【ᐅ】5 praktische und kraftvolle Heckenscheren im Test ᐅ

Diese Heckenscheren sind meine Favoriten

Produktname
Empfehlung
Gardena PowerCut 700/65
Bosch AHS 50-20 LI
Makita EH6000W
Preistipp
Black+Decker GTC1845L20
McCulloch ErgoLite 6028
GARDENA Elektro-Heckenschere PowerCut 700/65: Heckenschneider mit 700 W Motorleistung, 65 cm Messerlänge, 27 mm Messeröffnung, ergonomischer Griff und Anschlagschutz (9835-20)
Bosch Akku Heckenschere AHS 50-20 LI (Akku, Ladegerät, Karton (18 V, 2,5 Ah, 50 cm Schnittlänge, 20 mm Messerabstand))
Makita EH6000W Benzin-Heckenschere 60 cm
Black+Decker Akku Heckenschere GTC1845L20 (mit E-Drive Technologie zum Schneiden harter und dicker Äste sowie mittlerer bis großer Hecken, 18mm Schnittstärke, 18V, 2,6kg leicht)
McCulloch Benzin-Heckenschere ErgoLite 6028 00096-66.934.01
Bewertung
4.6 out of 5 stars
4.5 out of 5 stars
4.3 out of 5 stars
4.1 out of 5 stars
4 out of 5 stars
Antriebsart
Elektrisch, 230V
Akku, 18V, 2,5 Ah
Benzin, Zweitakt
Akku, 18 V, 2,0 Ah
Benzin, Zweitakt
Leistung
0,7 kW
k.A.
0,68 kW
k.A.
0,6 kW
Schnittlänge
65 cm
50 cm
60 cm
45 cm
60 cm
Schnittstärke
27 mm
25 mm
22 mm
18 mm
20 mm
Umdrehungen/Minute
3400
2600
4270
1300
4050
Vibration
3,1 m/s2
2,5 m/s2
2,8 m/s2
2,1 m/s2
4,2 m/s2
Reichweite
ca. 1h
k.A.
ca. 1,5 h
k.A.
Lautstärke
99 dB
91 dB
103 dB
94 dB
101 dB
Gewicht
3,7 kg
2,5 kg
5,0 kg
2,6 kg
5,0 kg
Preis
157,48 EUR
139,86 EUR
391,51 EUR
92,89 EUR
224,65 EUR
Empfehlung
Produktname
Gardena PowerCut 700/65
GARDENA Elektro-Heckenschere PowerCut 700/65: Heckenschneider mit 700 W Motorleistung, 65 cm Messerlänge, 27 mm Messeröffnung, ergonomischer Griff und Anschlagschutz (9835-20)
Bewertung
4.6 out of 5 stars
Antriebsart
Elektrisch, 230V
Leistung
0,7 kW
Schnittlänge
65 cm
Schnittstärke
27 mm
Umdrehungen/Minute
3400
Vibration
3,1 m/s2
Reichweite
Lautstärke
99 dB
Gewicht
3,7 kg
Preis
157,48 EUR
Produktname
Bosch AHS 50-20 LI
Bosch Akku Heckenschere AHS 50-20 LI (Akku, Ladegerät, Karton (18 V, 2,5 Ah, 50 cm Schnittlänge, 20 mm Messerabstand))
Bewertung
4.5 out of 5 stars
Antriebsart
Akku, 18V, 2,5 Ah
Leistung
k.A.
Schnittlänge
50 cm
Schnittstärke
25 mm
Umdrehungen/Minute
2600
Vibration
2,5 m/s2
Reichweite
ca. 1h
Lautstärke
91 dB
Gewicht
2,5 kg
Preis
139,86 EUR
Produktname
Makita EH6000W
Makita EH6000W Benzin-Heckenschere 60 cm
Bewertung
4.3 out of 5 stars
Antriebsart
Benzin, Zweitakt
Leistung
0,68 kW
Schnittlänge
60 cm
Schnittstärke
22 mm
Umdrehungen/Minute
4270
Vibration
2,8 m/s2
Reichweite
k.A.
Lautstärke
103 dB
Gewicht
5,0 kg
Preis
391,51 EUR
Preistipp
Produktname
Black+Decker GTC1845L20
Black+Decker Akku Heckenschere GTC1845L20 (mit E-Drive Technologie zum Schneiden harter und dicker Äste sowie mittlerer bis großer Hecken, 18mm Schnittstärke, 18V, 2,6kg leicht)
Bewertung
4.1 out of 5 stars
Antriebsart
Akku, 18 V, 2,0 Ah
Leistung
k.A.
Schnittlänge
45 cm
Schnittstärke
18 mm
Umdrehungen/Minute
1300
Vibration
2,1 m/s2
Reichweite
ca. 1,5 h
Lautstärke
94 dB
Gewicht
2,6 kg
Preis
92,89 EUR
Produktname
McCulloch ErgoLite 6028
McCulloch Benzin-Heckenschere ErgoLite 6028 00096-66.934.01
Bewertung
4 out of 5 stars
Antriebsart
Benzin, Zweitakt
Leistung
0,6 kW
Schnittlänge
60 cm
Schnittstärke
20 mm
Umdrehungen/Minute
4050
Vibration
4,2 m/s2
Reichweite
k.A.
Lautstärke
101 dB
Gewicht
5,0 kg
Preis
224,65 EUR

Eine gepflegte Hecke ist eigentlich ein Muss: Nicht nur sieht der Garten dann einfach besser aus, auch Gesetze und Verordnungen können euch dazu zwingen, diese lebenden Zäune in Schuss zu halten.

Doch das ist einfacher gesagt als getan. Denn wenn ihr schon Erfahrung mit dem Heckenschneiden habt, wisst ihr, dass das eine ganz schön schweißtreibende Arbeit sein kann. Damit ihr nicht zu viel Zeit und Kraft damit verbringt, solltet ihr insbesondere auf das richtige Equipment achten.

