Laubsauger & -Bläser

Laubsauger mit Häcksler im Test: Die Besten im Vergleich 2024

AKTUALISIERT AM:

Du suchst nach einem Multitalent, mit dem Du Laub nicht nur einfangen, sondern sofort zerkleinern und dann weiterverwenden kannst? Dann ist ein Laubsauger mit Häcksler eine exzellente Idee.

Diese Geräte werden immer beliebter, so dass es eine ziemlich große Auswahl gibt. Ich stelle dir 3 besonders empfehlenswerte Modelle genauer vor und erkläre dir, worauf Du bei der Auswahl besonders achten musst.

Die besten Laubsauger mit Häcksler im Überblick

Bester Profi Benziner: Stihl SH 86
Elektro Testsieger mit Kabel: Black+Decker GW3030
Bester Akku Laubsauger mit Häcksler: Einhell GE-CL 36 Li E

Produktname
Empfehlung
Stihl SH 86
Preistipp
Black+Decker GW3030
Einhell GE-CL 36 Li E
Stihl SH 86 Benzin-Saughäcksler
Black+Decker Elektro-Laubsauger mit Häcksler GW3030 (50l Fangsack und Zweithandgriff– Variable Blasgeschwindigkeit bis 418km/h – 14 m³/Min Saugleistung– Rückenschonende Benutzung) Schwarz/Orange,Norme
Einhell Laubsauger Laubbläser GE-CL 36 Li E Power X-Change (Lithium-Ionen, 2x18 V, 210 km/h Luftgeschwindigkeit, bürstenloser Motor,45 l-Fangsack, Tragegurt, inkl. 2x 4,0 Ah Akku und Twincharger)
Antrieb
Benzin, 27,2 ccm
Elektro
Akku, 2X 18V Power X-Change
Leistung
0,8 kW
3,0 kW
Saugrate
13,5 m3/min
14 m3/min
12 m3/min
Häckselrate
k.A.
16:1
10:1
Bläserfunktion
Fangsack
45 L
50 L
45 L
Lautstärke
105 dB
107 dB
93 dB
Gewicht
5,8 kg
4,9 kg
3,4 kg
Empfehlung
Produktname
Stihl SH 86
Stihl SH 86 Benzin-Saughäcksler
Antrieb
Benzin, 27,2 ccm
Leistung
0,8 kW
Saugrate
13,5 m3/min
Häckselrate
k.A.
Bläserfunktion
Fangsack
45 L
Lautstärke
105 dB
Gewicht
5,8 kg
Preistipp
Produktname
Black+Decker GW3030
Black+Decker Elektro-Laubsauger mit Häcksler GW3030 (50l Fangsack und Zweithandgriff– Variable Blasgeschwindigkeit bis 418km/h – 14 m³/Min Saugleistung– Rückenschonende Benutzung) Schwarz/Orange,Norme
Antrieb
Elektro
Leistung
3,0 kW
Saugrate
14 m3/min
Häckselrate
16:1
Bläserfunktion
Fangsack
50 L
Lautstärke
107 dB
Gewicht
4,9 kg
Produktname
Einhell GE-CL 36 Li E
Einhell Laubsauger Laubbläser GE-CL 36 Li E Power X-Change (Lithium-Ionen, 2x18 V, 210 km/h Luftgeschwindigkeit, bürstenloser Motor,45 l-Fangsack, Tragegurt, inkl. 2x 4,0 Ah Akku und Twincharger)
Antrieb
Akku, 2X 18V Power X-Change
Leistung
Saugrate
12 m3/min
Häckselrate
10:1
Bläserfunktion
Fangsack
45 L
Lautstärke
93 dB
Gewicht
3,4 kg

1. Stihl SH 86

Bestes Profi Gerät

Du suchst einen kabellosen Profi Laubsauger mit Häcksler, der auch unter extremen Bedingungen zuverlässig funktioniert? Dann rate ich dir zum “Stihl SH 86”. Der Saughäcksler, so die Selbstbezeichnung des Herstellers, wurde vor allem für gewerbliche Gärtner entwickelt.

Angetrieben wird das Modell von einem 0,8 Kilowatt Benzinmotor, der wirklich Power hat: So saugt er bis zu 13,5 Kubikmeter Laub pro Minute, und das auch unter schwierigen Bedingungen. Auch feuchte oder festgeklebte Blätter sind also kein Problem für das Gerät!

Pro

  • Profi-Verarbeitung
  • starke Saugkraft
  • kabelloser Benziner mit einfachem Start
  • ruhiger Lauf & ergonomisch

Contra

  • sehr teuer

Auch die Verarbeitung ist sehr gelungen: Der “Stihl SH 86” ist sehr massiv gefertigt, liegt aber gleichzeitig mit einem Leergewicht von unter 6 Kilogramm noch gut in der Hand. Dafür sorgt auch die ergonomisch gut abgestimmte Form in Verbindung mit Einhandbedienung und einem hochwertigen Tragegurt.

Solltest Du nicht saugen wollen, kannst Du mit dem Gerät auch Laub blasen, hier wird eine Höchstgeschwindigkeit von um die 273 km/h erreicht. Über die Zerkleinerungsrate des integrierten Häckslers schweigt sich der Hersteller zwar aus, laut Erfahrungsberichten wird das Laub aber so gut zerschreddert, dass der 45 Liter Fangsack nur selten entleert werden muss.

Wichtige Daten

  • Antrieb: Benzin, 27,2 ccm, 0,8 kW
  • Saugleistung: 13,5 m3/min
  • Fangsack: 45 L
  • Lautstärke: 105 dB

Auch die Laufruhe – die Vibrationen betragen zwischen 1,9 und 2,5 Meter pro Quadratsekunde – ist sehr lobenswert.

Als Benziner hinterlässt der “Stihl SH 86” natürlich Abgase, dank “2-MIX” Motor belastet er die Umwelt aber nicht ganz so stark wie viele Konkurrenzmodelle. Auch die einfache Inbetriebnahme – dank “ElastoStart” setzt sich der Motor ruckelfrei und ohne große Kraftanstrengung in Bewegung – ist ein großes Plus.

Eine sehr schöne Profi-Lösung also, die aber auch ihren Preis hat: Im Vergleich zu anderen Laubsaugern ist dieses Gerät doch überdurchschnittlich teuer. Dafür kaufst Du dir dann aber auch starke Leistung und hohe Qualität!

2. Black+Decker GW3030

Bester Elektro Laubsauger mit Häcksler

Oder interessierst Du dich eher für einen günstigen, dafür aber auch sehr kraftvollen Laubsauger/-häcksler? Solltest Du einen eher kleinen Garten haben, dann kann ich dir dafür den “Black+Decker GW3030” empfehlen.

Dabei handelt es sich um einen Elektro Laubsauger mit Häckselfunktion. Der Motor bringt es auf satte 3000 Watt Power, ist aber immer von der Steckdose abhängig. Auf weitläufigen Grundstücken kann das manchmal zu Problemen führen.

Pro

  • enorme Saugkraft
  • auch extrem kraftvoller Bläser
  • starke Häckselrate & XXL Fangsack
  • günstiger Preis

Contra

  • immer von Stromkabel abhängig
  • sehr laut

Solltest Du eher kleine Flächen mit Laub haben, überzeugt dieses Gerät aber vor allem mit Leistung: Bei voller Kraft schafft er stolze 14 Kubikmeter pro Minute, im Bläser-Modus sind schier unglaubliche 418 Stundenkilometer möglich!

Auch der Häcksler ist ein Hochleistungsmodell: Die Zerkleinerungsrate beträgt 16:1, in Verbindung mit dem überdurchschnittlich großen 50 Liter Fangsack lässt es sich so ziemlich lange arbeiten, ohne dass Du eine Pause einlegen musst.

Wichtige Daten

  • Antrieb: Elektro, 3,0 kW
  • Saugleistung: 14 m3/min
  • Häckselrate: 16:1
  • Fangsack: 50 L
  • Lautstärke: 107 dB

Etwas störend könnte allerdings die Lautstärke sein: Mit einer Schallleistung von 107 Dezibel ist das Gerät alles andere als nachbarschaftsfreundlich, selbst manche Benziner verursachen weniger Krach.

Als verkabelter Laubsauger ist der “Black+Decker GW3030” zwar nicht die flexibelste Lösung, aber ziemlich günstig, was Anschaffungs- und Folgekosten angeht. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist also wirklich exzellent!

Noch mehr Infos zu diesem Laubsauger

Einen ausführlichen Test des Geräts findest Du in unserem “Black+Decker GW3030 Test und Vergleich“.

3. Einhell GE-CL 36 Li E

Akku Testsieger

Oder möchtest Du vor allem leise, flexibel und umweltfreundlich unterwegs sein? Insbesondere in dicht besiedelten Nachbarschaften lohnt sich der Kauf eines Akku Laubsaugers mit Häckselmodus. Ich kann dir dann z.B. zum “Einhell GE-CL 36 Li E” raten.

