26 immergrüne, winterharte Sträucher die ungiftig sind

Sind Sträucher immergrün und winterhart, sorgen sie in der kalten Jahreszeit, wenn alle anderen Blumen und Pflanzen abgestorben sind, dafür, dass der Garten nicht zu trostlos und leer aussieht. Einige von ihnen erfreuen uns im Frühjahr mit einer üppigen Blütenpracht.

Wenn Kinder oder Haustiere in Ihrem Haushalt leben, ist es wichtig, dass Sie bei der Auswahl der Sträucher für Ihren Garten darauf achten, dass sie ungiftig sind. Im Folgenden möchten wir Ihnen einige Sträucher vorstellen, die diesen Anforderungen entsprechen.

Ungiftige, immergrüne, winterharte Sträucher

  • Bergenie (Bergenia)
  • Berberitze (Berberis vulgaris)
  • Bergkiefer (Pinus Mugo)
  • Besenheide (Calluna vulgaris)
  • Duftblüte (Osmathus x burkwoodii oder Osmanthus heterophyllus)
  • Fädige Palmlilie (Yucca filamentosa)
  • Feuerdorn (Pyracantha coccinea)
  • Fichte/Rottanne (Picea abies)
  • Mähnenfichte (Picea breweriana)
  • Orientalische Fichte (Picea orientalis)
  • Purpurfichte (Picea purpurea)
  • Serbische Fichte (Picea omorika)
  • Stechfichte (Picea Pungens)
  • Weißfichte (Picea glauca)
  • Gartenbambus (Fargesia murielae)
  • Griselinia (Griselinia litteroralis)
  • Großblütige Abelie (Abelia grandiflora)
  • Immergrüner Breitblatt Bambus (Peseudososa japonica)
  • Immergrüne Kletterbrombeere (Rubus henryi)
  • Kanadische Hemlocktanne (tsuga canaensis)
  • Lavendel (Lavandula angustifolia)
  • Ölweide (Elaegnus angustifolia)
  • Orangenblume (Coisya terbate ‚Aztec Pearl‘)
  • Säckelblume (Ceanothus x delilianus ‚Gloire de Versaille‘)
  • Rosmarin (Rosmarinus officinalis, seit 2020 Salvia rosmarinus)
  • Weiße Rispenspire (Spiraea X cinerea ‚Grefsheim‘)

Bergenie (Bergenia)

Bergenien stammen aus dem mittelasiatischen Hochgebirge. Die Blätter sind immergrün, haben allerdings eine Herbstfärbung. Die Pflanze ist winterhart und ungiftig.

Standortsonnig, halbschattig, schattig
Bodenbeschaffenheitdurchlässig, nährstoffreich, kalkhaltig
Wuchsaufrecht, kompakt
Wuchshöhe40 Zentimeter
Wuchsbreite40 Zentimeter
PflanzzeitSpätsommer/Herbst
Schnittnach Blüte, Blütenstängel direkt über Boden abschneiden, Höhe bei Belieben einkürzen
Blättergroß, rundlich, sattgrün, Herbstfärbung
Blüten30-40 Zentimeter lange Blütenstängel mit weißem, rosa, violetten oder rotem üppigen Blütenstand
BlütezeitApril/Mai
FrüchteKapselfrüchte

Berberitze (Berberis vulgaris)

Der Anbau der Berberitze, auch als Sauerdorn bekannt, war über Jahrzehnte als Träger des Getreidrosts verboten. Es gibt viele Arten mit unterschiedlichen Blatt-, Blüten- und Fruchtfarben. Bei uns ist die gemeine Berberitze am häufigsten vertreten.

Standortsonnig
Bodenbeschaffenheitmäßig trocken, leicht sauer
Wuchs aufrecht
Wuchshöhe30 – 300 Zentimeter
Wuchsbreite80 – 100 Zentimeter
PflanzzeitFrühling
SchnittSchnitt verträglich, benötigt aber kaum Schnitt
Blättereiförmig, länglich
Blütenklein, gelblich
BlütezeitMai/Juni
Früchtekugelig, leichten Rot, essbar

Bergkiefer (Pinus Mugo)

Die Bergkiefer, auch Latschenkiefer genannt, ist eine niedrige Kiefernart. Sie ist immergrün, winterhart und ungiftig. Typisch ist ihr krummer Wuchs. Sie ist in den Alpen, im Erzgebirge und den Karpaten heimisch.

Standortsonnig bis halbschattig
Bodenbeschaffenheitsteinig bis lehmig
Wuchsreich verzweigt
Wuchshöhe450 – 600 Zentimeter
Wuchsbreite400 – 500 Zentimeter
Pflanzzeitganzjährig
Schnittjunge Triebe im Mai/Juni zwei Drittel einkürzen
Blättergrüne Nadeln
Blütengelb, rot
BlütezeitJuni/Juli
FrüchteZapfen

Besenheide (Calluna vulgaris)

Die Besenheide ist ein heimischer Zwergstrauch. Ihre Blüten bringen Farbe in den Herbst. Sie ist bei Bienen sehr beliebt, die daraus Heidehonig produzieren.

Standortsonnig bis halbschattig
Bodenbeschaffenheitsteinig bis sandig, trocken bis mäßig feucht
Wuchsaufrecht, dicht
Wuchshöhe40 – 50 Zentimeter
Wuchsbreite30 – 50 Zentimeter
PflanzzeitSpätsommer oder Herbst
SchnittBlütentriebe im Frühjahr kräftig zurückschneiden gegen Verkahlung
Blättergrün, nadelförmig
Blütenrosa, glockenförmig
BlütezeitJuli bis November
FrüchteKapselfrüchte mit kleinen, schwarzen Samen

Duftblüte (Osmathus x burkwoodii oder Osmanthus heterophyllus)

Zur Blütezeit verströmt die Duftblüte einen herrlichen Duft. Da die Pflanze immergrün und winterhart ist, ist sie mit ihren grünen, glänzenden Blättern auch im Winter ein Hingucker. Die Pflanze ist ungiftig.

Standortsonnig/halbschattig, windgeschützt
Bodenbeschaffenheitdurchlässig, sandig bis lehmig
Wuchsaufrecht, breit wüchsig
Wuchshöhe200 – 300 Zentimeter
Wuchsbreite100 – 200 Zentimeter
PflanzzeitFrühjahr oder Herbst
SchnittRückschnitt nach der Blüte
Blätterlederartig, glänzend
Blütenweiß/gelblich
BlütezeitApril/Mai
Früchteblaue/schwarze Steinfrüchte

Fädige Palmlilie (Yucca filamentosa)

Die fädige Palmlilie, auch als Yucca bekannt, ist einer Yucca-Art, die nach den ersten Jahren winterhart ist. Sie ist außerdem immergrün und ungiftig. Blüten entwickeln sich meist erst nach 10 Jahren.

Standortsonnig
Bodenbeschaffenheitsteinig bis lehmig, nährstoffreich
Wuchsaufrecht, Horst bildend
Wuchshöhe60 – 200 Zentimeter
Wuchsbreite60 – 80 Zentimeter
PflanzzeitNach Frost im Mai
Schnittwelke Pflanzenteile entfernen
BlätterLang, grün
Blütenweiß, Glocken, Rispen
BlütezeitJuni bis September
Früchteholzige Kapseln

Feuerdorn (Pyracantha coccinea)

Es gibt 10 Arten von Feuerdorn, wobei der Gartenfeuerdorn aus vier Wildarten gezüchtet wurde. Die Züchtungen sind immergrün, winterhart und ungiftig und haben unterschiedlich farbige Beeren.

Standortsonnig bis halbschattig
Bodenbeschaffenheitkiesig bis tonig, mäßig feucht
Wuchsaufrecht, buschig, Dornen und Stacheln
Wuchshöhe150 – 400 Zentimeter
Wuchsbreite150 – 400 Zentimeter
Pflanzzeitganzjährig
Schnittnach der Blüte zurückschneiden
Blättereiförmig, grün
Blütenweiß
BlütezeitMai/Juni
Früchtegelbe bis rote Steinfrüchte, essbar, lange haftend

Fichte/Rottanne (Picea abies)

Fichten sind wie die meisten Nadelbäume immergrün und winterhart. Sie sind ungiftig und bei uns überwiegend als Weihnachtsbaum bekannt. Sie können als Hecken angepflanzt werden und mit dem richtigen Schnitt kleingehalten werden.

Standortsonnig bis halbschattig
Bodenbeschaffenheitdurchlässig, mäßig feucht
Wuchsaufrecht
Wuchshöhe3000 – 4000 Zentimeter
Wuchsbreite600 Zentimeter
Pflanzzeitganzjährig
SchnittSpitzen kappen, um Wuchs zu bremsen
Blättergrüne Nadeln
Blütenalle 4-7 Jahre, unscheinbar
BlütezeitApril bis Juni
FrüchteZapfen

Mähnenfichte (Picea breweriana)

Die Mähnenfichte wächst langsam, etwa 15 Zentimeter im Jahr. Ihre Zweige hängen leicht gebogen nach unten. Sie mag keine extreme Hitze oder Bodentrockenheit. Als Einzelpflanze kann sie durch Kappen der Spitze klein gehalten werden.

Standortsonnig/halbschattig
Bodenbeschaffenheit kalkhaltig, feucht
Wuchshängende Zweige
Wuchshöhe1000 – 1500 Zentimeter
Wuchsbreite400 bis 600 Zentimeter
Pflanzzeitganzjährig
SchnittSpitzen kappen, um Wuchs zu bremsen
Blätterdunkelgrüne Nadeln
Blütenunauffällig
BlütezeitApril – Juni
FrüchteZapfen

Orientalische Fichte (Picea orientalis)

Die orientalische Fichte stammt aus dem Kaukasus. Sie ist zwar ein Baum, kann aber durch die Kürzung der Spitze klein gehalten werden. Wie die anderen Fichten auch ist sie immergrün, winterhart und ungiftig.

Standortsonnig/halbschattig
Bodenbeschaffenheitdurchlässig, nährstoffreich
Wuchsschlanker Wuchs
Wuchshöhe1000 -1200 Zentimeter
Wuchsbreite450 – 550 Zentimeter
Pflanzzeitganzjährig
SchnittSpitzen kappen, um Wuchs zu bremsen
Blättermittelgrüne Nadeln
Blütenunscheinbar
BlütezeitApril – Juni
FrüchteZapfen

Purpurfichte (Picea purpurea)

Die Purpurfichte stammt aus China. Auch sie ist ein Baum und muss durch entsprechenden Schnitt klein gehalten werden. Es werden auch Zwergformen angeboten. Sie eignet sich sehr gut als Solitärbaum. Ihre Zapfen nehmen ab Herbst Purpurfarben an.

Standortsonnig
Bodenbeschaffenheitkeine Ansprüche
WuchsKegelförmige Krone
Wuchshöhe1500 Zentimeter
Wuchsbreite600 Zentimeter
Pflanzzeitganzjährig
SchnittSpitzen kappen, um Wuchs zu bremsen
Blätterdunkelgrüne Nadeln
Blütenunscheinbar
BlütezeitApril – Juni
FrüchteZapfen

Serbische Fichte (Picea omorika)

Auch die serbische Fichte, auch als Omorika Fichte bekannt, ist immergrün, winterhart und ungiftig. Sie wird in Zwergformen angeboten, hat eine schlanke Krone mit leicht herabhängenden Hauptästen.

Standort
Bodenbeschaffenheitsandig bis lehmig, mäßig feucht
Wuchsschmaler Wuchs
Wuchshöhe1500 bis 3000 Zentimeter
Wuchsbreite240 bis 400 Zentimeter
Pflanzzeitganzjährig
SchnittSpitzen kappen, um Wuchs zu bremsen
Blättergrüne Nadeln
Blütengelb, rot
BlütezeitMai bis Juni
FrüchteZapfen

Stechfichte (Picea Pungens)

Die Stechfichte, auch als Blaufichte bekannt, stammt aus den Rocky Mountains. Sie ist in Mitteleuropa und Russland weit verbreitet. Sie ist ein dekorativer Baum, der immergrün und winterhart und dabei ungiftig ist.

Standortsonnig
Bodenbeschaffenheitkiesig bis lehmig, nährstoffreich, mäßig feucht
WuchsAufrecht, kegelförmig
Wuchshöhe1500 bis 3500 Zentimeter
Wuchsbreite600 – 800 Zentimeter
Pflanzzeitganzjährig
SchnittSpitzen kappen, um Wuchs zu bremsen
Blätterblaugrüne Nadeln
Blütenunauffällig
BlütezeitMai bis Juni
FrüchteZapfen

Weißfichte (Picea glauca)

Die Weißfichte ist eine kleinere Fichtenart und deshalb zur Anpflanzung in Gärten sehr beliebt. Sie stammt aus Kanada. Ihre Nadel haben eine schöne blaugrüne Farbe. Sie ist immergrün, winterhart und ungiftig wie alle Fichtenarten.

Standortsonnig bis halbschattig
Bodenbeschaffenheitdurchlässig
Wuchszuckerhutförmige Krone
Wuchshöhe300 – 400 Zentimeter
Wuchsbreite180 – 200 Zentimeter
Pflanzzeitganzjährig
SchnittSpitzen kappen, um Wuchs zu bremsen
Blätterblaugrüne Nadeln
Blütenunscheinbar
BlütezeitMai bis Juni
FrüchteZapfen

Gartenbambus (Fargesia murielae)

Es gibt etwa 116 verschiedene Arten von Bambus. Die Bambus-Gattung Fargesia ist mit 90 Arten vertreten, Fargesia bildet keine Ausläufer (Rhizome). Der Bambus blüht nur alle 80 bis 100 Jahre. Nach der Blüte stirbt er ab.

Standortsonnig bis schattig
Bodenbeschaffenheit
Wuchsbuschig, überhängend oder aufrecht
Wuchshöhe200 – 350 Zentimeter
Wuchsbreite75 – 259 Zentimeter
PflanzzeitAnfang März
SchnittFebruar/März, Pflanzen treiben dann von unten wieder aus
Blätterzart- bis mittelgrün, länglich, zugespitzt

Griselinia (Griselinia litteroralis)

Die Griselinia stammt aus Neuseeland. Sie ist immergrün und winterhart bis -10 Grad Celsius. Der Strauch hat purpurfarbene bis schwarze Beeren, die zwar ungiftig, aber trotzdem nicht essbar sind. Er setzt im Winter farbige Akzente im Garten.

Standort sonnig
Bodenbeschaffenheitdurchlässig, locker, frisch
Wuchsaufrecht, gut verzweigt, dichtbuschig
Wuchshöhe300 Zentimeter
Wuchsbreite200 Zentimeter
PflanzzeitEnde Sommer
SchnittSchnitt verträglich
Blätterapfelgrün, glänzend
Blütengrün bis gelb, rispenförmig
BlütezeitMai
FrüchteSchwarz-purpurfarbene Beeren

Großblütige Abelie (Abelia grandiflora)

Die großblütige Abelie blüht ab Juli viele Wochen lang. Die Blüten sind eine hervorragende Nahrungsquelle für Bienen und Hummeln. Die Abelie stammt ursprünglich aus China und Japan.

Standortsonnig
Bodenbeschaffenheitsandig/lehmig, feucht
Wuchskugelförmig, gebogene Zweige
Wuchshöhe200 – 250 Zentimeter
Wuchsbreite200 – 250 Zentimeter
PflanzzeitFrühjahr nach dem letzten Frost
Schnittnur abgestorbene Zweige abschneiden
Blätterdunkelgrün glänzend, Herbstfärbung
Blütenweiß, rosa, trichterförmig
BlütezeitJuli bis September
Früchteeinsamige Achänen (Schließfrüchte)

Immergrüner Breitblatt Bambus (Peseudososa japonica)

Der Breitblatt Bambus ist wegen seiner schönen großen Blätter eine der beliebtesten Bambusarten für den Garten. Der Breitblatt Bambus ist winterhart bis -22 Grad Celsius. Er ist immergrün und ungiftig.

Standortsonnig/halbschattig, windgeschützt
Bodenbeschaffenheitanspruchslos, keine Staunässe
Wuchsaufrecht, Zweige im oberen Drittel nach außen geneigt
Wuchshöhe300 – 500 Zentimeter
Wuchsbreite100 – 200 Zentimeter, benötigt Wurzelsperre
Pflanzzeitganzjährig
Schnittim Mai und nach erneutem Austrieb
Blätterlanzettlich, grün
Blütennur alle 80 bis 100 Jahre

Immergrüne Kletterbrombeere (Rubus henryi)

Die Kletterbrombeere benötigt eine Kletterhilfe. Sie benutzt ihre Stacheln, um sich an der Kletterhilfe zu verhaken. Sie ist nur bedingt frostsicher, allerdings können Frostschäden zurückgeschnitten werden und die Pflanze treibt wieder aus.

Standorthalbschattig
Bodenbeschaffenheitbeliebig, nicht zu trocken
WuchsKletterpflanze
Wuchshöhe200 – 500 Zentimeter
Wuchsbreite200 – 400 Zentimeter
PflanzzeitMärz/April oder Juli/August
Schnittim Frühjahr Frostschäden zurückschneiden
Blätterlang, schmal, zwei- oder dreilappig
BlütenRosa
BlütezeitJuni/Juli
Früchteschwarze Früchte, essbar

Kanadische Hemlocktanne (tsuga canaensis)

Die Pflanze stammt aus Kanada und den nordöstlichen USA. Sie kann über 800 Jahre alt werden. Sie ist immergrün, winterhart und ungiftig und kann einzeln oder als Hecke gepflanzt werden.

Standortsonnig/halbschattig
Bodenbeschaffenheitnährstoffreich, feucht
Wuchsüberhängend, schirmförmig
Wuchshöhe1500 – 2500 Zentimeter
Wuchsbreite600 – 1200 Zentimeter
PflanzzeitHerbst
SchnittSchnitt verträglich, Februar bis April für bessere Verzweigung, Spitzen kappen, um Wuchs einzudämmen
Blättergrün, nadelartig
Blütenkugelförmig, einhäusig, unscheinbar
BlütezeitMai
FrüchteZapfen

Lavendel (Lavandula angustifolia)

LavenLavendel kommt ursprünglich aus den Küstenregionen des Mittelmeeres. Viele Lavendel-Sorten sind winterhart und ungiftig. Ihre Blätter sind graugrün und immergrün. Im Sommer verströmen die Blüten des Lavendels einen angenehmen Duft.

Standortsonnig
Bodenbeschaffenheitnährstoffarm, durchlässig
Wuchskompakt, stark verzweigt
Wuchshöhe60 – 100 Zentimeter
Wuchsbreite40 Zentimeter
PflanzzeitMärz bis Mai
Schnittim Frühjahr und nach der Blüte
Blättergraugrün, nadelförmig
Blütenlavendelfarben, rosa, weiß
BlütezeitJuni bis August
Früchtebraune Nüsse, nicht essbar

Ölweide (Elaegnus angustifolia)

Es gibt in Südeuropa, Nordamerika und Asien 45 verschiedene Ölweiden-Arten. Als Gartengewächse gibt es vier Arten und eine Hybride. Blüten und Früchte sind bei Vögeln sehr beliebt. Die Ölweide ist immergrün, winterhart und ungiftig.

Standortsonnig, geschützt
Bodenbeschaffenheit
Wuchsaufrecht
Wuchshöhe200 – 500 Zentimeter
Wuchsbreite150 – 300 Zentimeter
PflanzzeitFrühjahr nach letztem Frost
Schnittbenötigt nur als Formgehölz einen Schnitt
Blättergraugrün/dunkelgrün
Blütenblassgelb, unscheinbar, intensiv duftend
BlütezeitMai/Juni
Früchtebräunlich, olivenähnlich, essbar

Orangenblume (Coisya terbate ‚Aztec Pearl‘)

Die Orangenblüte verzaubert den ganzen Sommer über mit ihrem Orangenduft. Sie ist immergrün, ungiftig, aber nur bedingt winterhart. Daher braucht sie Schutz oder sollte in einem Kübel gepflanzt werden.

StandortSonnig bis halbschattig
Bodenbeschaffenheitdurchlässig, nährstoffreich
Wuchskompakt, verzweigt
Wuchshöhe100 – 150 Zentimeter
Wuchsbreite60 – 100 Zentimeter
PflanzzeitFrühjahr
Schnittnur Korrekturschnitt nötig
Blättermittelgrün, lang, schmal
Blütenklein, weiß
BlütezeitFebruar bis Juni und ein zweites Mal im September/Oktober
Früchtekeine

Säckelblume (Ceanothus x delilianus ‚Gloire de Versaille‘)

Die in Frankreich aus der amerikanischen und der mexikanischen Säckelblume gezüchtete Gloire de Versaille ist für unser Klima ausreichend winterhart. Sie ist immergrün und ungiftig. Wegen ihrer Blüten wird sie auch amerikanischer oder kalifornischer Flieder genannt.

Standortsonnig
Bodenbeschaffenheitsteinig/sandig
Wuchskompakt, aufrecht, überhängend
Wuchshöhe100 – 150 Zentimeter
Wuchsbreite100 – 150 Zentimeter
PflanzzeitMärz bis Mai
Schnittnur vertrocknete Triebe
Blättergrün, eiförmig
BlütenBlau, rispenförmig
BlütezeitJuli bis November
Früchtebraune Kapsel

Rosmarin (Rosmarinus officinalis, seit 2020 Salvia rosmarinus)

Rosmarin ist schon seit dem Mittelalter bei uns ein bekanntes Heilkraut und Küchenkraut. Als Tee wirkt Rosmarin kräftigend und anregend. Rosmarin ist immergrün, bedingt winterhart und ungiftig.

Standortsonnig
Bodenbeschaffenheitsteinig bis lehmig, mäßig nährstoffreich, schwach sauer, frisch
Wuchsausladend, aufrecht
Wuchshöhe100 – 200 Zentimeter
Wuchsbreite70 – 150 Zentimeter
Pflanzzeitspätes Frühjahr
Schnittnur vertrocknete Triebe
Blättergrün, nadelförmig
Blütengrün, nadelförmig
BlütezeitMärz/April
Früchtesehr klein

Weiße Rispenspire (Spiraea X cinerea ‚Grefsheim‘)

Die weiße Rispenspire Grefsheim überzeugt durch ihre schneeweiße Blütenpracht. Die Pflanze ist immergrün, anspruchslos, winterhart und vollkommen ungiftig. Die Blüten sind auch sehr gut für die Vase geeignet.

Standortsonnig bis halbschattig
Bodenbeschaffenheitsandig bis lehmig, frisch
Wuchsüberhängend, dicht, buschig
Wuchshöhe150 – 200 Zentimeter
Wuchsbreite150 – 200 Zentimeter
Pflanzzeitganzjährig
Schnittältere Zweige nach Blüte einkürzen
Blätterlanzettlich, grün
Blütenweiß, Doldentrauben
BlütezeitApril/Mai
Früchtespielen keine Rolle

Über den Autor:

Artikel teilen: