【ᐅ】TOP 5 Benzin Holzspalter für 2018 ᐅ Daten & Fakten im Vergleich

Meine Holzspalter mit Benzin Auswahl

HOLZSPALTER DHH 1330/11T
Atika ASP 11 N Hydraulik-Kombi-Brennholzspalter 301767, 11 t
Hecht 6422 Holzspalter
Fellotool Benzin Hydraulikspalter holzspalter Brennholzspalter 10 tonnen Spaltkraft
EBERTH 10 Tonnen Benzin Holzspalter (6,5 PS 4-Takt Benzinmotor, 135 cm Spaltweg, Ø 40 cm, Spalttisch höhenverstellbar, Transporträder)
Produktname
Güde DHH 1330
Atika ASP 11 N
Hecht 6422
Fellotool FT-HLS10TG
Eberth LS2-10TB
Bewertung
Stehend/liegend?
stehend
stehend
beides
liegend
stehend
Motor
4-Takt, 4,1 kW
4-Takt, 4,0 kW
4-Takt, 4,9 kW
4-Takt, 4,8 kW
4-Takt, 4,8 kW
Hubraum
196 ccm
212 ccm
208 ccm
196 ccm
196 ccm
Tankinhalt
4 l
3 l
3,1 l
3,6 l
k.A.
Spaltkraft
11 t
11 t
22 t
10 t
10 t
max. Holzlänge
130 cm
130 cm
63,5 cm
52 cm
135 cm
max. Spalthub
515 mm
525 mm
400 mm
350 mm
400mm
Spaltkreuz enthalten?
Maße
1060 x 620 x 1040 mm
1050x580x1530 mm
2300x1180x1240 mm
1440x800x 680 mm
940x260x480 mm
Gewicht
178 kg
178 kg
225 kg
87 kg
124 kg
Lautstärke
95 dB
111 dB
113 dB
k.A.
k.A.
Preis
520,00 EUR
899,00 EUR
1.599,00 EUR
510,00 EUR
580,00 EUR
HOLZSPALTER DHH 1330/11T
Produktname
Güde DHH 1330
Bewertung
Stehend/liegend?
stehend
Motor
4-Takt, 4,1 kW
Hubraum
196 ccm
Tankinhalt
4 l
Spaltkraft
11 t
max. Holzlänge
130 cm
max. Spalthub
515 mm
Spaltkreuz enthalten?
Maße
1060 x 620 x 1040 mm
Gewicht
178 kg
Lautstärke
95 dB
Preis
520,00 EUR
Atika ASP 11 N Hydraulik-Kombi-Brennholzspalter 301767, 11 t
Produktname
Atika ASP 11 N
Bewertung
Stehend/liegend?
stehend
Motor
4-Takt, 4,0 kW
Hubraum
212 ccm
Tankinhalt
3 l
Spaltkraft
11 t
max. Holzlänge
130 cm
max. Spalthub
525 mm
Spaltkreuz enthalten?
Maße
1050x580x1530 mm
Gewicht
178 kg
Lautstärke
111 dB
Preis
899,00 EUR
Hecht 6422 Holzspalter
Produktname
Hecht 6422
Bewertung
Stehend/liegend?
beides
Motor
4-Takt, 4,9 kW
Hubraum
208 ccm
Tankinhalt
3,1 l
Spaltkraft
22 t
max. Holzlänge
63,5 cm
max. Spalthub
400 mm
Spaltkreuz enthalten?
Maße
2300x1180x1240 mm
Gewicht
225 kg
Lautstärke
113 dB
Preis
1.599,00 EUR
Fellotool Benzin Hydraulikspalter holzspalter Brennholzspalter 10 tonnen Spaltkraft
Produktname
Fellotool FT-HLS10TG
Bewertung
Stehend/liegend?
liegend
Motor
4-Takt, 4,8 kW
Hubraum
196 ccm
Tankinhalt
3,6 l
Spaltkraft
10 t
max. Holzlänge
52 cm
max. Spalthub
350 mm
Spaltkreuz enthalten?
Maße
1440x800x 680 mm
Gewicht
87 kg
Lautstärke
k.A.
Preis
510,00 EUR
EBERTH 10 Tonnen Benzin Holzspalter (6,5 PS 4-Takt Benzinmotor, 135 cm Spaltweg, Ø 40 cm, Spalttisch höhenverstellbar, Transporträder)
Produktname
Eberth LS2-10TB
Bewertung
Stehend/liegend?
stehend
Motor
4-Takt, 4,8 kW
Hubraum
196 ccm
Tankinhalt
k.A.
Spaltkraft
10 t
max. Holzlänge
135 cm
max. Spalthub
400mm
Spaltkreuz enthalten?
Maße
940x260x480 mm
Gewicht
124 kg
Lautstärke
k.A.
Preis
580,00 EUR

Ihr entspannt an kalten Abenden gerne am gemütlichen Kamin? Oder setzt ihr euch an wärmeren Nächten gerne einmal an ein Lagerfeuer? Vielleicht habt ihr auch eine kraftvolle Holzheizung? Dann seid ihr nicht alleine! Eine Studie hat so z.B. ergeben, dass im Jahr 2014 etwa eine Million Haushalte in Deutschland eine Holzheizung betrieben haben. Insgesamt verbrauchten Privatpersonen in diesem Jahr mehr als 20 Millionen Festmeter Brennholz!

Doch wenn ihr schon einmal mit Holz zu tun gehabt habt, wisst ihr auch, dass die Handhabung nicht ganz so einfach ist. Denn leider kann man eben keine einzelnen Baumstämme verfeuern. Ihr müsst also entweder teures fertig geschnittenes Brennholz kaufen oder um einiges billigeres Waldholz so zerkleinern, dass es gut trocknen kann und dann problemlos in den Ofen, den Kamin oder in die Feuerstelle passt.

Lange Zeit bedeutete das den Griff zur Axt. Doch besonders, wenn ihr regelmäßig Brennholz braucht oder sogar vollständig davon abhängig seid, wisst ihr, was dies bedeutet: Nämlich sehr viel Arbeit und anschließend oft Muskelkater.

Doch es gibt Alternativen: Wenn ihr wirklich regelmäßig Holz braucht, lohnt sich der Griff zu einem motorisierten Holzspalter. Diesen könnt ihr dann entweder in eurem Garten aufstellen oder auch zum Abholort mitnehmen. Der körperliche und zeitliche Aufwand wird so wirklich minimiert – so habt ihr mehr Zeit, die angenehme Wärme eures Feuers auch zu genießen!

Dabei gibt es im Grunde genommen zwei Arten, die für euch in Frage kommen: Elektro- und Benzin Holzspalter. Wenn ihr wirklich auf das Holz angewiesen seid, braucht ihr wahrscheinlich einiges an Leistung, so dass ein Benziner für euch interessant sein wird.

Und das kann sich lohnen: Denn es gibt wohl kaum einen Antrieb, der so für hohe Leistung und Flexibilität steht wie der Benzinmotor!

Lohnt sich ein Benziner auch für euch? Das kommt ganz darauf an, was ihr damit vorhabt. Denn nicht immer ist es gleich notwendig, auf volle Kraft zu setzen. Doch es gibt viele Fälle, in denen es durchaus Sinn machen kann, einem Ottomotor zu vertrauen – warum, erkläre ich euch in den folgenden Zeilen. So erfahrt ihr nicht nur, wie so ein Spalter überhaupt funktioniert und wann er für euch eine Option sein kann, ich stelle euch auch noch die meiner Meinung nach besten Benziner einzeln vor und nenne euch ihre Vor- und Nachteile. Legen wir also los!

Wenn ihr nur selten etwas Kaminholz braucht, dann kann es sich auch heute noch lohnen, zur Axt zu greifen. Bei gelegentlichen Tätigkeiten kann auch ein handbetriebenes Gerät eine deutliche Erleichterung bringen. Doch wenn ihr wirklich regelmäßig mit Brennholz zu tun habt, dann braucht ihr schon etwas mehr.

Denn für den Alltag braucht ihr nicht nur viel Holz, ihr müsst es auch schnell genug zerkleinern können, ohne dass eure Zeit zu sehr darunter leidet. Und dafür braucht ihr mehr Power als nur die eurer Muskelkraft.

Es muss also ein motorisierter Helfer sein. Bei Holzspaltern bedeutet dies: Entweder ihr setzt auf Zapfwellenantrieb, Elektromotoren oder auf Benzin. Während E-Spalter in eigentlich allen Leistungsklassen anzutreffen sind und Zapfwellen eher etwas für Land- und Forstwirte sind, spielen Benziner praktisch nur in der Top-Liga.

Und wenn ich von Top-Leistungen spreche, meine ich mindestens 10 Tonnen Spaltkraft! Genug Power also, um auch sehr dickes und hartnäckiges Holz ruckzuck in handliche Stücke zu zerlegen! Doch wie gelingt das diesen Geräten?

Wie funktioniert ein Benzin Holzspalter?

Benzin Holzspalter werden hydraulisch betrieben. Dies bedeutet, dass ein kraftvoller Viertaktmotor eine Hydraulikflüssigkeit, bei Spaltern ist dies meist Öl, in Bewegung bringt. Dadurch wird auf den Zylinder des Motors extrem viel Druck ausgeübt – Druck, der dann den Spaltkeil des Geräts in Gang setzt.

Bei liegenden Holzspaltern (den genauen Unterschied zwischen liegenden und stehenden Geräten erkläre ich euch später) wird das Holz mit einer Art Stempel in den druckreichen Spaltkeil geschoben. Der Keil von stehenden Holzspaltern hingegen drückt vertikal von oben in das Holz.

Und der enorme Druck macht sich schnell bemerkbar: Das Holz gibt nach und wird in zwei Hälften gespalten. Mit einem Spaltkreuz wird die Arbeit sogar noch komfortabler: Dieses viertelt die Stämme nämlich, so dass ihr sie eigentlich sofort trocknen lassen oder als handliches Brennholz verwenden könnt!

Die Atika Holzspalter ASP 10N vorgestellt. Quelle: Youtube.com “mrfrohtagius

Bei mehreren Tonnen Druck könnt ihr euch wahrscheinlich schon denken, dass so ein Holzspalter nicht ganz ungefährlich ist. Deshalb solltet ihr bei der Bedienung auch auf Schutzkleidung achten und immer konzentriert an die Sache gehen. Um allerdings zu vermeiden, dass ihr versehentlich in die Arbeitsfläche hineingreift, haben alle modernen Geräte einen Sicherheitsmechanismus, der nach dem Zwei-Hände-Prinzip funktioniert: Damit der Spalter arbeiten kann, müsst ihr ihn also mit beiden Händen bedienen.

Nun habt ihr für den Heimgebrauch die Wahl zwischen Elektro- und Benzingeräten. Ich will gar nicht verleugnen, dass für viele von euch Elektrospalter vielleicht die bessere Wahl sind. In einigen Fällen kann sich aber auch ein Benziner lohnen, denn diese haben schon einige Vorteile.

Die Vorteile

Riesen Spaltkraft

Die meisten Spalter für den Heimgebrauch sind nicht sonderlich kraftvoll. Sie reichen zwar für einfache Holzarbeiten aus, wenn ihr aber mehr Power braucht, stoßen sie doch schnell an ihre Grenzen. Wenn ihr also vornehmlich Hartholz wie Eiche oder Buche zerstückeln wollt, lohnt sich ein Benziner: Normalerweise haben diese Geräte eine Spaltkraft von über 10 Tonnen, so dass auch hartnäckige Stämme kein Problem sein sollten!

Überall einsetzbar

Wenn ihr sehr viel Holz habt, dann kann es gut sein, dass ihr es schon vor Ort verarbeiten wollt. Denn nicht jeder hat die passende Ausrüstung dafür, Baumstämme durch die Gegend zu fahren. Beim Spalten im Wald oder an anderen Orten, wo ihr keine Steckdose zur Verfügung habt, lohnt sich deswegen ein Benziner: Er ist von der Stromversorgung völlig unabhängig, so dass ihr ihn genau dort einsetzen könnt, wo ihr in braucht!

Vergleichsweise energiesparend

Wenn ihr euch für einen Holzspalter der Top-Klasse interessiert, kann sich ein Benziner auch aufgrund der Energiekosten lohnen. Denn ein sehr kraftvoller Elektrospalter kann zwar leistungstechnisch mithalten, treibt aber – besonders, wenn er mit Starkstrom betrieben wird – die Stromrechnung doch ziemlich in die Höhe. Ein mit Benzin betriebener Holzspalter verbraucht zwar auch einiges an Sprit, kann aber auf Dauer die wirtschaftlichere Lösung sein.

Die Nachteile

Hohe Anschaffungskosten

Doch Benzin Holzspalter eignen sich wahrscheinlich nicht für jeden von euch. Ein Punkt, der gegen sie spricht, sind die doch sehr hohen Anschaffungskosten. Wenn ihr die immense Kraft der Geräte nicht braucht oder nur unregelmäßig mit Holz in Berührung kommt, macht es deshalb wahrscheinlich mehr Sinn, auf ein kleineres, wirtschaftlicheres Elektromodell zu setzen.

Ziemlich laut

Auch die Lautstärke von Benzingeräten ist nicht zu unterschätzen. Sie können schon sehr viel Krach machen: Wenn ihr vor eurer Haustür arbeitet, können sich eure Nachbarn schnell gestört fühlen.


Aber auch wenn ihr eher “draußen” arbeiten wollt, kann der Schallpegel ein Problem darstellen. Deshalb solltet ihr beim Spalten immer auf einen guten Gehörschutz achten.

Sehr schwer

Schließlich sind Holzspalter mit Benzinmotor konstruktionsbedingt auch nicht die Leichtesten: Leistungsstarke Geräte wiegen so schnell mal mehrere Zentner. Wenn ihr euren Spalter mobil einsetzen wollt, müsst ihr das also genau durchplanen und z.B. ein leistungsstarkes Auto mit Anhängerkupplung haben.

Worauf beim Benzin Holzspalter Kauf achten?

Holzspalter mit Benzin sind also eher dann eine Lösung für euch, wenn ihr wirklich regelmäßig sehr viel Holz kleinkriegen wollt. Wenn ihr die Power eines Benziners nicht braucht, ist es wahrscheinlich sinnvoller, in ein kleineres Elektromodell zu investieren.

Wenn ihr aber zu den (Halb-)Profis gehört, die immer viel Holz für Heizung,  Kamin oder Lagerfeuer brauchen, dann hat ein Benzingerät viele Vorteile. Doch nicht jedes Modell ist gleich: Je nachdem, was ihr mit dem Spalter bezweckt, kann ein anderes Gerät für euch in Frage kommen.

Worauf – und zunächst nehmen wir den Preis mal aus der Rechnung heraus – muss man also achten, wenn es um den idealen Spalter geht? Damit ihr besser vorbereitet seid, habe ich mir mal ein paar Kriterien herausgesucht, auf die ihr besonders achten solltet, bevor ihr die Entscheidung für ein bestimmtes Modell trefft:

Im Grunde genommen gibt es zwei Arten von Holzspaltern: Stehende und liegende.

  • Bei stehenden Holzspaltern wird das Holz stehend eingespannt und von oben nach unten gespalten. Diese Geräte nehmen zwar ziemlich viel Platz weg, dafür könnt ihr sie aber auch sehr flexibel einsetzen.
  • Bei liegenden Holzspaltern wird das Holz eingelegt und dann seitlich gespalten. Aufgrund ihrer Konstruktion sind sie sehr platzsparend und können auch z.B. auf einer Werkbank installiert werden. Wenn ihr sehr oft Holz braucht, können diese Geräte aber auf Dauer etwas nervig sein, denn der Spaltbereich ist ziemlich klein, so dass ihr das Material oft vorher zurechtschneiden müsst.

Jeder Spalter hat eine maximale Holzlänge, die er bearbeiten kann. Sind eure Stücke größer, bedeutet dies, dass ihr sie vor dem Spalten zerkleinern müsst, z.B. mit einer Kettensäge.

Wenn ihr also oft langes Holz als Rohmaterial nutzt, sollte euer Spalter dementsprechend dimensioniert sein. Die meisten stehenden Spalter haben Maximallängen von weit über einem Meter, liegende Spalter sind eher für kleingehacktes Holz geeignet.

Unter dem Spalthub versteht man den Raum, zwischen dem das Holzstück eingespannt werden kann. Bei den meisten Modellen kann dieser Abstand bis zu einer Maximallänge frei gewählt werden. Wenn ihr eher dicke Holzstämme spalten wollt, sollte der maximale Hub also entsprechend groß sein, wenn ihr sie nicht vorher zurechtsägen wollt. Ist das Holz dünner, könnt ihr auch auf einen kleineren Spalthub setzen.

Benziner sind normalerweise deutlich lauter als vergleichbare Elektrogeräte – doch auch hier gibt es Unterschiede.

Fast alle namhaften Hersteller geben einen Schallleistungspegel an, der in Dezibel (dB) gemessen wird. Dieser ist für die Bewertung der Lautstärke der geeignetste Wert, denn er sagt nicht nur aus, wie viel ihr an eurem Arbeitsplatz hört, sondern zeigt auch, wie eure Nachbarschaft den Holzspalter wahrnimmt.

Wenn ihr euer Gerät vornehmlich im eigenen Garten einsetzen wollt, solltet ihr also auf eine möglichst geringe Schallbelastung achten. Solltet ihr lieber mit dem Spalter rausfahren, kann der Pegel auch etwas höher sein, in jedem Fall solltet ihr aber auf einen angemessenen Gehörschutz achten.

Die besten Holzspalter mit Benzinmotor

HOLZSPALTER DHH 1330/11T
Atika ASP 11 N Hydraulik-Kombi-Brennholzspalter 301767, 11 t
Hecht 6422 Holzspalter
Fellotool Benzin Hydraulikspalter holzspalter Brennholzspalter 10 tonnen Spaltkraft
EBERTH 10 Tonnen Benzin Holzspalter (6,5 PS 4-Takt Benzinmotor, 135 cm Spaltweg, Ø 40 cm, Spalttisch höhenverstellbar, Transporträder)
Produktname
Güde DHH 1330
Atika ASP 11 N
Hecht 6422
Fellotool FT-HLS10TG
Eberth LS2-10TB
Bewertung
Stehend/liegend?
stehend
stehend
beides
liegend
stehend
Motor
4-Takt, 4,1 kW
4-Takt, 4,0 kW
4-Takt, 4,9 kW
4-Takt, 4,8 kW
4-Takt, 4,8 kW
Hubraum
196 ccm
212 ccm
208 ccm
196 ccm
196 ccm
Tankinhalt
4 l
3 l
3,1 l
3,6 l
k.A.
Spaltkraft
11 t
11 t
22 t
10 t
10 t
max. Holzlänge
130 cm
130 cm
63,5 cm
52 cm
135 cm
max. Spalthub
515 mm
525 mm
400 mm
350 mm
400mm
Spaltkreuz enthalten?
Maße
1060 x 620 x 1040 mm
1050x580x1530 mm
2300x1180x1240 mm
1440x800x 680 mm
940x260x480 mm
Gewicht
178 kg
178 kg
225 kg
87 kg
124 kg
Lautstärke
95 dB
111 dB
113 dB
k.A.
k.A.
Preis
520,00 EUR
899,00 EUR
1.599,00 EUR
510,00 EUR
580,00 EUR
HOLZSPALTER DHH 1330/11T
Produktname
Güde DHH 1330
Bewertung
Stehend/liegend?
stehend
Motor
4-Takt, 4,1 kW
Hubraum
196 ccm
Tankinhalt
4 l
Spaltkraft
11 t
max. Holzlänge
130 cm
max. Spalthub
515 mm
Spaltkreuz enthalten?
Maße
1060 x 620 x 1040 mm
Gewicht
178 kg
Lautstärke
95 dB
Preis
520,00 EUR
Atika ASP 11 N Hydraulik-Kombi-Brennholzspalter 301767, 11 t
Produktname
Atika ASP 11 N
Bewertung
Stehend/liegend?
stehend
Motor
4-Takt, 4,0 kW
Hubraum
212 ccm
Tankinhalt
3 l
Spaltkraft
11 t
max. Holzlänge
130 cm
max. Spalthub
525 mm
Spaltkreuz enthalten?
Maße
1050x580x1530 mm
Gewicht
178 kg
Lautstärke
111 dB
Preis
899,00 EUR
Hecht 6422 Holzspalter
Produktname
Hecht 6422
Bewertung
Stehend/liegend?
beides
Motor
4-Takt, 4,9 kW
Hubraum
208 ccm
Tankinhalt
3,1 l
Spaltkraft
22 t
max. Holzlänge
63,5 cm
max. Spalthub
400 mm
Spaltkreuz enthalten?
Maße
2300x1180x1240 mm
Gewicht
225 kg
Lautstärke
113 dB
Preis
1.599,00 EUR
Fellotool Benzin Hydraulikspalter holzspalter Brennholzspalter 10 tonnen Spaltkraft
Produktname
Fellotool FT-HLS10TG
Bewertung
Stehend/liegend?
liegend
Motor
4-Takt, 4,8 kW
Hubraum
196 ccm
Tankinhalt
3,6 l
Spaltkraft
10 t
max. Holzlänge
52 cm
max. Spalthub
350 mm
Spaltkreuz enthalten?
Maße
1440x800x 680 mm
Gewicht
87 kg
Lautstärke
k.A.
Preis
510,00 EUR
EBERTH 10 Tonnen Benzin Holzspalter (6,5 PS 4-Takt Benzinmotor, 135 cm Spaltweg, Ø 40 cm, Spalttisch höhenverstellbar, Transporträder)
Produktname
Eberth LS2-10TB
Bewertung
Stehend/liegend?
stehend
Motor
4-Takt, 4,8 kW
Hubraum
196 ccm
Tankinhalt
k.A.
Spaltkraft
10 t
max. Holzlänge
135 cm
max. Spalthub
400mm
Spaltkreuz enthalten?
Maße
940x260x480 mm
Gewicht
124 kg
Lautstärke
k.A.
Preis
580,00 EUR

Auch wenn es weit mehr Elektrogeräte auf dem Markt gibt: Das Angebot an Holzspaltern mit Benzinmotor ist auch nicht zu verachten. Und egal, ob ihr extreme Leistung, einen günstigen Preis, einen stehenden oder einen liegenden Spalter wollt: Ich bin mir sicher, dass ihr, wenn ihr einen Benziner wirklich braucht, auch fündig werdet.

Doch ohne Hilfe kann die Suche doch ziemlich mühsam sein. Deshalb habe ich für euch zusammengestellt, welche Benzin Holzspalter meiner Meinung nach derzeit am empfehlenswertesten sind.

Güde DHH 1330

Wenn ihr einen sehr guten Allrounder sucht, der auch vor langem Holz nicht schlapp macht, dann dürfte euch der DHH 1330 von Güde sehr gut gefallen.

Hierbei handelt es sich um einen stehenden Spalter, der dementsprechend auch für längeres und dickeres Holz geeignet ist. Der starke 4,1 Kilowatt Motor macht sich dabei bezahlt: Nicht nur spaltet der Güde so mit satten 11 Tonnen Kraft, dank des enthaltenen Spaltkreuzes ist es außerdem wirklich ein Kinderspiel, euer Holz nutzungsbereit zu machen!

Preislich liegt der DHH 1330 eher im gehobenen Bereich für ein Gerät seiner Leistungsklasse, dafür ist er aber auch erstaunlich leise – 95 Dezibel werden nur von sehr wenigen Benzinern erreicht, so dass ihr ihn auch quasi bedenkenlos in eurer Nachbarschaft einsetzen könnt!

Wenn ihr euch also alle Spaltoptionen offen halten wollt und einen komfortablen Begleiter sucht, seid ihr mit dem Güde gut bedient.

Positiv

  • Gute Spaltkraft
  • Spaltkreuz enthalten
  • sehr leise

Negativ

  • etwas teuer

Atika ASP 11 N

Vielleicht gehört ihr aber auch eher zu den Outdoor-Freunden und wollt euer Holz lieber “vor Ort” in kleine Teile zerlegen. Dann eignet sich auch der stehende ASP 11 N von Atika.

Auch hier handelt es sich um einen starken 11-Tonnen Spalter, der von einem sehr kraftvollen Motor angetrieben wird. Besonders zu loben ist seine Konstruktion, er ist nämlich sehr stabil, ohne dass seine Mobilität darunter leidet. So könnt ihr ihn auch in euer Wäldchen mitnehmen, ohne dass ihr befürchten müsst, Probleme mit dem Transport zu bekommen.

 

Auch das enthaltene Spaltkreuz erfüllt seine Aufgabe wunderbar, ihr könnt also nach dem Spalten eigentlich direkt zum Kamin gehen und dort ein wärmendes Feuerchen genießen. Wenn ihr den ASP 11 N allerdings in Hausnähe nutzen wollt, solltet ihr doch auf eure Nachbarn achten, denn mit 111 Dezibel ist er nicht gerade leise. Bei längerer Arbeit solltet ihr auch den Benzinkanister nicht vergessen, der 3-Liter Tank ist dann nämlich doch etwas klein.

Dennoch ist der Atika ASP 11 N wirklich empfehlenswert, zumal er für ein 11 Tonnen Gerät auch ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet. Ihr glaubt, dass das genau der Spalter ist, den ihr sucht? 

Positiv

  • starker Motor
  • sehr stabil, Spaltkreuz enthalten
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Negativ

  • ziemlich laut
  • etwas kleiner Tank

Hecht 6422

Oder gehört ihr eher zu den Profis, die ganz schweres Gerät brauchen? Besonders, wenn ihr wirklich hartnäckiges Hartholz verarbeiten wollt, kann es dann Sinn machen, zum 6422 von Hecht zu greifen.

Hierbei handelt es sich wirklich um einen sehr starken Brocken: Der 4,9 Kilowatt Motor des liegenden Modells spaltet nämlich mit der Wucht von 22 Tonnen! Wenn ihr das Holz also mit dem Hecht nicht klein bekommt, dann kann euch wahrscheinlich kein anderer helfen. Ein besonderer Clou des 6422 ist außerdem, dass ihr das Holz sowohl stehend als auch liegend zurechtspalten könnt – je nachdem, wie ihr es braucht!

Zwar ist dieser Spalter ziemlich schwer, wenn ihr motorisierte Hilfe in Anspruch nehmt, könnt ihr ihn aber trotzdem sehr gut von A nach B transportieren. Besonders in der Wildnis zeigt er dann seine Stärken: Denn neben der enormen Power ist der Hecht auch sehr stabil. Und wenn ihr ungestört seid, dann fällt auch die Schallleistung von 113 Dezibel nicht so stark ins Gewicht.

Mit dem Hecht kauft ihr also ein Profigerät, das ihr aber auch wirklich brauchen solltet, denn der Anschaffungspreis ist doch sehr hoch. Aufgrund seiner Konstruktion kann es zudem sein, dass ihr euer Holz vorher zurechtschneiden müsst, denn meterlange Stämme kriegt ihr mit ihm leider doch nicht hin. Wenn euch aber “normale” Benziner zu schwach sind, ist der 6022 eigentlich alternativlos!

Positiv

  • Enorm starke Spaltkraft, mit Spaltkreuz
  • extrem stabil
  • sowohl stehend als auch liegend einsetzbar

Negativ

  • nicht für sehr langes oder dickes Holz geeignet
  • ziemlich laut
  • sehr teuer

Fellotool FT-HLS10TG

Wenn ihr einen Benziner sucht, der nicht ganz so teuer ist, dann kann es sich aber auch lohnen, einen Blick auf den FT-HLS10TG des niederländischen Anbieters Fellotool zu werfen. Denn wenn es um benzinbetriebenes Spalten geht, ist dieses Gerät wirklich eine der günstigsten Lösungen auf dem Markt!

Mit 10 Tonnen Spaltkraft ist dieses Modell zwar ein bisschen geringer motorisiert als andere Benziner, wenn ihr aber nicht allzu hartes Holz habt, solltet ihr mit ihm noch zurechtkommen. Besonders erfreulich ist das sehr geringe Gewicht des Fellotools: Er bringt gerade einmal 87 Kilogramm auf die Waage, so dass es nur wenige Probleme machen sollte, ihn zu verstellen!

Bei einem derart günstigen Preis müsst ihr aber ein paar kleine Abstriche machen: Zum einen fehlt leider ein Spaltkreuz in der Lieferausstattung, wenn ihr euer Holz also praktisch vierteln möchtet, müsst ihr wohl eins nachkaufen. Als liegender Spalter ist außerdem die Kapazität etwas begrenzt: Länger als einen halben Meter dürfen die Stücke also nicht sein, auch bei sehr breitem Holz könnt ihr Probleme bekommen.

Wenn ihr aber in erster Linie auf einen günstigen Preis schielt, dann kann es sich lohnen, auf den FT-HLS10TG zu setzen, denn er ist ein guter Benziner der Budget-Klasse, der euch besonders dann zufriedenstellen wird, wenn ihr nicht viel Wert auf Extras legt.

Positiv

  • sehr kompakt
  • gute Motorleistung
  • günstiger Preis

Negativ

  • kein Spaltkreuz enthalten
  • nur für ziemlich kurzes/dünnes Holz geeignet

Eberth LS2-10TB

Es kann aber auch sein, dass ihr gerne einen stehenden Spalter haben wollt, dafür aber nicht allzuviel Platz opfern könnt. Dann lohnt sich vielleicht dieses kompakte Modell von Eberth.

Denn für einen stehenden Spalter ist dieser LS2-10TB wirklich platzsparend: Er ist weniger als einen Meter hoch und nimmt auch ansonsten wenig Raum weg. Im Vergleich zu den anderen stehenden Geräten ist er zwar ein bisschen weniger leistungsfähig – er hat eine Spaltkraft von 10 Tonnen – wenn ihr aber kein sehr hartnäckiges Hartholz habt, ist das noch angemessen.

Aufgrund seiner Konstruktion könnt ihr mit dem Eberth auch sehr große Holzstücke in seine Einzelteile zerlegen: Maximal dürfen sie nämlich beachtliche 135 Zentimeter lang sein! Nur bei der Breite solltet ihr aufpassen, denn wirklich dicke Teile mag das Gerät eher weniger. Außerdem ist es schade, dass der Hersteller ein wenig bei den Extras gespart hat, so fehlt z.B. ein Spaltkreuz. Auch die Räder sind doch ziemlich schmal, so dass es, wenn ihr auf etwas unebenem Geläuf arbeiten wollt, schnell passieren kann, dass das Gerät etwas einsinkt.

Wenn ihr aber mit ein bisschen weniger Power zurechtkommt, dann ist der Eberth ein guter, zuverlässiger Helfer.

Positiv

  • sehr kompakt
  • auch längeres Holz spaltbar
  • zuverlässiger Motor mit angemessener Spaltkraft

Negativ

  • etwas geringer Spalthub
  • kein Spaltkreuz enthalten
  • Räder etwas schmal

Für mich der beste Holzspalter Benzin

Der beste Holzspalter mit Benzinantrieb ist für mich ganz klar der DHH 1330 von Güde. Als stehendes Modell ist er nicht nur für ziemlich langes und dickes Holz geeignet, der Spalter hat außerdem noch sehr viel Kraft und ist erfreulich leise:

Wenn ihr also für die Zukunft gewappnet sein wollt, trefft ihr mit dem Güde eine ausgezeichnete Wahl!

Fazit

Wenn ihr viel Holz verfeuert, dann bedeutet das auch viel Arbeit. Denn leider ist Brennholz doch ziemlich arbeitsintensiv, so dass ihr mit einem Beil lange hacken könnt, bis ihr die nötige Menge zusammen habt. Deshalb ist es wirklich ratsam, in eine Hilfe zu investieren, nämlich in einen motorisierten Holzspalter.

Wenn ihr regelmäßig viel Holz habt, das manchmal auch härter ist, solltet ihr dabei nicht bei der Leistung sparen – und eine zwar etwas teure und laute, aber sehr flexible Möglichkeit, dies zu erreichen, sind Benziner: Egal, ob stehend oder liegend, mit ihnen könnt ihr euer Brennholz im Nu zusammenschneiden!

Quellen:

 

  1. Was eignet sich für mich besser? Ein stehender oder ein liegender Holzspalter? Vielitz, ein Experte für professionelle Forsttechnik, gibt Antwort.
  2. Auch T-Online.de hat einen interessanten Artikel über fast alles, was man zum Holzspalten wissen will.
  3. Holzspalter und Sicherheit – ein Thema, mit dem man sich gar nicht genug befassen kann. Wenn ihr genauer wissen wollt, wie ihr Unfälle vermeiden könnt, solltet ihr euch diesen Artikel der oberbayerischen Gewerbeaufsicht genau durchlesen!
  4. Wie mache ich am besten Brennholz? AL-KO, eine führender Gartengerätehersteller, der auch Elektro Holzspalter anbietet, gibt wertvolle Tipps.

 

Schreibe einen Kommentar