Pflanzentipps

Ganzjährig blühende Sträucher | Blütenpracht das ganze Jahr

AKTUALISIERT:

Artikel teilen:

Der Titel dieses Artikels mag etwa irreführend sein, denn es gibt eigentlich keine Sträucher, die das ganze Jahr über blühen. Du kannst jedoch Deine Sträucher so auswählen, dass mit der richtigen Auswahl zu jeder Jahreszeit ein Strauch in Deiner Hecke oder in Deinem Garten blüht. Wir möchten Dir Sträucher vorstellen, die im Frühjahr, im Sommer, im Herbst und sogar im Winter blühen. Mit der richtigen Zusammenstellung Deiner Sträucher kannst Du Dich das ganze Jahr über an deren hübschen Blüten erfreuen

Fast das ganze Jahr Blüten

  • Forsythie (Forsythia x intermedia)
  • Gewohnliche Felsenbirne (Amelanchier ovalis)
  • Gewöhnlicher Flieder (Syringa vulgaris)
  • Judasbaum (Cercis siliquastrum)
  • Mandelbäumchen (Prunus triloba)
  • Ranunkelstrauch (Kerris japonica)
  • Tulpen-Magnolie (Magnolia x soulangeana)
  • Abelie (Abelia x gramdiflora)
  • Bauernjasmin / Duftjasmin (Philadelphus coronarius)
  • Fingerstrauch (Potentilla fruticosa)
  • Gewöhnlicher Blasenstrauch (Colutea arborscens)
  • Passionsblume (Passiflora caerulea)
  • Rispenhortensie (Hydrangea paniculata)
  • Sommer-Tamariske (Tamarix ramosissima)
  • Duftblüte (Osmanthus heterophyllus)
  • Gewöhnlicher / Chinesischer Bocksdorn / Goji-Beere (Lycium barbarum)
  • Japanisches Geißblatt (Lonicera japonica)
  • Johanniskraut (Hypericum „Hidcote“)
  • Kleinblättriger Herbstflieder (Syringia microphyllia „Superba“)
  • Losstrauch (Clerodendrum bungei)
  • Ölweide (Elaeagnus ebbinger)
  • Duftschneeball „Dawn“ (Viburnum x bodnantense „Dawn“)
  • Mahonie „Winter Sun“ (Mahonia x media „Winter Sun“)
  • Winter-Heckenkirsche (Lonicera x purpusii)
  • Winter-Jasmin (Jasminum nudiflorum)
  • Winterkirsche / Higan-Kirsche (Prunus subhirtella !Autumnalis“)
  • Zaubernuss (Hamamelis intermedia „Harry“)

Sträucher, die im Frühjahr

( März bis Mai) blühen:

Diese Sträucher eröffnen die Gartensaison:

Forsythie (Forsythia x intermedia)

Es gibt weltweit sieben verschiedene Forsythien Arten. Die meisten stammen aus Ostasien. Auch in Südeuropa ist eine Art heimisch. Im Frühjahr ist die Forsythie über und über mit gelben Blüten bedeckt. Der Strauch ist einer der ersten Frühlingsblüher. Er eignet sich sehr gut in einer Blütenhecke.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: humoser Gartenboden
  • Wuchshöhe: 200 – 300 Zentimeter
  • Blüte: gelb, Einzelbüte
  • Blütezeit: März bis Mai
  • Blätter: grün, oval, gezähnt, länglich
  • Besonderheit: reich blühend

Gewohnliche Felsenbirne (Amelanchier ovalis)

Die Gewöhnliche Felsenbirne ist die einzige heimische Art von 25 vor allem in Nordamerika verbreiteten Arten der Felsenbirne. Sie hat im Frühjahr weiße Blüten und eine spektakuläre Herbstfärbung. Zusammen mit ihren essbaren Früchten ist sie so das ganze Jahr über ein Blickfang in Hecken oder in Vorgärten.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit:
  • Wuchshöhe: 180 – 350 Zentimeter
  • Blüte: weiß, einfach, traubenförmig
  • Blütezeit: April bis Mai
  • Blätter: grün, oval, Herbstfärbung orange, rot, laubabwerfend
  • Besonderheit: essbarer Fruchtschmuck, winterhart, bienenfreundlich

Gewöhnlicher Flieder (Syringa vulgaris)

Das natürliche Verbreitungsgebiet des Flieder reicht von Südosteuropa bis Ostasien. Es gibt fast 30 Arten mit mittlerweile unzähligen Sorten. Die duftenden Blüten des Flieder sind für viele Menschen ein Symbol des Frühjahrs. Flieder, vor allem Edelflieder ist in vielen Gärten und Hecken zu finden.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: nährstoffreich, durchlässig, kalkliebend
  • Wuchshöhe: 400 – 600 Zentimeter
  • Blüte: lila bis violett, rispenförmig
  • Blütezeit: April bis Juni
  • Blätter: frischgrün, breit eiförmig, laubabwerfend
  • Besonderheit: hitzeverträglich, stark duftend

Judasbaum (Cercis siliquastrum)

Weltweit gibt es zehn Arten von Judasbäumen, von denen zwei in Nordamerika und der Rest in West- und Ostasien beheimatet sind. Der gewöhnliche Judasbaum ist gärtnerisch am bedeutungsvollsten. Er ist eines der schönsten blühenden Gartengehölze.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: normaler Gartenboden
  • Wuchshöhe: 350 – 600 Zentimeter
  • Blüte: purpurrosa, einfach
  • Blütezeit: April bis Mai
  • Blätter: grünlich blau, herz- bis nierenförmig, laubabwerfend
  • Besonderheit: sehr dekorative Blüten und Früchte

Mandelbäumchen (Prunus triloba)

Das Mandelbäumchen, das nicht mit dem Mandelbaum mit den essbaren Mandel verwechselt werden darf, ist in China heimisch. Es ist ein typischer Frühlingsbote mit seinen rosafarbenen Blüten und bereichert jeden Vorgarten.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: normaler Gartenboden
  • Wuchshöhe: 150 – 200 Zentimeter
  • Blüte: zartrosa, gefüllt
  • Blütezeit: März bis Mai
  • Blätter: dunkelgrün, oval, im Herbst gelb orange, laubabwerfend
  • Besonderheit: eignet sich um Vortreiben

Ranunkelstrauch (Kerris japonica)

Der Ranunkelstrauch stammt aus China, von wo er bereits 1834 nach Europa eingeführt wurde. Er ist ein beliebter Frühlingsstrauch, der im Frühjahr durch eine Fülle gelber Blüten besticht. Im Sommer zeigt er sein grünes Laub, das sich zum Herbst hin gelb färbt.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: normaler Gartenboden
  • Wuchshöhe: 130 – 175 Zentimeter
  • Blüte: gelb, gefüllt
  • Blütezeit: April bis Mai
  • Blätter: grün, oval, zugespitzt, gesägt, laubabwerfend, im Herbst gelb
  • Besonderheit: sehr schattenverträglich

Tulpen-Magnolie (Magnolia x soulangeana)

Die Tulpen-Magnolie stammt aus dem östlichen China. Sie glänzt im Frühjahr durch ihre eleganten rosa-weißen Blüten und bezaubert das ganze Jahr hindurch mit ihrem malerischen Wuchs. Aufgrund ihrer Überfülle an Blüten sollte sie als Solitär stehen, damit sie ihre Wirkung richtig entfalten kann.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: frisch bis feucht, humos, durchlässig, leicht sauer
  • Wuchshöhe: 400 – 800 Zentimeter
  • Blüte: weiß mit einem Hauch von Rosa, schalenförmig
  • Blütezeit: April bis Mai
  • Blätter: hellgrün, oval, groß, laubabwerfend
  • Besonderheit: traumhafte Blüten, malerischer Anblick

Sträucher, die im Sommer (Juni bis August) blühen:

Die folgenden Sträucher gelten als typische Sommerblüher und begeistern zwischen Juni und August mit ihren Blüten:

Abelie (Abelia x gramdiflora)

Die Hybride Abelia x grandiflora entstand aus den Wildarten Abelia chinensis und Abelia uniflora. Grandiflora bedeutet großblütig. Die Abelie stammt ursprünglich aus Ostasien. In milden Klimalagen kann sie in gemischte Blütenhecken integriert oder als Solitärstrauch gepflanzt werden. Sie ist nicht zu 100 Prozent winterhart

  • Standort: sonnig
  • Bodenbeschaffenheit: sandig/lehmig, humusreich, mäßig feucht
  • Wuchshöhe: 150 – 300 Zentimeter
  • Blüte: rosa, weiß. Rispe, Trichter, leicht duftend
  • Blütezeit: Juli bis September
  • Blätter: grün, oval, zugespitzt, wintergrün, Herbstfärbung
  • Besonderheit: bienenfreundliche Pflanze

Bauernjasmin / Duftjasmin (Philadelphus coronarius)

Bauernjasmin stammt aus Südeuropa und ist bis hin zum Kaukasus verbreitet. Seiner sommerlichen Blütenfülle und dem verführerischen Duft kann kaum jemand widerstehen. Bauernjasmin eignet sich sehr gut in Kombination mit anderen blühenden Heckenpflanzen.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: normal, gleichmäßig feucht
  • Wuchshöhe: 200 – 400 Zentimeter
  • Blüte: weiß, einfach
  • Blütezeit: Mai bis Juni
  • Blätter: grün, oval, laubabwerfend
  • Besonderheit: stark duftend, blütenreich

Fingerstrauch (Potentilla fruticosa)

Der Fingerstrauch ist in den gemäßigten und subpolaren Zonen der gesamten Nordhalbkugel heimisch. Er wird als Gartenpflanze schon sehr lange kultiviert und überzeugt durch seine lange Blütezeit. Er ist sehr anspruchslos und gleichzeitig vielseitig einsetzbar.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: normaler Gartenboden
  • Wuchshöhe: 80 – 100 Zentimeter
  • Blüte: goldgelb, schalenförmig
  • Blütezeit: Juni bis Oktober
  • Blätter: dunkelgrün, gefingert, elliptisch, zarte Behaarung, laubabwerfend
  • Besonderheit: sehr eich und lange blühend

Gewöhnlicher Blasenstrauch (Colutea arborscens)

Der Gewöhnliche Blasenstrauch stammt aus dem Mittelmeerraum und Nordafrika. Er wurde bereits im 16. Jahrhundert als Zierpflanze in Mitteleuropa kultiviert. Er eignet sich sehr gut als Bestandteil einer gemischten Blütenhecke. Alle Pflanzenteile sind giftig.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: sandig, trocken, anspruchslos
  • Wuchshöhe: 200 – 350 Zentimeter
  • Blüte: gelb, Schmetterlingsblüten, Trauben
  • Blütezeit: Juni bis August
  • Blätter: frischgrün, unpaarig gefiedert, laubabwerfend
  • Besonderheit: Stickstoffsammler aus der Luft mittels Knöllchenbakterien

Passionsblume (Passiflora caerulea)

Es gibt über 530 Arten von Passionsblumen und zahlreiche Hybriden. Sie stammen aus dem tropischen und subtropischen Süd-, Mittel- und Nordamerika. Obwohl die Passionsblume eigentlich eine Kletterpflanze ist, kann sie sehr gut zur Begrünung von Zäunen zwischen blühenden Hecken verwendet werden.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: normaler Gartenboden
  • Wuchshöhe: 200 – 400 Zentimeter
  • Blüte: violett, Schalenblüte
  • Blütezeit: Mai bis Oktober
  • Blätter: dunkelgrün, oval, 3-5-lappig, ganzrandig, wintergrün in milden Lagen
  • Besonderheit: Kletterpflanze, süßer Blütenduft

Rispenhortensie (Hydrangea paniculata)

Die Rispenhortensie ist robuster als die beliebten Bauernhortensien. Sie bildet im Sommer große Blütenrispen, ist frosthärter und kommt auch mit Trockenheit besser zurecht. Sie passt sehr gut in blühende Hecken und präsentiert den ganzen Sommer lang herrliche Blütenrispen.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: frisch bis feucht, durchlässig, humos
  • Wuchshöhe: 150 – 200 Zentimeter
  • Blüte: weiß, rosa, rispenförmig
  • Blütezeit: Juli bis August
  • Blätter: grün, oval, zugespitzt, laubabwerfend
  • Besonderheit: Farbwechsel, winterhart

Sommer-Tamariske (Tamarix ramosissima)

Die Sommer-Tamariske stammt aus Südosteuropa und Zentralasien. Sie ist ein dekorativer Solitär, passt aber auch gut in Blütenhecken, wenn sie ausreichend Abstand zu ihren Nachbarn hat. Sie kommt mit Trockenheit sehr gut zurecht und ist eine willkommene Nahrungsquelle für Bienen und Insekten.

  • Standort: sonnig
  • Bodenbeschaffenheit: trocken, frisch, nährstoffreich, durchlässig
  • Wuchshöhe: 300 – 400 Zentimeter
  • Blüte: dunkel rosarot, einfach, rispenförmig
  • Blütezeit: Juli bis September
  • Blätter: blaugrün, schuppenförmig, oval, lanzettlich, laubabwerfend
  • Besonderheit: große Blütenfülle, anspruchslos

Sträucher, die im Herbst (September bis November) blühen:

Die folgenden Sträucher begeistern uns im Herbst mit ihren Blüten, wenn andere Sträucher schon verblüht sind.

Duftblüte (Osmanthus heterophyllus)

Die Duftblüte stammt ursprünglich aus Ost- und Südostasien. Sie schmückt sich im September und Oktober mit stark duftenden, weißen Blüten. Da der Strauch immergrün ist, hat er mit seinen dunkelgrünen Laub auch im Winter etwas zu bieten.

  • Standort: sonnig bis schattig, windgeschützt
  • Bodenbeschaffenheit: sandig/lehmig, trocken bis feucht, durchlässig
  • Wuchshöhe: 200 – 300 Zentimeter
  • Blüte: weiß. Büschel, angenehm duftend
  • Blütezeit: September bis Oktober
  • Blätter: dunkelgrün, glänzend, immergrün
  • Besonderheiten: herrlich duftend

Gewöhnlicher / Chinesischer Bocksdorn / Goji-Beere (Lycium barbarum)

Die Früchte des Gewöhnlichen Bocksdorn sind in Asien schon lange als Heilmittel bekannt. Mittlerweile zählen sie bei uns zu den sogenannten Superfoods. Der Strauch stammt ursprünglich aus dem Nordwesten Chinas, ist aber schon lange auch in Mitteleuropa heimisch.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: locker, durchlässig, nährstoffreich
  • Wuchshöhe: 200 – 300 Zentimeter
  • Blüte: lila, einfach
  • Blütezeit: Juni bis Oktober
  • Blätter: graugrün, filigran, schmal, klein, sommergrün
  • Besonderheiten: Goji-Beeren sehr gesund, süß, Strauch verträgt Hitze und Trockenheit, winterhart

Japanisches Geißblatt (Lonicera japonica)

Das Japanische Geißblatt stammt aus Japan, Korea und China und ist auch im nordamerikanischen Osten heimisch geworden. Es gibt zweit Arten der Pflanze, die sich durch die Blütenbarbe, rote oder cremefarbene Blüten unterscheiden. Die Pflanze ist immergrün und macht sich sehr gut in blühenden Hecken.

  • Standort: halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: sandig/lehmig, frisch bis feucht, humus- und nährstoffreich
  • Wuchshöhe: 400 – 600 Zentimeter
  • Blüte: rosa, weiß, Trompeten, Büschel
  • Blütezeit: Juni bis Oktober
  • Blätter: dunkelgrün, ganzrandig, länglich, oval, immergrün
  • Besonderheiten: reich blühend, duftende Blüten, winterhart

Johanniskraut (Hypericum „Hidcote“)

Es gibt weltweit rund 450 Arten des Johanniskrauts. Es ist außer in Wüsten, arktischen Regionen und tropischen Gebieten fast überall verbreitet. Es eignet sich sehr gut als kleine Hecke, als Beetumrandung und als Unterpflanzung von Gehölzen.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: trocken bis frisch, sauer bis schwach alkalisch
  • Wuchshöhe: 80 – 100 Zentimeter
  • Blüte: gelb, einfach, schalenförmig
  • Blütezeit: Juni bis Oktober
  • Blätter: grün, länglich oval, gegenständig, wintergrün
  • Besonderheiten: lange Blütezeit. Laub bleibt teilweise haften, pflegeleicht

Kleinblättriger Herbstflieder (Syringia microphyllia „Superba“)

Der Kleinblättrige Herbstflieder stammt ursprünglich aus China. Im Handel ist nur die Sorte Superba erhältich, die sich sehr gut als Zierstrauch bewährt hat. Er eignet sich gut für kleine Gärten, wo er in Einzelstellung aber auch in einer gemischten Hecke sehr gut zur Geltung kommt.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: nährstoffreich, mäßig feucht, leicht sauer bis alkalisch
  • Wuchshöhe: 200 – 300 Zentimeter
  • Blüte: violett, rosa, Rispen
  • Blütezeit: Mai bis Oktober
  • Blätter: grün, oval bis rund, laubabwerfend
  • Besonderheiten: blüht bis in den Oktober, intensiver Blütenduft, winterhart

Losstrauch (Clerodendrum bungei)

Der Losstrauch stammt aus Asien, vor allem China und Japan. Bei uns ist er nicht sehr oft zu finden, ist aber aufgrund seiner rosa bis roten Blüten ein sehr auffälliger Sommerstrauch. Die Blüten sind sehr stark duftend. Der Strauch ist nicht unbedingt winterhart und benötigt Winterschutz

  • Standort: halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: humus- und nährstoffreich
  • Wuchshöhe: 80 – 200 Zentimeter
  • Blüte: rosa bis rot, Dolden, endständig, leicht duftend
  • Blütezeit: August bis Oktober
  • Blätter: dunkelgrün, elliptisch, oval, sommergrün
  • Besonderheiten: stark duftend

Ölweide (Elaeagnus ebbinger)

Die Ölweide ist ein robuster, immergrüner Strauch, der sehr gut mit Trockenheit zurechtkommt. Sie ist in Südeuropa, Nordamerika und Asien heimisch. Bei uns sind vier Arten und eine Hybride im Handel erhältlich. Sie sind verzweigte Sträucher, die sehr gut in eine blühende Hecke passen und vor allem wegen ihrer immergrünen Belaubung beliebt sind.

  • Standort: absonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: normaler Gartenboden
  • Wuchshöhe: 200 – 300 Zentimeter
  • Blüte: blass gelb, weiß, unscheinbar, intensiv duftend
  • Blütezeit: Oktober bis November
  • Blätter: dunkelgrün mit braunen Punkten unterseits, glänzend, lederartig, elliptisch, wintergrün
  • Besonderheiten: sehr schöne Belaubung

Sträucher, die im Winter (Dezember bis Februar) blühen:

Die folgenden Sträucher sind bekannt für ihre Winterblüte. Ihre Blüten hellen den Winter auf und begeistern teilweise mit betörendem Duft.

Duftschneeball „Dawn“ (Viburnum x bodnantense „Dawn“)

Der Duftschneeball stammt aus Nordchina. Er wird in unsren Gärten vor allem wegen seiner Blüte im Winter geschätzt. Seine weißlich rosa Blüten hellen auch einen dunklen Wintertag auf und verströmen einen starken Duft, der schon von weitem wahrgenommen wird.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: sandig/Lehmig, feucht, humos, durchlässig, leicht sauer
  • Wuchshöhe: 250 – 300 Zentimeter
  • Blüte: weißlich rosa, rispenförmig
  • Blütezeit: November bis Mitte April
  • Blätter: grün, elliptisch bis eiförmig, länglich, gegenständig. Im Herbst rot, laubabwerfend
  • Verwendung: Zierstrauch im Garten, starker Duft

Mahonie „Winter Sun“ (Mahonia x media „Winter Sun“)

Die Mahonie „Winter Sun“ hat immergrüne Blätter und schon im Januar leuchtend gelbe Blüten. Die Mahonie stammt ursprünglich aus China und Myanmar. Unsere Gartenformen sind Hybriden aus diesen Sorten. Der niedrige Wuchs der Winter Sun ermöglicht viele Einsatzmöglichkeiten.

  • Standort: halbschattig bis schattig
  • Bodenbeschaffenheit: normal, frisch bis feucht, sauer bis leicht alkalisch
  • Wuchshöhe: 150 – 200 Zentimeter
  • Blüte: gelb, traubenförmig
  • Blütezeit: Januar bis April
  • Blätter: tief grün, lederartig, Dornen am Blattrand, immergrün
  • Verwendung: frühe Blüte, Honigduft, immergrünes Laub, bedingt winterhart

Winter-Heckenkirsche (Lonicera x purpusii)

Die Winter-Heckenkirsche präsentiert schon ab Januar ihre intensiv duftenden cremeweißen Blüten. Sie ist ein dicht verzweigter, kompakter Strauch mit dünnen, überhängenden Trieben. Die Blätter haften in milden Wintern am Strauch und werden erst von den neuen Trieben abgestoßen.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: normaler Gartenboden
  • Wuchshöhe: 150 -200 Zentimeter
  • Blüte: cremeweiß
  • Blütezeit: Dezember bis April
  • Blätter: mittel grün, elliptisch, gegenständig
  • Verwendung: schöne Winterblüte

Winter-Jasmin (Jasminum nudiflorum)

Der Winter-Jasmin stammt aus Ostasien und Nordchina, wo er auf Felshängen in Höhen zwischen 8ßß und 4 500 Metern wächst. Er wurde im 19. Jahrhundert nach Europa eingeführt und fand als im Winter blühende Pflanze schnell einen Platz in unseren Gärten.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: sandig/lehmig, frisch bis feucht, schwach sauer
  • Wuchshöhe: 250 – 300 Zentimeter
  • Blüte: gelb leuchtend, einfach
  • Blütezeit: Dezember bis März
  • Blätter: dunkel grün, lanzettlich
  • Verwendung: blüht im Winter

Winterkirsche / Higan-Kirsche (Prunus subhirtella !Autumnalis“)

Die Winterkirsche, auch Higan-Kirsche genannt, stammt ursprünglich aus Asien. Da sie schon im Winter ihre ersten Knospen öffnet, ist sie eine der ersten Bienennährpflanzen. Die strauchförmig wachsenden Winter-Kirschen eignen sich gut in blühenden Hecken

  • Standort: sonnig
  • Bodenbeschaffenheit: normale, durchlässige Gartenerde
  • Wuchshöhe: 400 – 500 Zentimeter
  • Blüte: halb gefüllt, rosa-weiß bis weiß, doldenförmig
  • Blütezeit: Januar bis Mai / November bis Dezember
  • Blätter: spitz oval, grob gesägt
  • Verwendung: schöne Herbstfärbung

Zaubernuss (Hamamelis intermedia „Harry“)

Die Zaubernuss stammt ursprünglich aus Nordamerika und Ostasien. Sie ist eine der bekanntesten Winterblüher. Im Herbst überrascht sie mit leuchtend gelben bis roten Blättern. Vor einer Eibenhecke kommt sie besonders gut zur Geltung.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: frisch bis feucht, humos, durchlässig, leicht sauer
  • Wuchshöhe: 100 – 180 Zentimeter
  • Blüte: orangegelb, strahlenförmig
  • Blütezeit: Januar bis März
  • Blätter: grün, breit eiförmig
  • Verwendung: Einzelstellung, Rabatte, Kübel

Kostenloser Aussaatkalender

Aussaatkalender für Gemüse und Kräuter.

Verpasse nie wieder den richtigen Moment zur Aussaat Deines Lieblingsgemüses! Einfach eintragen und loslegen!

Foto des Autors

Es gibt kaum etwas Befriedigenderes für mich, als nach einem langen Tag im Garten die Erde unter meinen Fingernägeln zu spüren. Mein Garten ist mein Ruhepol, meine Kreativwerkstatt und manchmal auch mein kleines Chaos. Bei „Pflanzentanzen“ teile ich all die kleinen Freuden und Herausforderungen, die das Gärtnern mit sich bringt. Bist du bereit, mit mir auf diese grüne Reise zu gehen?

Folge uns auf:

Schreibe einen Kommentar