Elektro Rasenmäher mit Mulchfunktion im Test: Die 5 besten im Vergleich 2022

Du möchtest deinem Rasen hin und wieder eine Extraprise Nährstoffe gönnen? Dann solltest Du es mal mit Mulchen versuchen! Mit dieser natürlichen Methode können die Graswurzeln vom überschüssigen Grün profitieren und Du keinen Stress mit der Entsorgung.

Für Anfänger und Gelegenheitsnutzer lohnen sich vor allem Kombigeräte, mit denen Du das Gras sowohl einfangen als auch mulchen kannst. Viele preisbewusste Gärtner und Besitzer kleinerer Grundstücke setzen dann auf Elektro Rasenmäher mit Mulchfunktion. Im folgenden Artikel stelle ich dir 5 tolle Modelle genauer vor.

Die besten Elektro Rasenmäher mit Mulchfunktion im Überblick

Unsere Empfehlung : Gardena PowerMax 1600/37
Tipp für größere Grundstücke: Grizzly ERM 4618
Profi-Lösung für höchste Ansprüche: Makita ELM4121
Bestes Modell mit Radantrieb: HECHT 1805 S
Preistipp: Hyundai LM3303E

Mulchen für Anfänger

Du willst mehr über diese Methode erfahren? Dann rate ich dir auch zu unserem “Rasen mulchen” Übersichtsartikel.

Die besten Elektro Rasenmäher mit Mulchfunktion im Test & Vergleich

Produktname
Empfehlung
Gardena PowerMax 1600/37
Grizzly ERM 4618
Makita ELM4121
HECHT 1805 S
Preistipp
Hyundai LM3303E
Gardena PowerMax 1600/37 Elektrorasenmäher: Rasenmäher bis 500 m², 37 cm Schnittbreite, 45 l Fassungsvolumen, Schnitthöhe 20-60 mm, klappbares Gestänge, ergonomischer Handgriff (5037-20)
Grizzly Tools Elektro Rasenmäher ERM 4618 Set - Inkl. 2. Messer, Stahlgehäuse, 1800 W Power Motor, 46 cm Schnittbreite, Mulchfunktion
Makita 41 cm, ELM4121
HECHT Elektro-Rasenmäher mit 46cm Schnittbreite und 60 Liter Fangkorb 1800 W Motor & 5-IN-1 Funktion Radantrieb, Mulchfunktion, 7-Fach Schnitthöhenverstellung für einen optimal gepflegten Rasen
HYUNDAI Elektro-Rasenmäher LM3303E mit Mulchfunktion, Elektromäher, Mulcher, Mäher (33cm, 1200W, 30L Korb, 3-fache axiale Höhenverstellung)
Leistung
1600 W
1800 W
1600 W
1800 W
1200 W
Reichweite
500 qm
900 qm
600 qm
1000 qm
k.A.
Schnittbreite
37 cm
46 cm
41 cm
46 cm
33 cm
Schnitthöhe
20-60 mm
30-75 mm
20-75 mm
30-75 mm
20-60 mm
Schnittstufen
5
7
5
7
3
Radantrieb
Lautstärke
96 dB
96 dB
96 dB
96 dB
96 dB
Gewicht
13,7 kg
24 kg
19 kg
36 kg
8,5 kg
Empfehlung
Produktname
Gardena PowerMax 1600/37
Gardena PowerMax 1600/37 Elektrorasenmäher: Rasenmäher bis 500 m², 37 cm Schnittbreite, 45 l Fassungsvolumen, Schnitthöhe 20-60 mm, klappbares Gestänge, ergonomischer Handgriff (5037-20)
Leistung
1600 W
Reichweite
500 qm
Schnittbreite
37 cm
Schnitthöhe
20-60 mm
Schnittstufen
5
Radantrieb
Lautstärke
96 dB
Gewicht
13,7 kg
Produktname
Grizzly ERM 4618
Grizzly Tools Elektro Rasenmäher ERM 4618 Set - Inkl. 2. Messer, Stahlgehäuse, 1800 W Power Motor, 46 cm Schnittbreite, Mulchfunktion
Leistung
1800 W
Reichweite
900 qm
Schnittbreite
46 cm
Schnitthöhe
30-75 mm
Schnittstufen
7
Radantrieb
Lautstärke
96 dB
Gewicht
24 kg
-
-
Produktname
Makita ELM4121
Makita 41 cm, ELM4121
Leistung
1600 W
Reichweite
600 qm
Schnittbreite
41 cm
Schnitthöhe
20-75 mm
Schnittstufen
5
Radantrieb
Lautstärke
96 dB
Gewicht
19 kg
Produktname
HECHT 1805 S
HECHT Elektro-Rasenmäher mit 46cm Schnittbreite und 60 Liter Fangkorb 1800 W Motor & 5-IN-1 Funktion Radantrieb, Mulchfunktion, 7-Fach Schnitthöhenverstellung für einen optimal gepflegten Rasen
Leistung
1800 W
Reichweite
1000 qm
Schnittbreite
46 cm
Schnitthöhe
30-75 mm
Schnittstufen
7
Radantrieb
Lautstärke
96 dB
Gewicht
36 kg
-
-
Preistipp
Produktname
Hyundai LM3303E
HYUNDAI Elektro-Rasenmäher LM3303E mit Mulchfunktion, Elektromäher, Mulcher, Mäher (33cm, 1200W, 30L Korb, 3-fache axiale Höhenverstellung)
Leistung
1200 W
Reichweite
k.A.
Schnittbreite
33 cm
Schnitthöhe
20-60 mm
Schnittstufen
3
Radantrieb
Lautstärke
96 dB
Gewicht
8,5 kg
-
-

