Essbare & winterharte Kletterpflanzen | Mit Bild

Essbare Kletterpflanzen, die winterhart sind

  • Akebie / Klettergurke / Schokoladenwein (Akebia quinata)
  • Brombeere Rubus sect. Rubus)
  • Chinesisches Spaltkörbchen (Schisandra chinensis)
  • Erdbirne (Apios americana)
  • Himbeere (Rubus idaeus)
  • Japanische Stauntonia (Stauntonia hexaphylla)
  • Japanische Weinbeere (Rubus phoenicolasius)
  • Kiwi (Actinida deliciosa)
  • Kletternde Erdbeere (Fragaria)
  • Kraut der Unsterblichkeit / Jiaogulan (Gynostemma pentaphyllum)
  • Kugelbeere (Sinofranchetia chinensis)
  • Passionsblume (Passiflora incarnata)
  • Trauben-Heidelbeere (Vaccinium corymbosum)
  • Weinreben (Vitis vinifera ssp. vinifera)

Essbare, winterharte Kletterpflanzen

Akebie / Klettergurke / Schokoladenwein (Akebia quinata)

Die Akebie aus der Familie der Fingerfruchtgewächse stammt ursprünglich aus China, Japan und Korea. Sie ist eine üppig wachsende Kletterpflanze, die gurkenähnliche, essbare Früchte hervorbringt. Bei uns wird sie vor allem zur Begrünung von Gartenzäunen, Wänden und Rankhilfen und als Sichtschutz auf Balkon und Terrasse gepflanzt.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: sandig/lehmig, mäßig trocken, nährstoffreich
  • Wuchshöhe: 400 – 600 Zentimeter
  • Pflanzzeit: Frühjahr
  • Blätter: grün, fingerförmig
  • Blüten: violett, rosa, Schalenblüten
  • Früchte: violett, gurkenförmig, Balgfrüchte, essbar

Brombeere (Rubus sect. Rubus)

Die Brombeere gehört zur Familie der Rosengewächse und kommt in zahlreichen Wildformen auf der ganzen Erde vor. Allein in Europa gibt es über 2 000 Arten. Die Brombeere ist eine der ältesten Obstarten. Für den Garten wurden mittlerweile Sorten entwickelt, die keine Stacheln mehr haben und so angenehmer geerntet werden können.

  • Standort: vollsonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: humusreich, durchlässig
  • Wuchshöhe: 100 – 200 Zentimeter
  • Pflanzzeit: Frühjahr
  • Blätter: dunkelgrün, gefiedert
  • Blüten: weiß, rosa, Schalenblüte
  • Früchte: schwarze Sammelfrüchte

Chinesisches Spaltkörbchen (Schisandra chinensis)

Das Chinesische Spaltkörbchen gehört zu den Sternanisgewächsen. Sein natürliches Verbreitungsgebiet reicht von Japan, Korea, den Nordosten Chinas bis in den asiatischen Teil Russlands. Die Beere soll fünf Aromen besitzen: Süß, sauer, bitter, salzig und scharf. Als Heilmittel wirken sie hustenlindernd und beruhigend.

  • Standort: absonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: sandig/lehmig, freucht, nährstoffreich
  • Wuchshöhe: 700 – 1000 Zentimeter
  • Pflanzzeit: ganzjährig
  • Blätter: grün, elliptisch, gesägt, verkehrte Eiform
  • Blüten: rosa, weiß, Büschel, leicht duftend
  • Früchte: rote Beeren, essbar

Erdbirne (Apios americana)

Die Erdbirne gehört zur Familie der Hülsenfrüchtler und stammt aus Nordamerika. Bei den Ureinwohnern war sie ein bedeutendes Nahrungsmittel und eine schmackhafte Alternative zu Kartoffeln. Die oberirdischen Teile der Pflanze sterben im Herbst ab und die essbaren Knollen treiben im Frühjahr wieder aus.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: humusreich, locker
  • Wuchshöhe: 300 – 600 Zentimeter
  • Pflanzzeit: Frühjahr
  • Blätter: grün, 20 cm lang, unpaarig gefiedert
  • Blüten: dunkel-lila Blütentrauben, würzig duftend
  • Früchte: Hülsenbrüchte

Himbeere (Rubus idaeus)

Die Himbeere gehört zur Familie der Rosengewächse. Ihre Wildform ist in Europa heimisch. Ihre Kultursorten, wie die wilde Himbeere, können bis zu Höhen von 1 400 Metern wachsen. Sie wurde als Gartenpflanze erstmals um 1500 erwähnt, als sie zunehmend als Heilpflanze in Klostergärten angebaut wurde.

  • Standort: sonnig, windgeschützt
  • Bodenbeschaffenheit: humusreich, locker, tiefgründig
  • Wuchshöhe: 100 – 250 Zentimeter
  • Pflanzzeit: Sommer
  • Blätter: grün, gefiedert
  • Blüten: weiße Einzelblüten in Rispen
  • Früchte: apricot, rosa, rote Sammelfrüchte

Japanische Stauntonia (Stauntonia hexaphylla)

Die Japanische Stauntonia gehört zur Familie der Fingerfruchtegewächse und stammt aus Myanmar, Taiwan und Japan. In Europa werden sie aufgrund ihrer dekorativen Blüten, reichlichen Früchte und immergrünen Blättern als Zierpflanzen verwendet. Ihr Früchte sind fleischig, saftig, honigartig süß.

  • Standort: halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: sandig, locker, feucht
  • Wuchshöhe: 700 – 900 Zentimeter
  • Pflanzzeit: Frühjahr
  • Blätter: handförmig in drei bis neun Blättchen aufgeteilt
  • Blüten: cremefarben, becherförmig, angenehm duftend
  • Früchte: rosarote Beeren, essbar

Japanische Weinbeere (Rubus phoenicolasius)

Die Japanische Weinbeere gehört zur Familie der Rosengewächse und stammt ursprünglich aus Japan, Kora und dem westlichen China. In Europa ist sie seit Beginn des 20. Jahrhunders bekannt. Sie hat Himbeer ähnliche orangerote Früchte, die sehr wohlschmeckend sind.

  • Standort: sonnig
  • Bodenbeschaffenheit: kiesig/lehmig, kalkhaltig, feucht
  • Wuchshöhe: 100 – 300 Hentimeter
  • Pflanzzeit: Oktober bis April (frostfrei)
  • Blätter: dunkelgrün 3- bis 5-teilig gefiedert, unterseitig weiß behaart
  • Blüten: weißlich bis schwach rötlich, Schirmrispen
  • Früchte: orangerote Sammelfrüchte

Kiwi (Actinida deliciosa)

Die Kiwi gehört zur Familie der Strahlengriffelgewächse und stammt ursprünglich aus China. Heute werden die Früchte größtenteils aus Neuseeland importiert. Kiwis werden schon seit über 1 000 Jahren kultiviert und kann auch bei uns in milden Lagen angebaut werden. Sie sind nur bedingt winterhart.

  • Standort: sonnig
  • Bodenbeschaffenheit: humusreich, locker, nährstoffreich
  • Wuchshöhe: 500 . 1000 Zentimeter
  • Pflanzzeit: Mai bis August
  • Blätter: grün, herzförmig, gewellt
  • Blüten: schneeweiß bis gelblich, groß, radförmig
  • Früchte: grüne Beeren, essbar

Kletternde Erdbeere (Fragaria)

Bei der Kletter-Erdbeere handel es sich um starke Ausläufer bildende Erdbeersorten, deren Triebe a Spalieren, Gittern und anderen Kletterhilfen in die Höhe gezogen werden. Mit vielen roten Erdbeeren ist die Pflanze ein wahrer Blickfang. Die Kletter-Erdbeere wurde 1947 von Reinhold Hummel gezüchtet.

  • Standort: sonnig
  • Bodenbeschaffenheit: sandig/kiesig, durchlassig, nährstoffreich, feucht
  • Wuchshöhe:
  • Pflanzzeit: April
  • Blätter: grün, 3-zählig, scharf gesägter Rand, an der Unterseite behaart
  • Blüten: weiße Schalenblüten
  • Früchte: Sammelnussfrücht (Erdbeere)

Kraut der Unsterblichkeit / Jiaogulan (Gynostemma pentaphyllum)

Das Kraut der Unsterblichkeit gehört zur Familie der Kürbisgewächse und stammt ursprünglich aus der südchinesischen Provinz Guizhou. Die Heilwirkung des Krautes wurde entdeckt, weil die Bewohner dieser Provinz überdurchschnittlich alt wurden. Bei Untersuchungen wurde der Zusammenhand mit dem Verzehr der Blätter des Jiaogula festgestellt.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: sandig/lehmig, nährstoffreich, mäßig feucht
  • Wuchshöhe: 300 – 500 Zentimeter
  • Pflanzzeit: Frühahr
  • Blätter: grün, 5-teilig, zugespritzt
  • Blüten: grün, weiß, einfach, unscheinbar
  • Früchte: Beere

Passionsblume (Passiflora incarnata)

Passiflora incarnata ist eine von über 500 Arten der Familie der Passionsblumengewächse. Sie stammt aus den südöstlichen USA. In Deutschland wird sie als Winterharte oder Fleischfarbene Passionsblume bezeichnet. Eine weitere Sorte mit essbaren Früchten ist die Passiflora edulis, auch als Maracuja bekannt.

  • Standort: sonnig
  • Bodenbeschaffenheit: sandig/tonig, durchlässig
  • Wuchshöhe: 120- 140 Zentimeter
  • Pflanzzeit: Frühjahr
  • Blätter: grün, mehrlappig
  • Blüten: violett Schalenblüten
  • Früchte: gelb, oval, etwa 6 cm groß, essbar

Trauben-Heidelbeere (Vaccinium corymbosum)

Die Trauben-Heidelbeere ist eine aus der Amerikanischen Heidelbeere gezüchtete Kulturform. Die Amerikanische Heidelbeere ist von Neufundland bis Minnesotte und südlich bis Florida und Louisiana verbreitet. Die Früchte der Heidelbeeren sind sehr reich an Vitamin C und zählen zu den Superfoods.

  • Standort: sonnig bis halbschatrig
  • Bodenbeschaffenheit: sauer, feucht, aber keine Staunässe
  • Wuchshöhe: 100 – 400 Zentimeter
  • Pflanzzeit: Frühjahr
  • Blätter: grün, länglich rund bis elliptisch
  • Blüten: unscheinbar
  • Früchte: dunkelblaue Beeren, essbar

Weinreben (Vitis vinifera ssp. vinifera)

Es gibt etwa 60 Arten von Weinreben aus der Familie der Weinrebengewächse. Sie wurden bereits 5 00 v. Chr. Im Südkaukasus (heute Georgien) und in der vorderasiatischen Landschaft Sumer (heute Irak) nachgewiesen. Weinreben werden vorwiegend zur Herstellung von Wein oder als Fruchtplanze angebaut.

  • Standort: vollsonnig bis sonnig
  • Bodenbeschaffenheit: keine besonderen Ansprüche
  • Wuchshöhe: 200 – 1000 Meter
  • Pflanzzeit: April/Mai
  • Blätter: grün, 5-10 cm groß, gelappt, stark gesägt
  • Blüten: klein, gelbgrün, Rispen
  • Früchte: Weinbeeren (Trauben)

Über den Autor:

Artikel teilen: