34 Außergewöhnliche Kletterpflanzen, die winterhart sind

Quicklinks: Anzeigen

Quicklinks: Anzeigen

Kletterpflanzen können rund um Haus und Garten vielseitig eingesetzt werden. Du kannst mit ihnen Wände- oder Mauern begrünen und so Bauschäden verdecken. Im Garten können sie an Rankbögen und Rankgittern einzelne Gartenteile optisch voneinander trennen oder sie können ein Gartenhaus oder eine Laube verschönern.

Sie können aber auch als Sichtschutz an Zäunen eingesetzt werden. Es gibt einige Arten, die überall zu finden sind, aber in diesem Artikel möchten wir Dir außergewöhnliche Kletterpflanzen vorstellen, die auch noch winterhart sind.

Außergewöhnliche & winterharte Kletterpflanzen

  • Amur-Rebe (Vitis amurensis)
  • Akebie (Akebia quinata)
  • Amerikanische Pfeifenwinde (Aristolochia macrophyllia)
  • Amerikanische Trompetenblume (Campsis radicans)
  • Blaugrüne Waldrebe (Clematis glauca, syn. C. orientalis var. daurica)
  • Blauregen (Wisteria)
  • Chinesisches Spaltkörbchen (Schisandra chinensis)
  • Brennende Waldrebe (Clematis flammula)
  • Italienische Waldrebe (Clematis viticella)
  • Duft-Clematis “Snowdrift” (Clematis armandii)
  • Geißblatt /Jelängerjelieber / Heckenkirsche (Lonicera caprifolium)
  • Hopfen (Humulus)
  • Japanische Kokkelstrauch (Cocculus orbiculatus)
  • Japanische Stauntonie (Stauntonia hexaphylla)
  • Kletterhortensie (Hydrangea petiolaris)
  • Kolomikta-Strahlengriffel (Actinidia kolomikta)
  • Kraut der Unsterblichkeit / Jiaogulan (Gynostemma pentaphyllum)
  • Kugelbeere (Sinofranchetia chinensis)
  • Mondsame / Sinomenie (Sinomenium acutum)
  • Orientalische Baumschlinge (Periploca graeca)
  • Orientalische Waldrebe (Clematis orientalis)
  • Passionsblume (Passiflora caerulea)
  • Passionsblume (Passiflora incarnata)
  • Rotblättrige Weinrebe (Vitis vinifera ‘Purpurea`)
  • Rundblättriger Baumwürger (Celastrus orbiculatus)
  • Scharlachwein (Vitis Coignetiae)
  • Scheinrebe (Ampelopsis glandulosa)
  • Schling-Knöterich (Fallopia baldschuanica)
  • Stauntonia (Holboellia coriacea)
  • Sternjasmin (Trachelospermum jasminoides)
  • Sturmhutblättrige Scheinrebe (Ampelopsis aconitifolia)
  • Tibet-Waldrebe (Clematis tibetana)
  • Waldgeißblatt (Lonicera periclymenum)
  • Winterjasmin (Jasminum nudiflorum)

Amur-Rebe (Vitis amurensis)

Die Armur-Rebe gehört zur Familie der Weinrebengewächse. Sie ist von Russland, China bis nach Korea und Japan verbreitet. Sie verdankt ihren Namen dem Flusstal des Amur. Da sie auch an Naturstandorten in Sibirien vorkommt, ist sehr ausgesprochen winterhart.

  • Standort: vollsonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: locker, durchlässig, lkalisch, schwach sauer
  • Wuchshöhe: 750 – 1000 Zentimeter
  • Blätter: 3 bis 5-lappig, bis zu 30 cm lang
  • Blüten: unscheinbare grünliche Blüten
  • Winterhart: bis 28 Grad Celsius

Akebie (Akebia quinata)

AkDie Akebia aus der Familie der Fingerfruchtgewächse stammt ursprünglich aus China, Japan und Korea. Sie ist eine üppig wachsende Kletterpflanze, die aufgrund ihrer Früchte auch Klettergruke genannt wird. Die Früchte sind essbar. Sie werden bis zu zehn Zentimeter lang, sind bläulich bereift und haben weißes Fruchtfleisch.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: sandig/lehmig, mäßig trocken
  • Wuchshöhe: 400 – 600 Zentimeter
  • Blätter: fingerförmig
  • Blüten: violette, rosa Schalenblüten, stark duftend
  • Winterhart: bis -20 Grad Celsius

Amerikanische Pfeifenwinde (Aristolochia macrophyllia)

Die Amerikanische Pfeifenwinde, auch Tabakpfeifenstrauch genannt, gehört zur Familie der Osterluzeigewächse. Sie stammt aus den Bergwäldern von Pennsylvania bis Georgia und westlich bis Minnesota und Kansas. Sie sorgt im Garten für einen schattigen Platz und Sichtschutz. Mit geeigneter Kletterhilfe kann sie bis zu zehn Meter hoch werden.

  • Standort: halbschattig bis schattig
  • Bodenbeschaffenheit: steinig/tonig, feucht, nährstoffreich
  • Wuchshöhe: 600 – 1000 Zentimeter
  • Blätter: herzförmig
  • Blüten: gelb, braun, mehrfarbig, Einzelbüte
  • Winterhart: bis – 25 Grad Celsius

Amerikanische Trompetenblume (Campsis radicans)

Die Amerikanische Trompetenblume aus der Familie der Klettertrompetengewächse stammt aus dem südlichen Teil Nordamerikas, wo sie in Sümpfen und Auenwäldern entlang der größeren Flüsse wächst.. In unseren Gärten sieht sie mit ihren großen Blütenkelchen sehr exotisch aus. Sie ist jedoch winterhart und ist im Hochsommer ein besonderer Blockfang.

  • Standort: sonnig
  • Bodenbeschaffenheit: kiesig/lehmig, mäßig trocken
  • Wuchshöhe: 800 – 1000 Zentimeter
  • Blätter: gefiedert, Herbstfärbung
  • Blüten: gelb, orange, rote, röhrentförmig, Trompeten
  • Winterhart: bis -20 Grad Celsius

Blaugrüne Waldrebe (Clematis glauca, syn. C. orientalis var. daurica)

Die Blaugrüne Waldrebe ist eine Art aus der Familie der Hahnenfußgewächse und stammt aus Zentralasien, Südsibirien, der Mongolei und Korea. Es gibt rund 300 verschiedene Arten von Waldreben, die auch teilweise schon in unseren Gärten sehr beliebt sind. Einige Arten wie die Blaugrüne Waldrebe sind hingegen weniger bekannt.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: sandig/lehmig
  • Wuchshöhe: 100 – 150 Zentimeter
  • Blätter: lanzettlich, grob gesägt
  • Blüten: weiße, radförmige Blüten
  • Winterhart: bis – 23 Grad Celsius

Blauregen (Wisteria)

Blauregen aus der Familie der Hülsenfrüchtler stammt aus China. Er ist sehr außergewöhnlich aufgrund seiner blauen Blütentrauben. Blauregen kann bis zu 30 Metern hich werdeb. Unter guten Bedingungen blüht er zweimal im Jahr, wobei die zweite Blüte nicht so üppig ausfällt. Blauregen ist in allen Pllanzenteilen giftig.

  • Standort: sonnig, geschützt
  • Bodenbeschaffenheit: normale Gartenerde, mäßig feucht
  • Wuchshöhe: 800 – 1500 entimeter
  • Blätter: gefiedert, ganzrandig
  • Blüten: traubenförmig, hängend, Schmetterlingsblüten
  • Winterhart: bis – 20 Grad Celsius

Chinesisches Spaltkörbchen (Schisandra chinensis)

Das Chinesische Spaltkörbchen gehört zu den Sternanisgewächsen und stammt aus Asien. Die Früchte des Chinesischen Spaltkörbchens werden schon seit über 2000 Jahren in der Traditionellen Chinesischen Medizin als Stärkungsmittel benutzt. Die Früchte enthalten viel Vitamin A, C, B6 und E und reichlich Mineralstoffe.

  • Standort: halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: gut durchlässig, feucht, humus- und nährstoffreich
  • Wuchshöhe: 300 – 800 Zentimeter
  • Blätter: groß, oval, zugespitzt, glänzend
  • Blüten: weiß, hellrosa
  • Winterhart: bis – 20 Grad Celsius

Brennende Waldrebe (Clematis flammula)

Zur Familie der Hahnenfußgewächse gehörend, kommt die Clematis Flammula aus Südeuropa und Nordafrika. Die Kletterpflanze verströmt einen Duft nach Bittermandeln. Im 17. bis 18. Jahrhundert war sie in vielen europäischen Gärten zu finden und geriet dann in Vergessenheit. Sie wird gerade wieder für unsere Gärten wiederentdeckt.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: humoser Gartenboden
  • Wuchshöhe: 250 – 450 Zentimeter
  • Blätter: gefiedert, gelänzend
  • Blüten: elfenbein, klein, tellerförmig, in Rispen
  • Winterhart: bis -14 Grad Celsius

Italienische Waldrebe (Clematis viticella)

Die Clematis viticella, auch italienische Waldrebe genannt, stammt aus dem Mittelmeerraum, wo sie von Spanien bis Kleinasien verbreitet ist. Sie blüht besonders reich und ist in vielen Farben erhältlich. Wie alle Clematis-Arten liebt die Pflanze, wenn ihre Füße im Schatten stehen und der Kopf in der Sonne.

  • Standort: soonig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: sandig, feucht, nährstoffreich
  • Wuchshöhe: 400 – 500 Zentimeter
  • Blätter: lanzettlich
  • Blüten: violett, blau, rot, rosa, weiß, einzelne Schalenblüten
  • Winterhart: bis -20 Grad Celsius

Duft-Clematis “Snowdrift” (Clematis armandii)

Die Clematis Snowdrift ist eine immergrüne Clematis-Art. Sie hat von April bis Mai herrliche, reinweiße Blüten, die einen betörenden Duft verströmen. Sie stammt aus Mittel- und Westchina sowie aus Nord-Vietnam. In Deutschland ist sie vor allem in milden Weinbaugegenden zu finden.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: humoser Gartenboden
  • Wuchshöhe: 450 -900 Zentimeter
  • Blätter: dunkelgrün glänzend, im Austrieb bronzefarben, immergrün
  • Blüten: reinweiß, schalenförmig, stark duftend
  • Winterhart: bis – 14 Grad Celsius

Geißblatt /Jelängerjelieber / Heckenkirsche (Lonicera caprifolium)

Jelängerjelieber gehört zur Familie der Geißblattgewächse, die von Mitteleuropa bis Westasien heimisch ist. Es ist eine stark wachsende Pflanze mit stark duftenden Blüten, deren Duft in den Abendstunden am intensivsten ist. Es wird zur Begrünung von Hauswänden, Pavillons, am Gartenzaun oder Rankgittern eingesetzt.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: sndig/lehmig, durchlässig, kalkhaltig
  • Wuchshöhe: 300 – 600 Zentimeter
  • Blätter: elliptisch, breit eiförmig, bis 10 cm
  • Blüten: innen gelbweiß, außen rötlich, zylindrisch
  • Winterhart: ja, geschützer Standort

Hopfen (Humulus)

HopHopfen gehört zu den Hanfgewächsen und kommt auf der Nordhalbkugel vor. Er ist zwar von der Bierherstellung bekannt, aber in unseren Gärten findet man ihn seltener. Dabei ist er eine äußerst attraktive Gartenpflanze mit seinen grünen Blättern und grünen Blüten, die wie kleine Zapfen aussehen..

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: sandig/kiesig, feucht, mäßig nährstoffreich
  • Wuchshöhe: 250 – 600 Zentimeter
  • Blätter: eiförmig, gelappt, gesägt
  • Blüten: grüne Rispen, Zapfen
  • Winterhart: treibt im Frühjahr neu aus

Japanische Kokkelstrauch (Cocculus orbiculatus)

Der Japanische Kokkelstrauch gehört zur Familie der Mondsamengewächse. Er stammt aus dem Himalaya und ist bis Japan zu finden. 77 Arten kommen in China vor. Er ist ein laubabwerfender Schlimger mit weißen Blüten, die im Herbst Trauben blauer Früchte hervorbringen. Bei uns ist die Pflanze noch sehr selten.

  • Standort: halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: humos
  • Wuchshöhe: 200 – 300 Zentimeter
  • Blätter: herzförmig, ausgebuchtet bis dreigeteilt
  • Blüten: weiß rispenförmig, männliche und weibliche Blüten
  • Winterhart: bis – 17 Grad Celsius

Japanische Stauntonie (Stauntonia hexaphylla)

Die Japanische Stauntonie gehört zur Familie der Fingerfruchtgewächse. Sie sind von Myanmar bis Taiwan, in Japan und in Korea verbreitet. In Europa werden sie als Zierpflanzen verwendet aufgrund ihrer dekorativen Blüten und reichlichen, essbaren Früchte.

In Japan werden sie wegen ihrer angeblichen antirheumatischen und diuretischen Wirkung geschätzt.

  • Standort: halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: sandig, locker
  • Wuchshöhe: 700 – 900 Zentimeter
  • Blätter: handförmig, gefiedert, immergrün
  • Blüten: außen cremegelb, innen pupurfarben, glöckenförmig, Rispen
  • Winterhart: bis – 12 Grad Celsius

Kletterhortensie (Hydrangea petiolaris)

Die Kletterhortensie aus der Familie der Hortensiengewächse stammt ursprünglich aus den Wäldern Japans, Taiwans und Koreas. Sie erklimmt mit Rankhilfen Mauern und Wände und hat attraktive, große, weiße Blütenstände. Sie ist eine winterhare Kletterpflanze, aber es wird empfohlen, den Wurzelbereich mit einer Laubschicht oder Mulch zu schützen.

  • Standort: sonnig bis schattig
  • Bodenbeschaffenheit: sandig/lehmig, kalkempfindlich, nährstoffreich
  • Wuchshöhe: 150 – 1500 Zentimeter
  • Blätter: eiförmig, rundlich, zugespitzt
  • Blüten: weiße Schirmrispen
  • Winterhart: ja

Kolomikta-Strahlengriffel (Actinidia kolomikta)

Die Kolomikta-Strahlengriffel gehört zur Familie der Strahlengriffelgewächse und stammt aus den Bergwäldern in Ostsibirien, China und Japan sowie von der russischen Insel Sachalin. Sie ist ein Verwandter der Kiwi. In unseren Gärten wird sie weniger wegen der Früchte, sondern wegen ihrer interessanten Blattfärbung angebaut.

  • Standort: sonnig bis absonnig
  • Bodenbeschaffenheit: sandig/lehmig, feucht, kalktolerant, nährstoffreich
  • Wuchshöhe: 300 – 600 Zentimeter
  • Blätter: grün, rot, mehrfarbig, breit eiförmig, zugespitzt
  • Blüten: weiße Schalenblüten
  • Winterhart: bis – 26 Grad Celsius

Kraut der Unsterblichkeit / Jiaogulan (Gynostemma pentaphyllum)

Das Kraut der Unsterblichkeit gehört zur Familie der Kürbisgewächse und stammt aus Ostasien, wo es als Jiaogulan oder Frauenginseng bekannt ist. Die Blätter sind essbar und werden in der Traditionellen Chinesischen Medizin als Heilmittel verwendet. Die Pflanze ist reich an Aminosäuren, Vitaminen und Mineralstoffen.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: sandig/lehmig, mäßog feucht, kalktolerant
  • Wuchshöhe: 300 – 500 Zentimeter
  • Blätter: 5-teilig, zugespitzt
  • Blüten: grün, weiß, unscheinbar
  • Winterhart: bis – 12 Grad Celsius

Kugelbeere (Sinofranchetia chinensis)

Die Kugelbeere gehört zu der Familie der Fingerfruchtgewächst und stammt aus China. Sie ist bei uns noch eine echte Rarität. Die Kletterpflanze zeigt sich mit einem schönen Blattkleid, wießen Blüten und kugelligen, violetten Beeren, die essbar sind. Sie sind nicht zu suß, leicht bitter und sehr saftig.

  • Standort: halbschattig bis licht schattig
  • Bodenbeschaffenheit: humos, nährstoffreich, feucht
  • Wuchshöhe: 500 – 1000 Zentimeter
  • Blätter: kleeblattähnlich
  • Blüten: weiße Blütentrauben
  • Winterhart: bis -14 Grad Celsius

Mondsame / Sinomenie (Sinomenium acutum)

Der Mondsame gehört zur Familie der Mondsamengewächse und stammt aus China, Japan und Nepal. Aks Schlinger benötigt er eine Rankhilfe in Form von gespannten, stabilen Schnüren oder Stahlseilen. Er sollte alle drei bis vier Jahre komplett zurückgeschnitten werden, am besten Im März, damit sein Wuchs dekorativ bleibt.

  • Standort: halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: keine besonderen Ansprüche
  • Wuchshöhe: 500 – 600 Zentimeter
  • Blätter: oval bis herzförmig, sommergrün
  • Blüten: gelb-grün, unauffälig
  • Winterhart: bis zu -14 Grad Celsius

Orientalische Baumschlinge (Periploca graeca)

Die Orientalischen Baumschlingen gehören zur Familie der Hundsgiftgewächse. Sie ist in Osteuropa und Eurasien heimisch. Andere Arten haben sich in Nordafrika von Äthipopien bis zum Süd Iran und im Himalaya und China entwickelt.

In Europa ist die Orientalische Baumschlinge heimisch. In der Traditionellen Chinesischen Medizin wird sie gegen rheumatische Arthritis eingesetzt.

  • Standort: sonnig
  • Bodenbeschaffenheit: humos, durchlässig
  • Wuchshöhe: 500 – 1000 Zentimeter
  • Blätter: elliptisch, oval
  • Blüten: violett mit grüngelbem Rand, Rispen
  • Winterhart: bis – 23 Grad Celsius

Orientalische Waldrebe (Clematis orientalis)

Die Orientalische Waldrebe gehört zur familie der Hahnenfußgewächse. Ihre Hauptverbreitungsgebiete sind Asien, Eurasien und Mittel- bis Südeuropa. Die Clematis orientalis hat gelbe, glockenförmige Blüten. Sie blühen sehr lange und blütenreich von Juni bis November.

Ihre silbergrauen Samenstände bleiben bis in den Winter hinein an der Pflanze erhalten.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: humoser Gartenboden, nährstoffreich
  • Wuchshöhe: 300 – 800 Zentimeter
  • Blätter: lebhaft grün, gefiedert
  • Blüten: gelbe Schalenblüten
  • Winterhart: bis -23 Grad Celsius

Passionsblume (Passiflora caerulea)

Die blaue Passionsblume caerulea gehört zur artenreichen Familie der Passionsblumengewächse. Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich vom Süden Brasiliens bis ins nördliche Argentinien.

Sie hat unverwechselbare und reichlich erscheinde Blüten, was sie zu einem besonderen Schmuck in jedem Garten macht. Ihre Früchte sind essbar, schmecken aber nicht so gut.

  • Standort: sonnig
  • Bodenbeschaffenheit: sandig/lehmig
  • Wuchshöhe: 300 – 700 Zentimeter
  • Blätter: gelappt, nierenförmig
  • Blüten: violett, blau, weiß, mehrfarbig, Einzelbüten
  • Winterhart: bis -14 Grad Celsius

Passionsblume (Passiflora incarnata)

Die winterharte Passiflora incarnata gehört zur Familie der Passionsblumengewächse. Sie stammt aus dem südlichen Nordamerika. Sie ist ein immergrüner Kletterstrauch mit großen imposanten Blüten, die jedoch jeweils nur einen Tag blühen. Ihre Früchte sind essbar und schmecken saftig süß.

  • Standort:
  • Bodenbeschaffenheit:
  • Wuchshöhe: 500 – 600 Zentimeter
  • Blätter: bis zu 15 cm groß
  • Blüten: 8 cm Durchmesser, außen grünlich, innen weißlich mit rosa, violetten oder weißen Kronenblättern
  • Winterhart: bis – 20 Grad Celsius

Rotblättrige Weinrebe (Vitis vinifera ‘Purpurea`)

Die rotblättrige Weinrebe ist in Europa und Asien heimisch. Sie zeichnet sich vorwiegend durch die wundervolle Färbung ihrer Blätter aus, die im Garten farbige Akzente setzen. Sie ist relativ frosthart und robust. Sie wird für die Berankung von Pergolen, Gerüsten oder Zäunen eingesetzt.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: sandig/lehmig, gut durchlässig, humos
  • Wuchshöhe: 400 – 600 Zentimeter
  • Blätter: rot bis pflaumenfarbene, runde bis herzförmige Blätter
  • Blüten: gelb-grüne Rispen
  • Winterhart: bis – 17 Grad Celsius

Rundblättriger Baumwürger (Celastrus orbiculatus)

Der Rundblättrige Baumwürger stammt aus China, der Mongolei, Kora, Japan und der russischen Insel Sachalin. In Neuseeland und den USA wurde er eingebürgert. Er hat nicht den besten Ruf, denn er kann kleineren Bäumen den Saft abschnüren. Richtig eingesetzt bietet er einen leuchtenden Fruchtschmuck und eine schöne Herbstfärbung.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: keine besonderen Ansprüche
  • Wuchshöhe: 800 – 1200 Zentimeter
  • Blätter: oval bis rund
  • Blüten: grün-gelb, unscheinbar, Trugdolden
  • Winterhart: bis -28 Grad Celsius

Scharlachwein (Vitis Coignetiae)

Scharlachwein gehört zur Familie der Weinrebengewächse und stammt aus Japan, Korea und dem östlichen Russland. Er erklimmt schnell Pergolen und Rankgitter und sein Laub ist im Herbst ein wahres Feuerwerk. Im Spätsommer erscheinen Büschel mit schwarzen, bläulich bereiften Beeren, die sehr bitter, aber nicht giftig sind.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: sandig/lehmig, mäßig feucht, nährstoffreich
  • Wuchshöhe: 600 – 800 Zentimeter
  • Blätter: herzförmig, Herbstfärbung
  • Blüten: rote Rispen
  • Winterhart: bis – 23 Grad Celsius

Scheinrebe (Ampelopsis glandulosa)

Ampelopsis glandulosa gehört zur Familie der Weinrebengewächse. Seit 2014 gibt es davon nur noch etwa 18 Arten, die von gemäßigten bis tropischen Gebieten von Nordamerika bis Mexiko und in Asien gedeihen. Die Scheinrebe ist eine Zierpflanze, die im Garten zum Begrünen won Wänden und Lauben verwendet wird.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: frisch, durchlässig
  • Wuchshöhe: 400 – 600 Zentimeter
  • Blätter: handförmig, gelappt
  • Blüten: grün-weiß, unscheinbar
  • Winterhart: bis -26 Grad Celsius

Schling-Knöterich (Fallopia baldschuanica)

Der Schling-Knöterich gehört zur Familie der Knöterichgewächse. Von Tadschkistan ausgehen ist er in China, Afghanistan und Pakistan zu finden. Er hat sich mittlerweile auch in Mitteleuropa, Nordamerika, Costa Rica und Neuseeland ausgebreitet. Er ist eine schnell wachsende Kletterpflanze, die schnell außer Kontrolle gerät.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: kiesig/lehmig, humus- und nöhrstoffreich
  • Wuchshöhe: 800 – 1500 Zentimeter
  • Blätter: länglich eiförmig
  • Blüten: gelb, rosa, weiß, Rispen, leicht duftend
  • Winterhart: bis -28 Grad Celsius

Stauntonia (Holboellia coriacea)

Die Stauntonia gehört zur Familie der Fingerfruchtgewächse. Ihre etwa 28 Arten sind in Asien vom nördlichen Indien, Pakistan über den Himalaya und Myanmar, Vietnam und China bis Taiwan und Japan zu finden. Weibliche Pflanzen haben blau-lila Blüten und männliche Pflanzen weiße Blüten.

  • Standort: halbschattig bis schattig
  • Bodenbeschaffenheit: normaler Gartenboden, feucht
  • Wuchshöhe: 500 – 800 Zentimeter
  • Blätter: handförmig mit die bis neun Blättchen
  • Blüten: weiß, kelchförmig, traubenförmig
  • Winterhart: bis – 12 Grad Celsius

Sternjasmin (Trachelospermum jasminoides)

Der Sternjasmin gehört zur Familie der Hundsgiftgewächse und ist in den Tropen und Subtropen Asiens heimisch. Sternjasmin ist als immergrüne und blühende Kletterpflanze bei Gärtnern sehr beliebt. Er hat einen süßlich, blumigen und erfrischendn Duft, der zum Entspannen einlädt.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: kiesig/sandig, mäßig trocken, mäßig nahrstoffreich
  • Wuchshöhe: 100 – 350 Zentimeter
  • Blätter: oval, ganzrandig, zugespitzt, immergrün mit Herbstfärbung
  • Blüten: weiße Einzelblüten, Trauben
  • Winterhart: bis – 12 Grad Celsius

Sturmhutblättrige Scheinrebe (Ampelopsis aconitifolia)

Die Sturmhutblättrige Scheinrege gehört zur Familie der Weinrebengewächse. Sie ist in den gemäßigten bis tropischen Gebieten von Nordamerika bis Mexiko und in Asien zu finden.

Die Scheinrebe überzeugt durch ihr interessant geformtes Blattwerk, das sich im herbst gelb bis rot färbt und sehr gut mit den kleinen Beeren in verschiedene Blautönen kontrastiert.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: anspruchslos, keine Staunässe
  • Wuchshöhe: 100 – 500 Zentimeter
  • Blätter: stark gelappt
  • Blüten: grün unscheinbar
  • Winterhart: bis – 20 Grad Celsius

Tibet-Waldrebe (Clematis tibetana)

Die Tibet-Waldrebe gehört zur Familie der Hahnenfußgewächse. Ihre Ursprungsformen stammen von der nördlichen Halbkugel. Sie produziert sehr viele gelbe Blütenkelche und ist zuverlässig winterhart. Sie bereichert jeden Garten durch Pflanzung an Spalieren, zur Wand- und Mauerbegrünung und für Pergolen und Rankgitter.

  • Standort: sonnig bis absonnig
  • Bodenbeschaffenheit: nährstoffreich, humos, feucht, gut durchlässig
  • Wuchshöhe: 300 – 500 Zentimeter
  • Blätter: lanzettlich, gefiedert, bis zu 10 cm lang
  • Blüten: goldgelb, nickend
  • Winterhart: zuverlässig winterhart

Waldgeißblatt (Lonicera periclymenum)

Das Waldgeißblatt gehört zur Familie der Geißblattgewächse und ist in Mittel- und Westeuropa heimisch, wo es sich gerne an Bäumen und Sträuchern empor rankt. Die Kletterpflanze besticht durch ihren reichen und duftenden Blütenschmuck und später durch ihren Fruchtschmuck.

Das Waldgeißblatt ist eine wertvolle Futterpflanze für Insekten und Vögel.

  • Standort: halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: Kiesig/lehmig
  • Wuchshöhe: 300 – 600 Zentimeter
  • Blätter: breit eiförmig, elliptisch, ganzrandig, Herbstfärbung
  • Blüten: gelb, rosa, weiß, Köpfchen, röhrenförmig
  • Winterhart: bis -26 Grad Celsius

Winterjasmin (Jasminum nudiflorum)

Winterjasmin gehört zur Familie der Ölbaumgewächse. Er stammt ursprünglich aus Ostasien und Nordchina. Im 19. Jahrhundert wurde er nach Europa eingeführt und hat sich wegen seiner außergewöhnlichen Blütezeit im Winter schnell etabliert. Winterjasmin kann als Kletterpflanze, Bodendecker oder im Kübel kultiviert werden.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: sandig/lehmig, feucht, nährstoffreich, kalkliebend
  • Wuchshöhe: 200 – 300 Zentimeter
  • Blätter: dreizählig, lanzettlich, oval
  • Blüten: gelbe Einzelblüten
  • Winterhart: bis -15 Grad Celsius

Über den Autor:

Artikel teilen: