Schneeballhortensie vermehren – 100% Erfolgsrate

Wenn Du im Garten eines Nachbarn oder bei Freunden eine schöne Pflanze siehst, möchtest Du möglicherweise selbst eine solche in Deinem Garten haben. Du fragst also nach, ob Du möglicherweise einen Ableger oder Samen dieser Pflanze bekommen kannst und ziehst sie Dir dann selbst heran.

Schneeballhortensien können leicht vermehrt werden. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten. Die Vermehrung über Steckling oder Steckhölzer ist am einfachsten. Große Hortensien können auch geteilt werden. Sogar eine Vermehrung durch Samen ist möglich.

Schneeballhortensie durch Stecklinge vermehren

Eine Möglichkeit eine Schneeballhortensie zu vermehren ist durch Stecklinge. In der folgenden Anleitung erfährst Du, wie Du dabei vorgehst:

1. Auswahl geeigneter Triebe

Für die Vermehrung müssen die Triebe gesund sein. Sie dürfen weder krank noch von Schädlingen befallen sein. Der Trieb, der zur Vermehrung vorgesehen ist, muss fest sein und eine frisch grüne Farbe haben.

Obendrein darf er weder Blüten noch Knospen haben.

2. Triebe schneiden

Für einen Steckling solltest Du Triebe ohne Blüte wählen

Der beste Zeitpunkt, um Stecklinge abzuschneiden ist der Juli bei nicht zu warmem und trockenem Wetter. Die Stecklinge sollten mit sauberen, am besten desinfizierten Schnittwerkzeugen, wie einer Schere oder einem scharfen Messer abgeschnitten werden.

Der Trieb wird unterhalb des dritten Blattpaares möglichst glatt abgeschnitten.

3. Behandlung der Triebe

An dem Steckling wird das untere Blattpaar entfernt und er wird unterhalb des Blattknotens schräg angeschnitten. Das mittlere Blattpaar wird zur Hälfte verkürzt. Durch die Verkleinerung des Blattes wird die Verdunstung von Flüssigkeit durch die Blätter verringert. Dann wird der Steckling oberhalb des Triebes gekappt. Dann wird er etwas antrocknen gelassen

4. Gefäß für die Anzucht der Stecklinge vorbereiten

Um Staunässe zu vermeiden, bringe in einem Topf oder einer Schale unten eine Drainageschicht aus Kies oder Tongranulat an. Dann fülle die Anzuchterde für Hortensien ein, feuchte sie an und drücke sie etwas fest.

Geeignete Anzuchterde findest Du unter Dann deckst Du das Anzuchtgefäß mit einer Folie ab. Als Abstandhalter zwischen Folie und der Erdoberfläche kannst Du Holzstäbchen nehmen.

Anzuchterde Bio 5 L - 100% Torffrei und aus nachwachsenden Rohstoffen - Aussaaterde Anzuchterde Gemüse, Kräuter, Stecklinge, Tomaten, Chili - Saaterde - Aufzuchterde - Anzuchtserde
597 Bewertungen
Anzuchterde Bio 5 L – 100% Torffrei und aus nachwachsenden Rohstoffen – Aussaaterde Anzuchterde Gemüse, Kräuter, Stecklinge, Tomaten, Chili – Saaterde – Aufzuchterde – Anzuchtserde
  • 🌱OPTIMAL ZUR ANZUCHT: Unsere Anzuchterde 5l ist perfekt für die Aussaat und das optimale Anwachsen ihrer verschiedenster Stecklinge. Das Anzuchtsubstrat ist ideal für Chilis, Paprika, Pflanzen Stecklinge und als Tomaten Anzuchterde geeignet.

5. Stecklinge in die Anzuchtgeföße einpflanzen

Bevor Du die Stecklinge in die Anzuchtgefäße steckst, solltest Du sie am unteren Ende in Bewurzlungspulver tauchen. Dann steckst Du sie etwa zwei Zentimeter tief in die Erde.

Die Triebe dürfen dabei nicht gequetscht werden. Die Erde rund um die Triebe gut andrücken, vorsichtig wässern, ohne das Erde weggeschwemmt wird. Bewurzelungspulver findest Du unter

Angebot
COMPO Anwachs-Turbo, Hochwirksames Bewurzelungshilfsmittel, Spezieller Dünger, 0,7 kg
1.076 Bewertungen
COMPO Anwachs-Turbo, Hochwirksames Bewurzelungshilfsmittel, Spezieller Dünger, 0,7 kg
  • Hochwirksames Bewurzelungshilfsmittel zur Neufplanzung von Rasen, Rosen, Sträuchern, Bäumen sowie allen grünen und…
  • Für schnelles und sicheres Anwachsen: Verbessertes Pflanzenwachstum und kräftiges, tiefreichendes Wurzelsystem, Nachhaltige…
  • Einfache Handhabung bei Neupflanzung: Vermischen der Pflanz- oder Aushuberde mit AGROSIL Wurzel-Turbo, Einsetzen der Pflanze…

Das Bewurzlungspulver hilft der Pflanze dabei, schneller Wurzeln auszubilden.

6. Abdeckung der Anzuchtgefäße

Nachdem die Stecklinge eingepflanzt sind, deckst Du das Anzuchtgefäß mit der Plastikfolie zu. Dazu steckst Du die Holzstäbchen mit geringem Abstand in die Erde, aber so, dass sie höher sind als die Triebe.

Spanne die Folie vorsichtig darüber und befestige sie an dem Gefaßrand. Von Zeit zu Zeit muss die Folie abgenommen werden, damit Luft an die Stecklinge gelangt.

Anmerkung:  Ein kleines Zimmergewächshaus mit Haube eignet sich auch sehr gut als Anzuchtgefäß. Ein solches Zimmergewächshaus findest Du unter:

Angebot
Romberg Gewächshaus XXL | Profi Qualität | höhenoptimiert | ideal für die Anzucht von Stecklingen | 59 x 39 x 27 cm
64 Bewertungen
Romberg Gewächshaus XXL | Profi Qualität | höhenoptimiert | ideal für die Anzucht von Stecklingen | 59 x 39 x 27 cm
  • Hochwertiges Gewächshaus im XXL Format (Maße 59 cm x 39 cm x 27 cm)
  • Das Anzuchthaus eignet sich ideal für Kräuter, Blumen und vieles mehr
  • Durch den optimierten Schalenboden ist eine ideale Wärmeleitung garantiert
  • Die Rinnen im Boden sorgen für eine optimale Wasserverteilung
  • In der Abdeckhaube sind Schieberegler für optimale Temperaturkontrolle vorhanden

7. Pflege der Stecklinge

Das Pflanzgefäß wird an einem schattigen Platz abgestellt, wobei zu viel Dunkelheit genauso zu vermeiden ist, wie pralle Sonne. Die Setzlinge sollen feucht, aber nicht nass gehalten werden.

Im Freien sollten sie vor Wind geschützt werden. Die Wurzelbildung erfolgt nach etwa 14 Tagen. Sie ist erkennbar an der Bildung neuer Blätter und Triebe.

8. Umtopfen der Stecklinge

Im ersten Jahr sind die jungen Pflanzen, die aus den Stecklingen entstanden sind, noch zu empfindlich, um ins Freiland gepflanzt zu werden.

Daher solltest Du sie einzeln in größere Töpfe pflanzen und diese in den Garten stellen. Im Winter müssen sie natürlich im Haus überwintert werden.

9. Auspflanzen ins Freiland

Im nächsten Frühjahr können die jungen Pflanzen dann an einen geeigneten, permanenten Standort im Freien gepflanzt werden.

Schneeballhortensien durch Steckhölzer vermehren

Steckhölzer sind verholzte Triebe, die im Winter geschnitten werden. Dadurch entfällt das Entfernen odr Zurückschneiden der Blätter. Die Anzucht erfolgt im zeitigen Frühjahr. Ansonsten wird bei der Vermehrung mit Steckhölzern genauso verfahren wie bei der Vermehrung mit Stecklingen.

Schneeballhortensien durch Teilung vermehren

Größere Schneeballhortensien können auch durch Teilung des Wurzelballens vermehrt werden. Dazu musst Du die gesamte Pflanze vorsichtig ausgraben und dabei vermeiden, den Wurzelstock zu stark zu beschädigen. Wenn die Pflanze ausgegraben ist, kannst Du mit einem scharfen Spaten den Wurzelstock in zwei oder drei Stücke teilen.

Die einzelnen Teilstücke können dann an einem geeigneten Standort wieder eingepflanzt werden und normal weiter gepflegt werden..

Eine Teilung wird eigentlich nur empfohlen, wenn die Hortensie zu groß wird. Bei der Teilung wird die Form des Strauches zerstört. Eine rund geschnittene Hortensie wirkt danach nicht mehr so schön.

Schneeballhortensie durch Absenker/Ableger vermehren

Ein Ableger wird gewonnen, indem ein Trieb in der Erde wurzelt und später von der Mutterpflanze abgetrennt wird. Dazu gehst Du folgendermaßen vor:

  • Biege einen langen, gesunden Trieb der Schneeballhortensie herunter.
  • Fixiere in auf der Erde mit zwei Haken und lasse einen größeren Zwischenraum zwischen diesen.
  • Häufe Erde in dem Zwischenraum zwischen den Haken an, damit der Trieb in der Erde verschwindet.
  • Sobald sich Triebe durch die Erde schieben, hat der Ableger Wurzeln gebildet.
  • Dieser Ableger kann jetzt von der Mutterpflanze abgetrennt werden und die überschüssige Länge des Zweigs kann abgeschnitten werden.
  • Der bewurzelte Ableger kann danach an einem geeigneten Standort eingepflanzt und normal weitergepflegt werden.

Anmerkung:Manchmal bilden Schneeballhortensien Wurzelausläufer, die abgetrennt und ausgegraben werden können. Mit ihnen lassen sich die Schneeballhortensien ebenfalls vermehren.

Schneeballenhortensien durch Samen vermehren

Es ist auch möglich, Schneeballenhortensien durch Samen zu vermehren. Der Vorgang dauert allerdings viel länger und ist schwieriger als die anderen Arten der Vermehrung.

Auch besteht jederzeit die Gefahr, dass die mühsam aus dem Samen gezüchteten Keimlinge durch falsche Pflege eingehen und alle Mühe umsonst war. Wenn Du es trotzdem versuchen möchtest, gehst Du, wie folgt, vor:

Hortensien-Samen ernten

Die Ernte von Hortensien-Samen kann sich schwierig gestalten, da die Samen sehr klein sind und schwer zu erkennen und zu sammeln sind. Vor der Ernste müssen die Blüten verblühen und dann trocknen. Das kann einige Wochen dauern.

Wenn die Blüten verblasst sind, kannst Du sie entfernen. Wenn Du sie abschneidest, solltest Du sie vorher in eine Papiertüte stecken und diese verschließen, damit der Samen nicht herunterfällt. In der Tüte lässt Du die verblühte Hortensien-Blüte die bis sieben Tage trocknen. Dann schüttelst Du den Beutel gut durch, damit die Samen herausfallen.

Die trocknen Blütenblätter kannst Du dann entfernen. Leere den verbleibenden Inhalt der Tüte auf ein weißes Blatt Papier. So kannst Du die Samen besser erkennen.

Gib ihn in ein Tütchen, bis Du ihn benutzen willst und bewahre ihn trocken, dunkel und kühl auf..

Aussaat und Keimen des Samens

Der beste Zeitpunkt zur Aussaat des Samens ist der späte Winter, da den Keimlingen dann ausreichend Zeit bleibt, sich zu einer Pflanze zu entwickeln, bevor es wieder Winter wird.

Natürlich kannst Du auch früher beginnen, aber dann hast Du möglicherweise noch mehr Schwierigkeiten, die jungen Hortensien-Pflänzchen am Leben zu erhalten. Unabhängig von dem Zeitpunkt der Aussaat gehst Du dabei folgendermaßen vor:

  • Fülle einen flachen Pflanzbehälter mit Anzuchterde und streue die Samen auf die Oberfläche der Erde. Sie müssen nicht in die Erde gelegt oder mit Erde bedeckt werden. Dann gieße das ganze vorsichtig.
  • Halte die Erde feucht, aber nicht nass, um die Keimung anzuregen.
  • Stelle den Pflanzbehälter an einen warmen und sonnigen Ort.
  • Schütze den Samen und die späteren Keimlinge vor kalter Zugluft, Wind und Kälte.
  • Der Samen keimt nach etwa zwei Wochen.

Wenn die Pflänzchen groß genug sind, pflanzt Du sie einzeln in größere Töpfe mit Hortensien-Erde um und pflegst sie wie normale Schneeballhortensien weiter. Das bedeutet, dass Du sie an einem Platz im Halbschatten stellst und sie regelmäßig gießt.

Es dauert etwa 14 Monate, bis die Pflanzen groß genug sind, dass sie auf den Boden gestellt werden können. Dabei sollte auf den richtigen Standort, die richtigen Lichtbedingungen und auf ausreichend Platz für die Entwicklung der Pflanze geachtet werden.

Wenn die Pflanze sich gut entwickelt hat, kann sie danach an ihrem permanenten Standort ausgepflanzt werden.

Weitere Artikel

Über den Autor:

Artikel teilen: