Hortensie wächst nicht – 6 Gründe & Lösungen

Obwohl die Hortensie, mit botanischem Namen Hydrangea, eigentlich zu den robusten, pflegeleichten Pflanzen im Garten zahlt, kann es manchmal zu Problemen mit ihr kommen. Gewisse Fehler bei der Pflege können dazu führen, dass die Hortensie nicht mehr wächst.

Wir zeigen Dir, um welche Fehler es sich dabei handelt und was Du tun kannst, um sie zu verhindern.

6 Gründe & Lösungen warum die Hortensie nicht wächst

1. Falscher Standort

Vor der Pflanzung einer Hortensie solltest Du Dir Gedanken über den richtigen Standort machen. Hortensien bevorzugen halbschattige Standorte. In der prallen Sonne ist die Sonneneinstrahlung zu hoch für die Pflanze.

Außerdem solltest Du ihr als Flachwurzler ausreichend Platz geben, sich auszubreiten. Ein Standort, wo sich Staunässe bilden kann, sollte ebenfalls vermieden werden. Alle diese Faktoren können das Wachstum der Hortensie hemmen.

Das kannst Du tun

Die Wahl des richtigen Standortes für die Hortensie ist wichtig für ihr Wachstum. Daher solltest Du einen halbschattigen Standort wählen, da die Pflanze eine starke Sonneneinstrahlung nicht gut verträgt.

Der Standort sollte so liegen, dass sich keine Staunässe bilden kann, wie beispielsweise in einer Senke. Als Flachwurzler benötigt die Hortensie ausreichend Platz, um ihre Wurzeln ausbreiten zu können.

Ihr Standort sollte also nicht in der Nähe eines anderen Flachwurzlers liegen, damit sich die Pflanzen nicht gegenseitig den Platz für ihre Wurzeln streitig machen.

2. Falsches Substrat

Die Erde, in die Hortensien gepflanzt werden, muss speziell auf sie abgestimmt sein, damit sie richtig wachsen und gedeihen kann.

Daher sollten Hortensien nicht in normale Gartenerde, sondern in Erde für Rhododendren und Azaleen oder ganz speziell für Hortensien gepflanzt werden. Das richtige Substrat für Hortensien hat einen niedrigen pH-Wert.

Die Erde muss die Fähigkeit haben, Feuchtigkeit gut zu halten, ohne sich zu verdichten. So kann Gießwasser gut durchsickern und überschüssiges Wasser abfließen, damit keine Staunässe entsteht.

Das kannst Du tun

Um optimal zu wachsen und Blüten zu entwickeln, benötigen Hortensien einen sauren Boden mit einem pH-Wert von 4,5 bis 6. Die Säure des Bodens bestimmt die Blütenfarbe der Hortensie, aber auch, ob sie alle wichtigen Nährstoffe aufnehmen kann oder nicht. In der Natur erreicht der Boden sie Säure durch verrottetes Laub, Nadeln oder Zweige.

Auch Du kannst diese Methode nutzen, um den pH-Wert des Bodens anzupassen. Alternativ können Düngemittel benutzt werden, um den pH-Wert zu senken.

Plantura Bio Saure Erde, 40 L, torfreduziert & klimafreundlich, vorgedüngte Hortensien- & Rhododendronerde
2.663 Bewertungen
Plantura Bio Saure Erde, 40 L, torfreduziert & klimafreundlich, vorgedüngte Hortensien- & Rhododendronerde
  • Unsere Plantura Bio-Saure Erde ist eine für den biologischen Landbau zugelassene und torfreduzierte Bio-Erde mit einem sauren pH-Wert von 4,6 bis 5,4
  • Ideal zum Pflanzen und Umpflanzen von kalkempfindlichen Moorbeetpflanzen wie Hortensien, Rhododendren, Heidelbeeren oder Azaleen im Beet, Topf oder…
  • Pflanzliche Inhaltsstoffe und wertvolle Mineralien sorgen für rundum gesunde Pflanzen mit prächtigen Blüten und aromatischen Beeren

Hortensien brauchen einen lockeren Boden, da die Wurzeln keinen Druck vertragen. Daher sollte auch das Pflanzloch doppelt so groß sein, wie der Wurzelballen, sodass das Loch locker mit Substrat aufgefüllt werden kann.

3. Ausreichende Düngung

In der speziellen Erde für Hortensien sind wichtige Nährstoffe gespeichert. Aber viele der wichtigen Nährstoffe sind auch im richtigen Substrat nicht dauerhaft und in ausreichender Menge vorhanden.

Daher solltest Du regelmäßig nachdüngen.

Das kannst Du tun

Trotz des speziellen Substrats für Hortensien, brauchen sie für ein gutes Wachstum regelmäßige Düngung. Damit die Hortensien wachsen und reichlich Blüten bilden können, benötigen sie:

  • Stickstoff,
  • Kalium,
  • Eisen,
  • Schwefel,
  • und Zink.

Der Anteil von Phosphor in dem Dünger sollte gering sein. Aus diesem Grund sind Blaukorn-Dünger und herkömmliche Pflanzendünger ungeeignet.

Plantura Bio-Hortensiendünger mit Langzeitwirkung, für Topf & Beet, tierfrei & Bio, 1,5 kg
303 Bewertungen
Plantura Bio-Hortensiendünger mit Langzeitwirkung, für Topf & Beet, tierfrei & Bio, 1,5 kg
  • Plantura Bio-Hortensiendünger aus natürlichen Rohstoffen und wertvollen Mineralien mit einem NPK-Verhältnis von 5-2-7,5 + 2 MgO + Fe
  • Granulatdünger mit 3-monatiger Langzeitwirkung für eine optimale Versorgung aller Hortensienarten im Topf und Beet
  • Unterstützt eine langanhaltende und üppige Hortensienblüte; mit extra Eisen und Magnesium gegen typische Mangelerscheinungen sowie Krankheiten
  • Für den biologischen Landbau zugelassen, vornehmlich organisch und frei von tierischen Inhaltsstoffen
  • Unbedenklich für Haus- und Gartentiere; keine Wartezeit nach der Anwendung

Du solltest speziellen Dünger für Hortensien benutzen, da dieser auf die Bedürfnisse der Hortensien abgestimmt ist.

Wenn Du gerade keinen speziellen Dünger für Hortensien zur Hand hast, kannst Du auch Dünger für Rhododendron oder Azaleen benutzen, da diese beiden Pflanzen dieselben Ansprüche haben wie Hortensien.

4. Überdüngung kann das Wachstum der Hortensie hemmen

Falsche und unregelmäßige Düngung kann die Hortensie in ihrem Wachstum hemmen.

Du solltest die Pflanze regelmäßig mit speziellem Dünger für Hortensien düngen.

Das kannst Du tun

Falscher Dünger, unregelmäßige Gaben von Dünger und zu viel Dünger können das Wachstum Deiner Hortensien hemmen. Du solltest Deine Hortensien in regelmäßigen Abständen mit speziellem Dünger für Hortensien versorgen.

Für die Dosierung solltest Du Dich an die Vorgaben des Herstellers auf der Packung des Düngers richten.

Vor allem neu gekaufte Hortensien haben während ihrer Anzucht sehr viele Nährstoffe erhalten, damit sie schnell wachsen konnten und beim Verkauf möglichst schön aussehen.

Nach der ersten Blüte kann es vorkommen, dass sie im ersten Jahr keine Blüten mehr bilden und auch kaum wachsen, da sie sich erst einmal von dem reichlichen Dünger erholen müssen.

Damit die Pflanze dann im zweiten Jahr wieder Blüten bildet und wächst, solltest Du ihr ausreichend Nährstoffe geben und sie regelmäßig mit speziellem Dünger für Hortensien versorgen. So wird die Blütenbildung und das Wachstum der Pflanze wieder angeregt.

5. Unzureichender Winterschutz

Obwohl Hortensien für unsere Region ausreichend winterfest sind, können die Pflanzen in sehr kalten und harten Wintern Schaden nehmen.

Es kann vorkommen, dass sich aufgrund sehr niedriger Temperaturen die Blätter der Pflanze später bilden, die Blütenansätze erfroren sind und sich somit in diesem Jahr keine Blüten bilden.

Das kannst Du tun

Da Hortensien, obwohl sie relativ winterfest sind, in äußerst kalten und harten Wintern Schaden nehmen können, solltest Du vorsorgen und ihnen einen ausreichenden Winterschutz bieten. Dafür kannst Du folgendes tun:

  • Hast Du Hortensien in Kübel gepflanzt, solltest Du sie im Herbst an einen kühlen und geschützten Ort bringen, an dem sie überwintern können. Du solltest sie ab und zu mit Wasser versorgen.
  • Befindet sich Deine Hortensie in einem Beet, solltest Du um den Wurzelbereich der Pflanze die Erde an häufeln und eine Mulchschicht zum Schutz ausbringen.

Decke Deine Hortensien mit einem Pflanzenvlies ab, um sie vor Kälte und Frost zu schützen.

Angebot
Vlies Winterschutz für Pflanzen
125 Bewertungen
Vlies Winterschutz für Pflanzen
  • 【Hochwertige dicke Wolle】 Winterschutz für pflanzen besteht aus 40 g / m2 ultradickem Vliesmaterial, das eine hohe Zug- und Reißfestigkeit,…
  • 【Atmungsaktiv】Das frostschutz pflanzen vlies lässt Luft, ultraviolette Strahlen und eine kleine Menge Regen eindringen, sodass Pflanzen auf…
  • 【Breites Anwendungsspektrum】 Es wird empfohlen, wintervlies frostschutz zu verwenden, um Pflanzen zu züchten, die nicht winterhart sind….

6. Zu späte Pflanzzeit

Wenn die Hortensie erst sehr spät im Jahr gepflanzt wird, kann es sein, dass sie später nicht richtig wächst.

Sie sollte früh genug gepflanzt werden, dass sie im Herbst schon richtig angewachsen ist und ihr Wurzelwerk sich im Boden verankert hat, um die Pflanze mit Nährstoffen zu versorgen.

Das kannst Du tun

Wenn die Hortensie erst im Herbst eingepflanzt wird, hat sie keine ausreichende Zeit, Wurzeln zu entwickeln und in der Erde anzuwachsen.

Daher sollten Hortensien-Pflanzen früh im Jahr gepflanzt werden, damit sie ausreichend Zeit haben, Wurzeln auszubilden und gut einzuwachsen, damit sie die ersten Fröste gut überstehen können.

Die beste Pflanzzeit ist das Frühjahr nach dem letzten Bodenfrost.

Über den Autor:

Artikel teilen: