5 Thermokomposter vorgestellt

Neudorff 775 Thermokomposter DuoTherm 530 Liter mit Mäusegitter
Graf 626002 Komposter"Thermo-King"
Juwel Komposter AEROQUICK 890 XXL, Kunststoff Thermokomposter für Küchen- und Gartenabfälle, ca. 900 l Nutzinhalt, aktives Belüftungssystem, UV-beständig, 107 x 107 x 109 cm, Art.-Nr. 20157
Thermokomposter 1065 Liter
Thermo Komposter Wetterfest
Produktname
Neudorff
Garantia
Juwel
Container Trading
D&S
Bewertung
Material
Kunststoff
Thermolen-Kunststoff
Kunststoff
Kunststoff
Kunststoff
Wände
doppelt
einfach
einfach
einfach
einfach
Fassungsvermögen
530 Liter
600 Liter
900 Liter
1064 Liter
280 Liter
Grundform
Achteck
Viereck
Achteck
Sechseck
Viereck
Maße (mm)
825x825x1150
800x800x1040
1070x1070x1090
1360x1360x1070
610x610x830
Gewicht
k.A.
16,8 kg
k.A.
24,6 kg
5 kg
Belüftungssystem
Klappen
Wind-Fix-System
Aktiv-Belüftung
Klappen
Klappen
Bodengitter
Preis
114,99 EUR
44,99 EUR
199,50 EUR
209,95 EUR
32,95 EUR
Neudorff 775 Thermokomposter DuoTherm 530 Liter mit Mäusegitter
Produktname
Neudorff
Bewertung
Material
Kunststoff
Wände
doppelt
Fassungsvermögen
530 Liter
Grundform
Achteck
Maße (mm)
825x825x1150
Gewicht
k.A.
Belüftungssystem
Klappen
Bodengitter
Preis
114,99 EUR
Graf 626002 Komposter"Thermo-King"
Produktname
Garantia
Bewertung
Material
Thermolen-Kunststoff
Wände
einfach
Fassungsvermögen
600 Liter
Grundform
Viereck
Maße (mm)
800x800x1040
Gewicht
16,8 kg
Belüftungssystem
Wind-Fix-System
Bodengitter
Preis
44,99 EUR
Juwel Komposter AEROQUICK 890 XXL, Kunststoff Thermokomposter für Küchen- und Gartenabfälle, ca. 900 l Nutzinhalt, aktives Belüftungssystem, UV-beständig, 107 x 107 x 109 cm, Art.-Nr. 20157
Produktname
Juwel
Bewertung
Material
Kunststoff
Wände
einfach
Fassungsvermögen
900 Liter
Grundform
Achteck
Maße (mm)
1070x1070x1090
Gewicht
k.A.
Belüftungssystem
Aktiv-Belüftung
Bodengitter
Preis
199,50 EUR
Thermokomposter 1065 Liter
Produktname
Container Trading
Bewertung
Material
Kunststoff
Wände
einfach
Fassungsvermögen
1064 Liter
Grundform
Sechseck
Maße (mm)
1360x1360x1070
Gewicht
24,6 kg
Belüftungssystem
Klappen
Bodengitter
Preis
209,95 EUR
Thermo Komposter Wetterfest
Produktname
D&S
Bewertung
Material
Kunststoff
Wände
einfach
Fassungsvermögen
280 Liter
Grundform
Viereck
Maße (mm)
610x610x830
Gewicht
5 kg
Belüftungssystem
Klappen
Bodengitter
Preis
32,95 EUR

Gärtnern ist schon eine schöne Sache – wenn da nicht die ganzen Gartenabfälle wären. Denn beim Laub entfernen, Unkraut jäten und Rasenmähen fällt doch schon einiges an. Oft wandert dieses “Beiwerk” dann einfach in den Müll. Doch das muss nicht sein: Denn wenn ihr kompostiert, finden nicht nur überschüssige Gräser und Blätter eine neue Verwendung, auch vielen Küchenabfällen könnt ihr so ein zweites Aufgabengebiet geben.

Ich weiß, was ihr jetzt vielleicht denkt: Kompost hört sich erst einmal gut an, ist aber in der Praxis mit viel Arbeit und Belästigungen verbunden. Während ersteres nicht ganz unwahr ist – wer Resultate sehen möchte, muss auch dazu bereit sein, Zeit zu investieren – gibt es für letztes eine gute Lösung, und die heißt Thermokomposter.

Mit diesen geschlossenen Kompostbehältern könnt ihr nämlich eure Abfälle nicht nur gedeihen lassen, ohne dass eure Augen und eure Nasen darunter leiden, ihr könnt auch viel schneller Erfolge verbuchen: Anders als herkömmliche Komposthaufen wird der Abfall hier nämlich in sehr kurzer Zeit zu nahrhafter Erde, die ihr dann als Dünger verwenden könnt.

So könnt ihr nicht nur etwas für die Ökobilanz eures Haushaltes tun, sondern in Zukunft auch einiges an Düngemitteln einsparen. Doch leider sind Thermokomposter immer noch vergleichsweise unbekannt.

Doch das lässt sich ja ändern: Deshalb erkläre ich euch im Folgenden, wie diese Komposter funktionieren und welche Vorteile sie gegenüber herkömmlichen Modellen haben. Und damit ihr dann auch wisst, wie ihr euer neu erworbenes Wissen in die Praxis umsetzen könnt, habe ich mir auch noch die fünf besten Thermokomposter, die es meiner Meinung nach derzeit auf dem Markt gibt, etwas genauer angesehen (Außerdem weise ich Euch auf weitere Thermokomposter Tests im Netz hin). Legen wir also los!

Ein Haufen Biomüll auf einem Kompost
Bioabfall auf einem Komposthaufen

Bioabfälle sind einerseits eine große Belastung für die Umwelt, andererseits auch eine Chance: Das Umweltbundesamt berichtet davon, dass im Jahr 2015 allein in Deutschland fast 10 Millionen Tonnen dieser besonderen Form des Mülls angefallen sind. Unbearbeitet kann Biomüll z.B. Methangase produzieren, weshalb sie heutzutage in großem Stil weiterverwendet werden: Davon profitiert besonders die Landwirtschaft. Denn diese nutzt den Großteil der Abfälle, die sich in den Biotonnen ansammeln, als Kompost. So sparen sich die Klein- und Großbauern ihre Ausgaben für Kunstdünger und tun damit ihrem Budget und unserer Umwelt etwas gutes.

Kompostieren ist aber nicht nur etwas für Profis: Auch ihr könnt einen großen Teil eurer Bioabfälle weiterverwenden. Dazu gehören beispielsweise:

  • Gartenabfälle wie Laub, Unkraut, Rasenreste und verwelkte Pflanzen
  • Eierschalen
  • Kaffeesatz
  • Teesatz und Teebeutel
  • Blumenerde
  • Obstschalen
  • Obst- und Gemüsereste (wobei man bei Zitrusfrüchten vorsichtig sein sollte) oder auch
  • Essensreste, möglichst aber keine Fleischreste.

 

Frische Erde vom eigenen Kompost

Ihr seht also: Vieles, was ihr ansonsten in die Biotonne werfen würdet, könnt ihr auch problemlos zu Hause weiter nutzen. Mit ein paar Monaten Geduld und der Hilfe einiger tierischen Freunde wie Asseln, Milben oder Würmern könnt ihr so euren heimischen Garten ziemlich einfach zu einer kleinen Recyclingstation machen.

Doch viele – vielleicht auch ihr – scheuen davor zurück. Schließlich bedeutet ein Komposthaufen nicht nur etwas Arbeit, er ist auch optisch keine Augenweide und stellt oftmals eine Geruchsbelästigung dar. Und mal ganz ehrlich: Wer will schon dabei zusehen, wie seine Speisereste wieder dem Kreislauf der Natur zugefügt werden?

Aber das muss glücklicherweise nicht sein. Denn es gibt auch Möglichkeiten, den Kompost so aufzubauen, dass man ihn zu Hause kaum bemerkt. Es gibt dabei eine ganze Reihe unterschiedlicher Komposter:

Doch wie funktioniert das eigentlich mit diesen Thermo-Dings?

Wie funktioniert ein Thermokomposter?

Ein Thermokomposter hat äußerlich kaum etwas mit dem gemein, was ihr wahrscheinlich unter einem Komposthaufen versteht. Denn hierbei handelt es sich um geschlossene Behälter, in die man die Bioabfälle gibt. Meist bestehen sie aus Kunststoff.

Herzstück dieser Modelle sind ihre Wände: Sie sind meist mit Schaumstoff isoliert, so dass die Wärme, die im Komposthaufen entsteht, kaum nach außen dringt. So behalten die Materiale, die verwendet werden, ihre hohe Temperatur. Natürlich vorkommende Bakterien können so schnell und ungestört ihre Arbeit verrichten und alle schädlichen Keime abtöten, die bei der Weiterverwendung stören würden.

So nuzt man einen Thermokomposter richtig. Quelle: inFranken (youtube)

Während Schadstoffe abgebaut werden, bleiben die Nährstoffe des Bioabfalls zurück. In weiteren Schritten machen sich dann hilfreiche Pilze und nützliche Kleintiere wie Würmer und Asseln an den Kompost. Da es sich bei einem Thermokomposter praktisch um ein abgeschlossenes Reich handelt, können diese Prozesse sehr schnell vonstatten gehen. Am Ende steht dann nahrhafte und brauchbare Erde, die aus einer unten angebrachten Klappe entnommen wird und von euch wiederum als Dünger genutzt werden kann.

So könnt ihr den Kreislauf der Natur auch zu Hause miterleben und darüber hinaus euren Geldbeutel und die Umwelt schonen! Denn wenn ihr ordentlich kompostiert, könnt ihr eure Ausgaben für Kunstdünger praktisch auf Null reduzieren.

Hier gibt es noch weitere Tipps zum richtigen Kompostieren.

Die Vorteile

Schnelle Kompostierung

Einen Vorteil von Thermokompostern habe ich euch ja schon angedeutet: Ihr schafft es mit ihnen viel schneller, Abfall in Erde umzuwandeln. Während der Kompostprozess auf herkömmlichen Haufen meist ein bis zwei Jahre dauert, schafft ein guter Thermokomposter diese Leistung innerhalb von ca. 2 Monaten! Wenn ihr also schnell an Dünger aus eigener Herstellung kommen wollt, seid ihr mit einem Thermokomposter gut beraten.

Wetterfest und beständig

Ein weiteres Problem von herkömmlichen Komposthaufen: Sie sind praktisch immer Wind und Wetter ausgeliefert. Dies kann im schlimmsten Fall nicht nur dazu führen, dass nach einem Sturm auf einmal der Garten voller Essensreste ist, auch viel Regen oder eine große Sonneneinstrahlung kann den Erfolg deutlich trüben.

Bei Thermokompostern habt ihr dieses Problem nicht: Sie sind vollständig bedeckt, so dass weder Wind noch Regen oder Sonne ihnen etwas ausmachen kann. Dank effizienter Belüftungssysteme erhalten sie aber dennoch so viel Luft, wie sie brauchen.

Geruchsarm und kaum störend

Da es sich bei Thermos um geschlossene Behälter handelt, fallen zudem zwei weitere Belästigungen weg, die viele von einem eigenen Komposthaufen abhalten: Nicht nur könnt ihr mit ihnen auch eure Freunde in den Garten einladen, ohne dass sie sehen, was ihr letzte Woche gegessen habt, auch die Geruchsbelästigung fällt praktisch weg. Ihr könnt also eure Abfälle weiterverwenden, ohne dass ihr darunter leidet.

Die Nachteile

Vorsichtiges Schichten notwendig

Aber Thermokomposter haben auch ihre Nachteile: Zum einen sind sie doch ziemlich arbeitsintensiv. Um aus Abfällen Erde zu gewinnen, ist es nämlich notwendig, den Kompost regelmäßig umzuschichten. Nur so wird der Biomüll gleichmäßig bearbeitet und setzt keine Fäulnis an.

Da Thermokomposter sehr schnell arbeiten, müsst ihr also auch dementsprechend regelmäßig und zügig umschichten. Damit dies möglich ist, könnt ihr den Kompostbehälter zumindest teilweise abziehen, um dann an die Arbeit zu gehen. Dabei solltet ihr sehr vorsichtig und genau vorgehen, denn sonst kann es innerhalb weniger Wochen passieren, dass euer Kompost faul geworden und damit als Dünger nicht mehr brauchbar ist.

Hohe Anschaffungskosten

Schließlich sind Thermokomposter preislich gesehen nicht unbedingt günstig: Die Anschaffungskosten sind daher um einiges höher als bei herkömmlichen Anlagen. Allerdings sind diese Modelle auch effizienter als normale Komposthaufen. Wenn ihr ihn regelmäßig nutzt, spart ihr wahrscheinlich mehr an Kunstdünger, als ihr für den Komposter ausgegeben habt.

Darauf solltet ihr beim Thermokomposter Kauf achten

Wenn es also darum geht, so schnell wie möglich hausgemachten und brauchbaren Dünger zu produzieren, dann sind Thermokomposter eine gute Wahl.

Ihr solltet nur bereit sein, dementsprechend zu investieren und regelmäßig umzuschichten.

Wenn ihr jetzt neugierig geworden seid, dann fragt ihr euch wahrscheinlich, worauf ihr achten solltet, wenn ihr euch nach einem derartigen Behälter umseht.

Deshalb habe ich euch ein paar Punkte zusammengestellt, die ihr unbedingt berücksichtigen solltet:

Ein Thermokomposter ist eine schöne Sache, doch wenn ihr keinen Platz für die Tonne habt, dann wird der Traum vom Düngerproduzenten schnell zum Albtraum. Ihr solltet also schon vorher abklären, wo ihr euren Komposter hinstellen könnt. Ich empfehle euch dann, auszumessen, wie viel Platz ihr zur Verfügung habt – so spart ihr euch unangenehme Überraschungen.

Auch die Form des Komposters spielt eine wichtige Rolle: Wenn ihr viel Platz habt und der Komposter auch frei im Garten stehen kann, spricht eigentlich nichts dagegen, ein sechs- oder achteckiges Modell zu wählen. Wenn eure Gartenkapazität begrenzt ist und ihr den Behälter z.B. in eine Ecke stellen wollt, sollte allerdings ein Exemplar mit viereckiger Grundform erste Wahl sein.

Wenn ihr wirklich effizient arbeiten wollt, dann wäre es natürlich blöd, wenn ihr eure ganzen Abfälle nicht in den Thermokomposter hinein bekommt. Deshalb solltet ihr darauf achten, dass das von euch gewählte Modell auch ausreichend dimensioniert ist:

  • Wenn ihr nur einen kleinen Garten und wenig sonstige Bioabfälle habt (z.B. als Ein- oder Zwei-Personen-Haushalt), dann sollte ein kleiner Komposter mit einem Volumen von ungefähr 300 Litern ausreichend sein.
  • Euer Garten ist etwas größer oder ihr habt vergleichsweise viele Essensreste und anderen Biomüll? Dann muss der Komposter schon etwas größer sein, ich empfehle euch für diesen Fall ein Volumen von 500 bis 600 Litern.
  • Oder habt ihr wirklich sehr viele Bioabfälle? Das kann vorkommen, wenn ihr viele Menschen in eurem Haushalt habt, euch den Komposthaufen mit anderen teilt und/oder ein sehr großes Grundstück habt. Dann solltet ihr wirklich einen großen Behälter wählen, ich empfehle dann mindestens 800 Liter.

Die meisten Thermokomposter sind aus Kunststoff gefertigt. Und auf dieses Material solltet ihr auch beim Kauf bestehen, denn Metall ist keine gute Idee, wenn es darum geht, Biomüll schnell in etwas brauchbares umzuwandeln: Es kann oxidieren und Schadstoffe können in die Erde gelangen – bleibt also bei (am besten recyceltem) Kunststoff.

Und auch hier gibt es Unterschiede: Einfach verkleidete Komposter bieten zwar aufgrund der Isolierung die Möglichkeit, schnell Erfolge feiern zu können, noch schneller geht es aber mit doppelt verkleideten Modellen, die dann aber auch verhältnismäßig teuer sind.

Schließlich muss ich leider noch etwas Unappetitliches ansprechen: Um zu gewährleisten, dass nützliche Würmer und Insekten den Weg in den Kompost finden, müsst ihr dem Kompost direkten Kontakt mit dem Boden geben. Doch leider lockt dies auch unerwünschte Besucher an, so z.B. Mäuse und Ratten. Wenn diese sich in eurem Garten richtig wohlfühlen, können sie nicht nur euren Kompost kontaminieren und zerstören, sondern auch euren restlichen Garten schädigen und im schlimmsten Fall auch den Weg in euer Haus suchen.

Damit dies nicht geschieht, gibt es Bodengitter. Diese werden zwischen Kompost und Erdboden angebracht und haben so kleine Löcher, dass Würmer und Insekten zwar problemlos durchpassen, größeren Säugetieren aber der Weg versperrt wird.

Einige Thermokomposter werden serienmäßig mit einem derartigen Gitter ausgeliefert. Ist dies nicht der Fall, so führt eigentlich kein Weg daran vorbei, euer Modell mit einem derartigen Schutz nachzurüsten, was wiederum zusätzliche Kosten verursacht.

Die besten Thermokomposter

Neudorff 775 Thermokomposter DuoTherm 530 Liter mit Mäusegitter
Graf 626002 Komposter"Thermo-King"
Juwel Komposter AEROQUICK 890 XXL, Kunststoff Thermokomposter für Küchen- und Gartenabfälle, ca. 900 l Nutzinhalt, aktives Belüftungssystem, UV-beständig, 107 x 107 x 109 cm, Art.-Nr. 20157
Thermokomposter 1065 Liter
Thermo Komposter Wetterfest
Produktname
Neudorff
Garantia
Juwel
Container Trading
D&S
Bewertung
Material
Kunststoff
Thermolen-Kunststoff
Kunststoff
Kunststoff
Kunststoff
Wände
doppelt
einfach
einfach
einfach
einfach
Fassungsvermögen
530 Liter
600 Liter
900 Liter
1064 Liter
280 Liter
Grundform
Achteck
Viereck
Achteck
Sechseck
Viereck
Maße (mm)
825x825x1150
800x800x1040
1070x1070x1090
1360x1360x1070
610x610x830
Gewicht
k.A.
16,8 kg
k.A.
24,6 kg
5 kg
Belüftungssystem
Klappen
Wind-Fix-System
Aktiv-Belüftung
Klappen
Klappen
Bodengitter
Preis
114,99 EUR
44,99 EUR
199,50 EUR
209,95 EUR
32,95 EUR
Neudorff 775 Thermokomposter DuoTherm 530 Liter mit Mäusegitter
Produktname
Neudorff
Bewertung
Material
Kunststoff
Wände
doppelt
Fassungsvermögen
530 Liter
Grundform
Achteck
Maße (mm)
825x825x1150
Gewicht
k.A.
Belüftungssystem
Klappen
Bodengitter
Preis
114,99 EUR
Graf 626002 Komposter"Thermo-King"
Produktname
Garantia
Bewertung
Material
Thermolen-Kunststoff
Wände
einfach
Fassungsvermögen
600 Liter
Grundform
Viereck
Maße (mm)
800x800x1040
Gewicht
16,8 kg
Belüftungssystem
Wind-Fix-System
Bodengitter
Preis
44,99 EUR
Juwel Komposter AEROQUICK 890 XXL, Kunststoff Thermokomposter für Küchen- und Gartenabfälle, ca. 900 l Nutzinhalt, aktives Belüftungssystem, UV-beständig, 107 x 107 x 109 cm, Art.-Nr. 20157
Produktname
Juwel
Bewertung
Material
Kunststoff
Wände
einfach
Fassungsvermögen
900 Liter
Grundform
Achteck
Maße (mm)
1070x1070x1090
Gewicht
k.A.
Belüftungssystem
Aktiv-Belüftung
Bodengitter
Preis
199,50 EUR
Thermokomposter 1065 Liter
Produktname
Container Trading
Bewertung
Material
Kunststoff
Wände
einfach
Fassungsvermögen
1064 Liter
Grundform
Sechseck
Maße (mm)
1360x1360x1070
Gewicht
24,6 kg
Belüftungssystem
Klappen
Bodengitter
Preis
209,95 EUR
Thermo Komposter Wetterfest
Produktname
D&S
Bewertung
Material
Kunststoff
Wände
einfach
Fassungsvermögen
280 Liter
Grundform
Viereck
Maße (mm)
610x610x830
Gewicht
5 kg
Belüftungssystem
Klappen
Bodengitter
Preis
32,95 EUR

Es gibt mittlerweile ziemlich viele Thermokomposter auf dem Markt. Einige sind größer, andere kleiner, manche haben ein paar zusätzliche Extras, während es auch Modelle gibt, die durch ihren günstigen Preis interessant sind. Und egal, was ihr genau sucht, es gibt viele Komposter, die ihre Aufgabe wirklich gut erfüllen. Ich habe euch einmal die 5 besten Thermokomposter, die meiner Meinung nach derzeit erhältlich sind, aufgelistet und ein bisschen geordnet. So könnt ihr noch besser entscheiden, welches Modell zu euch passt und welches eher nicht.

Neudorff DuoTherm 775

Ihr habt vergleichsweise viel Abfall, der sonst in der Biotonne landen würde und wollt diesen lieber so schnell wie möglich in etwas Nutzbares umwandeln? Als gute Komplettlösung empfehle ich dann den DuoTherm von Neudorff.

Mit 530 Litern Fassungsvermögen sollte dieser Komposter nämlich eigentlich für alle von euch ausreichen. Die Verarbeitung des DuoTherms ist dabei nicht nur qualitativ hochwertig, sie verspricht auch besonders schnelle Erfolge, denn dieses Modell ist mit einer doppelten Thermowand ausgestattet, so dass der Kompost noch schneller zu Erde wird! Und erfreulicherweise müsst ihr euch um Schädlinge kaum Sorgen machen, denn der DuoTherm wird von Werk aus mit einem Bodengitter geliefert – Mäuse, Ratten und andere unappetitliche Störer bleiben so dort, wo sie hingehören – draußen!

Preislich ist der DuoTherm zwar kein Schnäppchen, dafür könnt ihr euch aber schneller über Ergebnisse freuen, mit denen ihr wiederum Ausgaben für Dünger sparen könnt.

Positiv

  • Doppelwand
  • ziemlich großes Fassungsvermögen
  • mit Bodengitter

Negativ

  • Etwas teuer

Garantia ThermoKing

Oder wollt ihr vielleicht nicht ganz so viel ausgeben, aber dennoch einen Thermokomposter euer Eigen nennen, der durch Qualität überzeugt? Dann könnte der ThermoKing von Garantia etwas für euch sein.

Sofern ihr nicht extrem viele Abfälle habt, sollte das Fassungsvermögen von 600 Litern mehr als ausreichen. Die Komposterfähigkeiten des ThermoKings sind sehr gut – dafür sorgt nicht zuletzt der innovative Thermolen-Kunststoff, der eine perfekte Abdichtung des Behälters ermöglicht! Und groß handwerklich begabt sein müsst ihr auch nicht, um vom ThermoKing zu profitieren, denn er lässt sich auch ohne Werkzeug problemlos innerhalb weniger Minuten zusammenbauen!

Einzig der Deckel des Komposters kann hin und wieder Probleme bereiten – denn bei heftigem Wind oder Sturm kann es schon passieren, dass dieser sich unfreiwillig öffnet. Wenn ihr dem entgegensteuern möchtet, hat es sich bewährt, den Deckel z.B. mit einem Stein zu beschweren.

Wenn ihr also Qualität sucht, die euer Budget nicht zum äußersten strapaziert, seid ihr mit dem ThermoKing auf der sicheren Seite.

Positiv

  • Hohe Kapazität
  • sehr einfach zusammenzubauen
  • sehr gute Komposterfähigkeiten

Negativ

  • Deckel etwas instabil

Juwel Aeroquick 890

Juwel Aeroquick 890

Es kann aber auch sein, dass ihr wirklich viel zu kompostieren habt – z.B., weil ihr in einem sehr personenreichen Haushalt wohnt oder euer Garten so groß ist, dass die ganzen Abfälle, die bei der Arbeit anfallen, nicht in einen “herkömmlichen” Komposter passen. Zum Glück gibt es auch für euch eine starke Lösung, nämlich den Aeroquick 890 aus dem Hause Juwel.

Dieser Komposter überzeugt wirklich durch ein Riesenvolumen – sage und schreibe 900 Liter Reste und Abfall finden in seinem Inneren Platz! Dabei ist er nicht nur sehr einfach zusammenzubauen, sondern auch extrem stabil – auch wenn er bis zur Kante gefüllt ist, müsst ihr euch also keine Sorgen darum machen, dass der Aeroquick zusammenbrechen könnte. Allerdings solltet ihr vor dem Kauf schon einen kleinen Blick auf das Preisschild werfen, denn günstig ist dieses Modell nicht unbedingt.

Dafür gelingt es euch mit ihm aber auch, fast alles wiederzuverwenden, was im Alltag so anfällt. Ihr glaubt, dass ihr 900 Liter Volumen braucht? Dann solltet ihr zuschlagen.

Positiv

  • Riesenvolumen
  • sehr stabil
  • einfach zusammenzubauen

Negativ

  • ziemlich teuer

Container Trading Thermokomposter

Oder wollt ihr wirklich alles, was ihr in Haus und Garten zusammenbekommt, für den Kompost verwenden? Dann braucht ihr wahrscheinlich einen noch größeren Komposter – hier bietet sich dann der Thermo von Container Trading an.

Denn mit 1064 Litern Fassungsvermögen müsst ihr schon sehr viel Abfall haben, um diesen Komposter bis zum Rand hin vollzubekommen! Der aus recyceltem Kunststoff bestehende Behälter ist dabei trotz “nur” einer Wand so gestaltet, dass ein Doppelisolierungseffekt greift – so könnt ihr fast so schnell Erfolge verbuchen wie mit einem doppelwändigen Modell! Und ihr müsst euch auch keine Sorgen darum machen, dass er auseinanderbricht, denn er ist nicht nur sehr stabil, sondern auch bei Umsetzung sehr komfortabel zu bedienen.

Ihr solltet aber auch wirklich ein derartig großes Modell brauchen, denn dieser Komposter ist im Vergleich zu anderen Modellen doch sehr teuer. Das schreckt euch nicht ab? Dann könnt ihr euch mit gutem Gewissen für diesen XXL-Vertreter der Art von Container Trading entscheiden.

Positiv

  • extrem viel Fassungsvermögen
  • einfach bedienbar
  • Doppelisolierung, sehr schnelle Kompostierung

Negativ

  • sehr teuer

D&S Thermokomposter

Vielleicht braucht ihr aber gar nicht so viel Platz – wenn euer Garten eher klein ist und ihr eure Biotonne kaum ausreizt, dann tut es auch ein kleinerer Thermokomposter, wie dieses Modell von D&S.

Mit gerade einmal 280 Litern Fassungsvermögen handelt es sich hier sozusagen um die Mini-Ausgabe eines Thermokomposters. Zu viel Kompost solltet ihr mit diesem Modell also nicht erwarten, dafür ist er aber auch sehr platzsparend, er nimmt gerade einmal 0,37 Quadratmeter in Anspruch. Wenn ihr also nicht wisst, wo ihr euren Komposter aufstellen solltet, dann kann es Sinn machen, die mögliche Ausbeute etwas zu verkleinern und auf den D&S zu setzen. Auch der Preis macht diesen Komposter besonders dann interessant, wenn ihr eher Einsteiger seid, denn er gehört zu den günstigsten Modellen, die derzeit erhältlich sind.

Der D&S lässt sich sehr einfach aufbauen und ist im Allgemeinen auch ziemlich stabil, der Deckel kann jedoch bei Wind etwas Probleme bereiten: Um zu verhindern, dass er während eines Sturms aufgeht, solltet ihr also entsprechende Vorsichtsmaßnahmen treffen.

Der D&S ist also zusammengefasst klein und günstig – ist es das, was ihr von einem Komposter erwartet? Dann könnt ihr euch mit gutem Recht für ihn entscheiden.

Positiv

  • einfach aufzubauen
  • platzsparend
  • günstiger Preis

Negativ

  • Deckel nicht sehr stabil
  • geringes Fassungsvermögen

Für mich der beste Thermokomposter

Der beste Thermokomposter ist für mich der DuoTherm von Neudorff, weil er ein wahres Qualitätsprodukt ist, das wahrscheinlich für die meisten von euch am besten geeignet ist:

Dank doppelter Verkleidung ermöglicht er ein sehr schnelles Kompostieren, er ist für fast alle Fälle ausreichend dimensioniert und wird dazu auch noch mit einem passenden Schutzgitter geliefert – ideale Voraussetzungen also, um schnell, günstig und umweltfreundlich zu Hause Dünger zu produzieren!

Weitere Tests von Thermokompostern

Um sicherzugehen, dass ihr auch den besten Thermokomposter für euch kauft, solltet ihr euch vielleicht weitere Tests dazu durchlesen. Im Folgenden sammeln wir dazu weitere Internetadressen, die Euch dabei helfen sollen das richtige Produkt zu finden.

Hast Du noch weitere Thermokomposter Tests im Netz gefunden? Lass es uns doch bitte wissen…

Fazit

Kompost muss nicht immer eine langsame, hässliche und stinkende Angelegenheit sein: Denn erfreulicherweise gibt es neue Technologien, die äußerlich kaum etwas mit dem zu tun haben, was ihr vielleicht mit einem Komposthaufen verbindet.

Thermokomposter sind geschlossene Behälter, die nicht nur kaum Gerüche nach draußen dringen lassen, sondern außerdem die Wärme des Haufens so binden, dass ihr schon nach sehr kurzer Zeit aus Abfall wertvollen Dünger gemacht habt.

Hast Du selber schon mal einen Thermokomposter im Test gehabt? Was sind Deine Erfahrungen? Lass es uns doch einfach unten in den Kommentare wissen!

Schreibe einen Kommentar