Zucchini im Hochbeet – Pflegeanleitung & Tipps

Zucchini, mit botanischen Namen Cucurbita pepo var. giromontiina, ist ein Gemüse, das auch im Hochbeet einfach anzubauen ist. Zucchini im Hochbeet ist einfach zu pflegen und erbringt meist einen hohen Ertrag, ganz gleich, ob es sich um eine gelbe oder grüne Zucchini-Sorte handelt.

Wir werden Dir in diesem Beitrag zeigen, zu welchem Zeitpunkt Zucchini im Hochbeet angepflanzt wird, wie er angepflanzt wird, wie er gepflegt und später geerntet wird und mit welchen anderen Pflanzen er besonders gut zusammen gepflanzt werden kann.

Zucchini im Hochbeet pflanzen

Zucchini stammen ursprünglich aus Peru und Mexiko und sind eine Unterart der Kürbisse. Die Pflanzen sind einhäusig, was bedeutet, dass männliche und weibliche Blüten sich an einer Pflanze entwickeln. Zucchini wurde in Europa erstmals 1856 von dem französischen Botaniker Charles Victor Naudin beschrieben.

Zucchini gibt es mit gelben oder mit grünen Früchten. Diese können länglich oder rund sein. Wir empfehlen die folgenden Zucchini-Sorten für den Anbau im Hochbeet:

Klassische, alte Zucchini-Sorten:

  • Coucourzelle di Tripolis: alte Sorte aus Italien, dunkelgrüne Schale, hellgrüne Streifen, in Form einer Keule
  • Nero di Milando: ebenfalls aus Italien stammend, sehr längliche Früchte, dunkelgrüne bis schwarz-grüne Schale, die großen Blüten sind ebenfalls essbar
  • Verde d‘Italia: eine weitere alte Sorte aus Italien, lange, dunkelgrüne Früchte, sehr ertragreich, guter Geschmack
  • Zuboda: längliche, apfelgrüne Früchte, Geschmack nach Gurken, sehr guter Ertrag, saftiger und erfrischender Geschmack

Runde Zucchini Sorten:

  • Tondo di Toscana: alte Sorte aus Norditalien, hellgrüne, runde Früchte. Schmecken jung geerntet besonders zart
  • Tondo chiaro di Nizza: aus Italien stammend, runde, dunkelgrüne Früchte mit Sprenkeln
  • One Ball F1: Hybridsorte, gelbe, kleine, runde Früchte, können gut ausgehöhlt und gefüllt werden

Gelbe Zucchini Sorten:

  • Leomon: Früchte in Form von Zitronen, sonnengelb mit orange Streifen, sehr attraktiv
  • Soleil: sehr guter Ertrag, längliche, gelbe Früchte, sehr widerstandsfähig gegen echten Mehltau
  • Gelbe Patisson: gelbe Schale, Sternform, Früchte klein ernten, damit neue Blütenstände entstehen
  • Orelia F1: längliche, gelbe Früchte, guter Ertrag, Erntebeginn im Juni bis in den Herbst hinein
  • Siesta F1: gelbe Schale mit weißen Streifen, sieht schön aus und hat gutes Aroma
  • Gold Rush: goldgelbe, längliche Früchte, feines Aroma, Früchte jung ernten, damit neue Blütenstände entstehen können

Wenn Du die für Dich passende Sorte ausgewählt hast, kann es an das Pflanzen der Zucchini gehen.

Wann sollte Zucchini im Hochbeet gepflanzt werden?

Wenn Du Zucchini aus Samen selbst vorziehen möchtest, kannst Du damit Ende April anfangen. Du legst die Samenkörner dafür einzeln in einen Anzuchttopf mit Anzuchterde. Die Samen sollten zwei bis drei Zentimeter tief gelegt werden. Sie keimen bei 20 bis 30 Grad nach etwa einer Woche.

Die fertig gekaufte bzw. Vorgezogene Pflänzchen werden ab Mitte bis Ende Mai ins Hochbeet eingepflanzt.

Wie sollte Zucchini im Hochbeet gepflanzt werden?

Zucchini-Pflanzen benötigen etwa eineinhalb bis zwei Quadratmeter Platz und sollten in einem Abstand von 80 bis 100 Zentimeter gepflanzt werden.

Im Hochbeet können sie nahe am Rand gepflanzt werden, damit die Triebe über das Hochbeet hinausragen und so weniger Platz im Hochbeet einnehmen. Auch solltest Du für Dein Hochbeet Zucchini-Sorten auswählen, die einen kompakteren Wuchs haben.

Du solltest immer wenigstens zwei Pflanzen setzen, damit diese sich gegenseitig befruchten können.

Welchen Standort bevorzugt Zucchini?

Zucchini benötigen einen sonnigen bis halbschattigen Standort. Da sie die Wärme sehr schätzen, sollten sie vor dem Wind geschützt werden.

Welchen Boden bevorzugt Zucchini?

Zucchini sind Starkzehrer und benötigen sehr viel Nährstoffe. Die Pflanzerde sollte locker, durchlässig und humos sein und gut mit Nährstoffen angereichert sein. Die Erde sollte gleichmäßig feucht gehalten werden.

Welche Pflege und welchen Dünger benötigt Zucchini?

Zucchini müssen nur ein-bis zweimal in der Woche gegossen werden. Man sollte nicht zu kaltes Wasser verwenden und es nicht direkt auf Blätter und Blüten gießen, da diese von Pilzen wie Mehltau befallen werden können. Mit Mulch oder einem Unkrautvlies kannst Du vermeiden, dass die Erde zu schnell austrocknet.

Während des Wachstums sollten die Zucchini regelmäßig mit organischem Dünger, wie beispielsweise Brennnesseljauche, gedüngt werden.

Zucchini im Hochbeet ernten & lagern

Zucchini können etwa sechs bis acht Wochen nach der Pflanzung erstmals geerntet werden. Die Pflanze bildet den ganzen Sommer über weitere Früchte aus. Zucchini kann daher zwischen Juni und dem ersten Frost im Herbst geerntet werden.

Du solltest die Früchte nicht zu groß werden lassen, da sie jung am besten schmecken. Außerdem regt eine regelmäßige Ernte die Pflanze an, neue Blütenstände zu bilden.

Die Früchte werden mit einem Messer etwa ein bis zwei Zentimeter hinter dem Stielansatz abgeschnitten.

Da Zucchini reichlich Früchte produzieren, stellt sich natürlich auch die Frage nach der Lagerung. Grundsätzlich solltest Du die Früchte so schnell wie möglich verarbeiten, da die frischen Früchte am besten schmecken. Wenn ein direkter Verzehr nicht möglich ist, lagerst Du die Zucchini an einem schattigen und luftigen Platz. Das Gemüsefach des Kühlschranks ist meist zu kalt für die Aufbewahrung von Zucchini.

Außerhalb des Kühlschranks sollten Zucchini nicht zusammen mit Äpfeln oder Tomaten aufbewahrt werden, denn in ihrer Nähe werden Zucchini schnell runzelig und welk.

Zucchini kann auch eingefroren werden. Er kann mit einer kurzen Salz-Behandlung roh oder auch blanchiert eingefroren werden.

Welche Besonderheiten gibt es bei Zucchini?

Wenn Deine Zucchini einen bitteren Geschmack haben, solltest Du sie entsorgen. Für den bitteren Geschmack zeichnet nämlich Cucurbitacin verantwortlich, das extrem giftig ist.

Bei den Zucchini-Früchten solltest Du darauf achten, dass sie nicht zu feucht liegen. Wenn es regnerisch und nass ist, solltest Du eine Strohschicht oder Holzbretter darunter legen. Wenn Zucchini trotz der trockenen Unterlage dennoch faulen, kann es an dem Unterschied zwischen der Tages- und der Nachttemperatur liegen.

Zu schattige Standorte und zu reichliches Düngen kann zum vorzeitigen Abstoßen der Früchte führen. Auch Kalziummangel ist eine typische Ursache für die Fäule der Früchte. Eine Blattdüngung mit Kalzium kann gegen die Blatt- und Blütenendfäule eingesetzt werden. Sie hilft allerdings nicht bei bereits geschädigten Früchten, sondern nur bei neuen Früchten.

Pflanzen, die mit Zucchini im Hochbeet harmonieren

Zucchini kann gut mit den folgenden Gemüsesorten zusammen angebaut werden:

  • Erbsen
  • Stangenbohnen
  • Spinat
  • Rote Beete
  • Mais
  • Zwiebeln

Die folgenden Kräuter eignen sich gut als Nachbarn für Zucchini:

  • Dill
  • Borretsch

Die folgenden Blumen-Sorten eignen sich gut zur Zusammenpflanzung mit Zucchini:

  • Kapuzinerkresse
  • Ringelblume
  • Tagetes

Über den Autor:

Artikel teilen: