Pflanzentipps

Tomatenblüten fallen ab – Ursachen & Maßnahmen

Artikel teilen:

Tomaten Pflanzen sind eine der beliebtesten Gemüse Pflanzen überhaupt. Viele Tomaten Liebhaber pflanzen Tomaten in ihren Gewächshäusern und Gärten, aber auch in Kübeln auf Terrassen oder dem Balkon an.

Viele Tomatenpflanzen werden auf der Fensterbank vorgezogen und dann als Jungpflanzen ausgepflanzt. Die Tomatenpflanze im Gewächshaus oder im Garten hat sich nach der Pflanzung prächtig entwickelt und hat viele Blüten. Doch plötzlich fallen zum Entsetzen des Hobbygärtners diese Blüten ab.

Wie möchten Dir zeigen, welche Ursachen das haben kann und was Du dagegen tun kannst.

Ursachen & Lösungen wenn Tomatenblüten abfallen

#1 Entwicklung zu vieler Blüten

Wenn die Tomaten Pflanze zu viele Blüten entwickelt hat, kann die Pflanze nicht alle Früchte ausreichend versorgen und wirft daher einige Blüten ab,

Das kannst Du tun

Da es sich hier um eine natürliche Reaktion der Pflanze handelt, kannst Du dagegen nichts tun. Wenn die ersten Früchte geerntet wurden, wird die Pflanze wieder ins Gleichgewicht kommen und normal weiterblühen.

#2 Unbefruchtete Tomatenblüten

Die Blüten der Tomaten sind zwittrig. Dadurch ist es für die Pflanze möglich, die Befruchtung im Freilandanbau selbstständig durchzuführen.

Fehlende Insekten und windstille Anbaubedingungen können die Befruchtung der Blüten ungünstig beeinträchtigen. Unbefruchtete Blüten bringen keine Früchte hervor, sondern fallen nach der Blütezeit ab.

Das kannst Du tun

Im Gewächshaus kann die natürliche Befruchtung der Tomatenpflanze günstig beeinflusst werden, indem Du regelmäßig leicht an der Pflanze rüttelst. Experten raten dazu, das während der Mittagszeit an sonnigen Sommertagen zu tun.

Um Hummeln und Bienen im Tomatenbeet anzulocken, kannst Du in Deinem Garten Pflanzen anbauen, die Insekten anlocken. Dazu gehören:

  • Kulturpflanzen wie unter anderem Äpfel, Birnen, Borretsch, Brombeere und Himbeere
  • Gartenpflanzen wie beispielsweise Kapuzinerkresse, Lavendel, Lupine, Sonnenblume oder Thymian
  • Heckenpflanzen wie Holunder, Weißdorn, Wildrose, gemeiner Schneeball oder Traubenkirsche
  • Rank Pflanzen wie Blauregen, Clematis, Efeu und Geißblatt
  • Wildpflanzen wie Baldrian, Johanniskraut, Löwenzahn und Rot- und Weißklee

Weitere Methoden, die Du anwenden kannst, um Deine Tomaten im Gewächshaus zu bestäuben, sind:

  • Tomatenblüten regelmäßig mit einem weichen Pinsel bestreichen
  • elektrische Zahnbürste begünstigt das Herausfallen der Pollen durch Vibration
  • durch ständiges Lüften wird die Zirkulation der Luft gefördert

Dazu solltest Du wissen, dass die manuelle Bestäubung nur bei einer Luftfeuchtigkeit unter 80 Prozent erfolgreich sein kann. Liegt sie höher, klumpen die Blütenpollen. Zudem sollte die Temperatur unter 30 Grad Celsius liegen.

Es ist empfehlenswert, jede andere Blüte abzubrechen, sobald die erwünschte Anzahl an Fruchtansätzen bei der Tomaten Pflanze erreicht ist. So benutzt die Pflanze schon frühzeitig ihre ganze Energie einzig zur Weiterausbildung der vorhandenen Fruchtansätze.

#3 Phosphormangel

Wenn bei der Tomaten Pflanze viele Blüten abfallen, kann ein Mangel an Phosphor die Ursache dafür sein.

Wenn Phosphormangel die Ursache ist, kannst Du gleichzeitig blaue bis lilafarbene Verfärbungen an den Blättern und Stängeln der Tomaten Pflanze beobachten.

Das kannst Du tun

Phosphormangen bei Deinen Tomaten Pflanzen kannst Du entgegenwirken, wenn Du bereits vor der Pflanzung reichlich Kompost in das Tomatenbeet einarbeitest. Außerdem kannst Du mithilfe von Gesteinsmehr Abhilfe schaffen.

#4 Umsetzen der Pflanze

Wenn Du Deine Tomaten Pflanzen selbst ziehst, ist es sehr wichtig, dass Du den richtigen Zeitpunkt für das Umtopfen wählst.

Das kannst Du tun

Damit Du diesen Schritt nicht zu früh unternehmen musst, solltest Du die Tomaten Samen in einem Abstand von mindestens drei Zentimeter aussäen.

Bevor Du dann ist einzelnen Pflanzen herausnimmst, befeuchte die Erde leicht, damit Du das Wurzelwerk möglichst wenig beschädigst. Nach dem Umsetzen muss die Pflanze gut angegossen werden. Eine Zugabe von Kompost ist empfehlenswert.

Jungpflanzen können auch noch umgesetzt werden, wenn sich der erste Fruchtansatz bereits gebildet hat.

Du solltest folgendes beim Umsetzen beachten:

  • Die Bodentemperatur sollte bei mindestens 15 Grad Celsius liegen.
  • Die Topfballen mit den Tomaten Pflanzen sollten maximal zu zwei Drittel in die Erde eingesetzt werden.
  • Auf ausreichend Pflanzabstand achten.

#5 Zu niedrige Nachttemperaturen

Tomaten Pflanzen tendieren dazu, ihre Blüten abzuwerfen, wenn die Nachttemperaturen über mehrere Tage zu niedrig sind. Dabei sollten zwölf Grad Celsius nicht unterschritten werden.

Das kannst Du tun

Gegen die kühlen Nachttemperaturen kannst Du nichts unternehmen, aber Du kannst Deinen Tomaten Pflanzen helfen, sie zu überstehen. Achte auf den Wetterbericht und schütze Deine Tomaten Pflanzen, wenn Temperaturen unter zwölf Grad Celsius erwartet werden mit einem Gartenvlies. Für noch kleine Pflanzen gibt es spezielle Hütchen, um sie zu schützen.

#6 Ungünstige Witterung

Aber nicht nur niedrige Nachttemperaturen, sondern auch anhaltender Regen sowie zu lange Trockenzeiten bei Temperaturen um die 30 Grad Celsius können dazu führen, dass die Tomaten Pflanzen ihre Blüten fallen lassen.

Das kannst Du tun

Auch gegen die Witterungsverhältnisse kannst Du nichts unternehmen. Du kannst lediglich durch bestimmte Maßnahmen dazu beitragen, die Bedingungen für Deine Tomaten Pflanzen zu verbessern.

Bei anhaltendem Regen kannst Du sie mit einer Überdachung vor der ständigen Feuchtigkeit schütze.

Bei Trockenheit und hohen Temperaturen solltest Du auf eine ausreichende und regelmäßige Bewässerung am besten in den Morgen- oder den Abendstunden achten. Das Ausbringen einer Mulch Schicht sorgt dafür, dass der Boden nicht austrocknet. Außerdem solltest Du in den Mittagsstunden für Schatten für Deine Tomaten Pflanzen sorgen.

#7 Wassermangel

Tomaten brauchen für ein gesundes Wachstum und für die Entwicklung ihrer Blüten viel Wasser. Achte darauf, dass der Wurzelballen nie austrocknet.

Das kannst Du tun

Damit die Tomaten Pflanze ausreichend Wasser erhält, solltest Du sie gießen, sobald die oberste Erdschicht trocken ist. Für eine gute Ausnutzung des Gießbasses sollte dies in den Abend- oder Morgenstunden geschehen.

In der Hitze des Tages verdunstet zu viel Wasser, bevor es der Pflanze zugutekommt. Denke dabei daran, die Pflanze immer nur im Wurzelbereich zu gießen, damit die Blätter nicht nass werden.

Achte auch auf einen ausreichenden Abstand der einzelnen Pflanzen zueinander, damit sie nicht um das Wasser konkurrieren müssen. Der Mindestabstand der Pflanzen sollte zwischen 60 un 100 Zentimeter liegen. Werden die Pflanzen im Kübel gezogen, sollte der Kübel pro Pflanze mindestens eine 20.Liter-Größe haben.

#8 Krankheiten

Bei Tomaten Pflanzen treten immer wieder einmal Krankheiten oder Schädlinge auf, die auch ein Abfallen der Blüten zur Folge haben können. Allerdings sind in solchen Fällen meist auch die Pflanzen selbst betroffen und können im schlimmsten Fall nur noch entfernt und entsorgt werden.

Solche Krankheiten sind beispielsweise die Braunfäule oder Mehltau. Ein Bakterium, das Xanthomas Bakterium betrifft allerdings ausschließlich die Tomaten Blüten. Es tritt hauptsächlich in feuchten, kühlen Sommern auf.

Diese Infektion kann an den folgenden Merkmalen erkannt werden:

  • schwarze, abgestorbene Blätter
  • gelber Übergang zum Stiel

Das kannst Du tun

Wenn die Tomaten Pflanze infiziert ist, gibt es kein Mittel mehr gegen die Krankheit. Daher ist es wichtig, der Krankheit vorzubeugen. Das kann, wie folgt, getan werden:

  • Vor der Pflanzung schon auf optimale Standortbedingungen achten.
  • Ausreichend Abstand zwischen den einzelnen Pflanzen einhalten, damit die Blätter immer gut abtrocknen können.
  • Tomaten Pflanzen nur im Wurzelbereich gießen, damit die Blätter trocken bleiben

Am besten sind die Tomaten Pflanzen in einem Gewächshaus vor Krankheiten geschützt, wenn ein solches vorhanden ist.

Kostenloser Aussaatkalender

Aussaatkalender für Gemüse und Kräuter.

Verpasse nie wieder den richtigen Moment zur Aussaat Deines Lieblingsgemüses! Einfach eintragen und loslegen!

Foto des Autors

Es gibt kaum etwas Befriedigenderes für mich, als nach einem langen Tag im Garten die Erde unter meinen Fingernägeln zu spüren. Mein Garten ist mein Ruhepol, meine Kreativwerkstatt und manchmal auch mein kleines Chaos. Bei „Pflanzentanzen“ teile ich all die kleinen Freuden und Herausforderungen, die das Gärtnern mit sich bringt. Bist du bereit, mit mir auf diese grüne Reise zu gehen?

Folge uns auf:

Schreibe einen Kommentar