Gemüse

Deshalb hast Du Löcher im Kohlrabi und das kannst Du tun

AKTUALISIERT:

Artikel teilen:

Kohlrabi ist ein sehr wohlschmeckendes Kohlgemüse, dessen Anbau im eigenen Garten gar nicht allzu kompliziert ist.

In diesem Artikel hier möchten wir über ein Problem berichten, das die Kohlrabi-Pflanzen betreffen kann, nämlich Löcher in den Blättern und den Knollen. Außerdem werden wir Dir Lösungen für dieses Problem bieten.

4 Gründe, warum Dein Kohlrabi Löcher hat

Kohlrabi platzt und reißt auf

Du hast Deine Kohlrabi ausgepflanzt und hast sie sorgfältig gepflegt. Plötzlich entdeckst Du, dass die Blätter und auch einige Knollen Löcher haben. Nachfolgend findest Du die möglichen Gründe dafür.

Befall mit dem Kohlweißling

Cabbage damaged by insects pests close-up. Head and leaves of cabbage in hole, eaten by larvae butterflies and caterpillars. Consequences of the invasion butterflies Pieris brassicae

Löcher in Kohlrabi-Blättern und angefressene Knollen sowie viele weiße Schmetterlinge im Garten deuten auf einen Befall durch Raupen des Kohlweißlings hin.

Dieser Schmetterling legt seine Eier auf den Kohlrabi-Pflanzen ab, aus denen Raupen schlüpfen, die sich von den Pflanzenteilen ernähren.

Die Raupen verursachen Schäden an Blättern und Knollen, bevor sie sich verpuppen und zu Schmetterlingen werden.

Das kannst Du tun:

Wenn bereits ein Befall mit Kohlweißlingen vorhanden ist, kannst Du folgendermaßen vorgehen:

  • Nach Eiern des Käfers suchen: Bereits ab Mai/Juni solltest Du regelmäßig nach Eiern des Kohlweißlings Ausschau halten. Die Eier werden an den Unterseiten der Blätter abgelegt. Du kannst sie leicht mit der Hand zerdrücken. Dafür solltest Du Handschuhe anziehen. Wenn Du die späteren Schmetterlinge schonen willst, solltest Du die Eier einsammeln und an einer weit entfernten Stelle ablegen, damit sie sich weiter entwickeln können.
  • Mit starken Gerüchen abschrecken: Starke Gerüche schrecken den Kohlweißling ab. Streue unter dem Kohlrabi Tomatenblätter aus und erneuere sie, wenn sie vertrocknet sind. Dank des Geruches der Tomatenblätter erkennt der Kohlweißling den Kohlrabi nicht. Auch ein Pflanzensud aus Rainfarn oder Wermut erfüllt diesen Zweck.
  • Locke Vögel in Deinen Garten. Einige Vögel fressen die Raupen des Kohlweißlings.
  • Schlupfwespen: Siedle Schlupfwespen in Deinem Garten an. Sie sind natürliche Fressfeinde des Kohlweißlings und halten ihn von Deinem Gemüse fern.
  • Tabakasche: Bestreue die Kohlrabi-Pflanzen mit Tabakasche. Befeuchte sie vorher mit Wasser, damit die Asche an ihnen haftet. Alternativ kannst Du Steinmehl benutzen. Benutze keine Zigarettenasche, da sie giftige Stoffe in den Pflanzen und in der Erde hinterlässt.
  • Du kannst die Raupen auch direkt mit einem Präparat auf biologischer Basis bekämpfen. Darauf solltest Du allerdings erst zurückgreifen, wenn die anderen Methoden nicht geholfen haben.
Neudorff Raupenfrei Xentari, Bacillus thuringiensis, biologisches Präparat, 25 g Dose, 59,80 €/100 g
  • Biologisches Präparat gegen Schadraupen an Zierpflanzen, Obst*, Gemüse* und Wein

Befall durch Erdflöhe

Durchlöcherte Kohlrabi-Blätter können auch auf Erdflöhe hindeuten. Erdflöhe sind winzige Käfer von zwei bis drei Millimeter Größe. Außer ihrer Sprungkraft haben sie mit Flöhen nichts gemeinsam.

Erdflöhe gehörten zur Familie der Blattkäfer. Bei Temperaturen um fünf Grad Celsius erwachen die überwinterten Erdflöhe.

Sie fressen die Kohlrabi-Pflanzen an und beginnen mit ihrer Vermehrung. Im Juni schlüpft die erste Sommergeneration, der bis in den August, je nach Wetterlage, weiter Generationen folgen können.

Die letzte Generation überwintert als Larven im Boden und beginnt im nächsten April einen neuen Zyklus.

So beugst Du vor:

Auch gegen einen Befall durch Erdflöhe sollten zuerst vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden. Diese sind:

  • Das Beet frei von Unkraut halten, damit die Erdflöhe keine Verstecke haben.
  • Boden mit Sand und Mulch auflockern
  • regelmäßiges Gießen
  • Lockpflanzen zur Ablenkung der Erdflöhe pflanzen. Die Lockpflanzen sollten größer als die Kohlrabi-Pflanzen sein und idealerweise bereits blühen, wenn die Kohlrabi-Pflanzen noch klein sind.
  • Die Setzlinge mit engmaschigen Schutznetzen schützen.

Das kannst Du bei Befall tun:

  • Sud aus Zwiebeln/Knoblauch: 1 Stück pro Liter Wasser kochen, abkühlen lassen und auf befallene Pflanzen sprühen.
  • Jauche aus Wermut, Rainfarn oder Brennnesseln: 1 kg Pflanzenmasse auf 10 Liter Wasser, nach Fermentation abseihen und verwenden.
  • Schmierseifenlösung: Mischung aus 1 Liter Wasser und Schmierseife abends gegen Erdfloh anwenden.
  • Bestäubung: Mit Roggenmehl, Algenkalk oder Gesteinsmehl gegen Erdfloh bestäuben, nach Regen wiederholen.
  • Fressfeinde: Natürliche Fressfeinde wie Igel, Spitzmäuse und Schlupfwespen fördern.
  • Klebefallen mit Pheromonen: Als letzte Option gegen spezifische Schädlinge einsetzen.

Befall durch Kohlgallenrüssler

Bei dem Kohlgallenrüssler handelt es sich um einen etwa drei Millimeter großen, braun-schwarzen Rüsselkäfer.

Dieser legt ab April bis August seine Eier an den Stängeln des Kohlrabi und anderer Kohlsorten ab. Um jedes Ei entwickelt sich verstärkt Pflanzengewebe und es entstehen die sogenannten Gallen.

Diese sind hohl und enthalten die Larven des Käfers. Nach einigen Wochen verlassen die Larven und ernähren sich bis zur Verpuppung in der Erde von den Blättern der Kohlrabi-Pflanze.

In der Erde verpuppen sich die Larven und später schlüpft dann der Käfer und überwintert in der Erde.

So beugst Du vor:

  • Jährlicher Fruchtwechsel und 4-jährige Anbaupausen sind vorbeugende Maßnahmen gegen einen möglichen Befall, da die Käfer in der Erde überwintern.
  • Jungpflanzen mit Sud oder Jauche besprühen. Ein Befall kann vermieden werden, wenn man, wie oben bereits beschrieben, die Jung-Pflanzen mit Sud oder Jauch besprüht.

Wenn die Kohlrabi-Pflanze bereits vom Kohlgallenrüssler befallen ist, hilft es nur noch, die Kohlgallen an der befallenen Pflanze herauszuschneiden oder die Pflanze vorzeitig zu ernten.

Die herausgeschnittenen Gallen und Pflanzenreste werden im Hausmüll, keinesfalls auf dem Kompost, entsorgt.

Befall durch Weiße Fliegen

Whitefly Aleyrodes proletella agricultural pest on cabbage leaf.

Weiße Fliegen sind etwa zwei Millimeter groß und gehören zu den Mottenschildläusen. Sie fallen dadurch auf, dass sie in einem Schwarm von der Pflanze weg fliegen, sobald man die Pflanze berührt. Sie sitzen meist an den Blattunterseiten und schädigen die Pflanze durch Saugen.

Die Blattoberfläche ist mit einem klebrigen Honigtau überzogen. Der wiederum ist Nährboden für verschiedene Pilzerkrankungen. Starker Befall führt zum Verwelken und Absterben der ganzen Kohlrabi-Pflanze.

Auch bei Weißen Fliegen ist es besser, dem Befall vorzubeugen. Weiße Fliegen vermehren sich vor allem bei trockener Luft. Daher sollten sie im Gewächshaus für eine hohe Luftfeuchtigkeit sorgen. Im Freiland sollten sie die Pflanzen ständig feucht halten.

So beugst Du vor:

  • Bekämpfung mit Gelb-Tafeln: Gelb-Tafeln sind ein geeignetes Mittel, um die Schädlinge zu bekämpfen. Die gelbe Farbe lockt die Weiße Fliege und andere Mücken, Käfer und andere Schädlinge an, die darauf kleben bleiben.
    Sie können auch im Freien verwendet werden.
Substral Naturen Gelbtafeln, gegen Weiße Fliege, Minierfliege, geflügelte Blattlaus, etc. in Wintergarten u. Gewächshaus, 7 St.
  • Die gelbe Farbe der Substral Naturen Gelbtafeln lockt die Schädlinge an und der Leim hält sie fest
  • Mit Spezialleim: mit hoher Klebekraft, trocknet nicht ein und tropft nicht
  • Bei Aufhängen vor dem Befall bieten sie sicheren Schutz vor Weißer Fliege, Minierfliege, Trauermücke und geflügelter Blattlaus.
  • Lass Dir von Schlupfwespen helfen: Hänge in Deinem Garten Insektenhotels auf, um den Schlupfwespen gute Bedingungen zu beschaffen. Schlupfwespeneier zum Ansiedeln der Schlupfwespen sind im Handel erhältlich.
Plantura Encarsia-Schlupfwespen gegen Weiße Fliegen, wirksam & nachhaltig, 500 Nützlinge für 10 m²
  • Plantura Encarsia-Schlupfwespen zur natürlichen und wirksamen Bekämpfung von Weißen Fliegen
  • Schlupfwespen der Art Encarsia formosa, die Weiße Fliegen parasitieren und einen Befall erfolgreich eindämmen
  • Vielseitig einsetzbar an allen Pflanzen in Innenräumen, Wintergärten und Gewächshäusern
  • Brennnesseljauche oder Sud aus Rainfarn zur Bekämpfung der Weißen Fliege: Die Jauche oder der Sud wirkt nicht nur gegen die Weiße Fliege, sondern dient der Pflanze auch als Dünger und kräftigt sie. Die Herstellung wurde bereits weiter oben beschrieben.
  • Entfernung von beschädigten Blätter und alter Pflanzen: Damit der Befall sich nicht weiter ausbreitet, sollten geschädigte Blätter entfernt und im Hausmüll, keinesfalls auf dem Kompost, entsorgt werden. Dasselbe gilt für ältere, befallene Pflanzen. Diese sollten ganz entsorgt werden.

Generelle Schutzmaßnahmen für Deine Kohlrabi:

  • Mischkultur: Wenn Du Kohlrabi mit Tomaten und Sellerie zusammen pflanzst, wird der Kohlweißling fernbleiben, da er den Geruch der beiden Pflanzen nicht mag.
  • Schutznetze: Schütze Deine Pflanzen mit feinmaschigen Schutznetzen. Diese solltest Du direkt nach der Aussaat oder der Pflanzung Deiner Setzlinge darüber ausbreiten. Die Ränder gräbst Du in die Erde ein und beschwerst sie mit Steinen.
  • Fruchtfolge: Halte die vorgeschlagene Fruchtfolge ein. Sie schützt vor vielen Schädlingen.
  • Blätter nach Eiern und Raupen absuchen: Suche die Blätter der Kohlrabi-Pflanze regelmäßig nach Eiern und Raupen ab. Die Eier sind klein, gelb und sehen wie längliche Stachelbeeren aus.

Wie erkenne ich einen Schädling an der Kohlrabi?

Kohlweißling: Die Blätter der Kohlrabi-Pflanze haben große Löcher und im Garten befinden sich vermehrt weiße Schmetterlinge.

Erdflöhe: Die jungen Blätter des Kohlrabi haben siebartige Löcher und auf den Blättern sitzen winzige schwarze oder gelb-gestreifte Käfer, die weit springen können.

Kohlgallenrüssler: Die Hauptwurzel oder der Wurzelhals von Kohlrabi-Pflanzen hat hohle, kugelförmige Wucherungen. In den Wucherungen sitzen die Larven des Käfers, die sich dann später von den Blättern ernähren.

Weiße Fliegen: Wenn man den Kohlrabi berührt, fliegen Schwärme Weißer Fliegen auf. Sie sind etwa zwei Millimeter groß und sitzen meist an den Blattunterseiten. Sie saugen die Blätter des Kohlrabi aus.

Kostenloser Aussaatkalender

Aussaatkalender für Gemüse und Kräuter.

Verpasse nie wieder den richtigen Moment zur Aussaat Deines Lieblingsgemüses! Einfach eintragen und loslegen!

Foto des Autors

Es gibt kaum etwas Befriedigenderes für mich, als nach einem langen Tag im Garten die Erde unter meinen Fingernägeln zu spüren. Mein Garten ist mein Ruhepol, meine Kreativwerkstatt und manchmal auch mein kleines Chaos. Bei „Pflanzentanzen“ teile ich all die kleinen Freuden und Herausforderungen, die das Gärtnern mit sich bringt. Bist du bereit, mit mir auf diese grüne Reise zu gehen?

Folge uns auf:

Schreibe einen Kommentar