29 bienenfreundliche Kletterpflanzen

Viele heimische Kletterpflanzen und manche exotischen Kletterpflanzen werden von Bienen und Insekten gerne angeflogen. Besonders gut als Bienenweiden eignen sich Wild- oder Ursprungsformen mit einfachen Blüten. Einige dieser Pflanzen können sowohl im Freiland als auch in Kübeln angepflanzt werden.

Kletterpflanzen haben den Vorteil, dass sie auch in großer Höhe nocht Blüten haben, die für die Bienen als Nahrung dienen. Wir möchten Dir hier einige Kletterpflanzen vorstellen, die von Bienen und Insekten besonders gerne besucht werden.

Kletterpflanzen für Bienen

  • Alpen-Waldrebe (Clematis alpina)
  • Breitblättrige Platterbse / Staudenwicke (Lathyrus latifolius)
  • Brombeere (Rubus)
  • Chinesischer Blauregen (Wisteria sinensis)
  • Duftwicke (Lathyrus odoratus)
  • Efeu (Hedera helix)
  • Erdbirne (Apios americana)
  • Gartenbohnen (Phaseolus)
  • Gartenerbsen (Pisum sativum)
  • Geißblatt / Jelängerjelieber (Lonicera henryii)
  • Glockenrebe / Glockenwinde (Corbea scandens)
  • Gold-Waldrebe (Clematis tangutica)
  • Gurken (Cucumis sativus)
  • Himbeere (Rubus idaeus)
  • Italienische Waldrebe (Clematis viticella)
  • Kapuzinerkresse (Tropaeolum)
  • Kletterhortensie (Hydrangea petiolaris)
  • Kletterrosen, ungefüllte Sorten (Rosa)
  • Klettertrompete (Campsis radicans)
  • Kriechendes Leinkraut (Linaria repens)
  • Kriechrose (Rosa arvensis)
  • Kürbis (Cucurbita)
  • Passionsblumen (Passiflora)
  • Schlingknöterisch (Fallopia baldschuanica)
  • Schwarzäugige Susanne (Thunbergia alata)
  • Trichterwinde / Prunkwinde (Ipomoea)
  • Wilder Wein / Junfernrebe (Parthenocissus tricuspidata)
  • Winterjasmin (Jasminum nudiflorum)
  • Zaunrüben (Bryonia)

Alpen-Waldrebe (Clematis alpina)

Die Alpen-Waldrebe aus der Familie der Hahnenfüßgewächse ist vorwiegend in den Alpen und in den Karparten heimisch. Sie ist eine sehr robuste Clematis-Art und zählt unter diesen zu den Frühjahrsblühern. Sie gehört zu den ersten Pflanzen, die Bienen und Insekten Nahrung bieten.

  • Standort: halbschattig oder absonnig
  • Bodenbeschaffenheit: sandig/lehmig, feucht
  • Wuchshöhe: bis zu 300 Zentimeter
  • Blütenform: einfache Glockenblüten
  • Blütenfarbe: violett, blau
  • Blütezeit: Mai/Juni
  • Verwendung: Sichtschutz, Wand-. Mauer- und Zaunbegrünung, auch für Kübel

Breitblättrige Platterbse / Staudenwicke (Lathyrus latifolius)

Die Breitblättrige Platterbse gehört zur Familie der Schmetterlingsblütler und stammt urprüngliche aus dem Mittelmeerraum bis hin zur Ukraine. Ihr Blüten sind schmetterlingsartig und enthalten viel Nektar.

Sie sind ein Anziehungspunkt für Schmetterling, Falter, Bienen und andere Insekten. Außerdem sind die attraktiven Blüten ein Glanzpunkt in jedem Garten.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: trocken, kalkhaltig
  • Wuchshöhe: 150 – 200 Zentimeter
  • Blütenform: Schmetterlingsblüten
  • Blütenfarbe: rot, rosa, violett, weiß
  • Blütezeit: Juni bis August
  • Verwendung: Rankpflanzen für Zäune

Brombeere (Rubus)

Die Brombeere aus der Familie der Rosengewächse zahlt zu den ältesten Obstarten in Mitteleuropa. Es gibt allein in Europa über 2 000 Arten der Brombeeren. Für den Garten wurde mittlerweile Sorten ohne Dornen gezüchtet. Ihre Blüten ziehen Bienen und andere nützliche Insekten an und produzieren zudem später wohlschmeckende Beeren.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: humusreich, kalkhaltig
  • Wuchshöhe: bis 500 Zentimeter
  • Blütenform: einfache Schalenblüten
  • Blütenfarbe: weiß
  • Blütezeit: Juni/Juli
  • Verwendung: Fruchtpflanze

Chinesischer Blauregen (Wisteria sinensis)

Der Chinesische Blauregen aus der Familie der Schmetterlingsblütler stammt ursprünglich aus China. Mit seinen überreichen violetten Blütentrauben ist er eine beliebte Kletterpflanze. Die Blüten sind reich an Pollen und Nektar und werden von Bienen häufig angeflogen. Alle Pflanzenteile sind für Menschen und Tiere giftig.

  • Standort: sonnig bis absonnig
  • Bodenbeschaffenheit: nährstoffreich
  • Wuchshöhe: 800 – 1500 Zentimeter
  • Blütenform: Traubenblüten
  • Blütenfarbe: violett, weiß
  • Blütezeit: Mai/Juni
  • Verwendung: Einzelstellung, Rankhilfen, Wand- und Mauerbegrünung, Kübel

Duftwicke (Lathyrus odoratus)

Die Duftwicke gehört zu der Familie der Schmetterlingsblütler und stammt aus Süditalien. Sie ist schon seit über 300 Jahren in unseren Gärten als Zier- und Duftpflanze geschätzt. Sie ist eine wertvolle Nahrungsquelle für Bienen und viele andere Insekten

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: sandig/lehmig, mäßig feucht, kalkliebend, nährstoffreich
  • Wuchshöhe: 50 – 150 Zentimeter
  • Blütenform: Trauben, Schmetterlingsblüten
  • Blütenfarbe: violett, blau, orange, rot, rosa, weiß, mehrfarbig
  • Blütezeit: Juni bis September
  • Verwendung: Blumenbeete, Einzelstellung, Gartenzäune, Wandbegrünung, Kübel

Efeu (Hedera helix)

Efeu aus der Familie der Araliengewächse ist in Mitteleuropa heimisch und ist eine immergrüne Kletterpflanze. Aufgrund seiner späten Blütezeit im September und Oktober ist er eine wertvolle Nahrungquelle für Bienen und andere Insekten, wenn ansonsten die blühenden Pflanzen weniger werden. Seine Blüten enthalten sehr viel Nektar.

  • Standort: schattig bis absonnig
  • Bodenbeschaffenheit: nährstoffreich, kalkhaltig
  • Wuchshöhe: 1000 – 2000 Zentimeter
  • Blütenform: unscheinbare Doldenblüten
  • Blütenfarbe: grünlich-weiß
  • Blütezeit: September/Oktober
  • Verwendung: Bodendecker, Flächen- und Wandbegrünung

Erdbirne (Apios americana)

Die Erdbirne gehört zur Familie der Schmetterlingsblütler und stammt aus Nordamerika. Sie bildet unterirdisch essbare Knollen aus, die sehr proteinreich sind. Die Pflanze treibt im April aus und stirbt im Spätherbst ab. Ihre Blüten, die ab Juli erscheinen, sind eine willkommene Nahrungsquelle für Bienen und Insekten.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: humusreich
  • Wuchshöhe: 300 – 600 Zentimeter
  • Blütenform: Schmetterlingsblüte, traubenförmig
  • Blütenfarbe: dunkelrot, dunkellila
  • Blütezeit: Juli bis September
  • Verwendung: Einzelstellung, Begrünung von Zäunen, Öpergolen und Spalieren

Gartenbohnen (Phaseolus)

Die Gartenbohne aus der Familie der Schmetterlingsblütler und stammen aus Mittel- und Südamerika. Bei uns werden sie vorwiegend als Gemüsepflanze angebaut, denn ihre Hülse und auch der Samen, die Bohnen, sind gekocht essbar. Sie erhalten meist eine Stange als Rankhilfe.

Die Schmetterlingsblüten sind eine ausgezeichnete Nahrungsquelle für Bienen und Insekten.

  • Standort: sonnig, warm, windgeschützt
  • Bodenbeschaffenheit: humusreich, locker
  • Wuchshöhe:
  • Blütenform:
  • Blütenfarbe:
  • Blütezeit: Mai/Juni
  • Verwendung: Gemüsepflanze, auch im Kübel pflanzbar

Gartenerbsen (Pisum sativum)

Gartenerbsen gehören zur Familie der Hulsenfrüchtler und stammt ursprünglich aus Asien. Heute wird die Erbse als Gemüse oder Tierfutter verwendet. Als Kletterpflanzen benötigen Erbsen eine Rankhilfe.

Die Pflanzen sind einjährig und werden jedes Jahr neu ausgesät. Die Blüten der Erbsenpflanzen sind eine gute Nahrungsquelle für Bienen und Insekten.

  • Standort: sonnig
  • Bodenbeschaffenheit: humusreich, locker
  • Wuchshöhe: 50 – 200 Zentimeter
  • Blütenform: Schmetterlingsblüte
  • Blütenfarbe: weiß
  • Blütezeit: Mai/Juni
  • Verwendung: Gemüsepflanze, auch im Kübel pflanzbar

Geißblatt / Jelängerjelieber (Lonicera henryii)

Das Geißblatt aus der Familie der Geißblattgewächse stammt aus Norwegen, Schweden, Polen, Spanien, Italien, Österreich, Ungarn, Tschechien, im früheren Jugoslawien, Rumänigen sowie Albanien und aus Vorderasien. Die herrlich duftenden Blüten werden von Bienen und Insekten stark frequentiert.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: humusreich, feucht
  • Wuchshöhe: 300 – 600 Zentimeter
  • Blütenform: Quirle, stark duftend
  • Blütenfarbe: weiß, gelb, rosa
  • Blütezeit: Mai bis Juli
  • Verwendung: Gartenzäune, Wand- und Mauerbegrünung, Sichtschutz, Kübelpflanze

Glockenrebe / Glockenwinde (Corbea scandens)

Die Glockenrebe aus der Familie der Glockenrebengewächse stammt ursprünglich aus Mexiko. Bei uns wird sie wegen mangelnder Winterhärte meist nur einjährig kultiviert. Die hat einen traumhaft schöne, süß duftende Blütenpracht und wächst rasant schnell. Dank ihrer glockenförmigen Blüten ist sie sehr bienenfreundlich.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: sandig, mäßig feucht, kalktolerant, nährstoffreich
  • Wuchshöhe: 400 – 600 Zentimeter
  • Blütenform: Einzelblüte, Glocken
  • Blütenfarbe: violett, weiß, mehrfarbig
  • Blütezeit: Juli bis Oktober
  • Verwendung: Gartenzäune, Rankhilfen, Sichtschutz, Wandbegrünung, Kübel

Gold-Waldrebe (Clematis tangutica)

Die Gold-Waldrebe aus der Familie der Hahnenfußgewächse ist eine Wildart der Waldreben. Ihre Heimat liegt im Westen Chinas, der Mongolei und im Nordwesten Indiens. Ihre goldgelben Blütenerscheinen bis zum Oktober immer wieder neu. Die offenen Blüten werden gerne von Bienen und Hummeln als Nahrungsquelle besucht.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: sandig/lehmig, nährstoffreich
  • Wuchshöhe: 200 – 300 Zentimeter
  • Blütenform: glockenförmige Einzelblüten
  • Blütenfarbe: gelb
  • Blütezeit: Juni bis Oktober
  • Verwendung: Einzelstellung, Gartenzäune, Wand- und Mauerbegrünung

Gurken (Cucumis sativus)

Gurken gehören zur Familie der Kürbisgewächse und stammen höchst wahrscheinlich aus Indien. Sie werden seit dem Mittelalter in Deutschland kultiviert.

Die Früchte bestehen zu über 90 Prozent aus Wasser und sind vielseitig verwendbar, sogar in der Kosmetik-Industrie. Die gelben Schalenblüten der Gurken sind eine willkommene Nahrungsquelle für Bienen.

  • Standort: vollsonnig, windgeschützt
  • Bodenbeschaffenheit: humusreich, locker
  • Wuchshöhe: 180 – 200 Zentimeter
  • Blütenform: Schalenförmig
  • Blütenfarbe: gelb
  • Blütezeit: Juni bis August
  • Verwendung: Gemüsepflanze, Kübel, Gewächshaus

Himbeere (Rubus idaeus)

Die Himbeere gehört zur Familie der Rosengewächse und ist eine heimische Pflanze. Sie gedeiht bis zu einer Höhe bis 1 400 Meter.

Als Gartenpflanze wurde sie erstmals um 1500 erwähnt, als sie als Heilpflanze in Klostergärten angebaut wurde. Himbeeren sind äußerst beliebte Früchte Die Blüten dienen Bienen als Nahrungsquelle.

  • Standort: sonnig, windgeschützt
  • Bodenbeschaffenheit: humusreich, locker, tiefgründig, keine Staunässe
  • Wuchshöhe: 60 – 120 Zentimeter
  • Blütenform: unscheinbare Schaldenblüten
  • Blütenfarbe: grünlich weiß
  • Blütezeit: April bis September
  • Verwendung: Fruchtpflanze

Italienische Waldrebe (Clematis viticella)

Die Italienische Waldrebe gehört zur Familie der Hahnenfußgewächse und stammt aus dem Mittelmeerraum. Sie wird schon seit weit über 400 Jahren kultiviert.

Sie blüht besonders reich und ist in vielen Farben erhältlich. Die flachen Schalenblüten bieten Bienen und Insekten eine willkommene Nhrungsquelle.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: nährstoffreich, feucht
  • Wuchshöhe: 250 – zu 500 Zentimeter
  • Blütenform: Schalenblüten
  • Blütenfarbe: weiß, rot, rosa, violett, blau
  • Blütezeit: Juni bis Oktober
  • Verwendung: Wand- und Mauerbegrünung, Gartenzäune, Kübel

Kapuzinerkresse (Tropaeolum)

Die Kapuzinerkresse ist der bekannteste Vertreter der Familie der Kaüuzinerkressegewächse. Sie stammt aus Brasilien, Chile, Peru und Bolivien, wo sie zu den traditionellen Heilpflanzen zählt.

Bei uns wird die Pflanze einjährig kultiviert. Die großen, auffälligen Blüten sind ein Anziehungspunkt für Bienen und andere Insekten.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: sandig/lehmig
  • Wuchshöhe: 15 – 300 Zentimeter
  • Blütenform: große Einzelblüten
  • Blütenfarbe: rot, orange, gelb, mehrfarbig
  • Blütezeit: Juli bis Oktober
  • Verwendung: Bodendecker, Balkonkästen, Blumenbeete, Wandbegrünung

Kletterhortensie (Hydrangea petiolaris)

Die Kletterhortensie aus der Familie der Hortensiengewächst stammt urprünglich aus den Wäldern Japans, Taiwans und Koreas. Die Kletterpflanze ist pflegeleicht und winterhart und bietet Bienen und Insekten von Juni bis Juli an Hauswänden oder -mauern bis in Höhen von 15 Metern eine gute Nahrungsquelle.

  • Standort: sonnig bis schattig
  • Bodenbeschaffenheit: sandig/lehmig, nährstoffreich, kalkarm
  • Wuchshöhe: 150 – 1500 Zentimeter
  • Blütenform: Schirmrispen
  • Blütenfarbe: cremeweiß
  • Blütezeit: Juni/Juli
  • Verwendung: Wand- und Mauerbegrünung, Bodendecker

Kletterrosen, ungefüllte Sorten (Rosa)

Kletterrosen gehören zur Familie der Rosengewächse mit über 3 000 Arten. Sie sind auf der ganzen Welt zu finden, wobei die meisten auf der Nordhalbkugel heimisch sind. Für Bienen sind vor allem die Arten mit ungefüllten Schalenblüten interessant.

  • Standort: sonnig
  • Bodenbeschaffenheit: nährstoffreich, locker
  • Wuchshöhe: 150 – 500 Zentimeter
  • Blütenform: Schalenblüten
  • Blütenfarbe: weiß, gelb, rot, rosa, aprikot
  • Blütezeit: mehrmals blühend (Kletterrosen), einmalblühend (Ramblerrosen)
  • Verwendung: Für Rankbögen und Pergolas, Hauswände, Zäune, Kübel

Klettertrompete (Campsis radicans)

Die Klettertrompete aus der Familie der Klettertrompetengewächse stammt aus dem südlichen Nordamerika, wo sie in Sümpfen und entlang größerer Flüsse wächst. Die leuchtenden Trompetenblüten wirken in unseren Gärten recht exotisch. Sie ziehen vor allem Schmetterlinge an, werden jedoch auch von Bienen häufig angeflogen.

  • Standort: sonnig
  • Bodenbeschaffenheit: lehmig, humusreich, mäßig trocken
  • Wuchshöhe: 600 – 1200 Zentimeter
  • Blütenform: Trompetenblüten
  • Blütenfarbe: rot, orange, gelb
  • Blütezeit: Juli bis September
  • Verwendung: Einzelstellung, Wandbegrünung, guter Rosenbegleiter

Kriechendes Leinkraut (Linaria repens)

Das Kriechende Leinkraut aus der Familie der Wegerichgewächse stammt ursprünglich aus dem westlichen Teil des Jura und aus Ligurien, ist aber in Europa an vielen Stellen verwildert. Die bunten Blüten des Kriechenden Leinkrauts sind eine wahre Bienenweide, da die Blüten reich an Nektar und Pollen sind.

  • Standort: sonnig
  • Bodenbeschaffenheit: keine besonderen Ansprüche
  • Wuchshöhe: 50 – 80 Zentimeter
  • Blütenform: trauben- oder ährenförmig. Maskenblüte
  • Blütenfarbe: weiß, gelb, orange, rosa, blau, violett
  • Blütezeit: Juli/August
  • Verwendung: Bodendecker, Kübel

Kriechrose (Rosa arvensis)

Die Kriechrose aus der Familie der Rosengewächse ist in Mitteleuropa heimisch. Im Juni und Juli öffnet sie ihre großen, weißen Schalenblüten, die für Bienen und Insekten reichlich Nahrung bieten. Die leuchtend weiße Farbe der Blüten zieht Bienen besonders an.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: humusreich, locker, kalkverträglich, nährstofreich
  • Wuchshöhe: 50 – 200 Zentimeter
  • Blütenform: Schalenblüten
  • Blütenfarbe: weiß
  • Blütezeit: je nach Art April/Mai oder Juni/Juli
  • Verwendung: Bepflanzung von Gehölzrändern, Bodendecker

Kürbis (Cucurbita)

Der Kürbis gehört zur Familie der Kürbisgewächse und stammt ursprünglich aus Mittel- und Südamerika, wo er bereits seit Jahrtausenden als Nahrungsmittel verwendet wurde. Heute hat er auch einen festen Platz in unserer Herbstküche. Die gelben Blüten sind bei Bienen und Insekten beliebt.

  • Standort: sonnig
  • Bodenbeschaffenheit: nährstoffreich, locker
  • Wuchshöhe: je nach Art und Sorte bis zu mehrere Meter lange Ranken
  • Blütenform: große Trichterblüten
  • Blütenfarbe: gelb
  • Blütezeit: Juni/Juli
  • Verwendung: Gemüsepflanze, Begrünung von Kompost, Mauern und Zäunen

Passionsblumen (Passiflora)

Die Passionsblumen gehören zur Familie der Passionsblumengewächsen, die über 530 Arten umfasst. Sie stammen aus dem tropischen und subtropischen Süd-, Mittel- Und Nordamerika.

Bei uns werden die Plfanzen überwiegend in Kübel gepflanzt. Die großen Blüten der Passionsblumen locken Bienen und Insekten an und bieten ihnen Nektar und Pollen.

  • Standort: sonnig
  • Bodenbeschaffenheit: Kübelpflanzensubstrat, feucht, keine Staunässe
  • Wuchshöhe: bis zu mehreren Meter Höhe
  • Blütenform: charakteristische Schalenblüten
  • Blütenfarbe: violett, weiß
  • Blütezeit: Mai/Juni
  • Verwendung: Kübelpflanze

Schlingknöterisch (Fallopia baldschuanica)

Der Schlingknöterich gehört zur Familie der Knöterichgewächse und ist von Tadschikistan bis China, Afghanistan und Pakistan und als Neophyt in Mitteleuropa, Nordamerika, Costa Rica und Neuseeland verbreitet. Seine weißen, rosafarbenen oder gelben duftenden Blüten locken viele Insekten, natürlich auch Bienen an.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: humusreich
  • Wuchshöhe: 800 – 1500 Zentimeter
  • Blütenform: Blütenrispen, leicht duftend
  • Blütenfarbe: weiß, gelb
  • Blütezeit: Juni bis Oktober
  • Verwendung: Einzelstellung, Sichtschutz, Wand- oder Mauerbegrünung, Zäune

Schwarzäugige Susanne (Thunbergia alata)

Die Schwarzäugige Susanne aus der Familie der Akanthusgewächse stammt aus Südostafrika. Mit ihren feinen Blüten mit dunklem Boden ist sie eine der beliebtesten einjährigen Kletterpflanzen.

Mittlerweise gibt es auch Sorten ohne den dunklen Blütenboden. Sie ist äußerst blühfreudig und ist eine gute Nahrungsquelle für Bienen und Insekten.

  • Standort: sonnig
  • Bodenbeschaffenheit: humusreich, kalkhaltig, nährstoffreich
  • Wuchshöhe: 120 – 150 Zentimeter
  • Blütenform: trichterförmige Einzelblüten
  • Blütenfarbe: weiß, gelb, orange, mehrfarbig
  • Blütezeit: Juni bis Oktober
  • Verwendung: Blumenbeete, Gartenzäune, Pflanzkübel

Trichterwinde / Prunkwinde (Ipomoea)

Die Trichterwinde aus der Familie der Windengewächse stammt ursprünglich aus Mexiko und Mittelamerika. In unseren Gärten ist sie eine beliebte Kletterpflanze, die sehr schnellwüchsig ist. Ihre dreifarbigen Blüte sind dabei ein besonderer Blickfang und sind auch als Bienenweide sehr willkommen.

  • Standort: sonnig
  • Bodenbeschaffenheit: nährstoffreich, feucht
  • Wuchshöhe: 100 – 400 Zentimeter
  • Blütenform: Trichterblüten
  • Blütenfarbe: blau, weiß, rosa, mehrfarbig
  • Blütezeit: Juli bis Oktober
  • Verwendung: an Rankhilfen, Wandbegrünung, Kübel

Wilder Wein / Junfernrebe (Parthenocissus tricuspidata)

Der Wilde Wein, gehört zur Familie der Weinrebengewächse und stammt ursprünglich aus Nordamerika. Er kam im 17. Jahrhundert nach Europa, wo er in Parks und Schlossgärten angepflanzt wurde. Die weißlichen, unscheinbaren Blüten in Rispen sind eine wertvolle Nahrungsquelle für Bienen und andere Insekten.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: sandig/lehmig, nährstoffreich, mäßig feucht
  • Wuchshöhe: 1000 – 2000 Zentimeter
  • Blütenform: Schalenblüten
  • Blütenfarbe: weiß
  • Blütezeit: Juli/August
  • Verwendung: Wand- und Mauerbegrünung, Zäune, Sichtschutz

Winterjasmin (Jasminum nudiflorum)

Winterjasmin aus der Familie der Ölbaumgewächse stammt ursprünglich aus Ostasien und Nordchina. Er wächst dort in Höhen zwischen 800 und 4 500 Metern. Er wurde im 19. Jahrhundert in Europa eingeführt. Die Blüten des Winterjasmin sind eine der ersten Nahrungsquellen für Bienen und Insekten.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: sandig/lehmig, nährstoffreich, kalkhaltig
  • Wuchshöhe: 200 – 300 Zentimeter
  • Blütenform: Schalenblüten
  • Blütenfarbe: gelb
  • Blütezeit: Januar bis März
  • Verwendung: Bodendecker, Gartenzäune, Wandbegrünung, Kübel

Zaunrüben (Bryonia)

Die Zaunrüben gehören zur Familie der Kürbisgewächse und stammen aus Eurasien und Nordafrika. Die Pflanze ist in allen Teilen giftig für den Menschen.

Sie ist allerdings eine traditionelle Heilpflanze. Die einfachen, sternförmigen Blüten, die in Trauben wachsen, sind eine gute Nahrungsquelle für Bienen und Insekten.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: lehmig, mäßig feucht, kalkliebend, nährstoffreich
  • Wuchshöhe: 200 – 400 Zentimeter
  • Blütenform: einfach, Trauben
  • Blütenfarbe: grün, weiß
  • Blütezeit: Juni bis September
  • Verwendung: Heilpflanze, Pflanzung an Gehölzrand

Über den Autor:

Artikel teilen: