Pflanzentipps

Essbare Blüten: Diese leckeren Pflanzenblüten kannst du essen!

AKTUALISIERT AM:

Artikel teilen:

Blumen sind in jedem Garten ein absolutes Muss. Sie verleihen dem Garten Leichtigkeit und gute Laune. Doch viele Blumen können noch mehr. Sie bieten dem Gartenfreund mit ihren Blüten eine ganz besondere Gaumenfreude. Viele Blüten sind nämlich auch essbar.

Sie können in Tee, als essbare Dekoration aber auch in Speisen zur Würze oder als besonderer Geschmacksgeber verwendet werden. Wir zeigen Dir hier einige dieser essbaren Blüten.

Apfel (Malus)

Äpfel gehören zu den beliebtesten Obstsorten überhaupt. Kaum eine andere Frucht gibt es mit größerem Sortenreichtum. Unsere heutigen Kultursorten gehen vorwiegend auf die Wildformen Zwergapfel (Malus pumila) und Holzapfel (Malus sylvestris) zurück, die aus Kleinasien stammen. Weltweit gibt es derzeit über 100 000 Sorten.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: tiefgründig, humus- und nährstoffreich
  • Wuchshöhe: 100 – 1000 Zentimeter
  • Blüte: weiß, rosa, schalenförmig
  • Blütezeit: April bis Mai
  • Geschmack der Blüten: leicht fruchtig, blumig
  • Verwendungszweck: kandiert, Marmelade oder Sirup

Bärlauch (Allium ursinum)

Bärlauch ist eine beliebte, ausdauernde und heilkräftige Würzpflanze. Es gedeiht nicht nur im Wald, sondern auch im Garten. Bärlauch wächst überhängend und teppichbildend. Er sät sich meist wieder selbst aus. Das Laub stirbt im Herbst ab und treibt im Frühjahr wieder aus.

  • Standort: halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: lehmig, humos, frisch bis feucht, gut durchlässig
  • Wuchshöhe: 10 – 30 Zentimeter
  • Blüte: weiß, einfach, doldenförmig
  • Blütezeit: April bis Mai
  • Geschmack der Blüten: leicht nach Zwiebel schmeckend
  • Verwendungszweck: Salate, Aromatisieren von Fischgerichten, Bärlauch-Blüten-Rssig

Borretsch (Borago officinalis)

Borretsch stammt ursprünglich aus Kleinasien und dem Mittelmeerraum. Im Garten findet er sowohl als Nutz-, als auch als Zierpflanze Verwendung. Sogar seine Blüten sind essbar. Die Pflanze ist schnell wüchsig und anspruchslos und auch für Gartenanfänger gut geeignet.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: sandig/tonig, mäßig trocken bis feucht, kalktolerant, humus- und nährstoffreich
  • Wuchshöhe: 50 – 100 Zentimeter
  • Blüte: violett, Blau, Cyme, Einzelblüte, leicht duftend
  • Blütezeit: Mai bis Juli
  • Geschmack der Blüten: feines Gurkenaroma
  • Verwendungszweck: in Zucker kandiert, in Eiswürfeln, in Essig und Öl einlegen, zu Salaten und Gemüsespeisen

Dahlien (Dahlia)

Die aus Mexiko stammenden Dahlien sind eine Bereicherung für jeden Garten. Die Vielfalt ihrer Blüten ist enorm. Sie sind außerdem beliebt wegen der langen Blütezeit von Juli bis zum ersten Frost. Im Herbst werden die Knollen ausgegraben und in einem frostfreien Keller überwintert und dann nach den Eisheiligen wieder ausgepflanzt.

  • Standort: sonnig
  • Bodenbeschaffenheit: tiefgründig, humus- und nährstoffreich, nicht zu trocken
  • Wuchshöhe: 50 – 100 Zentimeter
  • Blüte: viele Farben, Blütenkorb gefüllt oder ungefüllt, mit Röhrenblüten
  • Blütezeit: Juni bis zum ersten Frost
  • Geschmack der Blüten: würzig-sauer
  • Verwendungszweck: Cocktails, Suppen und Salate

Duftveilchen (Viola odorata)

Duftveilchen sind in Anbau pflegeleicht und anspruchslos und gehören zu den schönsten Bodendeckern. Sie verströmen einen lieblichen Geruch. Sie stammen aus dem Mittelmeerraum und dem Kaukasus, wurde aber schon früh in Mitteleuropa heimisch. Das Duftveilchen ist eine Duft- und Heilpflanze.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: sandig/lehmig, humusreich, frisch
  • Wuchshöhe: 5 – 15 Zentimeter
  • Blüte: blauviolett, einfach, tellerförmig
  • Blütezeit: März bis April
  • Geschmack der Blüten: mildes Aroma
  • Verwendungszweck: kandiert als Süßigkeit, Salate, Süßspeisen

Eis-Begonie (Begonia semperflorens)

Trotz ihres Namens halten Eis-Begonien keine Kälte aus. Im Sommer sind sie allerdings wahre Dauer Blüher, die nie ohne Blüten sind. Sie stammen ursprünglich aus Brasilien und werden bei uns schon seit dem 19. Jahrhundert angepflanzt.

  • Standort: absonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: sandig/lehmig, trocken bis frisch, mäßig nährstoffreich, humusreich
  • Wuchshöhe: 15 – 30 Zentimeter
  • Blüte: rot, rosa, weiß, Einzelblüten
  • Blütezeit: Mai bis Oktober
  • Geschmack der Blüten: säuerlich, Zitrus-artig, sehr frisch
  • Verwendungszweck: Süßspeisen, fruchtige Desserts und Bowlen

Flieder (Syringa)

Der duftende Blütenstrauch ist fest in den deutschen Gärten etabliert. Es gibt etwa 30 Arten von Flieder und mittlerweile unzählige Sorten. Sein natürliches Verbreitungsgebiet reicht von Südosteuropa bis Ostasien. Flieder verströmt einen zauberhaften Duft, der sofort an Frühling erinnert.

  • Standort: sonnig
  • Bodenbeschaffenheit: lehmig, nährstoffreich, eher trocken, kalkhaltig
  • Wuchshöhe: 100 – 700 Zentimeter
  • Blüte: weiß, rosa, violett, lila, rispenförmig
  • Blütezeit: April bis Mai
  • Geschmack der Blüten: etwas bitter, leicht giftig, aber nicht gefährlich
  • Verwendungszweck: Dekoration von Kuchen und Cocktails, Fliederlimonade, Flieder Likör

Holunder (Sambucus)

Holunder ist eine Wildobst-Gattung mit hohem Wert für den Naturschutz. Es gibt weltweit etwa 10 Arten, die auf allen Kontinenten verbreitet sind. In Deutschland ist der Schwarze, der Rote und der Zwerg-Holunder heimisch.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: frisch bis mäßig feucht, humusreich
  • Wuchshöhe: 100 – 600 Zentimeter
  • Blüte: weiß, einfach, doldenförmig
  • Blütezeit: Juni bis Juli
  • Geschmack der Blüten: süß, aromatisch
  • Verwendungszweck: Sirup, Gelee, Marmelade, in Pfannkuchenteig ausbacken

Jasmin (Jasminum officinale)

Jasmin begeistert mit schönen Blüten, oft mit intensivem Blütenduft und Pflegeleichtigkeit. Dir Familie umfasst 200 Arten von aufrecht wachsenden Sträuchern bis hin zu Kletterpflanzen, die vor allem in den Tropen und Subtropen vorkommen. Bei uns ist Jasmin eine beliebte Zierpflanze.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: sandig/lehmig, frisch bis feucht, gut durchlässig, humos
  • Wuchshöhe: 100 – 150 Zentimeter
  • Blüte: weiß, einfach, schalenförmig
  • Blütezeit: Mai bis August
  • Geschmack der Blüten: süß
  • Verwendungszweck: frisch oder getrocknet als Tee oder in Desserts verarbeitet, Limonade, Eiscreme

Kapuzinerkresse (Tropaeolum)

Kapuzinerkresse begeistert mit ihren großen Blüten in verschiedenen Gelb-, Orange- Rosarot- und Rot-Tönen. Sie stammt aus Mittel- und Südamerika, wo sie seit jeher zu den traditionellen Heilpflanzen zählt. Unsere Gartenform ist eine Hybride dieser Wildformen.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: sandig/lehmig, mäßig trocken, mäßig nährstoffreich
  • Wuchshöhe: 15 – 30 Zentimeter
  • Blüte: gelb, orange, rot, mehrfarbig, zusammengesetzte Einzelblüte
  • Blütezeit: Juli bis Oktober
  • Geschmack der Blüten: würzig-scharf
  • Verwendungszweck: Salat, Brotbelag, geschlossene Blüten als Kapernersatz

Kornblume (Centaurea cyanus)

Kornblumen sind eine heimische Blumenart, die ein unverwechselbares Blau hat. Für naturnahe Gärten gibt es neben den einfachen blauen Wildkornblumen auch gefüllte Sorten und verschiedene Farben wie weiß und rosa.

  • Standort: sonnig bis absonnig
  • Bodenbeschaffenheit:
  • Wuchshöhe: 40 – 80 Zentimeter
  • Blüte: blau, einfach, röhrenförmig
  • Blütezeit: Mai bis September
  • Geschmack der Blüten: schwach würzig, leicht bitter
  • Verwendungszweck: als Dekor für Speisen

Lavendel (Lavendula angustifolia)

Lavendel kommt gut mit Trockenheit zurecht, da er aus den Küstenregionen des Mittelmeers stammt. Trotzdem sind die meisten Lavendelsorten auch bei uns ausreichend winterhart. Sie begeistern in Gärten und auch in Kübeln auf Balkonen und Terrassen mit ihrem überaus angenehmen Duft.

  • Standort: sonnig
  • Bodenbeschaffenheit: nährstoffreich, durchlässig, trocken, kalkhaltig
  • Wuchshöhe: 25 – 40 Zentimeter
  • Blüte: violett, einfach, ährenförmig
  • Blütezeit: Juli bis September
  • Geschmack der Blüten: intensives Aroma
  • Verwendungszweck: für den Verzehr nur echten Lavendel benutzen, Würze für Fleischgericht, süße Nachspeisen

Löwenzahn (Taraxacum)

Löwenzahl wird allgemein von Gärtnern als Unkraut angesehen. Doch er ist weitaus mehr, nämlich eine altbewährte Heilpflanze mit anerkannter Heilwirkung. Auch in der Küche finden seine Blätter und auch seine Blüten Verwendung.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: sandig/tonig, mäßig trocken bis feucht, nährstoffreich
  • Wuchshöhe: 10 – 30 Zentimeter
  • Blüte: gelb, Zungenblüten, endständig
  • Blütezeit: März bis Mai
  • Geschmack der Blüten: süßlich
  • Verwendungszweck: als Dekoration für Kuchen und Torten, Gelee und Marmelade

Phlox (Phlox)

Mit ihren zahlreichen Blüten in unterschiedlichen Farben, wird Phlox gerne als blühende Zierpflanze im Garten verwendet. Er stammt ursprünglich aus Nordamerika. Der sibirische Phlox ist die einzige Art, die auch in Nordasien heimisch ist. Phlox zeichnet sich durch unzählige, meist duftende Blüten und symmetrische Blütenstände aus.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: durchlässig, nährstoffreich, feucht, aber keine Staunässe
  • Wuchshöhe: 100 – 120 Zentimeter
  • Blüte: Pink, rosa, weiß, rot, einfach, doldenförmig
  • Blütezeit: Juli bis September
  • Geschmack der Blüten: intensiv duftend, kräftiges Aroma
  • Verwendungszweck: Salate, Blütenbutter, Brotaufstriche, dekorativ in Eiswürfeln

Ringelblume (Caldendula officinalis)

Die Ringelblume ist eine der ältesten Gartenpflanzen. Sie sorgt im Blumenbeet für Farbe und hat auch als Heilpflanze eine lange Tradition. Die Pflanze stammt wahrscheinlich aus dem Mittelmehrraum. Die Blütenblätter der Ringelblume enthalten entzündungshemmende Substanzen. Daher werden sie oft zu Salben verarbeitet.

  • Standort: sonnig bis absonnig
  • Bodenbeschaffenheit: sandig/lehmig, frisch bis mäßig feucht, kalktolerant
  • Wuchshöhe: 20 – 60 Zentimeter
  • Blüte: gelb, orange, Blütenkörbchen, radförmig
  • Blütezeit: Mai bis Oktober
  • Geschmack der Blüten: keinen starken Eigengeschmack
  • Verwendungszweck: als Salbe bei Hautverletzungen, Tee, Salate und andere Spreisen

Rosen (Rosa)

Die Rose gilt nach wie vor als die Königin der Blumen. Sie ist wunderschön und verstromt oftmals auch einen köstlichen Duft. Es gibt heute unzählige Rosensorten, sodass für jeden Geschmack und für jeden Einsatzort die passende Sorte und die passende Farbe gefunden werden kann.

  • Standort: sonnig
  • Bodenbeschaffenheit: humus- und nährstoffreich, durchlässig
  • Wuchshöhe: 50 – 120 Zentimeter
  • Blüte: viele Farben, gefüllt und ungefüllt, Schalenförmig
  • Blütezeit: Juni bis Oktober
  • Geschmack der Blüten: intensiver Geschmack
  • Verwendungszweck: Gelee, Likör, kandierte Rosenblüten, Verwendung in der Kosmetikindustrie

Rotklee (Trifolium pratense)

Rotklee wird auch als Wiesenklee bezeichnet. Er ist ein bekanntes Heilkraut, das für Wechseljahresbeschwerden und Schleimhautentzündungen verwendet wird. Auch in der Küche findet das Kraut seine Anwendung als Tee, in Salaten oder zur Dekoration von Speisen.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: durchlässig, nährstoffreich, mäßig feucht
  • Wuchshöhe: 30 – 40 Zentimeter
  • Blüte: rot, kugelförmig
  • Blütezeit: April bis Oktober
  • Geschmack der Blüten: süßlich, aromatisch
  • Verwendungszweck: Tee, Salate, Dekoration von Suppen, kalten Platten oder Quarkspeisen

Salbei (Salvia)

Salbei ist ein mediterranes Kraut mit Würz- und Heilkraft. Er macht auch im Staudenbeet eine gute Figur und sollte in keinem Kräutergarten fehlen. Salbei lässt sich auch gut in Blumentöpfen oder -kästen kultivieren.

  • Standort: sonnig
  • Bodenbeschaffenheit: durchlässig, nicht zu stickstoffreich
  • Wuchshöhe: 30 – 50 Zentimeter
  • Blüte: violett, rosa, weiß, einfach, traubenförmig
  • Blütezeit: Mai bis September
  • Geschmack der Blüten: bitter bis sauer und sogar leicht süßlich
  • Verwendungszweck: Gewürz- und Teezubereitungen, Salbei-Öl

Schlüsselblume (Primula veris)

Die Schlüsselblume gehört zu den Primeln. Sie kommt hauptsächlich in Europa und Vorderasien vor. Sie sind robuste Pflanzen, die in Gruppen wachsen. Die Blüten überragen die Blätter um einige Zentimeter. Der Schlüsselblume wird eine heilende Wirkung bei Atemwegserkrankungen nachgesagt.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: trocken bis frisch, durchlässig, humusreich, neutral bis kalkreich
  • Wuchshöhe: 10 – 20 Zentimeter
  • Blüte: tief gelb, einfach, doldenförmig
  • Blütezeit: April bis Mai
  • Geschmack der Blüten: leicht süßlich
  • Verwendungszweck: Schlüsselblumen-Tee, als Extrakt und als Tinktur bei Atemwegserkrankungen

Schnittlauch (Allium schoenoprasum)

Der Schnittlauch ist aus der Küche kaum wegzudenken. Von Juni bis Juli schmückt er sich mit einfachen, violetten Blüten. Wie die Blätter sind auch die Blüten essbar. Sie haben einen weniger intensiven und scharfen Geschmack als die Blätter. Als Heilpflanze wirkt er schleimlösend, antibakteriell und harntreibend.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: feucht, durchlässig, nährstoffreich, kalkig
  • Wuchshöhe: 20 – 25 Zentimeter
  • Blüte: rot-violette, einfach, doldenförmig
  • Blütezeit: Juni bis August
  • Geschmack der Blüten: ähnlich wie die Blätter, aber nicht so intensiv und scharf
  • Verwendungszweck: zu Fleisch oder in den Salat und für Nachspeisen

Sonnenblume (Helianthus annuus)

Sonnenblumen sind bekannt für ihre hohen Stängel und großen Blüten. Sie ist eine sehr beeindruckende Erscheinung mit ihren tellergroßen gelben Blüten. Alle rund 65 Arten der Sonnenblume stammen ursprünglich aus Nordamerika.

Bei uns werden landwirtschaftlich die Gewöhnliche Sonnenblume (Helianthus annuua) als Ölpflanze und als nahrhafte Knolle die Topinambur (Helianthus tuberosus) angebaut.

  • Standort: sonnig
  • Bodenbeschaffenheit: nährstoffreich, nicht zu schwer
  • Wuchshöhe: 100 – 200 Zentimeter
  • Blüte: gelb mit dunkelbraunem Boden, einfach, schalenförmig
  • Blütezeit: Juli bis September
  • Geschmack der Blüten: kein intensiver Eigengeschmack, aber tolle Farbe
  • Verwendungszweck: Salate

Stiefmütterchen (Viola wittrockiana)

Stiefmütterchen sind mit ihren leuchtenden Blütenfarben im Garten unverzichtbar. Sie haben eine lange Blütezeit und sind leicht zu kultivieren. Im Frühjahr und im Herbst können Stiefmütterchen in jedem Gartencenter oder Baumarkt gekauft werden. Du kannst sie aber auch selbst säen.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: sandig/lehmig, humus- und nährstoffreich, kalktolerant
  • Wuchshöhe: 10 – 20 Zentimeter
  • Blüte: viele Farben, einfach, Schalenblüten
  • Blütezeit: März bis Mai, September bis November
  • Geschmack der Blüten: fein süß
  • Verwendungszweck: als Dekoration frisch in Salaten oder kandiert auf Torten

Taglilien (Hemerocallis)

  • Standort: sonnig
  • Bodenbeschaffenheit: frisch, durchlässig, nährstoffreich
  • Wuchshöhe: 50 – 70 Zentimeter
  • Blüte: dunkelrot, weiß, orange, rot, gelb, einfach, kelchförmig
  • Blütezeit: Juni bis Juli
  • Geschmack der Blüten: süßlich, dezent scharf
  • Verwendungszweck: Salat, Reisgerichte, Speiseeis

Vergissmeinnicht (Myosotis sylvatica)

Das Vergissmeinnicht ist ein beliebter Frühlings Blüher, der am besten in großen Gruppen zur Geltung kommt. Weltweit gibt es etwa 50 Arten. Der Samen kann von Juni bis Juli direkt ins Freiland gesät werden. Die Pflanzen blühen dann im nächsten Frühjahr und säen sich in der Regel selbst wieder aus.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: durchlässig, frisch, feucht
  • Wuchshöhe: 20 – 40 Zentimeter
  • Blüte: blau, einfach, rispenförmig
  • Blütezeit: April bis Juni
  • Geschmack der Blüten: geringer Eigengeschmack
  • Verwendungszweck: Dekoration für Suppen und Salate

Zucchini (Curcurbita pepo var. giromontiina)

Zucchini sind mittlerweile als Gemüse sehr bekannt. Doch auch die Blüten sind eine Delikatesse. Also solltest Du ruhig einige Pflanzen mehr setzen, damit Du auch die Blüten genießen kannst. Sie sind vielseitig verwendbar, beispielsweise als Beilage zu Fisch oder Fleisch, in Salaten, frittiert oder mit einer Füllung.

  • Standort: sonnig
  • Bodenbeschaffenheit: locker, humus- und nährstoffreich
  • Wuchshöhe: 60 – 80 Zentimeter
  • Blüte: gelb, einfach, Krug förmig
  • Blütezeit: Juli bis August
  • Geschmack der Blüten: leicht nussig
  • Verwendungszweck: Ergänzung zu Fleisch und Fisch, frittiert, aber auch mit Füllungen oder in Salaten

Lerne Garten.

Praktische Garten- & Gemüseanbautipps direkt in Deine Inbox.

Foto des Autors

Es gibt kaum etwas Befriedigenderes für mich, als nach einem langen Tag im Garten die Erde unter meinen Fingernägeln zu spüren. Mein Garten ist mein Ruhepol, meine Kreativwerkstatt und manchmal auch mein kleines Chaos. Bei „Pflanzentanzen“ teile ich all die kleinen Freuden und Herausforderungen, die das Gärtnern mit sich bringt. Bist du bereit, mit mir auf diese grüne Reise zu gehen?

Folge uns auf:

Auch interessant:

Schreibe einen Kommentar