Rasenmäher für hohes Gras: Die besten im Vergleich 2022

Die meisten Rasenmäher haben einstellbare Schnitthöhen zwischen etwa 25 und 75 Millimeter. Das reicht für die meisten Grasflächen aus – doch was, wenn Du dein Grün etwas naturbelassener wachsen lassen willst?

Für diesen Fall gibt es auch einige Modelle, mit denen Du großzügigere Schnitthöhen einstellen kannst, auch 10 Zentimeter hoher Rasen ist dann oft möglich. Ich habe dir eine Auswahl von drei tollen Modellen für diesen Zweck zusammengestellt.

Die besten Rasenmäher für hohes Gras im Überblick

Unser Testsieger & bestes Akku Modell: Makita DLM462Z
Preiswerte Elektro-Lösung mit Kabel: Black+Decker LM2000-QS
Bester Benzin Rasenmäher für hohes Gras: Wolf A4600 A

Rasenmäher für hohes Gras im Test & Vergleich

Produktname
Empfehlung
Makita DLM462Z
Preistipp
Black+Decker LM2000-QS
Wolf A4600 A
Black+Decker 3-in-1 Elektro-Rasenmäher (2000W, 48 cm Schnittbreite, 50 L Grasfangbehälter, mit 7-facher Schnitthöhenverstellung (38 - 100mm) und EdgeMax) LM2000
Antrieb
20-100 mm
Elektro, 2000 W
Benzin, 2,1 kW
Schntthöhe
46 cm
38-100 mm
28-92 mm
Schnittbreite
10
48 cm
46 cm
Schnittstufen
1900 qm
7
6
Max. Mähfläche
60 L
600 qm
800 qm
Füllbehälter
-
50 L
60 L
Lautstärke
24 kg
96 dB
94 dB
Gewicht
42 cm
21,4 kg
32 kg
Empfehlung
Produktname
Makita DLM462Z
Antrieb
20-100 mm
Schntthöhe
46 cm
Schnittbreite
10
Schnittstufen
1900 qm
Max. Mähfläche
60 L
Füllbehälter
-
Lautstärke
24 kg
Gewicht
42 cm
Preistipp
Produktname
Black+Decker LM2000-QS
Black+Decker 3-in-1 Elektro-Rasenmäher (2000W, 48 cm Schnittbreite, 50 L Grasfangbehälter, mit 7-facher Schnitthöhenverstellung (38 - 100mm) und EdgeMax) LM2000
Antrieb
Elektro, 2000 W
Schntthöhe
38-100 mm
Schnittbreite
48 cm
Schnittstufen
7
Max. Mähfläche
600 qm
Füllbehälter
50 L
Lautstärke
96 dB
Gewicht
21,4 kg
-
Produktname
Wolf A4600 A
Antrieb
Benzin, 2,1 kW
Schntthöhe
28-92 mm
Schnittbreite
46 cm
Schnittstufen
6
Max. Mähfläche
800 qm
Füllbehälter
60 L
Lautstärke
94 dB
Gewicht
32 kg
-

Makita DLM462Z

Bester Akku Mäher

Dein Wunschgerät soll kabellos, umweltfreundlich und kompromisslos leistungsstark sein? Dann ist der “Makita DLM462Z” Akku Rasenmäher eine hervorragende Wahl. Auch Profis nutzen ihn gerne, im heimischen Garten eignet sich dieser hochwertige Allrounder aber ebenfalls.

Das Gerät hinterlässt keinerlei Abgase und ist zudem auch noch ziemlich leise: Eine Schallleistung von gerade einmal 91 Dezibel ist wirklich sehr nachbarschaftsfreundlich und stört die Fauna in deinem kleinen Biotop nicht unnötig.

Bezüglich der auswählbaren Schnitthöhen stehen dir 10 Level zur Verfügung, die auch hoch gemähtes Gras trimmen lassen: Los geht es ab 20 Millimeter, am anderen Ende des Spektrums kannst Du z.B. 80, 90 und sogar 100 Millimeter auswählen – Du hast also wirkliche Flexibilität und kannst deinen Rasen auch naturbelassen halten.

Wichtige Daten

  • Antrieb: Akku
  • Max. Schnitthöhe: 100 mm
  • Mähfläche: 1900 qm
  • Lautstärke: 91 dB

Das 35 Kilogramm schwere Gerät verfügt über einen Radantrieb und lässt sich daher trotzdem gut manövrieren. Dank vier Akku-Steckplätzen kann der “DLM462Z” auch auf sehr großen Grundstücken bis zu 1900 Quadratmetern verwendet werden.

Schade ist allerdings, dass Akku und Ladegerät nicht mitgeliefert werden: Du musst also noch einmal mindestens zwei Batterien nachkaufen, die größte Reichweite erhältst Du mit den 6,0 Ah starken “BL1860B” Akkus.

Zusammengefasst kommen dann doch einige Ausgaben auf dich zu. Wenn Du allerdings bereit bist, dich leises Arbeiten, hohe Reichweite und null Emissionen etwas kosten zu lassen, ist dieses Gerät eine hervorragende Lösung für hohes Gras!

Pro

  • kabelloses Akkugerät mit Radantrieb
  • 10 Schnittstufen für sehr kurzes als auch sehr langes Gras
  • auch in sehr großen Gärten einsetzbar
  • ziemlich leise

Contra

  • Akku muss hinzugekauft werden
  • ziemlich teuer

Black+Decker LM2000-QS

Elektrisch & günstig

Oder suchst Du eher etwas Günstiges? Wenn Du auf einen möglichst niedrigen Preis schauen musst, ist wahrscheinlich eine Elektro-Lösung mit Kabel die beste Lösung. Eines der wenigen Modelle mit sehr hoher Schnitteinstellung ist der “Black+Decker LM2000-QS”.

Er eignet sich für Flächen bis zu 600 Quadratmeter, aufgrund der Abhängigkeit von der Strippe wird er aber besonders häufig in kleineren Gärten eingesetzt.

Gewöhnlich sind verkabelte E-Rasenmäher nur für Standard-Schnitthöhen ausgelegt. Dieses Modell ist eine wohltuende Ausnahme, es ermöglicht nämlich Trimm-Level zwischen 38 und 100 Millimetern, ideal für hohes Gras also!

Der Mäher wiegt gerade einmal etwa 21 Kilogramm und ist trotz relativ breitem Schnitt sehr wendig. Laut Erfahrungsberichten anderer Gärtner lässt es sich mit dem Gerät erstaunlich bequem arbeiten, die ergonomischen Eigenschaften sind hervorragend.

Wichtige Daten

  • Antrieb: Elektro
  • Max. Schnitthöhe: 100 mm
  • Mähfläche: 600 qm
  • Lautstärke: 96 dB

Etwas schade ist allerdings, dass das 2000 Watt starke Gerät doch sehr laut ist: Mit 96 Dezibel Schallleistung befindet es sich diesbezüglich in Regionen, die ansonsten eher Benzin Rasenmäher erreichen.

Ansonsten ist der “Black+Decker LM2000-QS” aber eine wirklich feine Lösung für hohes Gras, die auch für den Geldbeutel sehr interessant sein dürfte: Trotz schönen Zusatz-Features wie Mulchmodus und zusätzlichem Seitenauswurf ist der Mäher nämlich noch erstaunlich günstig.

Pro

  • leicht & wenig
  • breiter Schnitt
  • ergonomisches Design
  • vergleichsweise günstiger Preis

Contra

  • kabelgebunden
  • nur für eher kleine Rasenflächen gedacht
  • sehr laut

Wolf A4600 A

Kraftvoller Benziner

Vielleicht magst Du es aber auch klassisch und setzt lieber auf einen kraftvollen Benziner. Wenn es um hohes Gras auf größeren Grundstücken geht, dann kann ich dir zum “Wolf 4600 A” Rasenmäher raten.

Er ist für Rasenflächen von bis zu 800 Quadratmetern ausgelegt und lässt Schnitthöhen von bis zu 92 Millimetern zu. Für Freunde von 10 Zentimeter hohen Halmen mag das etwas wenig sein, es gibt aber nur wenige andere Benziner, die derartig viel Spielraum erlauben.

Für einen Benziner ist der “Wolf A4600 A” erstaunlich leise: Die Schallleistung beträgt lediglich 94 Dezibel, deutlich weniger als manche Elektromodelle.

Wichtige Daten

  • Antrieb: Benzin
  • Max. Schnitthöhe: 92 mm
  • Mähfläche: 800 qm
  • Lautstärke: 94 dB

Gleichzeitig ist die Verarbeitung wirklich gelungen, das Gerät macht einen sehr massiven und robusten Eindruck. Die Manövrierfähigkeit leidet aber kaum unter dem eher hohen Gewicht von 32 Kilogramm, denn der “Wolf A4600 A” ist mit Radantrieb ausgerüstet.

Allerdings haben Benziner auch ihre konstruktionsbedingten Nachteile: So stößt der Motor natürlich Abgase aus, was nicht immer für Begeisterung sorgt. Auch der Wartungsaufwand ist eher hoch: Du musst regelmäßig nachtanken, den Ölstand kontrollieren und gelegentlich auch Verschleißteile ersetzen.

Pro

  • kabelloser Benziner mit eher wenig Lärm
  • mit Radantrieb
  • starke Verarbeitung

Contra

  • “nur” für max. 92 mm hohes Gras
  • stößt Abgase aus
  • hoher Wartungsaufwand

Darauf solltest Du vor dem Kauf achten:

Art des Rasenmähers

Der erste Gedanke, den Du vor dem Kauf tätigen solltest, ist die Frage nach dem Typ des Rasenmähers: Neben Muskelkraft stehen dir drei verschiedene Antriebsarten zur Verfügung, die alle ihre Vor- und Nachteile haben:

  • Elektro Rasenmäher sind sehr günstig und leistungsfähig, brauchen aber ständig eine Steckdose
  • Akku Rasenmäher sind leise und kabellos, sie werden immer leistungsfähiger. Allerdings sind sie ziemlich teuer in der Anschaffung und die Batterien müssen regelmäßig für längere Zeit aufgeladen werden
  • Benziner sind kabellos und sehr kraftvoll, aber auch vergleichsweise laut. Zudem müssen sie oft gewartet werden, brauchen Sprit und stoßen viele Abgase aus.

Schnitthöhe & Schnittstufen

Sehr wichtig ist natürlich auch die mögliche Rasenhöhe: Der Mäher muss einen Schnitt zulassen, der deiner Definition von “hohem Gras” entspricht. Das können 80 Millimeter sein, manche Gärtner brauchen aber auch ein Modell, mit dem sie ihre Halme auf 100 Millimeter stutzen können.

Dabei solltest Du auch auf die Schnittstufen achten: Manche Geräte haben nur 5 oder 6 davon, so dass Du nur wenig Flexibilität hast. Ideal, auch für das schrittweise Kürzen einer Fläche, sind hingegen flexible Höhen, z.B. in 10 Zentimeter Schritten.

Gewicht & Handling

Rasenmäher für hohes Gras sind häufig sehr leistungsstarke Modelle, die viel Power haben, aber auch ziemlich schwer sein können.Vor dem Kauf solltest Du deshalb auf jeden Fall darauf achten, dass Du das Gewicht eines Gerätes auch im Alltag stemmen kannst – sonst wird das Mähen zur schweißtreibenden Arbeit.

Einige besonders massive Geräte sind allerdings mit einem Radantrieb versehen. Sie erleichtern das Handling ungemein, denn so musst Du kaum Kraft anwenden, um den Mäher zu bewegen.

Maximale Mähfläche

Ebenfalls einen Blick werfen solltest Du auf die maximale Mähfläche: Sie wird vom Hersteller angegeben und bezeichnet die typische Größe, die abgemäht werden kann, bevor der Tank leer, der Akku entladen oder das Kabel am Ende angekommen ist.

So sparst Du dir viel Ärger: Wenn dein Rasen z.B. 1000 Quadratmeter groß ist, dein Mäher aber “nur” für 500 ausgelegt ist, müsstest Du nach der Hälfte der Arbeit eine unangenehme Zwangspause einlegen.

Lautstärke

Motorisierte Rasenmäher sind in der Nachbarschaft nicht sonderlich beliebt, denn sie gelten als ziemliche Krachmacher. Das lässt sich leider nicht ganz vermeiden, solltest Du in einer sehr hellhörigen Gegend leben, lohnt es sich aber, vor dem Kauf auf die Lautstärke zu achten.

Am wichtigsten ist hier der Schallleistungspegel, kurz auch LWA genannt. Er benennt, wie viel Lärm wirklich in der Umgebung ankommt. Sehr leise Modelle bringen es hier auf Werte von um die 90 Dezibel. Laute Geräte mit an die 100 Dezibel oder mehr solltest Du nur kaufen, wenn Du dir sicher bist, dass Du keinen damit störst.

Vorteile von Rasenmähern für hohes Gras

Maximale Flexibilität

Wenn Du dich für einen Rasenmäher entscheidest, der auch große Schnitthöhen unterstützt, kaufst Du dir vor allem Flexibilität. Im Vergleich zu typischen Geräten kannst Du dich so nämlich ganz auf die Bedürfnisse deiner Grünfläche einstellen:

  • Hoch gewachsene Gräser können Schritt für Schritt zurechtgestutzt werden.
  • Bestimmte Arten, z.B. Kräutergräser oder Schattenrasen, brauchen eine eher große Höhe, um wirklich gedeihen zu können.
  • In manchen Fällen ist ein hoher Schnitt auch angebracht, um den Rasen erholen zu lassen und Verbrennungen vorzubeugen.

Flexibilität hast Du auch bei der Antriebswahl: Es gibt sowohl Benziner als auch Elektro- und Akku-Modelle, die außergewöhnlich großzügige Schnitthöhen zulassen.

Gut für Flora & Fauna

Davon können auch andere Lebewesen profitieren: Sowohl nützliche Insekten als auch viele Pflanzen fühlen sich richtig wohl, wenn sie sich im Gras verstecken und dort ungestört wachsen können.

Das Ökosystem Garten profitiert davon oft viel mehr als von einer kurzgeschorenen Fläche.

Modelle mit großer Reichweite

Weiterhin handelt es sich bei Rasenmähern, die auch größere Schnitthöhen unterstützen, oft um Top-Modelle: Sie sind meistens hervorragend verarbeitet, sehr leistungsstark, haben einige Zusatzfeatures wie Mulchfunktion oder Seitenauswurf und glänzen durch eine großzügige Reichweite.

Besonders Letzteres dürfte für dich interessant sein, denn hohes Gras findet man häufig auf weitläufigen Grundstücken, die Du dann schnell und in einem “Durchlauf” mähen kannst.

Nachteile von Rasenmähern für hohes Gras

Oft eher teure Modelle

Ein Nachteil von Rasenmähern für hohes Gras ist ihr überdurchschnittlich hoher Preis. Günstige Discount-Mäher schaffen es oft nur bis zu einer maximalen Schnitthöhe von 60 oder 75 Millimetern, besonders ausgestattete Modelle kosten hingegen meistens deutlich mehr.

Das ist insbesondere ein Problem, wenn Du nur ein begrenztes Budget hast. Ansonsten kannst Du mit so einem Gerät aber auch viel Qualität kaufen.

Wann braucht Rasen einen hohen Schnitt?

In den meisten Fällen raten Experten dazu, Grünflächen regelmäßig zu mähen aber nicht zu kurz zu stutzen. Im Regelfall werden Grashöhen von etwa 30 bis 50 Millimeter empfohlen.

Kürzere Schnitte empfehlen Experten eigentlich nur, um den Rasen winterfest zu machen. Für viele Gärtner reichen Standard Rasenmäher mit Mindest-Schnitthöhen von 20 bis 25 Millimetern und Maximalwerten von 60 bis 75 Millimetern völlig aus.

Es gibt aber Ausnahmen von der Regel: In einigen Fällen sollte der Rasen nicht zu kurz geschnitten werden, so dass Du einen Mäher mit einstellbaren Höhen von 80, 90 oder sogar 100 Millimetern brauchst.

Schattenrasen

Unter “Schattenrasen” versteht man spezielle Saatgut-Mischungen für schattige Plätze im Garten. Diese Sorten brauchen weniger Licht, um zu gedeihen und sind außerdem sehr widerstandsfähig: Moos und Unkraut haben es so deutlich schwieriger.

Beliebte Schattenrasen Sorten

  • Rot-Schwingel
  • Schaf-Schwingel
  • Weidelgras
  • Rispengras

Anders als Zierrasen ist Schattenrasen nicht für tiefe Schnitte geeignet. Im Gegenteil: Sie müssen sogar deutlich höher wachsen, damit ihre Halme sich entfalten können. Experten empfehlen daher Schnitthöhen zwischen 60 und 80 Millimetern.

Solltest Du also einige Grünflächen mit diesen robusten Rasensorten versehen haben. brauchst Du auf jeden Fall einen Mäher, der möglichst großzügige maximale Schnitthöhen bietet.

Kräuter- & Blumenrasen

In der Gruppe “Kräuter- und Blumenrasen” werden eigentlich alle Rasensorten zusammengefasst, die dir eine naturbelassene Blumenwiese in deinem Garten ermöglichen.

Diese Saaten sind eher anspruchslos und sollten nicht raspelkurz geschnitten werden. Aus ästhetischen Gründen bevorzugen viele Gärtner dann eine etwas höher gewachsene Wiese.

Hin und wieder musst Du aber auch diesen Rasen pflegen. Um das Gesamtbild nicht zu stören, lohnt es sich dann, einen Mäher mit Schnitthöhen zu wählen, die auch Trimmlevel von 80, 90 oder gar 100 Zentimetern zulassen.

Mähen von sehr hohem Gras

Wenn Du im Sommer ein paar Wochen im Urlaub warst und wieder zurückkommst, kennst Du es vielleicht: Der bei Abreise perfekt gestutzte Rasen hat sich auf einmal in ein hochgewachsenes Biotop verwandelt.

Unerfahrene Gärtner machen dann gerne Nägel mit Köpfen und gönnen ihrer Wiese eine “Schockbehandlung”: Sie mähen den Rasen dann in einem Durchgang raspelkurz. Das ist aber nicht unbedingt empfehlenswert, denn diese Form des Mähens birgt auch Risiken:

  • Viele Mäher sind mit derartig riesigen Rasenmassen überfordert, sie verstopfen dann oder müssen ständig geleert werden.
  • Der verbliebene Rasen ist dann sehr empfindlich und anfällig für Verbrennungen oder Krankheitserreger.

Experten raten daher meistens zu mehreren Mähgängen: Du kürzt den Rasen also Schritt für Schritt auf die vorherige Höhe. Dafür ist natürlich ein möglichst variabler Rasenmäher ideal, der auch größere Schnitthöhen geeignet ist.

Erholungsphasen

Weiterhin brauchen manche Grasflächen auch ihre Erholungsphasen. Wenn eine Grünfläche stark belastet wurde, z.B. durch eine Feier, spielende Kinder, starke Sonneneinstrahlung oder Rasenkrankheiten, würde ein zu tiefer Schnitt für die Gräser puren Stress bedeuten.

Dann ist es ratsam, den Rasen etwas sprießen zu lassen, so dass die Wurzeln sich wieder ungestört verfestigen können. Eine möglichst großzügig gewählte Schnitthöhe ist dann eine gute Idee.

Alternativen zu herkömmlichen Rasenmähern für hohes Gras

Neben herkömmlichen (also handbetriebenen) Rasenmähern gibt es auch noch einige Spezialgeräte, die für das Stutzen von hoch gewachsenen Flächen in Frage kommen könnten.

Aufsitzmäher

Für sehr große Grünflächen nutzen viele Gärtner eine Rasentraktor bzw. Aufsitzmäher. Diese Fahrzeuge sind zwar ziemlich teuer und wartungsaufwändig, bieten dafür aber auch maximale Leistung: Du kannst sie also dafür nutzen, auch sehr hohes Gras zu mähen, ohne dass Motor oder Klingen überfordert werden.

Weitere Infos

Mehr erfährst Du in unserem “Aufsitzmäher Test & Vergleich”.

Viele dieser Maschinen sind auch für großzügig gewählte Schnitthöhen ausgelegt: Typisch sind maximale Trimmlevel von 80 bis 95 Millimeter.

Balkenmäher

Solltest Du größere Wiesen in einem Schritt schnell heruntermähen wollen, könnte aber auch ein Balkenmäher eine gute Wahl sein. Diese Modelle zeichnen sich durch einen besonders breiten Schnitt – üblich sind 87 Zentimeter – aus.

Mehr zum Thema

Eine Auswahl guter Modelle für den Privatgebrauch und weitere Hinweise findest Du in unserem “Balkenmäher Test & Vergleich”.

Eingesetzt werden sie vor allem auf Schmetterlings- und Streuobstwiesen. Sie sind sehr leistungsfähig, ermöglichen meistens aber nur eher tiefe Schnitte.

Sichel & Gartensense

Wenn Du hohes Gras schneiden möchtest, ohne motorisierte Hilfe in Anspruch nehmen zu wollen, gibt es aber auch sehr altbewährte Lösungen, die wieder im Kommen sind.

Sicheln und mit etwas größeren Klingen versehene Sensen gehören zu den ältesten Gartenwerkzeugen überhaupt. Sie nutzen altbewährte, zuverlässige Technik, sind vergleichsweise günstig und können sehr flexibel eingesetzt werden.

Die besten Modelle im Überblick

Wenn Du dich für diese Form des Rasenschnitts interessierst, dürften auch die folgenden Artikel interessant sein:

“Handsichel Test”
“Die besten Sensen im Test & Vergleich”.

Auch sehr verwinkelte Stellen, die für Rasenmäher unerreichbar sind, können so einfach und schnell gekürzt werden. Viele Gärtner setzen Sicheln auch für das grobe Stutzen von großen Rasenflächen ein – den Feinschnitt erledigen dann motorisierte Helfer.

Fazit

Nur ein gut gepflegter Rasen ist eine optische Augenweide – nicht nur deshalb solltet ihr euch regelmäßig ans Mähen machen. Doch ohne motorisierte Hilfe ist das nur sehr schwierig zu bewerkstelligen, weshalb immer mehr Gärtner auf Geräte wie Akku Rasenmäher setzen: 

Diese sind zwar nicht die leistungsstärksten, reichen aber für die meisten Heimanwendungen immer noch aus. Stattdessen überzeugen sie durch leichte Bedienbarkeit, fast grenzenlose Mobilität und einen sehr geringen Lärmpegel – besonders in dicht besiedelten Nachbarschaften dürften sie so für viele Hobbygärtner erste Wahl sein.

FAQs

Welcher Rasenmäher für hohes Gras?

Ein sehr empfehlenswerter Akku Rasenmäher für große Schnitthöhen ist das Modell “Makita DLM462Z”. Wenn Du einen preisgünstigen verkabelten Elektro Rasenmäher f+r bis zu 100 Millimeter hohen Schnitt suchst, kann ich dir zum “Black+Decker LM2000-QS” raten, ein schöner Benziner mit bis zu 92 Millimeter Rasenhöhe ist der “Wolf A4600 A”.

Welche Grashöhe schafft ein Rasenmäher?

Die meisten Rasenmäher haben verschiedene Schnittstufen, die eine Mindesthöhe zwischen 20 und 25 Millimetern und ein maximales Trimmlevel zwischen etwa 60 und 75 Millimetern zulassen. Für richtig hohe Schnitte ist das aber ein bisschen wenig, dann lohnt sich ein Modell, mit dem Du auch Höhen von 80, 90 oder gar 100 Millimeter einstellen kannst.

Was passiert wenn der Rasen zu lang wird?

Jede Rasensorte hat eine unterschiedliche optimale Länge. Wird diese überschritten, kann die Gesundheit des Grüns längerfristig leiden: Ohne regelmäßigen Schnitt werden die Wurzeln z.B. nicht mit genügend Wasser und Nährstoffen versorgt, das Gras wird brüchig und anfälliger für Krankheiten.

Weitere Rasenmäher im Test

Über den Autor:

Artikel teilen: