【ᐅ】Diese 5 Akku Rasenmäher gefallen mir am besten ᐅ

Meine liebsten Akku Rasenmäher

Bosch Akku Rasenmäher Rotak 430 LI (2 Akku, 36 Volt System, 50l Grasfangkorb, Schnittbreite 43cm, Schnitthöhe 20-70mm)
Makita Akku-Rasenmäher (2 x 18 V, ohne Akku + Ladegerät, ohne Akku, ohne Ladegerät) DLM431Z
Einhell Akku-Rasenmäher GE-CM 43 Li M Kit Power X-Change (Li-Ion, 36 V, bis 600 m², 43 cm Schnittbreite, 6-stufige zentrale Schnitthöhenverstellung, inkl. 2 x 4,0 Ah-Akku und 2 x Ladegerät)
Black+Decker 3-in-1 Akku-Rasenmäher (mit Autosense 36V, 48 cm Schnittbreite, für mittlere und große Gärten, inkl. 2 Akkus, 90-Min Schnellladegerät, 50l Fangsack, Mulchfunktion) CLMA4820L2-QW
Güde 95868 405/40-3.0S Akku-Rasenmäher Trike (6-fache zentrale Höhenverstellung, 40l Grasfangsack, 3,0 Ah Akkupack, Schnellladegerät, Stahldeck)
Produktname
Bosch Rotak 430 LI
Makita DLM431Z
Einhell GE-CM 43 Li M
Black+Decker CLMA4820L2
Güde 405/40-3.0 S
Bewertung
4.6 out of 5 stars
4.4 out of 5 stars
4.3 out of 5 stars
4.2 out of 5 stars
3.9 out of 5 stars
verwendeter Akku
2x 36 V, 2,0 Ah
2x 18V
2x 18 V, 4,0 Ah
2x 36 V, 2,0 Ah
40 V, 3,0 Ah
Akku enthalten?
Akkulaufzeit
ca. 30 Min.
mit 5,0 Ah: Ca. 60 Min.
ca. 40 Min.
ca. 40 Min.
ca. 40 Min.
Füllbehälter
50 l
50 l
63 l
50 l
40 l
Schnittbreite
430 mm
430 mm
430 mm
480 mm
405 mm
Schnitthöhe
20-70 mm
20-75 mm
25-75 mm
38-100 mm
25-75 mm
Schnittstufen
6,00€
13
6,00€
7,00€
6,00€
Lautstärke
90 dB
93 dB
94 dB
93 dB
96 dB
Gewicht
ca. 14 kg
ca. 18 kg
ca. 18 kg
ca. 26 kg
ca. 17 kg
Preis
434,90 EUR
187,00 EUR
329,99 EUR
378,62 EUR
264,18 EUR
Bosch Akku Rasenmäher Rotak 430 LI (2 Akku, 36 Volt System, 50l Grasfangkorb, Schnittbreite 43cm, Schnitthöhe 20-70mm)
Produktname
Bosch Rotak 430 LI
Bewertung
4.6 out of 5 stars
verwendeter Akku
2x 36 V, 2,0 Ah
Akku enthalten?
Akkulaufzeit
ca. 30 Min.
Füllbehälter
50 l
Schnittbreite
430 mm
Schnitthöhe
20-70 mm
Schnittstufen
6,00€
Lautstärke
90 dB
Gewicht
ca. 14 kg
Preis
434,90 EUR
Makita Akku-Rasenmäher (2 x 18 V, ohne Akku + Ladegerät, ohne Akku, ohne Ladegerät) DLM431Z
Produktname
Makita DLM431Z
Bewertung
4.4 out of 5 stars
verwendeter Akku
2x 18V
Akku enthalten?
Akkulaufzeit
mit 5,0 Ah: Ca. 60 Min.
Füllbehälter
50 l
Schnittbreite
430 mm
Schnitthöhe
20-75 mm
Schnittstufen
13
Lautstärke
93 dB
Gewicht
ca. 18 kg
Preis
187,00 EUR
Einhell Akku-Rasenmäher GE-CM 43 Li M Kit Power X-Change (Li-Ion, 36 V, bis 600 m², 43 cm Schnittbreite, 6-stufige zentrale Schnitthöhenverstellung, inkl. 2 x 4,0 Ah-Akku und 2 x Ladegerät)
Produktname
Einhell GE-CM 43 Li M
Bewertung
4.3 out of 5 stars
verwendeter Akku
2x 18 V, 4,0 Ah
Akku enthalten?
Akkulaufzeit
ca. 40 Min.
Füllbehälter
63 l
Schnittbreite
430 mm
Schnitthöhe
25-75 mm
Schnittstufen
6,00€
Lautstärke
94 dB
Gewicht
ca. 18 kg
Preis
329,99 EUR
Black+Decker 3-in-1 Akku-Rasenmäher (mit Autosense 36V, 48 cm Schnittbreite, für mittlere und große Gärten, inkl. 2 Akkus, 90-Min Schnellladegerät, 50l Fangsack, Mulchfunktion) CLMA4820L2-QW
Produktname
Black+Decker CLMA4820L2
Bewertung
4.2 out of 5 stars
verwendeter Akku
2x 36 V, 2,0 Ah
Akku enthalten?
Akkulaufzeit
ca. 40 Min.
Füllbehälter
50 l
Schnittbreite
480 mm
Schnitthöhe
38-100 mm
Schnittstufen
7,00€
Lautstärke
93 dB
Gewicht
ca. 26 kg
Preis
378,62 EUR
Güde 95868 405/40-3.0S Akku-Rasenmäher Trike (6-fache zentrale Höhenverstellung, 40l Grasfangsack, 3,0 Ah Akkupack, Schnellladegerät, Stahldeck)
Produktname
Güde 405/40-3.0 S
Bewertung
3.9 out of 5 stars
verwendeter Akku
40 V, 3,0 Ah
Akku enthalten?
Akkulaufzeit
ca. 40 Min.
Füllbehälter
40 l
Schnittbreite
405 mm
Schnitthöhe
25-75 mm
Schnittstufen
6,00€
Lautstärke
96 dB
Gewicht
ca. 17 kg
Preis
264,18 EUR

Die warme Jahreszeit ist der beste Zeitpunkt, um seinen Garten zu genießen. Doch leider kann man sich nie richtig zurücklehnen: Denn je grüner es wird, desto schneller wächst auch der Rasen – ihr müsst also wirklich regelmäßig zum Mäher greifen, damit die schöne Wiese nicht zum Gestrüpp wird.

Dies könnt ihr natürlich mit der Hand erledigen – doch manuelle Geräte verlangen nicht nur sehr viel Muskelkraft, sondern stoßen bei größeren Rasenflächen auch schnell an ihre Grenzen. Wenn ihr es einfacher haben wollt, solltet ihr daher auf ein motorisiertes Modell setzen. Neben sehr kraftvollen Benziner-Rasenmähern und günstigen Elektromähern erfreuen sich bei Hobbygärtnern besonders Akku Rasenmäher großer Beliebtheit. Aber auch die Rasenmähroboter fanden in den letzten Jahren vermert Anklang.

Ist so ein Gerät auch etwas für euch? Das kann gut sein, denn es gibt schon gute Gründe, auf Akku Technologie zu setzen. Welche das sind, erfahrt ihr in diesem Artikel. Und wenn ihr glaubt, dass so ein batteriebetriebener Mäher auch etwas für euch ist, dann kann ich euch auch noch beim Kauf helfen: Ich habe mir für euch nämlich außerdem die meiner Meinung nach 5 besten derzeit erhältlichen Akku Rasenmäher etwas genauer angesehen.

Wenn ihr Rasenflächen habt, dann habt ihr euch mehr als nur eine Liege- und Grillwiese zugelegt: Denn sie hat auch einen positiven Einfluss auf das Ökosystem Garten. So lieben es viele Nützlinge wie Würmer, sich unter der Grasnarbe zu tümmeln, ebenfalls dient Rasen dazu, Sauerstoff zu spenden und Schadstoffe zu absorbieren.

Aber besonders im Sommer kann Gras kann schön in die Höhe steigen – und das sieht alles andere als schön aus, viele Nachbarn und Besucher haben so schnell den Eindruck, dass ihr euer Grundstück verlottern lassen. Aber nicht nur deshalb solltet ihr eure Rasenfläche regelmäßig pflegen.

Mit regelmäßigem Mähen zu einem gesunden und schönen Rasen

Denn nicht nur das Auge bedankt sich für einen heruntergeschnittenen Rasen, auch euer Garten freut sich dann. Zum einen wächst ein regelmäßig gestutztes Grün gleichmäßiger und besser: Abgestorbene Halme werden entfernt und stören die gesunden Flächen nicht mehr, auch Unkraut kann mit Mähen im Zaum gehalten werden. Andererseits haltet ihr euch mit einem gemähten Rasen auch viele Schädlinge fern. Denn besonders Nager wie Mäuse und Ratten lieben es, sich zwischen hoch gewachsenen Grashalmen zu verstecken.

Ihr solltet also nicht nur zum Mäher greifen, um einen Schönheitspreis zu gewinnen: Besonders im Sommer gehört die Rasenpflege einfach zu den Grundaufgaben eines verantwortungsvollen Gärtners dazu!

"Akku-Rasenmäher verschlingen ziemlich viel Energie. Deshalb ist es sehr empfehlenswert, sich Ersatz-Akkus zuzulegen. Wenn ihr bereits mehrere Akku-Geräte eines Herstellers habt, kann es sich daher lohnen, diesen auch für den Rasenmäher zu berücksichtigen, da die meisten Akkus einer Familie untereinander kompatibel sind."
Mein Hinweis

Wie funktioniert ein Akku Rasenmäher?

Ein Akku Rasenmäher gehört meist zur Familie der Sichelmäher. Anders als bei Handgeräten, wo eine Art Spindel zum Einsatz kommt, erledigen hier also sehr scharfe Klingen den Job. Sie rotieren mit mehreren tausend Umdrehungen pro Minute und sorgen so für einen schnellen und ziemlich akkuraten Schnitt. Bei motorisierten Geräten wie Akkumähern könnt ihr außerdem die Schnitthöhe so wählen, wie es notwendig ist.

Diese Höhe hängt nicht nur von der Rasenart ab, die ihr verwendet, sondern auch von der Jahreszeit: Im Frühjahr und Sommer, also während der Wachstumsphase des Grüns, sollte diese bei den meisten Anlagen ungefähr zwischen 3 und 4 Zentimetern liegen. Für die Winterruhe des Rasens sollte das Gras aber ein bisschen kürzer geschnitten werden: Im Herbst macht es daher mehr Sinn, eine Schnitthöhe zwischen 2 und 3 Zentimetern zu wählen.

Auch die Anzahl der Mähdurchgänge ist von Jahreszeit zu Jahreszeit unterschiedlich: Während es im Frühjahr und Herbst meist ausreicht, den Mäher einmal die Woche aus dem Schuppen zu holen, ist im Sommer mehr Arbeit vonnöten: Dann solltet ihr das Gras mindestens zweimal wöchentlich kappen.

Wenn ihr dies nämlich nicht macht, dann kann euer Rasen sehr schnell ziemlich hoch gewachsen sein – das kann besonders dann ein Problem werden, wenn ihr aus dem Sommerurlaub zurückkehrt. Um den Rasen zu schonen, macht es dann Sinn, ihm keine Radikalkur zu verordnen, sondern ihn über mehrere Wochen hinweg wieder Schritt für Schritt auf die normale Höhe zu stutzen.

Dabei solltet ihr aber auch auf die Wetterlage achten: Bei zu viel Sonnenstrahlung solltet ihr genauso wenig mähen wie an nassen Tagen. Am besten ist es, am späten Nachmittag mit dem Mähen zu beginnen und dabei möglichst trockenes, bewölktes Wetter zu haben.

Wenn ihr dann mit dem Mähvorgang fertig seid, müsst ihr euch noch um das Schnittgut kümmern: Fast alle Akku Rasenmäher verfügen über einen Fangsack, in den die abgeschnittenen Grasreste hineingewirbelt werden. Diesen könnt ihr dann nach getaner Arbeit entleeren und entweder auf den Kompost oder in die Biotonne geben. Manche Mäher bieten aber auch eine Mulchfunktion an: Mit dieser wird das Schnittgut wieder gleichmäßig über den Rasen verteilt, so dass ein zusätzlicher Düngeeffekt entsteht. Vor Wintereinbruch kann ein derartiges Mulchen auch dazu beitragen, den Rasen besser vor Frost zu schützen.

Akku Rasenmäher sind dabei besonders bei Hobbygärtnern sehr beliebt. Doch es gibt auch einiges an Konkurrenz: Besonders Elektrorasenmäher und Benzinmäher streiten sich so mit Akkugeräten um Marktanteile.

Ist ein Akkumäher also etwas für euch? Dafür schauen wir uns am besten einmal die Vor- und Nachteile dieser Antriebsart an.

Die Vorteile

Überall einsetzbar

Der erste Vorteil von Akku Rasenmähern ist ihre sehr flexible Verwendbarkeit: Anders als bei Elektromähern seid ihr nämlich von keinen Kabeln abhängig und könnt so auch aus größeren Grundstücken ganz unbeschwert an die Arbeit gehen! Außerdem umgeht ihr so die Gefahr, mit den Messern aus Versehen die Strippe zu durchschneiden und euer Gerät zu beschädigen.

Einfache Bedienung und Wartung

Wenn es um Mobilität geht, haben Akkumäher mit Benzinern einen sehr leistungsstarken Konkurrenten. Aber Ottomotoren können auch sehr wartungsanfällig sein – schließlich müsst ihr nicht nur regelmäßig nachtanken, sondern auch den Ölstand immer wieder überprüfen. Bei Akku Rasenmähern entfallen diese Aufgaben jedoch: 

Außer turnusmäßigem Nachschleifen und Akkuwechseln sind sie weitgehend wartungsfrei! Im Vergleich zu Benzinern ist außerdem die Bedienung um einiges einfacher: Statt umständlich eine Anreißleine ziehen zu müssen, könnt ihr diese Geräte ganz einfach per Knopfdruck in Betrieb nehmen. Und aufgrund des vergleichsweise geringen Gewichtes ist auch das Bewegen und Verstauen von vielen Akkugeräten um einiges einfacher.

Ziemlich leise

Motorisierte Rasenmäher haben den Nachteil, dass sie vergleichsweise laut sind – besonders in dichtbesiedelten, hellhörigen Nachbarschaften und Kleingärten sind sie deshalb nicht gerne gesehen. Wenn Lärm also ein Problem ist, solltet ihr euch schon für relativ leise Motoren entscheiden. Und dann sind Akkumäher eine gute Wahl: 

Sie haben nämlich einen deutlich geringeren Schallpegel als die meisten Elektro- und Benzingeräte, so dass ihr mit diesen Geräten auch etwas für den Nachbarschaftsfrieden tun könnt!

Die Nachteile

Etwas leistungsschwach

Aber Akku Rasenmäher haben nicht nur Vorteile: Für einige Anwendungsgebiete sind sie nämlich doch weniger geeignet. Zwar hat sich die Technologie in den letzten Jahren deutlich weiterentwickelt, doch im Vergleich zu Elektro- und Benzinmähern sind Akkugeräte immer noch vergleichsweise leistungsschwach. 

Bei ebenen, gut in Schuss gehaltenen Rasenflächen ist das nicht unbedingt ein Problem, doch bei anspruchsvollen Projekten wird die Arbeit dann schon etwas zur Qual. Wenn ihr also z.B. steile Hänge oder sehr hoch gewachsenes Gras mähen wollt, dann sind Elektro- oder Benzinmäher doch die bessere Wahl.

Sehr hoher Strombedarf

Es gibt kaum ein Akkugerät, bei dem die Technik so gefordert ist wie bei Rasenmähern. Deshalb ist die Batterielaufzeit selbst bei sehr ladungsfähigen Geräten eher gering. Aus diesem Grund werden viele Modelle serienmäßig schon mit 2 Akkus geliefert, aber für sehr große Flächen ist auch das noch zu wenig. Wenn ihr also auch längere Zeit mobil bleiben wollt, macht es Sinn, doch eher einen Benziner zu bevorzugen.

Hohe Anschaffungs- und Folgekosten

Schließlich solltet ihr auch die Kosten eines Akkumähers nicht unterschätzen. Denn im Vergleich zu Elektro- und auch vielen Benzingeräten sind diese doch ziemlich hoch. Einerseits müsst ihr schon für die Anschaffung eines Geräts vergleichsweise viel Geld ausgeben. Aber auch ein Ersatzakku kann richtig aufs Budget schlagen. Wenn ihr also zu den eher preissensiblen Gärtnern zählt, dann solltet ihr auch andere Antriebsarten in Erwägung ziehen.

Darauf solltest Du vor dem Kauf achten:

Schnittbreite- und -höhe

Mit der Schnittbreite könnt ihr bestimmen, wie viel Gras ihr in einem Mähdurchgang wegbekommen könnt: Ist eure Rasenfläche vergleichsweise klein, dann kann auch der Mäher etwas schmaler ausfallen – 40 Zentimeter sind dann schon ein ausreichender Wert. Wenn ihr aber ein größeres Grundstück mit entsprechend viel Grün habt, dann macht es Sinn, einen breiteren Mäher zu kaufen – denn je größer die Schnittbreite, desto schneller seid ihr fertig.

Die Schnitthöhe lässt sich normalerweise in mehreren Stufen einstellen. Dabei solltet ihr nicht nur auf die Anzahl der Stufen achten, sondern auch auf die Mindest- und Höchsthöhe.

Akkukapazität und Spannung

Die Arbeit eines Rasenmähers stellt Akkus vor Höchstleistungen – dementsprechend schnell sind sie im Betrieb auch leer. Deshalb ist die Ladekapazität der Akkus wichtig: Denn kleine Akkus mit z.B. 1,5 Ah, die vielleicht noch für euren Laubsauger ausreichen, sind für die meisten Mäher etwas unterdimensioniert. Deshalb gilt: Je mehr Ladekapazität, desto besser. Sorgloses Arbeiten fängt dabei meist mit einem 3,0 Ah Akku an.

Neben der Ladekapazität ist aber auch die Spannung wichtig: 18 Volt Akkus sind z.B. vergleichsweise erschwinglich, für Rasenmäher aber etwas schwach und können deshalb eigentlich nur im Doppelpack betrieben werden. 36 oder 40 Volt Akkus sind zwar in der Anschaffung etwas teurer, ermöglichen aber längeres Arbeiten.

Füllbehälter

Auch den Füllbehälter solltet ihr euch genau angucken. Denn bei viel Strauchschnitt oder bei einem großen Grundstück kann dieser ziemlich schnell voll sein. Für kleinere Projekte kann es schon ausreichend sein, einen 30 bis 40 Liter Füllsack zu haben. Bei weitläufigen Rasenflächen reicht das aber nicht aus – um Entleerungspausen zu vermeiden, sollte er dann schon 50 bis 60 Liter fassen. Die meisten Geräte verfügen dabei über eine Füllstandsanzeige, mit der ihr während des laufenden Betriebes immer informiert seid, wie viel noch in die Fangbox hineingeht.

Die besten Akku Rasenmäher

Bosch Akku Rasenmäher Rotak 430 LI (2 Akku, 36 Volt System, 50l Grasfangkorb, Schnittbreite 43cm, Schnitthöhe 20-70mm)
Makita Akku-Rasenmäher (2 x 18 V, ohne Akku + Ladegerät, ohne Akku, ohne Ladegerät) DLM431Z
Einhell Akku-Rasenmäher GE-CM 43 Li M Kit Power X-Change (Li-Ion, 36 V, bis 600 m², 43 cm Schnittbreite, 6-stufige zentrale Schnitthöhenverstellung, inkl. 2 x 4,0 Ah-Akku und 2 x Ladegerät)
Black+Decker 3-in-1 Akku-Rasenmäher (mit Autosense 36V, 48 cm Schnittbreite, für mittlere und große Gärten, inkl. 2 Akkus, 90-Min Schnellladegerät, 50l Fangsack, Mulchfunktion) CLMA4820L2-QW
Güde 95868 405/40-3.0S Akku-Rasenmäher Trike (6-fache zentrale Höhenverstellung, 40l Grasfangsack, 3,0 Ah Akkupack, Schnellladegerät, Stahldeck)
Produktname
Bosch Rotak 430 LI
Makita DLM431Z
Einhell GE-CM 43 Li M
Black+Decker CLMA4820L2
Güde 405/40-3.0 S
Bewertung
4.6 out of 5 stars
4.4 out of 5 stars
4.3 out of 5 stars
4.2 out of 5 stars
3.9 out of 5 stars
verwendeter Akku
2x 36 V, 2,0 Ah
2x 18V
2x 18 V, 4,0 Ah
2x 36 V, 2,0 Ah
40 V, 3,0 Ah
Akku enthalten?
Akkulaufzeit
ca. 30 Min.
mit 5,0 Ah: Ca. 60 Min.
ca. 40 Min.
ca. 40 Min.
ca. 40 Min.
Füllbehälter
50 l
50 l
63 l
50 l
40 l
Schnittbreite
430 mm
430 mm
430 mm
480 mm
405 mm
Schnitthöhe
20-70 mm
20-75 mm
25-75 mm
38-100 mm
25-75 mm
Schnittstufen
6,00€
13
6,00€
7,00€
6,00€
Lautstärke
90 dB
93 dB
94 dB
93 dB
96 dB
Gewicht
ca. 14 kg
ca. 18 kg
ca. 18 kg
ca. 26 kg
ca. 17 kg
Preis
434,90 EUR
187,00 EUR
329,99 EUR
378,62 EUR
264,18 EUR
Bosch Akku Rasenmäher Rotak 430 LI (2 Akku, 36 Volt System, 50l Grasfangkorb, Schnittbreite 43cm, Schnitthöhe 20-70mm)
Produktname
Bosch Rotak 430 LI
Bewertung
4.6 out of 5 stars
verwendeter Akku
2x 36 V, 2,0 Ah
Akku enthalten?
Akkulaufzeit
ca. 30 Min.
Füllbehälter
50 l
Schnittbreite
430 mm
Schnitthöhe
20-70 mm
Schnittstufen
6,00€
Lautstärke
90 dB
Gewicht
ca. 14 kg
Preis
434,90 EUR
Makita Akku-Rasenmäher (2 x 18 V, ohne Akku + Ladegerät, ohne Akku, ohne Ladegerät) DLM431Z
Produktname
Makita DLM431Z
Bewertung
4.4 out of 5 stars
verwendeter Akku
2x 18V
Akku enthalten?
Akkulaufzeit
mit 5,0 Ah: Ca. 60 Min.
Füllbehälter
50 l
Schnittbreite
430 mm
Schnitthöhe
20-75 mm
Schnittstufen
13
Lautstärke
93 dB
Gewicht
ca. 18 kg
Preis
187,00 EUR
Einhell Akku-Rasenmäher GE-CM 43 Li M Kit Power X-Change (Li-Ion, 36 V, bis 600 m², 43 cm Schnittbreite, 6-stufige zentrale Schnitthöhenverstellung, inkl. 2 x 4,0 Ah-Akku und 2 x Ladegerät)
Produktname
Einhell GE-CM 43 Li M
Bewertung
4.3 out of 5 stars
verwendeter Akku
2x 18 V, 4,0 Ah
Akku enthalten?
Akkulaufzeit
ca. 40 Min.
Füllbehälter
63 l
Schnittbreite
430 mm
Schnitthöhe
25-75 mm
Schnittstufen
6,00€
Lautstärke
94 dB
Gewicht
ca. 18 kg
Preis
329,99 EUR
Black+Decker 3-in-1 Akku-Rasenmäher (mit Autosense 36V, 48 cm Schnittbreite, für mittlere und große Gärten, inkl. 2 Akkus, 90-Min Schnellladegerät, 50l Fangsack, Mulchfunktion) CLMA4820L2-QW
Produktname
Black+Decker CLMA4820L2
Bewertung
4.2 out of 5 stars
verwendeter Akku
2x 36 V, 2,0 Ah
Akku enthalten?
Akkulaufzeit
ca. 40 Min.
Füllbehälter
50 l
Schnittbreite
480 mm
Schnitthöhe
38-100 mm
Schnittstufen
7,00€
Lautstärke
93 dB
Gewicht
ca. 26 kg
Preis
378,62 EUR
Güde 95868 405/40-3.0S Akku-Rasenmäher Trike (6-fache zentrale Höhenverstellung, 40l Grasfangsack, 3,0 Ah Akkupack, Schnellladegerät, Stahldeck)
Produktname
Güde 405/40-3.0 S
Bewertung
3.9 out of 5 stars
verwendeter Akku
40 V, 3,0 Ah
Akku enthalten?
Akkulaufzeit
ca. 40 Min.
Füllbehälter
40 l
Schnittbreite
405 mm
Schnitthöhe
25-75 mm
Schnittstufen
6,00€
Lautstärke
96 dB
Gewicht
ca. 17 kg
Preis
264,18 EUR

Akku Rasenmäher sind zwar nicht die leistungsstärksten Geräte im Angebot, bieten dafür aber große Mobilität bei niedrigen Lärmemissionen. Deshalb sollte es nicht verwundern, dass besonders Hobbygärtner auf diese Technologie schwören. Und als solche habt ihr die Qual der Wahl: Es gibt nämlich kaum einen Hersteller, der kein Akkugerät in seinem Katalog hat. Damit ihr dennoch den Überblick behaltet und wisst, welches Gerät am besten zu euren Voraussetzungen passt, habe ich mir die meiner Ansicht nach 5 besten zur Zeit erhältlichen Akkumodelle mit all ihren Vor- und Nachteilen einmal etwas genauer angesehen.

Bosch Rotak 430 LI

Wenn es um Akkugeräte geht, hat die Firma Bosch einen exzellenten Ruf. Denn normalerweise verbinden die Produkte dieses Weltkonzerns Qualität mit innovativer Technik. Erfreulicherweise trifft dies auch auf die Akku Rasenmäher zu, wie der Rotak 430 LI beweist.

Klein, leise, hilfreich

Angetrieben wird der Rotak 430 LI mit 36 Volt Akkus, die zwar eine hohe Spannung aufweisen, mit 2,0 Ah aber nicht sehr lange halten. Für längeres Arbeiten liefert Bosch gleich einen Ersatzakku dazu – dennoch rate ich euch, bei größeren Rasenflächen mittelfristig nochmal in einen Akku mit höherer Ladekapazität zu investieren.

Denn ansonsten arbeitet dieser Bosch Mäher wirklich hervorragend: Das Gerät ist hochwertig verarbeitet, auch die gehärteten Stahlmesser wissen zu überzeugen. So dürfte es ein leichtes sein, den Rotak 430 LI über Jahre hinweg beschäftigt zu halten. Die 43 Zentimeter Schnittbreite und 2 bis 7 Zentimeter Schnitthöhe (bei 6 Schnittstufen) dürften für die meisten Gärten vollkommen ausreichen. Sehr erfreulich sind außerdem die Ausmaße des Rotaks: Das Gerät ist vergleichsweise klein und daher nicht nur ziemlich wendig, sondern lässt sich auch gut verstauen.

Mit gerade einmal 90 Dezibel Schallleistung gehört der Rotak 430 LI außerdem zu den leisesten Akku Rasenmähern überhaupt – wenn ihr Probleme mit den Nachbarn aus dem Weg gehen wollt, ist dieses Modell also eine exzellente Wahl!

Dementsprechend ist der Bosch Rotak 430 LI ein kleiner, sehr leiser, aber dennoch leistungsfähiger Vertreter der Akku Rasenmäher. Neben den etwas gering dimensionierten Akkus gibt es nämlich eigentlich nur noch einen kleinen weiteren Nachteil: Der Bosch ist nämlich doch noch etwas teurer als die meisten Konkurrenzprodukte. Ich finde aber, dass dies gut angelegtes Geld ist – und kann den Rotak 430 LI auf jeden Fall empfehlen!



Positiv

  • sehr handlich und wendig
  • hervorragende Verarbeitung
  • sehr leise

Negativ

  • etwas schwache Akkus mit kurzer Laufzeit
  • vergleichsweise teuer

Makita DLM431Z

Vielleicht sucht ihr aber auch nach einem besonders flexiblen Mäher – diese könnt ihr nämlich besonders dann gut gebrauchen, wenn ihr längere Zeit nicht mähen konntet. Für eine schonende, Schritt für Schritt durchgeführte Mähkur empfiehlt sich dann ein Gerät, bei dem ihr die Höhe wirklich passgenau einstellen könnt – z.B. den DLM431Z von Makita.

Für den ganz akkuraten Schnitt

Denn egal, ob ihr die Schnitthöhe schonend reduzieren wollt oder ganz genaue Vorstellungen habt, wie hoch euer Rasen genau sein sollte: Der DLM431Z ermöglicht fast grenzenlose Flexibilität. Bei ihm könnt ihr nämlich zwischen sage und schreibe 13 Schnittstufen wählen – die Möglichkeiten sind also enorm!

Der Makita kann außerdem sowohl bei der Verarbeitung als auch bei der Bedienung überzeugen: Das Material wirkt sehr hochwertig und ist stabil verbaut, im Mähbetrieb ist das Gerät dennoch sehr leicht zu bewegen und sehr wendig – hier könnt ihr also mit dem DLM431Z kaum etwas falsch machen!

Einzig zwei Dinge trüben das Gesamtbild etwas: Zum einen ist der Fangkorb mit 50 Litern Volumen zwar ausreichend dimensioniert, aber dennoch etwas klein geraten. Das Schnittgut wird nämlich so hineingesogen, dass es sehr unergiebig verteilt wird. Zweitens liefert Makita den DLM431Z leider ohne Akku. Ihr müsst also schon 2 18 Volt Batterien im Haus haben oder noch einmal tief in die Tasche greifen, um den Mäher auch betreiben zu können. Wenn ihr dann aber zu einer hohen Ladekapazität greift, dann könnt ihr auch lange mit dem Gerät arbeiten – bei einem 5 Ah Akku ist z.B. eine Betriebszeit von etwa einer Stunde möglich!

Wenn ihr also bei der Schnitthöhe möglichst flexibel bleiben wollt und bereit seid, noch einmal in leistungsstarke Akkus zu investieren, dann ist der Makita DLM431Z eine sehr gute Wahl.

Positiv

  • sehr variable Schnitthöhen
  • einfach zu bedienen, sehr wendig
  • hochwertige Verarbeitung

Negativ

  • Lieferung ohne Akku
  • Fangkorb nicht sonderlich ergiebig

Einhell GE-CM 43 Li M

Oder sucht ihr eher nach einem ziemlich starken Alleskönner? Dann ist der GE-CM 43 Li M Akku Rasenmäher von Einhell ein Gerät, das ihr euch merken solltet! Lediglich ein bisschen Geschick solltet ihr mitbringen.

Vielseitig und leistungsfähig

Denn vor der Inbetriebnahme steht erst einmal die Montage: Und das Zusammenbauen des Mähers ist leider nicht ganz so einfach. Das Gerät wird nämlich in vielen Einzelteilen geliefert, für den richtigen Zusammenbau solltet ihr euch also Zeit nehmen und, wenn möglich, eine helfende Hand in Anspruch nehmen.

Ist der Mäher aber erst einmal einsatzbereit, dann zeigt er seine Stärken: Die verarbeiteten Messer sind hochwertig und ermöglichen einen flexiblen (6 Stufen) und akkuraten Schnitt. Aufgrund des sehr großen Fangkorbes (63 Liter Volumen findet man bei Akkugeräten nur selten) sind auch größere Mähaktionen keine Herausforderung für den GE-CM 43 Li M. Aber auch, wenn ihr eher zu den Mulchern gehört, wird euch der Einhell erfreuen: Er wird nämlich serienmäßig mit einem Mulchkeil geliefert, so dass ihr frei wählen könnt, was ihr mit eurem Schnittgut anstellt.

Somit ist der Einhell GE-CM 43 Li M eine gute und vielseitige Mähmaschine, die euch treue Dienste erweisen dürfte.

Positiv

  • sehr großer Fangkorb
  • mit Mulchfunktion
  • gute Schnittleistungen

Negativ

  • Montage etwas schwierig

Black+Decker CLMA4820L2

Es kann aber auch sein, dass ihr eher größere Flächen bearbeiten wollt, ohne euch dafür gleich einen Benziner anschaffen zu müssen. Besonders, wenn Lärmemissionen eine Rolle spielen, kann ich das verstehen. Für den Fall, dass ihr ein weitläufiges Areal habt, solltet ihr einen möglichst großen und breiten Mäher wählen, z.B. den CLMA6820L2 von Black+Decker.

Ein Akkugerät für größere Flächen

Für einen Akku Rasenmäher ist dieses Gerät nämlich ziemlich groß geraten: Mit einem Mähdurchgang könnt ihr so fast einen halben laufenden Rasenmeter kappen! Wenn ihr also an kurzen Arbeitszeiten interessiert seid, dann dürfte euch der CLMA4820L2 sehr gefallen. Wie von B+D gewohnt, überzeugt dabei auch die Verarbeitung: Der große Mäher ist sehr stabil und robust gebaut, was zwar die Masse ziemlich erhöht (mit 26 Kilogramm wiegt er so viel wie viele Benzinmäher), dafür aber auch langlebige Qualität verspricht.

Etwas kritikwürdig sind die möglichen Schnitteinstellungen beim Black+Decker: Zwar könnt ihr mit ihm das Gras auch vergleichsweise hoch stehen lassen (hier ist ein 10 Zentimeter Schnitt möglich), winterfest herunterraspeln stellt das Gerät aber vor Probleme: 3,8 Zentimeter ist das niedrigste, was ihr aus dem CLMA4820L2 herausholen könnt.

Dafür überzeugt das Gerät aber wieder durch den integrierten Mulchmodus – ihr könnt also frei entscheiden, ob ihr das Schnittgut gleich weiterverwenden oder auf den Kompost/in die Biotonne geben wollt. Für einen wirklichen Feinschnitt ist der CLMA4820L2 also vielleicht das falsche Gerät – für sehr große Flächen ist er aber eine gute Alternative zu Benzin Rasenmähern!

Positiv

  • Integrierter Mulchmodus
  • sehr breiter Schnitt
  • stabile Verarbeitung

Negativ

  • Schnitthöhe vergleichsweise hoch
  • sehr massig

Güde 405/40-3.0 S

Akku Rasenmäher überzeugen durch ihre freie Bedienbarkeit, sind dabei aber doch ziemlich teuer. Wenn ihr ein niedriges Budget habt, dann kann es also passieren, dass ihr Probleme habt, ein geeignetes Gerät für euch zu finden. Für diesen Fall gibt es aber auch günstigere Geräte – ein Beispiel ist dabei der 405/40-3.0 S Rasenmäher von Güde.

Günstige Lösung für kleine, anspruchslose Gärten

Auf den ersten Blick sieht dieses Gerät etwas gewöhnungsbedürftig aus. Während die meisten Akku Rasenmäher nämlich stabil auf 4 Rädern stehen, handelt es sich bei diesem Güde sozusagen um ein Trike: Es hat zwei Hinterräder, aber nur ein Vorderrad. Dadurch wird das Gerät vergleichsweise leicht und platzsparend, kann aber immer noch gut im Alltagsbetrieb eingesetzt werden: Allzu anspruchsvolle Steilhänge solltet ihr zwar lieber stärkeren Geräten überlassen, bei vorgepflegtem, ebenem Rasen zeigt der Güde aber seine Stärken.

Konzipiert ist dieses Gerät eher für kleinere Hobbygärten. Dies bedeutet, dass die Schnittbreite mit gerade einmal etwas über 40 Zentimetern eher klein geraten ist, auch der Fangsack gehört mit 40 Litern Volumen zu den schnell gefüllten Exemplaren. Der 40 Volt Akku mit 3 Ah hält bei kleineren Wiesen ausreichend lange, allerdings wird der Motor bei voller Kraft auch ziemlich laut: So gibt es sogar Benziner, die leiser sind als die 96 Dezibel des Güdes. Wenn ihr einen Akkumäher wegen der Lärmemissionen kaufen wollt, würde ich euch den 405/40-3.0 S daher eher nicht empfehlen.

Anders sieht das wieder beim Preis aus: Hier kann das Gerät durchaus punkten, es gehört nämlich zu den günstigsten erhältlichen Komplettpaketen mit Akku! Wenn ihr also ein niedriges Budget habt und dennoch ein Akku-Gerät für kleine Flächen wollt, seid ihr mit dem Güde 405/40-3.0 S gut beraten. Solltet ihr aber viel Mäharbeit vor euch haben und/oder ein möglichst leises Gerät suchen, würde ich euch eher zu einem anderen Gerät raten.

Positiv

  • besonders für einfachen, ebenen Rasen geeignet
  • vergleichsweise leicht
  • sehr günstiger Preis

Negativ

  • sehr kleiner Fangsack
  • ziemlich laut
  • kleine Schnittbreite

Für mich der Beste

Der beste Akku Rasenmäher ist für mich der Rotak 430 LI von Bosch. Denn dieses Modell ist nicht nur sehr handlich, sondern auch sehr leise und leistungsfähig! Wenn ihr noch zusätzlich in einen leistungsfähigeren Akku investiert, dann dürften mit ihm auch ziemlich große Rasenflächen kaum ein Problem darstellen!

Fazit

Nur ein gut gepflegter Rasen ist eine optische Augenweide – nicht nur deshalb solltet ihr euch regelmäßig ans Mähen machen. Doch ohne motorisierte Hilfe ist das nur sehr schwierig zu bewerkstelligen, weshalb immer mehr Gärtner auf Geräte wie Akku Rasenmäher setzen: 

Diese sind zwar nicht die leistungsstärksten, reichen aber für die meisten Heimanwendungen immer noch aus. Stattdessen überzeugen sie durch leichte Bedienbarkeit, fast grenzenlose Mobilität und einen sehr geringen Lärmpegel – besonders in dicht besiedelten Nachbarschaften dürften sie so für viele Hobbygärtner erste Wahl sein.

Quellen:

  1. Gebrauchsrasen, Schattenrasen, Zierrasen – es gibt viele Grassorten, die unterschiedliche Aufgaben erfüllen und auch jeweils anders gepflegt werden müssen. Mehr Infos dazu gibt es z.B. auf meine-rasenwelt.de.
  2. Wenn man den Rasen richtig pflegt, dann kann man viel Gutes bewirken. Fehler hingegen werden schnell bestraft, und das kann schnell passieren: Auf t-online.de erfahrt ihr, was man beim Mähen lieber vermeiden sollte.
  3. Ihr wollt noch mehr wissen? Dann solltet ihr euch unbedingt diesen spannenden Artikel von mein-schoener-garten.de durchlesen!

 

 

Schreibe einen Kommentar