Das sind meine Top 5 Benzin Rasenmäher

WOLF-Garten Rasenmäher, A 4200 - Benzinrasenmäher, 11A-LOSC650
FUXTEC Benzin Rasenmäher FX-RM5196PRO, der Nachfolger des Bestsellers der Oberklasse FX-RM2060PRO, mit 51 cm Schnittbreite und variablem GT Selbstantrieb Motor, Schnittbreite 51 cm - 60L Grasfangkorb
Makita Benzin-Rasenmäher, 41 cm, PLM4120N
BRAST Benzin Rasenmäher 3,0kW (4,1PS) 46cm Schnittbreite Stahlgehäuse 60L Fangkorb Easy Clean 4-Takt Motor-Mäher TÜV SÜD
Einhell Benzin Rasenmäher GH-PM 40 P (1,6 kW, 40 cm Schnittbreite, 3-fache Schnitthöhenverstellung 32-62 mm, 45 l Fangsack)
Produktname
Wolf A4200
FUXTEC FX-RM5196PRO
Makita PLM4120N
Brast BRB-RM-18149 Eco
Einhell GH-PM 40 P
Bewertung
Motor
Viertakt, 140 ccm
Viertakt, 196 ccm
Viertakt, 140 ccm
Viertakt, 149 ccm
Viertakt, 118 ccm
Leistung
2,1 kW
4,4 kW
1,98 kW
3,0 kW
1,6 kW
Drehzahl/Minute
2800
3000
2800
2800
2800
Radantrieb?
Tankvolumen
1,0 l
1,0 l
0,8 l
k.A.
1,3 l
Füllbehälter
60 l
60 l
50 l
60 l
45 l
Schnittbreite
420 mm
501 mm
410 mm
460 mm
400 mm
Schnitthöhe
28-92 mm
25-75 mm
20-75 mm
30-80 mm
32-62 mm
Schnittstufen
6
7
5
8
3
Lautstärke
94 dB
96 dB
93 dB
96 dB
96 dB
Gewicht
29 kg
39,5 kg
26 kg
29 kg
24 kg
Preis
209,00 EUR
389,00 EUR
249,78 EUR
199,00 EUR
184,68 EUR
WOLF-Garten Rasenmäher, A 4200 - Benzinrasenmäher, 11A-LOSC650
Produktname
Wolf A4200
Bewertung
Motor
Viertakt, 140 ccm
Leistung
2,1 kW
Drehzahl/Minute
2800
Radantrieb?
Tankvolumen
1,0 l
Füllbehälter
60 l
Schnittbreite
420 mm
Schnitthöhe
28-92 mm
Schnittstufen
6
Lautstärke
94 dB
Gewicht
29 kg
Preis
209,00 EUR
FUXTEC Benzin Rasenmäher FX-RM5196PRO, der Nachfolger des Bestsellers der Oberklasse FX-RM2060PRO, mit 51 cm Schnittbreite und variablem GT Selbstantrieb Motor, Schnittbreite 51 cm - 60L Grasfangkorb
Produktname
FUXTEC FX-RM5196PRO
Bewertung
Motor
Viertakt, 196 ccm
Leistung
4,4 kW
Drehzahl/Minute
3000
Radantrieb?
Tankvolumen
1,0 l
Füllbehälter
60 l
Schnittbreite
501 mm
Schnitthöhe
25-75 mm
Schnittstufen
7
Lautstärke
96 dB
Gewicht
39,5 kg
Preis
389,00 EUR
Makita Benzin-Rasenmäher, 41 cm, PLM4120N
Produktname
Makita PLM4120N
Bewertung
Motor
Viertakt, 140 ccm
Leistung
1,98 kW
Drehzahl/Minute
2800
Radantrieb?
Tankvolumen
0,8 l
Füllbehälter
50 l
Schnittbreite
410 mm
Schnitthöhe
20-75 mm
Schnittstufen
5
Lautstärke
93 dB
Gewicht
26 kg
Preis
249,78 EUR
BRAST Benzin Rasenmäher 3,0kW (4,1PS) 46cm Schnittbreite Stahlgehäuse 60L Fangkorb Easy Clean 4-Takt Motor-Mäher TÜV SÜD
Produktname
Brast BRB-RM-18149 Eco
Bewertung
Motor
Viertakt, 149 ccm
Leistung
3,0 kW
Drehzahl/Minute
2800
Radantrieb?
Tankvolumen
k.A.
Füllbehälter
60 l
Schnittbreite
460 mm
Schnitthöhe
30-80 mm
Schnittstufen
8
Lautstärke
96 dB
Gewicht
29 kg
Preis
199,00 EUR
Einhell Benzin Rasenmäher GH-PM 40 P (1,6 kW, 40 cm Schnittbreite, 3-fache Schnitthöhenverstellung 32-62 mm, 45 l Fangsack)
Produktname
Einhell GH-PM 40 P
Bewertung
Motor
Viertakt, 118 ccm
Leistung
1,6 kW
Drehzahl/Minute
2800
Radantrieb?
Tankvolumen
1,3 l
Füllbehälter
45 l
Schnittbreite
400 mm
Schnitthöhe
32-62 mm
Schnittstufen
3
Lautstärke
96 dB
Gewicht
24 kg
Preis
184,68 EUR

Ihr habt ein vergleichsweise großes Grundstück mit vielen Rasenflächen? Dann kann das Rasenmähen eine ziemliche Qual werden, mit einem herkömmlichen Handrasenmäher stoßt ihr dann bald an eure Grenzen.

Dann ist es Zeit, sich nach Alternativen umzusehen. Ihr braucht also ein motorisiertes Gerät, das eure Muskelkraft schont und schnell, aber zuverlässig die Grashalme auf ein einheitliches Maß stutzt. Wenn euch maximale Leistung wichtig ist, dürfte dann ein Benzin Rasenmäher die erste Wahl sein.

Dabei gibt es viele verschiedene Modelle, so dass ihr beim Kauf vor der Qual der Wahl steht. Damit ihr dennoch den Überblick behaltet, habe ich diesen kleinen Artikel zusammengestellt: Im Folgenden erfahrt ihr so nicht nur, wie ein Benzingerät funktioniert und wann sich eins  für euch lohnen dürfte, ich stelle euch auch noch die meines Erachtens nach 5 besten derzeit erhältlichen Benzin Rasenmäher etwas genauer vor.

Wenn ihr einen großen Garten habt, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass ihr euch auch über die Größe eurer Rasenfläche nicht beklagen könnt. Und das ist auch gut so, denn ein gepflegtes Grün erfüllt doch einige Funktionen in eurem kleinen Ökosystem. Rasen ist so nicht nur Lebensraum für wertvolle Nützlinge wie Würmer, er regt auch die Sauerstoffproduktion an, während er gleichzeitig Schadstoffe absorbiert.

Doch je größer der Rasen ist, desto mehr Arbeit macht er auch. Denn damit er richtig schön aussieht, muss er nunmal wirklich regelmäßig gepflegt werden. Besonders in den Sommermonaten ist das eine ziemliche Herausforderung. Nach nur wenigen Wochen ist das Gras dann nämlich so stark gewachsen, dass ihr eure Wiese kaum noch wiedererkennen könnt.

Wachstum fördern, Schädlingen vorbeugen

Dies beeinträchtigt nicht nur die Außendarstellung eures Gartens, sondern kann auch andere unerwünschte Folgen haben. Wenn der Rasen nämlich eher einer Steppe gleicht, haben Schädlinge wie Mäuse oder Ratten einen idealen Lebensraum, in dem sie Unterschlupf finden. Abgestorbene Halme werden außerdem nicht entfernt, so dass das gesunde Wachstum der Grünfläche behindert wird.

Alles Gründe, die dafür sprechen, den Rasen nicht verwildern und vernachlässigen zu lassen. Auf sehr großen Grundstücken und bei Profis sind dabei besonders Benzin Rasenmäher sehr beliebt.

"Bevor ihr euch für einen Benzin Rasenmäher entscheidet, solltet ihr euch genau über die Rechtslage informieren. Denn viele Kleingartenkolonien verbieten z.B. den Einsatz von Benzinern."
Mein Hinweis

Wie funktioniert ein Benzin Rasenmäher?

Die meisten Benzin Rasenmäher sind Sichelmäher. Anders als handbetriebene Geräte, die meist mit einer Art Spindelvorrichtung arbeiten, funktionieren diese Geräte mit messerscharfen Klingen: So werden die Halme auf dieselbe Art und Weise gekappt wie zu Großmutters Zeiten. Da die Messer aber von einem kraftvollen Motor angetrieben werden, gelingt dies mit einem Benzinmäher um einiges schneller: Mit einer Tankfüllung könnt ihr so auch sehr große Rasenflächen in weniger als einer Stunde bearbeiten.

Gemäht wird dabei hauptsächlich während der Wachstumsphase des Rasens: Dies bedeutet, dass ihr vom Frühling bis zum Spätsommer regelmäßig zum Mäher greifen müsst. Im Frühjahr und kurz vor der Winterruhe sollte ein Schnitt pro Woche ausreichen. Im Sommer hingegen hat der Rasen seine Hauptwachstumsphase, dann müsst ihr schon mindestens zweimal wöchentlich mähen.

Idealerweise solltet ihr dies am späten Nachmittag tun und trockene Tage wählen. Aufgrund des niedrigen Sonnenstandes ist so die Wahrscheinlichkeit, dass der kurz gemähte Rasen verbrennt, geringer und die Grashalme lassen sich einfach abschneiden. Vor dem Mähen solltet ihr den Rasen idealerweise von Fremdkörpern wie Ästen oder heruntergefallenen Früchten befreien.

Moderne Motormäher haben verschiedene Schnittstufen, aus denen ihr auswählen könnt. So könnt ihr den Rasen auf eine einheitliche Höhe stutzen. Zu kurz sollte er dabei aber nicht geraten, da er dann im Sommer eher austrocknet: Etwa 4 Zentimeter Höhe ist dann in den meisten Fällen optimal. Kurz vor der Winterpause des Rasens, also im Herbst, könnt ihr die Schnittstufe aber auch etwas stärker auswählen – bei einer Höhe von etwa 2 bis 3 Zentimetern fühlt er sich in der Frostphase nämlich ziemlich wohl.

Das abgetrennte Gras wird normalerweise durch die Luftströmung des Motors aufgesogen und dann in einem Fangsack verstaut. So könnt ihr das Schnittgut ganz einfach in die Biotonne geben oder als Kompost nutzen. Einige Geräte haben auch eine Mulchfunktion: Dann wird das abgeschnittene Gras gleich wieder auf die Rasenfläche verteilt, so dass ihr sie leichter düngen könnt.

Bei Mähern habt ihr die Wahl zwischen vielen Antriebstechnologien: Neben einfachen Handmähern bedeutet dies, dass ihr entweder auf Akku-, Elektro oder eben Benzintechnologie setzen könnt. Letztere ist besonders bei Profis beliebt, so dass es gut sein kann, dass ihr auch euren Spaß an einem Benzingerät haben werdet (Aber auch die Mähroboter sind immer mehr im Kommen). 

Es gibt aber auch ein paar Gründe dagegen, denn Benzin Rasenmäher haben sowohl Vor- als auch Nachteile:

Die Vorteile

Starke Leistungswerte für schnelles Arbeiten

Dass Benzin Rasenmäher besonders bei professionellen Gärtnern sehr beliebt sind, hat besonders einen Grund: Sie sind einfach sehr leistungsstark! Besonders bei sehr hoch gewachsenen Rasenflächen zeigen sie dies. Aufgrund dieser Power könnt ihr so im Heimgarten sehr schnell und effizient arbeiten – während es bei Akku- und Elektrogeräten schon öfters passieren kann, dass ihr etwas nachmähen müsst, ist das Stutzen mit Benzinern normalerweise schon nach einem Durchgang erledigt!

Überall einsatzbereit

Wenn ihr ein sehr großes Grundstück habt, dann werdet ihr mit Elektromähern wahrscheinlich nicht sehr weit kommen: Nicht nur stört dann der Kabelsalat, es ist außerdem sehr einfach, aus Versehen über das Stromkabel zu fahren, so dass der Mäher unbrauchbar wird. Akku-Rasenmäher wiederum sind zwar mobil, bei niedrigem Batteriestand müsst ihr aber dennoch zur Ladestation. Nur mit Benzin Rasenmähern seid ihr also praktisch grenzenlos unterwegs: Ihr braucht lediglich etwas Benzin und könnt dann unabhängig von Stromquellen sofort loslegen! Und sollte der Tank nicht ausreichen, könnt ihr ihn schnell nachfüllen und dann ohne lange Zwangspause weiterarbeiten.

Auch für schwierige Flächen geeignet

Es kann aber auch sein, dass eure Rasenfläche vielleicht nicht sehr groß, dafür aber umso anspruchsvoller ist. Wenn ihr z.B, mit Steigungen zu kämpfen habt, ist die Batterie eines Akkumähers sehr schnell leer, so dass sich diese Geräte dann kaum sinnvoll nutzen lassen. Ein kraftvoller Benziner kommt aber auch mit diesen Tücken klar und mäht das Gras völlig unbeeindruckt herunter.

Die Nachteile

Sehr laut

Es gibt aber auch Gründe, die gegen einen Benzin Rasenmäher sprechen. Zum einen sind diese Geräte nämlich verhältnismäßig laut. Die Schallleistung liegt eigentlich immer über 90 Dezibel, so dass ihr leicht Probleme mit euren Nachbarn bekommen könnt. Wenn ihr euch also für ein Benzingerät entscheidet, ist es sinnvoll, vorher nachzufragen, ob dies überhaupt gewünscht ist. Denn in vielen Kleingartenanlagen ist die Nutzung von Benzinern sogar verboten.

Etwas teuer

Ihr gehört zu den eher preissensiblen Kunden? Dann kann es sein, dass ein Benziner für euch vielleicht nicht ganz die richtige Wahl ist. Zwar sind sie in der Anschaffung meist günstiger als Akkugeräte, dennoch gehören sie eher der gehobenen Preisklasse an. Wenn ihr wirklich wenig für ein motorisiertes Gerät ausgeben wollt, kann es daher mehr Sinn machen, sich für einen Elektromäher zu entscheiden.

Sehr massig und schwierig zu verstauen

Im Vergleich zu Elektro- und Akkugeräten sind Benzin Rasenmäher außerdem ziemlich massig. Normalerweise wiegen sie deutlich mehr als 20 Kilogramm. Mit betriebenen Rädern macht sich dies im Alltag zwar kaum bemerkbar, fehlen diese aber, müsst ihr doch ziemlich viel anschieben. Das Verstauen des Geräts im Winter ist ebenfalls etwas schwierig: Leider könnt ihr ihn nämlich nicht hochkant lagern, da dies den Motor beschädigen könnte.

Benzin-Rasenmäher: Antriebs- und leistungstark

Darauf solltest Du vor dem Kauf achten:

Antriebsart

Bei Benzin Rasenmähern habt ihr die Wahl zwischen Zwei- und Viertaktmotoren: Zweitakter sind zwar etwas günstiger in der Anschaffung, dafür aber auch sehr laut und müssen mit einem Benzin-Ölgemisch betankt werden. Da ihr einen Mäher wirklich oft braucht, empfehle ich euch eher einen Viertakter: Sie können mit normalem Tankstellenbenzin betrieben werden und eignen sich in vielen Fällen auch noch für die Nutzung auf Privatgrundstücken.

Schnittbreite und -höhe

Die Schnittbreite besagt, wie viele Zentimeter Gras ein Mäher mit einem Schnitt bearbeitet werden kann. Dabei gilt normalerweise: Je breiter der Schnitt, desto schneller seid ihr mit der Arbeit fertig. Wenn ihr z.B. einen 40 Zentimeter breiten Mäher habt und damit eine 4 Meter breite Rasenfläche bearbeiten wollt, müsst ihr etwa 10 Mal fahren, um mit dem Mähen fertig zu sein – bei einem 50 Zentimeter langen Mäher sind es nur 8 Durchgänge.

Die Schnitthöhe zeigt euch, wie hoch oder niedrig ihr den Rasen mähen könnt. Wenn ihr beim Mähen flexibel sein wollt (z.B., wenn ihr regelmäßig in den Urlaub fahrt – danach empfiehlt es sich nämlich, den Rasen Schritt für Schritt etwas kürzer zu machen und ihn nicht gleich radikal herunterzumähen), solltet ihr auf eine breite Auswahl mit entsprechend vielen Schnittstufen achten.

Füllbehälter

Schließlich solltet ihr auch über den Füllbehälter nachdenken. Dieser Korb oder Sack fängt das Schnittgut so lange auf, bis er voll ist. Viele Geräte verfügen dabei auch über eine Füllanzeige, die euch zeigt, wie viel ihr noch mähen könnt, bevor der Behälter entleert werden muss.

Für kleinere Grundstücke reichen dabei schon Volumen von um die 40 Liter aus, um einen Mähdurchgang ohne Entleeren zu bewerkstelligen. Wenn euer Gras aber sehr hoch oder dicht gewachsen ist und euer Grundstück eine beachtliche Fläche hat, dann sollte der Behälter schon über 50 Liter fassen.

Die besten Benzin Rasenmäher

WOLF-Garten Rasenmäher, A 4200 - Benzinrasenmäher, 11A-LOSC650
FUXTEC Benzin Rasenmäher FX-RM5196PRO, der Nachfolger des Bestsellers der Oberklasse FX-RM2060PRO, mit 51 cm Schnittbreite und variablem GT Selbstantrieb Motor, Schnittbreite 51 cm - 60L Grasfangkorb
Makita Benzin-Rasenmäher, 41 cm, PLM4120N
BRAST Benzin Rasenmäher 3,0kW (4,1PS) 46cm Schnittbreite Stahlgehäuse 60L Fangkorb Easy Clean 4-Takt Motor-Mäher TÜV SÜD
Einhell Benzin Rasenmäher GH-PM 40 P (1,6 kW, 40 cm Schnittbreite, 3-fache Schnitthöhenverstellung 32-62 mm, 45 l Fangsack)
Produktname
Wolf A4200
FUXTEC FX-RM5196PRO
Makita PLM4120N
Brast BRB-RM-18149 Eco
Einhell GH-PM 40 P
Bewertung
Motor
Viertakt, 140 ccm
Viertakt, 196 ccm
Viertakt, 140 ccm
Viertakt, 149 ccm
Viertakt, 118 ccm
Leistung
2,1 kW
4,4 kW
1,98 kW
3,0 kW
1,6 kW
Drehzahl/Minute
2800
3000
2800
2800
2800
Radantrieb?
Tankvolumen
1,0 l
1,0 l
0,8 l
k.A.
1,3 l
Füllbehälter
60 l
60 l
50 l
60 l
45 l
Schnittbreite
420 mm
501 mm
410 mm
460 mm
400 mm
Schnitthöhe
28-92 mm
25-75 mm
20-75 mm
30-80 mm
32-62 mm
Schnittstufen
6
7
5
8
3
Lautstärke
94 dB
96 dB
93 dB
96 dB
96 dB
Gewicht
29 kg
39,5 kg
26 kg
29 kg
24 kg
Preis
209,00 EUR
389,00 EUR
249,78 EUR
199,00 EUR
184,68 EUR
WOLF-Garten Rasenmäher, A 4200 - Benzinrasenmäher, 11A-LOSC650
Produktname
Wolf A4200
Bewertung
Motor
Viertakt, 140 ccm
Leistung
2,1 kW
Drehzahl/Minute
2800
Radantrieb?
Tankvolumen
1,0 l
Füllbehälter
60 l
Schnittbreite
420 mm
Schnitthöhe
28-92 mm
Schnittstufen
6
Lautstärke
94 dB
Gewicht
29 kg
Preis
209,00 EUR
FUXTEC Benzin Rasenmäher FX-RM5196PRO, der Nachfolger des Bestsellers der Oberklasse FX-RM2060PRO, mit 51 cm Schnittbreite und variablem GT Selbstantrieb Motor, Schnittbreite 51 cm - 60L Grasfangkorb
Produktname
FUXTEC FX-RM5196PRO
Bewertung
Motor
Viertakt, 196 ccm
Leistung
4,4 kW
Drehzahl/Minute
3000
Radantrieb?
Tankvolumen
1,0 l
Füllbehälter
60 l
Schnittbreite
501 mm
Schnitthöhe
25-75 mm
Schnittstufen
7
Lautstärke
96 dB
Gewicht
39,5 kg
Preis
389,00 EUR
Makita Benzin-Rasenmäher, 41 cm, PLM4120N
Produktname
Makita PLM4120N
Bewertung
Motor
Viertakt, 140 ccm
Leistung
1,98 kW
Drehzahl/Minute
2800
Radantrieb?
Tankvolumen
0,8 l
Füllbehälter
50 l
Schnittbreite
410 mm
Schnitthöhe
20-75 mm
Schnittstufen
5
Lautstärke
93 dB
Gewicht
26 kg
Preis
249,78 EUR
BRAST Benzin Rasenmäher 3,0kW (4,1PS) 46cm Schnittbreite Stahlgehäuse 60L Fangkorb Easy Clean 4-Takt Motor-Mäher TÜV SÜD
Produktname
Brast BRB-RM-18149 Eco
Bewertung
Motor
Viertakt, 149 ccm
Leistung
3,0 kW
Drehzahl/Minute
2800
Radantrieb?
Tankvolumen
k.A.
Füllbehälter
60 l
Schnittbreite
460 mm
Schnitthöhe
30-80 mm
Schnittstufen
8
Lautstärke
96 dB
Gewicht
29 kg
Preis
199,00 EUR
Einhell Benzin Rasenmäher GH-PM 40 P (1,6 kW, 40 cm Schnittbreite, 3-fache Schnitthöhenverstellung 32-62 mm, 45 l Fangsack)
Produktname
Einhell GH-PM 40 P
Bewertung
Motor
Viertakt, 118 ccm
Leistung
1,6 kW
Drehzahl/Minute
2800
Radantrieb?
Tankvolumen
1,3 l
Füllbehälter
45 l
Schnittbreite
400 mm
Schnitthöhe
32-62 mm
Schnittstufen
3
Lautstärke
96 dB
Gewicht
24 kg
Preis
184,68 EUR

Da Benzin Rasenmäher mittlerweile auch bei vielen Privatnutzern sehr beliebt sind, gibt es auch ein stetig wachsendes Angebot. Damit ihr wisst, was es so zu kaufen gibt, habe ich mit den Markt deshalb etwas genauer angesehen und meine persönliche Top 5 der Benzinmäher ausgewählt. So wisst ihr besser, was euch bei den jeweiligen Produkten erwartet und ihr könnt eine informierte Kaufentscheidung treffen.

Wolf A4200

Wenn es um Rasenmäher geht, dann gibt es wohl weniger Hersteller, denen derartig vertraut wird wie der Firma Wolf. Mit dem A4200 hat die Firma auch einen Benziner im Angebot, der ein wirklicher Tausendsassa ist und sich auch im Hobbygarten gut einsetzen lässt.

Ein wirklicher Allrounder

Viele Grenzen habt ihr mit diesem Mäher nämlich wirklich nicht: Der kraftvolle 2,1 Kilowatt Motor hat zwar manchmal so seine Startschwierigkeiten (ihr müsst also öfter ziehen, damit er anspringt), dann geht es aber gleich los: Die Messer arbeiten sehr schnell und zuverlässig, so dass ihr eure Arbeit in Windeseile erledigt haben dürftet! Sehr erfreulich ist dabei auch die variable Schnitthöhe: Ihr könnt in sechs Stufen auf zwischen 2,8 und 9,2 Zentimeter herunterstutzen – somit ist sowohl eine schonende Schnittkur nach wochenlanger Mähpause als auch Sommer- und Winterschnitt problemlos möglich!

Die Schnittbreite von etwa 42 Zentimetern befindet sich vergleichsweise im Mittelfeld, angesichts der guten Mähleistung ist schnelles Arbeiten dennoch möglich. Und das bedeutet, dass ihr auch vor größeren Flächen nicht zurückscheuen müsst: Der Fangsack ist mit 60 Litern Inhalt nämlich sehr großzügig bemessen! Und auch lärmtechnisch versuchsacht der Wolf keine extremen Probleme, für einen Benziner sind etwa 94 Dezibel Schallleistung nämlich absolut annehmbar. Trotz fehlendem Radantrieb und etwas hohem Gewicht (29 Kilogramm) lässt er sich zudem gut manövrieren.

Es gibt also kaum einen Grund, sich nicht für den A4200 zu entscheiden. Ich kann ihn auf jeden Fall guten Gewissens empfehlen!

Positiv

  • sehr variable Schnitthöhe
  • großer Fangsack
  • für einen Benziner vergleichsweise leise

Negativ

  • Starten manchmal etwas schwierig
  • etwas schwer

FUXTEC FX-RM5196PRO

Oder braucht ihr wirklich sehr viel Leistung? Besonders, wenn euer Rasen dazu neigt, sehr schnell in die Höhe zu sprießen, kann das von Vorteil sein. Und dann empfiehlt sich eine Lösung, die selbst für Benziner extrem kraftvoll ist: Der FX-RM5196PRO von Fuxtec ist für diesen Fall eine gute Wahl.

Ein wahres Kraftpaket

Denn wenn ihr Power sucht, dann dürfte dieser Mäher eure Erwartungen durchaus erfüllen: Der Motor bringt es auf sagenhafte 4,4 Kilowatt, so dass die Klingen mit etwa 3000 Umdrehungen pro Minute an die Arbeit gehen! So dürftet ihr auch bei sehr anspruchsvollem oder vorher vernachlässigtem Grün keine Probleme haben, die richtige Form zu finden, zumal die Füllbox mit 60 Litern sehr viel Rasenschnitt aufnehmen kann. Für eine sehr komfortable Bedienung sorgen zudem die angetriebenen Räder, so dass der körperliche Aufwand während des Betriebs gegen Null geht.

Auch die Schnitteinstellungen können überzeugen: 7 Schnittstufen sind sehr viele, die Höheneinstellungen reichen zwischen 25 und 75 Millimetern, was für den Heimbereich vollkommen ausreichen dürfte. Ein großes Plus des FX-RM5196PRO ist die großzügige Schnittbreite – mit einem Mähdurchgang könnt ihr mehr als einen halben Meter Gras kleinkriegen, so dass ihr auch größere Rasenflächen ohne Probleme bearbeiten könnt!

Doch die Kraft dieses Mähers kommt nicht von irgendwo, so dass ihr doch ein paar kleine Kompromisse eingehen müsst: So ist der Fuxtec nicht nur vergleichsweise teuer, sondern auch wirklich ein sehr massiger Vertreter der Benzintechnologie – außerhalb der Arbeitszeiten kann es also etwas Mühe kosten, ihn wegzustellen oder zu verstauen. Und auch die Lautstärke ist nicht ohne: Bei 96 Dezibel Lärm solltet ihr also nicht allzuviele Nachbarn haben, die der Betrieb stören könnte.

Dies alles bedeutet aber nicht, dass der Fuxtec FX-RM5196PRO nicht empfehlenswert wäre. Im Gegenteil – wenn ihr maximale Leistung sucht, dann seid ihr mit diesem Modell sehr gut bedient!

Positiv

  • sehr starker Motor
  • sehr breiter Schnitt, sehr variabel
  • große Füllbox, sehr komfortables Arbeiten dank angetriebener Räder

Negativ

  • relativ laut
  • sehr schwer
  • etwas teuer

Makita PLM4120N

Es muss aber nicht immer gleich ein ausgewachsener Hochleistungsmäher sein. Vielleicht sucht ihr auch eher Qualität, die auf ein langes Leben eures Geräts hoffen lässt. Dann kann es Sinn machen, sich für den PLM4120N des bei Gärtnern weltweit geschätzten Herstellers Makita zu entscheiden.

Ein wahres Qualitätsprodukt

Zum Einsatz kommt bei diesem Makita ein 1,98 Kilowatt Viertaktmotor, der sehr souverän und zuverlässig arbeitet – einzig das Befüllen und Wechsel des Motoröls ist hier nicht so gut gelungen, so dass ihr hierfür am besten nicht eure schönste Kleidung anzieht. Von der Schnittbreite her (41 Zentimeter) eignet sich der PLM4120N vor allem für nicht ganz so große Rasenflächen, dann ist aber die Arbeit auch sehr angenehm – der Wendekreis ist vergleichsweise klein, trotz fehlendem Radantrieb lässt sich der Mäher außerdem gut schieben. Wenn ihr euer Schnittgut gleich zum Rasendüngen weiterverwenden wollt, wird euch außerdem die integrierte Mulchfunktion sehr begeistern.

Makita-typisch ist die Verarbeitung: Sofern angebracht, verzichten die Japaner bei diesem Modell auf Plastik und lassen lieber robustes Metall sprechen. Dieses ist hochwertig gefertigt und eingearbeitet, so dass der Mäher einen sehr stabilen und langlebigen Eindruck macht. Weiterhin positiv: Der Schallpegel des PLM4120N hält sich wirklich in Grenzen. Zwar sind 93 Dezibel immer noch nicht gerade wenig, wenn es um Benziner geht, gibt es aber kaum Modelle dieser Leistungsklasse, die weniger Lärm verursachen.

Wenn ihr also eine größere, aber immer noch überschaubare Rasenfläche habt und gerne in Qualität investiert, dann gibt es kaum etwas, was gegen den Kauf des Makita PLM4120N spricht.

Positiv

  • sehr hochwertige und stabile Verarbeitung
  • mit serienmäßiger Mulchfunktion
  • für einen Benziner sehr leise

Negativ

  • Ölwechsel etwas schwierig

Brast BRB-RM-18149 Eco

Oder sucht ihr einen eher günstigen Mäher, der vergleichsweise viel Leistung für wenig Geld bringt? Wenn ihr bereit seid, bei der Bedienung einige kleine Abstriche zu machen, könnte der BRB-RM-19149 Eco von Brast etwas für euch sein.

Viel Leistung für wenig Geld

Der Motor dieses Mähers ist ziemlich kräftig: Er bringt es auf 3 Kilowatt Leistung und ist nicht nur deshalb auch für etwas anspruchsvollere Wiesen geeignet. Allerdings solltet ihr dabei schon etwas Muskelkraft mitbringen – die Räder sind nämlich nicht angetrieben, so dass sich das vergleichsweise hohe Gewicht von 29 Kilogramm besonders bei kleineren Hängen und Unebenheiten schnell bemerkbar macht. Außerdem ist der Motor mit 96 Dezibel auch etwas laut, was bedeutet, dass der BRB-RM-1949 Eco doch eher zu den Ruhestörern im Garten gehört.

Dafür lässt sich mit dem Brast aber auch einiges wegmähen: Mit einer Schnittbreite von 46 Zentimetern und einem Fangsack mit 60 Litern Volumen dürftet ihr auch sehr große Flächen in kürzerer Zeit wieder gepflegt bekommen. Dabei könnt ihr auch anspruchsvolle Schnittprogramme problemlos bewältigen – denn nicht nur sind Rasenhöhen zwischen 3 und 8 Zentimetern möglich, dank der sage und schreibe 8 einstellbaren Höhenstufen könnt ihr euer Grün auch wirklich auf genau das Niveau bringen, das es braucht.

Wenn ihr also etwas mehr Leistung sucht, dann ist der Brast eine gute Alternative zu anderen Hochleistungsmähern. Und erfreulicherweise stimmt auch der Preis: Hier ist der BRB-RM-19149 Eco nämlich sogar um einiges günstiger als viele leistungsschwächere Konkurrenzprodukte.

Positiv

  • ziemlich kraftvoller Motor
  • breiter Schnitt, 8 verschiedene Schnittstufen
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Negativ

  • für einen Mäher ohne Radantrieb sehr schwer
  • ziemlich laut

Einhell GH-PM 40 P

Die meisten Gärtner setzen auf Benziner, um ihr großes Grundstück problemlos mähen zu können. Doch auch auf kleineren Anlagen kann sich ein Ottomotor lohnen. Wenn ihr euch jetzt wiedererkennt, dann kann der GH-PM 40 P von Einhell ein lohnenswerter Kauf sein.

Klein, handlich, günstig

Denn dieser Mäher ist nicht für die ganz großen Anwesen konstruiert, sondern eher für kleinere Aufgaben. Dementsprechend ist die Schnittbreite für einen Benziner ziemlich niedrig ausgefallen (40 Zentimeter), auch die Fangbox ist mit 45 Litern Inhalt nicht die größte. Dafür weiß aber die Bedienung zu überzeugen: Mit gerade einmal 24 Kilogramm gehört der Einhell für Benziner-Verhältnisse zu den Leichtgewichten und zeigt sich im Betrieb äußerst sportlich und wendig. Wenn ihr auf eher kleinem Raum mäht, macht sich dies schon bemerkbar.

Für das normale Einsatzgebiet ist der sparsame 1,6 Kilowatt Motor völlig ausreichend. Leider gehört er aber nicht zu den leisesten, denn die 96 Dezibel, die aus dem Mäher herausschallen, können von anderen schon schnell als Lärmbelästigung wahrgenommen werden. Auch die Schnittoptionen sind etwas dürftig: Gerade einmal drei verschiedene Trimmhöhen könnt ihr mit dem Einhell erreichen, anspruchsvollere Projekte wie das schrittweise Herunterschneiden von Gras sind so nur bedingt realisierbar.

Dafür überzeugt das Gerät aber wieder in einem anderen Punkt: Preislich kann man nämlich bei diesem Mäher überhaupt nicht meckern – der Einhell gehört zu den erschwinglichsten Benzinmodellen, die überhaupt auf dem Markt erhältlich sind!

Wenn ihr also nicht allzu große Ansprüche habt und euer Grundstück eher klein ist, dann kann der GH-PM 40 P eine gute und preisgünstige Lösung sein.

Positiv

  • leicht und handlich
  • sparsamer Motor
  • sehr günstiger Preis

Negativ

  • etwas schmale Schnittbreite, kleine Fangbox
  • sehr laut
  • nur wenige Schnittstufen

Für mich der Beste

Der beste Benzin Rasenmäher ist für mich der A4200 von Wolf. Denn mit diesem Gerät könnt ihr euch einen wirklich flexiblen Allrounder zulegen, mit dem ihr euren Rasen zu jeder Jahreszeit passgenau pflegen könnt!

Fazit

Rasenmähen gehört vielleicht nicht zu den spannendsten Aufgaben eines Hobbygärtners, aber doch zu den wichtigsten: Denn eine ebene, gestutzte Grünfläche ist nicht nur für die Außendarstellung eures Gartens wichtig, das Gras wird so auch stabiler und Schädlinge haben einen potentiellen Unterschlupf weniger. 

Wenn ihr mobil bleiben wollt und eine möglichst hohe Leistung wünscht, dann sind Benzin Rasenmäher sehr empfehlenswert. Und glücklicherweise gibt es viele gute und empfehlenswerte Geräte, so dass ich mir fast sicher bin, dass ihr auch ein Modell findet, das zu euch passt.

Quellen:

 

  1. Wie oft der Rasen gemäht werden muss, hängt auch von dem Grastyp ab. Auf meine-rasenwelt.de findet sich hierzu ein interessanter Überblick.
  2. Richtig mähen will gelernt sein, denn manche Fehler können nur schwierig ausgebügelt werden, wie dieser Artikel von t-online.de berichtet.
  3. Mein-schoener-garten.de hat auch einige Tipps zum richtigen Rasenmähen.
  4. Ebenfalls hat mein-schoener-garten.de auf seinem Youtube-Auftritt ein interessantes Tutorial-Video zur Wartung von Rasenmähern veröffentlicht.

 

 

Schreibe einen Kommentar