Rasen

Maulwurf mit Wasser vertreiben – Tipps

Artikel teilen:

Maulwürfe können im Garten eine wahre Plage sein. Obwohl man weiß, dass sie auch nützliche Funktionen haben, wie beispielsweise die Lockerung der Erde oder das Vertilgen von Unmengen von schädlichen Insekten, können diese Vorteile die hässlichen, störenden Erdhügel im gepflegten Rasen nicht aufwiegen. Da Maulwürfe streng geschützt sind, dürfen sie weder gestört, gejagt, gefangen und auf gar keinen Fall getötet werden.

Die einzige Möglichkeit, sie aus dem Garten zu bekommen, ist die Vertreibung. Aber auch diese sollte möglichst schonend erfolgen. Wir zeigen Dir in diesem Artikel, wie Du einen Maulwurf mit Wasser vertreiben kannst.

So vertreibst Du Maulwürfe mit Wasser

Es ist vom Gesetz her nicht verboten, einen Maulwurf mit Wasser aus dem Garten zu vertreiben. Es ist auch durchaus möglich, es dem Maulwurf durch Wasser in seinen Gängen so ungemütlich zu machen, dass er sie freiwillig räumt und sich eine trockenere Bleibe sucht. Es kann aber auch durchaus sein, dass er nur einen trockenen Teil seiner Gänge aufsucht und dort wartet, bis der Rest wieder trocken ist.

Wenn Du die Vertreibung eines Maulwurfs mit Wasser versuchen möchtest, gibt es einiges zu beachten:

Was ist erlaubt?

Maulwürfe lieben es in ihrem Bau, vor allem bei der Aufzucht ihrer Jungen, relativ trocken. Daher scheint es eine gute Methode zu ihrer Vertreibung zu sein, ihren Bau mit Wasser zu fluten.

Sie sollten sich allerdings dessen bewusst sein, dass das Fluten von Maulwurfsgängen gesetzlich verboten ist. Maulwürfe sind Nützlinge und stehen unter strengem Artenschutz.

Sie dürfen nicht gejagt, gefangen oder getötet werden. Auch ihre „Lebensstätten“ dürfen nicht beeinträchtigt oder gestört werden.

Wie sieht es in der Praxis aus?

Den Maulwurf mit Wasser zu vertreiben, wird vom Gesetzgeber geduldet, sofern die Tiere nicht getötet werden. Also sollten die Gänge nicht komplett geflutet werden, damit die Tiere nicht ertrinken.

Wenn Du also einen Maulwurf aus Deinem Garten mit Wasser vertreiben willst, brauchst Du Folgendes:

  • einen Gartenschlauch
  • Zeit und Geduld

Dann solltest Du nach frischen Maulwurfshügeln Ausschau halten. Sie sind daran erkennbar, dass die aufgeworfene Erde von der Feuchtigkeit im Boden noch dunkel ist. Bei älteren Maulwurfshügeln ist die Erde an der Oberfläche bereits getrocknet. Wenn Du frische Maulwurfshügel gefunden hast, gehst Du, wie folgt, vor.

  • Benutze den Gartenschlauch mit einem sanften Wasserstrahl.
  • Leite den Gartenschlauch in die Öffnung des Maulwurfshügels.
  • Leite solange Wasser ein, bis die Erde kein Wasser mehr aufnehmen kenn. Man nennt das einschlämmen

Damit Du mit dieser Methode einen Maulwurf wirklich vertreiben kannst, musst Du etwas Zeit und Geduld aufwenden, denn Du musst:

  • alle frisch aufgeworfenen Maulwurfshügel derselben Behandlung des Einschlämmens unterziehen
  • Du musst diese Tätigkeit an mehreren aufeinanderfolgenden Tagen durchführen.

Vorteile & Nachteile eines Maulwurfs im Garten abwägen

Bei diesem Vorgehen solltest Du immer bedenken, dass der Maulwurf ertrinken kann, vor allem die Jungen sind dem Wasser schutzlos ausgeliefert.

Wenn der Maulwurf durch das Fluten seiner Gänge mit Wasser an die Oberfläche gelangt, musst Du ihn ungehindert abziehen lassen.

Bevor Du solche Maßnahmen zur Vertreibung des Maulwurfs ergreifst, solltest Du Dir gut überlegen, ob sie wirklich notwendig sind und Dir vor Augen halten, dass der Maulwurf in Deinem Garten auch sehr nützlich ist. Er frisst große Mengen an Schädlingen, die Deine Pflanzen befallen und sie schädigen können. Und seine Grabungen lockern die Erde in Deinem Garten auf, wodurch sie luftdurchlässiger wird und Deine Pflanzen besser gedeihen.

Kannst Du für diese Vorteile nicht die Maulwurfshügel in Kauf nehmen?

Maulwürfe stehen unter Naturschutz

Seit dem Jahr 1988 steht der Maulwurf durch das Bundesnaturschutzgesetz Paragraf 44 und der Bundesartenschutzverordnung Paragraf 1, Satz 1, unter Schutz. Für den Gartenbesitzer bedeutet das, dass ein Maulwurf in seinem Garten weder bekämpft und schon gar nicht getötet werden darf.

Auch eine rabiate Vertreibung ist zu unterlassen, da er laut Gesetz auch nicht gestört werden darf. Die folgenden Maßnahmen sind laut Bundesnaturschutzgesetz verboten:

  • Maulwürfe dürfen auf gar keinen Fall getötet werden.
  • Sie dürfen auch nicht verletzt werden.
  • Sie dürfen nicht mit Fallen gefangen werden.
  • Es dürfen keine Giftköder ausgelegt werden.
  • Es dürfen keine giftigen Gase zur Vernichtung in die Gänge des Maulwurfs geleitet werden.
  • Die Jungen des Maulwurfs dürfen nicht getötet werden.
  • Die Gänge des Maulwurfs dürfen nicht beschädigt oder zerstört werden.
  • Maulwürfe dürfen nicht gefangen und verkauft werden.
  • Maulwürfe dürfen nicht als Haustiere gehalten werden.

Das Zuwiderhandeln gegen das Gesetz zum Schutz des Maulwurfs wird in den meisten Bundesländern mit einem Bußgeld oder sogar einer Gefängnisstrafe geahndet.

Das Bußgeld kann je nach Bundesland zwischen 5 000 und 65 000 Euro liegen. Bei Tötung von Maulwürfen in großer Zahl oder bei Gefangennahme zum Verkauf, kann eine Gefängnisstrafe von bis zu drei Jahren verhängt werden.

Kostenloser Aussaatkalender

Aussaatkalender für Gemüse und Kräuter.

Verpasse nie wieder den richtigen Moment zur Aussaat Deines Lieblingsgemüses! Einfach eintragen und loslegen!

Foto des Autors

Es gibt kaum etwas Befriedigenderes für mich, als nach einem langen Tag im Garten die Erde unter meinen Fingernägeln zu spüren. Mein Garten ist mein Ruhepol, meine Kreativwerkstatt und manchmal auch mein kleines Chaos. Bei „Pflanzentanzen“ teile ich all die kleinen Freuden und Herausforderungen, die das Gärtnern mit sich bringt. Bist du bereit, mit mir auf diese grüne Reise zu gehen?

Folge uns auf:

Schreibe einen Kommentar