Und damit ihr diesbezüglich auch optimal informiert seid, habe ich euch diesen Text über Heckenscheren geschrieben. In den folgenden Zeilen erfahrt ihr deshalb nicht nur, wie so ein Gerät eigentlich funktioniert und was ihr beim Kauf so alles beachten solltet: Damit ihr außerdem die für euch passende Entscheidung trefft, habe ich außerdem die meiner Meinung nach 5 besten Heckenscheren genauer getestet.

Nicht nur für einen schönen Garten wichtig

Wenn ihr zu den Gärtnern gehört, die ihr Grundstück mit Hecken begrenzen, wisst ihr, welche Vorteile sie haben können. So machen sie nicht nur optisch was her, mit ihnen habt ihr auch um einiges mehr Privatsphäre als mit einem herkömmlichen Zaun. Doch egal, ob Minihecke oder meterhohes Bollwerk: Es handelt sich um lebende Organismen, und diese müssen eben auch gepflegt werden. Regelmäßige Bewässerung und eben auch saisonale Schnitte sind enorm wichtig, damit die Hecken vital bleiben.

Hecken bestehen aus Sträuchern. Werden diese nicht hin und wieder zurechtgestutzt, können sie sich nicht so entfalten, wie es wünschenswert wäre. Totes Holz behindert dann die nachwachsenden Sträucher, auch Fremdmaterial wie in die Büsche gewehter Müll lassen sich schwer entfernen, wenn die Hecke zugewachsen ist.

Hecken zu schneiden dient also nicht nur dazu, euren Garten schön aussehen zu lassen, sondern hat auch sehr praktische Gründe. Dazu gehört auch die Sicherheit: Um zu vermeiden, dass wild gewachsene Äste zu stark in den Gehweg oder in euren Garten hineinragen (und dabei euch und Dritte gefährden), muss man eben manchmal zur Heckenschere greifen. Auch eure Gartenpflanzen werden es euch danken, wenn ihr hier akribisch vorgeht. Wenn eure Hecke nämlich zu hoch wächst, wirft sie schnell einen großen Schatten auf eure Beete und das Wachstum wird gehemmt.

Gelebter Naturschutz

Aber das Trimmen eurer Hecken hat auch einen sehr ernsten Hintergrund, nämlich den Naturschutz. In ihnen verbergen sich nämlich viele nützliche Tiere, vor allem Vögel nutzen diese Sträucher gerne als Brutplatz. Haben diese zu wenig Platz, kann dies die Artenvielfalt in eurem Garten vermindern. Wenn ihr eure Hecke schneidet, werdet ihr also auch eurer Verantwortung als Gärtner gerecht.

Diese Verantwortung bedeutet aber auch, dass ihr bestimmte Regeln einhalten müsst. Denn auch der Gesetzgeber möchte, dass der Natur- und Artenschutz gelebt wird. Würdet ihr im Frühjahr oder Sommer zu sehr in die Heckensubstanz hineinschneiden, könnten nämlich besonders Vögel darunter leiden – ihre Brutplätze würden dann gestört oder sogar vernichtet werden.

Im Bundesnaturschutzgesetz steht deshalb, dass Radikalschnitte zwischen dem 1. März und dem 30. September tabu sind. In dieser Zeit sind nur Pflegemaßnahmen erlaubt. Das Äußere dürft ihr in dieser Zeit stutzen, auch das Wegschneiden von herausragenden Ästen ist erlaubt. Arbeiten, die in die Strauchsubstanz eingreifen, sind dann aber verboten. Hier müsst ihr euch bis zum Herbst/Winter gedulden. Und das ist auch für euch praktisch, denn sofern ihr keine immergrünen Hecken habt, könnt ihr die dann kahlen Sträucher um einiges besser überblicken.

Aber wann genau sollte man Pflegemaßnahmen durchführen? Normalerweise ist es ratsam, damit zu warten, bis die Sträucher ihre jährliche Wachstumsphase beendet haben. Bei den meisten Heckenarten ist das ungefähr ab Juni der Fall. Dann könnt ihr euren grünen Zaun nachhaltig formen.

Jetzt wisst ihr also, wann und warum ihr eure Hecke regelmäßig trimmen solltet. Das beantwortet aber noch nicht, wie das dann vonstatten geht. Wie funktioniert also eine Heckenschere?

Wie funktioniert eine Heckenschere?

Motorisierte Geräte sehen eigentlich gar nicht wie eine Schere aus. Und der Eindruck trügt auch nicht: Aus technischer Sicht ist eine angetriebene Heckenschere nämlich einer Kettensäge um einiges ähnlicher als einem herkömmlichen Schneider. Und egal, ob mit Elektro-, Akku- oder Benzinmotor: Der Aufbau dieser Modelle ist eigentlich immer gleich: Im Wesentlichen bestehen sie aus

  • einem Motor
  • einem Schwert und
  • einem Messerapparat.

Wie bei einer Kettensäge werden die kleinen, extrem scharfen Messer auf das Schwert gespannt. Der Motor setzt dann diese Kombination in Bewegung: Die Maschine beginnt, zu rotieren und setzt so mehrere tausend Schnitte pro Minute! Dagegen können auch harte Sträucher nichts ausrichten, so dass sie zuverlässig und schnell gestutzt werden.

Schnell und komfortabel

So könnt ihr schnell und komfortabel auch längere Hecken problemlos stutzen oder sogar herunterschneiden. So viel Kraft solltet ihr aber nicht unterschätzen: Wie bei anderen Motorsägen auch müsst ihr also auf die Sicherheit achten, denn ein Heckenscheren Unfall kann sehr schmerzhaft und gefährlich werden. Vergewissert euch also vor jedem Einsatz, dass

  • sich keine Dritten in der Nähe aufhalten
  • ihr Gehörschutz tragt
  • ihr mit Schutzkleidung (insbesondere Schutzhandschuhe, Sicherheitsbrille, lange Hose, festes Schuhwerk) arbeitet
  • ihr auf festem Untergrund steht.

Geht immer konzentriert an die Arbeit und beachtet folgende Grundregel: Wenn ihr Zweifel an eurer Arbeitstauglichkeit oder der Sicherheit habt, solltet ihr das Schneiden lieber unterbrechen.

Welche Antriebsart eignet sich am besten?

Heckenschere ist nicht gleich Heckenschere: Es gibt nämlich gleich vier gängige Antriebsarten, die alle ihre Vor- und Nachteile haben. Schauen wir uns diese doch einfach mal im Überblick an:

Manuelle Heckenscheren

Manuelle Heckenscheren sind die älteste Art, Sträucher zu schneiden. Sie werden mit Muskelkraft betrieben und ähneln sowohl im Aussehen als auch in der Funktionsweise sehr herkömmlichen Scheren.

Handbetriebene Scheren haben den großen Vorteil, dass ihr mit ihnen sehr individuell an die Arbeit gehen könnt. Auch filigrane Feinschnitte sind daher mit ihnen möglich. Aufgrund des günstigen Preises nutzen besonders Einsteiger und Gärtner mit niedrigem Budget diese Geräte. Da sie sehr leise sind, eignen sie sich zudem auch für hellhörige Nachbarschaften bzw. bedingt auch für die Arbeit in Ruhezeiten.

Je größer und stärker die Hecke ist, desto schwieriger wird es aber, sie mit der Hand zu schneiden. Denn die Muskelkraft, die bei größeren und dicker gewachsenen Anlagen nötig ist, ist schon enorm. Deshalb gibt es kaum noch ernsthafte Gärtner, die einzig und allein auf manuelle Scheren setzen. Als Ergänzung zu motorisierten Varianten kann es sich aber dennoch lohnen, ein handbetriebenes Modell im Gartenschuppen zu haben.

Vorteile

  • sehr leise
  • umweltfreundlich
  • individuelle Feinarbeit möglich
  • günstiger Preis

Nachteile

  • erfordern viel Muskelkraft
  • dicke Sträucher und lange Hecken können kaum komplett geschnitten werden

Elektrische Heckenscheren

Wenn ihr eine kraftvolle Heckenschere sucht und eher ein kleines Grundstück habt, ist eine elektrische Heckenschere eine gute Wahl. Diese Geräte werden mit einem ziemlich potenten Elektromotor angetrieben, welcher seine Energie aus dem Stromnetz bezieht. Anders als kraftstoffbetriebene Motoren verursacht eine Elektroschere keinerlei Abgase.

Elektro-Heckenscheren sind vergleichsweise leistungsfähig und meistens um einiges preisgünstiger als andere motorisierte Antriebsarten. Somit stellen sie einen guten Kompromiss dar, wenn ihr viel Power sucht, aber nur ein begrenztes Budget habt. Aufgrund der vergleichsweise einfachen Konstruktion sind diese Modelle auch meistens etwas leichter und handlicher als die Konkurrenz. Sofern Kontakt mit der Steckdose besteht, könnt ihr theoretisch unendlich lange mit E-Geräten arbeiten, da Lade- und Tankpausen entfallen.

E-Scheren haben aber auch zwei Nachteile: Zum einen sind sie zwar im Durchschnitt um einiges leiser als Benziner, sind aber dennoch eine ziemliche Lärmquelle. Zweitens seid ihr beim Betrieb ständig vom Stromnetz abhängig, ihr könnt euch also nicht frei auf dem Grundstück bewegen. Wenn ihr Kabelsalat vermeiden wollt, solltet ihr euch also eher für eine Benzin oder Akku Heckenschere entscheiden.

Hier findet ihr eine Übersicht der besten elektrischen Heckenscheren.

Vorteile

  • gute Leistungswerte
  • handlich und leicht
  • theroretisch unbegrenzte Arbeitszeit
  • keine Geruchsbelästigung durch Abgase
  • vergleichsweise günstig

Nachteile

  • immer vom Stromkabel anhängig
  • vergleichsweise laut

Akku Heckenscheren

Wenn ihr nicht ständig von der Steckdose abhängig sein wollt, kann es ratsam sein, sich für eine Akku Heckenschere zu entscheiden. Diese Modelle nutzen einen Elektromotor, der wiederum von einem oder mehreren Akkus mit Energie versorgt wird.

Größter Vorteil dieser Modelle ist die Mobilität. Im Gegensatz zu Elektro-Heckenscheren seid ihr bei der Arbeit von keinem Stromkabel abhängig. So ist es auch möglich, ohne Verlängerungskabel in weiter abgelegenen Teilen eures Gartens Hecken zu schneiden. Weiterhin gehören Akku Geräte zu den leisesten Vertretern der motorisierten Heckenscheren. Wenn ihr euch Gedanken um allzu große Lärmbelästigung macht, sind diese Modelle also eine gute Alternative. Geruchsbelästigung tritt bei dieser Antriebsart nicht auf.

Allerdings müsst ihr bei Akku Geräten schon ein paar Kompromisse eingehen. Zum einen entwickelt sich die Technologie zwar stetig weiter, leistungstechnisch hinken diese Modelle aber immer noch ein bisschen hinterher: Üblicherweise schneiden Akku Heckenscheren nur halb so schnell wie andere Motorenarten. Und auch die Akkus selbst können euch vor kleinere Probleme stellen: Nicht nur verursachen sie mitunter lange Zwangspausen zum Laden, im Laufe der Zeit müssen sie außerdem irgendwann ausgetauscht werden. Zusätzlich zu den vergleichsweise hohen Anschaffungskosten (Akku Modelle kosten meistens ein bisschen mehr als Geräte mit Elektromotoren) solltet ihr also auch noch ein paar Folgeausgaben mit einplanen.

In diesem Artikel habe ich für euch die 5 besten Akku Heckenscheren getestet.

Vorteile

  • vergleichsweise leise
  • frei von Abgasen
  • kabellos, ermöglichen freies Arbeiten

Nachteile

  • geringe Leistung
  • lange Zwangspausen bei leerem Akku
  • relativ teuer, hohe Folgekosten bei Akkuaustausch

Benzin Heckenscheren

Benzin Heckenscheren werden von Zweitakt Ottomotoren angetrieben. Sie sind besonders bei professionellen Gärtnern weit verbreitet, haben aber mittlerweile auch den Weg in so manchen Heimgarten gefunden.

Diese Scheren überzeugen vor allem durch ihre Leistung: Im Vergleich zu Elektro oder Akku Heckenscheren sind die Motoren um einiges stärker und ermöglichen sehr schnelles Arbeiten. Besonders bei sehr langen oder verwachsenen Hecken ist ein Benziner also eine gute Wahl.

 

Der Benzinantrieb bietet sowohl Vor- als auch Nachteile: Einerseits seid ihr mit einem derartigen Motor von der Stromversorgung unabhängig. Auch die Arbeitspausen beschränken sich auf eine kurze Tankrast. Allerdings sind Zweitaktmotoren auch etwas arbeits- und wartungsintensiv: Nicht nur solltet ihr die Maschine regelmäßig inspizieren, auch das Getriebe muss regelmäßig geschmiert werden. Mit Normalbenzin können Zweitaktmotoren zudem nichts anfangen, ihr müsst eure Schere also mit einem Benzin-Öl-Gemisch betanken, was etwas aufwändiger ist. Außerdem verursachen Benzin Heckenscheren auch nicht unwesentliche Abgase, die schnell eine Geruchs- und Umweltbelästigung darstellen können.

Konstruktionsbedingt sind Benzin Heckenscheren um einiges schwerer als Geräte mit anderen Antriebsarten. Auch die Schwingungen, die vom Motor ausgehen, sind um einiges höher als bei Elektro und Akku Scheren – ihr solltet also einiges an Muskelkraft mitbringen, um diese Modelle sicher zu führen. Dann könnt ihr aber auch sehr weitläufige Grundstücke schnell und effektiv bearbeiten.

Für den kleineren Heimgarten sind aber vielleicht doch eher andere Antriebsarten sinnvoller. Denn Benziner sind zudem nicht nur sehr laut, sondern kosten auch vergleichsweise viel. Wenn ihr also die Vorteile der Benzintechnologie nicht unbedingt braucht, macht es Sinn, diese Heckenscheren den Profis zu überlassen und lieber auf einen anderen Motor zu setzen.

Meine Top 5 der besten Benzin Heckenscheren findet ihr hier.

Positiv

  • sehr starke Motoren mit hoher Leistung
  • schnelles Arbeiten möglich
  • unabhängig von der Stromversorgung
  • auch auf sehr weitläufigen Grundstücken problemlos einsetzbar

Negativ

  • Geruchsbelästigung wegen Abgasentwicklung
  • sehr laut
  • hoher Wartungsaufwand
  • ziemlich schwer
  • hohe Vibrationswerte
  • sehr teuer

Die besten Heckenscheren

Produktname
Empfehlung
Gardena PowerCut 700/65
Bosch AHS 50-20 LI
Makita EH6000W
Preistipp
Black+Decker GTC1845L20
McCulloch ErgoLite 6028
GARDENA Elektro-Heckenschere PowerCut 700/65: Heckenschneider mit 700 W Motorleistung, 65 cm Messerlänge, 27 mm Messeröffnung, ergonomischer Griff und Anschlagschutz (9835-20)
Bosch Akku Heckenschere AHS 50-20 LI (Akku, Ladegerät, Karton (18 V, 2,5 Ah, 50 cm Schnittlänge, 20 mm Messerabstand))
Makita EH6000W Benzin-Heckenschere 60 cm
Black+Decker Akku Heckenschere GTC1845L20 (mit E-Drive Technologie zum Schneiden harter und dicker Äste sowie mittlerer bis großer Hecken, 18mm Schnittstärke, 18V, 2,6kg leicht)
McCulloch Benzin-Heckenschere ErgoLite 6028 00096-66.934.01
Bewertung
4.6 out of 5 stars
4.5 out of 5 stars
4.3 out of 5 stars
4.1 out of 5 stars
4 out of 5 stars
Antriebsart
Elektrisch, 230V
Akku, 18V, 2,5 Ah
Benzin, Zweitakt
Akku, 18 V, 2,0 Ah
Benzin, Zweitakt
Leistung
0,7 kW
k.A.
0,68 kW
k.A.
0,6 kW
Schnittlänge
65 cm
50 cm
60 cm
45 cm
60 cm
Schnittstärke
27 mm
25 mm
22 mm
18 mm
20 mm
Umdrehungen/Minute
3400
2600
4270
1300
4050
Vibration
3,1 m/s2
2,5 m/s2
2,8 m/s2
2,1 m/s2
4,2 m/s2
Reichweite
ca. 1h
k.A.
ca. 1,5 h
k.A.
Lautstärke
99 dB
91 dB
103 dB
94 dB
101 dB
Gewicht
3,7 kg
2,5 kg
5,0 kg
2,6 kg
5,0 kg
Preis
157,48 EUR
139,86 EUR
391,51 EUR
92,89 EUR
224,65 EUR
Empfehlung
Produktname
Gardena PowerCut 700/65
GARDENA Elektro-Heckenschere PowerCut 700/65: Heckenschneider mit 700 W Motorleistung, 65 cm Messerlänge, 27 mm Messeröffnung, ergonomischer Griff und Anschlagschutz (9835-20)
Bewertung
4.6 out of 5 stars
Antriebsart
Elektrisch, 230V
Leistung
0,7 kW
Schnittlänge
65 cm
Schnittstärke
27 mm
Umdrehungen/Minute
3400
Vibration
3,1 m/s2
Reichweite
Lautstärke
99 dB
Gewicht
3,7 kg
Preis
157,48 EUR
Produktname
Bosch AHS 50-20 LI
Bosch Akku Heckenschere AHS 50-20 LI (Akku, Ladegerät, Karton (18 V, 2,5 Ah, 50 cm Schnittlänge, 20 mm Messerabstand))
Bewertung
4.5 out of 5 stars
Antriebsart
Akku, 18V, 2,5 Ah
Leistung
k.A.
Schnittlänge
50 cm
Schnittstärke
25 mm
Umdrehungen/Minute
2600
Vibration
2,5 m/s2
Reichweite
ca. 1h
Lautstärke
91 dB
Gewicht
2,5 kg
Preis
139,86 EUR
Produktname
Makita EH6000W
Makita EH6000W Benzin-Heckenschere 60 cm
Bewertung
4.3 out of 5 stars
Antriebsart
Benzin, Zweitakt
Leistung
0,68 kW
Schnittlänge
60 cm
Schnittstärke
22 mm
Umdrehungen/Minute
4270
Vibration
2,8 m/s2
Reichweite
k.A.
Lautstärke
103 dB
Gewicht
5,0 kg
Preis
391,51 EUR
Preistipp
Produktname
Black+Decker GTC1845L20
Black+Decker Akku Heckenschere GTC1845L20 (mit E-Drive Technologie zum Schneiden harter und dicker Äste sowie mittlerer bis großer Hecken, 18mm Schnittstärke, 18V, 2,6kg leicht)
Bewertung
4.1 out of 5 stars
Antriebsart
Akku, 18 V, 2,0 Ah
Leistung
k.A.
Schnittlänge
45 cm
Schnittstärke
18 mm
Umdrehungen/Minute
1300
Vibration
2,1 m/s2
Reichweite
ca. 1,5 h
Lautstärke
94 dB
Gewicht
2,6 kg
Preis
92,89 EUR
Produktname
McCulloch ErgoLite 6028
McCulloch Benzin-Heckenschere ErgoLite 6028 00096-66.934.01
Bewertung
4 out of 5 stars
Antriebsart
Benzin, Zweitakt
Leistung
0,6 kW
Schnittlänge
60 cm
Schnittstärke
20 mm
Umdrehungen/Minute
4050
Vibration
4,2 m/s2
Reichweite
k.A.
Lautstärke
101 dB
Gewicht
5,0 kg
Preis
224,65 EUR

Erfreulicherweise ist es nicht schwierig, an eine Heckenschere zu kommen: Es gibt nämlich viele Anbieter, die Geräte aller Antriebsarten anbieten. Doch als Hobbygärtner ist es bei so einer Vielfalt gar nicht so einfach, den Überblick zu behalten. Damit ihr wisst, was es derzeit zu kaufen gibt und damit ihr die für eure Ansprüche beste Lösung findet, habe ich mir die meiner Ansicht nach 5 besten Heckenscheren, die es derzeit auf dem

1. Gardena PowerCut 700/65

Euch reicht eine verkabelte elektrische Heckenschere aus? Besonders, wenn ihr ein kleines Grundstück habt und praktisch immer auf die Steckdose zurückgreifen könnt, kann sich so eine Anschaffung lohnen. Ein besonders kraftvolles Modell dieser Antriebsklasse ist die PowerCut 700/65 von Gardena. Dieser kleine, fleißige Helfer des Gartenspezialisten zeigt nämlich, dass ihr auch mit dem technisch einfachsten Antrieb viel Hecke in kurzer Zeit wegbekommen könnt.

Power aus der Steckdose

Denn was die Power angeht, macht die Gardena Schere wirklich keine Kompromisse: Der Elektromotor bringt es auf stolze 700 Watt – für ein Elektrogerät ist das schon fast einmalig kraftvoll. Wenn man nicht ständig das Kabel im Blick haben müsste und den E-Motor nicht surren hören würde, könnte man fast denken, man habe es mit einem Benziner zu tun!

Auch der Schneideapparat spielt nämlich in einer gehobenen Liga: Die Klinge ist 65 Zentimeter lang – ein absoluter Topwert, der fast garantiert, dass ihr nicht mehr Zeit mit eure Hecke verbringt als nötig! Und sollten eure Äste etwas ausgeprägter sein, dann hat Gardena auch hier vorgesorgt: Mit 27 Millimeter maximaler Dicke könnt ihr mit diesem Modell nämlich auch ziemlich große Brocken ganz einfach und komfortabel wegsäbeln. Dank der für ein Elektrogerät extrem hohen Schnelligkeit (mit 3400 Umdrehungen pro Minute ist die PowerCut 700/65 um einiges schneller als Akku Modelle und nur etwas langsamer als die meisten Benziner) wird das Heckenschneiden so fast zum Kinderspiel. In Verbindung mit der sehr guten und robusten Verarbeitung ist das Leistungspotential dieses Modells also enorm!

Was spricht also gegen diese Gardena Schere? Nun ja – ihr seid natürlich auf eine Steckdose angewiesen, was den Aktionsradius ein bisschen begrenzt. Größere Grundstücke solltet ihr also vielleicht lieber Akku- und Benzinmodellen überlassen. Und im Vergleich zu anderen Heckenscheren (besonders mit Akkuantrieb) ist die PowerCut auch ein bisschen schwer geraten. Mit etwas Übung (und weil ihr wahrscheinlich nur wenig Zeit mit dem Gerät verbringen müsst) sollte das aber ein kleineres Problem sein: Wenn ihr euch für ein Elektromodell begeistern könnt, kann ich diese Gardena eigentlich nur empfehlen!

Positiv

  • leistungsstarker, schneller Motor
  • sehr lange Klinge, kommt auch mit sehr dicken Ästen klar
  • robust und stabil verarbeitet

Negativ

  • niedriger Aktionsradius wegen Kabelverbindung
  • vergleichsweise massig

2. Bosch AHS 50-20 LI

Für gute Mobilität und leise Arbeit bieten sich vor allem Akku Heckenscheren an. Hin und wieder müsst ihr zwar zur Steckdose, um das gute Teil aufzuladen, ansonsten könnt ihr euch aber frei auf eurem Grundstück bewegen, ohne groß von Kabelsalat abhängig zu sein. Wenn ihr euch für ein derartiges Modell interessiert, gibt es viele sehr renommierte Firmen, die euch weiterhelfen können. Eine davon ist Bosch. Und mit der AHS 50-20 LI Heckenschere ist dem Weltkonzern wirklich ein großer Wurf gelungen.

Flexible Akkulösung

Angetrieben wird diese Heckenschere von einem Motor, der seine Energie aus einem 18 Volt Akku bezieht. Anders als bei vielen anderen Akkugeräten ist die Reichweite mit einer Ladung ziemlich groß: Wenn ihr den mitgelieferten 2,5 Ah Akku verwendet, könnt ihr ungefähr eine Stunde ununterbrochen arbeiten. Für normale Hecken dürfte dieser Aktionsradius dicke ausreichen.

Auch die Leistung kann überzeugen: Der Motor bringt es auf 2600 Umdrehungen und Schnitte pro Minute. Im Vergleich zu ganz starken Benzinern und Elektromodellen ist das zwar ein bisschen wenig, für ein Akkugerät ist es aber ein hervorragender Wert. Wegen des für Akku-Verhältnisse sehr langen Schwertes (50 Zentimeter Schnittlänge) dürftet ihr auch nicht allzu viel Zeit mit dem Heckenstutzen verbringen. Dabei ist die Schere auch für schwerere Fälle geeignet – die Äste dürfen bis zu 25 Millimeter dick sein, so dass auch etwas ausgewachsene Hölzer ohne große Probleme durchtrennt werden.

Keinerlei Sorgen müsst ihr euch um die Verarbeitung machen. Bosch hat hier wirklich vorgesorgt und eine sehr stabile Schere auf den Markt gebracht, die auch nach mehreren Gartensaisons nicht klapprig werden dürfte. Und diese Robustheit spiegelt sich zum Glück nicht in der Bedienbarkeit wider. Denn erfreulicherweise ist die AHS 50-20 LI mit 2,5 Kilogramm erfreulich leicht geraten und liegt auch ansonsten ergonomisch gut in der Hand. Niedrige Schallvibrationen (2,5 m/s2) und eine durchdachte Gewichtsverteilung sorgen dafür, dass ihr eine Akkulaufzeit problemlos ohne Muskelkater überstehen dürftet.

Zwar ist diese Schere im Vergleich zu den meisten Elektro- und Benzinserien ein kleines bisschen leistungsschwächer, dafür aber auch um einiges leiser: Die AHS 50-20 LI kommt bei voller Power gerade einmal auf 91 Dezibel und eignet sich so hervorragend für hellhörige Nachbarschaften.

Wenn ihr euch für eine Akkulösung begeistern könnt, dann ist diese Bosch Heckenschere also eine wirklich gute Wahl. Nur der Preis könnte ein wenig stören, denn in ihrem Segment gehört die AHS 50-20 LI doch zu den teureren Geräten. Als flexibles und langlebiges Modell ist sie das aber auch Wert!

Positiv

  • für ein Akkugerät sehr leistungsfähig
  • liegt gut in der Hand, niedriges Gewicht
  • starke Verarbeitung
  • hochwertiger 2,5 Ah Akku mit langer Laufzeit

Negativ

  • vergleichsweise teuer

3. Makita EH6000W

Wirkliche Profis setzen vor allem auf Benzin als Heckenscheren Antrieb. Und besonders bei weitläufigen Grundstücken sind Ottomotoren auch für den Heimbetrieb eine interessante Wahl. Besonders bei längeren oder zahlreichen Hecken mit sehr hartnäckigen Ästen lohnt es sich dann auch, auf wirklich viel Power zu setzen. Und wenn euch dann auch noch eine starke Verarbeitung anspricht, würde ich euch zu einer echten Premium Lösung raten: Der EH6000W Heckenschere von Makita.

Eine der leistungsstärksten Heckenscheren auf dem Markt

Leistungstechnisch müsst ihr nämlich lange suchen, um eine bessere Heckenschere zu suchen: Der kraftvolle 0,68 Kilowatt Zweitakter ist auf diesem Gebiet wirklich top – 4270 Umdrehungen pro Minute sind ein Spitzenwert, der wirklich seinesgleichen sucht! Das lange Schwert, es misst immerhin 60 Zentimeter, schneidet sich fast so durch die Äste wie ein Messer durch Butter, ihr werdet also schnell fertig und müsst euch bei der Arbeit nicht mit unnötigem Kabelsalat herumschlagen!

Dabei ist die EH6000W vor allem für herkömmliche Gartenhecken entwickelt worden. Bei sehr dicken Ästen, die fast schon kleinen Baumstämmen ähneln, könnten die 22 Millimeter, die normalerweise mit einem Schnitt durchtrennt werden können, zwar knapp werden. Bei üblichen Herausforderungen sollte die Makita aber vor keine großen Herausforderungen gestellt werden.

Für einen Benziner ist die Bedienung des EH6000W sehr komfortabel. Nicht nur die ergonomisch geformten Handgriffe tragen dazu bei. Auch die trotz extrem hoher Leistung sehr ausgeprägte Laufruhe trägt dazu bei. Die Vibrationsschwingungen betragen gerade einmal 2,8 m/s2, das ist für einen Benzinmotor wirklich extrem wenig! Das einzige, was ihr hinnehmen müsst, ist das vergleichsweise hohe Gewicht der Makita Heckenschere. Fünf Kilogramm sind schon eine Hausnummer– besonders bei längerer Arbeit kann das ziemlich auf die Muskulatur gehen.

Dafür kauft ihr aber auch ein Benzingerät, das alle Voraussetzungen für ein langes Leben mitbringt: Makita ist als Premium Hersteller bekannt, und die EH6000W stellt unter Beweis, dass dieser Ruf zurecht besteht: Ob Schwert, Motor oder Verkleidung – alle Teile sind erfreulich hochwertig und großartig verarbeitet. So erhaltet ihr mit dieser Heckenschere ein sehr robustes und stabiles Produkt, das ziemlich lange halten dürfte!

Wenn ihr euch für die Makita EH6000W entscheidet, könnt ihr also eine der stärksten Benzin Heckenscheren erwerben, die auf dem Heimgärtnermarkt erhältlich sind. Dafür solltet ihr aber auch das Budget haben. Denn die hohe Qualität des Geräts spiegelt sich auch im Preis wider.

Positiv

  • hervorragende Verarbeitung
  • sehr starker, ruhig laufender Motor
  • komfortable Bedienung

Negativ

  • bei sehr dicken Ästen ein wenig überfordert
  • etwas schwer
  • vergleichsweise teuer

4. Black+Decker GTC1845L20

Ihr habt eher kleine, dünne Hecken und wollt sie auch gerne so belassen? Für diesen Fall kann es sein, dass ein ebenso kleines, handliches Akkugerät für eure Anforderungen völlig ausreicht. Ein besonders ruhiger Vertreter dieser Zunft ist die GTC1845L20 Heckenschere von Black+Decker.

Hilfreiche Akkuschere für kleine Projekte

Wenn ihr ganz große Projekte verfolgt, kann es sein, dass dieses Modell nicht ganz für euch ausreicht. Denn die Leistung der Schere ist auch für Akku Verhältnisse etwas gering: Gerade einmal 1300 Schnitte pro Minute bietet euch die GTC1845L20, mit einer maximalen Astdicke von 18 Millimetern befindet sich das Modell auch hier vergleichsweise am unteren Ende der Skala.

Wenn euch das aber ausreicht, dann bekommt ihr einen sehr zuverlässigen Begleiter: Im Vergleich zu anderen Geräten arbeitet die GTC1845L20 nämlich sehr ruhig – die Schwingung des Motors beträgt gerade einmal 2,1 m/s2, was einen Spitzenwert darstellt. Dank E-Drive Technologie, quasi ein ABS für Gartengeräte, ist die Arbeit mit der Black+Decker außerdem sehr zuverlässig und präzise: Praktisch jeder Schnitt, der angesetzt wird, sitzt auch!

Somit ist diese Black+Decker Schere zwar beileibe nicht das stärkste Gerät auf dem Markt, aber dafür sehr hilfreich. Ebenfalls erfreulich ist das geringe Gewicht des Modells: Die Schere wiegt gerade einmal 2,5 Kilogramm und stellt aufgrund smarter Gewichtsverteilung auch keine Belästigung dar. Und auch hinsichtlich der Reichweite müsst ihr euch keine Sorgen machen: Mit dem mitgelieferten 2,0 Ah Akku hält eine Ladung etwa anderthalb Stunden – mehr als genug, um eure Arbeit in einer Schicht zu erledigen.

Angesichts der doch etwas bescheidenen Leistung würde ich die GTC1845L20 also nicht unbedingt für wild gewachsene, lange Heckenanlagen verwenden: Für kleinere Aufgabengebiete, die dann auch gerne etwas weiter von der nächsten Steckdose entfernt gelegen sein dürfen, ist diese Heckenschere aber eine sehr gute Option. Denn dann stimmt auch der Preis: Für ein Komplettpaket mit Akku ist dieses Black+Decker Modell nämlich auch noch ziemlich günstig in der Anschaffung!

Positiv

  • sehr leicht und handlich
  • sehr ruhige Arbeit, nur wenig Schwingung
  • arbeitet zuverlässig, mit E-Drive-Antiblockiersystem
  • sehr lange Akkulaufzeit

Negativ

  • vergleichsweise geringe Leistung
  • nur für sehr dünne Äste geeignet

5. McCulloch ErgoLite 6028

Wenn ihr mehr als ein paar Meter Hecke zu stutzen habt, dann macht es Sinn, auf viel Power zu setzen. Und wenn ihr dann auch noch fast grenzenlos mobil bleiben wollt, kann ich auch verstehen, dass ihr am liebsten auf einen Benzinantrieb setzt. Diese Heckenscheren Modelle haben zwar viel PS, sind aber auch vergleichsweise hochpreisig. Wenn ihr euer Budget nicht überstrapazieren wollt, gleichzeitig aber nicht auf einen Ottomotor verzichten wollt, kann ich euch zur ErgoLite 6028 von McCulloch raten.

Kraftvolle Benzinschere

McCulloch hat sich als Anbieter von vergleichsweise günstigen Benzin Gartengeräten einen sehr guten Ruf erworben. Und in vielen Aspekten kann die ErgoLite 6028 auch überzeugen. So ist der 0,6 Kilowatt Zweitakt Motor wirklich kraftvoll: Mit über 4000 Umdrehungen pro Minute ist er fast so stark wie die Makita Heckenschere – auch größere Projekte dürften mit derartig schnellen Schnitten fast in Rekordzeit erledigt sein!

Für jede Hecke ist dieses Modell dann aber doch nicht geeignet. Denn die Äste, die mit der ErgoLite 6028 gestutzt werden können, dürfen wirklich nicht zu dick sein. Gerade einmal 20 Millimeter sollte der Astdurchmesser betragen, sehr ausgewachsene Hecken würde ich also eher mit einem anderen Modell bearbeiten.

Dafür kann aber die Verarbeitung wiederum überzeugen: Die 5 Kilogramm schwere Heckenschere ist zwar etwas massig, dafür aber auch wirklich stabil geraten und dürfte euch auch unter widrigen Bedingungen gut unterstützen.

Im Grunde genommen liegt die McCulloch Schere ganz gut in der Hand. Ein bisschen Muskelkraft solltet ihr für eine problemlose Führung aber doch mitbringen. Denn die Schwingungen des Motors sind doch nicht ohne – 4,2 m/s2 sind auch für einen Benziner wirklich viel.

In die Bedienung solltet ihr euch also vorsichtig etwas einfuchsen. Dann aber ist die ErgoLite 6028 auch eine wirkliche Alternative zu absoluten Premium Scheren wie der Makita. Preislich ist diese McCulloch nämlich noch relativ günstig.

Positiv

  • sehr starker Motor
  • schneller Schnitt
  • gute Verarbeitung
  • vergleichsweise günstiger Preis

Negativ

  • nicht für sehr dick gewachsene Hecken geeignet
  • vibriert sehr stark
  • etwas schwer

Für mich die Beste

Die beste Heckenschere ist für mich die Gardena PowerCut 700/65. Zwar ist dieses Modell ein bisschen laut und auch die ständige Verkabelung mag für manche von euch störend sein. Dafür kriegt ihr aber auch wirklich gute Leistung und vor allem eine exzellente Verarbeitung geboten. Solltet ihr einen Heimgarten normaler Größe haben, lohnt es sich wirklich, sich für dieses Modell zu entscheiden!

Die Vorteile

Große Zeitersparnis

Im Vergleich zu manuellen Heckenscheren spart ihr mit einem motorisierten Modell einiges an Zeit. Mit der Hand kann schon ein sehr hartnäckiger Zweig mehrere Minuten Arbeit beanspruchen – Motorscheren hingegen arbeiten schnell und zuverlässig: Eine Hecke, die früher ein ganzes Wochenende in Anspruch genommen hat, ist dann oft in wenigen Stunden fertig!

Kleiner Kraftaufwand

Und dabei müsst ihr gar nicht so viel Kraft aufwenden: Gewiss, das Tragen und Halten einer motorisierten Heckenschere kostet auch ein wenig Arbeit – im Vergleich zu manuellen Scheren hält sich der Muskelkater danach aber auch wirklich in Grenzen! Ihr seid also nach der Arbeit um einiges ausgeruhter.

Gleichmäßiger Schnitt

Der Schnitt einer Motor Heckenschere ist ebenfalls nicht zu verachten: Im Gegensatz zu einem manuellen Modell ist dieser nämlich wirklich sehr gleichmäßig. Verschneiden ist also nur schwierig möglich – stattdessen erhaltet ihr eine einheitlich getrimmte Hecke!

Die Nachteile

Lärmbelästigung

Aber es gibt auch Gründe, die gegen eine motorisierte Heckenschere sprechen. So sind diese Geräte unabhängig von der Antriebsart doch relativ laut: Selbst leise Modelle schallen dann locker mit mehr als 90 Dezibel. Das kann eure Nachbarschaft doch etwas stören – ich rate euch also dazu, unbedingt die Ruhezeiten einzuhalten und auch ansonsten auf das Wohlwollen eurer Nachbarn zu setzen. Ansonsten müs

Anschaffungskosten

Im Vergleich zu manuellen Heckenscheren sind auch die Anschaffungskosten nicht zu verachten: Motorisierte Modelle sind nämlich doch um einiges teurer. Auch Folgekosten für Benzin, Strom oder Ersatzakkus solltet ihr mit einplanen, bevor ihr euch für eine Motor Schere entscheidet.

Darauf solltest Du vor dem Kauf achten:

Leistung und Schnittgeschwindigkeit

Wenn ihr euch für eine Heckenschere interessiert, ist vor allem der Antrieb eine der ersten Entscheidungen für den Kauf. Es gibt aber noch mehr Kriterien, die ihr berücksichtigen solltet. Je größer und länger eure Hecken sind, desto wichtiger wird so beispielsweise die Leistung des Motors. Sie wird in Watt (W) bzw. Kilowatt (kW) angegeben und ist ein wichtiger Anhaltspunkt dafür, wie kraftvoll und auch schnell eure Heckenschere in der Praxis ist.

 

Damit verbunden ist die Schnittgeschwindigkeit der Geräte: Anders als z.B. bei Kettensägen wird diese nicht in Metern pro Sekunde sondern in maximalen Schnitten (bzw. Umdrehungen) pro Minute angegeben. Sehr leistungsfähige Modelle schaffen es innerhalb von 60 Sekunden locker, 3000 oder 4000 Mal in die Hecke zu schneiden. Diese eignen sich dann auch besonders für lange Heckenreihen auf großen und weitläufigen Grundstücken. Solltet ihr eher weniger zu schneiden haben, dann spielt die Zeit wahrscheinlich eine kleinere Rolle und auch weniger schnelle bzw. leistungsstarke Modelle können ausreichend sein.

Schnittlänge und -stärke

Lautstärke und Vibration sind besonders für euren Komfort und das Wohlergehen eurer Nachbarschaft wichtig: Bei der Lautstärke solltet ihr vor allem auf die in Dezibel angegebene Schallleistung achten. Diese beschreibt nämlich, wie eure Heckenschere von der Umwelt aufgenommen wird. Je hellhöriger euer Grundstück und je größer die Anzahl der Nachbarn, desto leiser sollte eure Heckenschere sein.

Die Vibration, in Metern pro Quadratsekunde angegeben, beschreibt vor allem, wie ruhig euer Gerät läuft. Wenn ihr eure Heckenschere jederzeit ohne große Anstrengungen unter Kontrolle haben wollt, sollte die Vibration möglichst gering sein. Für den Fall, dass ihr kein Problem mit widerspenstigen Geräten habt, könnt ihr aber auch ein (meist kraftvolles) Gerät mit hoher Schwingrate aussuchen.

Lautstärke und Vibration

Kunststoff ist nicht gleich Kunststoff. Erkundige Dich, aus welchem Material der Schrank Deiner Wahl genau besteht und wie robust und stabil das Produkt ist. Bei schmalen und hohen Schränken solltest Du nachfragen, ob das Produkt bei der Aufstellung im Garten im Boden verankert werden muss.

Fazit

Wenn ihr eure Hecken pflegt, dann verbessert ihr nicht nur das Erscheinungsbild eures Gartens. Ihr tragt außerdem zur Sicherheit und zum Naturschutz bei, wenn ihr eure Sträucher gewissenhaft schneidet. Das bedeutet normalerweise ein Formschnitt (und andere kleine Arbeiten) im späten Frühjahr oder Sommer und – sofern notwendig – ein Radikalschnitt im Winter. Handbetriebene Heckenscheren sind zwar sehr leise und ermöglichen einen individuellen Schnitt, die schnellsten sind sie aber nicht. Um Zeit und Kraft zu sparen, lohnt sich daher der Kauf eines motorisierten Modells. Und egal, ob kraftvoller Benziner, sparsamer, aber mobiles Akku Gerät oder smarte, leistungsstarke elektrische Heckenschere: Es gibt viele Möglichkeiten, eure Hecke schnell und gründlich so zu pflegen, wie sie und eurer Garten es verdienen.

Weitere Heckenscheren:

Quellen:

  1. Gartenbau.org bietet euch eine interessante Anleitung für den richtigen Heckenschnitt.
  2. Dieser Artikel vom Nachbarschaftspflege Blog zeigt euch, wie oft ihr am besten zur Heckenschere greifen solltet und was dabei so alles zu beachten ist.

Schreibe einen Kommentar