Dieses Gerät wird von zwei 18 Volt Akkus der “Einhell Power X-Change” Familie mit Energie versorgt. Wenn Du bereits ein derartiges Gerät im Haus hast, kannst Du auch die “Solo” Variante ohne Batterien wählen. Ansonsten stehen dir Ladekapazitäten zwischen 1,5 und 4 Ampèrestunden zur Verfügung.

Pro

  • kabellos & emissionsfrei
  • fahrbar, mit Rollen
  • zuverlässiger Betrieb
  • sehr leise

Contra

  • Leistung nicht ganz auf Top-Niveau
  • lässt sich nur mit Bodenkontakt betreiben
  • häckselt eher grob

Ein großer Vorteil der Akkutechnologie ist die Umweltfreundlichkeit: Die Geräte hinterlassen keine Abgase und gelten als die beste Wahl für einen nachhaltigen, klimaneutralen Garten. Weiterhin bist Du sehr flexibel und kannst den Laubsauger auch auf größeren Grundstücken einsetzen.

der “Einhell GE-CL 36 Li E” hat zudem den Vorteil, dass er im Vergleich zu anderen Geräten wirklich flüsterleise ist: Die Schallleistung beträgt gerade einmal 93 Dezibel, das freut die Natur und deine Nachbarn.

Wichtige Daten

  • Antrieb: Akku, 2X 18V Power X-Change
  • Saugleistung: 12 m3/min
  • Häckselrate: 10:1
  • Fangsack: 45 L
  • Lautstärke: 93 dB

Laut Erfahrungsberichten funktioniert das Gerät sehr zuverlässig. Ebenfalls oft gelobt wird, dass es sich dabei um einen fahrbaren Laubsauger handelt: Du musst ihn also nicht ständig tragen. Allerdings braucht er permanenten Bodenkontakt, um zu funktionieren.

Die Leistungswerte dieses Modells sind für die meisten Heimgärten völlig ausreichend. Im Vergleich zu anderen Antrieben sind Akku Modelle aber generell etwas weniger kraftvoll, was man auch bei diesem Einhell sehen kann: Sowohl Saugleistung (12 Kubikmeter pro Stunde) als auch Zerkleinerungsrate (10:1) sind etwas unterdurchschnittlich.

Sollte dich das nicht stören, dann ist der “Einhell GE-CL 36 Li E” aber eine wirklich interessante, leise und umweltfreundliche Option!

Darauf solltest Du vor dem Kauf achten:

Art des Laubsaugers

Wenn Du dich für einen Laubsauger interessierst, musst Du dich zunächst für den Antrieb entscheiden: Du hast die Wahl zwischen Akku, Elektro und Benzin Geräten:

  • Benziner sind sehr kraftvoll und kabellos, aber auch ziemlich wartungsanfällig und sehr laut
  • Elektro Laubsauger haben meistens viel Power und sind erstaunlich günstig, allerdings verursachen sie ähnlich viel Lärm wie Benziner. Sie sind emissionsfrei, ein großer Nachteil dieser Geräte ist, die ständige Abhängigkeit vom Stromkabel
  • Akku Modelle gelten als besonders leise und umweltfreundlich. Allerdings sind sie meistens weniger leistungsfähig als andere Antriebe, wenn der Akku leer ist, musst Du dich auf eine längere Zwangspause einstellen.

Weitere Infos

Mehr zu den einzelnen Antriebsarten findest Du auch in unseren folgenden Artikeln:

Saugkraft

Insbesondere, wenn Du es mit sehr viel Laub zu tun hast, brauchst Du ein Modell mit enorm viel Saugkraft. Dabei solltest Du eher weniger auf die Motorleistung, sondern eher auf den Luftumsatz des Geräts achten: Top-Modelle schaffen es pro Minute, 12 Kubikmeter Laub und mehr anzuziehen.

Alleine auf Zahlen solltest Du dich aber nicht verlassen: Oft handelt es sich um Idealwerte, die z.B. bei feuchtem und festgeklebten Blättern nicht erreicht werden können. Deshalb würde ich auch einen Blick auf Erfahrungsberichte anderer Gärtner werfen, die Du in fast jedem Online-Shop finden kannst.

Zerkleinerungsrate & Fangsack

Für weniger Zwangspausen und feinen Mulch bzw. Kompostgut sorgt eine möglichst hohe Zerkleinerungsrate. Hier gilt: Je höher der Wert, desto besser. Top-Geräte erreichen so ein Häckselverhältnis von 16:1 oder mehr – in diesem Beispiel wird ein Laubblatt also in 16 Stücke zerschreddert.

Das ist insbesondere bei großen Laubhaufen sehr wichtig. Optimal ist dann auch ein möglichst großer Fangsack – er sollte mindestens 45 Liter fassen.

Laubbläser Modus

Für maximale Flexibilität sorgen Modelle, die nicht nur als Laubsauger, sondern auch als Bläser konstruiert sind. Fast alle 2024 erhältlichen Angebote sind Kombi-Geräte, sie sind also mindestens auf einen Blas-Betrieb vorbereitet.

In den meisten Fällen werden sie bereits mit verschiedene Aufsätzen geliefert. Andere Modelle kommen lediglich mit Saug-Kit, um das Gerät als Laubbläser zu nutzen, müsstest Du also nochmals Zusatzausrüstung nachkaufen.

Wenn dir diese Funktion am Herzen liegt, solltest Du vor allem auf eine hohe Blasgeschwindigkeit achten: Mehr als 250 km/h sind dann auf jeden Fall wünschenswert, es gibt sogar Modelle, die mehr als 400 km/h schaffen.

Lautstärke

In vielen Nachbarschaften sind Laubsauger verhasst, weil sie doch sehr viel Krach verursachen. Mit Häckslerfunktion wird das natürlich nicht besser, denn auch der integrierte Schredder ist eine Lärmquelle.

Um deinen Mitmenschen und der Natur nicht zu viel zuzumuten, ist ein möglichst leises Gerät empfehlenswert. Generell sind Akku Modelle dann im Vorteil, belastbare Zahlen bringen aber nur genormte Dezibel-Werte – je niedriger, desto besser.

Dabei gibt es vor allem zwei wichtige Kriterien:

  • Der Schalldruck (LpA) bezeichnet den Lärm, der direkt am Gerät ankommt. Er ist vor allem für dich wichtig (z.B. zur Auswahl des Gehörschutzes)
  • Die Schallleistung (LWA) ist deutlich höher als der Schalldruck und beschreibt den Krach, der in die Umgebung abgegeben wird. Dieser Wert ist z.B. für den Lärmschutz maßgeblich.

Vorteile von Laubsaugern mit Häcksler

1. Schnelleres Arbeiten ohne Zwangspausen

Laubsauger mit integrierter Häckselfunktion sind bei Hobbygärtnern und Profis sehr beliebt, sie haben sich mittlerweile fast zum Industriestandard entwickelt. Das liegt daran, dass diese Zusatzausstattung eigentlich nur Vorteile bringt.

Da das Laub direkt nach dem Aufsaugen geschreddert wird, ist die Gefahr, dass das Gerät verstopft, sehr gering. Noch besser: Die geschnetzelten Blattreste benötigen im Fangsack nur einen Bruchteil des eigentlichen Platzes, Du musst also nicht ständig Zwangspausen einlegen, um den Füllbehälter zu entleeren.

2. Fein zerkleinertes Kompostgut

Ein schöner Nebeneffekt: Mit integriertem Häcksler hast Du praktisch sofort sehr feines Schnittgut, das Du nach Belieben weiterverwenden kannst: So kannst Du es z.B.

  • Als hochwertiges Kompostgut verwenden
  • Zum Mulchen nutzen oder
  • Platzsparend in die Biotonne geben.

Mehr zum Thema

Du bist dir unsicher, was Du mit den Blättern so alles unternehmen kannst? Dann empfehle ich dir unseren Ratgeber “Herbstlaub – So nutzt du das wertvolle Laub”.

3. Ermöglicht oft Verzicht auf weitere Geräte

Weiterhin ist so ein Saughäcksler auch eine praktische Lösung: Da die Reste direkt geschreddert werden, kannst Du sie sofort weiterverwenden. Andere Hilfsmittel wie Harke, Rechen oder sogar ein Messerhäcksler werden weniger benötigt.

Auf Dauer kannst Du also Geld sparen und den Platzbedarf in deinem Schuppen deutlich reduzieren.

Nachteile von Laubsaugern mit Häcksler

Häcksler zusätzliches Verschleißteil

Laubsauger mit Häcksler haben nur ein paar kleine “Nachteile”: So kaufst Du mit dem kleinen, integrierten Schredder natürlich auch ein zusätzliches Verschleißteil.

Das bedeutet: Die Häckselmesser werden irgendwann stumpf und müssen dann geschliffen oder ausgetauscht werden. Das kann etwas Arbeit bedeuten, denn Ersatzmesser für Saughäcksler sind seltener verfügbar als für “große” Gartenschredder.

Nur Laub saugen

Um die Lebensdauer der Messer zu optimieren, ist es ratsam, nur Laub und andere weiche Gartenabfälle aufzusaugen. Härteres Schnittgut wie Äste oder Fremdkörper wie Steine würden den Häcksel-Apparat schnell abstumpfen lassen.

Lauter als andere Laubsauger

Außerdem verursacht so ein Saughäcksler natürlich etwas mehr Krach als herkömmliche Laubsauger. Es sind zwar nur ein paar Dezibel, bei einem üblen Nachbarschaftsstreit können diese aber durchaus einen Unterschied machen.

Rücksichtnahme – u.a. durch Einhaltung der gesetzlichen Ruhezeiten – ist deshalb mit so einem Gerät eigentlich absolute Pflicht.

Wie funktioniert ein Laubsauger mit Häcksler?

Im Grunde genommen ist ein Saughäcksler ein ganz normaler Laubsauger: Er wird entweder von einem Benzin- oder einem Elektromotor (Steckdose oder Akku) angetrieben, welcher eine Turbine in Gang setzt.

Im Saugmodus wird die dann entstandene Luftzirkulation so geleitet, dass ein Unterdruck entsteht. Es entwickeln sich Geschwindigkeiten zwischen etwa 35 und 60 Stundenkilometern. Laub und andere Gartenabfälle werden auf diese Weise schnell und zuverlässig aufgesogen. Die Konstruktion ist einem Staubsauger sehr ähnlich.

Wenn dein Gerät zusätzlich über eine Bläser-Funktion verfügt, ist es möglich, statt Unter- Überdruck zu erzeugen. Die Luft wird dann aus dem Gerät gepustet, üblicherweise mit deutlich höheren Geschwindigkeiten.

Kleine Messer für die Feinarbeit

Für das Zerkleinern der Gartenabfälle sorgen kleine, aber messerscharfe Klingen, die im Gerät angebracht sind. Sie werden in Bewegung gesetzt, sobald Motor und Turbine laufen.

Technisch handelt es sich bei dieser Vorrichtung um einen Mini Messerhäcksler: Das Schnittgut wird also nicht zermalmt, sondern geschnetzelt, sobald etwas durch die Saugdüse ins Innere geraten ist, wird es auch wirklich zerkleinert.

Das gehäckselte Laub wird im Anschluss in den Fangsack geleitet. Bist Du mit der Arbeit fertig oder ist er voll, kannst Du ihn entleeren und das Laub anschließend entweder entsorgen oder weiterverwenden.

FAQs

Was ist ein Saughäcksler?

Ein Saughäcksler ist ein Laubsauger, der zusätzlich über einen kleinen Häcksler verfügt. Die Blätter werden also geschreddert, bevor sie den Weg in den Fangsack antreten. Üblich sind Häckselraten zwischen 10:1 und 16:1 – Du kannst also deutlich mehr Laub saugen, bevor Du den Korb entleeren musst.

Was sind die besten Laubsauger mit Häcksler?

In unserem Test und Vergleich konnte vor allem der “Stihl SH 86” Profi Benziner überzeugen. Der “Black+Decker GW3030” ist ein ebenfalls empfehlenswerter Elektro Saughäcksler mit sehr viel Power, kabellos und emissionsfrei funktioniert der bewährte “Einhell GE-CL 36 Li E” Laubsauger mit Häcksler.

Wie oft darf man Laub saugen?

Die meisten Laubsauger gehören der Lärmstufen-Kategorie II an. Sie dürfen deshalb nur innerhalb bestimmter Zeitfenster genutzt werden. In den meisten Gemeinden ist dies von Montag bis Samstag zwischen 9 und 13 sowie 15 und 17 Uhr der Fall. An Sonn- und Feiertagen ist der Betrieb dieser Geräte grundsätzlich untersagt.

Foto des Autors

Seit über einem Jahrzehnt beschäftige ich mich leidenschaftlich gern mit Gartengeräten aller Art. Meine Hände haben inzwischen alles von kleinen Handschaufeln bis zu schweren Maschinen geführt. Bei „Pflanzentanzen“ teile ich als Autor mein Wissen und meine Erfahrungen, um unseren Lesern zu helfen, optimale Kaufentscheidungen zu treffen. Ich habe im Laufe der Jahre gelernt, dass das richtige Gartenwerkzeug wirklich den Unterschied machen kann. Egal, ob du ein Anfänger oder schon ein Gartenprofi bist, ich habe definitiv den ein oder anderen Tipp für Dich auf Lager.

Folge uns auf:

Schreibe einen Kommentar