehreren tausend Litern Wasservolumen anlegen möchtest, reicht eine einfache Teichschale nicht mehr aus: Dann musst Du einen Folienteich anlegen. Die Folie schützt gegen äußere Einflüsse und verhindert, dass das Wasser ungewollt absickert.

Teichfolien gibt es aus verschiedenen Materialien und in unterschiedlichen Größen und Stärken. Im folgenden Text erfährst Du, worauf es beim Kauf ankommt und lernst die 2021 besten Modelle etwas genauer kennen.

Unser Testsieger

Testsieger unter den Teichfolien ist die Reihe “Sika Premium”. Diese PVC Isolation ist eine wirklich starke Lösung, die durch besonders hochwertige Verarbeitung überzeugt.

Sie ist in verschiedenen Stärken erhältlich, so dass auch größere Wasserlasten mit ihr abgefangen werden können. Sollte die Folie einmal einen Defekt aufweisen, bietet der Hersteller auch noch 15 Jahre Garantie an.

Die besten Teichfolien in 2021

Wenn Du einen größeren Teich anlegst, ist die Folie mit der wichtigste Bestandteil für einen stabilen, gesunden Gartentümpel. Erfreulicherweise mangelt es an Auswahl nicht: Es gibt nämlich sehr viele Hersteller, die gute, stabile und dichte Planen anbieten.

Damit Du weißt, worauf Du dich verlassen kannst, habe ich die 3 besten 2021 erhältlichen Folienmodelle einem kurzen Direktvergleich unterzogen.

Produktname
Empfehlung
Sika Premium PVC Teichfolie
Firestone EPDM PondEasy Teichfolie
Heissner Teichfolie
Sika Premium PVC Teichfolie schwarz, Stärken: 0,5 mm / 1,0 mm / 1,5 mm (Made in Germany, 15 Jahre Garantie) (PVC Stärke0,5 mm, 1 m x 2 m)
Firestone Teichfolie EPDM PondEasy vulkanisiert, schwarz 0,8 mm - Zuschnitt 3 x 6 m
Heissner Teichfolie PVC schwarz, Stärke 0,5 mm von 6-48 m² 200 300
Material
PVC
EPDM
PVC
Farbe
schwarz
schwarz
schwarz
Erhältliche Längen
1-8 m
3 -6 m
2-8 m
Erhältliche Breiten
2-10 m
2-6 m
1-6 m
Dicke
0,5, 1 oder 1,5 mm
0,8 mm
0,5 oder 1 mm
Empfehlung
Produktname
Sika Premium PVC Teichfolie
Sika Premium PVC Teichfolie schwarz, Stärken: 0,5 mm / 1,0 mm / 1,5 mm (Made in Germany, 15 Jahre Garantie) (PVC Stärke0,5 mm, 1 m x 2 m)
Material
PVC
Farbe
schwarz
Erhältliche Längen
1-8 m
Erhältliche Breiten
2-10 m
Dicke
0,5, 1 oder 1,5 mm
Produktname
Firestone EPDM PondEasy Teichfolie
Firestone Teichfolie EPDM PondEasy vulkanisiert, schwarz 0,8 mm - Zuschnitt 3 x 6 m
Material
EPDM
Farbe
schwarz
Erhältliche Längen
3 -6 m
Erhältliche Breiten
2-6 m
Dicke
0,8 mm
Produktname
Heissner Teichfolie
Heissner Teichfolie PVC schwarz, Stärke 0,5 mm von 6-48 m² 200 300
Material
PVC
Farbe
schwarz
Erhältliche Längen
2-8 m
Erhältliche Breiten
1-6 m
Dicke
0,5 oder 1 mm

1. Sika Premium PVC Teichfolie

Eine sehr beliebte und auch wirklich starke Lösung für dein Gartengewässer ist die “Sika Premium PVC Teichfolie”. Erhältlich ist sie in verschiedenen Größen: So sind sie in Längen zwischen einem und acht Metern und Breiten zwischen acht und zehn Zentimeter zu haben.

Qualität
4.9/5
Preis
4/5
Wertung
4.5/5

Sehr hochwertige PVC Abdichtung

Die schwarze Folie erfüllt unter anderem DIN 53361, was für eine große Kältebeständigkeit spricht. Erhältlich ist sie in Dicken von 0,5, einem und 1,5 Millimeter  – letztere eignet sich besonders gut für tiefe Teichgruben.

Sehr erfreulich ist, dass Sika auch sehr große Teile liefert: Auf Wunsch werden zwei gekaufte Folien nämlich bereits im Werk zusammengeschweißt, was das Verlegen unglaublich erleichtert. Die Nähte sind dabei praktisch unsichtbar.

Und auch die Verarbeitung kann wirklich punkten. Die Premium Teichfolie ist sehr dicht, reißfest, robust und stabil. Sollte einmal doch etwas passieren, hat der Hersteller auch vorgesorgt: Er räumt nämlich 15 Jahre Garantie ein!

Es gibt also viele Gründe, die für die Sika Premium Teichfolie sprechen – wenn Du langlebige PVC Qualität suchst, ist sie wirklich empfehlenswert. Allerdings ist sie nicht ganz günstig: Wenn Du ein eher niedriges Budget hast, könnte also auch eine andere Lösung in Frage kommen.

Positiv

Negativ

2. Firestone EPDM PondEasy Teichfolie

Die Marke Firestone hat sich eigentlich als sehr hochwertiger Reifenhersteller einen Namen gemacht. Der US-amerikanische Hersteller bietet aber auch Teichfolien an: Die Reihe “PondEasy” hat mit Reifen eins gemeinsam – die Folien bestehen zu aus Ethylen Propylen Dien Kautschuk, kurz EPDM genannt.

Qualität
5/5
Preis
3.8/5
Wertung
4.4/5

Premium Lösung vom Reifenprofi

Das Material ist vollständig vulkanisiert und macht einen sehr hochwertigen Eindruck: Es ist reiß- und rutschfest und in Einzelteilen zwischen 6 und 30 Quadratmeter erhältlich. In Verbindung mit EPDM ist die Dicke von 0,8 Millimetern für die meisten Anwendungen im Garten vollkommen ausreichend.

EPDM Teichfolien sind sehr langlebig, so dass Du mit der PondEasy Isolation bestimmt viele Jahrzehnte lang Ruhe hast. Sollte einmal ein Defekt auftreten, ist Kautschuk zudem deutlich einfacher zu reparieren als Kunststoff.

Im Teich verlegt überzeugt die Folie durch eine starke Anpassungsfähigkeit – es ist deutlich sichtbar, dass die Matten einen Elastizitätsgrad von 300 Prozent aufweisen.

Wenn Du dich für die Firestone PondEasy Teichfolie entscheidest, kannst Du dir also eine wirklich starke Premium Lösung zulegen, von der Du noch viele Jahre später profitierst. Die Investitionskosten sind dann anfangs aber ziemlich hoch – EPDM ist nämlich deutlich teurer als einfachere PVC oder PE Folie.

Positiv

Negativ

3. Heissner Teichfolie

Sehr gerne gekauft wird auch die “Heissner Teichfolie”. Dabei handelt es sich um matt-schwarzes PVC-Material, das in Stärken von 0,5 und einem Millimeter angeboten wird. Sie ist schweißnahtfest und erfüllt DIN 4062 – das Durchwachsen von Wurzeln wird also effektiv verhindert.

Qualität
4.2/5
Preis
4.5/5
Wertung
4.3/5

Gute, zuverlässige Teichisolierung

Die Folie macht einen ziemlich guten Eindruck: Sie wirkt robust, lässt sich aber dennoch problemlos knicken und zurechtschneiden. Auch das Verlegen ist sehr einfach, unschöne und eventuell schädliche Unebenheiten treten kaum auf – die Folie liegt einheitlich glatt.

Allerdings bemängeln manche Kunden, dass die Abdeckung etwas dünner ist als gemeinhin angegeben: In einigen Fällen war eine 0,5 Millimeter dicke Folie so wohl praktisch “nur” 0,3 Millimeter stark – das würde nur für sehr flache Teiche ausreichen. Im Zweifelsfall ist es daher empfehlenswert, eine Stärke höher zu kaufen.

Sehr positiv ist, dass die Heissner Teichfolie vergleichsweise wenig kostet. So ist es auch mit kleinerem Budget möglich, den Gartentümpel sicher und zuverlässig abzudichten.

In vielen Größen erhältlich

Stärke
0,5 mm
Maße
2 x 3 m
Fläche
6 qm
Stärke
0,5 mm
Maße
2 x 3 m
Fläche
6 qm

Die Vergleichstabelle konnte nicht ausgegeben werden.
Die Vergleichstabelle konnte nicht ausgegeben werden.

Erhältlich ist die Teichfolie von Heissner in sehr vielen Größen. Das ist sehr erfreulich, denn ganze Stücke, die zum Teich passen, sind eigentlich immer besser als zurechtgeschnittene und verklebte/verschweißte Einzelteile.

Stücke mit 0,5 mm Dicke gibt es für Flächen zwischen 4 und 48 Quadratmetern. Stärkere 1,0 mm Teile sind in Maßen zwischen 6 und 48 Quadratmetern erhältlich. Hier gibt es auch sehr schmale 1 Meter Einzelstücke.

Positiv

Negativ

Teichfolien Kaufkriterien

Möglichst langlebiges Material

Teichfolien sind vor allem aus vier Materialien erhältlich: PVC, Polyethylen (PE), Polypropylen (PP) und Ethylen Propylen Dien Kautschuk (EPDM).

  • PVC Folien sind wohl die am weitesten verbreiteten Modelle. Sie bieten hohe Elastizität und lassen sich einfach installieren. Kostentechnisch sind sie meistens zwar nicht am günstigsten, überzeugen aber durch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. PVC Modelle haben eine vergleichsweise lange Lebensdauer, gewöhnlich halten sie etwa 20 bis 25 Jahre.
  • PE Folien sind die kostengünstigsten Modelle. Sie bieten eine gute Grundabdichtung, sind aber meistens nicht sehr lange haltbar, häufig müssen sie bereits nach etwa 10 Jahren ausgewechselt werden. Da PE Weichmacher enthält, wird das Material von vielen ökologisch bewussten Gärtnern eher gemieden.
  • PP Folien sind vergleichsweise neu: Sie sind sehr belastbar, halten allerdings nicht ewig und haben eine etwas künstliche Konsistenz. Eingesetzt werden sie vor allem im kommerziellen Bereich, wenn ein Teich eine wirklich riesige Fläche abdeckt.
  • EPDM Folien bestehen aus einem natürlichen Material und überzeugen besonders durch ihre hohe Qualität, einfache Reparatur, starke Rutschfestigkeit und lange Lebensdauer: Gewöhnlich halten sie 40 bis 50 Jahre, ohne ausgewechselt werden zu müssen. Das hat aber seinen Preis: Naturkautschuk Folien sind deutlich teurer als Modelle aus Kunststoff.

Erhältliche Größen, die zum Teich passen

Auch die Größe ist wichtig. Dabei kommt es weniger auf Quadratmeterzahlen an, sondern auf die Länge und Breite – denn wenn Du z.B. einen quadratischen Teich hast, wirst Du mit einer zwar großen, aber sehr langen, dafür aber auch sehr schmalen Folie alleine nicht weiterkommen.

Generell ist es ratsam, so wenige Einzelfolien wie möglich zu verwenden, denn das spart viel Arbeit – das aufwendige Verkleben oder Verschweißen von Einzelteilen ist zudem eher defektanfällig.

Deshalb solltest Du darauf achten, welche Größen der Hersteller anbietet: Um deinen Bedarf zu bestimmen, musst Du Länge und Breite der Teichgrube mit einer Schnur ausmessen. Dabei solltest Du ein wenig Toleranz (ca. 50 bis 60 Zentimeter für den Uferrand) mit einrechnen.

Idealerweise lässt sich der Teich dann mit einem Stück auslegen.

Auf die Teichgröße abgestimmte Folienstärke

Die Stärke der Folie entspricht der Dicke: Sehr häufig angeboten werden welche mit 0,5, 1 oder 1,5 Millimeter Stärke. Je nach Wasserlast brauchst Du eine dickere oder dünnere Folie. Ist die Folie zu schwach, kann sie das Gewicht des Teiches nicht tragen und wird früher oder später brüchig.

Bei der Berechung der notwendigen Stärke gilt als Faustregel:

  • Teiche mit bis zu etwa 70 Zentimetern Tiefe brauchen etwa einen halben Millimeter dicke Folie
  • Mittelgroße Folienteiche, die bis ca. 1,60 Meter tief sind, brauchen ungefähr einen Millimeter Dicke
  • Große Projekte ab ca. 1,60 Meter Tiefe brauchen sehr dickes Material ab anderthalb Zentimetern Stärke.

PVC und PE Folien sollten dabei generell etwas stärker sein als bereits von Natur aus dichter Kautschuk.

Farbe und Muster

Grundfarbe der meisten Teichfolien ist schwarz. Das liegt nicht nur am Material: Je dunkler die Folie ist, desto undurchlässiger wird sie, so dass keine Pflanzen unterirdisch wachsen und den Teich unter Umständen beschädigen können.

Für Farbe und gesunde Flora und Fauna am Boden sorgt dann z.B. eingebetteter Kies. Es gibt aber auch optisch hergerichtete Teichfolien: Diese sind an der Unterseite schwarz, die Oberfläche ist aber z.B. ein Gestein-Imitat. Besonders Zierteiche werden so um einiges pflegeleichter.

Ausreichende Stabilität

Neben der Stärke sollte eine gute Teichfolie auch in anderer Hinsicht stabil sein. So sind beispielsweise die Kriterien

  • Wurzelfestigkeit (DIN 4062), so dass z.B. unterirdische Baumwurzeln die Folie nicht perforieren können
  • Kältebeständigkeit (DIN 53361) besonders bei Eis und Frost
  • UV-Schutz (verhindert ausblassen und Risse bei starker Sonneneinstrahlung) und
  • Schweißnahtbeständigkeit (ermöglicht problemloses Zusammenschweißen verschiedener Teile)

wichtige Bestandteile eines geeigneten Modells.

Besonders, wenn Fische im Teich leben, muss auch darauf geachtet werden, dass keine Giftstoffe ins Freie gesetzt werden. Derartige Modelle sind meistens als “fisch- und pflanzenfreundlich” gekennzeichnet.

Wie lassen sich Teichfolien einsetzen?

Zeitpunkt des Einbaus

Die Teichfolie sollte unbedingt bei möglichst warmem Wetter eingebaut werden. Bei Kälte verliert das Material nämlich an Elastizität – wird es dennoch zurecht geformt, sind schnell Risse die Folge. Die Außentemperatur sollte deshalb unbedingt mehr als 15 Grad Celsius betragen.

Die Vorteile

Hindert Wasser am absickern

Eine Teichfolie bietet viele Vorteile, ab einer gewissen Beckengröße sind sie sogar praktisch Pflicht. Das liegt vor allem an der Grundaufgabe dieser Absicherung.

Eine stabile, robuste Teichfolie ist nämlich absolut wasserdicht. Ohne sie würde das Teichwasser ständig absickern – das erhöht nicht nur die Wasserrechnung, sondern kann auch dein Grundstück unbeabsichtigt absaufen lassen.

Ermöglicht auch riesige Anlagen im Garten

Fertigteiche sind in ihrer Größe begrenzt: Bei wenigen tausend Litern ist Schluss. Wenn Du eine wirklich riesige Wasserlandschaft auf deinem Grundstück entstehen lassen willst, bleibt also eigentlich nur ein Folienteich. Mit Teichfolie sind der Größe kaum Grenzen gesetzt!

Ein individueller Teich ganz nach deinen Ansprüchen

Und auch deiner Kreativität kannst Du mit Teichfolie ganz freien Lauf lassen. Eine fertige Teichschale schränkt die Möglichkeiten nämlich doch ganz schön ein: Zwar sind diese in verschiedenen Größen und Formen erhältlich – eine richtig individuelle Landschaft kannst Du mit ihr aber nicht gestalten.

Das sieht mit einem Folienteich ganz anders aus: Hier kannst Du völlig frei planen – sofern Du den Platz und die Folie hast, können deine Träume so schnell in die Tat umgesetzt werden!

Teich am besten mit Regenwasser füllen

Nicht nur aus Kostengründen ist es sinnvoll, die Erstbefüllung des Teichs mit Regenwasser vorzunehmen. Häufig hat dieses nämlich einen deutlich niedrigeren Kalkgehalt als die Leitung – der pH Wert ist so vom ersten Tag an optimal und deine Pflanzen und Tiere finden optimale Bedingungen vor.

Die Nachteile

Höherer Wartungs- und Reparaturaufwand

Aber Folien haben gegenüber Fertigteichen auch ein paar Nachteile: Zum einen ist der Wartungs- und Reparaturaufwand deutlich höher. Hin und wieder können nämlich undichte Stellen oder Risse auftreten, diese zu beseitigen ist gar nicht so einfach.

Auch die Grundreinigung eines Folienteiches ist etwas schwieriger: Generell sollte man sie nämlich bei abgelaufenem Wasser nicht betreten – da ist eine robuste Teichwanne aus Kunststoff doch pflegeleichter.

Vergleichsweise hohe Anschaffungskosten

Auch die Kosten von Teichfolien sollten nicht vernachlässigt werden. Kurzfristig muss man, besonders bei großen Projekten, doch einiges an Budget einplanen.

Auf Dauer kann sich das dann aber wieder lohnen. Denn die meisten Folienmaterialien haben eine deutlich längere Lebenserwartung als ein Fertigteich aus Kunststoff!

Installation einer Teichfolie

Den Untergrund absichern

Die meisten Teichfolien sind sehr robust, in vielen Jahrzehnten Lebensdauer kann es aber dennoch passieren, dass sie von unter der Anlage liegenden Steinen oder neuen Wurzeln bedroht bzw. in Mitleidenschaft gezogen werden. Deshalb ist es eigentlich Pflicht, den Untergrund zusätzlich abzusichern: Ein unter die Folie gesetzes Teichvlies verlängert die Lebensdauer und verhindert Ärger und zusätzliche Reparaturkosten.

Gartenteiche ohne Folie

Fertigteich

Es gibt auch Gartenteiche, die ohne Folie auskommen. Am bekanntesten sind Fertigteiche, auch als Teichschalen oder Teichwannen bekannt. Diese bestehen aus einem Stück und sind daher sehr einfach zu installieren.

Teichschalen sind ziemlich robust und pflegeleicht, aber nur für kleinere Anlagen geeignet. Hinsichtlich der Form und Tiefe bist Du von der Designabteilung der Hersteller abhängig – individuelle Eigenkreationen sind also sehr begrenzt möglich.

Eine Übersicht der besten 2021 erhältlichen Teichschalen findest Du hier.

Betonteich

Eine sehr massive Bauart ist der Betonteich. Hier wird Beton in die Grube gegossen und der Boden so quasi abgesiegelt.

Vorteil dieser Form ist, dass ein derartiger Teich sehr stabil ist und fast ewig hält. Auch die Wartungsarbeiten halten sich in Grenzen – undichte Stellen treten z.B. nicht auf.

Großer Nachteil ist der sehr hohe Aufwand: Ein Betonteich muss gut geplant werden, ist manchmal sogar genehmigungspflichtig und kostet sehr viel. Außerdem ist es nur mit sehr viel Kosten und Mühen möglich, das Gebilde wieder zu entfernen.

Teich aus Lehm und Ton

Auch ein Teich aus Lehm und/oder Ton kann eine Alternative sein. Hierfür wird die Grube mit Tongranulat ausgelegt und anschließend befeuchtet – nach einigen Stunden quillt das Material auf und verfestigt sich dann. Manchmal werden auch ganze Tonblöcke eingesetzt.

Ein Lehmteich eignet sich vor allem dann, wenn Du einen sehr lehmhaltigen Boden hast. Im Grunde ist er nach Aushub und Befüllung mit Wasser ein natürliches stehendes Gewässer. In den meisten Fällen sind aber auch sehr lehmige Böden nicht stark genug, um dauerhaft dicht zu halten – dann musst Du ihn mit zusätzlichem Lehm auffüllen.

Derartige Teiche haben eine sehr natürliche Optik und halten sehr lange. Sie sind wohl die natürlichste Variante, wobei man auch viel Glück braucht, um die Voraussetzungen für einen Lehmteich zu erfüllen.

Allerdings ist der Bauprozess eher kompliziert: So muss die Grube sehr tief sein: Ein Aushub für einen Lehmteich muss etwa 30 bis 40 Zentimeter tiefer sein als ein Folientümpel, ein Tonboden braucht eine Stärke von etwa 15 Zentimetern.

FAQs

Die Stärke einer Teichfolie aus Kunststoff hängt vor allem von der Wassermasse bzw. der Gewässertiefe ab:

  • Ein Teich mit Wassertiefen bis zu 70 Zentimeter brauchen etwa 0,5 Millimeter Stärke
  • Gewässer, die zwischen 70 Zentimetern und 1,60 Metern tief sind, brauchen ca. 1 Millimeter
  • Tiefere Anlagen sollten mit mindestens 1,5 Millimeter dicker Folie geschützt werden.

Besonders bei PVC und PE ist es ratsam, im Zweifelsfall etwas dickere Folie zu nutzen. Kautschukfolien sind von Natur aus etwas robuster.

Beste Teichfolie in unserem Vergleich ist die “Sika Premium PVC Teichfolie”.

Die Kunststoff-Auslegung ist in drei verschiedenen Stärken erhältlich und überzeugt durch lange Lebensdauer, sehr robuste Eigenschaften und eine große Vielfalt an erhältlichen Längen und Breiten.

Außerdem bietet Sika auf seine Folien 15 Jahre Garantie – bei Defekten ist man also auf der sicheren Seite.

Bei richtiger Installation und Absicherung mit einem Vlies können Teichfolien mehrere Jahrzehnte halten. Die Lebenserwartung hängt aber auch vom verwendeten Material ab:

  • PE Folien halten nur vergleichsweise kurz, etwa 10 bis 15 Jahre
  • gute PVC Folien können 20 bis 25 Jahre ihren Dienst erweisen
  • EPDM Folien aus Kautschuk halten gewöhnlich 40 bis 50 Jahre.

Diese Zeiten werden aber nur bei guter Wartung mit gelegentlichen Ausbesserungsarbeiten erreicht.

Über den Autor:

Artikel teilen:
Share on pinterest
Share on facebook
Share on twitter
Share on email