Die besten Zimmergewächshäuser Test & Vergleich 2023

Jede Pflanze fängt mal klein an: Nämlich als Samen, der dann zu einer grünen Pracht gedeihen kann. Und als Hobby Gärtner macht es euch bestimmt viel mehr Spaß, richtige Pflanzeneltern zu sein als sie z.B. aus dem Baumarkt zu “adoptieren”. In vielen Fällen ist dies auch wirklich nötig, denn es gibt einige Arten, die man nicht mal so eben von der Stange kaufen kann.

Was für ein Zimmergewächshaus suchst Du?

 

Doch aller Anfang ist schwer – oft kostet es nämlich mehr Arbeit, eine Pflanze zum Leben zu erwecken als sie danach zu pflegen. Und im Winter ist es eigentlich sowieso unmöglich, im Freien etwas Neues gedeihen zu lassen. Damit die Aufzucht nicht zu frustrierend wird, braucht ihr also normalerweise Hilfsmittel. Zum Beispiel eine kleine Aufzuchtstation.

Für euch als Indoor Gärtner bedeutet das, dass ihr ein Zimmergewächshaus braucht. Denn nur so können eure Pflanzen in den ersten Lebenstagen und -wochen so gedeihen, dass sie später auch zur Blüte geraten. Und dabei gibt es viele dieser kleinen Häuschen: So werden nicht nur “normale” Aufzuchtstationen angeboten, sondern auch beheizte und beleuchtete Häuser, die euren grünen Pflanzenkindern gute Wachstumschancen bieten.

Deshalb denke ich, dass es viel Sinn macht, sich mal etwas genauer über Zimmergewächshäuser zu unterhalten. Im Folgen erkläre ich euch deshalb, wie eine derartige Aufzuchtanlage eigentlich funktioniert, nenne euch die Vor- und Nachteile bestimmter Gewächshausarten und stelle euch einige gute und empfehlenswerte Zimmergewächshäuser vor – nämlich “normale” Häuschen sowie Häuser mit Beheizung und Beleuchtung. Fangen wir also an: Wie funktioniert so ein Gewächshaus?

Gewächshaus in einem Zimmer
Ein Zimmergewächshaus mit Beleuchtung in Aktion

Wofür braucht man ein Zimmergewächshaus?

Es lohnt sich durchaus, Pflanzen selber aufzuzüchten. Denn nicht nur sind viele Arten nur als Saatset erhältlich, auch die Qualität von selbst gezüchteten Exemplaren ist oft besser als die von fertig gekauften Jungpflanzen. Diese werden nämlich oft unter großem Zeit- und Kostendruck hergestellt und sind dementsprechend schwach, wenn es darum geht, sie zu Hause weiter wachsen und gedeihen zu lassen.

Doch wenn ihr schon einmal versucht habt, Samen ohne Hilfsmittel in eurer Wohnung zum Leben zu erwecken, dann wisst ihr wahrscheinlich, dass dies schwieriger ist, als man zunächst vermuten würde. Denn Saatgut kann sehr sensibel sein, wenn es darum geht, zu einer kleinen Pflanze heranzuwachsen:

Denn für eine optimale Entwicklung braucht es nicht nur Licht, sondern auch eine gesunde hohe Luftfeuchtigkeit. Ersteres ist besonders im Winter ein Problem, da die Sonnenstrahlen in der kalten Jahreszeit nicht so zur Entfaltung kommen wie im Frühjahr und Sommer, besonders nicht auf der Fensterbank. Und da ihr zu Hause nicht nur gärtnern, sondern auch wohnen wollt, seid ihr bestimmt auch kein Freund von einer derartig stickigen Luft, wie sie eurem Saatgut gefallen würde.

Die Folge: Viele Samen kommen unter diesen Bedingungen gar nicht erst heraus. Andere Pflanzen wiederum wachsen dann nur sehr langsam und sind in ihrem weiteren Lebenslauf dann eher kümmerlich. Das ist nicht nur den Pflanzen wegen schade. Weil Saatgut bei vielen Arten auch sehr teuer sein kann, belasten derartige Misserfolge auch schnell den Geldbeutel.

Kleines Gewächshaus wird bepflanzt
Bepflanzung eines Zimmergewächshauses

Wie funktioniert ein Zimmergewächshaus?

Ein Zimmergewächshaus kann hier helfen: Es ist sozusagen ein Brutkasten für Pflanzen, die sich in der Aufzucht befinden. Dabei besteht es normalerweise aus:

  • einer Anzuchtschale, die Platz für verschiedene kleine Töpfe bietet, welche dann mit Saatgut und Substraten gefüllt werden können
  • einem transparenten Deckel, meist aus Plastik oder Plexiglas, der Licht bündelt und somit zu einer besseren Beleuchtung der Pflanze beitragen kann. Außerdem wird durch die Lichtwärme die Temperatur gleichmäßig erhöht. Weiterhin verfügen Gewächshäuser über
  • ein Belüftungssystem, meist aus Schlitzen bestehend, das sicherstellt, dass die Pflanzen ausreichend Luft und Sauerstoff erhalten.

So erhalten eure noch in den Kinderschuhen steckenden Pflanzen eine Umgebung, in der sie sich wohlfühlen: Die Temperatur ist angenehm warm, die Luftfeuchtigkeit entsprechend hoch und sie erhalten soviel Licht, dass sie gerne aus der Erde herauswachsen.

Bei eher exotischen Pflanzen kann ein Zimmergewächshaus auch dann Sinn machen, wenn sie bereits etwas größer sind: Denn besonders Arten, die normalerweise in tropischen Regionen beheimatet sind, können so mit der von ihnen benötigten Temperatur und Luftfeuchtigkeit überwintern.

 

Wenn ihr also daran denkt, zu Hause Saatgut zu streuen, dann ist ein kleines Aufzuchthäuschen eigentlich Pflicht: Nicht nur erhöht ihr die Chancen, dass eure grünen Zöglinge auch das Erwachsenenalter erreichen, sie wachsen so auch deutlich schneller und besser. Dies bedeutet für euch:

  • Weniger Stress mit der Pflanzenaufzucht
  • kein herausgeschmissenes Geld wegen Saatgut, das nicht gedeiht und, nicht zuletzt,
  • gesündere, schneller und besser wachsende Pflanzen!

Und der Zimmergewächshausmarkt ist in Bewegung: Schon lange gibt es nicht mehr nur reine Mini Treibhäuser, die sich allein auf den Gewächshauseffekt verlassen. Auch beleuchtete und/oder beheizte Häuser sind immer mehr im Kommen.

Doch welcher Haustyp ist der richtige für euch und eure Pflanzen? Das hängt ganz von euren Ansprüchen ab. Deshalb stelle ich euch jetzt die einzelnen Arten etwas genauer vor und gebe euch zudem einen Überblick darüber, welche Häuser jeweils besonders empfehlenswert sind.

Pflanzen lassen sich in Jiffies in einem Zimmergewächshaus anziehen

Die besten Zimmergewächshäuser

Wie ich ja schon erwähnt habe, gibt es eigentlich drei Arten von Heimaufzuchtstationen:

  • “normale” Zimmergewächshäuser ohne viel Schnickschnack
  • Häuser mit integrierter Heizung und
  • Häuschen, die eine eigene Beleuchtung aufweisen.

Damit ihr wisst, was es mit diesen Typen auf sich hat, stelle ich sie euch jetzt etwas genauer vor.

 

“Normale” Zimmergewächshäuser

Diese Häuser sind sehr einfach gestrickt: Ohne großes Zubehör bestehen Sie normalerweise lediglich aus Anzuchtschale und Deckel.

Wann lohnt sich ein “einfaches” Zimmergewächshaus?

Ein derartiges Häuschen ist für euch wahrscheinlich besonders dann interessant, wenn ihr so wenig Geld wie möglich ausgeben könnt oder wollt. Denn aufgrund ihrer einfachen Konstruktion gehören diese Modelle zu den günstigsten auf dem Markt.

Allerdings solltet ihr aufpassen, dass ihr dabei nicht am falschen Ende spart: Denn derartige Häuschen sind leider nicht die effizientesten. Deshalb solltet ihr sie eher bei Pflanzen einsetzen, die besonders pflegeleicht und robust sind. Für Arten, deren Aufzucht eher kompliziert ist, kann dieses System unter Umständen nicht ausreichend sein.

Aber auch wenn euer Saatgut mit diesen Häusern harmoniert, solltet ihr euch bewusst sein, dass es oft noch besser geht. Die Pflanzen wachsen also langsamer als mit anderen Hilfsmitteln und sind in der Blütephase oft auch etwas kümmerlicher. Wenn euch also ein hoher Ertrag sehr wichtig ist, solltet ihr lieber etwas mehr investieren und üppiger ausgestattete Modelle wählen.

Dies bedeutet aber nicht, dass es nicht gute einfache Modelle gibt, die ihren Zweck erfüllen. Und (fast) egal, welchen Anspruch ihr habt – auch hier gibt es gute Häuschen, die für die verschiedensten Anlässe geeignet sind.

Die 3 besten Zimmergewächshäuser

Produktname
HI Mini
Nelson Garden Rootmaster
GREEN 24 XL
HI Zimmergewächshaus Mini Gewächshaus Treibhaus Anzucht Pflanztöpfe Aufzucht Frühbeet
GREEN24 Hydroponik 60 Zimmer-Gewächshaus Profi XL mit automatischer Bewässerung für die Anzucht Zimmer Treibhaus mit Wanne + Kapillarsystem + Topfplatte + Haube
Maße
38x25x19 cm
19,5 x 29 x 21 cm
53x31x15cm
Fläche
0,1 m2
0,06 m2
0,16 m2
Komplettset?
Produktname
HI Mini
HI Zimmergewächshaus Mini Gewächshaus Treibhaus Anzucht Pflanztöpfe Aufzucht Frühbeet
Maße
38x25x19 cm
Fläche
0,1 m2
Komplettset?
Produktname
Nelson Garden Rootmaster
Maße
19,5 x 29 x 21 cm
Fläche
0,06 m2
Komplettset?
Produktname
GREEN 24 XL
GREEN24 Hydroponik 60 Zimmer-Gewächshaus Profi XL mit automatischer Bewässerung für die Anzucht Zimmer Treibhaus mit Wanne + Kapillarsystem + Topfplatte + Haube
Maße
53x31x15cm
Fläche
0,16 m2
Komplettset?

HI Mini Gewächshaus

Wenn Du dich für ein “einfaches” Zimmergewächshaus entscheidest, dann ist für dich wahrscheinlich der Preis einer der Hauptgründe für deine Entscheidung. Warum also nicht ein günstiges Häuschen ohne Schnickschnack? Dann dürfte dir das Mini Gewächshaus von HI gefallen.

Einfach & günstig

Denn ein günstigeres Häuschen wirst Du wohl kaum finden! Die Grundfläche ist mit etwa 0,1 Quadratmetern völlig ausreichend für kleinere Aufzuchtarbeiten, aufgrund der einfachen Struktur ist das Haus zudem sehr einfach zu bedienen.

Dabei solltest Du aber etwas vorsichtig sein, denn der Deckel des Hauses erfüllt zwar seinen Zweck, ist aber doch etwas labil. Erfreulich hingegen ist die gute Belüftung der Anlage: Sie ermöglicht es Deinen Pflanzen, in einem angenehm feucht-warmen Klima zu wachsen.

Wenn Du also dein Budget ganz klein halten möchtest, dann ist das HI Mini Gewächshaus sehr empfehlenswert.

Positiv

Negativ

Nelson Garden Rootmaster

Ebenfalls eine tolle Wahl für den Einstieg ist das “Nelson Garden Rootmaster” Zimmergewächshaus. Mit gerade einmal 0,06 Quadratmeter Grundfläche ist es zwar sehr klein, eignet sich aber trotzdem hervorragend für die Anzucht von Samen.

Sehr erfreulich ist es, dass es sich hierbei um ein Komplettset handelt. Du kriegst also nicht nur den Behälter mitsamt Deckel, sondern auch Anbautöpfe mit insgesamt 32 Plätzen nach Hause geliefert. Da diese aufgeklappt werden können, ist das anschließende Umtopfen sehr einfach. Die Belüftungsschlitze in Boden und Deckel sorgen für eine gute Luftzirkulation.

Schönes Mini Komplettpaket

Ebenfalls sehr hilfreich ist die integrierte Bewässerungsfunktion. Wenn Du genug Wasser und eventuell Dünger in die Schale gibst, werden die Nährstoffe zeitversetzt abgegeben, so dass Du kaum Arbeit hast und deine Pflanzen in Ruhe wachsen lassen kannst.

Eine wirklich schöne Mini-Lösung, die aber auch ihren Preis hat: Im Vergleich zu anderen Systemen ist das “Nelson Garden Rootmaster” Gewächshaus doch etwas teurer in der Anschaffung.

Positiv

Negativ

GREEN 24 Profi XL

Oder bist Du schon eher ein fortgeschrittener Züchter, der gerne schnell möglichst viele Pflanzen zum Leben erwecken möchte? Dann reicht wahrscheinlich ein kleineres Zimmergewächshaus nicht mehr aus. Wenn Du etwas mehr Platz brauchst und auch ansonsten professionellere Ansprüche hast, dann könnte das XL Gewächshaus von GREEN 24 etwas für Dich sein.

Auch für schwierige Projekte interessant

Denn dieses Gewächshaus hat eine besonders große Fläche: Bis zu 0,16 Quadratmeter können damit bewirtschaftet werden, was für etwa 60 kleine Pflanzen ausreichen sollte. Dabei kannst Du fast sofort loslegen, denn das Häuschen ist bereits mit einer Topfplatte ausgerüstet, in die Du ganz einfach die Pflanzentöpfe einstecken kannst! Und auch fortgeschrittene Anbauarten stellen kein Problem für das Haus dar. Zwar kannst Du deine Pflanzen auch ganz einfach mit dem Gießkännchen bewässern, die Anlage ist aber auch für Hydroponik ausgelegt und verfügt daher über eine Matte, mit der Du deine Pflanzen auch automatisch bewässern kannst!

Schnelles Wachstum dürfte damit eigentlich kein Problem sein, da die Decke des Häuschens aber vergleichsweise niedrig ist, solltest Du aufpassen, dass die Stängel nicht gegen den Deckel geraten. Zudem solltest Du auch mit dem Licht vorsichtig sein, denn aufgrund seiner schwarzen Farbe solltest Du das Haus nicht direkt in die Sonne stellen.

Du suchst nach einer vergleichsweise großen Anbaufläche, die auch automatische Bewässerung vertragen kann? Dann solltest Du das GREEN 24 Häuschen in Betracht ziehen.

Positiv

Negativ

Beheizte Zimmergewächshäuser

Beheizte Zimmergewächshäuser sind etwas besser ausgestattet: Sie verfügen nämlich über eine Heizmatte, die unter dem Boden angelegt ist und so die Temperatur gleichmäßig erhöht.

Wann lohnt sich ein beheiztes Zimmergewächshaus?

Aufgrund der gleichmäßigen Wärme, die von der Heizung abgegeben wird, lohnt sich ein beheiztes Haus eigentlich für alle Pflanzen: Denn so wird ihnen vorgemacht, dass sie sich in einer warmen Jahreszeit befinden, so dass sie schneller und besser wachsen.

Besonders empfehlenswert sind diese Häuser dann, wenn die Zimmertemperatur bei euch für die Pflanzen vergleichsweise niedrig ist. Dies kann nicht nur der Fall sein, wenn ihr eure Heizung niedrig eingestellt habt. Auch wenn ihr eure Anzuchtstation z.B. am Fensterbrett stehen habt, kann es für die kleinen Stecklinge unangenehm kalt werden.

Absolute Pflicht sind beheizte Häuser jedoch für Pflanzen, die eigentlich in den Tropen beheimatet sind. Denn ohne Temperaturen, die an die 30 Grad gehen, haben diese Exemplare im Wohnzimmer leider keine Chance. Bei diesen solltest Du dann auch ein  höherwertiges Modell wählen, bei dem die Temperatur fest eingestellt werden kann.

Und auch bei den beheizten Häusern gibt es eine ziemlich große Vielfalt. So sind z.B. einfache Modelle erhältlich, die besonders für eine Zusatzbeheizung geeignet sind. Es gibt aber auch richtige Luxusausführungen, die ihr sogar für kleine ausgewachsene Tropenpflanzen nutzen könnt! Damit ihr wisst, wovon ich spreche, stelle ich euch nun drei der besten beheizten Häuschen etwas genauer vor.

Die 3 besten beheizten Zimmergewächshäuser

Produktname
Propagator 64/50
Hortosol XXL
Romberg Thermo M
HORTOSOL 30w XXL großes Zimmergewächshaus beheizt 56x32x21 cm
Größe
60 x 40 x 25 cm
56x32x21 cm
38 x 34 x 19 cm
Fläche
0,25 m2
0,18 m2
0,1 m2
Leistung
50 W
30 Watt
17,5 W
Temperaturbereich
25-30 Grad
28-31 Grad
ca. 22-25 Grad
Thermostat enthalten?
Optional
Produktname
Propagator 64/50
Größe
60 x 40 x 25 cm
Fläche
0,25 m2
Leistung
50 W
Temperaturbereich
25-30 Grad
Thermostat enthalten?
Produktname
Hortosol XXL
HORTOSOL 30w XXL großes Zimmergewächshaus beheizt 56x32x21 cm
Größe
56x32x21 cm
Fläche
0,18 m2
Leistung
30 Watt
Temperaturbereich
28-31 Grad
Thermostat enthalten?
Produktname
Romberg Thermo M
Größe
38 x 34 x 19 cm
Fläche
0,1 m2
Leistung
17,5 W
Temperaturbereich
ca. 22-25 Grad
Thermostat enthalten?
Optional

Propagator 64/50

Das “Propagator 64/50” Zimmergewächshaus ist eine hervorragende beheizte Lösung, die sowohl von Hobbygärtnern als auch von Profis gerne genutzt wird. Im Vergleich zu anderen Angeboten handelt es sich dabei um ein ziemlich großes Modell mit immerhin 0,24 Quadratmetern Grundfläche.

Die Verarbeitung des Modells ist hervorragend gelungen: Der “Propagator 64/50” macht einen sehr robusten Eindruck, der Deckel hält auch stärkeren Belastungen gut stand. Auch die Belüftungsschlitze sind stark verarbeitet und ermöglichen eine starke Luftzu- und abfuhr.

Bewährte Premium Lösung

Sehr stark ist die Heizung, die im Gewächshaus eine Temperatur von 25 bis 30 Grad ermöglichen soll: Sie leistet 50 Watt, so dass deine Pflanzen jederzeit zuverlässig mit Wärme versorgt wird. Die Anlage ist IP68 zertifiziert und damit staubdicht sowie gegen Wasseransammlungen geschützt.

Bei voller Power sorgt das allerdings auch für einen ziemlich hohen Energieverbrauch. Sollten deine Pflanzen mit etwas weniger Heizung klarkommen, lässt sich der Wärmekörper aber auch dimmen.

Besonders für anspruchsvolle Pflanzen kann sich diese bewährte Premium Lösung durchaus lohnen. Allerdings solltest Du auch bedenken, dass das “Propagator 64/50” Gewächshaus in der Anschaffung nicht gerade günstig ist.

Positiv

Negativ

Hortosol XXL

Ein schönes Modell ist auch das XXL Gewächshäuschen von Hortosol.

Ganz so XXL ist es zwar nicht – es wird dir also nicht gelingen, gleich seine ganze Pflanzenwelt dort unterzubringen. Doch mit 0,18 Quadratmeter Fläche solltest Du schon einige Wachstumsfälle in dem Hortosol Haus unterbringen können. Allzu hoch sollten die Pflanzen zwar auch hier nicht sein, dafür ist aber die Heizleistung der 30 Watt Heizmatte durchaus annehmbar: Mit maximal 31 Grad reicht das Haus nämlich auch für viele tropische Arten aus!

Kompakt & heizstark

Der Preis sollte dabei kein Hindernis sein. Denn hier liegt das Hortosol XXL Häuschen eher im unteren Mittelfeld, Du musst also auch bei begrenztem Budget nicht unbedingt auf ein leistungsstarkes beheiztes Gewächshaus verzichten. Interesse bekommen? 

Dann kannst Du dir das XXL Häuschen hier günstig und zuverlässig sichern!

Positiv

Negativ

Romberg Thermo M

Ebenfalls eine interessante Lösung ist das “Romberg Thermo M” Gewächshaus. Mit Maßen von 38 x 34 Zentimetern bietet es eine Anbaufläche von fast 0,1 Quadratmetern und eignet sich sowohl für Hobbyisten als auch für Fortgeschrittene.

Laut Erfahrungsberichten überzeugt das Modell durch eine sehr gute, wertige Verarbeitung. Das Gewächshaus steht stabil, hält auch versehentlichen Belastungen stand und hat bei den meisten Gärtnern, die es nutzen, ein langes Leben. Allerdings wird hin und wieder kritisiert, dass die Farbe des Plastikbodens eher schnell verblasst.

Hochwertige Option

Sehr gelungen ist die Belüftung, dank der intelligent angebrachten Schlitze ist eigentlich immer für ausreichend Zirkulation gesorgt. Etwas gespalten fallen die Meinungen über 17,5 Watt Heizung aus: Sie wärmt wohl sehr zuverlässig, wird aber manchmal anscheinend so heiß, dass die Gesundheit der Pflanzen darunter leiden könnte.

Wenn Du eher empfindliche Projekte hast, würde ich deshalb empfehlen, noch einmal zusätzlich in den “Romberg HortiSwitch” Thermostat zu investieren. Mit ihm kannst Du die Temperatur passgenau einstellen und deine grünen Schützlinge erhalten genau die Wärme, die sie brauchen.

Positiv

Negativ

Beleuchtete Zimmergewächshäuser

Und neben beheizten Aufzuchtstationen gibt es auch noch Zimmergewächshäuser mit Beleuchtung. Diese sind mit einer oder mehreren kleinen Pflanzenlichtern ausgestattet, die zwar bei weitem nicht so leistungsstark sind wie “richtige” Grow Leuchten, erfüllen ihren Zweck bei der Anzucht aber sehr ordentlich.

Wann lohnt sich ein Zimmergewächshaus mit Beleuchtung?

Denn auch wenn die Keimlinge noch nicht sichtbar sind: Die Photosynthese wirkt auch schon im jungen Pflanzenalter. Das heißt, dass eine Pflanze ohne ausreichend Licht überhaupt nicht anfangen kann, den Lebenszyklus zu beginnen. Und dies ist besonders in den eigenen vier Wänden ein Problem.

Insbesondere, wenn euer Zimmer nur wenig Tageslicht hineinlässt, ist es deshalb wichtig, die Beleuchtung andersweitig herzustellen. Natürlich könnt ihr dafür auch eine Growbox nutzen, doch bei vielen Pflanzen wäre dies wie mit Kanonen auf Spatzen schießen. Es reicht also normalerweise völlig aus, eine beleuchtete Aufzuchtstation zu wählen.

Diese lohnt sich dabei nicht nur, wenn ihr eher schwierig wachsende Pflanzen habt, sondern auch, wenn es darum geht, einen guten und schnellen Ertrag zu erzielen. Denn die kleine Pflanzenleuchte wirkt auf die Samen wie photosynthetischer Dünger: Sie wachsen schneller aus der Erde, so dass ihr um einiges schneller zur Ernte übergehen könnt als nur mit Sonnenlicht!

Dabei wird der Markt vor allem von Produkten der renommierten Firma Romberg dominiert. Dies heißt aber nicht, dass alle diese Häuser gleich wären, denn auch hier gibt es einfachere und aufwendigere Anlagen. Du willst wissen, welche? Kein Problem, denn jetzt stelle ich euch drei beleuchtete Häuser vor, die fast alle Ansprüche abdecken dürften.

Die 3 besten Zimmergewächshäuser mit Beleuchtung

Produktname
Romberg Lumio M
Romberg Climatic M
Romberg Maximus Complete 3.0
Romberg Maximus Complete LED | Gewächshaus mit Belüftung | LED Beleuchtung | Heizmatte | Thermostat & 77 Quelltabletten | 59 x 39 x 27 cm
Größe
38 x 14 x 19 cm
38 x 14 x 19 cm
59 x 39 x 27 cm
Fläche
0,1 m2
0,1 m2
0,23 m2
Lampenart
LED
LED
LED
Leistung Lampe
5 Watt
5 Watt
2 x 5 Watt
Farbtemperatur
4092 K
4092 K
4092 K
Heizung enthalten?
Produktname
Romberg Lumio M
Größe
38 x 14 x 19 cm
Fläche
0,1 m2
Lampenart
LED
Leistung Lampe
5 Watt
Farbtemperatur
4092 K
Heizung enthalten?
Produktname
Romberg Climatic M
Größe
38 x 14 x 19 cm
Fläche
0,1 m2
Lampenart
LED
Leistung Lampe
5 Watt
Farbtemperatur
4092 K
Heizung enthalten?
Produktname
Romberg Maximus Complete 3.0
Romberg Maximus Complete LED | Gewächshaus mit Belüftung | LED Beleuchtung | Heizmatte | Thermostat & 77 Quelltabletten | 59 x 39 x 27 cm
Größe
59 x 39 x 27 cm
Fläche
0,23 m2
Lampenart
LED
Leistung Lampe
2 x 5 Watt
Farbtemperatur
4092 K
Heizung enthalten?

Romberg Lumio M

Wenn Du “einfach nur” ein Zimmergewächshaus mit Beleuchtung suchst, dann kann ich dir das Modell “Romberg Lumio M” empfehlen. Es bietet eine Anbaufläche von ca. 0,1 Quadratmetern und verfügt in der neuesten Generation über hochwertige LED Beleuchtung.

Hochwertige LED auf kleinem Raum

Die 5 Watt Leuchte strahlt in einem Winkel von 120 Grad, hat eine Lebensdauer von um die 50.000 Stunden und einen PAR Wert von 205 umol – eine ziemlich hochwertige Sache also. Auch die Verarbeitung weiß, zu überzeugen, die Belüftungsschlitze verdienen sich ebenfalls gute Noten.

Wenn Du eine eher kleine Lösung bevorzugst und auf eine Heizung für deine Pflanzen verzichten kannst, ist das “Romberg Lumio M” Set eine hervorragende Wahl. Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt, Du kannst also guten Gewissens bestellen.

Positiv

Negativ

Romberg Climatic M

Für etwas anspruchsvollere Gärtner empfiehlt sich allerdings eher die “Romberg Climatic M” Lösung. Auch bei diesem Gewächshaus handelt es sich um eine Umgebung mit etwa 0,1 Quadratmeter Grundfläche mit 5 Watt LED Beleuchtung.

Auch für komplizierte Projekte interessant

Die Verarbeitung ist auch bei diesem Modell sehr gut gelungen, so dass deine Pflanzen geschützt und gut belüftet sprießen können. Natürlich sind den Projektgrößen bei der kleinen Grundfläche Grenzen gesetzt, für Mini-Anlagen ist das Häuschen aber eine schöne Option.

Sehr erfreulich ist, dass es sich bei dem “Climatic M” Modell um eine Komplettausstattung mit Heizung handelt. Deine Pflanzen können also wetterunabhängig gedeihen. In der Lieferausstattung ist zudem ein “HortiSwitch” Thermostat enthalten, mit dem Du die Temperatur für deine grünen Lieblinge individuell ansteuern kannst.

Positiv

Negativ

Romberg Maximus Complete 3.0

Solltest Du allerdings etwas mehr planen, dürfte eine große Lösung ideal für dich sein. Ein sehr schönes Komplettpaket ist dann das “Romberg Maximus Complete 3.0” Set. Das Gewächshaus hat eine Fläche von 0,23 Quadratmetern, mehr als doppelt so viel wie herkömmliche Modelle.

Tolles XXL Komplettpaket

Wie von diesem Hersteller gewohnt sind Verarbeitung und Belüftung (sogar mit Ventilator) sehr gut gelungen. Sehr interessant ist dieses Modell, weil es kaum einen Ausstattungswunsch offen lässt: So enthält es eine sehr leistungsstarke 38,5 Watt Heizung, zwei 5 Watt LEDs und einen “Hortiswitch” Thermostat.

Ebenfalls sehr praktisch: In der Lieferung sind auch 77 Quelltabletten enthalten, so dass Du sofort loslegen kannst.

Die Nachteile dieses Modells liegen eher auf der Kostenseite: Einerseits verbrauchen Beleuchtung und Heizung vergleichsweise viel Strom, andererseits ist auch der Preis deutlich höher als bei weniger üppig ausgestatteten Einsteigermodellen.

Positiv

Negativ

Fazit

Wenn ihr eure Pflanzen selber anzüchten wollt, ist dies in den eigenen vier Wänden eigentlich nur mit einem Zimmergewächshaus möglich. Denn diese geben den Samen genau die Umgebung, die ihnen normalerweise in einer Indoor Umgebung fehlen würde. 

Je nach Pflanzenart und gewünschtem Effekt kommen dabei für euch verschiedene Häusertypen in Frage – ob “normales” Gewächshaus für diejenigen unter euch, die ein eher geringes Budget zur Verfügung haben oder beheizte und/oder beleuchtete Anlagen für schwierige Fälle oder zur Ertragmaximierung: Ein überdachter “Pflanzenkindergarten” ist auf jeden Fall vielversprechender, als die Töpfe bloß auf der Fensterbank stehen zu lassen.

Wenn ihr nach größeren Indoor Projekten strebt, dann solltet ihr Euch vielleicht eher die Growzelte bzw. Growboxen einmal ansehen, die zusammen mit der richtigen Pflanzenlampe, den Pflanzen optimale Bedingungen bieten.

Pflanzen in Torf-Quelltabletten lassen sich gut in einem Zmmergewächshaus anziehen