Benzin Rasenmäher mit Antrieb Test & Empfehlung 2023

Du möchtest gerne mit einem Benzin Rasenmäher arbeiten, hast aber keine Lust, so ein schweres Gerät mit hohem Kraftaufwand über deine Grünflächen zu schieben? Dann lohnt es sich, in ein wenig Komfort zu investieren.

Benzin Rasenmäher mit Radantrieb erledigen die anstrengende Schubarbeit für dich, so dass Du eigentlich nur noch lenken musst. Erfreulicherweise ist die Auswahl, die dir zur Verfügung steht, ziemlich groß: Im folgenden Artikel stelle ich dir 3 tolle Modelle vor.

Auf einen Blick

Bestes Allround Modell: Makita PLM4621N2
Luxus Lösung + Extras: Hecht 5534 SWE
Bester Preis: Scheppach MS150-42

Benzin Rasenmäher mit Antrieb im Test & Vergleich

Produktname
Makita PLM4621N2
Hecht 5534 SWE
Scheppach MS150-42
Makita PLM4621N2 Benzin-Rasenmäher 46 cm - 1 Gang, 1 Stück
HECHT 5IN1 Benzin Rasenmäher – Leistungsstarker 4 Takt Motor mit 3,6 kW, Elektrostart, 51 cm Schnittbreite, 60l Fangkorb, 4-Gang Radantrieb, patentierte Räder, Mulchfunktion und Seitenauswurf
Scheppach Benzin Rasenmäher MS150-42 - 3,7PS | Schnittbreite 42cm | Radantrieb | Stahlgehäuse | Reinigungsfunktion | Mulchfunktion | 45 Liter Fangkorb | Höhenverstellung in 7 Stufen (25 - 75mm)
Motor
Briggs & Stratton, 4-Takt OHV, 190 ccm
4-Takt OHV, 173 ccm
4-Takt OHV, 150 ccm
Leistung
2,4 kW
4,4 kW
2,7 kW
Starter
Seilzug
Elektro
Seilzug
Gänge & Geschwindigkeit
1, 3,6 km/h
4, 3,0-4,5 km/h
1
Schnittbreite
46 cm
51 cm
42 cm
Schnitthöhe
25-75 mm
25-75 mm
25-75 mm
Schnittstufen
5
7
7
Fangkorb
60 L
60 L
45 L
Mulchfunktion
Seitenauswurf
Tank
1,0 L
2,0 L
0,8 L
Lautstärke
93 dB
95 dB
93 dB
Gewicht
34 kg
42 kg
24 kg
Produktname
Makita PLM4621N2
Makita PLM4621N2 Benzin-Rasenmäher 46 cm - 1 Gang, 1 Stück
Motor
Briggs & Stratton, 4-Takt OHV, 190 ccm
Leistung
2,4 kW
Starter
Seilzug
Gänge & Geschwindigkeit
1, 3,6 km/h
Schnittbreite
46 cm
Schnitthöhe
25-75 mm
Schnittstufen
5
Fangkorb
60 L
Mulchfunktion
Seitenauswurf
Tank
1,0 L
Lautstärke
93 dB
Gewicht
34 kg
Produktname
Hecht 5534 SWE
HECHT 5IN1 Benzin Rasenmäher – Leistungsstarker 4 Takt Motor mit 3,6 kW, Elektrostart, 51 cm Schnittbreite, 60l Fangkorb, 4-Gang Radantrieb, patentierte Räder, Mulchfunktion und Seitenauswurf
Motor
4-Takt OHV, 173 ccm
Leistung
4,4 kW
Starter
Elektro
Gänge & Geschwindigkeit
4, 3,0-4,5 km/h
Schnittbreite
51 cm
Schnitthöhe
25-75 mm
Schnittstufen
7
Fangkorb
60 L
Mulchfunktion
Seitenauswurf
Tank
2,0 L
Lautstärke
95 dB
Gewicht
42 kg
-
Produktname
Scheppach MS150-42
Scheppach Benzin Rasenmäher MS150-42 - 3,7PS | Schnittbreite 42cm | Radantrieb | Stahlgehäuse | Reinigungsfunktion | Mulchfunktion | 45 Liter Fangkorb | Höhenverstellung in 7 Stufen (25 - 75mm)
Motor
4-Takt OHV, 150 ccm
Leistung
2,7 kW
Starter
Seilzug
Gänge & Geschwindigkeit
1
Schnittbreite
42 cm
Schnitthöhe
25-75 mm
Schnittstufen
7
Fangkorb
45 L
Mulchfunktion
Seitenauswurf
Tank
0,8 L
Lautstärke
93 dB
Gewicht
24 kg

1. Makita PLM4621N2

Top Qualität

Du legst Wert auf absolute Qualität? Dann rate ich dir zum “Makita PLM4621N2” Benzin Rasenmäher. Das Modell wird auch von Profis eingesetzt und gehört zu den hochwertigsten Vertretern seiner Art.

Das Gerät wird von einem 2,4 Kilowatt Briggs & Stratton Motor angetrieben, der erstaunlich wenig verbraucht. Dank “Magnetron Ignition System” Funktion ist der Start trotz Seilzug sehr einfach und zuverlässig.

Pro

  • exzellente Verarbeitung
  • sparsames Modell, geringer Verbrauch
  • einfache Montage
  • tolles Handling

Contra

  • lediglich ein Gang
  • nur 5 Schnittstufen

Makita ist eine sehr bewährte Marke, die auch unter Profi-Gärtnern sehr hohe Anerkennung genießt. Der “PLM4621N2” ist hier keine Ausnahme: Mit 46 Zentimetern Schnittbreite eignet er sich vor allem für normale Gärten, wobei das Modell mit einer Tankfüllung bis zu 1.400 Quadratmeter schafft.

Die Verarbeitung ist auf echtem Top Niveau: Laut Erfahrungsberichten hält das Gerät auch intensiver Nutzung stand, ohne dass großer Verschleiß zu beklagen wäre. Weiterhin ist das Modell sehr pflegeleicht, es kommt z.B. ohne Ölwechsel aus.

Wichtige Daten

  • Leistung: 2,4 kW
  • Schnittbreite: 46 cm
  • Schnitthöhe: 25-75 mm
  • Schnittstufen: 5
  • Gänge: 1

In Kundenrezensionen wird auch die einfache Montage gelobt, der Mäher ist auch alleine in kürzester Zeit zusammengebaut. Die Fahreigenschaften werden ebenfalls positiv bewertet, die Bedienelemente sind ergonomisch geformt, trotz “nur” einem Gang ist die Geschwindigkeit mit 3,6 km/h ziemlich stattlich.

Eine wirklich schöne Lösung also. Etwas schade ist eigentlich nur, dass der “Makita PLM4621N2” lediglich über 5 verschiedene Schnitthöhen verfügt.

2. Hecht 5534 SWE

5-in-1

Oder interessierst Du dich für eine “5-in-1” Lösung mit Mähen, Fangen, Mulchen, Häckseln und Seitenverteilung des Schnittgutes und mit sehr komfortabler Bedienung? Dann empfehle ich dir das “Hecht 5534 SWE” Multitalent!

Mit 51 Zentimeter Schnittbreite eignet sich dieser Mäher insbesondere für große Grundstücke. Angetrieben wird er von einem sehr kraftvollen, aber auch etwas durstigen 4,4 Kilowatt Motor.

Pro

  • sehr kraftvoller Motor
  • 4 Gänge, variable Geschwindigkeit
  • Elektrostart
  • mit Seitenauswurf & Mulchfunktion

Contra

  • wohl etwas hoher Spritverbrauch
  • ziemlich laut

Du hast Benziner bisher gemieden, weil Du keine Lust auf einen umständlichen Seilstart hattest? Kein Problem mit diesem Gerät! Der “Hecht 5534 SWE” ist mit einem Elektrostart Paket ausgestattet, er lässt sich also auf Knopfdruck in Betrieb setzen.

Ebenfalls sehr praktisch: Das “General Transmissions” Getriebe des “Hecht 5534 SWE” hat vier Gänge, so dass Du die Mähgeschwindigkeit variabel einstellen kannst: Im ersten Gang, z.B. für hohes Gras und Flächen mit vielen Hindernissen, schafft er 3 Stundenkilometer, mit vollem Tempo bringt es der Mäher sogar auf 4,5 km/h.

Wichtige Daten

  • Leistung: 4,4 kW
  • Schnittbreite: 51 cm
  • Schnitthöhe: 25-75 mm
  • Schnittstufen: 7
  • Gänge: 4

Weiterhin findest Du bei diesem Mäher viele praktische Zusatzfunktionen, die dir das Gärtnern unheimlich erleichtern können, so z.B.

  • Mulchfunktion
  • Seitenauswurf
  • Frontgriff zur Schnellreinigung oder
  • Schnellspanner zum Zusammenklappen und Verstauen.

Eine kraftvolle, praktische Lösung also, die dir die Arbeit bestimmt erleichtern wird. Etwas störend kann allerdings die Lautstärke sein: Mit einer Schallleistung von 95 Dezibel ist dieser Mäher nicht die leiseste Option.

3. Scheppach MS150-42

Bester Preis

Oder suchst Du einen möglichst günstigen Benziner mit wendigen Eigenschaften, der das Mähen von kleineren Flächen zum Genuss macht? Dann empfehle ich dir den “Scheppach MS150-42”, einen der preiswertesten Rasenmäher mit Radantrieb überhaupt!

Angetrieben wird das Modell von einem ziemlich kraftvollen 2,7 Kilowatt Motor. Da er lediglich 24 Kilogramm wiegt, ist er laut Erfahrungsberichten mit Ein-Gang Radantrieb erstaunlich schnell unterwegs.

Pro

  • kompakt & wendig, ideal für verwinkelte Flächen
  • 7 Schnittstufen
  • integrierte Reinigungsfunktion
  • sehr günstig

Contra

  • keine variable Geschwindigkeit
  • für größere Grundstücke weniger geeignet

Für einen angetriebenen Benziner eher untypisch ist die ziemlich kleine Schnittbreite von gerade einmal 42 Zentimetern. Hinderlich ist das vor allem bei großen Grundstücken. Wenn Du allerdings einen eher kleinen Garten oder viele verwinkelte Rasenflächen hast, ist das eher von Vorteil: Der Mäher ist dann sehr quirlig und wendig, so dass das Arbeiten wirklich Freude macht.

Weiterhin sehr positiv: Der kleine Mäher verfügt über 7 verschiedene Schnittstufen, so dass Du die Rasenhöhe sehr passgenau wählen kannst. Neben der Mulchfunktion ist auch das integrierte Reinigungssystem ein schönes Extra, Du kannst das robuste Stahlgehäuse mit Wasser durchspülen, so dass Grasreste keine Chance haben.

Wichtige Daten

  • Leistung: 2,7 kW
  • Schnittbreite: 42 cm
  • Schnitthöhe: 25-75 mm
  • Schnittstufen: 7
  • Gänge: 1

Es muss also nicht immer ein riesiges Modell sein: Wenn Du eher kleinere Flächen bearbeitest und auf Verbrenner-Technik setzen möchtest, ist der “Scheppach MS150-42” eine hervorragende und erschwingliche Wahl!

Darauf solltest Du vor dem Kauf achten:

Schnittbreite

Vor dem Kauf eines Benzin Rasenmähers mit Radantrieb solltest Du genau nachdenken, ob ein von dir ins Auge genommenes Modell auch wirklich zu dir und deinem Garten passt. Ein erstes wichtiges Kriterium ist dann die Schnittbreite.

Generell lässt sich hier sagen: Je größer das Grundstück und je weitläufiger die Rasenflächen sind, desto breiter sollte der Messer-Apparat sein.

Kleinere Schnittbreiten kommen eher in Frage, wenn Du verwinkelte Grünanlagen hast, auf denen Du sehr wendig manövrieren musst.

Schnittstufen & -höhen

Auch auf die Schnitthöhen solltest Du achten: Jeder motorisierte Rasenmäher hat verschiedene Stufen, aus denen Du wählen kannst. Je mehr vorhanden sind, desto flexibler kannst Du auf die Bedürfnisse deines Rasens eingehen.

Die meisten Modelle haben dabei einen Bereich zwischen 25 und 75 Millimetern, was für die meisten Grassorten völlig ausreichen sollte. In einigen Fällen – z.B., wenn Du Schattenrasen angelegt hast – sind aber auch größere Höhen von Vorteil.

Eine Auswahl empfehlenswerter Modelle mit besonders großen Schnitthöhen findest Du in unserem “Rasenmäher für hohes Gras” Vergleich.

Gänge & Geschwindigkeit

Natürlich spielt auch der Radantrieb an sich eine wichtige Rolle. Hier gibt es im Grunde genommen zwei verschiedene Optionen:

  • Ein-Gang Rasenmäher arbeiten sehr zuverlässig und haben eine feste Geschwindigkeit
  • Mehr-Gang Rasenmäher sind deutlich variabler, da Du aus zwei, drei oder sogar vier verschiedenen Geschwindigkeiten wählen kannst. Die Getriebe sind dann aber auch komplizierter aufgebaut und somit etwas störungsanfälliger.

Bei den meisten normalen Rasenflächen dürfte ein Gang völlig genügen. Mehrgängige Getriebe sind vor allem für Hanglagen, sehr große Grundstücke, hoch gewachsenes Gras und Flächen mit vielen Hindernissen interessant.

Verarbeitung & Bedienung

Idealerweise ist ein Rasenmäher natürlich hervorragend verarbeitet und somit kaum anfällig für Verschleiß und Reparaturen. Das gilt sowohl für den Motor als auch für das Gehäuse und die Klingen.

Dieses Kriterium lässt sich anhand von Daten und Herstellerwerbung nur sehr schwierig nachvollziehen, weshalb es hier sinnvoll ist, auch Erfahrungsberichte anderer Gärtner zu berücksichtigen. Du findest sie auf fast jeder Kaufplattform.

Kundenfeedback kann dir auch bei der Beurteilung der Bedienung helfen: Ein sehr guter Rasenmäher hat z.B. einen ergonomisch geformten Holm, einen einfachen Start und lässt sich problemlos reinigen, ohne dass Du ihn gleich auseinanderbauen musst.

Lautstärke

In vielen Nachbarschaften sind Benzin Rasenmäher als Krachmacher berüchtigt. Allerdings gibt es auch Ausnahmen: Manche Modelle mit modernen Motoren sind kaum lauter oder sogar leiser als viele Elektro Geräte mit Kabel.

Trotzdem ist es ratsam, beim Kauf auf dieses Kriterium einzugehen. Insbesondere in hellhörigen Gegenden solltest Du auf jeden Fall auf den Schallleistungspegel achten.

Er wird in Dezibel angegeben und beschreibt den Lärm, der unmittelbar in der näheren Umgebung ankommt. Je niedriger der Wert, desto weniger störst Du deine Mitmenschen und die Natur.

Zusatzfunktionen

Und schließlich können auch Zusatzfunktionen den Ausschlag für ein bestimmtes Modell geben.

Wenn Du dein Schnittgut z.B. nicht in die Biotonne oder auf den Kompost geben willst, würde ich dir auf jeden Fall einen Mäher mit Mulch-Modus empfehlen.

Für große Rasenmengen ist auch ein zusätzlicher Seitenauswurf eine tolle Idee. Dann musst Du nicht ständig Pausen einlegen, um den Fangkorb zu entleeren, sondern kannst das geschnittene Gras nach getaner Arbeit aufsammeln.

Vorteile von Benzin Rasenmähern mit Antrieb

1. Weniger Kraftaufwand

Der größte Vorteil von radangetriebenen Benzin Rasenmähern ist wohl der deutlich geringere körperliche Aufwand, den Du leisten musst. Konstruktionsbedingt wiegen Benziner vergleichsweise viel, auf großen Grundstücken kann eine Mahd dann doch extrem anstrengend werden und Muskelkater verursachen.

Mit einem angetriebenen Modell gehören diese Strapazen aber der Vergangenheit an: Du musst ihn lediglich starten und den Gang einlegen, anschließend bewegt sich der Mäher wie von selbst, lediglich fürs Lenken bist Du dann noch verantwortlich.

2. Große Zeitersparnis

Aber nicht nur dein Körper profitiert von einem Radantrieb. Mit diesen Modellen bist Du auch deutlich schneller mit der Arbeit fertig.

Die Mähgeschwindigkeit ist konstant und berechenbar, Du brauchst keine Erholungspausen mehr. Mit etwas Rechnerei ist es sogar möglich, den Zeitpunkt, wann Du “Feierabend” hast, genau zu bestimmen – Du kannst mit so einem Modell also deutlich besser planen.

3. Kabellos & unabhängig von Stromquellen

Weiterhin haben Benzin Rasenmäher den großen Vorteil, dass Du mit ihnen völlig unabhängig von Stromquellen bist. Eine Steckdose brauchst Du nur in Ausnahmefällen, z.B. um den Akku von Elektrostart Modellen zu laden.

Das ist insbesondere bei weitläufigen Grundstücken hilfreich. Ferner lässt sich ein Benziner so auch z.B. in Klein- und Schrebergärten einsetzen, die keine fest installierte Stromversorgung haben.

Nachteile von Benzin Rasenmähern mit Antrieb

Deutlich schwerer als herkömmliche Mäher

Allerdings haben Benzin Rasenmäher mit Radantrieb auch ihre kleinen “Nachteile”: Einer ist das deutlich höhere Gewicht, das u.a. vom zusätzlichen Getriebe verursacht wird.

Mit aktiviertem Gang ist das zwar kein großes Problem: Solltest Du das Gerät allerdings im Leerlauf betreiben oder ausgeschaltet verstauen wollen, kann der zusätzliche Ballast schon störend wirken.

Verursachen Abgase & verbrauchen Sprit

Ebenfalls unerfreulich: Benzin Rasenmäher sind ganz schöne Stinker. Sie verursachen Abgase und tragen somit nicht gerade zur positiven Umweltbilanz deines Gartens bei. Für viele sind sie deshalb mittlerweile ein nötiges Übel, als Alternative bieten sich vor allem kabellose und immer leistungsfähiger werdende Akku Rasenmäher an.

Unpraktisch ist zudem, dass Du regelmäßig Benzin kaufen und nachtanken musst. Auch das Nachfüllen von Motoröl gehört zu den unangenehmen Pflichten, die Du dann zu erledigen hast.

Eher teure Modelle

Auch der Preis könnte gegen einen Radantrieb sprechen: Zwar gibt es auch vergleichsweise günstige Modelle, ein ausschließlich mit Muskelkraft bewegter Mäher ist in der Anschaffung aber eigentlich immer günstiger.

Wenn Du dich für so ein Modell interessierst, werden die Mehrausgaben für dich aber wahrscheinlich eher zweitrangig sein, denn für ein paar Euro mehr kaufst Du dir eben auch sehr viel Komfort.

Wie funktioniert ein Benzin Rasenmäher mit Antrieb?

Benzin Rasenmäher gehören zu den kraftvollsten Geräten ihrer Art. Aufgrund ihrer Konstruktion sind sie deutlich schwerer als Elektromodelle, weshalb die Arbeit mit ihnen sehr schweißtreibend sein kann.

Nicht zuletzt deshalb gibt es viele Mäher, die mit einem Radantrieb versehen sind. Die zusätzliche Technik erhöht das Gewicht zwar etwas: Da sich das Gefährt jetzt aber mit Motorkraft bewegt, merkst Du das kaum.

Kurbelwelle treibt Achse an

Für den Antrieb verantwortlich ist derselbe Motor, der auch den Schnitt-Apparat ins Rollen bringt. Aus diesem Grund sind angetriebene Modelle oft etwas leistungsstärker als ihre Pendants, die geschoben werden müssen.

Bei Verbrennungsmotoren muss thermische Energie in mechanische Arbeit umgewandelt werden. Im Achsbereich, meistens an den Hinterrädern, befindet sich dafür eine Kurbelwelle.

Sie konvertiert die linearen Bewegungen des Motors in Drehbewegungen. So entsteht ein Drehmoment, die an die Reifen abgegebene Arbeit sorgt für genug Energie, um die Reifen ins Rollen zu bringen.

Getriebe sorgt für Bewegung

Das Prinzip dahinter richtet sich nach Abläufen, die wir auch aus Kraftfahrzeugen kennen. Deshalb brauchen auch Benzin Rasenmäher ein Getriebe, um ins Rollen zu kommen. Ohne Kupplung wäre eine Kraftübertragung nicht möglich.

Anders als bei angetriebenen Elektro- oder Akku Mähern verfügen Benziner daher immer über eine Gangschaltung, die Du manuell ansteuern musst.

Einfache Konstruktionen haben nur einen Gang mit einer konstanten Geschwindigkeit. Andere Rasenmäher haben eine Multi Gangschaltung, auch als Vario Getriebe oder variabler Antrieb bezeichnet. Sie ermöglichen meistens 3 oder 4 verschiedene Geschwindigkeiten, so dass Du das Tempo an deine Gepflogenheiten und an die Rasen-Bedingungen anpassen kannst.

Alternativen zu Benzinern mit Radantrieb

Bei der Suche nach einem Rasenmäher mit Antrieb waren Benziner lange Zeit die einzige Option. Das hat sich mittlerweile allerdings geändert, 2023 gibt es viele Alternativen, die sich in einigen Fällen auch eignen könnten.

Emissionsfreie Elektro & Akku Rasenmäher mit Antrieb

Wenn Du auf Abgase, Nachtanken und Ölwechsel verzichten willst, lohnt sich wahrscheinlich der Kauf eines elektrisch angetriebenen Modells.

Hier hat sich in den letzten Jahren viel getan, so gibt es nicht nur einige Geräte mit Kabel, die über einen Radantrieb verfügen, sondern insbesondere immer mehr selbstfahrende Akku Rasenmäher.

Zum Weiterlesen

Mehr zum Thema findest Du in den folgenden Artikeln, in denen ich dir auch viele empfehlenswerte Modelle vorstelle:

Luftkissenmäher & Rasenroboter

Nicht selbst angetrieben, aber sehr leicht in Bewegung zu setzen sind Luftkissenmäher. Sie schweben beim Mähen wenige Zentimeter über der Grasnarbe, eignen sich insbesondere für kleinere, verwinkelte Flächen und hinterlassen keine lästigen Reifenspuren im Rasen.

Weitere Infos

Weiterlesen kannst Du in den folgenden Artikeln:

Rasenroboter bzw. Mähroboter hingegen sind voll automatisierte Lösungen, die den Rasen zwar sehr langsam, aber absolut selbstständig pflegen. Sie sind akkubetrieben, flüsterleise und haben viele Sensoren, die u.a. nicht gemähtes Gras, Regen und den Weg zur Ladestation erkennen.

FAQs

Welcher Rasenmäher hat den besten Antrieb?

In unserem Vergleich der besten Benzin Rasenmäher mit Antrieb konnte vor allem das Modell “Makita PLM462N2” überzeugen. Auch der üppig ausgestattete “Hecht 5534 SWE” und der kleine, wendige “Scheppach MS150-42” Benziner verdienten sich Bestnoten.

Was bedeutet variabler Radantrieb beim Rasenmäher?

Ein Rasenmäher mit variablem Radantrieb hat ein Getriebe mit mehreren Gängen. Du kannst die Arbeitsgeschwindigkeit so stufenweise auswählen, meistens sind Bereiche zwischen 3 und 5 Stundenkilometern möglich. Günstiger sind Ein-Gang Rasenmäher: Diese haben allerdings nur eine konstante Geschwindigkeit, die meistens bei um die 3,5 km/h liegt.

Kann man Rasenmäher mit Antrieb schieben?

Generell kannst Du einen Rasenmäher mit Radantrieb auch mit Muskelkraft bewegen. Hierfür musst Du das Gerät lediglich in den Leerlauf schalten. Aufgrund des hohen Gewichtes ist das aber kein Vergnügen, die meisten Gärtner nutzen diesen Modus nur bei Defekten.

Über den Autor:

Artikel teilen: