Die tollsten Hochbeete aus Metall im Test & Vergleich 2020

Produktname
Empfehlung
Blumfeldt High Grow
Gabiona Hochbeet
Outflexx Hochbeet
Preistipp
RS Trade Pisa L
Palantino Exclusive Line Hochbeet
blumfeldt High Grow - Hochbeet, Gartenbeet, Gemüsebeet, für Blumen, Kräuter und Gemüse, 160 x 80 x 80 cm (BxHxT), angenehme Arbeitshöhe, Stahl-Wellblech, Silber
GABIONA Hochbeet I Blumenhochbeet für Terrasse & Garten I Anzuchtbeet ideal zum Anbau von Kräuter + Blumen I Gemüsebeet aus Metall I Kräuter Hochbeet für den Balkon 184 x 60 x 90 cm
OUTFLEXX Hochbeet aus hochwertiger Zinkalume in Silber, ca. 180x90x84 cm, Gemüse-, Kräuter- und Blumenbeet, erhöhtes Hügelbeet, Pflanzentrog, pflegeleicht, stabil, platzsparend, schnelle Montage
RS Trade Pisa L Hochbeet L 60 cm x B 60 cm x H 60 cm Gemüsebeet Gartenbeet Kräuterbeet Anzuchtbeet Frühbeet Stahl-Wellblech Zink-Alu Metall witterungsbeständig
Palatino Exclusive Line Hochbeet/Pflanzkübel Clara aus Corten-Stahl 80 x 80, Tiefe 50 cm, Modular
Bewertung
4.6 out of 5 stars
4.3 out of 5 stars
4.1 out of 5 stars
4 out of 5 stars
3.9 out of 5 stars
Material
Stahl/Wellblech
Blech
Stahl
Stahl/Wellblech
Corten-Stahl
Materialdicke
0,6 mm
0,6 mm
k.A.
0,6 mm
1,0 mm
Legierung
Zink/Aluminium
Zink
Zink/Aluminium
Zink/Aluminium
Corten
Arbeitshöhe
80 cm
60 cm
90 cm
60 cm
50 cm
Fassungsvermögen
ca. 900 L
ca. 990 L
k.A.
k.A.
k.A.
Farbe
beige oder silber
silber
silber
silber
rostbraun
Maße
160 x 80 x 80 cm
184 x 90 x 60 cm
180 x 90 x 84 cm
60 x 60 x 60 cm
80 x 80 x 50 cm
Gewicht
25 kg
20 kg
15,7 kg
10 kg
16 kg
Preis
104,99 EUR
59,59 EUR
199,90 EUR
39,90 EUR
127,95 EUR
Empfehlung
Produktname
Blumfeldt High Grow
blumfeldt High Grow - Hochbeet, Gartenbeet, Gemüsebeet, für Blumen, Kräuter und Gemüse, 160 x 80 x 80 cm (BxHxT), angenehme Arbeitshöhe, Stahl-Wellblech, Silber
Bewertung
4.6 out of 5 stars
Material
Stahl/Wellblech
Materialdicke
0,6 mm
Legierung
Zink/Aluminium
Arbeitshöhe
80 cm
Fassungsvermögen
ca. 900 L
Farbe
beige oder silber
Maße
160 x 80 x 80 cm
Gewicht
25 kg
Preis
104,99 EUR
Produktname
Gabiona Hochbeet
GABIONA Hochbeet I Blumenhochbeet für Terrasse & Garten I Anzuchtbeet ideal zum Anbau von Kräuter + Blumen I Gemüsebeet aus Metall I Kräuter Hochbeet für den Balkon 184 x 60 x 90 cm
Bewertung
4.3 out of 5 stars
Material
Blech
Materialdicke
0,6 mm
Legierung
Zink
Arbeitshöhe
60 cm
Fassungsvermögen
ca. 990 L
Farbe
silber
Maße
184 x 90 x 60 cm
Gewicht
20 kg
Preis
59,59 EUR
Produktname
Outflexx Hochbeet
OUTFLEXX Hochbeet aus hochwertiger Zinkalume in Silber, ca. 180x90x84 cm, Gemüse-, Kräuter- und Blumenbeet, erhöhtes Hügelbeet, Pflanzentrog, pflegeleicht, stabil, platzsparend, schnelle Montage
Bewertung
4.1 out of 5 stars
Material
Stahl
Materialdicke
k.A.
Legierung
Zink/Aluminium
Arbeitshöhe
90 cm
Fassungsvermögen
k.A.
Farbe
silber
Maße
180 x 90 x 84 cm
Gewicht
15,7 kg
Preis
199,90 EUR
Preistipp
Produktname
RS Trade Pisa L
RS Trade Pisa L Hochbeet L 60 cm x B 60 cm x H 60 cm Gemüsebeet Gartenbeet Kräuterbeet Anzuchtbeet Frühbeet Stahl-Wellblech Zink-Alu Metall witterungsbeständig
Bewertung
4 out of 5 stars
Material
Stahl/Wellblech
Materialdicke
0,6 mm
Legierung
Zink/Aluminium
Arbeitshöhe
60 cm
Fassungsvermögen
k.A.
Farbe
silber
Maße
60 x 60 x 60 cm
Gewicht
10 kg
Preis
39,90 EUR
Produktname
Palantino Exclusive Line Hochbeet
Palatino Exclusive Line Hochbeet/Pflanzkübel Clara aus Corten-Stahl 80 x 80, Tiefe 50 cm, Modular
Bewertung
3.9 out of 5 stars
Material
Corten-Stahl
Materialdicke
1,0 mm
Legierung
Corten
Arbeitshöhe
50 cm
Fassungsvermögen
k.A.
Farbe
rostbraun
Maße
80 x 80 x 50 cm
Gewicht
16 kg
Preis
127,95 EUR

Wenn ihr in angenehmer Höhe gärtnern und euren Pflanzen etwas Gutes tun wollt, dann kann eine einfache, aber umso wirksamere Konstruktion helfen: Ein Hochbeet bringt euren kleinen grünen Lieblingen nämlich nicht nur ein optimales Umfeld, sondern schont auch noch euren Rücken! Kein Wunder also, dass sie derzeit in aller Munde sind.

Wie bei vielen Gartenutensilien habt ihr auch bei Hochbeeten die Qual der Wahl: So gibt es nicht nur Modelle, die speziell für den Garten bzw. für den Balkon gestaltet sind, auch hinsichtlich des Materials steht euch eine große Vielfalt zur Verfügung: Neben Holz und Kunststoff Modellen setzen viele Gärtner auch gerne auf Hochbeete aus Metall.

Ihr interessiert euch dafür und wollt mehr erfahren? Dann solltet ihr auf jeden Fall weiterlesen! In diesem Text erfahrt ihr nämlich nicht nur, welche Vorteile Metall in dieser Hinsicht hat und wie ihr eure Anlage am besten mit Leben erfüllt: Damit ihr auch wirklich ein Modell findet, das zu euch passt, habe ich außerdem die 5 Hochbeete aus Metall, die mich am meisten überzeugen, einem Test und Vergleich unterzogen. Legen wir also gleich los!

Für eure Pflanzen und euren Rücken erfrischend

Habt ihr schon einmal über ein Hochbeet nachgedacht? Vielleicht habt ihr so ein Exemplar ja bereits bei befreundeten Gärtnern gesehen und bestaunt. Denn schon auf den ersten Blick ist so eine Konstruktion sehr interessant: Besonders, wenn ihr euch manchmal über geschundene Knie ärgert oder das Kreuz euch plagt, werdet ihr die hohe Lage der Pflanzen schnell lieben lernen.

Aber ein Hochbeet ist viel mehr als nur eine Erleichterung für euch Gärtner. Mindestens genauso werden sich eure Pflanzen über ihre neue Umgebung freuen! So ist die Temperatur, die im Hochbeet herrscht, um einiges angenehmer als im Boden: Fachleute gehen davon aus, dass es etwas weiter oben etwa 3 bis 7 Grad wärmer zugeht, wenn ihr das richtige Erdmaterial verwendet!

Das ist nicht nur in kälteren Monaten, wenn Bodenfrost droht, von Vorteil: Auch ganzjährig wird der Stoffwechsel der Pflanzen auf diesem Weg beschleunigt: Sie wachsen schneller und sind deshalb oftmals um einiges ertragreicher, als wenn ihr sie auf herkömmlichem Weg anbaut.

Extrem viele Nährstoffe für hungrige Exemplare

Aber auch die Nährstoffe in einem Hochbeet haben es in sich: Sofern ihr die Umgebung – wie genau, erkläre ich euch noch – sorgfältig zusammenstellt, hat ein Hochbeet einen Nährwert, den ihr in freier Wildbahn so nicht finden werdet. Besonders sehr hungrige Pflanzen danken euch das gerne. Und da sich der Hochbeet Boden weiterentwickelt, mit den Jahren also eigentlich nicht an Fruchtbarkeit einbüßt, können sich eure Pflanzen lange daran erfreuen!

Ein weiteres Plus, das für Hochbeete spricht: Sofern ihr es mit einem Bodengitter oder Vlies absichert, kommen von unten eigentlich keine Schädlinge hinein! Für Nager ist dann nämlich kein Platz: Sie bleiben ausgesperrt, während kleinere nützliche Tiere wie Würmer und Insekten weiterhin den Weg ins fruchtbare Beet finden. Wenn ihr euch für ein Hochbeet aus Metall entscheidet, seid ihr außerdem hervorragend gegen Schnecken geschützt. Statt sich von euren Blättern zu bedienen, nehmen sie nämlich bei vielen Metallen lieber reißaus und werden zusätzlich durch die große Höhe des Beetes abgeschreckt.

Aufbau eines Hochbeetes

Neben Stabilität sind bei der Konstruktion eines Hochbeetes zwei Dinge wichtig: Zum einen sollte es so wenig Erde wie möglich abgeben, andererseits sollte es möglichst viel Wärme dämmen. Deshalb ähneln die meisten großen Metallmodelle einer nach unten offenen Wanne. So wird Wärme optimal isoliert und die Temperatur im Beetinneren kann steigen, während ihr euch auch bei Wind und Wetter keine Sorgen darum machen müsst, dass Erde heraus geraten könnte.

Bei Modellen für den Balkon sieht der Aufbau allerdings oftmals anders aus: Hier steht das Hochbeet auf einem Gestell. Das macht diese Modelle sehr flexibel, platzsparend und hilft auch gegen Schädlinge, es reduziert aber auch das Füllvolumen ungemein. Und das kann sich auswirken, wenn es um die optimale Befüllung des Hochbeetes geht.

Denn wenn ihr alles aus eurem Beet herausholen wollt, solltet ihr es mit ausgeklügeltem biologischem Material versuchen, das schichtweise angelegt wird. Aufgrund der Platzbegrenzung nutzen viele Balkongärtner allerdings herkömmliche Pflanzenerde. Auch in Gärten findet man diese Befüllung teilweise. Es ist allerdings auch bei begrenzten Platzverhältnissen und kleinen Beeten möglich, auf natürliche Befüllung zu setzen. Wie, das erfahrt ihr jetzt!

Wie befüllt man ein Hochbeet am besten?

Dieser Schritt ist dann doch noch einmal etwas aufwendiger. Aber keine Sorge: Wenn ihr erst einmal fertig seid, habe ihr auch lange Zeit Ruhe, denn ein gut gefülltes Hochbeet hält mindestens 5 Jahre! Dafür ist es aber doch notwendig, durchdacht vorzugehen. Ich will nicht verschweigen, dass es auch Gärtner gibt, die ausschließlich Erde für ihr Hochbeet nutzen, aber damit ist den Pflanzen wirklich nicht optimal geholfen. Stattdessen macht es sehr viel Sinn, auf organisches Material zu setzen und dieses dann Schritt für Schritt schichtweise aufzufüllen.

Wie dick so eine Schicht dann ist, hängt ganz von der Höhe eures Hochbeetes ab. In dieser kleinen Anleitung gehe ich von einem vergleichsweise hohen Modell (also 80 bis 90 Zentimeter Höhe) aus. Sollte euer Beet niedriger sein, was vor allem bei Exemplaren für den Balkon passieren kann, müsst ihr die Menge der Höhe anpassen. Statt einer 20 Zentimeter dicken Schicht müsst ihr euch dann wohl z.B. mit 5 oder 10 Zentimetern begnügen.

1. Mit einer Drainage Staunässe vermeiden

Staunässe ist wohl eines der übelsten Wörter, mit denen man vielen Gärtnern kommen kann. Dabei handelt es sich nämlich um Regen- oder Gießwasser, das nicht ablaufen kann und so wie ein kleiner See im Beet bleibt. Die Folgen sind besonders bei organischem Material oft verheerend: Es kann nicht mehr zersetzt werden, sondern verfault. Bei einem Hochbeet würde das bedeuten: Eure ganze Anlage wäre futsch.

Deshalb sollte der erste Schritt bei der Anlage eines Hochbeetes fast immer eine funktionierende Drainage sein. Bei Mini Hochbeeten für den Balkon ist das nicht ganz so dramatisch, da diese meist bereits mit einem Wasserabfluss versehen sind. Größere Modelle, die nach unten offen sind, sollten aber vorbearbeitet werden.

Dies gilt besonders, wenn ihr das Hochbeet auf Steinplatten, Beton oder Asphalt aufstellt. Für diesen Fall solltet ihr die Drainage ganz unten im Beet anlegen. Aber auch in der freien Natur solltet ihr auf den Wasserhaushalt achten: Dafür grabt ihr dann am besten eine gleichmäßige, etwas 20 Zentimeter tiefe Kuhle unter die Beetfläche und füllt diese mit Kies, Sand, kleinen Steinchen oder anderem möglichst hartem Material, durch das Wasser gut hindurchrinnen kann. Zur Auflockerung und besserer Stabilisierung der Hochbeet Konstruktion könnt ihr außerdem ein paar Holzstücke oder dickere Äste nutzen.

2. Ein Gitter oder Vlies gegen Schädlinge

Direkt darüber solltet ihr dann an den Schädlingsschutz denken. Wie Komposthaufen locken nämlich auch gut befüllte Hochbeete viele Plagegeister an wie die Motten das Licht. Besonders Nager, die organische Substanzen mit ihrem Kot verunreinigen können, werden dann zu einem großen Problem.

Das bedeutet: Ihr solltet optimalerweise ein Gitter oder wenigstens ein feuchtigkeitsdurchlässiges Bodenvlies verwenden, um euch gegen Schädlinge abzusichern. Manche Modelle werden bereits mit so einer Vorrichtung geliefert. Ist dies nicht der Fall, solltet ihr unbedingt eine nachkaufen oder euch selber zusammenbauen: Dafür könnt ihr euch dann einen robusten (damit Nager ihn nicht durchbeißen) und engen (maximal 10 Millimeter) Draht zulegen und anschließend zurechtschneiden.

3. Mit Strauch- und Schnittgut zu mehr Stabilität

Nächster Schritt ist dann die eigentliche Befüllung mit organischem Material, das im Laufe der Zeit zersetzt wird und so über Jahre hinweg neue Nährstoffe freigibt. Damit das Beet nicht sofort einfällt, sollte die unterste Nährschicht möglichst langsam zerfallen. Dies bedeutet: Härteres Strauch- und Schnittgut findet hier Anwendung. Besonders Zweige und Äste aus der Baum- und Heckenpflege sind hierfür ideal! Weiterhin nutzen viele Gärtner auch ein wenig Blumen- und Pflanzenschnitt, um diese Schicht ein wenig aufzulockern. So erhält euer Hochbeet ein optimales Fundament und ist außerdem gut belüftet. Bei herkömmlichen Modellen sollte diese Schicht etwa 25 Zentimeter hoch sein.

4. Vergleichsweise leicht zu zersetzendes Material: Kompostgut und Pflanzenschnitt

Eine Schicht weiter oben kann es dann etwas leichter werden: Hier solltet ihr also organisches Material nutzen, das schnell zersetzt wird und daher euren Pflanzen schon früh eine Nahrungsbasis gibt. Basis dieser Schicht ist normalerweise etwa 25 Zentimeter hoher Rasenschnitt. Für eine optimale Belüftung ist es dann ratsam, zunächst Rasensoden zu verwenden, bei denen das Gras nach unten zeigt. Dies sind ausgeschnittene Rasenstücke – es ist gut möglich, dass ihr vom Aushub des Hochbeetes ein paar davon übrig habt. Auf diese legt ihr dann Rasenschnitt, der vom Mähen übrig geblieben ist.

Anschließend gebt ihr eine 15 bis 20 Zentimeter hohe Kompostschicht drauf. Hier solltet ihr vor allem Küchenabfälle verwenden, die von Mikroorganismen vergleichsweise leicht zersetzt werden können. Schon schnell bieten sie auf diese Art und Weise eine gute Basisernährung für eure Pflanzen. Auch Pferde- oder Kuhmist könnt ihr dabei hinzumischen, wenn euch der anfangs etwas strenge Geruch nicht abschreckt.

Schritt 5: Hochwertige Garten- und Pflanzenerde

Allerdings dauert es dann doch noch etwas, bis ihr auch in den unteren Schichten Komposterde vorfinden könnt. Damit ihr das Beet dennoch sofort mit Pflanzen ausstatten könnt, sollte die oberste Schicht dann doch aus fertiger Erde bestehen. Füllt jetzt also das Beet bis zum Anschlag mit Erde auf – und zwar zunächst Garten- und anschließend hochwertige Pflanzenerde. Zeitgleich könnt ihr auch eure Pflanzen oder Stecklinge einsetzen – diese können sich dann über lange Zeit auf eine hochwertige Ernährung freuen!

Lebensdauer eines Hochbeetes

Da das Hochbeet über Jahre hinweg Schicht für Schicht zu Erde verarbeitet wird, ist ständig für Ernährungsnachschub gesorgt. Besonders Nährstoff zehrende Pflanzen fühlen sich dort sehr wohl. Wenn euer Hochbeet Jahr für Jahr etwas einsackt, ist das kein schlechtes Zeichen, im Gegenteil: Das bedeutet nämlich, dass die Schichten gut zersetzt werden und eure Pflanzen hochwertige Nährstoffe genießen. Um das Absacken optisch zu vermeiden, könnt ihr allerdings das Beet zu Beginn jeder Gartensaison mit etwas Erde auffüllen. Erst nach etwa 5 Jahren sind die Reserven aufgebraucht: Dann müsst ihr das Hochbeet neu beschichten, das alte Material könnt ihr allerdings im Garten als Humus weiterverwenden.

Die besten Hochbeete aus Metall

Produktname
Empfehlung
Blumfeldt High Grow
Gabiona Hochbeet
Outflexx Hochbeet
Preistipp
RS Trade Pisa L
Palantino Exclusive Line Hochbeet
blumfeldt High Grow - Hochbeet, Gartenbeet, Gemüsebeet, für Blumen, Kräuter und Gemüse, 160 x 80 x 80 cm (BxHxT), angenehme Arbeitshöhe, Stahl-Wellblech, Silber
GABIONA Hochbeet I Blumenhochbeet für Terrasse & Garten I Anzuchtbeet ideal zum Anbau von Kräuter + Blumen I Gemüsebeet aus Metall I Kräuter Hochbeet für den Balkon 184 x 60 x 90 cm
OUTFLEXX Hochbeet aus hochwertiger Zinkalume in Silber, ca. 180x90x84 cm, Gemüse-, Kräuter- und Blumenbeet, erhöhtes Hügelbeet, Pflanzentrog, pflegeleicht, stabil, platzsparend, schnelle Montage
RS Trade Pisa L Hochbeet L 60 cm x B 60 cm x H 60 cm Gemüsebeet Gartenbeet Kräuterbeet Anzuchtbeet Frühbeet Stahl-Wellblech Zink-Alu Metall witterungsbeständig
Palatino Exclusive Line Hochbeet/Pflanzkübel Clara aus Corten-Stahl 80 x 80, Tiefe 50 cm, Modular
Bewertung
4.6 out of 5 stars
4.3 out of 5 stars
4.1 out of 5 stars
4 out of 5 stars
3.9 out of 5 stars
Material
Stahl/Wellblech
Blech
Stahl
Stahl/Wellblech
Corten-Stahl
Materialdicke
0,6 mm
0,6 mm
k.A.
0,6 mm
1,0 mm
Legierung
Zink/Aluminium
Zink
Zink/Aluminium
Zink/Aluminium
Corten
Arbeitshöhe
80 cm
60 cm
90 cm
60 cm
50 cm
Fassungsvermögen
ca. 900 L
ca. 990 L
k.A.
k.A.
k.A.
Farbe
beige oder silber
silber
silber
silber
rostbraun
Maße
160 x 80 x 80 cm
184 x 90 x 60 cm
180 x 90 x 84 cm
60 x 60 x 60 cm
80 x 80 x 50 cm
Gewicht
25 kg
20 kg
15,7 kg
10 kg
16 kg
Preis
104,99 EUR
59,59 EUR
199,90 EUR
39,90 EUR
127,95 EUR
Empfehlung
Produktname
Blumfeldt High Grow
blumfeldt High Grow - Hochbeet, Gartenbeet, Gemüsebeet, für Blumen, Kräuter und Gemüse, 160 x 80 x 80 cm (BxHxT), angenehme Arbeitshöhe, Stahl-Wellblech, Silber
Bewertung
4.6 out of 5 stars
Material
Stahl/Wellblech
Materialdicke
0,6 mm
Legierung
Zink/Aluminium
Arbeitshöhe
80 cm
Fassungsvermögen
ca. 900 L
Farbe
beige oder silber
Maße
160 x 80 x 80 cm
Gewicht
25 kg
Preis
104,99 EUR
Produktname
Gabiona Hochbeet
GABIONA Hochbeet I Blumenhochbeet für Terrasse & Garten I Anzuchtbeet ideal zum Anbau von Kräuter + Blumen I Gemüsebeet aus Metall I Kräuter Hochbeet für den Balkon 184 x 60 x 90 cm
Bewertung
4.3 out of 5 stars
Material
Blech
Materialdicke
0,6 mm
Legierung
Zink
Arbeitshöhe
60 cm
Fassungsvermögen
ca. 990 L
Farbe
silber
Maße
184 x 90 x 60 cm
Gewicht
20 kg
Preis
59,59 EUR
Produktname
Outflexx Hochbeet
OUTFLEXX Hochbeet aus hochwertiger Zinkalume in Silber, ca. 180x90x84 cm, Gemüse-, Kräuter- und Blumenbeet, erhöhtes Hügelbeet, Pflanzentrog, pflegeleicht, stabil, platzsparend, schnelle Montage
Bewertung
4.1 out of 5 stars
Material
Stahl
Materialdicke
k.A.
Legierung
Zink/Aluminium
Arbeitshöhe
90 cm
Fassungsvermögen
k.A.
Farbe
silber
Maße
180 x 90 x 84 cm
Gewicht
15,7 kg
Preis
199,90 EUR
Preistipp
Produktname
RS Trade Pisa L
RS Trade Pisa L Hochbeet L 60 cm x B 60 cm x H 60 cm Gemüsebeet Gartenbeet Kräuterbeet Anzuchtbeet Frühbeet Stahl-Wellblech Zink-Alu Metall witterungsbeständig
Bewertung
4 out of 5 stars
Material
Stahl/Wellblech
Materialdicke
0,6 mm
Legierung
Zink/Aluminium
Arbeitshöhe
60 cm
Fassungsvermögen
k.A.
Farbe
silber
Maße
60 x 60 x 60 cm
Gewicht
10 kg
Preis
39,90 EUR
Produktname
Palantino Exclusive Line Hochbeet
Palatino Exclusive Line Hochbeet/Pflanzkübel Clara aus Corten-Stahl 80 x 80, Tiefe 50 cm, Modular
Bewertung
3.9 out of 5 stars
Material
Corten-Stahl
Materialdicke
1,0 mm
Legierung
Corten
Arbeitshöhe
50 cm
Fassungsvermögen
k.A.
Farbe
rostbraun
Maße
80 x 80 x 50 cm
Gewicht
16 kg
Preis
127,95 EUR

Hochbeete finden sich in immer mehr Gärten und sind auch von vielen Balkons nicht mehr wegzudenken. Oft entscheiden sich Gärtner dann für Metall als Material, denn dieses hat viele Vorteile. Aber welches Modell passt dann zu euren Ansprüchen? Um das zu klären, habe ich mir den großen Markt etwas genauer angesehen und für euch die 5 Hochbeete aus Metall, die mich derzeit am meisten überzeugen, getestet und miteinander verglichen.

1. Blumfeldt High Grow

Ihr habt einen großen Garten und seid dementsprechend auch große Freunde des Pflanzenanbaus? Dann wollt ihr wahrscheinlich ein Hochbeet, das nicht nur langlebig und komfortabel ist, sondern auch dementsprechend viele Pflanzen aufnehmen kann. Für so einen Fall könnte das High Grow Hochbeet von Blumfeldt die Lösung für eure Probleme sein.

Großes Hochbeet für gehobene Ansprüche

Dabei handelt es sich um ein wirklich hochwertiges Modell. Blumfeldt verwendet für die wannenartige Hochbeet Karosserie Wellblech und Stahl, die mit Aluminium und Zink legiert ist. So hält sie nicht nur viel schwere Erde – immerhin schaffen es etwa 900 Liter in das Beet: Auch Wind und Wetter können dem High Grow kaum etwas anhaben. Die Schutzschicht ist nämlich ziemlich dicht aufgetragen: Mit 120 Gramm Shield Weather Coating pro Quadratmeter kann der nächste Winter gerne kommen. Bezüglich der Verarbeitungsqualität ist dieses Blumfeldt Hochbeet also ein wahres Top Produkt! Zwar ist es deshalb auch ein bisschen schwer und besonders in gefülltem Zustand nur sehr schwierig zu verschieben, das ist es aber meiner Meinung nach wert, in Kauf zu nehmen.

Dank des großen Fassungsvermögens und der breiten Nutzungsfläche (160 x 80 Zentimeter können hier beackert werden) eignet sich das High Grow auch für größere und anspruchsvollere Projekte. Dabei ist auch sehr hilfreich, dass ihr das Hochbeet problemlos erweitern könnt: Wenn ihr zwei Verlängerungsmodule hinzukauft, wächst die nutzbare Läge im Nu um einen Meter an. Dank angenehmer, rückenfreundlicher Arbeitshöhe (ca. 80 Zentimeter) und wirklich einfacher Schraubmontage geraten auch Aufbau und Pflanzenpflege sehr angenehm. Beim Zusammenbauen solltet ihr aber auf eure Hände achten – die Eckteile können nämlich ziemlich scharfkantig sein. Auch die Schutzfolie, die beim Transport hilfreich ist, kann ein Problem sein. Sie lässt sich nur ziemlich schwierig abziehen, hier würde ich also doch ein bisschen Zeit einplanen.

Großes Hochbeet für gehobene Ansprüche

Dabei handelt es sich um ein wirklich hochwertiges Modell. Blumfeldt verwendet für die wannenartige Hochbeet Karrosserie Wellblech und Stahl, die mit Aluminium und Zink legiert ist. So hält sie nicht nur viel schwere Erde – immerhin schaffen es etwa 900 Liter in das Beet: Auch Wind und Wetter können dem High Grow kaum etwas anhaben. Die Schutzschicht ist nämlich ziemlich dicht aufgetragen: Mit 120 Gramm Shield Weather Coating pro Quadratmeter kann der nächste Winter gerne kommen. Bezüglich der Verarbeitungsqualität ist dieses Blumfeldt Hochbeet also ein wahres Top Produkt! Zwar ist es deshalb auch ein bisschen schwer und besonders in gefülltem Zustand nur sehr schwierig zu verschieben, das ist es aber meiner Meinung nach wert, in Kauf zu nehmen.

Dank des großen Fassungsvermögens und der breiten Nutzungsfläche (160 x 80 Zentimeter können hier beackert werden) eignet sich das High Grow auch für größere und anspruchsvollere Projekte. Dabei ist auch sehr hilfreich, dass ihr das Hochbeet problemlos erweitern könnt: Wenn ihr zwei Verlängerungsmodule hinzukauft, wächst die nutzbare Läge im Nu um einen Meter an. Dank angenehmer, rückenfreundlicher Arbeitshöhe (ca. 80 Zentimeter) und wirklich einfacher Schraubmontage geraten auch Aufbau und Pflanzenpflege sehr angenehm. Beim Zusammenbauen solltet ihr aber auf eure Hände achten – die Eckteile können nämlich ziemlich scharfkantig sein. Auch die Schutzfolie, die beim Transport hilfreich ist, kann ein Problem sein. Sie lässt sich nur ziemlich schwierig abziehen, hier würde ich also doch ein bisschen Zeit einplanen.

Optisch ähnelt die abgerundete Konstruktion ein wenig einer Badewanne. Im Garten aufgestellt macht sie aber einen eher unauffälligen, keinesfalls unangenehmen Eindruck. Erfreulicherweise ist das Blumfeldt Hochbeet gleich in zwei Farben erhältlich: Neben dem silbernen Metallic Look könnt ihr hier auch auf Cremetöne setzen.

Wenn ihr ein großes, hohes, stark verarbeitetes und wetterfestes Hochbeet sucht, solltet ihr also unbedingt an das Blumfeldt High Grow denken: Besonders für gehobene Ansprüche eignet sich dieses Modell nämlich exzellent!

Unauffällige, gediegene Optik

Optisch ähnelt die abgerundete Konstruktion ein wenig einer Badewanne. Im Garten aufgestellt macht sie aber einen eher unauffälligen, keinesfalls unangenehmen Eindruck. Erfreulicherweise ist das Blumfeldt Hochbeet gleich in zwei Farben erhältlich: Neben dem silbernen Metallic Look könnt ihr hier auch auf Cremetöne setzen.

Wenn ihr ein großes, hohes, stark verarbeitetes und wetterfestes Hochbeet sucht, solltet ihr also unbedingt an das Blumfeldt High Grow denken: Besonders für gehobene Ansprüche eignet sich dieses Modell nämlich exzellent!

Positiv

  • hochwertige Wanne aus Wellblech und Stahl
  • Premium Legierung aus Aluminium und Zink
  • auch für größere Projekte geeignet, mit Verlängerungsmodul erweiterbar
  • in zwei Farben erhältlich
  • angenehme Arbeitshöhe

Negativ

  • Schutzfolie lässt sich nur schwierig abziehen
  • Ecken etwas scharfkantig
  • vergleichsweise schwer, schwierig zu verschieben

2. Gabiona Hochbeet

Hochbeete sind sehr praktische Gartenhelfer. Aufgrund des begrenzten Platzes setzen aber viele Gärtner trotzdem weiterhin auf traditionellen Anbau. Das muss aber nicht sein: Es gibt nämlich auch pfiffige Lösungen für die ganz großen Projekte, wie das XXL Hochbeet von Gabiona zeigt.

Qualität für die ganz großen Projekte

Denn wenn ihr viele Pflanzen eine Etage höher anbauen wollt, ist dieses Modell eigentlich perfekt: Dank 1,84 Meter Länge und 90 Zentimeter Breite finden auch viele größere Pflanzen problemlos in dem Hochbeet Platz. Diese dürfen auch gerne größere Wurzeln schlagen. Mit 990 Litern Erdvolumen, die in den Kasten hineinpassen, ist das Gabiona in dieser Hinsicht sehr aufnahmefähig.

Dabei verwendet der Hersteller 0,6 Millimeter dickes Stahlblech, das mit Zink legiert wurde. So hält das Hochbeet auch schwierigen äußeren Bedingungen gut stand und ist auch bei ganzjähriger Nutzung höchstwahrscheinlich sehr wetterfest. Das Metall hält höheren Temperaturen im Sommer ebenfalls gut stand. Dabei solltet ihr aber bedenken, dass das Hochbeet sich zwar nicht groß ausdehnt, aber dennoch sehr heiß werden kann. An einem sonnigen Tag würde ich es daher eher nicht anfassen.

Das viereckige Gabiona Hochbeet macht einen edlen Eindruck und wird deshalb wahrscheinlich auch in euren Garten gut passen. Der Aufbau ist vergleichsweise einfach: Zwar müsst ihr auch bei diesem Modell Zeit für das Abziehen der Schutzfolie einplanen und solltet aufgrund der scharfen Eckteile am besten Schutzhandschuhe verwenden, mit einem Schraubendreher sollte die Montage aber ansonsten ziemlich schnell vonstatten gehen. 

Exzellentes Preis Leistungs Verhältnis

Angesichts der guten Verarbeitung und des riesigen Volumens ist es so eine gute, vergleichsweise günstige Lösung mit einem exzellenten Preis Leistungs Verhältnis.

Eure Pflanzen werden sich so wahrscheinlich sehr über dieses Hochbeet freuen. Aufgrund der etwas niedrigen Höhe von gerade einmal 60 Zentimetern kann es aber gut sein, dass sich euer Rücken hin und wieder über das Gabiona Beet beschweren wird. Für optimalen Komfort sorgt dann vielleicht doch ein etwas höheres Modell. Wenn ihr aber ein einfaches, günstiges und dennoch hochwertiges Beet sucht, seid ihr mit diesem XXL Gartenhelfer sehr gut bedient!

Positiv

  • sehr robust
  • riesiges Volumen
  • edle Optik
  • vergleichsweise schneller Aufbau
  • exzellentes Preis Leistungs Verhältnis

Negativ

  • vergleichsweise niedrig, kann Arbeit erschweren
  • Schutzfolie sehr hartnäckig
  • erhitzt schnell in der Sonne
  • Kanten ziemlich scharf

3. Outflexx Hochbeet

Das Angebot an qualitativ hochwertigen Hochbeeten aus Metall ist wirklich groß. Eine weitere Möglichkeit, auch größere Projekte erfolgreich zum Ende zu bringen, ist das ebenfalls sehr empfehlenswerte Modell von Outflexx.

Unauffälliger Helfer bei größeren Vorhaben

Dieses Hochbeet besteht aus mit Aluminium und Zink legierten Stahl. Dadurch ist es sehr wetterfest und dürfte auch wegen der edlen Gummiummantelung ziemlich lange halten. Mit 84 Zentimetern Höhe gehört es zu den größten Hochbeeten überhaupt, so dass es auch bei Pflanzen, die gerne tiefe Wurzeln schlagen, erfolgversprechend ist. Dank der breiten Anbaufläche von 180 x 90 Zentimetern könnt ihr also ziemlich viele Pflanzen unterbringen. 

Mit der Erde würde ich es aber nicht übertreiben: Zwar ist die Konstruktion einigermaßen stabil, prall gefüllt verbiegt die Stahlwanne aber doch etwas schnell. Wenn ihr alles aus einem XXL-Beet herausholen wollt, würde ich euch also eher zu einem etwas belastbareren Modell raten.

Sehr komfortabel

Im Alltagsbetrieb ist das Outflexx Hochbeet aber ansonsten nicht nur wegen seiner großen Höhe sehr komfortabel: Da es im leeren Zustand gerade einmal etwa 15 Kilogramm wiegt, könnt ihr es ziemlich einfach in alle Ecken eures Gartens verstellen. Und auch die Montage ist dank guter Dokumentation und nur weniger Schrauben sehr einfach – binnen kürzester Zeit dürfte das Hochbeet stehen und ihr könnt mit dem Gärtnern beginnen!

Wenn ihr es nicht übertreibt, könnt ihr mit dem Outflexx also ein sehr funktionelles Hochbeet euer Eigen nennen. Optisch ist es aber nicht unbedingt ein Hingucker: Es wirkt doch etwas spröde und ist mit seiner ausgeprägten Wellblechoptik doch eher ein Kandidat für den Hintergarten. Wenn euch das nicht stört und ihr bereit seid, einen doch etwas höheren Preis für euer Hochbeet zu entrichten (es gibt nämlich doch deutlich günstigere vergleichbare Modelle), dann wird euch diese Konstruktion bestimmt gute Dienste erweisen!

Positiv

  • sehr wetterfest
  • einfache Montage
  • angenehme Arbeitshöhe
  • mit Gummi ummantelt
  • leer ziemlich leicht, gut zu transportieren

Negativ

  • verbiegt gefüllt vergleichsweise schnell
  • Design etwas spröde
  • hoher Preis

4. RS Trade Pisa L

Aber es muss ja nicht immer gleich ein großes Pflanzenprojekt sein: Es gibt auch Hochbeete, die für eher kleine Anbauflächen gedacht sind. Besonders bei beengten Platzverhältnissen und wenn für euch Qualität wichtiger als Quantität ist, dürfte euch das Hochbeet Pisa L von RS Trade gefallen.

Günstiges, kleines Outdoor Hochbeet

Dieses Modell lässt sich am besten mit “klein, aber fein” beschreiben: Zwar ist das würfelförmige Beet mit 60 x 60 Zentimetern Fläche doch etwas winzig geraten, für wenige ausgewählte Pflanzen dürfte es aber dennoch reichen. Da es gerade einmal 10 Kilogramm wiegt, könnt ihr es auch sehr flexibel einsetzen und beispielsweise jede Gartensaison an einem anderen Ort aufstellen. Besonders bei kreativer Gartengestaltung ist das ein großes Plus! Negativ für den Bedienungskomfort ist allerdings die Höhe: Das Pisa Hochbeet ist nämlich auch nur 60 Zentimeter hoch, da kann es ratsam sein, zum Pflanzen einen Stuhl hinzuzuziehen.

Unauffällig, aber stabil

Optisch ist das RS Trade Hochbeet sehr unauffällig geraten. Wenn ihr Extravaganz wertschätzt, mag es vielleicht ein bisschen zu spröde wirken, ansonsten dürfte es aber in eigentlich jeden Garten passen. Um einiges aufwendiger ist die Konstruktion, denn hier hat RS Trade wirklich nicht gespart: Der Rahmen aus Stahl und Wellblech ist sehr hochwertig verarbeitet, dank bewährter Aluminium-Zink-Legierung hält das Beet auch viel Kälte und Nässe problemlos stand. Da die Montage außerdem sehr einfach und intuitiv vonstatten geht, macht ihr, was Qualität und Zeitaufwand für den Aufbau angeht, mit diesem Modell wohl überhaupt nichts falsch!

Und dabei freut sich auch eurer Geldbeutel. Denn für ein Hochbeet dieser Qualität ist das RS Trade Pisa L noch erstaunlich günstig. Solltet ihr also lieber ein kleines Hochbeet für ausgewählte Pflanzen bevorzugen, kann ich euch wirklich zu diesem Modell raten!

Positiv

  • hochwertige Stahl/Wellblech Verarbeitung
  • klein und leicht, besonders für Mini Projekte geeignet
  • sehr wetterfest dank Aluminium/Zink Legierung
  • günstiger Preis

Negativ

  • sehr niedrig
  • etwas schmuckloses Design

5. Palantino Exclusive Line Hochbeet

Es kann aber auch sein, dass für euch die Optik ein entscheidendes Kaufkriterium ist. Und da schneiden die meisten Hochbeete aus Metall doch eher durchschnittlich ab. Das bedeutet aber nicht, dass es keine Ausnahmen von der Regel gibt: Wenn ihr für kleine Projekte schickes Design mit angenehmen Nebeneffekten verbinden wollt, könnte das Exclusive Line Hochbeet von Palantino etwas für euch sein.

Gediegene Optik für kleinere Gärten

Anders als die meisten anderen Hersteller nutzt Palantino bei diesem Hochbeet nämlich Corten-Stahl. Das ist ein Werkstoff, der von Haus aus eine natürliche Rostschicht bildet, ohne dabei die Funktionalität des Materials zu beeinträchtigen. 

Das hat für euch gleich mehrere Vorteile: Zum einen hat so ein Corten Hochbeet einen natürlichen Patina Look, der euren Garten rostbraun glänzen lässt. Zweitens dient diese Rostschicht auch als natürlicher Schutzmantel für die unteren Stahlschichten, so dass auf eine weitere Legierung verzichtet werden kann. Und drittens trägt diese Konstruktion auch zum Schutz vor Schädlingen bei: Schnecken mögen Rost nämlich überhaupt nicht und machen lieber kehrt, bevor sie sich an euren Pflanzen und Blättern vergreifen. Gegen größere Plagegeister wie Nagetiere hat Palantino außerdem an einen verzinkten Stahlboden gedacht, den ihr aber auch problemlos entfernen könnt. 

Die Montage des Palantino Corten Hochbeetes ist wirklich gelungen: Als Baukastensystem konzipiert lässt sich ein Exemplar mit nur wenig Werkzeug in kurzer Zeit zusammenbauen. Dabei könnt ihr auch mehrere Stück miteinander kombinieren, also aneinander- oder sogar aufeinanderstellen.

Für geduldige Gärtner

Das hört sich alles ziemlich vielversprechend an, dauert aber etwas: Corten-Stahl reift nämlich mit der Zeit – bis die Schicht ausgeprägt ist, können so mehrere Monate bis Jahre vergehen. Zwar könnt ihr diesen Zeitraum mit ein wenig Essigwasser etwas verkürzen. Bis das Material voll funktionsfähig ist, müsst ihr euch aber doch etwas gedulden. Das “lebende Material” bedeutet außerdem, dass ein Umtausch des Hochbeetes nur schwierig möglich ist.

Auch die Maße sind etwas klein geraten: Zwar lassen sich mehrere Hochbeete problemlos zusammen betreiben und sogar aufeinanderstecken, einzeln ist ein Exclusive Line Exemplar aber doch ziemlich begrenzt. Da das Hochbeet gerade einmal 50 Zentimeter in die Höhe ragt, ist der Betrieb auch für den Rücken auf Dauer ziemlich anstrengend.

Es gibt also gute Argumente für und gegen das Palantino Executive Line Hochbeet. Wenn ihr viele Pflanzen anbaut und diese möglichst hoch angesiedelt habt, wird euch wahrscheinlich ein anderes Modell besser begeistern können. Solltet ihr allerdings Freunde von innovativem und wirksamen Design sein, dann dürfte dieses Hochbeet schon euer Interesse wecken. Dafür solltet ihr aber auch ein angemessenes Budget einplanen: Insbesondere, wenn ihr mehrere Module miteinander kombinieren wollt, ist dieses Corten Beet nämlich nicht wirklich günstig in der Anschaffung.

Positiv

  • natürlicher Patina Look dank Corten-Stahl
  • besonders gute Lösung für Schneckenprobleme
  • einfache Montage, wenige Bauteile
  • sehr witterungsfest
  • mit anderen Modulen kombinier-/erweiterbar

Negativ

  • Rostprozess dauert etwas
  • etwas kleine Maße
  • sehr niedrig, kann den Rücken belasten
  • als Einzel Hochbeet nicht gerade günstig

Für mich das Beste

Es gibt viele Hochbeete aus Metall, die sich einfach hervorragend dazu eignen, in etwas anderen Höhen zu gärtnern. Wenn es um meinen persönlichen Favoriten geht, muss ich mich ganz klar zum Blumfeldt High Grow bekennen.

Dieses wannenartige Hochbeet besticht nämlich nicht nur durch sein extrem großes Fassungsvermögen, mit dem ihr sowohl kleine als auch ganz große Projekte bewerkstelligen könnt: Auch die Qualität dieses Modells ist einfach enorm! Ob Arbeitshöhe, Stabilität oder Langlebigkeit: Das High Grow bietet einfach ein exzellentes Gesamtpaket! Und da das Hochbeet außerdem noch problemlos erweitert werden kann, könnt ihr mit diesem Vertreter seiner Art der Zukunft ganz entspannt entgegensehen.

Die Vorteile

Sehr robust und witterungsfest

Der erste Vorteil von Hochbeeten aus Metall ist ein ganz praktischer: Sie kommen nämlich mit allen Jahreszeiten hervorragend klar! Weder Hitze noch klirrende Kälte können diesen Modellen groß etwas anhaben. So ist es möglich, das Hochbeet das ganze Jahr über an seinem angestammten Platz stehen zu lassen, ohne dass ihr euch große Sorgen um sein Wohlergehen machen müsst!

Lange Lebensdauer

Damit verbunden ist auch eine wirklich lange Lebensdauer: Im Vergleich zu den anderen beiden beliebten Materialien – Holz und Kunststoff – kann Metall hier nämlich wirklich punkten. Es verrottet nicht und ist auch kaum anfällig für Risse oder ähnliche Materialschäden (zu einer Ausnahme komme ich noch). So können gute Metall Hochbeete viele Jahre im Garten bleiben, ohne dass ihr euch Gedanken um einen Nachfolger machen müsst!

Auch in XXL Varianten erhältlich

Ihr habt viele Beete und wollt diese nicht hochlegen, weil ihr Angst habt, dass ein Hochbeet mit den vielen Pflanzen nicht klarkommt? Dann solltet ihr wirklich über Metall nachdenken! Denn diese Modelle sind auch in wirklich großen Ausführungen erhältlich: So ist es kein Problem, mit einem Beet 1000 Liter Erde und mehr zu nutzen – dementsprechend viele und große Pflanzen finden dann auch Platz!

Einfache Montage

Weiterhin punkten Hochbeete aus Metall durch ihre vergleichsweise einfache Konstruktion. Zwar gibt es auch hier Ausnahmen, die die Regel bestätigen, normalerweise sind sie aber wannen- bzw. kastenförmig und daher sehr simpel aufgebaut. Dementsprechend problemlos geht dann auch die Montage: Im Regelfall stehen sie schnell und dauerhaft!

Vergleichsweise günstig

Und auch der Preis von Hochbeeten aus Metall ist ein Grund, sich für diese Art zu entscheiden. Zwar gibt es auch hier wirklich hochpreisige Modelle, im Vergleich zu Holz und Kunststoff sind sie aber doch ziemlich günstig. Und das bezieht sich nicht nur auf die Anschaffungskosten: Auch der Unterhaltsaufwand geht meistens gegen null!

Die Nachteile

Meistens etwas spröde Optik

Es gibt aber auch ein paar Punkte, die gegen ein Hochbeet aus Metall sprechen könnten. Der erste ist wohl die Optik. Denn während Holzmodelle mit rustikalem, naturverbundenem Design überzeugen und Kunststoff Hochbeete sehr vielfältig sind, sehen metallene Exemplare doch eher wie graue Mäuse aus. Hier geht also Funktionalität vor Aussehen – wenn ihr euer Hochbeet auch als Blickfang nutzen wollt, sind andere Materialien also wahrscheinlich eine bessere Option.

Erhöhter Wasserbedarf an heißen Tagen

Auch ein anderes kleines Detail spricht gegen Metall Hochbeete: So sind sie zwar ziemlich robust, was Wettereinflüsse angeht, die natürlichen Eigenschaften von Metall lassen sich aber trotzdem nicht verbergen. Das bedeutet im Sommer: Wird es heiß und sonnig, kann das Metall ganz schön aufheizen. Dies ist dann nicht nur schmerzhaft, wenn ihr euren Hochbeet Rahmen berührt, auch eure Pflanzen kommen dadurch ins Schwitzen. Ihr müsst ihnen also mehr Wasser zuführen – das könnt ihr mit anderen Materialien vermeiden.

Eventuell Rostbefall

Und schließlich sind die meisten metallenen Modelle leider auch gegen Rost nicht gefeit. Mit der Zeit bedeutet das, dass es dann doch zu Materialschäden kommen kann – besonders, wenn euer Hochbeet im Freien steht und/oder häufig nass wird. Ich würde euch also dazu raten, vielleicht schon im Vorfeld mit Rostschutzfarbe tätig zu werden und ansonsten euer Hochbeet regelmäßig zu inspizieren.

Darauf solltest Du vor dem Kauf achten:

Ein beständiges, hochwertiges Material

Hochbeete aus Metall gehören also nicht ohne Grund zu den beliebtesten ihrer Art: Besonders, wenn ihr es robust und langlebig mögt, werdet ihr euch wahrscheinlich gerne für so ein Modell entscheiden. Vor dem Kauf solltet ihr aber doch auf einige Details achten. Das betrifft z.B. das Material, denn Metall ist nicht gleich Metall.

So gibt es beispielsweise Hochbeete aus Stahl, die nicht nur beständig sind, sondern auch vergleichsweise wenig Wärme ableiten – so werden eure Pflanzen im Sommer nicht so stark Hitze ausgesetzt wie bei anderen Metallen. Nachteil vieler Stahlmodelle ist, dass sie nicht immer rostfrei sind – ihr solltet sie also regelmäßig überprüfen.

Hochbeete aus Eisen bzw. Gusseisen sind ebenfalls sehr interessant. Anders als Stahl ist Eisen nicht mehr ohne weiteres formbar – es ist also ein sehr beständiges Material, was besonders bei extremem Wetter von Vorteil sein kann. Ohne entsprechende Nachbearbeitung kann es aber auch vergleichsweise spröde sein – mit der Zeit ist es also möglich, dass es schneller ermüdet als hochwertiger Stahl.

Hochbeete aus Aluminium sind vergleichsweise leicht und trotzen auch Rost, was sie zu sehr interessanten Modellen macht. Alu Beete erhitzen aber auch relativ schnell, was besonders an heißen Sommertagen zu einem Problem werden kann – ihr könnt auch dann nicht nur die Finger verbrennen, auch eure Pflanzen werden durstiger und brauchen mehr Wasser.

Eine wirksame Legierung

Kein hochwertiges Hochbeet besteht ausschließlich aus Eisen, Stahl, oder Aluminium: Um so langlebig wie möglich zu sein, werden die meisten Modelle außerdem legiert, also veredelt. So werden die natürlichen Abnutzungserscheinungen zumindest verzögert. Als Grundlegierung kommt meistens Zink zum Einsatz. Das ist ein guter, aber nicht perfekter Schutz gegen Korrosionserscheinungen. Besonders starke Modelle verfügen deshalb meistens über eine Zink Aluminium Legierung. Auch Aluzink genannt, ist das Metall dann auch noch mit einer Aluminiumbeschichtung versehen, was die Lebensdauer eines Hochbeetes merklich erhöhen kann.

Eine möglichst großzügige Arbeitshöhe

Ihr wollt eurem Rücken etwas Gutes tun? Dann sind Hochbeete aufgrund der angenehmen Höhe natürlich eine exzellente Wahl. Doch auch hier gibt es Unterschiede: Kleinere Modelle haben oftmals nur eine vergleichsweise niedrige Arbeitshöhe von 50 der 60 Zentimetern. Das kann durchaus helfen, wenn ihr aus einem Stuhl heraus arbeiten wollt, im Stehen werdet ihr euch aber immer noch bücken müssen. Dann ist ein möglichst hohes Modell die richtige Wahl: In einer Arbeitshöhe von 80 bis 90 Zentimetern wird auch aufrecht das Kreuz geschont.

Festes oder erweiterbares Modell?

Ihr plant euren Garten akribisch und wisst ganz genau, was ihr wollt? Dann herzlichen Glückwunsch – ihr könnt euer Hochbeet dann ganz nach euren Vorstellungen kaufen und nur so viel Platz verwenden, wie eure Pflanzen nötig haben. Solltet ihr allerdings zu den flexiblen und spontanen Gärtnern gehören, die jede Gartensaison ein anderes Layout bevorzugen, kann ein Einzel Hochbeet nächste Jahr schon nicht mehr ausreichend sein. Dann ist es ratsam, zu einem erweiterbaren Modell zu greifen: Bei diesen könnt ihr Zusatzwände hinzubestellen und das Beet so ganz an eure jeweiligen Bedürfnisse anpassen.

Ein Hochbeet für den Garten oder für den Balkon bzw. die Terrasse?

Und natürlich solltet ihr euch auch die Frage stellen, wo genau ihr euer Hochbeet aufstellen wollt. Es gibt nämlich zwei Grundvarianten für derartige Beete. Modelle, die für den Garten konzipiert sind, haben meistens eine sehr große Füllmenge, schließlich spielt Platz hier nur eine untergeordnete Rolle. Ihr könnt diese Varianten also großzügig beschichten und auch größere Projekte verfolgen. Auf dem Balkon oder der Terrasse sieht das wieder ein bisschen anders aus: Hier sollte die Erde nicht bis zum Boden reichen und auch die Maße spielen eine größere Rolle. Hochbeete für den Balkon sind deshalb um einiges kompakter und meistens mit Trögen versehen, die großen Blumenkästen ähneln. Damit wird es zwar schwieriger, eine angemessene Beschichtung zu erreichen (viele Balkon- und Terrassengärtner setzen deshalb auf herkömmliche Pflanzenerde). Dafür könnt ihr den beschränkten Platz, den ihr habt, aber auch optimal ausnutzen, und zwar, ohne euren hochwertigen Fußboden mit Erde zu verunstalten!

Fazit

Hochbeete sind in, und zwar nicht nur, um den geschundenen Rücken zu schonen. Diese Anpflanzungsform bietet auch für eure Pflanzen viele Vorteile. Sofern ihr für die Befüllung organischem Material vertraut, könnt ihr ihnen bei optimaler Wärmeisolierung nämlich auf diesem Wege besonders viele Nährstoffe verabreichen – das lässt eure Pflanzen schneller wachsen und gedeihen und sorgt bei euch für eine deutlich üppigere Ernte! Sowohl im Garten als auch auf dem Balkon vertrauen dabei sehr viele Gärtner auf Hochbeete aus Metall. Aufgrund ihrer robusten Allwetterkonstruktion und langen Lebensdauer macht es auch viel Sinn, dieses Material zu nutzen. Und wie mein kleiner Vergleichstest zeigt, gibt es wirklich viele Modelle, die euch bestimmt nicht enttäuschen werden!

Quellen:

 

  1. Ein großer Vorteil von Hochbeeten ist, dass ihr mit ihnen organisches Material für eure Pflanzen verwenden könnt. Wenn ihr noch mehr Infos dazu sucht, rate ich euch zu diesem interessanten Text von mein-schoener-garten.de.
  2. Und auch der ideale Zeitraum für die Anlage eines Hochbeetes kann eine Wissenschaft für sich sein. Je nach Pflanzen kommen nämlich andere Termine in Betracht. Welche das sind, könnt ihr beim Bau und Hobby Ratgeber von Coop nachlesen.

Über den Autor: