Gartenkalender März – was gibt es jetzt im Garten zu tun?

Im März hält endlich der Frühling Einzug in den Garten. Die Vögel tirilieren, im Unterholz blühen die ersten Frühlingsblumen. Die Bienen fliegen wieder und für uns leidenschaftliche Hobbygärtner beginnt nun die aktive Zeit. Nach dem Winter braucht der Garten Aufmerksamkeit und Pflege. Und auch mit dem Säen und Pflanzen geht es jetzt los!

Gartenmonat März

Sobald die Krokusse und Schneeglöckchen ihre zarten Blüten in die kühle Märzluft strecken, sind die ersten Hummeln und Bienen zur Stelle. Je mehr Pflanzen in den Blütenreigen einstimmen, desto lauter wird das Summen und Surren. Die Schmetterlinge flattern wieder, die Ameisen und Käfer krabbeln, die Vögel balzen. Wenn dann die ersten Rauchschwalben zum Brüten eintreffen, lässt es sich nicht mehr leugnen: Der Frühling ist da.

Im Märzen der Gärtner die Schere auspackt

Nun werden die Stauden zurückgeschnitten und geteilt. Sobald die Forsythie blüht, erhalten die Rosen ihren Frühjahrsschnitt. Einige frühblühende Bäume und Sträucher wie die Mandel, die Weide und die zuvor genannte Forsythie, werden erst nach ihrer Blüte in Form gebracht. 

Der Rasenmäher kommt nun zum ersten Mal nach der Winterpause zum Einsatz. Zuvor lohnt es sich, die Messer zu schärfen und weitere Wartungsarbeiten durchzuführen. Es wird wieder gedüngt, geharkt, gesät und gepflanzt.

Gemüse säen im März

Jetzt hat das Warten ein Ende. Nun heißt es endlich wieder, die Pflanzgefäße mit frischer Anzuchterde zu füllen. Für die robusteren Gemüse kannst Du gar schon das Beet vorbereiten. Grundsätzlich sollte der Boden vor der Aussaat ausreichend abgetrocknet sein. Wenn sich doch noch einmal Schnee und Eis ankündigen, werden die frühen Kulturen mit Vlies abgedeckt.

Diese Gemüse kannst Du jetzt vorziehen

Für Nachtschattengewächse wie Paprika & Chili, Tomaten, Auberginen und Physalis ist es bereits höchste Zeit. Diese wärmeliebenden Gemüsearten dürfen erst nach den Eisheiligen ins Freiland umziehen. Zu diesem Zeitpunkt sollten die Pflänzchen bereits kräftig sein. 

Viele Kohlgemüse können vorgezogen oder direkt ins Beet gesät werden. Die Keimtemperatur auf der Fensterbank beträgt etwa 18 Grad Celsius. Später sollten die Jungpflanzen jedoch etwas kühler stehen.

Kürbis und Zucchini keimen auch später im Beet problemlos. Lediglich in kühleren Lagen lohnt sich das Vorziehen im Haus. Lege damit jedoch frühestens Ende März los, damit die Pflanzen bis zum Auspflanztermin Mitte Mai nicht zu groß werden.

Diese Gemüse kannst Du jetzt im Freiland säen

Auch im Garten geht es wieder los. Sobald der Schnee geschmolzen und der Boden offen und abgetrocknet ist, steht der Aussaat im Gemüsegarten nichts mehr im Wege.

An die Beete, fertig, los!

Während der vergangenen Monate haben leidenschaftliche Gemüsegärtner lange genug die Füße still gehalten. Jetzt darfst Du Spaten, Harken und Rechen aus dem Schuppen holen und die Beete für die Aussaat vorbereiten.

Gar nicht früh genug loslegen kannst Du bei der Aussaat der Puffbohne. Zwischen Ende Februar und Mitte März kommen die Samen ins Beet. Die Bodentemperatur sollte bei mindestens fünf Grad Celsius liegen. In Töpfen vorgezogene Jungpflanzen können bis Ende März ausgepflanzt werden.

Für Radieschen beginnt die Freilandsaison Ende März. Im Frühbeet können sie gar schon Anfang des Monats gesät werden. Eine zeitige Aussaat lohnt sich. Zwar beträgt die Kulturdauer im Frühjahr acht statt vier Wochen, dafür ist das Zeitfensterfür die Ernte deutlich größer und die Radieschen sind besonders knackig.

Damit Spinat nicht schosst, beschränkt sich der Anbau auf das Frühjahr und den Herbst. Frühspinat, der weniger Oxalsäure enthält, kann ab März bis Anfang Mai gesät werden. Auch die Samen der Frühkarotten dürfen ab Anfang März ins Beet.

Ende März folgen dann Erbsen, Zwiebeln, Mairüben, Mangold und diverse Pflücksalate.

Diese Kräuter kannst Du jetzt auf der Fensterbank säen

Diese Kräuter kannst Du jetzt im Freiland säen

Blumen säen im März

Noch muss man genau hinsehen, um die ersten Frühlingsblumen im Falllaub des Vorjahres zu erspähen. Damit es bald wieder farbenfroh zugeht im Garten, kannst Du nun jene Blumen aussäen, die den Sommer über die Beete, Rabatten und Blumenkästen schmücken. Empfindsamere Arten werden auf der Fensterbank herangezogen, robuste Schönheiten können gleich an Ort und Stelle im Freiland angebaut werden.

Diese Blumen kannst Du jetzt auf der Fensterbank säen

Diese Blumen kannst Du jetzt im Freiland säen

Manche mögen’s kalt

Kaltkeimer benötigen einen Kältereiz, damit die Keimung in Gang kommt. Bei Temperaturen zwischen -4 und +4 Grad Celsius werden keimhemmende Stoffe in der Samenhülle abgebaut. Danach gelingt es den Keimlingen, die Schale zu durchdringen. Dieser Prozess funktioniert auch im Kühlschrank. Vermenge dazu das Saatgut mit feuchtem Sand und stelle es für ein bis zwei Monate ins Gemüsefach Deines Kühlschrankes.

Ernten im März

Nach dem langen Winter haben wir Appetit auf frisches Grün. Der März ist allerdings eher die Zeit des Aussäens als des Erntens. Zum Glück gibt es einige Ausnahmen. In den Auwäldern sprießt nun der Bärlauch und bildet wunderschöne grüne Teppiche in der sonst noch kahlen Landschaft.

Diese Gemüse kannst Du jetzt ernten

Bärlauch sammeln oder im Garten kultivieren

Du lebst leider nicht in einer Bärlauchgegend? Dann hol Dir das gesunde Lauchgewächs mit dem feinen Knoblaucharoma einfach in den Garten. Alles was Du brauchst, ist ein schattiger, feuchter Standort – am besten unter Laubgehölzen. 

Vom Spätherbst bis Anfang März kann die Pflanze über ihre kleinen schwarzen Samen ausgesät werden. Mittlerweile gibt es in den Gartenmärkten auch manchmal Bärlauchpflanzen im Topf zu kaufen.

Achtung Verwechslungsgefahr!

Pflanze den Bärlauch nicht in der Nähe von giftigen Maiglöckchen. Die Blätter der beiden Pflanzen ähneln einander, sodass es immer wieder zu fatalen Verwechslungen kommt.

Vitamine aus Garten und Gewächshaus

Wer Winterporree gepflanzt hat, kann von Dezember bis Mai geerntet werden. Auch unter Glas gibt es bereits einiges zu pflücken: Knackig frischer Feldsalat und würziger Rucola sind dort vor Frost und Schnee geschützt herangewachsen und mittlerweile erntereif.

Blüten im März

Im März zaubern die sehnsüchtig erwarteten Frühblüher endlich wieder Farbe in den Garten. Nicht nur Du sehnst Dich nach den kalten grauen Monaten einem bunten Blumenmeer. Die Bienen brauchen nun dringend Nektar und Pollen, um ihre Energiereserven wieder aufzufüllen. Mit einer Vielfalt an Frühlingsblumen und zeitig blühenden Gehölzen hilfst Du den Insekten, Nahrung zu finden.

Diese Blumen & Stauden blühen im März

Diese Gehölze blühen im März

Gartenarbeiten im März

Diese Gartenarbeiten fallen jetzt an

Rosen schneiden

Ab Mitte März dürfen Rosenliebhaber zur Schere greifen. Der exakte Zeitpunkt hängt von Deiner Wohngegend und auch vom Wetter ab. Einen guten Anhaltspunkt, wann Du den Rückschnitt der Rosen vornehmen kannst, gibt Dir die Forsythienblüte. Sobald die Sträucher ihre gelben Blüten öffnen, dürfen die Triebe der Rosen bedenkenlos gestutzt werden.

Hier erfährst Du alles über den Rosenschnitt.

Lavendel schneiden

Damit der Lavendel schön kompakt bleibt, muss er regelmäßig geschnitten werden. Auch hier hängt der Schnittzeitpunkt von der Witterung ab. Bei Dauerfrost solltest Du etwas länger zuwarten, in milden Wintern darfst Du früher anfangen.

Üblicherweise wird der Frühjahrsschnitt zwischen Ende Februar und Mitte März vorgenommen, bevor die Pflanzen neu austreiben. Kürze sämtliche alte Blütentriebe bis auf kurze Ansätze ein. Ein paar Blätter sollten an den Stummeln der letztjährigen Triebe erhalten bleiben, dann treiben die Sträucher zuverlässig aus.

Das sind die goldenen Regeln beim Rückschnitt von Lavendel.

Hortensien düngen

Für einen guten Start in die neue Blühsaison erhalten die Hortensien nun eine Ration Dünger. Besonders gut geeignet ist Rinderdung – gerne auch in Pelletform. Diese Mistart ist sauer und entspricht damit genau den Bedürfnissen der Hortensien. Zudem reichert er den Untergrund mit Humus an. 

Wer keinen Rindermist bekommen kann, greift zu Hortensiendünger aus dem Gartenmarkt. Diese Spezialmischungen sind so konzipiert, dass sie den pH-Wert im Boden niedrig halten. Wenn Du möchtest, dass Deine Bauernhortensien blau statt rosarot blühen, solltest Du einen mineralischen Hortensiendünger, der Alaun enthält, wählen.

Hortensien düngen leicht gemacht.

Rasenpflege im Frühjahr

Während der Wintermonate hat Dein grüner Teppich einiges mitmachen müssen. Im März solltest Du der strapazierten Rasenfläche daher eine Frischekur gönnen. Nun wird gemäht, vertikutiert, gekalkt und gedüngt. Kahle Stellen können im zeitigen Frühjahr durch Nachsäen ausgebessert werden.

Hier findest Du eine Anleitung zur Pflege Rasenpflege nach der Winterruhe.

Pflanzung von Obstbäumen & Beerensträuchern

Der beste Zeitpunkt zum Pflanzen von Fruchtgehölzen liegt im Herbst. Wenn Du die ideale Pflanzzeit verpasst hast, kannst Du die jungen Bäume und Sträucher auch im zeitigen Frühjahr pflanzen. 

Damit die Pflanzen ausreichend Zeit haben, Wurzeln zu bilden und gut anzuwachsen, sollte wurzelnackte Ware bereits im Herbst gesetzt werden. Obstbäume mit Topfballen sind auch für die Frühjahrspflanzung geeignet. Denke unbedingt daran, die frisch gepflanzten Gehölze regelmäßig zu wässern.

 

Obstgehölze düngen

Versorge Deine Obstbäume im März mit Reifekompost, damit sie später im Jahr eine reiche Ernte bringen. Verteile dazu pro Quadratmeter drei bis vier Liter gesiebten Kompost unter den Bäumen.

Auch Himbeeren, Brombeeren, Johannisbeeren und Stachelbeeren werden im zeitigen Frühjahr noch vor der Blüte gedüngt. Verabreiche den Sträuchern gut ausgereiften Kompost. Verzichte jedoch darauf, den Dünger tiefer einzuarbeiten oder zwischen den Sträuchern zu harken. Die nahe der Oberfläche befindlichen Wurzeln können sonst beschädigt werden.

Einer Schneckenplage vorbeugen

Schneckengelege bestehen häufig aus mehreren Hundert Eiern. Sie überwintern im Boden, wo ihnen Schnee und Frost nichts anhaben können. Wenn Dein Gemüsegarten regelmäßig von den gefräßigen Kriechtieren heimgesucht wird, solltest Du Anfang März die Beete gründlich durchhacken. 

Für ein gesundes Bodenleben ist diese Maßnahme zwar auf Dauer nicht förderlich. Sie hilft jedoch, die Zahl der Schnecken stark zu dezimieren.

So gehst Du erfolgreich gegen Schnecken im Garten vor.

Tipps für den Naturgarten im März

Leg einen Bienengarten an

Damit sich Hummeln, Bienen, Schmetterlinge und andere Insekten in deinem Garten wohlfühlen, sollte rund ums Jahr etwas blühen. Im zeitigen Frühjahr ist ein guter Zeitpunkt für die Pflanzung verschiedenster Stauden und Sträucher. Setze dabei auf nektar- und pollenreiche Pflanzen. Wildblumen und Kräuter stehen bei den summenden Gartenbewohnern besonders hoch im Kurs.

Auch artgerechte Nisthilfen und Insektenhotels verwandeln Deinen Garten in ein Paradies für bedrohte Wildbienenarten.

Lebensraum für Vögel

Die großen Monokulturen und der exzessive Einsatz von Pestiziden machen auch den heimischen Vögeln schwer zu schaffen. Jetzt im Frühjahr kannst Du Schritte setzen, um Deinen Garten zu einem Refugium für Amsel, Drossel, Fink und Star umzugestalten. Im März ist ein guter Zeitpunkt, um vogelfreundliche Hecken zu pflanzen und um Nistkästen aufzuhängen.

Hilf Kröten über die Straße

Kaum wird es wärmer, nutzen Erdkröten die feuchten Frühlingsnächte, um in ihre Laichgewässer zu gelangen. Dabei geraten leider viele der Amphibien unter die Räder. Wenn Du in der Nähe eines Teiches lebst oder selbst ein Biotop im Garten hast, solltest Du die Kröten einsammeln und auf die andere Straßenseite bringen.

Über den Autor:

Artikel teilen: