Was tun, wenn der Faden immer reißt? 5 Tipps für sorgloses Rasentrimmen

Ihr wollt gerne euren Rasen trimmen, doch der Faden reißt immer wieder? Das ist ein Problem, mit dem ihr nicht alleine seid! Denn poröse Fäden stellen fast alle Gärtner regelmäßig vor Herausforderungen. Doch keine Sorge: Es gibt ein paar Tricks, mit denen ihr euch viel Ärger und Geld sparen könnt. Und damit ihr wisst, was es damit auf sich hat, habe ich für euch 5 kleine Tipps zusammengestellt, die euren Fäden ein längeres Leben ermöglichen können.

So reißt der Faden seltener:

  • Achtet darauf, den Faden weder zu straff noch zu locker aufzuwickeln
  • Nach längerer Trimmpause oder vor der Erstnutzung solltet ihr den Faden etwa einen Tag in ein Wasserbad legen, um ihn gründlich anzufeuchten
  • Kantige Fäden halten meist länger als eher runde Modelle
  • Das regelmäßige Überprüfen und Reinigen der Fadenspule hält Fremdkörper vom Faden fern
  • Wenn ihr eure Rasenkante vor der Arbeit von Hindernissen befreit, bedeutet das weniger Stress für den Faden

Das Aufwickeln des Fadens wird von vielen Gärtnern unterschätzt. Die Folgen sind dann oftmals frustrierend: Denn ein zu fest gewickelter Faden klemmt schnell in der Spule fest und reißt dann zwangsläufig. Aber auch das andere Extrem ist nicht gut: Liegt der Faden nämlich zu locker auf, versucht die Spule, dies überzukompensieren, so dass er sich dann übermäßig festzurrt und dann auch wieder zerreißt. 

Ich rate euch daher, einen Mittelweg zu finden: Lasst der Spule ein wenig Platz, um sich zu entfalten, ohne sie dabei allzu locker sitzen zu lassen. So könnt ihr die Lebensdauer eurer Spule deutlich verlängern.

2. Für bessere Stabilität: Den Faden vorher anfeuchten

Ihr habt schon lange nicht mehr zum Trimmer gegriffen? Dann kann es sein, dass euer Faden eingetrocknet ist und deshalb einfacher reißt. Dieses Phänomen findet man auch oft bei neu gekauften und/oder lange gelagerten Ersatzspulen. In all diesen Fällen gilt: Wenn ihr den Faden vorher präpariert, hält er oft deutlich länger! 

Dies bedeutet, dass ihr den Faden vor der Nutzung aus der Spule nehmen und ihm dann mindestens 24 Stunden lang ein Wasserbad gönnen solltet. Auch ein feuchter Schwamm kann hier gute Dienste leisten. So gestärkt wird der Faden nicht so schnell porös und hält dementsprechend länger.

Lies auch: So löst ihr Probleme mit dem Faden

3. Beim Fadenkauf nicht am falschen Ende sparen

Und wenn wir schon bei Ersatzfäden sind: Hier solltet ihr auch in Qualität investieren. Denn ein zwar günstiger Faden, der für euren Trimmer nicht geeignet ist, neigt dazu, um einiges schneller zu reißen. Zum einen empfiehlt es sich daher, beim Fadenkauf auf die Spezifikationen zu achten, die im Betriebshandbuch eures Trimmers vermerkt sind.

Darüber hinaus gilt: Je kantiger ein Faden, desto stabiler läuft er meistens. Achtet also darauf, ein mehrkantiges Ersatzmodell auszuwählen. Derartig verstärkte Fäden sind zwar meistens etwas teurer in der Anschaffung, halten aber oft auch viel länger.

4. Die Fadenspule hegen und pflegen

Aber auch die Fadenspule an sich kann ein Problem für den Faden werden. Wenn während des Trimmens nämlich Gartenreste wie Steinchen, kleine Zweige oder auch herabgefallene Früchte ihren Weg in die Spule gefunden haben, wird der Platz für den Faden eng: Die Mechanik funktioniert dann nicht mehr richtig, der Faden wird überstrapaziert und reißt dann schnell.

Um dies zu vermeiden, solltet ihr nach jeder Nutzung ein paar Minuten Zeit investieren und kurz die Fadenspule öffnen. Wenn ihr dann bemerkt, dass Reste den Weg ins Innere gefunden haben, solltet ihr diese vorsichtig entfernen. Derartig gesäubert hat der Faden beim nächsten Trimmgang weniger Stress, so dass er länger hält.

Lies auch: Faden nachstellen & aufwickeln

5. Hindernisse vor dem Trimmen beseitigen

Vor dem Trimmen solltet ihr ebenfalls vorsichtig sein. Denn die Hindernisse, welche die Spule beeinträchtigen können, sind auch auf dem Rasen eine Bedrohung für eure Fäden. Wenn euer Trimmer dann mit ein paar spitzen Steinchen in Berührung kommt, können diese z.B. den Faden schnell durchtrennen.

Die Lösung dieses Problems ist zwar etwas zeitaufwändig, vermeidet aber viele Probleme mit den Fäden: Wenn ihr vor dem Trimmen einen Kontrollgang macht und Hindernisse wie Steine, Zweige und heruntergefallenes Obst wegharkt, habt ihr schon einmal viele Gefahrenquellen für euren Fadentrimmer beseitigt.

Fazit

Wenn ihr immer wieder Probleme mit einem vermeintlich porösen Faden habt, dann seid ihr nicht allein. Fast jeder Gärtner, der einen Rasentrimmer nutzt, hatte schon einmal damit zu tun. 

Zum Glück gibt es aber Möglichkeiten, dem ständigen Reißen vorzubeugen: Wenn ihr meine 5 Tipps befolgt, stehen die Chancen gut, dass euer Trimmfaden um einiges länger hält, so dass ihr euch einiges an Stress ersparen könnt.

Quellen:

  1. Mit dem Thema haben sich natürlich auch die Hersteller befasst: So hat die renommierte Firma Stihl z.B. viele wertvolle Tipps für einen länger haltenden Faden auf Lager.

Schreibe einen Kommentar