Laubsauger & -Bläser

Akku Laubsauger Test: Die besten Geräte für Herbst 2024

AKTUALISIERT AM:

Du möchtest deinen Garten im Herbst schnell und effizient von herumliegenden Blättern befreien?

Dann ist ein Akku Laubsauger genau das richtige Werkzeug für dich. In unserem Akku Laubsauger Test haben wir verschiedene Modelle auf ihre Leistungsfähigkeit und Handhabung getestet.

In diesem Artikel erfährst Du welcher Akku Laubsauger dich am besten bei deinem Vorhaben unterstützt und welche Kriterien beim Kauf berücksichtigt werden sollten.

Die besten Akku Laubsauger im Überblick

Unsere Empfehlung: Makita DUB363PT2V
Bester Laubsauger für kleine Flächen: Worx WG583E.9
Besonders leiser Akku Laubsauger: Ryobi OBV18
Leisester Akku Laubsauger: Makita UB101DZ
Preis-Leistung Testsieger: Einhell GE-CL 36 Li

Produktname
Empfehlung
Makita DUB363PT2V
Worx WG583E.9
Ryobi OBV18
Makita UB101DZ
Preistipp
Einhell GE-CL 36 Li
Makita DUB363PT2V Akku-Laubbläser/Sauger 2x18 V / 5,0 Ah, 2 Akkus + Doppelladegerät
WORX WG583E.9 Akku-Laubbläser/Laubsauger 40V(2x20V) - 2 in 1 zum Laub Zusammenkehren & Aufsaugen - 35L Fangsack - ohne Akku und Ladegerät
RYOBI 18 V ONE+ Brushless Akku-Laubsauger und Laubgebläse OBV18 (Luftmenge 6,0 m³/min, Luftgeschwindigkeit 200 km/h, variabel Geschwindigkeitsregulierung ohne Akku & Ladegerät im Karton)
Makita UB101DZ Akku-Gebläse 12V max. (ohne Akku, ohne Ladegerät)
Einhell Akku-Laubsauger Laubbläser GE-CL 36 Li E-Solo Power X-Change (Lithium-Ionen, 2 x 18 V, 210 km/h Luftgeschwindigkeit, bürstenloser Motor, 45 l-Fangsack, Tragegurt, ohne und Ladegerät)
Akku
2 x 18 V, 5,0 Ah
2 x 20 V, 2,0-5,0 Ah
1 x 18 V, 2,0-9,0 Ah
1 x 12 V, 1,5-4,0 Ah
2 x 18 V, 1,5-8,0 Ah
Akku Familie
Makita LXT
Worx PowerShare
Ryobi One+
Makita CXT
Einhell Power-X-Change
Saugleistung
13,4 m3/min
9,7 m3/min
6,0 m3/min
2,6 m3/min
12 m3/min
Blasleistung
65 m/s
93 m/s
56 m/s
56 m/s
58 m/s
Fangsack
50 L
35 L
45 L
56 L
45 L
Lautstärke
95 dB
100 dB
103 dB
86 dB
93 dB
Vibrationen
2,5 m/s2
2,5 m/s2
1,9 m/s2
2,5 m/s2
2,4 m/s2
Gewicht mit typischem Akku
5,2 kg
5,1 kg
4,1 kg
1,6 kg
4,5 kg
Empfehlung
Produktname
Makita DUB363PT2V
Makita DUB363PT2V Akku-Laubbläser/Sauger 2x18 V / 5,0 Ah, 2 Akkus + Doppelladegerät
Akku
2 x 18 V, 5,0 Ah
Akku Familie
Makita LXT
Saugleistung
13,4 m3/min
Blasleistung
65 m/s
Fangsack
50 L
Lautstärke
95 dB
Vibrationen
2,5 m/s2
Gewicht mit typischem Akku
5,2 kg
Produktname
Worx WG583E.9
WORX WG583E.9 Akku-Laubbläser/Laubsauger 40V(2x20V) - 2 in 1 zum Laub Zusammenkehren & Aufsaugen - 35L Fangsack - ohne Akku und Ladegerät
Akku
2 x 20 V, 2,0-5,0 Ah
Akku Familie
Worx PowerShare
Saugleistung
9,7 m3/min
Blasleistung
93 m/s
Fangsack
35 L
Lautstärke
100 dB
Vibrationen
2,5 m/s2
Gewicht mit typischem Akku
5,1 kg
Produktname
Ryobi OBV18
RYOBI 18 V ONE+ Brushless Akku-Laubsauger und Laubgebläse OBV18 (Luftmenge 6,0 m³/min, Luftgeschwindigkeit 200 km/h, variabel Geschwindigkeitsregulierung ohne Akku & Ladegerät im Karton)
Akku
1 x 18 V, 2,0-9,0 Ah
Akku Familie
Ryobi One+
Saugleistung
6,0 m3/min
Blasleistung
56 m/s
Fangsack
45 L
Lautstärke
103 dB
Vibrationen
1,9 m/s2
Gewicht mit typischem Akku
4,1 kg
Produktname
Makita UB101DZ
Makita UB101DZ Akku-Gebläse 12V max. (ohne Akku, ohne Ladegerät)
Akku
1 x 12 V, 1,5-4,0 Ah
Akku Familie
Makita CXT
Saugleistung
2,6 m3/min
Blasleistung
56 m/s
Fangsack
56 L
Lautstärke
86 dB
Vibrationen
2,5 m/s2
Gewicht mit typischem Akku
1,6 kg
Preistipp
Produktname
Einhell GE-CL 36 Li
Einhell Akku-Laubsauger Laubbläser GE-CL 36 Li E-Solo Power X-Change (Lithium-Ionen, 2 x 18 V, 210 km/h Luftgeschwindigkeit, bürstenloser Motor, 45 l-Fangsack, Tragegurt, ohne und Ladegerät)
Akku
2 x 18 V, 1,5-8,0 Ah
Akku Familie
Einhell Power-X-Change
Saugleistung
12 m3/min
Blasleistung
58 m/s
Fangsack
45 L
Lautstärke
93 dB
Vibrationen
2,4 m/s2
Gewicht mit typischem Akku
4,5 kg

1. Makita DUB363PT2V

Profi Testsieger

Makita DUB363PT2V Akku-Laubbläser/Sauger 2x18 V / 5,0 Ah, 2 Akkus + Doppelladegerät

Wenn Du hinsichtlich Qualität und Leistung keine Kompromisse eingehen willst, rate ich dir zum “Makita DUB363PT2V” Akku Laubsauger.

Er funktioniert mit zwei 18 Volt Batterien der “LXT” Serie (36V Gesamtspannung). Zwei 5,0 Ah Akkus plus Ladegerät werden mitgeliefert.

Pro

  • hervorragend verarbeiteter Profi Laubsauger
  • enorme zuverlässige Leistung
  • Komplettpaket mit ausdauernden Akkus

Contra

  • teurer als die meisten anderen Akku Angebote

Makita zeigt mit dem “DUB363PT2V”, dass Benziner nicht mehr die stärksten Laubsauger sind: 13,4 Kubikmeter Luftzirkulation pro Minute wird von kaum einem Ottomotor erreicht!

Das Gerät arbeitet zuverlässig und saugt auch festgeklebte Blätter fast immer problemlos auf und ist dank des „XPT“-Gehäuses sehr robust.

Wichtige Daten

  • Akkus: 2 x 18 V Makita LXT, 5,0 Ah
  • Saugleistung: 13,4 m3 pro Minute, 50 L Fangsack
  • Bläser-Modus: Max. 65 m/s
  • Lautstärke & Schwingungen: 94,9 dB Schallleistung, 84,8 dB Schalldruck, 2,5 m/s2 Vibration
  • Gewicht: 5,2 kg

Dank 50 Liter Fangsack eignet sich das Modell auch für große Grundstücke. Mit 65 m/s ist die Blas-Geschwindigkeit ebenfalls hervorragend.

Solo ohne Akku

Makita DUB363ZV Laubbläser/Sauger 2x18 V (ohne Akku, ohne Ladegerät)

Solltest Du bereits LXT Akkus dein Eigen nennen, kannst Du dich auch für die Solo-Variante “Makita DUB363ZV” entscheiden.

Echte Profi-Power also, die aber auch seinen Preis hat. Mit dem nötigen Budget ist der “Makita DUB363PT2V” aber eindeutig die beste Wahl!

2. Worx WG583E.9

Bester Hobby Sauger

WORX WG583E.9 Akku-Laubbläser/Laubsauger 40V(2x20V) - 2 in 1 zum Laub Zusammenkehren & Aufsaugen - 35L Fangsack - ohne Akku und Ladegerät

Solltest Du hingegen einfach “nur” einen zuverlässigen Hobby Akku Laubsauger für kleine Projekte suchen, rate ich dir zum Modell “Worx WG583E.9”.

Er nutzt zwei 20 Volt Akkus der “Worx PowerShare” Familie mit 40 Volt Gesamtspannung.

Pro

  • einfache Montage
  • ergonomisch durchdacht
  • im Laubbläser Modus sehr kraftvoll

Contra

  • etwas kleiner Fangsack
  • auch mit hoher Ladekapazität nur kurze Betriebsdauer

Für kleine Gärten ist dieses Gerät sehr praktisch: Der Sauger lässt sich sehr einfach zusammenbauen und liegt wirklich gut in der Hand, bei der Ergonomie hat der Hersteller seine Hausaufgaben gemacht.

Für Gärten mit normalem Laub-Vorkommen sind 9,7 m3/min Saugleistung völlig ausreichend. Besonders kraftvoll ist der Laubbläser-Modus mit einer Spitzengeschwindigkeit von 335 km/h.

Wichtige Daten

  • Akkus: 2 x 20 V Worx PowerShare, 2,0-5,0 Ah
  • Saugleistung: 9,7 m3 pro Minute, 35 L Fangsack
  • Bläser-Modus: Max. 93 m/s
  • Lautstärke & Schwingungen: 99,7 dB Schallleistung, 84,7 dB Schalldruck, 2,5 m/s2 Vibration
  • Gewicht: 5,1 kg

Für größere Projekte ist das Gerät allerdings ungeeignet: Einerseits ist der 35 Liter Fangsack etwas klein, andererseits zieht der Motor sehr viel Strom. Viele Gärtner haben die Erfahrung gemacht, dass selbst starke 4,0 Ah Akkus nach 10 bis 15 Minuten leer sind.

Als Hobbylösung für kleine Flächen ist der “Worx WG583E.9” aber sehr interessant!

3. Ryobi OBV 18

Sehr laufruhig

RYOBI 18 V ONE+ Brushless Akku-Laubsauger und Laubgebläse OBV18 (Luftmenge 6,0 m³/min, Luftgeschwindigkeit 200 km/h, variabel Geschwindigkeitsregulierung ohne Akku & Ladegerät im Karton)

Solltest Du es hingegen kompakt mögen, könnte auch der “Ryobi OBV18” Akku Laubsauger eine Option sein.

Er funktioniert mit nur einem Akku der “Ryobi One+” Familie. Dabei sind auch riesige Ladekapazitäten bis 9,0 Ah erhältlich, so dass Du sehr lange arbeiten kannst.

Pro

  • leichtgewichtige Lösung
  • auch riesige Akkus erhältlich
  • mit Führungsrollen
  • sehr geringe Vibrationen

Contra

  • saugt eher gemächlich
  • sehr laut

Das Modell überzeugt mit handlichen Dimensionen und hat sich deshalb auch als idealer Akku Laubsauger für Frauen einen Namen gemacht: Das Gerät wiegt lediglich etwas über 4 Kilogramm und hat extrem niedrige Vibrationen von gerade einmal 1,9 m/s2.

Ebenfalls erfreulich: Der Sauger hat zwei Führungsrollen, was die Detailarbeit stark erleichtert.

Wichtige Daten

  • Akkus: 1 x 18 V Ryobi One+, 2,0-9,0 Ah
  • Saugleistung: 6,0 m3 pro Minute, 45 L Fangsack
  • Bläser-Modus: Max. 56 m/s
  • Lautstärke & Schwingungen: 102,5 dB Schallleistung, 84,6 dB Schalldruck, 1,9 m/s2 Vibration
  • Gewicht: 4,1 kg

Die Leistungswerte sind aber eher unterdurchschnittlich: Mit gerade einmal 6 m3/min saugt das Gerät eher gemütlich, auch die Blasgeschwindigkeit von 56 m/s ist kein Top-Wert.

Weiterhin ist das Modell doch sehr laut, es erreicht eine Schallleistung von bis zu 103 Dezibel.

Als kompakte, laufruhige Alternative ist der “Ryobi OBV18” aber eine schöne Option!

4. Makita UB101DZ

Leisester Akku Laubsauger

Makita UB101DZ Akku-Gebläse 12V max. (ohne Akku, ohne Ladegerät)

Oder sind dir Ruhe und handliche Bedienung wichtiger als Leistung? Dann lohnt sich bestimmt das Modell “Makita UB101DZ”.

Für die Stromversorgung sorgt ein 12 Volt Akku der “Makita CXT” Familie.

Pro

  • extrem leicht
  • leisester Laubsauger überhaupt
  • toller Preis

Contra

  • sehr schwache Saugleistung
  • nur für kleine Projekte geeignet

Mit gerade einmal 86 Dezibel Schallleistung ist dieses Gerät mit Abstand der leiseste Akku Laubsauger überhaupt! Er eignet sich also auch für sehr lärmsensible Gegenden.

Weiterhin ist das Modell auch extrem leicht: Es wiegt mit Akku etwa anderthalb Kilogramm und kann deshalb auch längere Zeit gesteuert werden, ohne zu ermüden.

Wichtige Daten

  • Akku: 1 x 12 V Makita CXT, 1,5-4,0 Ah
  • Saugleistung: 2,6 m3 pro Minute, 25 L Fangsack
  • Bläser-Modus: Max. 56 m/s
  • Lautstärke & Schwingungen: 86,3 dB Schallleistung, 76,4 dB Schalldruck, 2,5 m/s2 Vibration
  • Gewicht: 1,6 kg

Diese Werte werden aber auf Kosten der Leistung erreicht: So saugt das Gerät lediglich 2,6 m3/min, ein sehr schwacher Wert. Auch aufgrund des kleinen 25 Liter Fangsacks lohnt sich das Modell eigentlich nur, wenn Du Geduld und eher wenig Laub im Garten hast.

Treffen diese Voraussetzungen auf dich zu, kannst Du dir mit dem “Makita UB101DZ” aber einen sehr praktischen, handlichen und flüsterleisen Akku Laubsauger zulegen!

5. Einhell GE-CL 36 Li

Beste Preis-Leistung

Einhell Akku-Laubsauger Laubbläser GE-CL 36 Li E-Solo Power X-Change (Lithium-Ionen, 2 x 18 V, 210 km/h Luftgeschwindigkeit, bürstenloser Motor, 45 l-Fangsack, Tragegurt, ohne und Ladegerät)

Wenn Du einen kraftvollen, aber günstigen Akku Laubsauger suchst, lohnt sich aber auch das Modell “Einhell GE-CL 36 Li”.

Es nutzt zwei 18 Volt Akkus der “Power X-Change” Serie, die zusammen 36 Volt Spannung ergeben.

Pro

  • tolle Luftzirkulations-Werte
  • geringe Lärmemissionen, hohe Laufruhe
  • Führungsrollen für einfaches Saugen
  • hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis

Contra

  • Saugrohr verstopft anscheinend ziemlich leicht
  • wohl nicht die wertigste Verarbeitung

Auf dem Papier punktet das Gerät mit einer enorm hohen Saugkraft von 12 m3/min und guter 58 m/s Blasgeschwindigkeit.

In der Praxis überzeugen die niedrigen Lärmwerte und das Handling mit geringem Gewicht und praktischen Führungsrollen.

Wichtige Daten

  • Akku: 2 x 18 V Einhell Power-X-Change, 1,5-8,0 Ah
  • Saugleistung: 12 m3 pro Minute, 45 L Fangsack
  • Bläser-Modus: Max. 58 m/s
  • Lautstärke & Schwingungen: 92,68 dB Schallleistung, 83,1 dB Schalldruck, 2,354 m/s2 Vibration
  • Gewicht: 4,5 kg

Schwächeln tut das Modell unter schwierigen Voraussetzungen: Viel verklebtes Laub scheint das Gerät überhaupt nicht zu mögen. Viele Gärtner haben die schlechte Erfahrung gemacht, dass die Düse dann schnell verstopft.

Auch die Verarbeitung scheint nicht top zu sein: Zwar kann man mit dem Gerät arbeiten, auf einige Kunden wirkt der Sauger aber etwas wackelig.

Für häufige Einsätze lohnen sich daher andere Modelle mehr. Aufgrund des sehr günstigen Preises lohnt sich dieser Akku Laubsauger aber bestimmt für viele Gelegenheitsnutzer!

Darauf solltest Du vor dem Kauf achten:

Akku Leistung & Spannung

Wenn Du dich für einen Akku Laubsauger interessierst, musst Du dich zunächst mit den Batterien auseinandersetzen. Für die Leistungsfähigkeit spielt die Spannung eine große Rolle:

  • Einfache, langsame Geräte kommen oft schon mit 12 V aus
  • 18 V Akkus eignen sich für mittelstarke Modelle
  • Top-Leistung erhältst Du mit 36 oder 40 Volt Batterien, entweder als Einzelpack oder als Duo in Doppelschaltung.

Achte dabei auch auf eine angemessene Ladekapazität: Mit 1,5 oder 2 Ampèrestunden wirst Du nur sehr kurz arbeiten können. Für größere Grundstücke Pflicht sind eigentlich 4,0 Ah oder noch mehr.

Akku Familie

Bei Akku Gartengeräten lohnt es sich oft, bei Produkten eines Herstellers zu bleiben. So kannst Du fast alle Werkzeuge mit derselben austauschbaren Batterie betreiben und dir eine “Solo” Variante zulegen.

Vergewissere dich aber vorher, dass der Laubsauger auch zum Rest deines Schuppens passt, denn viele Firmen bieten verschiedene Wechselakku Technologien an.

Bezüglich der Laufzeit geben viele Hersteller Werte an. Diese sind ein guter erster Anhaltspunkt, aber nicht in Stein gemeißelt: Unter schwierigen Bedingungen (z.B. klebrige Blätter) muss der Motor Höchstarbeit leisten und hat dementsprechend schnell keinen Strom mehr.

Deshalb lohnt es sich auch, Erfahrungen anderer Gärtner zu berücksichtigen. Belastbare Kundenrezensionen aus der Praxis findest Du in fast jedem Online-Shop.

Saugleistung

Die Saugleistung beschreibt, wie viele Kubikmeter ein Gerät pro Minute oder pro Stunde aufsammeln kann (m3/min oder m3/h).

Hier gibt es im Akku-Segment große Unterschiede: Manche Hobbygeräte arbeiten sehr langsam und schaffen weniger als 5 m3/min. Mittelklasse-Modelle setzen gewöhnlich bis zu 10 m3/min um, alles darüber ist Profi-Leistung.

Je mehr ein Sauger schafft, desto schneller dürftest Du fertig werden. Es gibt aber auch einige Modelle, die auf dem Papier mit viel Power glänzen, die in der Praxis kaum abgerufen werden kann. Deshalb lohnt es sich auch hier, Erfahrungsberichte anderer Gärtner zu berücksichtigen.

Bläser-Modus

Alle Akku Laubsauger lassen sich mit wenigen Handgriffen zu einem Bläser mit Überdruck umbauen. Solltest Du dich dafür interessieren – und manchmal ist es angebracht, das Laub nur zu verteilen statt es komplett zu entfernen – sollte auch hier die Leistung stimmen.

Der wichtigste Wert ist hier die Blasgeschwindigkeit, oft in Kilometern pro Stunde oder Metern pro Minute angegeben. Je höher, desto besser. Allerdings kommt es hier auch auf die Qualität des Motors und der Düsen an, es lohnt sich hier also ebenfalls, Erfahrungen anderer Gärtner zu berücksichtigen.

Verarbeitung & Gewicht

Du hast ein großes Grundstück oder Zugänge mit viel Laub, die Du wegesicher machen musst? Dann wirst Du den Sauger zumindest im Herbst wahrscheinlich fast täglich brauchen.

Insbesondere in diesem Fall lohnt es sich, besonders auf die Verarbeitung zu schauen. Ideal sind dann zuverlässige Akkus, die sich nicht entladen und ein gegen Witterung schützendes Gehäuse, idealerweise aus exzellent gefertigtem Kunststoff oder Stahlblech.

Das geht natürlich auch aufs Gewicht, weshalb Du dann besonders auf die Ergonomie schauen musst: Eine gute Lastverteilung, Griffe mit viel Halt und ein hochwertiger Tragegurt sind dann einfach Pflicht.

Lautstärke & Vibrationen

Und schließlich musst Du auch an den Lärm denken. Akku Laubsauger verursachen immer Krach – wie viel hängt aber ganz vom Modell ab.

Die Bandbreite bei der Schallleistung, die für die Nachbarschaft wichtig ist, ist riesig: Der Tiefstwert liegt bei 86 Dezibel, manche Modelle überschreiten aber auch die 105 Dezibel Grenze und sind damit lauter als manche Benziner. In lärmsensiblen Umgebungen musst Du auf jeden Fall auf diesen Wert achten.

Für dich wichtig sind neben dem Schalldruck vor allem die Vibrationen: Je weniger, desto besser, denn Du setzt dich dann weniger Gesundheitsrisiken aus und musst seltener Pausen einlegen.

Vorteile von Akku Laubsaugern

1. Kabellos & handlich

Laubsauger mit Akku sind um einiges handlicher als Geräte, die mit Benzin oder einem Stromkabel betrieben werden. Im Normalfall wiegen sie gerade einmal 3,5 bis 5,5 Kilogramm und können so auch von Gärtnern, die über nicht so viel Muskelkraft verfügen, über längere Zeit genutzt werden.

Außerdem sind die akkubetriebenen Laubsauger natürlich kabellos: Du musst dir also keine Sorgen darüber machen, ob das Stromkabel reicht, mit einem akkubetriebenen Sauger kannst überall flexibel Laub entfernen.

2. Mit Bläser- & Häckslerfunktion

Alle Modelle, die es derzeit auf dem Markt gibt, können mit wenigen Handgriffen zu einem Laubbläser umgerüstet werden.

Der Luftstrom wird dabei umgekehrt, so dass Du Laubansammlungen an einen Ort zusammenblasen und dann aufsaugen oder zusammenharken kannst.

Außerdem arbeiten Akkulaubsauger auch als Häcksler: Bevor das Laub vom Saugrohr in den Fangsack gerät, wird es fein zerschreddert. So passt mehr Laub in den Sack rein und Du kannst die Blätter besser kompostieren und z.B. als Mulch verwenden.

3. Geringe Lärmbelästigung

Besonders benzinbetriebene Laubsauger stellen oft die Geduld der Nachbarn auf die Probe: Sie sind nämlich so laut, dass man oft sein eigenes Wort nicht mehr versteht.

Anders Akkulaubsauger: Bei niedrigen Drehzahlen sind sie sehr leise, auch bei maximaler Leistung wird normalerweise die 100 Dezibel Marke nicht überschritten. In vielen Fällen können sie deshalb auch ohne Ohrenschützer betrieben werden.

4. Umweltfreundlich & energiesparend

Anders als bei benzinbetriebenen Geräten musst Du dir bei batteriebetriebenen keine Sorgen um Sprit oder den Gestank von Abgasen machen.

Die Akkus können ohne Probleme mit einem an der Steckdose befestigten Ladegerät aufgeladen werden. Im Betrieb sind sie dann absolut geruchsneutral.

Zudem verbrauchen die batteriebetriebenen Geräte normalerweise weitaus weniger Strom als Laubsauger, die mit einem Stromkabel funktionieren.

Nachteile von Akku Laubsaugern

Oft geringe Leistung

Akku Technologie entwickelt sich stetig weiter. Deshalb gibt es mittlerweile auch Profi-Geräte, die es leistungstechnisch locker mit Benzinern aufnehmen können.

Im Durchschnitt sind batteriebetriebene Geräte aber auch 2024 noch schwächer als verkabelte Elektro Laubsauger oder Modelle mit Ottomotor. Das bedeutet oft, dass Du etwas mehr Geduld haben musst.

Akkulaufzeit

Auch die Laufzeit stellt manchmal ein Problem dar: In höheren Leistungsstufen hält er nämlich meistens nur maximal eine halbe Stunde. Dies ist für viele Anwendungen zwar völlig ausreichend, bei größeren Gärten kann es aber ein Problem darstellen.

Akkulaubsauger eignen sich so insbesondere für kleinere Anwendungsgebiete wie ein kleiner Vorgarten, Terrassen oder auch Balkone.

Wie funktioniert ein Akku Laubsauger?

Ein Akkulaubsauger funktioniert in etwa wie ein Staubsauger: Ein Motor erzeugt einen Unterdruck, der dafür sorgt, dass die dabei erzeugte Luft Gegenstände aufsaugt.

Ein für das Aufnehmen von Laub gefertigtes Saugrohr zieht dann die Blätter in das Innere des Gerätes.

Lithium Ionen Technologie für starke Leistung

Die Stromversorgung erfolgt mittels Lithium Ionen Akkus. Sie sind austauschbar und lassen sich auch in vielen anderen Gartengeräten nutzen.

Im Vergleich zu früheren Akku Generationen sind Li-Ion Batterien deutlich leistungsfähiger und ausdauernder: Sie entladen kaum, so dass sie lange Zeit eingesetzt werden können.

Technisch handelt es sich beim Antrieb um einen Gleichstrom Elektromotor. Je nach Akku(s) werden sie mit 12, 18, 20, 36 oder 40 Volt Spannung betrieben.

Häcksler optimiert Ergebnisse

Die meisten modernen Laubsauger haben dort einen Häcksler: Er zerschreddert das Laub in kleine Teile.

Schließlich geraten die zerkleinerten Blätter in einen Fangsack. Dieser ist meist mit einem Reißverschluss ausgestattet, so dass Du das Laub ohne Probleme entnehmen kannst, um es dann im Bioabfall zu entsorgen oder als Mulch für den Kompost weiterzuverwenden.

Wohin mit dem Laub?

Die Möglichkeiten der Weiter- und Wiederverwendung von aufgesammelten Blättern sind enorm vielfältig. Mehr erfährst Du in unserem Artikel „Herbstlaub – so nutzt Du das Laub“.

FAQs

Was ist der beste Akku Laubsauger?

Klare Nummer 1 in unserem Test ist das klimafreundliche Profi-Modell “Makita DUB363PT2V”, das Leistung wie ein Benziner bringt. Für den Hobby-Bereich gibt es zudem tolle weitere Akku Laubsauger wie den praktischen “Worx WG583E.9”, den kompakten “Ryobi OBV18”, den flüsterleisen “Makita UB101DZ” oder den günstigen “Einhell GE-CL 36 Li”.

Wie lange hält ein Akku beim Laubsauger?

Bei Hobby-Geräten und mit wenig Ladekapazität hält ein Akku beim Laubsauger oft nur 10 bis 20 Minuten. Profi-Geräte mit leistungsstarken Batterien halten oft aber auch 60 oder sogar 90 Minuten durch.

Welcher Laubsauger für Kiesbeete?

Um Schäden zu vermeiden, solltest Du das Laub bei Kiesbeeten zunächst im Bläser-Modus wegpusten. Anschließend aktivierst Du den Unterdruck und saugst die außerhalb des Beetes liegenden Blätter auf.

Foto des Autors

Seit über einem Jahrzehnt beschäftige ich mich leidenschaftlich gern mit Gartengeräten aller Art. Meine Hände haben inzwischen alles von kleinen Handschaufeln bis zu schweren Maschinen geführt. Bei „Pflanzentanzen“ teile ich als Autor mein Wissen und meine Erfahrungen, um unseren Lesern zu helfen, optimale Kaufentscheidungen zu treffen. Ich habe im Laufe der Jahre gelernt, dass das richtige Gartenwerkzeug wirklich den Unterschied machen kann. Egal, ob du ein Anfänger oder schon ein Gartenprofi bist, ich habe definitiv den ein oder anderen Tipp für Dich auf Lager.

Folge uns auf:

Schreibe einen Kommentar