Die besten Growzelte im Vergleich

DIe besten Growzelte

Wenn ihr auch in der dunklen Jahreszeit eurem Pflanzen Hobby nachgehen wollt, dann wird dies immer einfacher. Denn dank neuester technologischer Entwicklungen ist es mittlerweile auch für Hobbygärtner kein Problem mehr, in den eigenen vier Wänden Pflanzen anzubauen – egal, wie kalt und dunkel es draußen sein mag.

Den Anfang macht dabei normalerweise eine kraftvolle Pflanzenlampe, die dank neuer LED Technik auch nicht mehr so viel Strom verbraucht, wie man es vielleicht noch aus früheren Zeiten gewohnt ist. Doch auch abseits der Beleuchtung wurden viele Fortschritte gemacht. So erfreuen sich z.B. Growzelte und Growschränke immer größerer Beliebtheit.

Im Folgenden erkläre ich euch, wie Growzelte und Growschränke funktionieren und welche Vorteile sie euch bringen können. Und damit ihr wisst, welche Produkte derzeit auf dem Markt sind, habe ich euch auch eine kleine Liste der besten derzeit verfügbaren Growzelte und Growschränke zusammengestellt. Seid ihr bereit? Los geht’s!

Growzelte und Growschränke sind kleine, wahlweise tragbare oder fest installierte Boxen, in denen die Pflanzen ganz unabhängig vom Alltagstrubel wachsen und gedeihen können.

Vielleicht fragt ihr euch jetzt: “Ist das nicht etwas unnatürlich, seine Pflanzen in einer kleinen Box zu züchten?” Doch keine Sorge, genau das Gegenteil ist der Fall: Growzelte bzw. Growschränke ermöglichen es den Pflanzen nämlich, so zu wachsen, wie sie es aus ihrer natürlichen Umgebung gewohnt sind.

So profitieren gleichzeitig ihr und die Pflanzen von einem Growzelt/Growschrank. Die Pflanzen können ungestört wachsen, während ihr nicht vom Licht der Pflanzenlampen gestört werdet. Doch wie genau funktionieren Growzelte und Growschränke?

Was bringt ein Growzelt?

Wenn ihr schon einmal zu Hause Pflanzen in dunkleren Jahreszeiten angebaut habt, dann wisst ihr wahrscheinlich, dass es manchmal nicht so einfach ist, gute Ergebnisse zu erzielen. Denn viele Gewächse können ganz schön anspruchsvoll sein und bereiten dann beim Heimanbau Probleme.

Dieses bedeutet nicht, dass sie gleich eingehen. Aber besonders Einsteiger berichten immer wieder davon, dass ihre Pflanzen einfach nicht die Qualität erreichen, die sie vom Freilandanbau gewohnt sind. Dies hat viele Gründe, die wir wahrscheinlich alle nachvollziehen können:

  • Wie Menschen und Tiere haben auch Pflanzen eine “innere Uhr”.
  • Pflanzen brauchen eine Tagesphase mit viel Licht und eine Nachtruhe.
  • Auch die Jahreszeit spielt eine Rolle: Eine Pflanze, die im Mai blüht, möchte auch im Winter so viel Licht haben, wie sie es aus dem Mai gewöhnt ist.

lighthouse 500 maxWenn ihr bei einer Langstreckenreise schon einmal mit Zeitverschiebung zu tun hattet, könnt ihr euch vielleicht vorstellen, wie es Pflanzen dann im Winter ergehen kann: Auch, wenn sie regelmäßig richtig mit einer Pflanzenlampe beleuchtet werden, bekommen sie andere äußere Einflüsse wie Tageslicht oder auch die Zimmerbeleuchtung mit. Das kann sie so irritieren, dass sie schlechter gedeihen als in ihrem natürlichen Umfeld.

Viele Indoor Gärtner haben dieses Problem bemerkt und nach Lösungen gesucht. Manche verlagern ihre Pflanzen mit Beleuchtung deshalb in einen dunklen Raum, z.B. in den Keller. Doch auch dies hat einige Nachteile:

  • Eine derartige Lösung braucht sehr viel Platz, nicht jeder hat ein freies Zimmer nur für seine Pflanzen.
  • In einem geschlossenen Raum sind die Belüftungsverhältnisse meist schlecht.
  • Auch die Temperatur ist meist anders als in freier Natur.

All diese Punkte können den Ertrag eurer Pflanzen ziemlich schmälern.

Deshalb schwören immer mehr Pflanzenfreunde in den eigenen vier Wänden auf Growzelte bzw. Growschränke. In diesen Behältern ist genug Platz für Pflanzen, die dazugehörige Pflanzenlampe sowie eine ordentliche Belüftung.

Dabei handelt es sich um komplett lichtundurchlässige Behälter, in denen genug Platz für Pflanzen und die dazugehörige Pflanzenlampe ist. In ihnen können die kleinen grünen Lieblinge ungestört so wachsen, wie sie es aus der freien Natur gewöhnt sind. Das Innere eines Growzelts oder -schranks besteht normalerweise aus reflektierendem Material. So wird das Lampenlicht verstärkt und die Pflanze gleichmäßiger beleuchtet. Dies erhöht den Wirkungsgrad der Lampe und spart gleichzeitig Stromkosten, denn ihr könnt mit einem Growzelt/Growschrank mit weniger Leistung bessere Ergebnisse erzielen.

Video mit Informationen zum Aufbau eines Growzeltes von Growroom21

 

Ich spreche immer von Growzelten und Growschränken, doch was ist der Unterschied zwischen beiden? Eigentlich gibt es keinen großen: Growschränke sind fest installierte Schränke, die sich besonders für länger andauernde und größere Projekte eignen. Growzelte hingegen sind leichtere und besser bewegbare Installationen: Sie lassen sich einfach auf- und abbauen und können so immer dort hingestellt werden, wo man gerade Platz hat.

Vorteile

Besserer Ertrag

In einem Growzelt oder Growschrank ist die Pflanze ungestört und kann so, wenn ihr sie richtig beleuchtet, belüftet und bewässert, genauso wachsen, wie sie es aus dem Freien gewohnt ist. Deshalb gedeihen Pflanzen, die in einem Growzelt/Growschrank angebaut werden, meist deutlich besser als wenn ihr sie im Zimmer anbauen würdet. Dadurch wird der Ertrag deutlich gesteigert. Ein weiterer positiver Nebeneffekt: Ihr und eure Gäste werdet nicht von der manchmal doch etwas grellen Pflanzenlampe gestört.

Geringere Kosten

Da Growzelte und Growschränke das Licht der Pflanzenlampe reflektieren, leistet eine Lampe dort im Endeffekt mehr. Dies bedeutet, dass ihr eine stromsparende Pflanzenlampe mit etwas weniger Leistung verwenden könnt, ohne den Wirkungsgrad der Funzel zu beeinträchtigen.

Geringer Platzbedarf

Growzelte und Growlampen sind um einiges platzsparender als ein dunkles Gärtnerzimmer. Sie benötigen eigentlich nicht mehr Platz als die Pflanze selbst.

Nachteile

Anschaffungskosten

Der einzige Nachteil, den Growschränke und Growzelte eigentlich haben, sind die etwas hohen Anschaffungskosten. Denn ihr braucht nicht nur den Schrank/das Zelt und eine Pflanzenlampe, sondern auch eine Belüftungsanlage, um die Luftzirkulation und die Temperatur zu regulieren. Dies zahlt sich aber aufgrund der besseren Erträge und geringeren Stromkosten langfristig wieder aus.

Worauf Du beim Kauf achten solltest

Doch aufgepasst: Nicht jedes Growzelt ist gleich. Damit eure Pflanzen so gut wie möglich gedeihen, solltet ihr auch auf Qualität achten. Dabei sind besonders folgende Dinge wichtig:

Ein Growzelt/Growschrank muss stabil sein, denn mit allem Zubehör hat es viel zu tragen. Deshalb ist ein widerstandsfähiges Gerüst ein Muss. Ihr solltet darauf achten, dass die Stangen nicht aus Kunststoff, sondern aus Metall bestehen. So vermeidet ihr, dass das Zelt bzw. der Schrank unter der Last einbricht und Pflanzen bzw. Zubehör Schaden nehmen.

Growzelte und Growschränke bestehen meist aus Polyester. Besonders wichtig ist das Material des Inneren: Es muss das Licht sehr gut reflektieren können, um den Wirkungsgrad der Lampe so hoch wie möglich zu gestalten. Als Standardmaterial haben sich hier biaxial orientierte Polyesterfolien etabliert, das gängigste Innenmaterial ist Mylar.

Um Beleuchtung und Belüftung nicht zu stören, muss ein Growzelt/Growschrank so gut wie möglich abgedichtet sein. Dies bedeutet, dass die Zelt- bzw. Schrankwand möglichst lichtundurchlässig sein muss, je dicker das Deckmaterial, desto besser. Ebenfalls gut isoliert sein müssen die Öffnungen, also die Reißverschlüsse sowie Belüftungs- und Lampenöffnungen. Sehr gute Growzelte und Growschränke sind hier doppelt abgedichtet. Gegen ungewollte Wasserbildung ist es zudem wichtig, dass der Boden sauber verarbeitet ist.

Die besten Growzelte im Vergleich

Growzelte und Growschränke bieten also viele Vorteile für den ambitionierten Hobbygärtner. Wenn ihr eine derartige Box kaufen wollt, dann könnt ihr euch freuen:

Der Markt an qualitativ hochwertigen Growzelten und Growschränken wächst nämlich stetig. So habt ihr aber auch die Qual der Wahl. Damit ihr beim Aussuchen nicht verzweifelt, habe ich für euch einen kleinen Guide zusammengestellt, der 5 besonders hochwertige Growzelte umfasst.

1. Growbox GrowPRO 2.0 S

Meine Bewertung:

Die Growbox GrowPRO 2.0 S ist wohl einer der beliebtesten Growschränke auf dem Markt – zu Recht! Denn mit ihr kannst Du auf kleinem Raum (80 x 80 x 160 Zentimeter) optimale Ergebnisse erzielen.

Du brauchst mehr Platz für Deine Pflanzen? Kein Problem! Denn die Growbox ist auch in den Größen L (100 Zentimeter Grundfläche) und XL (120 Zentimeter Grundfläche) erhältlich. Und auch für die ganz Platzsparenden unter euch ist mit der XS Variante mit gerade einmal 60 Zentimetern Platzbedarf gesorgt.

Wenn Du nach guter Qualität suchst, dann triffst Du mit der Growbox eine gute Wahl. Denn sie wird von hochwertig verarbeiteten Metallstangen getragen. Bei dem hochwertigen Polyestermaterial, das um das Zelt gehüllt wird, hat Außenlicht zudem keine Chance. Da im Inneren hochreflektierende Mylarfolie verwendet wird, können Deine Pflanzen so in Ruhe wachsen. Und auch um unangenehme Gerüche, die aus der Box kommen, musst Du dir keine Sorgen machen, denn hochmoderne Super Flap Technologie dichtet die Box so ab, dass keine ungewollte Luft rein oder raus strömt.

Derartige Verarbeitung hat zwar seinen Preis, für einen so hochwertig verarbeiteten Schrank ist er aber mehr als fair.

Wenn Du einen Growschrank mit der höchsten Qualität suchst, dann sollte die GrowPRO 2.0 S Deine erste Wahl sein. Hier kannst Du sie bestellen und dir den besten Preis sichern. Du suchst nach einer anderen Größe? Kein Problem! Hier kannst Du die Growbox in den Größen XS, L und XL bestellen.

Positiv

  • leicht aufzubauen
  • robuste Qualität
  • sehr guter Licht- und Luftschutz

Negativ

  • vergleichsweise teuer

2. LightHouse Max Growschrank

Ihr legt viel Wert auf Qualität und baut besonders viele Pflanzen an? Dann könnte der Max Growschrank von Lighthouse etwas für euch sein. Die Schränke dieses Herstellers sind nämlich besonders groß: Das kleinste Exemplar umfasst 50 x 100 x 180 Zentimeter, für die besonders fleißigen Gärtner gibt es aber auch z.B. einen Growschrank mit bombastischen 300 x 300 x 200 Zentimetern.

Der Schrank ist dank seines Metallgerüsts sehr stabil. Wenn Du zwei linke Hände hast, ist dies überhaupt kein Problem, denn der Schrank kann kinderleicht zusammengebaut werden. Wenn Du besonders viele Pflanzen hast, dann ist es besonders wichtig, dass nicht zu viel Licht reinkommt und Dir vielleicht sogar die Ernte verdirbt. Beim Max Growschrank musst Du dir darum keine Sorgen machen, denn alle Öffnungen sind zweimal abgedichtet, was auch verhindert, dass unangenehme Gerüche nach außen dringen! Und auch für Deine Pflanzenlampe ist gesorgt: Damit sie optimal reflektieren kann, ist das Innere mit modernem UltraLux Material versehen.

Ein derartiges Top Produkt ist aber natürlich nicht für umsonst zu haben. Wenn Du ein eher geringes Budget hast, wirst Du deshalb wahrscheinlich eher ein anderes Zelt/Schrank im Auge haben.

Den professionellen Growschrank von House Max findest Du hier zum günstigsten Preis.

Positiv

  • sehr stabiles Gerüst
  • gute Lichtreflexion
  • alle Öffnungen zweimal abgedichtet

Negativ

  • etwas teuer

3. Secret Jardin Hydroshoot Growschrank

Der Hydroshoot Growschrank von Secret Jardin ist so etwas wie das Einsteigermodell des für besonders hochwertige Schränke bekannten Herstellers. Wenn Du ein preisbewusster Hobbygärtner bist, dann ist dieser Schrank vielleicht etwas für Dich, denn bei diesen ist er sehr beliebt.

Denn der Schrank ist sehr ergiebig: Die Maße von 80 x 80 x 160 Zentimeter mögen zwar zunächst nicht sonderlich groß erscheinen, doch dieser Platz kann auch vollständig genutzt werden. Wenn Du also nur wenig freie Fläche in Deiner Wohnung hast, dann ist dieser Schrank wie maßgeschneidert für Dich! Dabei spielt es keine Rolle, ob Du einen festen Platz hast oder hin und wieder Deine Pflanzen umstellen musst – aufgrund seiner allgemein guten Verarbeitung kann er nicht nur schnell aufgebaut werden, auch der Ab- und Wiederaufbau an anderer Stelle kostet nur wenige Minuten.

Äußerlich besteht der Schrank aus lichtdichtem Polyester. Im Inneren musst Du dir keine Sorgen um die Beleuchtung Deiner Pflanzen machen, denn eine bewährte Mylearschicht sorgt für eine optimale Lichtreflexion.

Nur beim Boden solltest Du vorsichtig sein – er ist nur einmal zusammengenäht. So ist er zwar gegen Lichteinflüsse von außen geschützt, ich würde aber nicht garantieren wollen, dass er auch wasserdicht ist.

Wenn Du also hohe gärtnerische Ansprüche, aber zu wenig Platz und ein beschränktes Budget hast, dann solltest Du beim Secret Jardin Hydroshoot zuschlagen, solange er noch so günstig ist

Positiv

  • sehr effektive Platzgestaltung
  • gut verarbeitet
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Negativ

  • Boden nur einfach vernäht

4. Mammoth Classic DS60 Growzelt

Du baust Deine Pflanzen lieber auf kleiner Fläche an und bist bereit, Dein Hobby eine Kleinigkeit, aber nicht die Welt kosten zu lassen? Dann könnte das Mammoth DS60 Growzelt etwas für Dich sein.

Das Zelt kann, auch wenn Du nicht sonderlich handwerklich begabt bist, in Minutenschnelle zusammengezimmert werden. Sehr robust sind die Zeltstangen, die aus mit Zink verdichtetem Stahl gefertigt sind. Du musst dir also keine Sorgen um die Tragfähigkeit des Zeltes machen – auch mit massivem Zubehör steht es wie eine Eins! Trotz seiner geringen Grundfläche bietet es genug Platz für die Installation von allerlei Zubehör, sei es Lampe, Lüfter oder auch ein Ventilator. Dabei erfüllt es vollkommen seinen Zweck: Tageslicht bleibt außen vor und deine kleinen grünen Lieblinge können ungestört wachsen.

Du solltest nur vorsichtig sein, wenn Du den Reißverschluss der Öffnung betätigst. Dieser klemmt nämlich, wie Nutzer berichten, manchmal fest. Deshalb gilt: Lieber das Zelt langsam und behutsam öffnen als zu schnell.

Wenn Du also gute Qualität für Deine kleinere Anlage zu einem fairen Preis suchst, dann solltest Du beim Mammoth Classic DS60 tätig werden. Hier findest Du den besten Preis. Du suchst ein funktionelles, schnörkelloses Zelt für größere Projekte? Dann könnte z.B. das DS150 vom gleichen Hersteller mit satten 150 Zentimetern Grundfläche etwas für Dich sein!

Positiv

  • kann ohne Probleme aufgebaut werden
  • sehr robust
  • gute Lichtreflexion innen, lichtdicht nach außen

Negativ

  • Reißverschluss kann leicht festklemmen

5. Finether Growzelt

Du musst sehr auf Dein Budget achten, möchtest aber ein qualitativ hochwertiges Growzelt nicht missen? Vielleicht interessiert dich dann das Growzelt von Finether. Als eines der auf dem Markt kommt es in zwei Größen: Ein kleineres Zelt mit 60 x 60 x 140 Zentimeter und ein größeres mit einer Grundfläche von jeweils 120 Zentimetern und einer Höhe von 200 Zentimetern.

Egal, für welches der beiden Zelte Du dich entscheidest: Du musst Dir keine Sorgen um die Qualität machen. Für ein Budget-Zelt ist das Finether Modell nämlich erstaunlich gut verarbeitet. Die Metallstangen sind sehr stabil und die Polyesterhülle ist völlig lichtundurchlässig. Damit wirklich kein Tageslicht an die Pflanzen gerät, ist das Zelt sogar doppelt vernäht! Da auch die Reißverschlüsse der Öffnung sehr gut funktionieren, können sich Deine Pflanzen trotz des niedrigen Preises so wohl fühlen wie draußen.

Du solltest allerdings ein wenig handwerkliches Geschick mitbringen. Einige Nutzer beklagen nämlich, dass die Stangen manchmal nicht so richtig passen wollen. Abhilfe kann hier eine Blechschere aus dem Baumarkt schaffen, mit der ihr die Stangen ganz einfach zurechtschneiden könnt.

Wenn Du also nach dem günstigsten Preis suchst, dann kommst du wohl um ein Growzelt von Finether nicht herum. Hier kannst du es schnell, günstig und unkompliziert bestellen.

Positiv

  • sehr gute Verarbeitung
  • doppelt vernäht, deshalb sehr lichtundurchlässig
  • sehr günstiger Preis

Negativ

  • manchmal etwas schwierig aufzubauen

Für mich das beste Growzelt

Das beste Growzelt bzw. der beste Growschrank ist die Growbox GROWPRO 2.0 S. Dieser Growschrank überzeugt nämlich besonders durch seine sehr gute Verarbeitung, den stabilen und leichten Aufbau und die reflektierenden Innenwände, die die Leistung deiner Pflanzenlampen noch verstärkt. Dies ist ein Zelt, an dem Du lange Deinen Spaß haben wirst!

GrowPro Growzelt

Fazit

Wenn ihr nach Möglichkeiten sucht, eure Pflanzen in den eigenen vier Wänden auf ganz natürliche Weise wachsen zu lassen, dann solltet ihr euch für ein Growzelt oder einen Growschrank entscheiden.

Denn mit ihm ist es möglich, genau zu steuern wie die Pflanzen beleuchtet werden sollen und ihnen möglichst perfekte Bedingungen für optimales Wachstum zu bieten.

Mit etwas Zubehör wie einer Pflanzenlampe, einem Belüfter und einer Zeitschaltuhr könnt ihr Euren Gewächsen so ganz einfach ein perfektes Umfeld für maximales Wachstum bieten.

 

Interessantes für Indoor Grower:

Schreibe einen Kommentar