Zucchinisorten – ein Überblick

Mit jungen zarten Zucchini bringst Du den Sommer auf den Teller. Der feine, nussige Geschmack und die einfache Kultur machen das robuste Kürbisgemüse zu einem Muss für den sommerlichen Garten. Wir räumen mit dem Vorurteil auf, dass Zucchini länglich und grün sein müssen. Entdecke die bunt

Bunte Zucchini-Vielfalt

  • Zucchini gibt es in unterschiedlichen Farben: dunkelgrün, hellgrün, weiß und gelb
  • Du kannst runde, stern- oder keulenförmige und natürlich längliche Sorten kaufen
  • die meisten Sorten wachsen buschig, manche können ranken und klettern
  • Zucchinipflanzen brauchen viel Platz - etwa 1,5 m² pro Pflanze
  • mit kompakt wachsenden Sorten und Kletterzucchini kannst Du Platz sparen
  • wähle robuste und widerstandsfähige Sorten, die gegen Pflanzenkrankheiten resistent sind
  • parthenokarpe Sorten sind nicht auf Bestäubung angewiesen
  • beim Anbau von selbst gewonnenem Saatgut können vereinzelt bittere Früchte auftreten
  • die Bitterstoffe sind giftig – verzehre niemals eine bitter schmeckende Zucchini!
  • um bittere Früchte zu vermeiden, solltest Du jedes Jahr neues Saatgut kaufen

Allround-Talent Zucchini

Zucchini sind eine köstliche Zutat für leichte und gesunde Gerichte. Hand in Hand mit der Tomate geben sie dem Sommer Geschmack. Gedünstet, gefüllt, gegrillt, als Beilage zu Fisch oder in einer Ratatouille – der Alleskönner unter den Gemüsen passt sich Deinen kulinarischen Wünschen an. 

Die feine Frucht drängt sich nicht in den Vordergrund, sondern punktet mit ihrem dezenten, manchmal leicht süßen Aroma. Sie nimmt den Geschmack von Kräutern und Gewürzen perfekt an und lässt sich mit beinahe jeder pikanten Zutat kombinieren. Gleichzeitlich sind Zucchini äußerst kalorienarm und leicht verdaulich.

"Zucchiniblüten gelten als Delikatessen. Entferne den Stiel, den Kelch und die Staubblätter und fülle die Blüten nach Belieben oder tauche sie in Teig und frittiere sie."
Mein Tipp

Auch roh ein Genuss

Junge Früchte sind auch als Rohkost beliebt. Du kannst Zucchinisticks zum Dippen verwenden, Deine kalte Platte mit Zucchinischeiben verfeinern und Deine Salate mit Zucchiniwürfeln aufpeppen. Besonders beliebt sind zurzeit ‘Zoodles‘, ein Foodtrend aus der Low-Carb-Küche. 

Dabei handelt es sich um Zucchini, die mit dem Spiralschneider in Streifen geschnitten und halbroh oder leicht gedünstet anstelle von Pasta verwendet werden.

Vielfalt macht das Leben bunt

Zucchini sind nicht nur vielseitig verwendbar, sie begeistern auch mit unterschiedlichen Farben und Formen.Während sich in unseren Breiten im Handel vor allem Sorten mit dunkelgrünen, länglichen Früchten durchgesetzt haben, gibt es in Ländern wie Italien seit jeher eine bunte Sortenvielfalt auf dem Markt. 

Weiße, gelbe, hellgrüne, gestreifte und sogar zweifarbige Zucchini bringen Farbe ins Sortiment und Abwechslung auf den Teller. Hübsch anzusehen und perfekt zum Füllen geeignet sind auch kugelrunde Zucchinifrüchte. 

Die UFO-förmigen Patissons werden häufig ebenfalls zu den Zucchini gezählt, da sie wie diese kompakt und buschig wachsen, meist unreif geerntet werden und auch geschmacklich der Zucchini sehr ähnlich sind.

Bring Farbe auf den Teller

Bei der Sortenwahl stehen Dir viele Möglichkeiten offen: Wer es ganz klassisch mag, setzt auf grünfruchtige Sorten. Experimentierfreudige Hobbyköche können ihre Kreationen mit gelben oder gestreiften Früchten farbenfroh gestalten. 

Mit ihrer attraktiven Form eignen sich Patissons als zauberhafte Tischdekoration, die später auch zubereitet und verspeist werden kann.

Smarte Sortenwahl

Wähle eine Sorte, die Dir gefällt, achte dabei aber auch auf die Bedürfnisse der Pflanze. Es macht einen Unterschied, ob Du Deine Zucchini im riesigen Garten kultivierst oder bloß einen Platz am Balkon zu bieten hast. Generell sind Zucchinipflanzen sehr üppige Gewächse, die gut und gerne eineinhalb bis zwei Quadratmeter für sich beanspruchen können. 

Es gibt aber auch platzsparende Züchtungen, die auch im Kübel gedeihen. Optimal ist ein vollsonniger Standort, einige Sorten kommen jedoch auch mit einem schattigeren Standort zurecht. Bedenke all diese Faktoren, wenn Du Dich auf die Suche nach einer geeigneten Zucchinisorte machst.

Vitale Pflanzen erleichtern die Pflege

Eine wichtige Rolle für eine erfolgreiche Kultur und eine gute Ernte spielt die Widerstandsfähigkeit gegen typische Pflanzenkrankheiten, die Zucchini gerne heimsuchen. Wer das Gartenjahr entspannt genießen möchte, ohne sich über Mehltau & Co zu ärgern, wählt möglichst robuste Sorten und krankheitsresistente Züchtungen. 

Mittlerweile wurden auch parthenokarpe, also rein weiblich blühende Sorten gezüchtet, die ohne Befruchtung auskommen und besonders ertragreich sind, da sich theoretisch aus jeder Blüte eine Frucht entwickeln kann. In verregneten Sommern neigt der Pollen der männlichen Blüten zum Verkleben, was die Bestäubung erheblich erschwert.

Manchmal wollen die kälteempfindlicheren weiblichen Blüten auch einfach nicht zu gleichen Zeit erblühen wie die männlichen. In diesen Fällen sind parthenokarpe F1-Hybriden eine gute Lösung, um eine sichere Ernte zu garantieren.

Um Dir die Qual der Wahl zu erleichtern, stellen wir Dir hier einige interessante und robuste Sorten vor.

Klassisch grün

Hierzulande werden im Handel vor allem grüne Zucchini angeboten. Wer sich an das vitale Grün der Zucchinifrüchte gewöhnt hat und es in der Küche nicht mehr missen möchte, hat eine riesige Auswahl an grünfruchtigen Sorten.

Partenon F1
Die frühe Sorte trägt große, dunkelgrüne, zylindrische Früchte. Sie ist parthenokarp und damit nicht auf Bestäubung angewiesen. Die Pflanze setzt früh und selbst bei ungünstigen Bedingungen an. Sie ist widerstandsfähig gegen das Gurkenmosaikvirus.

Diamant F1
Die Pflanze ist resistent gegen Mehltau und punktet mit ihrem frühen Fruchtansatz. Die glänzenden mittelgrünen Früchte überzeugen mit ihrem feinen Geschmack.

Defender
Eine ertragreiche Spitzenzüchtung, die resistent gegen das Gurkenmosaikvirus ist. Früh reifend mit langer Erntezeit bis in den Herbst.

Ambassador F1
Diese Zucchini wächst kräftig und ist ausgesprochen robust. Sie zeigt sich tolerant gegen Mehltau und trägt herrliche dunkelgrüne Früchte, die eine glatte Haut mit einer wachsartigen Beschichtung haben.

Malstil F1
Hoch tolerant gegen Echten Mehltau und resistent gegen das Gurkenmosaikvirus ist diese ertragreiche Sorte. Die mittelgrünen Früchte sind fein gesprenkelt und sollten geerntet werden, sobald sie eine Länge von 15 bis 20 Zentimetern erreicht haben.

Sonnig gelb

Mit gelben Zucchini sorgst Du für sonnige Highlights im Gemüsebeet und für ein herrliches Leuchten auf dem Teller. Liebhaber gelbfruchtiger Sorten schwören, dass die Früchte einen Tick aromatischer schmecken als grüne Zucchini.

Sebring F1
Wunderschön goldgelb mit glatter, glänzender Schale sind die zylindrischen Früchte dieser wüchsigen Sorte. Sebring ist robust gegen Echten Mehltau und bringt früher Erträge.

Soleil F1
Eine feines, leicht fruchtiges Aroma und eine hohe Toleranz gegen Echten Mehltau zeichnen diese Sorte mit ihren leuchtend gelben Früchten aus.

Golden Rush F1
Goldgelb und zylindrisch mit glänzender Schale sind die Früchte von Golden Rush. Ernte die Früchte möglichst klein, so haben sie ein köstliches Aroma und die Pflanze setzt rasch neue Früchte an.

Zucchini Lemon
An Zitronen erinnern die handlichen Früchte dieser ausgefallenen Sorte. Vom Frühsommer bis in den Spätherbst produziert die Pflanze laufend neue kugelförmige Zucchini von feinem Geschmack.

Schön zart – weiße & hellgrüne Früchte

Hellfruchtige Zucchinisorten begeistern mit Früchten von Cremeweiß bis Hellgrün. Die feinen Töne wirken edel und bilden einen schönen Kontrast zu den sattgrünen Blättern der Pflanzen.

Cavili F1
Die parthenokarpe Pflanze wächst angenehm kompakt und ist auch für kleinere Gärten gut geeignet. Sie ist äußerst ertragreich und bringt viele weiß-grüne Früchte hervor.

Ismalia F1
Eine ganze Reihe an Resistenzen hat diese tolle Sorte aufzuweisen: Weder das Zucchini-Gelbmosaikvirus, das Wassermelonen-Mosaikvirus, noch die Ringfleckenkrankheit oder der Echte Mehltau können Ismalia etwas anhaben. Die attraktiven cremegrünen Früchte sind besonders in der südosteuropäischen Küche beliebt und begeistern mit ihrem süßlich-milden Geschmack.

Long White Bush
Mit großen keulenförmigen Früchten überrascht diese Züchtung. Die Fruchtfarbe ist ein helles Pastellgrün mit weißen Flecken. Die Früchte schmecken roh und werden beim Kochen schön sämig, sodass sie sich gut für die Zubereitung von Soßen eignen. Ihre lange Lagerfähigkeit ist ein weiterer Pluspunkt: Im Gemüsefach des Kühlschranks halten sie sich bis zu 5 Wochen.

Patisson Blanc
Wunderschön Cremeweiß sind die UFO-förmigen Früchte dieser Patisson-Zuchini. Sie zeichnen sich durch ihr feines Nussaroma aus und eignen sich perfekt zum Füllen.

Mehrfarbig Schönheiten

Gestreift, gescheckt und bunt gemustert sind mehrfarbige Zucchini die Stars im Gemüsebeet. Auch als essbare Herbstdekoration machen die attraktiven Früchte eine gute Figur.

Coucourzelle
Ein auffälliges Streifenmuster in Cremeweiß und Grün ziert die zylindrischen Früchte dieser widerstandsfähigen Sorte. Von Juli bis zum Frost erscheinen laufend neu. Ernte die Früchte möglichst jung, um den Fruchtansatz zu unterstützen. Die Pflanze ist äußerst unempfindlich und gedeiht auch bei nasskalter Witterung.

Green Tiger F1
Eine weitere Sorte mit attraktiv gestreiften Früchten in leuchtendem Hellgrün und sattem Dunkelgrün. Die Früchte schmecken hervorragend und sehen in Salaten sehr dekorativ aus.

Zephyr F1
Diese Rarität bringt zauberhafte, zweifarbige Früchte hervor. Die unteren Enden sind lindgrün, der obere Teil der Früchte leuchtet in zartem Gelb.

Striato D’Italia
Mild schmeckende Früchte von zylindrischer Form, grüngesprenkelt und weiß Gerippe. Ernte sie spätestens, wenn sie 20 Zentimeter lang sind.

Shenot Crown of Thorns
Die fantasievollen Früchte sind wie gemacht für eine bunte Gemüsepfanne. Sie sind rundlich und mit einer Art Krone versehen und erscheinen in vielfältigen Farben von gelb bis orange und cremeweiß. Manche sind gestreift oder zweifarbige. Ernte sie bei einer Größe von etwa 7 Zentimetern, dann schmecken sie besonders zart.

Patisson Strie Melange
Ein absoluter Eyecatcher sind die skurrilen Früchte dieser Patisson-Zucchini. Die Farbe variiert von Hellgrün und Weiß über Orange und Gelb bis zu statten Dunkelgrün. Auch gestreifte oder wild gemusterte Exemplare treten auf. Besonders dekorativ wirkt die warzige Schale, die im jungen Zustand butterweich ist.

Tolle Formen

Zum Essen fast zu schade sind diese extravaganten Sorten. Manche erinnern an Sterne, andere an kleine Bälle, Kronen oder UFOs. Einige Früchte sind schlangenartig geschlungen oder sehen aus wie kleine Keulen.

Tondo Chiara Di Nizza
Kugelrunde hellgrüne Früchte, die geerntet werden, sobald sie die Größe von Orangen erreicht haben.

Crown of Thorns White
Cremeweiße Patisson-Zucchini mit attraktiven Krönchen. Jung geerntet schmecken die Früchte angenehm zart und knackig. Ausgereift geben sie eine attraktive Herbstdekoration ab. Die Pflanze wächst nicht buschförmig, sondern rankend.

Eight Ball F1
Die buschige Pflanze bringt zahlreiche runde, dunkelgrüne Früchte, die geerntet werden, sobald sie die Größe eines Tennisballs erreicht haben.

One Ball F1
Eine frühreife Sorte, die goldgelbe runde Früchte trägt, die ab einem Durchmesser von etwa 7 Zentimetern erntereif sind. Wunderschön sehen die Zucchini in Kombination mit den grünen Früchten der Sorte Eight Ball aus.

Marrow
Die Riesen unter den Zucchini, für ambitionierte Hobby-Gärtner, die gerne Rekorde aufstellen möchten. Erntest Du die Früchte früh, schmecken sie fein und zart. Lässt Du sie weiter wachsen, können sie in Extremfällen ein Gewicht von über 50 kg erreichen. Selbst die großen, reifen Früchte kannst Du noch verzehren. Schneide sie in Stücke, fülle sie nach Lust und Laune mit Gemüse, Käse, Reis oder Fleisch und überbacke sie im Ofen.

Yellow Crookneck
Ein absoluter Hingucker im Beet ist diese Sorte mit ihren skurrilen gebogenen Früchten in verschiedensten Gelbnuancen. Typisch sind die warzige Schale und der ‘Schwanenhals‘. Junge Früchte haben ein köstliches Aroma, ältere eigen sich gut zum Kochen oder zu Dekozwecken. Die Pflanzen sind äußerst ertragreich.

Tromboncino d’Albenga
Bei dieser Sorte handelt es sich genau genommen um einen Moschuskürbis. Aufgrund ihrer länglichen Form und der grünen Schale wird sie häufig als Zucchini gehandelt. Die Pflanze wächst rankend. Erhält sie ein Rankgerüst, wachsen die extrem langen Früchte gerade, kriecht die Pflanze über den Boden winden sich die Früchte wie Schlangen. Sie sind leicht keulenförmig, also unten verdickt. Bis zu einer Länge von 25 Zentimetern bleiben die Früchte angenehm zart.

Zucchini für den Balkon

Balkongärtner müssen klug planen. Diese platzsparenden Sorten sind auch für die Kultur im Kübel geeignet und sorgen dafür, dass auch Du, Dein Sonnenschirm und Dein Liegestuhl noch Platz in Deiner Outdoor-Oase findet. Ein großer Topf, ein Platz an der Sonne, ausreichend Wasser und ein wenig Dünger – schon sind diese kompakten Zucchini wunschlos glücklich.

Black Forrest F1
An einer Rankhilfe gezogen, hilft Dir die robuste Kletterzucchini, Platz zu sparen und sorgt für eine bequeme Ernte. Sie bildet bis in den Herbst hinein laufend neue dunkelgrüne Früchte.

Patio Star F1
Ideal für den Anbau im Topf ist die kompakte Patio Star. Du kannst das Raumwunder mit dem offenen Wuchs für kleine Gärten verwenden.

Piccolo F1
Diese Sorte bleibt schön klein und bringt viele grün-weiß gestreifte, eiförmige Früchte hervor. Ernte regelmäßig, dann gibt es laufend Nachschub.

Selbst gewonnenes Saatgut

Du möchtest aus Deinen Zucchini Samen gewinnen, um im nächsten Frühjahr daraus neue Pflanzen zu ziehen. Prinzipiell spricht nichts gegen Deinen Plan. In diesem Fall solltest Du samenfeste Sorten kaufen. Nur samenfeste Zucchini eignen sich zur Gewinnung von Saatgut. 

Bei F1-Hybriden hingegen handelt es sich um die erste Folgegeneration zweier reinerbiger Elternlinien, die die positiven Eigenschaften beider Linien in sich tragen. Sie zeichnen sich durch hohe Widerstandsfähigkeit gegen die typischen Pflanzenkrankheiten und durch äußerst hohe Erträge aus.

Ihre Samen jedoch bringen keine einheitlichen Nachkommen hervor. Meist gehen die Vorteile der Sorte beim Wiederanbau verloren. Wenn auf einer Samenpackung die Bezeichnung ‘F1‘ zu lesen ist, lohnt es sich nicht, aus den Früchten dieser Pflanzen, Saatgut zu gewinnen.

Vorsicht bei bitteren Früchten!

Während gekaufte Zucchinisamen bitterstofffrei sind, können Zucchini aus selbst gewonnenem Saatgut in seltenen Fällen bitter schmecken. Verantwortlich für den unangenehmen Geschmack sind sogenannte Cucurbitacine, Bitterstoffe, die die Früchte vor Fressfeinden schützen sollen. Aus unseren Speisekürbissen sind diese Cucurbitacine herausgezüchtet worden. 

Wild- und Zierkürbisse hingegen enthalten diese Stoffe noch. Durch Rückkreuzungen und Rückmutationen können die Bitterstoffe wieder auftreten. Experten meinen, dass Kürbisgewächse die toxischen Stoffe auch als Stressreaktion bei Hitze oder anhaltender Trockenheit bilden könnten.

ENTSORGE BITTER SCHMECKENDE ZUCCHINI

Cucurbitacine greifen die Schleimhaut im Magen-Darm-Bereich an und lösen Durchfall und Erbrechen aus. Werden größere Mengen verzehrt, kann die Vergiftung unter Umständen lebensbedrohlich werden. Wenn Du sichergehen möchtest, dass Deine Pflanzen keine bitteren Früchte tragen, solltest Du jedes Jahr neues Saatgut kaufen.

Wer auf die Vermehrung mittels selbst gewonnenen Samen nicht verzichten möchte, sollte jede Zucchini vor der Zubereitung kosten und die Frucht sofort entsorgen, wenn sie auch nur leicht bitter ist. Cucurbitacine werden auch beim Kochen nicht zerstört.

"Verzichte auf den Anbau von ungenießbaren Zierkürbissen im Garten, wenn Du Wert auf die Gewinnung eigenen Saatguts legst. Erkundige Dich auch bei Deinen Nachbarn, ob sie Zierkürbisse kultivieren."
Mein Tipp

Fazit

Wenn Du denkst, dass Zucchini grün, länglich und relativ geschmacklos sind, kennst Du die bunte und formenreiche Sortenvielfalt noch nicht, die dieses tolle Gemüse zu bieten hat. 

Geschmacklich zwar nicht dominant, aber durchaus fein und aromatisch, lassen sich die Früchte vielseitig zubereiten. Mit robusten Sorten, die zu Dir und Deinem Garten passen, ist die Kultur der wuchsfreudigen Pflanzen ein Kinderspiel.

Kategorien Gemüse

Schreibe einen Kommentar