Die besten Akku Hochentaster im Test & Vergleich 2019

Bosch Akku Hochentaster UniversalChainPole 18 (Akku, Ladegerät, Karton, 18 Volt System, 2,5 Ah)
Stihl HTA 85 kraftvoller Hoch Entaster mit Teleskopschaft 270-390 cm (4857 200 0005)
GARDENA Teleskop-Hochentaster TCS Li-18/20 Set: Astsäge für bis zu 30 min Arbeitszeit, bis zu 4 m Reichweite, 20 cm Schwertlänge, abwinkelbarer Kopf, mit Akku, Ladegerät & Tragegurt (8866-20)
Black+Decker Akku Hochentaster GPC1820L20 – Akku Astsäge mit Teleskop für Reichweite bis 4m – Ideal für schwer erreichbare Äste – Schnelle Höhenanpassung, einfache Lagerung – 18V Teleskopsäge
Einhell Akku-Hochentaster und Heckenschere GE-HC 18 Li T Set Power X-Change (Lithium Ionen, 18 V, Teleskop, Schnittlänge Kettensäge 170 mm, Heckenschere 400 mm, inkl. 3,0 Ah Akku und Ladegerät)
Produktname
Bosch UniversalChainPole18
Stihl HTA 85
Gardena TCS Li-18/20
B+DGPC1820L20
EinhellGE-LC 18 Li T
Bewertung
4.6 out of 5 stars
4.5 out of 5 stars
4.3 out of 5 stars
4.2 out of 5 stars
4.1 out of 5 stars
verwendeter Akku
18 V, 2,5 Ah
36 V, 2,0-29,3 Ah
18 V, 2,5 Ah
18 V, 2,0 Ah
18 V, 3,0 Ah
Akku enthalten?
Akkulaufzeit
ca. 55 Schnitte
mit 6,0 Ah: Ca. 55 Min.
ca. 80 Schnitte
ca. 130 Schnitte
ca. 60 Min.
Kettengeschwindigkeit
4 m/s
13,3 m/s
3,8 m/s
3,1 m/s
3,8 m/s
Länge
bis 260 cm
bis 390 cm
bis 220 cm
bis 300 cm
bis 277 cm
Ladezeit
ca. 1 h
6,0 Ah: Ca. 75 Min
ca. 4 h
ca. 5 h
ca. 1h
Schnittlänge
ca. 15 cm
ca. 28 cm
ca. 18 cm
ca. 17 cm
ca. 17 cm
Lautstärke
92 dB
93 dB
89 dB
96 dB
102 dB
Gewicht
3,6 kg
4,5 kg
3,5 kg
3,7 kg
4,6 kg
Preis
135,00 EUR
Preis nicht verfügbar
134,00 EUR
119,99 EUR
166,95 EUR
Bosch Akku Hochentaster UniversalChainPole 18 (Akku, Ladegerät, Karton, 18 Volt System, 2,5 Ah)
Produktname
Bosch UniversalChainPole18
Bewertung
4.6 out of 5 stars
verwendeter Akku
18 V, 2,5 Ah
Akku enthalten?
Akkulaufzeit
ca. 55 Schnitte
Kettengeschwindigkeit
4 m/s
Länge
bis 260 cm
Ladezeit
ca. 1 h
Schnittlänge
ca. 15 cm
Lautstärke
92 dB
Gewicht
3,6 kg
Preis
135,00 EUR
Stihl HTA 85 kraftvoller Hoch Entaster mit Teleskopschaft 270-390 cm (4857 200 0005)
Produktname
Stihl HTA 85
Bewertung
4.5 out of 5 stars
verwendeter Akku
36 V, 2,0-29,3 Ah
Akku enthalten?
Akkulaufzeit
mit 6,0 Ah: Ca. 55 Min.
Kettengeschwindigkeit
13,3 m/s
Länge
bis 390 cm
Ladezeit
6,0 Ah: Ca. 75 Min
Schnittlänge
ca. 28 cm
Lautstärke
93 dB
Gewicht
4,5 kg
Preis
Preis nicht verfügbar
GARDENA Teleskop-Hochentaster TCS Li-18/20 Set: Astsäge für bis zu 30 min Arbeitszeit, bis zu 4 m Reichweite, 20 cm Schwertlänge, abwinkelbarer Kopf, mit Akku, Ladegerät & Tragegurt (8866-20)
Produktname
Gardena TCS Li-18/20
Bewertung
4.3 out of 5 stars
verwendeter Akku
18 V, 2,5 Ah
Akku enthalten?
Akkulaufzeit
ca. 80 Schnitte
Kettengeschwindigkeit
3,8 m/s
Länge
bis 220 cm
Ladezeit
ca. 4 h
Schnittlänge
ca. 18 cm
Lautstärke
89 dB
Gewicht
3,5 kg
Preis
134,00 EUR
Black+Decker Akku Hochentaster GPC1820L20 – Akku Astsäge mit Teleskop für Reichweite bis 4m – Ideal für schwer erreichbare Äste – Schnelle Höhenanpassung, einfache Lagerung – 18V Teleskopsäge
Produktname
B+DGPC1820L20
Bewertung
4.2 out of 5 stars
verwendeter Akku
18 V, 2,0 Ah
Akku enthalten?
Akkulaufzeit
ca. 130 Schnitte
Kettengeschwindigkeit
3,1 m/s
Länge
bis 300 cm
Ladezeit
ca. 5 h
Schnittlänge
ca. 17 cm
Lautstärke
96 dB
Gewicht
3,7 kg
Preis
119,99 EUR
Einhell Akku-Hochentaster und Heckenschere GE-HC 18 Li T Set Power X-Change (Lithium Ionen, 18 V, Teleskop, Schnittlänge Kettensäge 170 mm, Heckenschere 400 mm, inkl. 3,0 Ah Akku und Ladegerät)
Produktname
EinhellGE-LC 18 Li T
Bewertung
4.1 out of 5 stars
verwendeter Akku
18 V, 3,0 Ah
Akku enthalten?
Akkulaufzeit
ca. 60 Min.
Kettengeschwindigkeit
3,8 m/s
Länge
bis 277 cm
Ladezeit
ca. 1h
Schnittlänge
ca. 17 cm
Lautstärke
102 dB
Gewicht
4,6 kg
Preis
166,95 EUR

Ob zartes Pflänzchen oder ausgewachsenes Ungetüm: Wenn ihr auf eurem Grundstück viele Bäume habt, dann freut sich nicht nur die Natur. Denn auch ihr könnt vom wohligen Schatten oder auch den leckeren Früchten, die euch gespendet werden, profitieren.

Direkt zu den 5 besten Akku Hochentaster im Test springen

Doch nur ein gepflegter Baum ist ein glücklicher Baum. Dies bedeutet, dass ihr hin und wieder Hand anlegen müsst, um die Äste zu stutzen. Das ist nicht immer einfach. Denn besonders, wenn eure Bäume schon eine stattliche Höhe erreicht haben, werdet ihr die Äste auf herkömmlichen Weg kaum erreichen können.

Doch dafür gibt es zum Glück Hochentaster. Diese motorisierten Helfer ermöglichen es euch, ganz einfach vom Boden aus auch in größeren Höhen tätig zu werden. Bei Hobbygärtnern werden dabei besonders akkubetriebene Hochentaster immer beliebter.

Warum? Das erkläre ich euch in diesem Testbericht! Und damit ihr auch noch wisst, welche Akku Geräte derzeit besonders empfehlenswert sind, habe ich euch in diesem Test meine 5 persönlichen Lieblingsgeräte ausgesucht.

Nur gepflegte Bäume sind glückliche Bäume

“Alt wie ein Baum” – diese Redewendung hat seinen Grund: Denn manch ein Baum kann hunderte Jahre alt werden. Auch im Garten können sie sich eines langen Lebens erfreuen, doch dafür müssen sie auch gepflegt werden. Dies bedeutet: Mindestens einmal (am besten noch öfter) müsst ihr zum Werkzeug greifen und Baumfriseur spielen:

  • Denn erstens ist der Baum ein Lebewesen, der sich kontinuierlich erneuert. Dies bedeutet: Auch wenn der Stamm derselbe bleibt, ändert sich die Zusammensetzung der Baumkrone. Äste sterben ab und werden morsch, an ihre Stelle treten dann neue Triebe und Zweige, die den Kreislauf der Natur fortsetzen. Wenn aber das Altholz nicht entfernt wird, haben die jungen Pflanzenteile keinen Platz, zu wachsen und sich zu entfalten. Mit regelmäßiger Pflege könnt ihr das ändern und den Baum so vitaler machen: Denn ohne lästiges morsches, krankes und totes Astwerk können die Nährstoffressourcen viel sinnvoller verteilt werden.
  • Aber auch die Sicherheit spielt dabei eine Rolle: Von einem herunterfallenden Ast getroffen zu werden kann nämlich durchaus lebensgefährlich sein! Um dies zu verhindern solltet ihr eure Bäume regelmäßig nach morschen Stellen überprüfen und diese dann so schnell wie möglich entfernen.
  • Platzprobleme können auch schnell auftreten: Wenn die Baumkrone z.B. in das Nachbargrundstück hineinragt, dann kann nicht nur Streit darüber entstehen, wem dann der Apfel gehört. Um den Platz, den eure Bäume einnehmen, im Rahmen zu halten, kann es manchmal notwendig sein, die Äste zu stutzen.
  • Weiterhin hängt die Gesundheit eurer Bäume auch von einer guten Pflege ab. Tote Äste und Zweige können so z.B. Parasiten und Krankheitserreger beheimaten, die dann auch auf die gesunden Baumteile übergreifen können. Wächst die Baumkrone zu wild, besteht außerdem die Gefahr, dass sich z.B. Pilze breitmachen. Ein regelmäßiger Schnitt verhindert dies: Mit einer angemessen großen Krone erhalten die lebendigen Äste mehr Licht und Sauerstoff und die Gefahr, dass totes Holz Krankheitserreger überschwappen lässt sinkt.
  • Damit verbunden ist auch eine bessere Ernte bei Obstbäumen: Wenn die Früchte genug Luft und Sonne abbekommen, reifen sie besser und sind um einiges größer und geschmackvoller.

Sommer- oder Winterschnitt?

Es gibt also mehr als einen guten Grund, sich regelmäßig um seine Bäume zu kümmern. Dabei gibt es grob gesagt zwei Trimmperioden:

  • Normalerweise in den Monaten Juni bis September, also nach der Triebzeit, empfiehlt sich ein “Sommerschnitt”. Besonders bei Obstbäumen ist dieser hilfreich: Denn er verhindert, dass die Triebe im nächsten Jahr nicht zu schnell wachsen und stellt sicher, dass euer Obst zur Erntezeit groß, reif und bekömmlich ist.
  • Eher in der kalten Jahreszeit, also zwischen November und Februar, sollte man den “Winterschnitt” durchführen. Dann könnt ihr auch radikale Trimmarbeiten (das Bundesnaturschutzgesetz untersagt dies zwischen März und Oktober) durchführen und auch morsche Äste oder übriggebliebene schwache Triebe entfernen. Wenn ihr im Winter Baumpflege betreibt, dann stimuliert ihr außerdem das Baumwachstum für das kommende Frühjahr.

Davon unberührt bleiben natürlich sicherheitsrelevante Aufgaben. Wenn ein morscher Ast also droht, herunterzufallen, solltet ihr nicht auf den Kalender schauen, sondern sofort tätig werden!

Dabei solltet ihr beim Schneiden sehr akkurat vorgehen: Nicht mehr benötigte Äste und Zweige sollten so wirklich genau abgetrennt werden, da sie dann nicht ungewollt nachwachsen können und der Baum sich dann schneller erholt.

Besonders in großen Höhen kann dies aber zu einem Problem werden. Denn wenn man auf einer Leiter steht oder sogar in den Baum geklettert ist, dann ist es nicht nur schwierig, sich zu konzentrieren, es ist auch nicht die sicherste Variante. Deshalb macht es mehr Sinn, auf dem Boden zu bleiben. Und dank Hochentastern ist das auch problemlos möglich!

"Achtet beim Hochentasterkauf nicht nur auf die technischen Daten, sondern auch auf eure Bäume: Denn ein kleines Apfelbäumchen braucht z.B. eine ganz andere Behandlung als ein in die Höhe geschossener Kirschbaum. "
Mein Tipp

Wie funktioniert ein akkubetriebener Hochentaster?

Wenn ihr euch das erste Mal einen Hochentaster anguckt, dann wird er euch wahrscheinlich bekannt vorkommen. Denn technisch gesehen ist er eigentlich eine Variante der Kettensäge. Wegen seines Teleskopstiels, der dazu dient, den Höhenunterschied zu überwinden, werden Hochentaster oft auch Teleskop Astsägen genannt.

Angetrieben wird so ein Gerät dabei von einem Elektromotor. Dieser wird jedoch nicht mit der Steckdose mit Leben erfüllt, sondern mit Hilfe von leistungsfähigen Akkus. Diese Powerzentrale des Entasters ist im unteren Bereich des Geräts untergebracht, von wo aus auch die Bedienung erfolgt. Die Teleskopverlängerung ist dabei mit Kabeln ausgestattet, so dass der Schnittapparat zuverlässig mit Energie versorgt wird.

Die Schnittvorrichtung besteht dabei aus einem Schwert und einer Kette. Das Schwert ist dafür verantwortlich, dass die mehreren tausend Umdrehungen pro Minute, die der Motor produziert, auch in Schnittkraft umgewandelt werden. Die Durchtrennung an sich wird aber von der Kette erledigt: Sie ist so gestaltet, dass besonders Baumholz sauber und problemlos durchtrennt werden kann, so dass ein Ast ohne große Mühen schnell der Vergangenheit angehört.

Da ein Akku Hochentaster im Prinzip eine Säge ist, müsst ihr sie genauso pflegen, wie ihr es von normalen Kettensägen gewohnt seid. Ihr solltet also vor und nach jeder Nutzung unbedingt

  • Den Ölstand prüfen, damit die Kette immer ausreichend geschmiert ist
  • gegebenenfalls die Kette nachfetten
  • die Kette und das Schwert reinigen (also z.B. von Holz- und Strauchstücken entfernen) sowie
  • den Sägeapparat nach eventuellen Rissen (z.B. in der Kette) oder Defekten untersuchen.

Auch auf eure Sicherheit solltet ihr achten, denn ein Hochentaster Unfall kann ziemlich schmerzhaft und sogar lebensgefährlich sein! Dies bedeutet nicht nur konzentrierte Arbeit, sondern vor allem Schutzkleidung: Ein Helm, Gehör- und Sichtschutz sowie Schutzanzug und -handschuhe sollten deshalb bei jedem Schnitt einfach dazugehören.

Nach dem Einschalten dürfte euch die Arbeit aber leicht fallen. Zwar kann es sein, dass ihr euch am Anfang erst einmal an die Vibrationen und die Ausbalancierung der Teleskopvorrichtung gewöhnen müsst, mit ein bisschen Übung solltet ihr aber schnell Freude am Entasten finden.

Dank des Teleskops ist dabei auch die Arbeit in größeren Höhen kein Problem: Ohne dass ihr eine Leiter besteigen müsstet, könnt ihr so euren Bäumen auch in 4 oder 5 Metern Höhe etwas Gutes tun! Und auch danach kann so ein Hochentaster von Vorteil sein: Denn mit ihm könnt ihr auch Äste, die auf dem Boden liegen, problemlos klein schneiden, ohne dass ihr euch umständlich bücken müsst.

Nun gibt es aber nicht nur Akku Hochentaster, sondern auch Modelle mit Elektro- und Benzinantrieb. Besonders, wenn ihr zu den Hobbygärtnern zählt, kann so ein Akku Gerät aber durchaus die beste Wahl sein, denn im eigenen Garten hat diese Antriebsweise schon einige Vorteile.

Vorteile

Einfaches mobiles Arbeiten

Gegenüber herkömmlichen elektrischen Hochentastern haben Akkugeräte einen großen Vorteil: Sie sind kabellos, so dass ihr sie eigentlich überall nutzen könnt! Ihr müsst die Steckdose also nur zum Aufladen ansteuern und könnt euch ansonsten unabhängig von Distanzen oder Verlängerungskabeln um eure Bäume kümmern.

Sehr leise

Ein weiterer Vorteil von Akkugeräten: Sie gehören zu den leisesten Hochentastern, die überhaupt erhältlich sind! Während Elektro- und Benzingeräte regelmäßig die 100 Dezibel Marke überschreiten, ist dies bei batteriebetriebenen Modellen eher die Ausnahme. Besonders, wenn ihr euch Sorgen um den Nachbarschaftsfrieden macht, rate ich euch daher zu einem akkubetriebenem Hochentaster!

Vergleichsweise geringes Gewicht

Den Vorteil des kabellosen Arbeitens teilen sich Akku Hochentaster mit Benzinern. Letztere sind aber wirkliche Schwergewichte, was die Arbeit manchmal doch trüben kann. Wenn ihr ein bisschen weniger schleppen wollt, sind Akkugeräte eine gute Wahl: Sie wiegen zwar ein bisschen mehr als strippenabhängige E-Modelle, bleiben aber dennoch ziemlich handlich.

Nachteile

Etwas leistungsschwach

Nun gibt es aber auch einige Punkte, die eher gegen einen Akku Hochentaster sprechen. Zum einen ist so die Leistung dieser Geräte wirklich nicht die höchste. Zwar werden Akkugeräte kontinuierlich weiterentwickelt und machen von Generation zu Generation Fortschritte, noch kommen sie aber bei weitem nicht an die Geschwindigkeiten heran, die man mit Elektro- und besonders Benzintechnologie erreichen kann. Wenn ihr euch also für einen Akku Hochentaster entscheidet, dann müsst ihr in Kauf nehmen, dass die Arbeit mit ihm um einiges langsamer sein kann als mit anderen Geräten.

Lange Arbeitspausen wegen Aufladen

Außerdem seid ihr mit Akkugeräten zwar mobil, das aber auch nur begrenzt: Denn nach einiger Zeit fängt das Gerät an zu blinken und ihr müsst den Akku wieder aufladen. Dies kann bei einigen Modellen eine Zwangspause von mehreren Stunden bedeuten, die ihr nur mit einem teuren Ersatzakku vermeiden könnt. Wenn ihr also kabellos bleiben und schnell und konzentriert an die Baumpflege gehen wollt, ist es vielleicht doch besser, gleich zu einem Benziner zu greifen.

Etwas hohe Kosten

Schließlich sind akkubetriebene Hochentaster auch nicht unbedingt etwas für die Preisbewussten unter euch: Zwar sind sie um einiges günstiger als die meisten Benzingeräte, im Endeffekt kommen sie aber nicht an Elektromodelle heran. Wenn ihr nämlich die Extrakosten z.B. für einen irgendwann fälligen Ersatzakku mit berücksichtigt, kann so ein Gerät langfristig ganz schön ins Geld gehen.

Darauf solltest Du vor dem Kauf achten:

Akku

Bei einem akkubetriebenem Hochentaster solltet ihr natürlich vor allem auf die Batterie achten: Denn sie ist dafür verantwortlich, wie lange ihr euer Gerät nutzen könnt, ohne es neu aufzuladen.

Die meisten dieser Geräte funktionieren dabei entweder mit einem 18 Volt oder einem 36 Volt Akku. Die 18 Volt Variante ist um einiges günstiger als spannungsstärkere Batterien, leistet aber auch etwas weniger. Ebenfalls wichtig ist die meist in Amperestunden (Ah) angegebene Ladekapazität: 4,0 Ah hält z.B. deutlich länger durch als ein kleines 1,5 Ah Exemplar.

Wenn ihr schon Akku-Gartengeräte zu Hause habt, kann es dabei Sinn machen, sich für einen Hersteller zu entscheiden, dessen Geräte ihr bereits besitzt. Denn die meisten Firmen bieten kompatible Akku Systeme an: Wenn ihr also z.B. bereits einen Laubsauger einer Marke besitzt, stehen die Chancen gut, dass die Batterien auch beim Hochentaster desselben Herstellers passen.

Teleskoplänge

Die Länge des Teleskopstiels ist ebenfalls sehr wichtig und kann sich von Modell zu Modell deutlich unterscheiden: Wenn ihr nur niedrige Bäume (z.B. etwa 3 Meter hohe Obstbäume) zu pflegen habt, dann reicht unter Umständen auch eine relativ kurze Vorrichtung von etwa 2 Metern Länge aus. Sind die Bäume höher, muss auch die Verlängerung größer ausfallen: Für einen 5 Meter hoch liegenden Ast sollte das Teleskop z.B. schon eher 3,50 hoch sein.

Lautstärke

Viele Hobbygärtner kaufen Akku Geräte wegen ihrer vergleichsweise geringen Lautstärke: Hochentaster sind dabei keine Ausnahme, denn sie sind meist um einiges leiser als Benziner und auch Elektrogeräte. Doch auch hier gibt es Unterschiede, denn manche Akkugeräte sind doch lauter, als euch und euren Nachbarn lieb ist. 

Wenn ihr auf Nummer sicher gehen wollt, solltet ihr daher auf den Schallleistungspegel schauen: Dieser Wert (in Dezibel angegeben) gibt gute Auskunft darüber, wie stark eure Nachbarschaft vom Lärm belastet wird. Für Hochentaster sehr leise sind dabei Modelle, die eine Schalleistung um die 90 Dezibel erreichen.

Die besten Hochentaster mit Akku im Test

Bosch Akku Hochentaster UniversalChainPole 18 (Akku, Ladegerät, Karton, 18 Volt System, 2,5 Ah)
Stihl HTA 85 kraftvoller Hoch Entaster mit Teleskopschaft 270-390 cm (4857 200 0005)
GARDENA Teleskop-Hochentaster TCS Li-18/20 Set: Astsäge für bis zu 30 min Arbeitszeit, bis zu 4 m Reichweite, 20 cm Schwertlänge, abwinkelbarer Kopf, mit Akku, Ladegerät & Tragegurt (8866-20)
Black+Decker Akku Hochentaster GPC1820L20 – Akku Astsäge mit Teleskop für Reichweite bis 4m – Ideal für schwer erreichbare Äste – Schnelle Höhenanpassung, einfache Lagerung – 18V Teleskopsäge
Einhell Akku-Hochentaster und Heckenschere GE-HC 18 Li T Set Power X-Change (Lithium Ionen, 18 V, Teleskop, Schnittlänge Kettensäge 170 mm, Heckenschere 400 mm, inkl. 3,0 Ah Akku und Ladegerät)
Produktname
Bosch UniversalChainPole18
Stihl HTA 85
Gardena TCS Li-18/20
B+DGPC1820L20
EinhellGE-LC 18 Li T
Bewertung
4.6 out of 5 stars
4.5 out of 5 stars
4.3 out of 5 stars
4.2 out of 5 stars
4.1 out of 5 stars
verwendeter Akku
18 V, 2,5 Ah
36 V, 2,0-29,3 Ah
18 V, 2,5 Ah
18 V, 2,0 Ah
18 V, 3,0 Ah
Akku enthalten?
Akkulaufzeit
ca. 55 Schnitte
mit 6,0 Ah: Ca. 55 Min.
ca. 80 Schnitte
ca. 130 Schnitte
ca. 60 Min.
Kettengeschwindigkeit
4 m/s
13,3 m/s
3,8 m/s
3,1 m/s
3,8 m/s
Länge
bis 260 cm
bis 390 cm
bis 220 cm
bis 300 cm
bis 277 cm
Ladezeit
ca. 1 h
6,0 Ah: Ca. 75 Min
ca. 4 h
ca. 5 h
ca. 1h
Schnittlänge
ca. 15 cm
ca. 28 cm
ca. 18 cm
ca. 17 cm
ca. 17 cm
Lautstärke
92 dB
93 dB
89 dB
96 dB
102 dB
Gewicht
3,6 kg
4,5 kg
3,5 kg
3,7 kg
4,6 kg
Preis
135,00 EUR
Preis nicht verfügbar
134,00 EUR
119,99 EUR
166,95 EUR
Bosch Akku Hochentaster UniversalChainPole 18 (Akku, Ladegerät, Karton, 18 Volt System, 2,5 Ah)
Produktname
Bosch UniversalChainPole18
Bewertung
4.6 out of 5 stars
verwendeter Akku
18 V, 2,5 Ah
Akku enthalten?
Akkulaufzeit
ca. 55 Schnitte
Kettengeschwindigkeit
4 m/s
Länge
bis 260 cm
Ladezeit
ca. 1 h
Schnittlänge
ca. 15 cm
Lautstärke
92 dB
Gewicht
3,6 kg
Preis
135,00 EUR
Stihl HTA 85 kraftvoller Hoch Entaster mit Teleskopschaft 270-390 cm (4857 200 0005)
Produktname
Stihl HTA 85
Bewertung
4.5 out of 5 stars
verwendeter Akku
36 V, 2,0-29,3 Ah
Akku enthalten?
Akkulaufzeit
mit 6,0 Ah: Ca. 55 Min.
Kettengeschwindigkeit
13,3 m/s
Länge
bis 390 cm
Ladezeit
6,0 Ah: Ca. 75 Min
Schnittlänge
ca. 28 cm
Lautstärke
93 dB
Gewicht
4,5 kg
Preis
Preis nicht verfügbar
GARDENA Teleskop-Hochentaster TCS Li-18/20 Set: Astsäge für bis zu 30 min Arbeitszeit, bis zu 4 m Reichweite, 20 cm Schwertlänge, abwinkelbarer Kopf, mit Akku, Ladegerät & Tragegurt (8866-20)
Produktname
Gardena TCS Li-18/20
Bewertung
4.3 out of 5 stars
verwendeter Akku
18 V, 2,5 Ah
Akku enthalten?
Akkulaufzeit
ca. 80 Schnitte
Kettengeschwindigkeit
3,8 m/s
Länge
bis 220 cm
Ladezeit
ca. 4 h
Schnittlänge
ca. 18 cm
Lautstärke
89 dB
Gewicht
3,5 kg
Preis
134,00 EUR
Black+Decker Akku Hochentaster GPC1820L20 – Akku Astsäge mit Teleskop für Reichweite bis 4m – Ideal für schwer erreichbare Äste – Schnelle Höhenanpassung, einfache Lagerung – 18V Teleskopsäge
Produktname
B+DGPC1820L20
Bewertung
4.2 out of 5 stars
verwendeter Akku
18 V, 2,0 Ah
Akku enthalten?
Akkulaufzeit
ca. 130 Schnitte
Kettengeschwindigkeit
3,1 m/s
Länge
bis 300 cm
Ladezeit
ca. 5 h
Schnittlänge
ca. 17 cm
Lautstärke
96 dB
Gewicht
3,7 kg
Preis
119,99 EUR
Einhell Akku-Hochentaster und Heckenschere GE-HC 18 Li T Set Power X-Change (Lithium Ionen, 18 V, Teleskop, Schnittlänge Kettensäge 170 mm, Heckenschere 400 mm, inkl. 3,0 Ah Akku und Ladegerät)
Produktname
EinhellGE-LC 18 Li T
Bewertung
4.1 out of 5 stars
verwendeter Akku
18 V, 3,0 Ah
Akku enthalten?
Akkulaufzeit
ca. 60 Min.
Kettengeschwindigkeit
3,8 m/s
Länge
bis 277 cm
Ladezeit
ca. 1h
Schnittlänge
ca. 17 cm
Lautstärke
102 dB
Gewicht
4,6 kg
Preis
166,95 EUR

Bei Hochentastern hat die Akkutechnologie also einige Stärken, aber auch ihre Schwächen: Wenn ihr ein möglichst leises Gerät sucht, mit dem ihr ziemlich mobil unterwegs sein könnt und nicht unbedingt hohe Leistungswerte braucht, dann kann es aber schon Sinn machen, in ein batteriebetriebenes Gerät zu investieren.

Und über fehlende Auswahl kann man sich dabei wirklich nicht beklagen: Denn es gibt wohl kaum einen renommierten Hersteller, der nicht mindestens einen Akku Hochentaster im Angebot hat. Damit ihr euch bei der Suche nicht allzu sehr den Kopf zerbricht, habe ich euch eine kleine Hilfe für die Kaufentscheidung zusammengestellt: Nämlich meine persönliche Liste der 5 besten Hochentaster mit Akkuantrieb!

Bosch UniversalChainPole18

Wenn ihr einen Hochentaster mit hoher Qualität sucht, der für fast alle Fälle geeignet ist, dann fahrt ihr meiner Meinung nach mit dem UniversalChainPole von Bosch sehr gut.

Wie von diesem renommierten Hersteller gewohnt handelt es sich dabei um ein sehr gut verarbeitetes Gerät: Sowohl das Äußere als auch das Innenleben des UniversalChainPoles wirken sehr hochwertig und robust, so dass ihm ein langes Leben vorausgesagt werden kann. Leistungsmäßig ist er ebenfalls im oberen Bereich angesiedelt: Die gut schneidende Kette bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von 4 Metern pro Sekunde – für ein Akkugerät ein ziemlich guter Wert.

Sehr kompakt, aber etwas kurzlebiger Akku

Nicht ganz so gelungen ist hingegen die Laufzeit: Der mitgelieferte 2,5 Ah Akku hält gerade einmal 55 Schnitte lang. Wenn ihr länger arbeiten wollt, empfehle ich euch also, einen etwas leistungsfähigeren Akku hinzuzukaufen. Sonst kommen die Zwangspausen schnell, sie sind aber vergleichsweise kurz: Denn innerhalb einer Stunde ist die Batterie schon wieder geladen und ihr könnt weiterarbeiten.

Weiterhin handelt es sich beim UniversalChainPole18 um einen vergleichsweise kompakten Hochentaster. Das ist einerseits positiv, da er mit gerade einmal 3,6 Kilogramm zu den leichteren Geräten seiner Klasse gehört. Leider ist aber auch die Säge sehr kompakt: Bei gerade einmal 15 Zentimetern Schnittlänge kann es so schnell vorkommen, dass das Gerät bei dickeren Ästen an seine Grenzen stößt.

Wenn ihr euch für Akkutechnologie entschieden habt, dann ist es aber gut möglich, dass ihr gar nicht so dickes Gehölz schneiden wollt. Dann ist der UniversalChainPole 18 eine sehr gute Langzeitinvestition!

Positiv

  • gut verarbeitet und ziemlich schnell
  • kurze Zwangspausen dank schneller Wiederaufladung
  • sehr handlich

Negativ

  • Schnittlänge etwas kurz
  • relativ schnell leer

Akkubetriebener Stihl HTA 85

Oder wollt ihr ein Akku-Gerät, das auch Profianforderungen standhält? Für diesen Fall empfehle ich ein Modell, das mit Abstand zu den Stärksten seiner Klasse gehört: Den HTA 85 von Stihl.

Denn der Nachteil der geringen Leistungsfähigkeit von Akkugeräten trifft auf dieses Kraftpaket nicht zu: Die Kette der Säge saust mit über 13 Metern pro Sekunde durch das Holz – krafttechnisch kann es der Stihl sich so sogar mit normalen Elektro-Geräten messen! Auch vom Schnitt her ermöglicht der HTA 85 Großes: Die 28 Zentimeter Länge, die das Gerät auf einmal durchsägen kann, sind nämlich im Akku-Segment wirklich beispiellos! Der sehr lange (maximal 3,9 Meter) Teleskopstiel ermöglicht zudem auch die Arbeit in sehr hohen Gefilden, auch in 5 Meter Höhe könnt ihr so sicher arbeiten, ohne eine Leiter besteigen zu müssen.

Ein Profigerät mit entsprechendem Preis

Wenn es nur um die Leistung ginge würde ich den Stihl sofort jedem empfehlen – doch so ein Premiumprodukt gibt es leider nicht, ohne dass ihr Opfer bringen müsst: Zum einen sind schon die Anschaffungskosten hoch – wenn ihr nicht zu den Profi-Nutzern gehört, würde ich mir einen Kauf also zweimal überlegen. Ein Akku fehlt nämlich ebenso im Lieferumfang. Zwar bietet Stihl sehr starke kompatible Lösungen (u.a. ein 29 Ah Ungetüm, das ihr euch umschnallen könnt), die Zusatzkosten für den 36 Volt Akku lassen den Gesamtpreis aber noch einmal ziemlich in die Höhe steigen. Ebenfalls ist dieser Kraftprotz ziemlich massig und schwer.

Für diejenigen unter euch, die eher selten zur Baumpflege schreiten, ist der HTA 85 deshalb wohl vielleicht ein bisschen zu viel Maschine. Wenn ihr aber wirklich Leistung braucht und dabei auf Akkutechnik zurückgreifen wollt, dann sollte dieser Stihl wohl eure erste Wahl sein!

Positiv

  • extrem schnell und leistungsfähig
  • sehr langer Teleskopstiel
  • langer Schnitt

Negativ

  • Lieferung ohne Akku, Akkus sehr leistungsfähig, aber auch teuer
  • vergleichsweise schwer
  • sehr hoher Anschaffungspreis

Gardena TCS Li-18/20

Bewegen wir uns also wieder in bezahlbareren Gefilden: Wenn ihr ein solides Gerät für den heimischen Garten sucht und dabei nicht allzu hohe Bäume habt, dann könnte auch der TCS Li-18/20 von Gardena einen Blick Wert sein.

Wie von Gardena gewohnt ist dieser türkise Helfer wirklich gut verarbeitet. Mit dieser Robustheit und Zuverlässigkeit dürfte es sehr wahrscheinlich sein, dass der TCS Li-18/20 lange bei euch eine Heimat findet. Denn auch die Schnittergebnisse lassen aufhorchen: Die Geschwindigkeit ist annehmbar und die Durchtrennung der Äste erfolgt sehr sauber und akkurat.

Mit etwa 18 Zentimetern Schnittlänge gehört dieser Gardena zu den kleineren Geräten, besonders geeignet ist dieser Hochentaster so für nicht allzu dicke Obstbäume. Erfreulich ist dabei nicht nur, dass er ziemlich handlich und kompakt ist (er wiegt lediglich 3,5 Kilogramm), sondern auch erfreulich leise. Denn für eine Teleskop Astsäge sind 89 Dezibel Schallleistung ein extrem guter Wert!

Gut für kleinere Arbeiten geeignet

In einem Aspekt solltet ihr vom Gardena aber nicht zu viel erwarten: Mit dem 2,20 Meter langen Teleskopstiel könnt ihr nämlich kleinere Bäume bis ungefähr 3,50 Meter Höhe problemlos entasten, bei richtig hohen Exemplaren stößt er aber an seine Grenzen. Auch die etwas lange Ladezeit des Akkus könnte zu einem Problem werden, denn 4 Stunden warten, bis er wieder voll ist, ist wohl nicht jedermanns Sache.

Trotzdem ist der Gardena TCS LI-18/20 ein guter und kompakter Hochentaster für den Heimgebrauch, der euch besonders bei kleineren Projekten gut unterstützen dürfte.

Positiv

  • starke Verarbeitung, gute Schnittergebnisse
  • sehr handlich
  • sehr leise

Negativ

  • ziemlich kurzer Teleskopstiel
  • etwas lange Ladezeit

Black+Decker GPC1820L20 500Watt

Vielleicht ist euch aber auch eher nach einem kleinen Dauerläufer: Wenn ihr eher zu den gemütlichen Gartenfreunden zählt und Zeit nicht ganz so eine große Rolle spielt, kann ich mit gut vorstellen, dass euch der GPY1820L20 von Black+Decker ansprechen wird.

Auch bei diesem Modell handelt es sich um ein handliches Gerät (3,7 Kilogramm, Schnittlänge 17 Zentimeter), das eher für dünnere Stämme geeignet ist. Dafür darf der Baum auch gerne etwas höher sein, denn mit 3 Metern Teleskopverlängerung schafft ihr es mit ihm auch in obere Ebenen. Dabei arbeitet der B+D sehr zuverlässig, gehört aber beileibe nicht zu den schnellsten: Mit 3,1 Metern pro Sekunde Kettengeschwindigkeit ist er, was die Leistung angeht, eher im unteren Bereich angesiedelt.

Langlebiger Akku, aber zähes Aufladen

Licht und Schatten gibt es vom mitgelieferten 2,0 Ah Akku zu berichten. Positiv ist, dass er wirklich lange hält: Weit über hundert Schnitte könnt ihr mit ihm durchführen, bevor ihr zum Ladegerät greifen müsst! Dann wird es aber etwas zäh: Es dauert nämlich um die 5 Stunden, bis die Batterie wieder vollständig geladen ist. Wenn ihr dies umgehen wollt, dann kann es Sinn machen, in einen zweiten Akku zu investieren.

Der Lärmpegel des B+D ist mit 96 Dezibel gerade noch im normalen Rahmen. Wenn eure Nachbarschaft sehr hellhörig ist, solltet ihr dies aber beim Kauf im Hinterkopf haben und eventuell doch einen leiseren Hochentaster wählen.

Dennoch bleibt der GPC180L20 ein brauchbares Gerät, das besonders durch seine Handlichkeit und den langlebigen Akku überzeugt.

Positiv

  • handlich
  • sehr gute Akkulaufzeit
  • Verlängerung ermöglicht Arbeiten in sehr großen Höhen

Negativ

  • etwas langsam
  • lange Ladezeit

Einhell GE-LC 18 Li T

Die Firma Einhell gehört zu den gefragtesten Herstellern von Gartengeräten, und das nicht ohne Grund: Denn im Regelfall bieten sie zuverlässige und brauchbare Geräte an, die zwar nicht Top-Leistungswerte bringen, dafür aber durchaus erschwinglich sind. Der GE-LC 18 Li T ist dabei keine Ausnahme.

Denn bezüglich der Verarbeitung kann man wohl kaum meckern: Wir haben es hier mit einem sehr robusten und gut zusammengebauten Gerät zu tun, das in dieser Hinsicht alle eure Erwartungen erfüllen dürfte. Mit 4,6 Kilogramm gehört er zwar nicht zu den Leichtgewichten unter den Akkugeräten, lässt sich aber mit dem mitgelieferten Tragegurt noch akzeptabel bewegen.

Gutes Mittelklassegerät ohne viel Schnickschnack

Leistungstechnisch ist dieser Akku Hochentaster ein gutes Mittelklassegerät: Es ist ausreichend schnell, liefert ganz passable Schnittergebnisse und ist mit einem 17 Zentimeter Schwert gut für die normalen Aufgaben im Hobbygarten ausgerüstet. Hier stört einzig der Lärmpegel ein bisschen: Denn für ein Akkumodell sind 102 Dezibel eigentlich zu viel.

Überzeugen kann hingegen der ladungsstarke 3,0 Ah Akku: Er hält nicht nur sehr lange (bis zu 60 Minuten Dauerbetrieb sind theoretisch möglich) sondern ist, wenn man sich verausgabt hat, auch blitzschnell wieder einsatzbereit: Nach nur einer Stunde Pause ist er wieder voll aufgeladen und ihr könnt euch wieder ganz euren Bäumen widmen.

Wenn ihr also einfach einen guten Hochentaster ohne viel Schnickschnack sucht und bereit seid, das etwas hohe Gewicht und den manchmal doch störenden Lärmpegel zu akzeptieren, dann trefft ihr mit diesem Einhell eine gute Wahl.

Der Einhell GE-LC 18 in Aktion

Positiv

  • hochwertige Verarbeitung
  • lange Akku-Laufzeit
  • sehr schnell wieder aufgeladen

Negativ

  • ziemlich schwer
  • sehr laut

Akku Hochentaster Testsieger

Bezüglich Qualität, Leistung und Preis gefällt mir besonders der UniversalChainPole 18 von Bosch. 

Zu noch erschwinglichen Konditionen haben wir es bei ihm nämlich mit einem für einen Akku Hochentaster ziemlich leistungsfähigen Gerät zu tun, das auch in etwas größeren Höhen eingesetzt werden kann. Der Akku ist zwar etwas schnell aufgezehrt, dafür könnt ihr ihn aber auch sehr fix wieder laden, so dass, wenn ihr normale Obstbäume pflegen wollt, nur wenig gegen diesen robusten Helfer aus dem Hause Bosch spricht.

Fazit

Wenn ihr eure in die Höhe gewachsenen Bäume pflegen wollt, dann sind zwei Dinge besonders wichtig: Ein akkurater Schnitt und sicheres Arbeiten. 

Beides könnt ihr mit Hochentastern problemlos erledigen: Sie schneiden Äste wie eine herkömmliche Kettensäge, ohne dass ihr in den Baum steigen müsst. Denn dank Teleskopstiel könnt ihr ganz einfach und sicher ohne großen Kraftaufwand vom Boden aus arbeiten. Bei Hobbygärtnern erfreuen sich besonders Akku Hochentaster großer Beliebtheit: Sie sind zwar nicht so leistungsfähig wie Elektro- oder Benzingeräte, dafür sind sie aber sehr handlich, vergleichsweise leise und ermöglichen es euch, ohne Kabelsalat frei zu arbeiten.

Ich hoffe, ich konnte euch mit diesem kleinen Test bzw. besser gesagt Vergleich weiterhelfen. Eine Auswahl der besten Hochentaster findest Du in diesem Test. Dort haben wir die besten aus benzinbetriebenen, batteriebetriebenen und elektrischen Geräten verglichen.

Quellen:

  1. Welche Vorteile haben Sommer- und Winterschnitte? Was muss ich ansonsten beim Entasten alles beachten? Einen guten Einstieg bietet dieser Artikel vom Magazin Selbst ist der Mann.
  2. Obstgärtner setzen vor allem auf den Oeschbergschnitt. Ihr wollt mehr darüber wissen? Dann solltet ihr euch diese Anleitung des Obst- und Gartenvereins Moessingen genauer ansehen!

Über den Autor: