Beerensträucher

Besten Stachelbeersorten (rot, gelb & grün) | Mit Bild

AKTUALISIERT AM:

Artikel teilen:

Stachelbeeren, mit botanischem Namen Ribes uva-crispa genannt, waren aufgrund ihrer Anfälligkeit für verschiedene Krankheiten und wegen ihrer lästigen Stacheln etwas aus der Mode gekommen. Mittlerweile erleben die leckeren Beeren jedoch eine Renaissance, vor allem, weil die Züchter die Anfälligkeit für Krankheiten in den Griff bekommen haben.

Von Stachelbeeren gibt es viele verschiedene Sorten, die in jeden Garten gedeihen. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen grünen, gelben und roten Sorten, die sich auch im Geschmack unterscheiden. Einige Sorten sind bereits sehr alt.

Wir stellen Dir hier einige der besten Stachelbeersorten vor.

Rote Stachelbeersorten

Im unreifen Zustand sind auch rote Stachelbeeren grün. Die Farbe entwickeln sie mit zunehmender Reife. Rote Sorten sind etwas weniger süß und aromatisch als grüne oder gelbe Stachelbeeren. Bei Stachelbeeren gilt, je großer die Früchte, desto süßer sind sie.

Hinnonmäki (Ribes uva-crispa Hinnonmäki rot)

Die rote Hinnonmäki ist eine reich tragende Stachelbeersorte mit süßen Früchten. Sie hat eine geringe Anfälligkeit gegen Mehltau und die Blattfallkrankheit. Die Stachelbeere ist selbst fruchtend. Der Ertrag erhöht sich jedoch, wenn weitere Sorten angebaut werden.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: lehmig/sandig, humusreich, feucht, gern kalkhaltig
  • Wuchshöhe: 60 – 120 Zentimeter
  • Frucht: rötlich, mittelgroß, wenig behaart, platzfest, /kugelrund
  • Pflückreife: Mitte Juli bis August
  • Verwendung: Frischverzehr, Kompott, Einkochen, Kuchen
  • Besonderheiten: auch als Hochstämmchen erhältlich, wenig anfällig für Mehltau und Blattfallkrankheit

Captivator (Ribes uva-crispa Captivator)

Die Captivator hat fast keine Stacheln. Der Strauch hat einen aufrechten, kräftigen und buschigen Wuchs. Captivator ist eine robuste Pflanze und ist sehr widerstandsfähig gegen Mehltau. Sie kann im Frühjahr und im Herbst gepflanzt werden.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: lehmig/sandig, humusreich, feucht, gern kalkhaltig
  • Wuchshöhe: 60 – 120 Zentimeter
  • Frucht: rot, mittelgroß, süß säuerlich
  • Pflückreife: Juli bis August
  • Verwendung: Frischverzehr, Backen, Einmachen
  • Besonderheiten: selbst fruchtbar, hohe Erträge, stachelarm

Larell (Ribes uva-crispa Larell)

Mit ihren leuchtend roten Früchten ist Larell ein Blickfang in jedem Garten. Die Stachelbeere hat kaum Stacheln und ist daher vor allem bei Kindern als Naschobst sehr beliebt. Larell hat einen aufrechten mittelstarken Wuchs. Sie kann auch als Kübelpflanze verwendet werden.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: lehmig/sandig, humusreich, feucht, gern kalkhaltig
  • Wuchshöhe: 60 – 120 Zentimeter
  • Frucht: leuchtend rot, glatte Schale, platzfest, süß
  • Pflückreife: Juli bis August
  • Verwendung: Frischverzehr, Backen, Einkochen
  • Besonderheiten: stachelarm, winterhart, gesunde Sorte

Giggles (Ribes uva-cripsa Giggles Red)

Giggles ist gut winterhart und benötigt keinen besonderen Schutz. Sie hat von April bis Mai zarte, weiße Blüten, die Bienen und Hummeln anlocken. Aus den Blüten entstehen köstliche, große Stachelbeeren, die im Juli geerntet werden können.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: lehmig/sandig, humusreich, feucht, gern kalkhaltig
  • Wuchshöhe: 60 – 120 Zentimeter
  • Frucht: rot, groß, haarlos
  • Pflückreife: Juli
  • Verwendung: Frischverzehr, Kochen, Backen, Einmachen, Marmelade
  • Besonderheiten: insektenfreundlich, winterhart, sehr große Früchte

Redeva (Ribes ova-crispa Redeva)

Redeva bringt purpurrote, schmackhafte Früchte hervor. Sie ist eine sehr ertragreiche Sorte, die kaum anfällig für Mehltau und die Blattfallkrankheit ist. Die Früchte haben einen süßen Geschmack mit einer geringen Säure. Die Früchte sind gut zu pflücken.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: lehmig/sandig, humusreich, feucht, gern kalkhaltig
  • Wuchshöhe: 60 – 120 Zentimeter
  • Frucht: purpurrot, mittelgroß, mittelstark behaart
  • Pflückreife: Juli
  • Verwendung: Frischverzehr, Kuchen, Kompott
  • Besonderheiten: auch als Hochstämmchen erhältlich, geringe Anfälligkeit für Mehltau und Blattfallkrankheit

Spinefree (Ribes uva-crispa Spinefree)

Spinefree hat hellrote mittelgroße Früchte, die leicht geerntet werden können, da der Strauch fast keine Dornen hat. Die Stachelbeere liefert einen hohen und regelmäßigen Ertrag. Das Fruchtfleisch ist saftig und sehr aromatisch und süß. Spinefree ist winterhart bis zu -30 Grad Celsius.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: lehmig/sandig, humusreich, feucht, gern kalkhaltig
  • Wuchshöhe: 100 – 150 Zentimeter
  • Frucht: hellrot, mittelgroß
  • Pflückreife: Anfang Juli bis Mitte Juli
  • Verwendung: Frischverzehr, Backen, Einmachen, Marmelade
  • Besonderheiten: hohe Erträge, platzfest, fast bis völlig dornenfrei, winterhart

Achilles (Ribes uva-crispa Achilles)

Achilles hat einen kompakten, aufrechten Wuchs. Sie stellt kaum Ansprüche an den Boden, mag jedoch Staunässe nicht besonders. Die Sorte gilt als gut winterhart und langlebig. Der Strauch ist besonders pflegeleicht und begeistert mit seinen schmackhaften Früchten.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: lehmig/sandig, humusreicht, feucht, gern kalkhaltig
  • Wuchshöhe: 100 – 150 Zentimeter
  • Frucht: rot, mittelgroß bis groß, saftig, süß
  • Pflückreife: Mittel Juli bis Anfang August
  • Verwendung: Kochen, Backen, Marmelade, Gelee, Frischverzehr
  • Besonderheiten: beliebte Sorte, leckere Früchte, winterhart

Ashton Red (Ribes uva-crispa Ashton Red)

Ashton Red ist eine alte Stachelbeersorte aus England aus den Jahr 1773. Sie hat dunkelrote, süße Früchte. Als eine der ältesten noch existierende Sorten wurden bei ihr kaum Krankheiten und Schädlinge festgestellt. Die Früchte haben eine dünne Schale und sind sehr süß.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: lehmig/sandig, humusreich, feucht, gern kalkhaltig
  • Wuchshöhe: 50 – 200 Zentimeter
  • Frucht: dunkelrot
  • Pflückreife: Juli
  • Verwendung: Frischverzehr, Kuchen, Marmelade
  • Besonderheiten: sehr resistent gegen Krankheiten und Schädlinge, winterhart

Gelbe Stachelbeersorten

Wie die roten Stachelbeeren entwickeln auch die gelben Stachelbeeren ihre gelbe Farbe erst mit zunehmender Reife. Die gelben Früchte sind süß-säuerlich, aber süßer als die roten Stachelbeeren.

Giggles Gold (Ribes uva-crispa Giggles Gold)

Während der Blütezeit ist Giggles Gold eine reiche Nahrungsquelle für Insekten. Im Sommer bilden sich aus den Blüten viele leckere, süß aromatische Stachelbeeren. Die Haut hat fast keine Behaarung. Um einen buschigen Wuchs zu erhalten, empfiehlt sich ein Rückschnitt im Winter.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: lehmig/sandig, humusreich, feucht, gern kalkhaltig
  • Wuchshöhe: 60 – 120 Zentimeter
  • Frucht: goldgelb, groß, fest, süß aromatisch
  • Pflückreife: Juli
  • Verwendung: Frischverzehr, Einmachen, Kuchen, Marmelade
  • Besonderheiten: groß fruchtig, winterhart, Insekten freundlich

Hinnonmäki Gelb (Ribes uva-crispa Hinnonmäki Gelb)

Hinnonmäki Gelb ist eine reichtragende, süße Stachelbeere mit einem mittelstarken Wuchs. Sie hat eine geringe Anfälligkeit gegen Mehltau und die Blattfallkrankheit. Ihre Früchte sind mittelgroß, gelb, wenig behaart und platzfest. Die Ernte ist regelmäßig und hoch.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: lehmig/sandig, humusreich, feucht, gern kalkhaltig
  • Wuchshöhe: 50 – 120 Zentimeter
  • Frucht: gelb, mittelgroß, wenig behaart, platzfest, süß
  • Pflückreife: Mitte Juli
  • Verwendung: Frischverzehr, Marmelade, Kompott
  • Besonderheiten: auch als Hochstämmchen erhältlich

Resistenta (Ribes uvacrispa Resistenta)

Resistenta hat honigsüße, knackige Früchte. Sie ist widerstandsfähig gegen typische Krankheiten wie Mehltau. 150 Gramm ihrer Früchte decken den täglichen Vitamin C Bedarf und haben nur 60 Kilokalorien. Resistenta sollte windgeschützt und nicht in der prallen Sonne gepflanzt werden.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: lehmig/sandig, humusreich, feucht, gern kalkhaltig
  • Wuchshöhe: 50 – 150 Zentimeter
  • Frucht: gelb, mittelgroß, glattschalig, süß
  • Pflückreife: Juli bis August
  • Verwendung: Frischverzehr, Kuchen, Marmelade
  • Besonderheiten: resistent gegen Mehltau, ertragreiche Sorte

Risulfa (Ribes uva-crispa Risulfa)

Risulfa ist eine ertragreiche gelbe Stachelbeersorte mit wohlschmeckenden, süß säuerlichen Früchten. Sie hat eine hervorragende Frosthärte und ist wenig anfällig gegen Blattkrankheiten. Ihre Blüten sind von April bis Mai eine wertvolle Nahrungsquelle für Insekten.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: lehmig/sandig, humusreich, feucht, gern kalkhaltig
  • Wuchshöhe: 50 – 120 Zentimeter
  • Frucht: gelb, mittelgroß, wenig behaart, süß säuerlich
  • Pflückreife: Ende Juni
  • Verwendung: Frischverzehr, Backen und Einkochen
  • Besonderheiten: gut winterhart, aromatisches, saftiges, süß säuerliches Fruchtfleisch

Gelber Bonbon (Ribes uva crispa Gelber Bonbon)

Die Stachelbeere Gelber Bonbon hat einen gleichmäßigen, buschigen Wuchs. Ihre gelben Früchte haben einen säuerlichen Geschmack mit einer honigartigen Süße. Sie eignen sich sehr gut zum Frischverzehr, aber auch zur Weiterverarbeitung.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: lehmig/sandig, humusreich, feucht, gern kalkhaltig
  • Wuchshöhe: 50 – 120 Zentimeter
  • Frucht: gelb, mittelgroß, rund, leicht behaart, säuerlich mit honigartiger Süße
  • Pflückreife: Juni bis August
  • Verwendung: Frischverzehr, Kuchen, Marmelade, Einkochen
  • Besonderheiten: lange Erntezeit von Juni bis August

Crispa Goldling (Ribes uva-crispa Goldling)

Crispa Goldling entstand im 19. Jahrhundert in Mittelengland. Sie hat einen starken Wuchs und ist widerstandsfähig gegen Mehltau. Sie erbringt sehr große Erträge auch nach Frost und schlechtem Wetter während der Blütezeit.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: lehmig/sandig, humusreich, feucht, gern kalkhaltig
  • Wuchshöhe: 50 – 120 Zentimeter
  • Frucht: gelb, groß, glatte, dünne Schale, sehr süß
  • Pflückreife: Juli bis August
  • Verwendung: Frischverzehr, Kuchen, Marmelade
  • Besonderheiten: kann auch im Kübel gehalten werden

Careless (Ribes uva-crispa Careless)

Careless ist eine britische Sorte aus dem Jahr 1890. Sie ist nahezu resistent gegen Mehltau. Sie ist ein sehr starkwüchsiger Strauch und trägt schon im ersten Jahr viele gelbe Früchte. Sie ist eine der ertragreichsten Stachelbeersorten. Die Früchte haben einen ausgezeichneten Geschmack.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: lehmig/sandig, humusreich, feucht, gern kalkhaltig
  • Wuchshöhe: 50 – 100 Zentimeter
  • Frucht: gelb, fast weiß
  • Pflückreife: Juli
  • Verwendung: Frischverzehr, Kuchen, Marmelade, Einkochen
  • Besonderheiten: frühe Reife, schwacher Wuchs

Hönings Früheste (Ribes uva-crispa Hönings Früheste)

Hönings Früheste ist eine sehr alte Sorte aus Deutschland. Sie trägt mittelgroße, goldgelbe und weiche Beeten, die schon Ende Juni heranreifen. Die Stachelbeere hat einen starken Wuchs und einen mittleren Ertrag bei der Ernte.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: lehmig/sandig, humusreich, feucht, gern kalkhaltig
  • Wuchshöhe: 50 – 120 Zentimeter
  • Frucht: gelb, mittelgroß, kugelig, borstig behaart, süß säuerlich, aromatisch
  • Pflückreife: Ende Juni bis Anfang Juli
  • Verwendung: Frischverzehr, Kuchen, Marmelade
  • Besonderheiten: früh austreibend

Grüne Stachelbeersorten

Grüne Stachelbeersorten haben sich im Hausgarten seit Generationen bewährt. Ihre Früchte haben einen süß säuerlichen Geschmack, der süßer wird, je reifer die Früchte sind.

Hinnonmäki Grün (Ribes uva-crispa Hinnonmäki Grün)

Hinnonmäki grün ist eine aus Finnland stammende Stachelbeersorte. Sie hat einen aufrechten und kompakten Wuchs und entwickelt grüne, süß säuerlich schmeckende Früchte. Die Früchte sind gut platzfest und lassen sich mehrere Tage lagern.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: lehmig/sandig, humusreich, feucht, gern kalkhaltig
  • Wuchshöhe: 50 – 150 Zentimeter
  • Frucht: grün, süß säuerlich
  • Pflückreife: Juli bis August
  • Verwendung: Frischverzehr, Kuchen, Einkochen, Marmelade
  • Besonderheiten: selbst fruchtend, winterhart, Insekten freundlich

Tatjana (Ribes uva-crispa Tatjana)

Tatjana ist eine neue Sorte, die durch ihr köstliches Aroma heraussticht. Sie ist aufrecht wachsend und hat nur sehr wenige Stacheln. Sie hat mittelgroße, gelb-grüne Früchte in elliptischer Form mit spärlicher Behaarung. Der Strauch selbst ist robust und pflegeleicht.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: lehmig/sandig, humusreich, feucht, gern kalkhaltig
  • Wuchshöhe: 50 – 150 Zentimeter
  • Frucht: grün-gelb, elliptisch, behaart
  • Pflückreife: Juli
  • Verwendung: Frischverzehr, Kuchen, Einkochen, Marmelade
  • Besonderheiten: wenig Stacheln, winterhart

Giggles Green (Ribes uva-crispa Giggles Green)

Giggles Green hat groß fruchtige, süß-aromatische Beeren, die nahezu unbehaart sind. Der Strauch ist sehr winterhart und widerstandsfähig gegen Mehltau. Während der Blütezeit ist der Strauch eine exzellente Nahrungsquelle für Insekten.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: lehmig/sandig, humusreich, feucht, gern kalkhaltig
  • Wuchshöhe: 50 – 120 Zentimeter
  • Frucht: grün, fest, fast unbehaart, süß aromatisch
  • Pflückreife: Juli
  • Verwendung: Frischverzehrt, Kuchen, Einkochen, Marmelade
  • Besonderheiten: kompakter Wuchs, sehr winterhart, Insekten freundlich

Invicta (Ribes uva-crispa Invicta)

Invicta ist eine ertragreiche, gut schmeckende Stachelbeersorte. Sie ist kaum anfällig für Mehltau und die Blattfallkrankheit. Ihre Früchte reifen Anfang Juli. Sie sind mittelgroß, hellgrün, fest, schwach bereift und mittelstark behaart. Ihre Schalen sind dünn. Sie schmeckt süß mit geringer Säure.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: lehmig/sandig, humusreich, feucht, gern kalkhaltig
  • Wuchshöhe: 50 – 120 Zentimeter
  • Frucht: hellgrün, mittelgroß, fest, schwach behaart
  • Pflückreife: Mitte Juli
  • Verwendung: Frischverzehr, Kuchen, Obstsalate
  • Besonderheiten: geringe Anfälligkeit für Mehltau und Blattfallkrankheit

Karlin (Ribes uva-crispa Karlin)

Karlin begeistert mit einem hohen Ertrag an köstlichen Früchten. Die Früchte haben eine dünne Schale und sind mittelstark behaart. Ihr Fruchtfleisch ist saftig und überraschend süß. Dank ihrer platzfesten Schale sind sie am Strauch lange haltbar.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: lehmig/sandig, humusreich, feucht, gern kalkhaltig
  • Wuchshöhe: 50 – 120 Zentimeter
  • Frucht: grün, mittelgroß, mittelstark behaart, süß
  • Pflückreife: Juli
  • Verwendung: Frischverzehr, Kompott
  • Besonderheiten: geringe Anfälligkeit für Mehltau und Blattfallkrankheit

Mucurines (Ribes uva-crispa Mucurines)

Mucurines ist eine stark-wüchsige Stachelbeere, die robust gegenüber Mehltau ist. Sie ist eine sehr ertragreiche Sorte mit hellgrünen, großen, mittelstark behaarten Früchten mit fester Schale. Sie ist süß im Geschmack und hat eine geringe Säure.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: lehmig/sandig, humusreich, feucht, gern kalkhaltig
  • Wuchshöhe: 50 – 120 Zentimeter
  • Frucht: hellgrün, eiförmig, fest, mittelstark bereift, süß säuerlich
  • Pflückreife: Mitte Juli
  • Verwendung: Frischverzehr, Kuchen, Einkochen
  • Besonderheiten: gesunde Spätsorte, widerstandsfähig gegen Mehltau und Blattfallkrankheit, hohe Erträge

Reflamba (Ribes uva-crispa Reflamba)

Reflamba hat einen aufrechten Wuchs mit guter Verzweigung mit Dornen. Sie sollte nicht zu starker Sonnenbestrahlung ausgesetzt werden. Ihre grünen, oval-länglichen Früchte können von Mitte Juli bis August geerntet werden. Sie haben einen säuerlich erfrischenden Geschmack

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: lehmig/sandig, humusreich, feucht, gern kalkhaltig
  • Wuchshöhe: 50 – 120 Zentimeter
  • Frucht: grün, süß säuerlich
  • Pflückreife: Juli bis August
  • Verwendung: Frischverzehr, Kuchen, Einkochen, Marmelade
  • Besonderheiten: guter Ertrag

Grüne Kugel (Ribes uva-crispa Grüne Kugel)

Grüne Kugel ist eine alte Sorte mit süß säuerlichen Früchten. Liebhaber des echten Stachelbeer-Geschmacks werden sie lieben. Sie ist eine frühe Sorte, die bereits Ende März blüht.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: lehmig/sandig, humusreich, feucht, gern kalkhaltig
  • Wuchshöhe: 50 – 100 Zentimeter
  • Frucht: grün, süß säuerlich
  • Pflückreife: Juli
  • Verwendung: Marmelade, Kuchenbelag, Saft
  • Besonderheiten: Insekten freundlich

Reverta (Ribes uva-crispa Reverta)

Reverta ist eine ertragreiche Stachelbeersorte mit süßen, zart aromatischen Früchten. Dank ihrer Süße kann sie ohne zusätzlichen Zucker weiterverarbeitet werden. Sie ist selbstfruchtbar, jedoch wird durch das Pflanzen mehrerer Sorten der Ertrag erhöht.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: lehmig/sandig, humusreich, feucht, gern kalkhaltig
  • Wuchshöhe: 50 – 120 Zentimeter
  • Frucht: grün-gelblich. groß, rund, süß, mäßig aromatisch
  • Pflückreife: Juni bis Juli
  • Verwendung: Frischverzehr, Gelee, Marmelade
  • Besonderheiten: auch als Kübelpflanze geeignet

Lerne Garten.

Praktische Garten- & Gemüseanbautipps direkt in Deine Inbox.

Foto des Autors

Es gibt kaum etwas Befriedigenderes für mich, als nach einem langen Tag im Garten die Erde unter meinen Fingernägeln zu spüren. Mein Garten ist mein Ruhepol, meine Kreativwerkstatt und manchmal auch mein kleines Chaos. Bei „Pflanzentanzen“ teile ich all die kleinen Freuden und Herausforderungen, die das Gärtnern mit sich bringt. Bist du bereit, mit mir auf diese grüne Reise zu gehen?

Folge uns auf:

Schreibe einen Kommentar