Hortensie übergossen – So rettest Du sie

Hortensien sind sehr dekorative Pflanzen, die je nach Art große Blütenballen oder Blütenrispen zur Schau tragen. Sie können im Freiland, im Kübel für Balkon oder Terrasse und sogar als Zimmerpflanze eingesetzt werden.

Wie schon ihr botanischer Name, Hydrangea, vermuten lässt, benötigen Hortensien sehr viel Wasser. Sie müssen gleichmäßig feucht gehalten werden. Trotz des hohen Wasserbedarfs mögen Hortensien keine Staunässe. Darauf reagieren sie sehr empfindlich und lassen Blätter und Blüten hängen. Wenn das der Fall ist, musst Du sofort handeln, um die Pflanze zu retten.

Wir zeigen Dir in diesem Artikel, wie Du erkennst, dass die Hortensie zu viel Wasser erhalten hat und was Du dagegen tun kannst.

Hilfsmaßnahmen bei zu reichlich gegossenen Hortensien

Wenn Du also festgestellt hast, dass Du Deiner Hortensie zu viel Wasser gegeben hast, solltest Du die folgenden Maßnahmen ergreifen:

Bei Hortensien im Kübel

Hortensie in blauem Topf

Um zu reichliches Gießen bei Hortensien im Kübel zu vermeiden, überprüfst Du ebenfalls das Substrat. Gieße die Pflanze nicht, wenn es noch feucht ist.

Hast Du trotzdem einmal zu viel Wasser gegeben und die Pflanze zeigt welke Blätter und Blüten, gehst Du folgendermaßen vor:

  • Entferne die Hortensie vorsichtig aus dem Kübel und befreie ihre Wurzeln so gut es geht von der Erde.
  • Entferne etwaige verfaulte Wurzelteile.
  • Wickle ein paar Lagen Küchenrolle um den Wurzelballen, um daraus möglichst viel Feuchtigkeit zu ziehen.
  • Dann musst Du die Pflanze wieder neu einpflanzen.

Du musst dafür sorgen, dass überschüssiges zukünftig Wasser aus dem Pflanzkübel abfließen kann. Dazu braucht er am Boden entsprechende Löcher. Falls diese nicht vorhanden sind, solltest Du vorsichtig Löcher in den Kübel bohren und dabei darauf achten, dass Du den Kübel nicht beschädigst.

Dann bedeckst Du diese Löcher mit Tonscherben, Kies oder ähnlichem, damit das Substrat die Löcher nicht verstopfen kann.

Dann füllst Du frisches, trockenes Substrat in den Topf und pflanzt die Hortensie wieder ein.

Bei Zimmerhortensien im Blumentopf

Hortensie im Zimmer
  • Nimm die Pflanze aus dem Blumentop und entferne das Substrat von den Wurzeln.
  • Schneide verfaulte Wurzelteile ab.
  • Wähle einen neuen Blumentopf oder reinige den alten. Dann lege Tonscherben, Kies oder ähnliches über die Wasserlöcher, damit das neue Substrat sie später nicht verstopfen kann.
  • Fülle neues, für Hortensien geeignetes Substrat, in den Topf und setzte die Pflanze ein.
  • Gieße die Pflanze vorsichtig an, damit sie anwachsen kann. Nach kurzer Zeit entferne das überschüssige Wasser, das sich in dem Untersetzer gesammelt hat, damit Deine Hortensie nicht in der Staunässe steht.
  • Gieße in Zukunft die Pflanze immer nur dann, wenn die Oberfläche des Substrates trocken ist und vergesse nie, das überschüssige Wasser aus dem Untersetzer zu entfernen.

Bei Hortensien im Freiland

Hortensie wird im Garten übergossen
Photo by JillWellington on Pixabay
  • Entferne alle verfaulten Wurzelteile.
  • Suche einen neuen Standort für Deine Hortensie aus. Dieser sollte im Halbschatten liegen und der Boden sollte locker und durchlässig sein.
  • Hebe ein Pflanzloch aus und fülle in den unteren Bereich eine Drainageschicht aus Kies und grobkörnigem Sand, damit das Wasser gut ablaufen kann.
  • Setze die Hortensie dann in dieses Pflanzloch ein.
  • Gieße Deine Hortensie in Zukunft vorsichtig, damit sich dieser Fehler nicht wiederholt. Dazu prüfst Du vor dem Gießen, ob die Erdoberfläche noch feucht ist. Ist das der Fall, benötigt die Hortensie noch kein Wasser.

Vorbeugende Maßnahmen gegen Übergießen

Wenn Du Hortensien pflanzen möchtest, kannst Du schon im Vorfeld einiges dafür tun, dass sie auf keinen Fall durch zu viel Nässe leiden müssen.

Bei der Pflanzung von Hortensien im Freiland

  • Allein schon die Wahl des Standortes ist von großer Bedeutung. Hortensien lieben einen halbschattigen Standort und mögen keine direkte Sonnenbestrahlung. Außerdem sollte der Standort so liegen, dass Regenwasser gut abfließen kann. Die Erde sollte also locker und durchlässig sein. Der Standort sollte nicht in einer Bodensenke liegen, wo sich Wasser ansammelt.
  • Fester, lehmiger Boden sollte mit Kompost, Humus und Sand lockerer gemacht werden.
  • Wenn das Pflanzloch für die Hortensie ausgehoben ist, sollte am Boden eine Drainageschicht ausgebracht werden. Diese kann aus Kies, Tonscherben und ähnlichem bestehen.
  • Dann kann die Hortensie ganz normal eingepflanzt werden.
  • Gieße die Hortensie nur, wenn die oberste Bodenschicht trocken ist und auch dann vermeide zu starkes Gießen.

Bei der Pflanzung von Hortensien im Kübel

  • Auch hier ist der richtige Kübel entscheidend für das Gedeihen der Hortensie. Wähle auf jeden Fall einen Kübel, der eine ausreichende Größe hat, damit die Hortensie wachsen kann. Der Kübel sollte auf jeden Fall im Boden Löcher für den Abfluss überflüssigen Wassers haben.
  • Bevor Du die Hortensie in den Kübel pflanzt, decke die Wasserlöcher mit Tonscherben, Kies und ähnlichem ab, damit das Substrat später die Löcher nicht verstopfen kann.
  • Fülle frisches, für Hortensien geeignetes Substrat in den Kübel und pflanze die Hortensie darin ein.
  • Gieße die Pflanze, damit sie anwachsen kann und entferne überflüssiges Wasser aus dem Untersetzer des Kübels, damit die Pflanze nicht in der Staunässe steht.
  • Gieße die Hortensie immer nur dann, wenn die oberste Schicht des Substrates trocken ist. Und vergesse nicht jedes Mal nach dem Gießen das überschüssige Wasser aus dem Untersetzer zu entfernen.

Bei Zimmerhortensien im Blumentopf

Die meisten Zimmerpflanzen befinden sich beim Kauf in einem zu kleinen Blumentopf. Das ist auch bei Zimmerhortensien größtenteils der Fall. Sie sollten also beim erst möglichen Zeitpunkt einen neuen, größeren Topf erhalten. Dabei gehst Du folgendermaßen vor:

  • Wähle einen Topf aus, in dem Deine Hortensie reichlich Platz hat, damit sie auch noch wachsen kann. Wähle keine offenporigen Tontöpfe, da diese zu viel Feuchtigkeit nach außen abgeben. Glasierte Tontöpfe oder Plastiktöpfe sind besser geeignet, da sie die Feuchtigkeit länger im Topf halten. Der Topf sollte ausreichend große Löcher am Boden haben, damit überschüssiges Wasser ablaufen kann.
  • Bevor Du die Pflanze in den neuen Topf setzt, decke die Wasserlöcher mit Tonscherben, Kies oder ähnlichem ab, damit das Substrat sie später nicht verstopft.
  • Dann fülle für Hortensien geeignetes Substrat in den Topf und pflanze sie ein.
  • Gieße die Pflanze vorsichtig an, damit sie anwachsen kann. Entferne das überschüssige Wasser, das sich in dem Untersetzer gesammelt hat.
  • In Zukunft gieße die Hortensie nur dann, wenn das Substrat an der Oberfläche trocken ist. Vergesse nie, das überschüssige Wasser aus dem Untersetzer zu entfernen, denn Deine Hortensie mag keine nassen Füße, also Staunässe.

Gesunde Wurzeln sind fest, haben weiße bis hellbraun gefärbte Spitzen.

Sind die Wurzeln matschig, rotbraun verfärbt und unangenehm riechend, sind sie verfault.

Übergießen Deiner Hortensie vorbeugen

Wenn die Hortensie Blätter und Blüten hängen lasst und einen welken Eindruck macht, solltest Du schnellstens herausfinden, warum das so ist. Dazu solltest Du das Folgende tun:

  • Überprüfe von Hand, wie nass die Erde ist. Ist sie sehr nass, hast Du der Hortensie zu viel Wasser gegeben.
  • Gieße Deine Hortensie im Kübel nie von unten, sodass das Wasser im Untersetzer steht und die Hortensie es daraus beziehen muss. Das Stauwasser im Untersetzer kann der Pflanze schaden und ein Grund für die hängenden Blätter und Blüten sein.
  • Um herauszufinden, ob die Wurzeln der Pflanze geschädigt sind, muss sie aus der Erde genommen werden und die Erde muss von den Wurzeln entfernt werden. So kannst Du feststellen, ob die Wurzeln verfault sind.

Gesunde Wurzeln sind fest, haben weiße bis hellbraun gefärbte Spitzen. Sind die Wurzeln matschig, rotbraun verfärbt und unangenehm riechend, sind sie verfault.

Über den Autor:

Artikel teilen: