Die besten Hochentaster mit Benzin im Test & Vergleich 2019

Makita EY2650H25H Benzin-Hochentaster 0,77 kW
Stihl HT 133 Profi Hoch Entaster 1,9 PS mit Teleskopschaft
HECHT Hochentaster 9260 Astkettensäge Benzin Baumsäge
ATIKA BKSH 30 Benzin Hochentaster Teleskop-Kettensäge Astsäge Kettensäge ***NEU***
Einhell BG-CB 2041 TH Benzin-Multifunktionswerkzeug, Hochentaster+Sense+Trimmer+Heckenschere, 0,8 kW/1,1 PS, Tragegurt, Quick Start System
Produktname
MakitaEY2650H25H
Stihl HT 133
Hecht 9260
ATIKA BKSH 30
Einhell BG-CB 2041 TH
Bewertung
4.6 out of 5 stars
4.5 out of 5 stars
4.2 out of 5 stars
4.1 out of 5 stars
3.9 out of 5 stars
Motor
MakitaEY2650H25H
4-MIX, 36,3 ccm
Zweitakt, 26 ccm
Zweitakt, 29,3 ccm
Zweitakt, 25,4 ccm
Leistung
0,7 kW
1,4 kW
0,7 kW
1,0 kW
0,8 kW
max. Länge
392 cm
390 cm
427 cm
265 cm
210 cm
Schnittlänge
ca. 250 mm
ca. 320 mm
ca. 300 mm
ca. 255 mm
ca. 180 mm
max. Umdrehungen/Min.
10.000
10.200
10.000
8500
8500
Kettengeschwindigkeit
21,0 m/s
23,0 m/s
6,72 m/s
22,0 m/s
18,0 m/s
Tankvolumen
0,6 L
0,71 L
0,65 L
0,45 L
0,45 L
Lautstärke
107 dB
109 dB
111 dB
114 dB
112 dB
Gewicht
7,2 kg
7,6 kg
8,5 kg
7,4 kg
6,5 kg
Preis
662,50 EUR
925,97 EUR
289,00 EUR
137,00 EUR
269,95 EUR
Makita EY2650H25H Benzin-Hochentaster 0,77 kW
Produktname
MakitaEY2650H25H
Bewertung
4.6 out of 5 stars
Motor
MakitaEY2650H25H
Leistung
0,7 kW
max. Länge
392 cm
Schnittlänge
ca. 250 mm
max. Umdrehungen/Min.
10.000
Kettengeschwindigkeit
21,0 m/s
Tankvolumen
0,6 L
Lautstärke
107 dB
Gewicht
7,2 kg
Preis
662,50 EUR
Stihl HT 133 Profi Hoch Entaster 1,9 PS mit Teleskopschaft
Produktname
Stihl HT 133
Bewertung
4.5 out of 5 stars
Motor
4-MIX, 36,3 ccm
Leistung
1,4 kW
max. Länge
390 cm
Schnittlänge
ca. 320 mm
max. Umdrehungen/Min.
10.200
Kettengeschwindigkeit
23,0 m/s
Tankvolumen
0,71 L
Lautstärke
109 dB
Gewicht
7,6 kg
Preis
925,97 EUR
HECHT Hochentaster 9260 Astkettensäge Benzin Baumsäge
Produktname
Hecht 9260
Bewertung
4.2 out of 5 stars
Motor
Zweitakt, 26 ccm
Leistung
0,7 kW
max. Länge
427 cm
Schnittlänge
ca. 300 mm
max. Umdrehungen/Min.
10.000
Kettengeschwindigkeit
6,72 m/s
Tankvolumen
0,65 L
Lautstärke
111 dB
Gewicht
8,5 kg
Preis
289,00 EUR
ATIKA BKSH 30 Benzin Hochentaster Teleskop-Kettensäge Astsäge Kettensäge ***NEU***
Produktname
ATIKA BKSH 30
Bewertung
4.1 out of 5 stars
Motor
Zweitakt, 29,3 ccm
Leistung
1,0 kW
max. Länge
265 cm
Schnittlänge
ca. 255 mm
max. Umdrehungen/Min.
8500
Kettengeschwindigkeit
22,0 m/s
Tankvolumen
0,45 L
Lautstärke
114 dB
Gewicht
7,4 kg
Preis
137,00 EUR
Einhell BG-CB 2041 TH Benzin-Multifunktionswerkzeug, Hochentaster+Sense+Trimmer+Heckenschere, 0,8 kW/1,1 PS, Tragegurt, Quick Start System
Produktname
Einhell BG-CB 2041 TH
Bewertung
3.9 out of 5 stars
Motor
Zweitakt, 25,4 ccm
Leistung
0,8 kW
max. Länge
210 cm
Schnittlänge
ca. 180 mm
max. Umdrehungen/Min.
8500
Kettengeschwindigkeit
18,0 m/s
Tankvolumen
0,45 L
Lautstärke
112 dB
Gewicht
6,5 kg
Preis
269,95 EUR

Baumpflege ist sehr wichtig. Damit ihr eure Bäume sicher stutzen könnt, braucht ihr aber auch das richtige Equipment: Nämlich einen Hochentaster. Mit diesen Geräten, die auch als Teleskop Astsäge bekannt sind, könnt ihr nämlich einfach und sicher vom Boden aus auch in großen Höhen arbeiten!

Dabei gibt es Akku-, Elektro- und Benzinvarianten. Letztere sind besonders bei Profis beliebt, es gibt aber auch viele Heimanwender, die sich auf diese Technik verlassen.

Lohnt sich ein Benzin Hochentaster auch für euch? Im Folgenden erkläre ich es euch: Ihr erfahrt die Vor- und Nachteile der Benzintechnlogie, und damit ihr auch noch wisst, was es derzeit so auf dem Markt zu kaufen gibt, stelle ich euch außerdem noch meine persönliche Top 5 der besten Benzin Teleskop Astsägen vor. Legen wir also los!

Wenn man einen Baum entastet, dann ist das ein bisschen so, als würde man ihn zum Friseur schicken. Denn wenn man ihn fachgerecht beschneidet, dann trägt dies nicht nur zu einem besseren, aufgeräumten Aussehen bei, eure Bäume sind dann auch gleich viel robuster und gesünder:
  • So schafft ihr mit einem Hochentaster z.B. Platz dafür, dass der Baum vernünftig wachsen kann. Wenn ihr schwächere Äste entfernt, dann können sich die neuen Triebe besser entfalten und der Baum bleibt gesund.
  • Wenn der Platz auf eurem Grundstück begrenzt ist, dann könnt ihr den Baum mit regelmäßigen Schnitten auch “klein halten”: So sinkt die Chance, dass Äste und Zweige aus euren Begrenzungen ragen (was zu Auseinandersetzungen mit Nachbarn oder Behörden führen kann) oder sogar euer Haus angreifen und ihr vermeidet es, ihn fällen zu müssen.
  • Ebenfalls ist es wichtig, dass tote Äste entfernt werden. Zum einen dient das euer Sicherheit, denn morsche Baumteile, die herunterfallen, können sogar lebensgefährlich sein. Andererseits schützt ihr den Baum so auch vor Parasiten, die sich gerne in krankem oder abgestorbenem Gehölz aufhalten und dann auch die gesunden Teile bedrohen können.
  • Wenn ihr die Baumkrone regelmäßig getrimmt haltet, kriegen die Äste außerdem mehr Licht und Sauerstoff ab. Nach Regenfällen nasses Holz und Blätter trocknen so schneller und die Chance, dass sich Pilze, Parasiten oder andere Baumkrankheiten ausbreiten, sinkt.
  • Wenn ihr eure Bäume regelmäßig schneidet, vermeidet ihr zudem einen Nahrungsmangel. Denn je mehr Äste und Zweige hervorsprießen, desto mehr Wasser und Nährstoffe braucht der Baum.
  • Schließlich könnt ihr euch, wenn ihr einen Obstbaum habt, bei regelmäßiger Pflege auch über größere und leckerere Früchte freuen. Denn je mehr Licht Obst aufnimmt, desto besser und schneller reift es.
Es gibt also deutlich mehr als einen Grund, die Baumpflege nicht zu vernachlässigen. Doch wann und wie oft sollte man das tun? Dies hängt sowohl von der Baumart als auch von gesetzlichen Bestimmungen ab. Denn nicht immer ist es gestattet, einem Baum einen Radikalschnitt zu gönnen. Da sich in ihm viele Tiere (z.B. Vogelnester) ansiedeln können, fällt nämlich eigentlich jeder Baum unter den Naturschutz. Und da besagt das Bundesnaturschutzgesetz, dass es verboten ist, Bäume “in der Zeit vom 1. März bis zum 30. September abzuschneiden, auf den Stock zu setzen oder zu beseitigen.”
Hochentaster von Hecht Nahaufnahme

Am besten einmal im Sommer und einmal im Winter schneiden

Einen wirklichen Grundschnitt dürft ihr also nur zur kalten Jahreszeit vornehmen. Dies macht auch deshalb Sinn, weil ihr euch dann bei der Arbeit weniger mit Blättern herumschlagen müsst. Dies bedeutet aber nicht, dass ihr im Frühling und Sommer tatenlos sein müsst: Denn das Gesetz besagt auch, dass “schonende Form- und Pflegeschnitte zur Beseitigung des Zuwachses der Pflanzen oder zur Gesunderhaltung von Bäumen” zulässig sind.

Dementsprechend gibt es zwei Zeitpunkte, an denen es sich lohnt, den Hochentaster zu nutzen:

  • Zum einen gibt es den “Sommerschnitt”, der besonders bei Obstbäumen wichtig ist: Dann solltet ihr nämlich vor allem tote Äste, überflüssige Triebe und ins Innere wachsende Zweige entfernen. Damit fangt ihr am besten in den Sommermonaten (also Juli/August) an, da der Pflanzentrieb dann fast abgeschlossen ist, die “Schnittwunden” besser heilen und der Wachstum so ein wenig gebremst wird.
  • Andererseits gibt es auch den “Winterschnitt”. Dieser wird meist im Januar/Februar (bei nicht zu kalten Temperaturen) durchgeführt und eignet sich besonders dazu, abgestorbenes Holz und, bei Obstbäumen, nicht mehr fruchtbare Triebe zu entfernen. So wird das Wachstum im Frühling beschleunigt und der Baum strahlt nach der Blüte um einiges besser.

Je nach gewünschtem Effekt kann so ein Baumschnitt also in der Winterruhe oder nach der Triebphase, also zwischen Juni und September, erfolgen. Normalerweise ist es am hilfreichsten, zweimal jährlich zum Hochentaster zu greifen. Dringend anstehende Maßnahmen wie die Entfernung eines Astes aus Sicherheitsgründen sollten natürlich immer sofort erledigt werden.

Das Beschneiden eines Baumes ist dabei komplizierter, als man zunächst denkt. Für eine genaue Beschreibung reicht der Platz hier leider nicht aus (ihr findet aber ein paar interessante Links in den Quellen). Es ist allerdings immer wichtig, die Äste und Zweige vollständig und sauber zu entfernen. Denn mit einem akkuraten Schnitt erholen sich die Bäume nicht nur schneller von der notwendigen Schnittkur, ihr könnt so auch sicherstellen, dass der kranke bzw. nutzlose Ast oder Trieb auch wirklich entfernt wurde.

Und das ist in der Praxis einfacher gesagt als getan. Denn wenn eure Bäume schon ein paar Jährchen auf dem Buckel haben, sind sie irgendwann so ausgewachsen, dass ihr die Krone selbst mit größten Anstrengungen nicht mehr erreicht. Hier kommen dann Hochentaster ins Spiel.

Wie funktioniert ein Benzin Hochentaster?

Hochentaster sind speziell für das schnelle und sichere Entasten von hoch gewachsenen Bäumen konzipiert. Von der Konstruktion her ist sie dabei eigentlich eine Kettensäge mit teleskopierbarem Griff, weshalb diese Geräte auch als Teleskop Astsägen bezeichnet werden.

Bei Benzingeräten wird diese Säge von einem ziemlich kraftvollen Ottomotor angetrieben. Vor der Inbetriebnahme des Benzin Hochentasters solltet ihr nicht nur darauf achten, dass die Betankung stimmt, ihr müsst auch bestimmte Sicherheitsvorkehrungen einhalten: Wie bei allen Holzarbeiten sind also Schutzhandschuhe, -helm und -brille Pflicht. 

Ebenso solltet ihr auch den regelmäßigen Unterhalt eures Entasters nicht vergessen. Dies beinhaltet z.B. die Überprüfung des Ölstands und auch das turnusmäßige Schmieren, Reinigen und Schärfen des Schnittvorrichtung.

Dann kann aber auch schon die Arbeit beginnen. Der Start erfolgt, wie von einer Kettensäge gewohnt, mit einem Seilzug. Dieser lässt einen Funken entstehen und der Verbrennungsmotor kann den Schnittapparat in Bewegung setzen.

Und dann wird die Kettensäge des Hochentasters wirklich auf Touren gebracht: Mit bis zu 10.000 Umdrehungen pro Minute werden oft Geschwindigkeiten von über 70 km/h erreicht, so dass die Äste in einem Zug sauber abgetrennt werden! Mit ein wenig Übung (an die Ausbalancierung der Teleskopsäge muss man sich erst einmal gewöhnen, für besseren Halt empfiehlt sich ein Tragegurt) ist es so kein Problem, auch dickere Äste ganz einfach vom Boden aus problemlos kleinzukriegen!

Aber auch auf dem Boden kann euch so ein Gerät eine große Hilfe sein: Ein wenig eingefahren könnt ihr mit der Teleskop Astsäge nämlich auch Holzstücke, die auf dem Boden liegen, ohne Bücken kleinkriegen.

Dabei habt ihr zum Glück die Qual der Wahl: Schließlich gibt es diese Geräte sowohl als Benziner als auch als Akku- und Elektrovariante. Letztere mögen für einige von euch die bessere Wahl sein, es kann aber auch sein, dass ein Benziner für euch optimal ist. Denn diese Antriebsart bietet neben einigen kleinen Nachteilen auch viele Vorteile.

Die Vorteile

Extrem leistungsstark

Ein enormer Vorteil von Benzin Hochentastern ist die extreme Leistungsfähigkeit: Ein gutes Modell lässt die Ketten nämlich in Geschwindigkeiten vordringen, die von der elektrobetriebenen Konkurrenz bei weitem nicht erreicht werden können! So ist es kein Wunder, dass besonders Profigärtner gerne auf Benzinantrieb setzen. 

Doch auch ihr als Hobbyanwender könnt davon profitieren: Wenn ihr sehr viele Bäume habt oder z.B. mit extrem harten Holz kämpft, dürfte ein Benzingerät auch für euch eine große Erleichterung sein.

Nicht von der Stromversorgung abhängig, überall mobil

Wenn euer Grundstück sehr weitläufig ist, dann sind Elektro Hochentaster wahrscheinlich nur sehr bedingt für euch geeignet. Denn je länger der Weg von der Steckdose zum Baum, desto umständlicher wird die Stromversorgung. 

Wenn ihr völlig unabhängig sein wollt, lohnt sich der Kauf eines Benziners: Mit ein wenig Reserve im Kanister könnt ihr mit ihm nämlich auch dort ausgiebig arbeiten, wo es überhaupt keine Stromquellen gibt!

Nur sehr kurze Zwangspausen notwendig

Bei der Mobilität kann ein Benzingerät aber auch gegenüber Akkumodellen punkten: Denn mit letzteren seid ihr zwar auch begrenzt unabhängig vom Strom – ist der Akku aber einmal leer, dann müsst ihr ihn erst einmal wieder aufladen. Und das kann dauern: Je nach Ladegerät und Kapazität der Batterie müsst ihr manchmal mehrere Stunden warten, bis ihr weiter arbeiten könnt. 

Wenn ihr dies vermeiden und wirklich den ganzen Tag am Stück arbeiten wollt, dann bleibt also nur der Gang zum Benzin Hochentaster: Denn nach nur wenigen Handgriffen könnt ihr schon wenige Minuten später weiterarbeiten!

Die Nachteile

Sehr laut

Hochentaster mit Benzinantrieb sind also wirklich leistungsfähige Geräte, die besonders für Profis, aber auch für viele von euch interessant sein dürften. Dabei solltet ihr aber auch die Nachteile, die diese Technologie mit sich bringt, berücksichtigen. Denn zum einen sind Benzingeräte wirklich nicht die nachbarschaftsfreundlichsten Modelle: Der Schallleistungspegel liegt regelmäßig bei weit über 100 Dezibel, womit sie zu den lautesten Teleskop Astsägen überhaupt zählen..

Ziemlich schwer und massig

Ihr trainiert gerne eure Armmuskeln und habt deshalb gerne schwere Gegenstände in der Hand? Dann könnten euch Benziner gefallen. Für alle anderen, die keine Lust auf viel Muskelkater am nächsten Tag haben, dürften aber Akku oder Elektro Hochentaster die bessere Wahl sein: Denn normalerweise wiegen Benzingeräte um die 7 Kilogramm und gehören so zu den schwersten Geräten auf dem Markt.

Vergleichsweise teuer

Schließlich ist auch der Preis eines Benzin Hochentasters nicht ohne: Im Vergleich zu Akku- und Elektromodellen sind sie nämlich doch ziemlich teuer. Wenn euer Budget also nicht das größte ist und/oder ihr nicht bereit seid, zu viel für eure Baumpflege auszugeben, dann kann es Sinn machen, sich nach einem günstigeren Akku- oder besonders Elektrogerät umzusehen.

Darauf solltest Du vor dem Kauf achten:

Zweitakt oder Viertakt Motor

Bei Teleskop Astsägen mit Benzinantrieb habt ihr die Wahl zwischen einem Zweitakt- oder einem Viertaktmotor.

  • Zweitaktmotoren sind vergleichsweise einfach konstruiert und haben deshalb auch einen vergleichsweise erschwinglichen Preis. Sie bringen gute Leistungswerte, sind aber auch vergleichsweise laut. Betankt werden müssen sie mit einem Benzin-Öl-Gemisch, das ihr entweder fertig kaufen oder in Heimarbeit (nach Herstellerangaben) zusammenmischen könnt.
  • Viertaktmotoren sind in der Handhabung etwas komfortabler: Sie funktionieren mit handelsüblichem Benzin und sind im Vergleich zu Zweitaktern etwas leiser. Auch der Wirkungsgrad des Motors ist um einiges höher. Allerdings ist die Konstruktion eines Viertakters doch ziemlich aufwändig: Derartige Geräte gehören deshalb meist der gehobenen Preisklasse an.

Wenn ihr also sehr hohen Bedienkomfort wünscht und es ein wenig leiser mögt, dann lohnt sich der Kauf eines Gerätes mit Viertaktmotor. Geht es euch eher um den Preis, dann werdet ihr euch wahrscheinlich eher für einen Zweitakter interessieren.

Schnittlänge

Die Schnittlänge wird von der Länge der Kettensäge abgeleitet. Je länger der Schnitt, desto breiter können die Äste, die ihr durchtrennt sein. Wenn ihr eher kleine Obstbäume habt, dann tut es meist schon eine kurze Schnittlänge zwischen 15 und 25 Zentimetern. Für größere Äste solltet ihr aber schon eine längere Teleskop Astsäge mit 30 Zentimetern Schnittlänge oder mehr wählen.

Teleskopstiel

Der Teleskopstiel ist sozusagen das, was einen Hochentaster ausmacht. Er dient sozusagen als euer verlängerter Arm und ermöglicht das Arbeiten in größeren Höhen. Je höher der Baum ist, desto länger sollte diese Vorrichtung sein: Mit einem 2,50 Meter Teleskop ist es so z.B. problemlos möglich, Äste in Höhe von etwa 4 Metern zu schneiden.

Kettengeschwindigkeit

Die Kettengeschwindigkeit wird meistens in Metern pro Sekunde angegeben und zeigt, wie kraftvoll die jeweilige Teleskop Astsäge ist. Sehr kraftvolle Benziner erreichen dabei locker Höchstwerte von 20 km/h und mehr. Je härter euer Holz ist, desto wichtiger ist eine schnelle Säge.

Die besten Benzin Hochentaster

Makita EY2650H25H Benzin-Hochentaster 0,77 kW
Stihl HT 133 Profi Hoch Entaster 1,9 PS mit Teleskopschaft
HECHT Hochentaster 9260 Astkettensäge Benzin Baumsäge
ATIKA BKSH 30 Benzin Hochentaster Teleskop-Kettensäge Astsäge Kettensäge ***NEU***
Einhell BG-CB 2041 TH Benzin-Multifunktionswerkzeug, Hochentaster+Sense+Trimmer+Heckenschere, 0,8 kW/1,1 PS, Tragegurt, Quick Start System
Produktname
MakitaEY2650H25H
Stihl HT 133
Hecht 9260
ATIKA BKSH 30
Einhell BG-CB 2041 TH
Bewertung
4.6 out of 5 stars
4.5 out of 5 stars
4.2 out of 5 stars
4.1 out of 5 stars
3.9 out of 5 stars
Motor
MakitaEY2650H25H
4-MIX, 36,3 ccm
Zweitakt, 26 ccm
Zweitakt, 29,3 ccm
Zweitakt, 25,4 ccm
Leistung
0,7 kW
1,4 kW
0,7 kW
1,0 kW
0,8 kW
max. Länge
392 cm
390 cm
427 cm
265 cm
210 cm
Schnittlänge
ca. 250 mm
ca. 320 mm
ca. 300 mm
ca. 255 mm
ca. 180 mm
max. Umdrehungen/Min.
10.000
10.200
10.000
8500
8500
Kettengeschwindigkeit
21,0 m/s
23,0 m/s
6,72 m/s
22,0 m/s
18,0 m/s
Tankvolumen
0,6 L
0,71 L
0,65 L
0,45 L
0,45 L
Lautstärke
107 dB
109 dB
111 dB
114 dB
112 dB
Gewicht
7,2 kg
7,6 kg
8,5 kg
7,4 kg
6,5 kg
Preis
662,50 EUR
925,97 EUR
289,00 EUR
137,00 EUR
269,95 EUR
Makita EY2650H25H Benzin-Hochentaster 0,77 kW
Produktname
MakitaEY2650H25H
Bewertung
4.6 out of 5 stars
Motor
MakitaEY2650H25H
Leistung
0,7 kW
max. Länge
392 cm
Schnittlänge
ca. 250 mm
max. Umdrehungen/Min.
10.000
Kettengeschwindigkeit
21,0 m/s
Tankvolumen
0,6 L
Lautstärke
107 dB
Gewicht
7,2 kg
Preis
662,50 EUR
Stihl HT 133 Profi Hoch Entaster 1,9 PS mit Teleskopschaft
Produktname
Stihl HT 133
Bewertung
4.5 out of 5 stars
Motor
4-MIX, 36,3 ccm
Leistung
1,4 kW
max. Länge
390 cm
Schnittlänge
ca. 320 mm
max. Umdrehungen/Min.
10.200
Kettengeschwindigkeit
23,0 m/s
Tankvolumen
0,71 L
Lautstärke
109 dB
Gewicht
7,6 kg
Preis
925,97 EUR
HECHT Hochentaster 9260 Astkettensäge Benzin Baumsäge
Produktname
Hecht 9260
Bewertung
4.2 out of 5 stars
Motor
Zweitakt, 26 ccm
Leistung
0,7 kW
max. Länge
427 cm
Schnittlänge
ca. 300 mm
max. Umdrehungen/Min.
10.000
Kettengeschwindigkeit
6,72 m/s
Tankvolumen
0,65 L
Lautstärke
111 dB
Gewicht
8,5 kg
Preis
289,00 EUR
ATIKA BKSH 30 Benzin Hochentaster Teleskop-Kettensäge Astsäge Kettensäge ***NEU***
Produktname
ATIKA BKSH 30
Bewertung
4.1 out of 5 stars
Motor
Zweitakt, 29,3 ccm
Leistung
1,0 kW
max. Länge
265 cm
Schnittlänge
ca. 255 mm
max. Umdrehungen/Min.
8500
Kettengeschwindigkeit
22,0 m/s
Tankvolumen
0,45 L
Lautstärke
114 dB
Gewicht
7,4 kg
Preis
137,00 EUR
Einhell BG-CB 2041 TH Benzin-Multifunktionswerkzeug, Hochentaster+Sense+Trimmer+Heckenschere, 0,8 kW/1,1 PS, Tragegurt, Quick Start System
Produktname
Einhell BG-CB 2041 TH
Bewertung
3.9 out of 5 stars
Motor
Zweitakt, 25,4 ccm
Leistung
0,8 kW
max. Länge
210 cm
Schnittlänge
ca. 180 mm
max. Umdrehungen/Min.
8500
Kettengeschwindigkeit
18,0 m/s
Tankvolumen
0,45 L
Lautstärke
112 dB
Gewicht
6,5 kg
Preis
269,95 EUR

Wenn ihr euch also für einen Benzin Hochentaster entschieden habt, dann erwartet euch ein sehr leistungsfähiges, aber auch nicht ganz so billiges Produkt. Deshalb sollte die Anschaffung gut überlegt sein. Es empfiehlt sich also, den Markt genau zu studieren. Und das kann ziemlich lange dauern, denn es gibt doch ziemlich viele Benziner, die fast jeden Bereich abdecken: Ob Zweitakt oder Viertakt Motor, ob für Profis oder doch eher für gehobene Hobbyansprüche – es gibt für fast jeden ein geeignetes Produkt.

Doch wie entscheidet man sich für die richtige Benzin Teleskop Astsäge? Damit ihr den Überblick behaltet und wisst, was der Markt derzeit so hergibt, habe ich mir für euch die meiner Meinung nach 5 besten Produkte im Benzinsektor etwas genauer angesehen.

Makita EY2650H25H

Ihr sucht einen wirklich stark verarbeiteten Benziner, der fast keine Wünsche offen lässt? Dann macht es Sinn, sich für den EY265H25H, eines der leistungsfähigsten Geräte des Kettensägenspezialisten Makita, zu entscheiden.

 

Denn wie von dieser etablierten Marke gewohnt, haben wir es hier mit einem sehr stabil konstruierten und verarbeiteten Gerät zu tun. Er ist so robust, dass auch größere Obstgärten kein Problem für ihn darstellen und liegt dazu auch noch gut in der Hand – 7,2 Kilogramm sind für einen Benziner nämlich gar nicht so viel.

Kraftvoller, relativ leiser Viertaktmotor

Angetrieben wird der Makita dabei von einem leistungsstarken, dabei aber erfreulich wartungsarmen Viertaktmotor. Diesen könnt ihr nicht nur ohne große Mischaktionen mit normalem Tankstellenbenzin versorgen, er schneidet die Äste auch noch zuverlässig und ziemlich schnell – nämlich mit 21 Metern Kettengeschwindigkeit pro Sekunde. Mit fast 4 Metern maximaler Länge weiß außerdem das Teleskopgestell zu überzeugen: Auch höhere Bäume dürften so kaum ein Problem darstellen.

Weiterhin spricht für den Makita Viertakter, dass er für einen Benziner relativ leise ist. Zwar sind 107 Dezibel auch nicht ohne, im Vergleich zur Konkurrenz ist das aber kein allzu großer Lärmpegel.

Es gibt also viele gute Gründe, die für den EY2650H25H sprechen. Besonders der effiziente und leistungsstarke Viertaktmotor weiß zu gefallen. Derartige Technik gibt es aber leider nicht für umsonst: Ein bisschen in die Tasche greifen müsst ihr für den Makita also schon, die Sparfüchse unter euch sollten sich also eher nach einem Zweitaktmodell umsehen.

Dennoch: Wenn ihr nach Leistung und Beständigkeit sucht, macht ihr mit diesem Top-Modell von Makita nichts falsch!

Positiv

  • hervorragende Verarbeitung, starker Viertaktmotor
  • auch für sehr hohe Bäume geeignet
  • für einen Benziner vergleichsweise leise

Negativ

  • nicht der Günstigste

Stihl HT 133

Es kann aber auch sein, dass ihr sogar noch mehr Leistung braucht, als der Makita bieten kann. Für diesen Fall rate ich euch eher zu einem absoluten Profi-Produkt: Für mich ist das der HT 133 von Stihl.

Denn was die Leistung angeht, gibt es wohl kein anderes Benzingerät, das mit ihm mithalten kann: Angetrieben wird er von einem sogenannten 4-MIX Motor. Dies ist sozusagen ein Viertakter, der wie bei einem Zweitakter üblich mit Benzin-Öl-Gemisch betankt wird. So kann Stihl auf Teile wie eine Ölpumpe oder Ölwanne verzichten, aber dennoch viel Power bereitstellen: Mit 1,4 Kilowatt ist dieser Motor so um einiges stärker als die Konkurrenz, so dass eine rekordverdächtige Kettengeschwindigkeit von etwa 23 Meter pro Sekunde erreicht wird!

Extrem leistungsstarkes Profigerät

Um die Langlebigkeit des Stihls müsst ihr euch eigentlich keine Sorgen machen. Nicht nur ist die Konstruktion so aufgeräumt, dass er sehr langlebig sein dürfte, auch die Verarbeitung kann überzeugen: Hier zeigt der HT 133 nämlich, dass er zu Recht zur Premium-Klasse gehört!

Was das Einsatzgebiet angeht, ist der Stihl äußerst vielseitig: Die Teleskopvorrichtung lässt ihn auch in sehr große Höhen steigen. Der nahezu perfekt arbeitende Schnittapparat ist zudem auch für sehr dickes Gehölz geeignet: Dank einer nutzbaren Länge von mehr als 30 Zentimetern steht also auch professioneller Arbeit nichts im Wege!

Eigentlich könnte ich den HT 133 also ohne Einschränkung empfehlen – wenn da nicht der Preis wäre: Wenn ihr eher zu den Profis gehört, dann mag dieser noch zu verschmerzen sein. Für die meisten von euch Hobbynutzer wird er aber wahrscheinlich doch zu teuer sein. Wenn ihr aber bereit seid, ein wenig etwas für euren Hochentaster zu löhnen, dann werdet ihr an diesem Stihl Modell bestimmt eure Freude haben!

In diesem Beitrag stelle ich meine liebsten Stihl Hochentaster vor.

Positiv

  • sehr leistungsstarker 4-MIX Motor
  • hervorragende Verarbeitung
  • auch für sehr hoch liegende und dicke Äste geeignet

Negativ

  • sehr teuer

Hecht 9260

Es geht aber auch etwas günstiger: Wenn ihr keine absolute Hochleistung braucht, aber dennoch nicht ganz so viel ausgeben wollt, dann tut es vielleicht auch der 9260 von Hecht.

Zu einem angemessenen Preis bekommt ihr hier einen Hochentaster mit Zweitaktmotor, der auch für größere Anforderungen geeignet ist: Der Teleskopstiel ist mit ausgefahrenen 4,27 Metern sehr lang, so dass ihr mit ihm auch Höhen von mehr als 5 Metern gut erreichen könnt. Auch die Säge ist erfreulich üppig ausgefallen: Dank der etwa 30 Zentimeter, die ihr vom Schwert nutzen könnt, ist es mit dem Hecht auch möglich, dickere Äste sicher von euren Bäumen zu entfernen.

Groß gebaut, aber etwas langsam

Richtig schnell ist der 9260 dabei allerdings nicht: Die Ketten bewegen sich nämlich lediglich mit einer Geschwindigkeit von 6,72 Metern pro Sekunde. Wenn ihr also einen Benziner sucht, um damit effizienter zu arbeiten, dann ist der Hecht eher nichts für euch – denn es gibt auch Elektro- und sogar Akkugeräte, die schneller sind. Ebenfalls schade ist es, dass dieses Gerät doch sehr massig ist: Ungetankt wiegt dieser Entaster nämlich schon stattliche 8,5 Kilo – ein bisschen Muskelkraft ist also schon vonnöten, um ihn länger zu nutzen.

Dennoch kann sich der Kauf des Hechts 9260 lohnen: Wenn ihr einen Benziner eher sucht, weil ihr euch damit frei bewegen könnt oder ihr einen Hochentaster braucht, der zwar nicht sehr schnell ist, mit etwas Mühe aber auch hochgelegenes, dickes Astwerk kleinbekommt, dann fahrt ihr mit diesem Gerät durchaus gut.

Positiv

  • auch für sehr hohe Äste geeignet
  • sehr langer Schnittapparat
  • angemessener Preis

Negativ

  • sehr langsam
  • sehr schwer

Atika BKSH 30

Oder sucht ihr eher einen wirklich günstigen Benziner, der euch bei kleineren Projekten weiterhilft? Dann kann ich euch einen wirklichen Preisbrecher empfehlen: Den BKSH 30 von Atika.

Denn wenn es um Benziner geht, ist dieser Zweitakter mit einem ziemlich kraftvollen 1 Kilowatt Motor wirklich eines der bezahlbarsten Geräte, die derzeit erhältlich sind, er kostet nicht viel mehr als herkömmliche Akku- oder Elektromodelle. Leistungstechnisch ist der dabei ziemlich gut dabei: Die Kette bewegt sich ziemlich schnell und schnittstark (22 Meter pro Sekunde), mit über 25 Zentimetern nutzbarer Klingenlänge kann man auch vergleichsweise dicke Äste in einem Zug durchtrennen. Auch das ergonomische Design des Atikas weiß zu gefallen: Das Gerät liegt gut in der Hand und wiegt mit 7,4 Kilogramm auch nicht allzu viel.

Ein absoluter Preisbrecher

Bei einem derart günstigen Gerät ist es aber wohl nicht verwunderlich, dass ihr bei den Erwartungen ein paar Abstriche machen müsst. Zum einen reicht das Teleskop zwar dafür aus, die Reichweite ein wenig zu verlängern, für ganz große Höhen ist der Atika aber nicht geeignet. Auch der Tank ist ein bisschen klein, so dass ihr immer ein wenig Reservebenzin mit euch führen solltet. Weiterhin ist der BKSH 30 auch für einen Benzin Hochentaster doch sehr laut – bei 114 Dezibel Lärmpegel solltet ihr wirklich darauf achten, dass ihr eure Nachbarn nicht zu sehr stört.

Wenn euer Budget aber eher klein ist, seid ihr wahrscheinlich bereit, diese kleinen Kritikpunkte hinzunehmen. Dann bekommt ihr mit dem Atika BKSH 30 einen guten und günstigen Begleiter für das Schneiden von Ästen in einer Höhe bis etwa 3,50 Metern.

Positiv

  • Ziemlich schnell
  • liegt gut in der Hand
  • sehr günstig

Negativ

  • etwas kurzes Teleskop
  • kleiner Tank
  • sehr laut

Einhell BG-CB 2041 TH

Außerdem gibt es noch den guten und zuverlässigen BG-CB 2041 TH der Firma Einhell. Er könnte dann etwas für euch sein, wenn ihr vornehmlich kleinere Astarbeiten zu erledigen habt und dafür einen zuverlässigen, vielseitigen Begleiter sucht.

Denn wie von Einhell gewohnt ist der BG-CB 2041 TH ein gut verarbeitetes Produkt, auf das ihr euch verlassen könnt. Aufgrund seiner Vielseitigkeit dürfte er besonders dann für euch interessant sein, wenn ihr nur ein Gerät für verschiedene Anwendungen im Schuppen haben wollt. Denn mit Aufsätzen, die mitgeliefert werden, könnt ihr das Gerät im Nu vom Hochentaster zum Trimmer, zur Motorsense oder auch zu einer Teleskop Heckenschere machen!

Klein, kompakt, vielseitig

Der Einhell ist vergleichsweise klein und kompakt. Dies wird euch beim Tragen freuen, denn er wiegt nur 6,5 Kilogramm und ist somit einer der leichtesten Benziner überhaupt. Nachteilig wird diese Bauform aber, wenn es darum geht, sehr hoch liegende oder dicke Äste zu schneiden. Dann ist die Teleskopverlängerung mit maximal 2,10 Metern nämlich etwas kurz, auch die Schnittlänge von 18 Zentimetern reicht dann vielleicht nicht aus. Hinzu kommt, dass der BG-CB 2041 TH im Vergleich zur Elektro- und Akkukonkurrenz zwar ziemlich leistungsfähig ist, für einen Benziner ist die Kettengeschwindigkeit von 18 Meter pro Sekunde aber etwas wenig. Mini ist auch der Tank, er fasst gerade einmal 450 Milliliter. Für kleinere Aufgaben sollte das zwar reichen, bei längeren Arbeiten müsst ihr dann aber doch öfters nachtanken.

Deshalb empfehle ich euch den Einhell BG-CB 2041 TH eher dann, wenn ihr eher kleinere Bäume habt. Für große Projekte ist er nämlich etwas unterdimensioniert, ein Obstgarten mit jüngeren Bäumen sollte mit ihm aber problemlos beherrschbar sein.

Positiv

  • gut verarbeitet
  • ehr flexibel, auch als Trimmer, Motorsense und Heckenschere geeignet
  • sehr handlich

Negativ

  • sehr kurzer Teleskopstil
  • Säge etwas langsam und kurz
  • Tankvolumen etwas gering

Mein Testsieger

Der beste Benzin Hochentaster ist für mich der EY2650H25H von Makita. 

Denn dieses Premium-Gerät verbindet hohe Verarbeitungsqualität mit starken Leistungswerten und ist außerdem dank Viertakt Technologie auch noch vergleichsweise leise! Richtig günstig ist er dabei zwar nicht, dafür aber eine gute Investition, die eigentlich alles mit sich bringt, was man sich von einer Benzin Teleskop Astsäge wünscht!

Fazit

Es gibt viele Gründe, die es notwendig machen, seine Bäume regelmäßig zu pflegen. Ohne das richtige Equipment kann das aber zu einer mitunter gefährlichen Qual werden. 

Damit ihr nicht in mehreren Metern Höhe herumhängen müsst, empfehle ich euch doch sehr dringend, in einen Hochentaster zu investieren. Besonders, wenn ihr langläufige Grundstücke habt oder sehr viel Leistung braucht, kann sich dabei der Kauf eines Benziners lohnen: Wie ich euch gerade gezeigt habe, gibt es nämlich viele gute und leistungsstarke Geräte für fast jeden Anwendungsbereich, die euch bei der turnusmäßigen Arbeit helfen können.

Wenn Du ein leises Gerät benötigst, dann solltest Du Dir unseren Test mit Akku Hochentastern lieber ansehe.

Quellen:

  1. Bei Obstbäumen hat sich besonders der sogenannte Oeschbergschnitt etabliert. Was diese Schnittform ausmacht und wie ihr sie am besten in eurem Garten umsetzen könnt, erfahrt ihr beim Obst- und Gartenverein Moessingen.
  2. Das Magazin “Selbst ist der Mann” hat einen interessanten Artikel zur Baumpflege veröffentlicht, der sich vor allem mit dem Sinn des Baumschneidens befasst.
  3. Sven Wachtmann hat auf gartenfreunde.de eine gute Zusammenfassung der Werkzeuge, die uns für die Baumpflege zur Verfügung stehen, veröffentlicht.

 

 

Jetzt teilen:

Share on facebook
Share on pinterest
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email

Über den Autor: