Mehltau an Zucchini – was Du tun kannst

Zucchini sind kinderleicht zu kultivieren – kaum gekeimt, wachsen sie wie Unkraut. Unkompliziert, pflegeleicht und ertragreich sind sie das erklärte Lieblingsgemüse vieler Hobbygärtner. Leider sind die sonst so robusten Pflanzen anfällig für Mehltau. Wie Du die Pilzerkrankung rechtzeitig erkennst und was Du dagegen tun kannst, erfährst Du hier.

So schützt Du Zucchini vor Mehltau

  • Deine Zucchini können vom Echten und vom falschen Mehltau befallen werden
  • der Echte Mehltau tritt meist bei heißer und trockener Witterung auf
  • der Falsche Mehltau breitet sich bevorzugt bei feuchtkaltem Wetter aus
  • es gibt verschiedenste Hausmittel und biologische Präparate gegen Mehltau
  • setze chemische Spritzmittel nur im Notfall ein – sie sind giftig für Wasserorganismen
  • Vorbeugen ist deutlich effektiver als die Bekämpfung von Mehltau
  • der beste Schutz gegen Mehltau ist die Wahl resistenter und robuster Zucchinisorten
  • wähle einen guten Standort
  • pflanze Zucchini nicht im Gewächshaus
  • halte genug Abstand zwischen den einzelnen Pflanzen
  • gieße nur im Wurzelbereich – benetze die Blätter nicht
  • überdünge Deine Zucchini nicht

Beliebtes Sommergemüse

Im Gegensatz zu ihren empfindsamen Verwandten, den Gurken, sind Zucchini auch bestens für Gartenneulinge geeignet. Du kannst Ihnen förmlich beim Wachsen zusehen und schon bald die ersten Früchte ernten. Innerhalb weniger Wochen entwickeln sich die Kürbisgewächse von zarten Keimlingen zu stattlichen grünen Riesen, die im Gemüsebeet sämtliche Nachbarn überragen und ein großes Blatt nach dem anderen in den Himmel recken. 

Nun folgen stolze, leuchtend gelbe Blüten, deren Form und Farbe an goldene Kronen erinnern. An der Basis sitzen die größeren weiblichen Blüten, darüber tanzen die schlankeren männlichen an langen Stielen im Sonnenlicht.

Getrübtes Gärtnerglück

Voll Vorfreude inspizierst Du täglich Deine Pflanzen. Schon wachsen die ersten Früchte heran. Doch was ist heute mit den Blättern los? Sie sehen aus, als wären sie mit Mehl bestäubt. Ein weißgrauer Belag überzieht das satte Grün und lässt Deine Zucchini krank und traurig wirken. Die Pflanzen sind vom Mehltau befallen. Unter dieser Bezeichnung werden verschiedenste Pilzarten zusammengefasst, die sich bei entsprechender Witterung im Garten ausbreiten können.

Die Mehltaupilze haben sich jeweils auf bestimmte Wirtspflanzen spezialisiert, von deren Säften sie sich ernähren. Sie entziehen dem Wirt Nährstoffe und bringen so Pflanzenteile zum Absterben. Gärtner unterscheiden zwischen dem Echten Mehltau und dem Falschen Mehltau. Die beiden Pilzerkrankungen zeigen unterschiedliche Symptome und benötigen für ihre erfolgreiche Verbreitung unterschiedliche Bedingungen.

Echter Mehltau an Zucchini

Diese Pilzart tritt häufig im Hochsommer auf. Der Wind verbreitet die Pilzsporen, die sich an Blättern festsetzen und dort keimen. Heftige Regengüsse würden die Sporen wieder abwaschen, daher bevorzugt der Echte Mehltau trockene Witterung und wird daher auch ‘Schönwetterpilz‘ genannt.

Besonders gut gedeiht er, wenn große Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht auftreten, denn ganz ohne Feuchtigkeit kommt auch er nicht aus. Folgen auf heiße Tage kühle Nächte, bildet sich Tau am Blattwerk. Die Pilzsporen finden optimale Bedingungen vor, um sich ungehindert auszubreiten. 

An folgenden Symptomen erkennst Du den Echten Mehltau:

  • erst zeigen sich kleine mehlige Punkte an den Blattoberseiten
  • dann entsteht ein weißlich-grauer Belag an den Blättern
  • schreitet der Befall fort, sind auch die Triebe, Knospen und Blüten vom mehligen Pilzrasen überzogen
  • der Pilzbelag lässt sich mit dem Finger abwischen
  • die Blätter werden braun und vertrocknen
  • die Knospen blühen nicht auf
  • Pflanzenteile sind deformiert
  • das Wachstum der Zucchinipflanze stockt

Wiege ab, ob die Bekämpfung Sinn macht

Da Echter Mehltau die Zucchini meist erst in den heißen Sommermonaten befällt, wenn sie bereits groß und gut entwickelt sind, überstehen die Pflanzen die Erkrankung häufig ganz gut. Da Zucchinipflanzen einjährige Gewächse sind und sobald es kälter wird sowieso absterben, musst Du im Spätsommer nicht mehr unbedingt handeln.

Der Echte Mehltau dringt im Gegensatz zum Falschen Mehltau nicht in die Pflanze ein. Wenn die Früchte gesund aussehen, darfst Du sie bedenkenlos verzehren. Reinige sie jedoch gründlich, da eventuell anhaftende Pilzsporen bei manchen Menschen Allergien auslösen können.

So gehst Du gegen Echten Mehltau vor

Etwas früher im Jahr kann ein starker Befall mit Echtem Mehltau allerdings die Fotosynthese behindern und die Zucchinipflanzen verkümmern und frühzeitig eingehen lassen. Wie bei allen Pilzkrankheiten ist auch hier Vorbeugen die beste Maßnahme.

Ist die Erkrankung erst einmal fortgeschritten, ist es schwierig, sie in den Griff zu bekommen. Ein Versuch lohnt sich dennoch. Je nachdem, wie stark der Befall ist, kannst Du unterschiedliche Mittel zur Bekämpfung anwenden.

Bedenke stets, dass es sich bei Zucchinifrüchten um Lebensmittel handelt, und verzichte auf giftige Präparate. Auch im Sinne des Umweltschutzes solltest Du chemische Fungizide mit Bedacht einsetzen. Hier zeigen wir Dir verschiedene Möglichkeiten, dem Echten Mehltau zu Leibe zur rücken:

Milch-Spritzung

Milch oder Molke enthalten Milchsäurebakterien, die den Pilz vernichten können. Dazu musst Du Deine Zucchini täglich mit einer Mischung aus Milch und Wasser besprühen, bis der Pilzrasen an den Blättern verschwunden ist. Vermische 100 Milliliter Milch mit 900 Milliliter Wasser und fülle das selbst gemachte Spritzmittel in eine Sprühflasche.

Natron-Rapsöl-Spritzung

Natriumhydrogenkarbonat ist ein Bestandteil von Backpulver. Du kannst das weiße Pulver in der Apotheke oder in der Drogerie kaufen. Es hat die Eigenschaft, Pilzsporen abzutöten und schadet weder der Umwelt noch Deiner Gesundheit. Verrühre 2 Teelöffel Natron, einen Teelöffel Rapsöl und einen Liter Wasser in einem Gefäß, bis sich die Zutaten gut vermischt haben. Besprühe die befallenen Pflanzenteile mit dieser Mischung.

Ackerschachtelhalm-Brühe

Wenn der Echte Mehltau-Befall noch nicht so weit fortgeschritten ist, hat sich eine Brühe aus Ackerschachtelhalm als wirksames Mittel erwiesen. Das Kraut ist reich an Kieselsäure, die die Zellwände der Pflanzen stärkt. Das erschwert dem Pilz das Festsetzen am Blatt und das Eindringen in die Epidermis.

Zerkleinere 500 Gramm Ackerschachtelhalm und setze ihn mit 5 Litern Wasser an. Lass die Mischung 24 Stunden ziehen und köchle sie dann etwa eine halbe Stunde lang. Lass die Brühe abkühlen und seihe sie ab. Verdünne sie 1:5 mit Wasser und besprühe Deine Zucchini damit.

"Keine Lust auf langes Kochen und Brauen? Im Handel gibt es auch fertige Ackerschachtelhalm-Präparate für eine unkomplizierte Anwendung zu kaufen."
Mein Tipp

Niemöl

Das Öl aus den Früchten des Niembaumes ist ein natürliches Fungizid. Niemöl-Spritzmittel gegen Mehltau sind in vielen Gartenfachmärkten und Online-Shops erhältlich.

Netzschwefel

Beim Erhitzen von Schwefel und anschließendem Auskristallisieren in kaltem Wasser entsteht Netzschwefel. Das fein vermahlene Pulver wird mit Wasser vermischt und gegen Schorf und Echten Mehltau gespritzt. Das geruchsintensive Fungizid kann in Pilzorganismen eindringen und diese von innen abtöten.

Es ist für Bienen ungefährlich, kann aber in hoher Konzentration Nützlingen wie Raubmilben, Raubwanzen und Marienkäfern gefährlich werden. Wende schwefelhaltige Pflanzenschutzmittel vorsichtig an und halte Dich an die Herstellerangaben bezüglich Handhabung und Dosierung.

Chemische Präparate

Es gibt relativ umweltverträgliche Fungizide wie zum Beispiel ‘Fungisan Rosen- und Gemüse Pilzfrei‘ von Neudorff im Handel. Das Präparat enthält Azoxystrobin, eine chemische Verbindung, die die Keimung und Entwicklung von Pilzsporen hemmt.

Es ist nicht bienengefährlich und schont Nützlinge, allerdings ist die Substanz für giftig Wasserorganismen. Verwende das Fungizid daher mit Bedacht und nur dann, wenn es keine andere Lösung gibt. Warte mindestens drei Tage nach der Spritzung ab, bevor Du die Früchte verzehrst.

Falscher Mehltau an Zucchini

Anders als der Echte Mehltau ist der Falsche Mehltau ein sogenannter ‘Schlechtwetterpilz‘. Er tritt vor allem im Frühjahr und im Herbst, aber auch in verregneten Sommermonaten auf. Um sich ausbreiten zu können, brauchen die Sporen dieser Pilzart feuchte und kühle Bedingungen. Sie bewegen sich auf einem Wasserfilm fort und dringen durch Spaltöffnungen in die Blätter ein.

An diesen Symptomen erkennst Du den Falschen Mehltau:

  • an den Blattoberseiten treten kleine gelbe Flecken auf
  • wendest Du das Blatt, siehst Du an der Unterseite einen lilagrauen Belag
  • dieser Pilzbelag lässt sich nicht abwischen
  • mit der Zeit werden die gelben Flecken an den Blättern größer und bekommen einen grünen Rand
  • Verdickungen an den Blättern
  • Blätter rollen sich ein und werden braun
  • der graue Pilzbelag kann auch an den Knospen, Stängeln und Blüten auftreten

So bekämpfst Du Falschen Mehltau

Der Falsche Mehltau lässt sich viel schwieriger bekämpfen als der Echte Mehltau. Wird Deine Zucchini bereits früh im Gartenjahr befallen, ist es manchmal besser, die Pflanze zu entfernen, damit sich andere Kürbisgewächse nicht anstecken können. Früchte, die vom Falschen Mehltau befallen sind, sollten nicht gegessen werden. Der Pilz tritt nicht nur oberflächlich auf, sondern dringt auch in die Pflanze ein.

Entsorge daher Früchte, die von einem lilagrauen Belag überzogen sind oder braune Flecken aufweisen. Auch wenn der falsche Mehltau ausgesprochen hartnäckig ist, kannst Du versuchen, ihn mit folgenden Mitteln zu bekämpfen:

Rainfarntee

Rainfarn enthält ätherische Öle, die Pilze abtöten können. Gib 100 Gramm getrockneten Rainfarn in einen Topf, gieße 1 Liter Wasser dazu und koche die Mischung für mindestens 30 Minuten. Lass den Sud abkühlen, filtere ihn und mische ihn zum Besprühen Deiner Zucchini im Verhältnis 1:6 mit Wasser.

Knoblauchsud

Presse 10 Knoblauchzehen aus und übergieße sie mit einem Liter kochendem Wasser. Lass den Sud vollständig abkühlen und besprühe die befallenen Zucchinipflanzen damit.

Niemöl

Niemöl-Präparate können nicht nur dem Echten Mehltau den Garaus machen, auch gegen den Falschen Mehltau haben sie sich häufig als wirksam erwiesen.

"Behandle nicht nur die Oberseiten der Blätter, sondern sprühe stets auch die Blattunterseiten ein."
Mein Tipp

Es gibt auch einige chemische Präparate, die für die Behandlung von Falschem Mehltau für nicht-berufliche Anwender zugelassen sind. Überlege gut, ob sich der Einsatz lohnt. Die meisten chemischen Fungizide sind toxisch für Wasserorganismen und können bei starkem Befall meist nichts mehr gegen den Falschen Mehltau ausrichten. Achte darauf, dass die Mittel zumindest keine Gefahr für Bienen darstellen, und leiste den Herstellerangaben Folge.

Mehltau an Zucchini vorbeugen

Pilzerkrankungen sind lästig. Zucchini, die an Mehltau leiden, sind ein trauriger Anblick. Das Wachstum der Pflanze ist gehemmt und die Fruchtentwicklung stark eingeschränkt.

Am besten ist es, Du lässt es gar nicht so weit kommen. Mit den richtigen Vorbeugemaßnahmen kannst Du das Risiko eines Mehltaubefalls erheblich verringern. Lies, wie Du dem Echten und dem falschen Mehltau erfolgreich vorbeugen kannst:

1. Pflanze widerstandsfähige Zucchinisorten
Ganz gleich, ob Du Dich für den Kauf von Jungpflanzen entscheidest oder lieber selbst aussäest, es sind mittlerweile viele Sorten mit guten Residenzen gegen Mehltau erhältlich. Diese Sorten gelten als mehltautolerant:

Partenon F1
Die Pflanze verträgt nasse und kühle Witterung gut. Sie blüht rein weiblich – aus jeder Blüte kann sich ohne Bestäubung eine Frucht entwickeln. Partenon ist äußerst robust und übersteht auch verregnete Sommer gut.

Mastil F1
Die früh reifende Sorte ist äußerst ertragreich und hat eine lange Ernteperiode. Sie ist von Natur aus sehr tolerant gegen Echten Mehltau.

Radiant F1
Mit ihrer Resistenz gegenüber Echtem Mehltau und dem Gurkenmosaikvirus ist die Profisorte eine gute Wahl. Sie gedeiht auch an halbschattigen Standorten.

Malika F1
Diese Zucchini ist gleich gegen drei verschiedene Pflanzenkrankheiten resistent. Mehltau, das Gelbflecken- und das Melonenmosaikvirus können dem robusten Gewächs nichts anhaben.

Dundoo F1
Die Sorte soll gegenüber sämtlichen typischen Zucchini-Krankheiten resistent sein und reiche Erträge bringen.

2. Achte auf einen günstigen Standort
Zucchini fühlen sich an einem sonnigen Platz am wohlsten. Auch wenn die Pflanzen es gerne windgeschützt mögen, sollte der Pflanzplatz dennoch luftig sein. Lockere den Boden gut auf. Bei dichtem, schwerem Untergrund, solltest Du etwas Sand und Kompost einarbeiten, damit das Wasser abfließen kann.

3. Halte ausreichend große Pflanzabstände ein
Zucchini brauchen viel Platz. Rechne mit etwa eineinhalb Quadratmetern pro Pflanze. Setze Deine Zucchini nie zu dicht, sonst kann die Luft nicht zirkulieren und das Blattwerk nach einem Regenguss oder einer taufeuchten Nacht nicht abtrocknen.

"Pflanze lieber nur ein bis zwei Zucchini, wenn Du nicht viel Platz hast. Die Pflanzen sind sehr ertragreich und versorgen Dich den ganzen Sommer hindurch mit frischen Früchten."
Mein Tipp

4. Zucchini gehören nicht ins Gewächshaus
Auch wenn die Kürbisgewächse Wärme lieben, vertragen sie das feuchte Gewächshausklima nur schlecht. Hier ist Mehltau-Befall quasi vorprogrammiert. Du kannst Deine Zucchini stattdessen in einem Hügelbeet oder am warmen Balkon ziehen.

5. Gieße Deine Zucchini richtig
Versorge Deine Zucchinipflanzen regelmäßig mit Wasser, achte aber darauf, dass sie nicht im Nassen stehen. Bringe das Gießwasser ausschließlich im Wurzelbereich aus. Verwende dazu eine Gießkanne ohne Brause und arbeite Dich durch das Blätterdickicht bis an die Basis der Pflanze vor. Versuche, die Blätter nicht mit dem Gießwasser zu benetzen.

Gieße stets morgens oder am Vormittag, damit das Laub, sollte es doch einmal nass geworden sein, bis zum Abend wieder abtrocknen kann. Zucchini lieben Regenwasser, aber auch Leitungswasser wird vertragen, wenn es nicht zu kalt ist.

6. Dünge maßvoll
Als Starkzehrer haben Zucchini einen großen Hunger nach Nährstoffen. Ein übertriebener Einsatz von Düngemitteln schadet allerdings mehr, als er nützt. Stickstofflastiger Dünger lässt die Pflanzen rasant in die Höhe schießen.

Das Gewebe wird weich und anfällig, sodass Pflanzenkrankheiten ein leichtes Spiel haben. Bevorzuge organische Düngemittel wie Kompost und Hornspäne, diese wirken langsam und geben ihre Nährstoffe nach und nach an die Zucchinipflanzen ab.

7. Jäte das Unkraut
Entferne Unkräuter im Umkreis Deiner Zucchini regelmäßig. Sie werden häufig von Mehltau befallen und können als Zwischenwirt dienen.

8. Pflanze Zucchini nicht neben anderen Kürbisgewächsen
Mehltaupilze sind auf bestimmte Pflanzenarten spezialisiert. Zucchini sind nahe mit den Gartenkürbissen, Gurken und Melonen verwandt. Die Pilzsporen können also von einem Kürbisgewächs zum anderen wechseln und so Deinen gesamten Bestand infizieren. Halte einen möglichst großen Abstand zwischen den verschiedensten Vertretern der Kürbisgewächse.

9. Wechsle jedes Jahr den Standort
Zucchini sind selbstunverträglich. Sie gedeihen nur schlecht, wenn Du sie jedes jähr an derselben Stelle pflanzt. Der Falsche Mehltau kann in verfaulenden Pflanzenteilen im Boden überwintern. Auch aus diesem Grund ist ein Standortwechsel sinnvoll.

Entsorge sämtliche befallenen Pflanzenteile im Hausmüll und entferne auch gesunde Zucchinipflanzen am Ende der Gartensaison aus dem Beet.

10. Stärke Deine Zucchini mit Pflanzenjauchen- und Brühen
Selbst gemachte Pflanzenstärkungsmittel sind großartige Düngemittel und können Deine Zucchini vor Mehltau schützen. Besonders gut eigen sich zu diesem Zweck Brennessel-Jauche und Ackerschachtelhalm-Brühe. Diese beiden Kräuter haben einen hohen Kieselsäuregehalt und machen erhöhen die Widerstandskraft der Zucchinipflanzen gegen Krankheiten und Schädlinge.

Um Brennnessel-Jauche anzusetzen, sammelst Du 1 Kilo Brennnessel, gibst die Pflanzen in ein Fass oder in einen großen Eimer und übergießt sie mit 10 Litern Wasser. Stell das Gefäß an einen warmen Standort und lass die Jauche ein bis zwei Wochen gären.

Die Gärung ist abgeschlossen, wenn sich kein Schaum mehr bildet. Verdünne die Brennnessel-Jauche im Verhältnis 1:20 mit Wasser und gieße Deine Zucchini damit.

Wie Du Ackerschachtelhalm-Brühe selbst herstellen kannst, erfährst Du weiter oben im Artikel.

Fazit

Der plötzliche Befall Deiner Zucchini mit Echtem oder Falschem Mehltau kann das sommerliche empfindlich Erntevergnügen trüben. Auch wenn es einige bewährte Methoden zur Bekämpfung gibt, ist es besser, Du lässt es gar nicht so weit kommen.

Setze auf mehltauresistente Zucchinisorten und beuge mit der richtigen Standortwahl und umsichtiger Pflege einer Infektion mit den lästigen Mehltaupilzen vor. So bleiben Deine Zucchini gesund erfreuen Dich den ganzen Sommer lang mit ihren feinen Früchten.

Schreibe einen Kommentar

*