1. Gardena PowerMax 1600/37

Bester Allrounder

Du suchst einen starken Allrounder, mit dem das Mähen (fast) zum Kinderspiel wird? Dann kann ich dir den “Gardena PowerMax 1600/37” empfehlen.

Mit einer Schnittbreite von 37 Zentimetern und einer maximalen Mähfläche von um die 500 Quadratmetern ist er für die meisten Gärten, die mit Elektro-Modellen gepflegt werden, perfekt dimensioniert.

Pro

  • einfacher Aufbau, sehr gutes Handling
  • ermöglicht auch sehr kurzen Schnitt
  • ruhiger Lauf
  • schöne Verarbeitung

Contra

  • für höherstehendes Gras ungeeignet

Angetrieben wird dieser Mäher von einem für ein derartiges Gerät erstaunlich starke 1600 Watt Elektromotor, der erstaunlich ruhig läuft. Das Handling überzeugt aber nicht nur aufgrund der geringen Schwingungen, sondern auch aufgrund der ergonomisch geformten “ErgoTec Plus” Handgriffe, die Du ganz an deine Körpergröße anpassen kannst.

Auch die Verarbeitung ist gelungen: Zwar dominiert beim “PowerMax 1600/37” Plastik, dieses wirkt aber ziemlich hochwertig und dürfte – sofern Du den Mäher gut im Schuppen lagerst – auch sehr langlebig sein. Laut Erfahrungsberichten ist die Montage fast ein Kinderspiel, fast alle Käufer schaffen, ihren Mäher innerhalb weniger Minuten betriebsbereit zu machen.

Wichtige Daten

  • Motor: 1600 W
  • Ideal für Flächen bis zu: 500 qm
  • Schnittbreite: 37 cm
  • Schnitthöhen: 20-60 mm
  • Schnittstufen: 5

Etwas zwiespältig sind die Schnittmöglichkeiten, die Du mit dem “Gardena PowerMax 1600/37” hast: Einerseits hinterlässt der Mäher einen top aussehenden, einheitlichen Rasen und lässt auch sehr kurze Winterschnitte von bis zu 20 Millimetern zu. Andererseits ist bei 60 Millimetern Maximalhöhe aber auch Schluss.

Das kann in einigen Fällen – z.B, wenn Du nach einem Urlaub hoch gewachsenes Gras stutzen willst oder Schattenrasen angepflanzt hast – zu einem Problem werden. Ansonsten ist dieser Mäher aber ein wirklich starker Allrounder, an dem Du bestimmt deine Freude haben wirst!

2. Grizzly ERM 4618

XXL Elektromäher

Oder hast Du ein größeres Grundstück und möchtest viel Rasen mähen, ohne auf teure Akku Lösungen oder Benziner zu setzen? Dann dürfte der “Grizzly ERM 4618” wie gemacht für dich sein!

Dieser Mäher hat eine Schnittbreite von 46 Zentimetern und gehört somit zu den größten erhältlichen Elektro-Modellen auf dem Markt. Dementsprechend eignet er sich vor allem für weitläufige, einheitliche Flächen, die innerhalb kürzester Zeit abgemäht sind.

Pro

  • starke Verarbeitung, viel Blech & Metall
  • sehr breiter Schnitt, ideal für größere Grundstücke
  • schönes Schnittbild, mulcht ohne Probleme

Contra

  • hat mit hohem Gras manchmal seine Probleme
  • kein raspelkurzer Cut möglich

Überzeugen kann auch die Verarbeitung: Grizzly setzt beim “ERM 4618” kaum auf Plastik, stattdessen dominieren Blech und Metall. Witterung hat so kaum eine Chance, wenn Du das Gerät gut pflegst und wartest, dürfte es sehr lange seine Dienste verrichten!

Laut Erfahrungsberichten kann auch das Schnittbild überzeugen: Das Gerät mäht wirklich einheitlich und hinterlässt nach getaner Arbeit einen tollen Eindruck. Auch der Mulch-Modus weiß, zu glänzen, das Schnittgut wird richtig gut zerkleinert und gleichmäßig verteilt.

Wichtige Daten

  • Motor: 1800 W
  • Ideal für Flächen bis zu: 900 qm
  • Schnittbreite: 46 cm
  • Schnitthöhen: 30-75 mm
  • Schnittstufen: 7

Allerdings gibt es auch gelegentlich Kritik: Manche Käufer bemängeln so, dass der Mäher bei sehr hoch oder schwierig gewachsenem Gras an seine Grenzen kommt. Viel Unkraut oder feuchtes Grün scheint das Gerät so beispielsweise überhaupt nicht zu mögen.

Bei den Schnitthöhen kannst Du aus 7 verschiedenen Stufen zwischen 30 und 75 Millimetern wählen. Das dürfte für die meisten Gärten völlig ausreichen, solltest Du gelegentlich allerdings einen wirklich raspelkuzen Cut brauchen, würde ich eher ein anderes Modell wählen.

3. Makita ELM4121

Top Qualität

Vielleicht willst Du aber auch vor allem maximale Qualität. Dann ist die Suche oft nicht einfach, denn Elektrogeräte sind vor allem für Hobbygärtner konzipiert. Es gibt aber auch Ausnahmen wie den “Makita ELM4121”.

Dieses Gerät ist in richtiger Profi-Qualität gefertigt. Aufgrund dieser herausragenden Verarbeitung sind auch sehr häufige Einsätze möglich, ohne dass Du dir Sorgen um schnellen Verschleiß machen müsstest.

Pro

  • besonders für einfachen, ebenen Rasen ds dssss s dss geeignet
  • vergleichsweise leicht
  • sehr günstiger Preis

Contra

  • Akkulaufzeit fsdfsdfsdfsdfsdfs sdfsd fsdf sdfsasda ddsdf sdfsfdsd

Ausgelegt ist der Mäher für Flächen bis maximal 600 Quadratmeter. Die Schnittbreite beträgt 41 Zentimeter, was für sehr wendige Fahreigenschaften sorgt. Gleichzeitig arbeitet der 1600 Watt Motor erstaunlich schnell, ich kann das Gerät deshalb auch für viele kleinere Rasenflächen auf einem großen Grundstück empfehlen.

Trotz Profi-Leistung ist der “Makita ELM4121” erstaunlich ruhig unterwegs, auch im Mulchmodus bleibt er entspannt und gelassen. Laut Erfahrungsberichten wirkt er zudem oft deutlich leiser als die vom Hersteller garantierten 96 Dezibel.

Wichtige Daten

  • Motor: 1600 W
  • Ideal für Flächen bis zu: 600 qm
  • Schnittbreite: 41 cm
  • Schnitthöhen: 25-75 mm
  • Schnittstufen: 5

Wählen kannst Du aus Schnitthöhen zwischen 25 und 75 Millimetern, für die meisten Gärten reicht das völlig aus. Etwas schade ist allerdings, dass Makita “nur” an 5 verschiedene Einstellungen gedacht hat, da gibt es doch einige Hersteller, die mehr Flexibilität bieten.

Solltest Du dies allerdings verschmerzen können und vor allem Top-Verarbeitung brauchst, ist dieser Mäher mit Mulchfunktion eine hervorragende Idee!

4. HECHT 1805 S

Mit Radantrieb!

Du hast keine Lust auf Schieben und suchst nach einem Elektro Mäher mit Mulchfunktion, der sich (fast) von alleine bewegt? In diesem Fall dürfte der “Hecht 1805 S” die beste Wahl für dich sein.

Dieses Modell hat nicht nur einen sehr breiten Schnitt von 46 Zentimetern, der für etwa 1000 Quadratmeter Rasen gedacht ist: Es verfügt weiterhin über einen Radantrieb, ein sehr praktisches Feature, das man ansonsten bei kabelgebundenen Rasenmähern nur sehr selten findet.

Pro

  • 46 Zentimeter Schnittbreite, für bis zu 1000 Quadratmeter Rasen
  • mit Radantrieb
  • Seitenauswurf & großer Fangsack
  • 7 verschiedene Schnittstufen

Contra

  • ohne Radantrieb nur schwer zu bewegen
  • für kürzere Schnitte ungeeignet

Beim Mähen brauchst Du deshalb kaum noch Muskelkraft: Stattdessen bewegt der 1800 Watt Motor nicht nur die Messer, sondern auch die Hinterräder. So zuckelt das Gefährt mit ungefähr 3,6 Stundenkilometer durch deinen Garten, sehr praktisch und kraftsparend!

Der Luxus hört beim Antrieb aber nicht auf: Hecht bezeichnet den “1805 S” Mäher auch als “5-in-1” Lösung: So kann das Gerät nicht nur mulchen und häckseln, Du kannst das Schnittgut auch mit einem 60 Liter Sack fangen oder es per Seitenauswurf stapeln.

Wichtige Daten

  • Motor: 1800 W
  • Ideal für Flächen bis zu: 1000 qm
  • Schnittbreite: 46 cm
  • Schnitthöhen: 30-75 mm
  • Schnittstufen: 7

Beim Schnitt bist Du eigentlich sehr flexibel: So kannst Du aus 7 verschiedenen Stufen wählen. Allerdings sind die Trimm-Level für sehr kurzen Rasen eher ungeeignet, erst bei 30 Zentimetern geht es los.

Am besten funktioniert der Mäher auf weitläufigen, einheitlichen Rasenflächen. Ist mehr Feingefühl gefragt – z.B., weil das Grün verwinkelt liegt – könnte die Arbeit aber ohne Antrieb ziemlich schweißtreibend werden. Der Mäher wiegt nämlich satte 36 Kilogramm, mit Muskelkraft ist das eine ganz schöne Menge.

5. Hyundai LM3303E

Beste Budget-Lösung

Oder bist Du auf der Suche nach einem möglichst günstigen Modell, das trotz Mulch-Modus keine großen Löcher in dein Budget reißt? Dann dürfte der “Hyundai LM3303E” etwas für dich sein.

Das Gerät gehört zu den günstigsten Elektro-Rasenmähern mit Mulchfunktion, die 2022 erhältlich sind.

Pro

  • leicht & wendig, ideal für Mini-Grundstücke
  • stromsparender 1200 Watt Motor
  • sehr günstig

Contra

  • neigt dazu, nach hinten zu kippen
  • sehr begrenzte Schnitthöhen-Einstellungen
  • bei Unebenheiten schwaches Rasenbild

Mit gerade einmal 33 Zentimetern Schnittbreite ist das Modell eher klein geraten. Große Rasenflächen sind mit dem Mäher deshalb nur mit Mühe machbar, auf kleinen Grundstücken mit verwinkeltem Grün zeigt er aber seine Stärken. Dann ist er erstaunlich wendig, Du kommst so auch in viele Ecken.

Ebenfalls interessant: Der “Hyundai LM3303E” wiegt gerade einmal achteinhalb Kilogramm. Du kannst ihn also mit sehr wenig Kraft bewegen. Solltest Du allerdings nicht mulchen, sondern fangen wollen, kann das auch zu einem Nachteil werden, denn laut Erfahrungsberichten kann das Schnittgut im Fangsack dann den Mäher etwas nach hinten kippen lassen.

Wichtige Daten

  • Motor: 1200 W
  • Schnittbreite: 33 cm
  • Schnitthöhen: 20-60 mm
  • Schnittstufen: 3

Angetrieben werden die Klingen von einem sparsamen 1200 Watt Motor. Auf geradem Geläuf hinterlässt der “Hyundai LM3303E” ein erstaunlich gutes Schnittbild, bei Unebenheiten hat er manchmal aber etwas zu kämpfen und der Rasen sieht nach dem Mähen etwas uneinheitlich aus.

Wenn Du deinen Garten für wenig Geld in Form halten möchtest, sind diese kleinen ästhetischen Mängel für dich aber vielleicht zweitrangig. Allerdings solltest Du vor dem Kauf auch wissen, dass dieses Niedrigpreis-Modell außer der Mulchfunktion kaum Extras hat: So kannst Du z.B. lediglich aus drei verschiedenen Schnitthöhen (20, 40 oder 60 Millimeter) wählen.

Darauf solltest Du vor dem Kauf achten:

Leistung

Wenn Du nach einem Elektro Rasenmäher mit Mulchfunktion suchst, musst Du vor der Bestellung gut nachdenken. Ein erstes wichtiges Kaufkriterium ist die Leistung des Modells. Manche Motoren sind eher energiesparend und ziehen etwas über 1000 Watt, andere kratzen stark an der 2000 Watt Grenze.

Generell lässt sich sagen: Je mehr Fläche Du mähen musst und je schwieriger der Rasen ist, desto mehr Leistung brauchst Du. Für große Grundstücke, Steigungen oder Wiesen mit viel Unkraut ist so maximale Power empfehlenswert. Kleinere, gut gepflegte Projekte lassen sich hingegen auch mit schwächeren Motoren gut erledigen.

Reichweite

Auch die Reichweite sollte eine Rolle spielen. Bei Elektro-Rasenmähern hängt diese u.a. von der Kabellänge und der Stärke des Motors ab. Fast alle Hersteller geben hier eine Empfehlung ab, die einen guten Richtwert für deine Kaufentscheidung darstellen können.

Anders als bei Akku Geräten oder Benzinern kommt es hier allerdings ganz auf deinen Einzelfall an: Wenn Du drei getrennte Rasenflächen von je 300 Quadratmetern hast, reicht z.B. auch ein kleineres Gerät, weil Du den Mäher immer wieder an eine andere Steckdose anschließen kannst.

Schnittbreite & Schnitthöhe

Elektro Rasenmäher haben unterschiedlich breite Schnitte: Größere Modelle mit 45 Zentimetern oder mehr eignen sich vor allem für große, einheitliche Rasenflächen. Kleinere Geräte sind hingegen deutlich wendiger und lohnen sich insbesondere auf kleinen oder verwinkelten Grundstücken.

Auch die Schnitthöhe muss stimmen: Sie sollte auf die empfohlenen Werte deiner Rasensorten abgestimmt sein. Meistens beträgt sie zwischen 25 und 75 Millimetern, kleinere Bereiche sind z.B. gefragt, wenn einige Grasarten winterfest gemacht werden sollten, höhere Schnitte werden oft für Schattenrasen oder naturbelassene Blumenwiesen empfohlen.

Die meiste Flexibilität hast Du bei möglichst vielen auswählbaren Schnittstufen.

Mulchqualität

Und natürlich sollte auch der Mulchkeil an sich eine wichtige Rolle bei deiner Kaufentscheidung spielen. Idealerweise wird das Schnittgut so zerkleinert und verteilt, dass dein Rasen nach getaner Arbeit einen einheitlichen, nicht zu dicken Schutzteppich aufweist.

Aufgrund von Vergleichsdaten lässt sich dieses Kriterium kaum beurteilen. Deshalb empfehle ich dir, bei diesem Punkt auch Erfahrungsberichte anderer Gärtner genau zu studieren. Du findest sie auf fast jeder Kaufplattform.

Vorteile von Elektro Rasenmähern mit Mulchfunktion

1. Maximale Flexibilität

Es gibt viele gute Gründe, sich für einen Elektro Rasenmäher mit Mulchfunktion zu entscheiden. Der größte Vorteil eines derartigen Kombimodells ist wohl, dass er dir maximale Flexibilität bietet.

Selbst wenn Du bis jetzt noch kein Freund des Mulchens bist, bist Du damit gut für die Zukunft gerüstet: Du kannst das Gerät sowohl zum Fangen verwenden als auch – selbst, wenn Du es nur ausprobieren möchtest – fürs Zerkleinern und Weiternutzen des Schnittguts nutzen.

2. Trägt zu einem gesunden & nachhaltigen Rasen bei

Das Mulchen an sich hat aber vor allem einen Vorteil: Der Rasen wird so auf ganz natürliche Weise mit wertvollen Nährstoffen versorgt, er nimmt verspätet das zu sich, was er vorher noch nicht aufnehmen konnte.

Die Folge: Der Rasen wirkt oft deutlich gesünder als ohne eine solche Behandlung. Weiterhin sparst Du oft umweltschädlichen Kunstdünger ein, bei Frost wirkt der Mulch zudem wie eine Schutzschicht.

Mulchen bedeutet so vor allem nachhaltige Rasenpflege. Mit einem Elektrogerät bist Du zudem in der erfreulichen Position, keine unnötigen Abgase in die Luft zu jagen.

3. Günstige Option

Wenn Du zu einem Elektromodell greifst, freut sich zudem dein Geldbeutel. Verkabelte Modelle sind vergleichsweise einfach konstruiert, dementsprechend sind die meisten Geräte deutlich günstiger als ihre Pendants mit Benzin oder Akku Antrieb.

Nachteile von Elektro Rasenmähern mit Mulchfunktion

Mulch kann auch ungebetene Gäste anlocken

Allerdings hat Mulchen mit einem Elektro Rasenmäher auch seine Nachteile. So kann die Methode falsch durchgeführt auch ungebetene Gäste anlocken: Über die vielen Nährstoffe freut sich nicht nur der Rasen, sondern auch Schädlinge.

Das tritt insbesondere auf, wenn Du es zu gut meinst und dem Rasen eine zu großzügige Mulchschicht spendiert hast: Hier ist weniger oft mehr!

Abhängigkeit vom Stromkabel

Ein großer struktureller Nachteil von Elektrogeräten ist, dass sie ständig mit der Steckdose verbunden sein müssen, um zu funktionieren. Deshalb findet man sie vor allem in übersichtlichen Gärten. Für größere Flächen, weit abgelegene Grundstücken oder Gärten ohne Stromversorgung sind sie daher denkbar ungeeignet.

Nervig kann auch der Kabelsalat sein, wenn Du mit Verlängerungskabeln arbeitest. Zudem musst Du sehr vorsichtig beim Mähen sein, da die Stromversorgung ansonsten versehentlich von den Klingen zerstört werden könnten.

Vergleichsweise laut

Weiterhin solltest Du auch die Lautstärke derartiger Geräte nicht unterschätzen. Ein Blick auf die normierten Schallleistungswerte zeigt, dass Elektro Rasenmäher mit Mulchfunktion meistens über 95 Dezibel Lärm an die Nachbarschaft ausstoßen.

Im Vergleich zu Akku Mähern ist das doch sehr viel. Es gibt sogar einige Benziner, die deutlich leiser sind. Deshalb solltest Du niemals außerhalb der gesetzlichen Ruhezeiten mähen, immer Gehörschutz tragen und auf die Bedürfnisse deiner Nachbarn Rücksicht nehmen.

Wie funktioniert ein Elektro Rasenmäher mit Mulchfunktion?

Ein Elektro Rasenmäher mit Mulchfunktion ist eigentlich mit einem herkömmlichen Gerät identisch: Ein Kabel sorgt für die Stromversorgung, der Elektromotor bringt dann die Messer und bei einigen Modellen auch den Radantrieb in Schwung.

Gewöhnlich werden die geschnittenen Rasenreste durch einen speziell abgestimmten Windstrom in einen Fangsack befördert. Von dort kannst Du das Schnittgut z.B. auf den Kompost bringen oder in der Biotonne entsorgen.

Nachteile vom Mulchen mit “normalen” Mähern

Aber braucht man dafür einen speziellen Mulchmäher? Ich meine ja. Zwar ist es möglich, auch mit einem “normalen” Rasenmäher zu mulchen, dafür wird einfach der Fangsack entnommen und das Schnittgut wird über den Boden verteilt.

Das ist aber bei weitem nicht so effektiv: Die Grasreste sind dann noch ziemlich grob und werden eher unkontrolliert über dem Rasen verteilt. Weiterhin geraten sie so eher an die Oberfläche, an die Graswurzeln kommen sie kaum heran.

Folge ist, dass der Mulch seine positiven Wirkungen nicht optimal entfalten kann.

Mulchkeil für optimales Arbeiten

Ein Rasenmäher mit Mulchfunktion enthält daher einen sogenannten Mulchkeil. Er wird im Inneren des Gerätes angebracht und verstopft den Auswurfkanal. Durch diesen Stopfen wird der Ausgang hermetisch abgeriegelt, weder Luft noch Gras können dann nach außen geraten.

Stopfen muss genau passen

Auch manche Drittanbieter verkaufen Mulchkeile für Rasenmäher. Ich würde generell eher von so einer Lösung abraten, da diese Stopfen nicht für ein spezielles Modell entwickelt wurden und daher nur selten perfekt passen.

Im Inneren des Mähers sind Messer und Windkanäle ganz aufs Mulchen optimiert worden. Das Schnittgut wird daher extrem zerkleinert, die Fasern brechen auf und die Nährstoffe setzen sich frei.

Es entsteht ein Überdruck, der sich dann nach unten absetzt. Die Schnittreste werden dann direkt unter die Grasnarbe gepresst. Der Rasen wird so optimal genährt.

Häufiges Mulchen ist Pflicht

Damit der Rasen nicht zu viel Schnittgut abbekommt, darf das Gras vor dem Mulchen nicht zu hoch gewachsen sein. Sollte dieser Fall eintreten, ist es ratsam, das Grün in einem ersten Schritt per Fang-Modus zu stutzen und erst anschließend zu mulchen.

Weiterhin muss der Rasen trocken sein, bei den meisten Sorten ist eine Schnitthöhe um die 30 bis 40 Millimeter empfehlenswert. Im Spätfrühjahr und im Sommer solltest Du etwa zweimal wöchentlich mulchen.

Generell kannst Du aber zu jeder Jahreszeit zum Mulcher greifen – insbesondere im Herbst ist das auch sinnvoll, denn Schnitt- und Laubreste bieten dann hervorragenden Frostschutz.

Mehr Geräte mit Mulchfunktion

Neben Elektro Rasenmähern gibt es natürlich auch noch weitere Geräte mit Mulchfunktion, die für dich interessant sein könnten. Im Folgenden ein kurzer Überblick.

Mulchmäher

Sowohl mit Benzin als auch mit Akku und seltener auch Elektro Antrieb erhältlich sind Mulchmäher. Das sind spezielle Geräte, die ganz aufs Mulchen ausgelegt sind. Typischerweise haben sie keinen Fangsack, dafür machen sie beim Mulchen kaum Kompromisse.

Das bedeutet: Das Schnittgut wird stärker zerhäckselt, der Mulch hat optimale Qualität! Empfehlen würde ich solche Mäher vor allem, wenn Du wirklich oft oder fast ausschließlich mulchst. Wenn Du hin und wieder auch fängst, ist ein Kombi-Gerät wahrscheinlich die bessere Wahl.

Weitere Infos

In unserem “Mulchmäher Test und Vergleich” findest Du mehr zum Thema.

Akku Rasenmäher mit Mulchfunktion

Ebenfalls emissionsfrei arbeiten Akku Rasenmäher mit Mulchfunktion. Weiterhin sind sie kabellos, Du bist also nicht immer von der Steckdose abhängig und kannst sie auch auf weitläufigen Grundstücken gut einsetzen.

Ein weiteres großes Plus: Batteriebetriebene Modelle sind sehr leise. Allerdings sind immer wieder Ladepausen vonnöten, auch der etwas hohe Preis spricht gegen Akkutechnologie.

Die besten Modelle im Vergleich

In unserem “Akku Rasenmäher mit Mulchfunktion Test und Vergleich” findest Du viele weitere Infos und empfehlenswerte Modelle.

Benzin Rasenmäher mit Mulchfunktion

Zu den kräftigsten Geräten gehören Benzin Rasenmäher mit Mulchfunktion. Auch sie arbeiten kabellos und sind auch ohne Stromversorgung immer einsatzbereit, sofern Du einen Benzinkanister mit dir führst. Auch die meisten Profis arbeiten mit ihnen.

Gegen Benziner sprechen u.a. der hohe Wartungsaufwand, der nicht ganz günstige Preis und die Abgase und Lärmemissionen, die von ihnen produziert werden.

Tipps & Empfehlungen

Solltest Du dich für einen Benziner interessieren, kann ich dir auch unseren “Benzin Rasenmäher mit Mulchfunktion” Vergleich empfehlen.

FAQs

Wie oft Rasenmähen mit Mulchmäher?

Wenn Du dich fürs Mulchen entschieden hast, solltest Du deinen Rasen sehr regelmäßig mähen: In der Hochsaison, also im späten Frühjahr und im Sommer, sind zwei Mähgänge pro Woche eigentlich Pflicht. Zu anderen Jahreszeiten kannst Du es gemütlicher angehen lassen, insbesondere im Herbst lohnt sich das Mulchen allerdings, weil Du dem Grün so nicht nur Nährstoffe, sondern auch eine natürliche Schutzschicht vor Frost gönnen kannst.

Kann man mit jedem Rasenmäher mulchen?

Generell kannst Du mit jedem Rasenmäher “mulchen”, indem Du den Fangsack entfernst. Der Mulch hat dann aber meistens keine gute Qualität. Besser ist es, auf einen speziellen Mulchmäher oder auf ein Kombigerät mit Fang- und Mulchfunktion zu setzen.

Ist es gut, den Rasenschnitt liegen zu lassen?

Generell kann ein Rasen sehr davon profitieren, wenn Du eine kleine Schicht Schnittgut oder Mulch liegen lässt. Das Grün erhält so wertvolle Nährstoffe, Du sparst also Dünger. Allerdings solltest Du dabei mit einem Plan vorgehen: Ein spezieller Mulchmäher bzw. Rasenmäher mit Mulchfunktion zerkleinert das Schnittgut optimal und wirft es direkt an die Grasnarbe, so dass die Reste ihr volles Potential entfalten können.

Über den Autor:

Artikel teilen: