Winterblüher – Blumen & Sträucher, die im Winter blühen

An einem wind- und wettergeschützten Standort blühen Winterblüher teilweise von November bis zum März. Sie bringen Farbe in den Winter und erwecken die Vorfreude auf den Frühling. Einige Ziersträucher und verschiedene Zwiebelgewächse lassen den Garten auch Im Winter farbenfroh erscheinen. Viele von ihnen sind die erste Nahrung für die Bienen. Einige dieser Pflanzen, die uns im Winter mit ihren Blüten erfreuen möchten wir Dir in diesem Beitrag vorstellen. Vielleicht ist ja die richtige Pflanze für Dich dabei.

Blumen & Sträucher, die im Winter blühen

  • Chinesische Winterblüte (Chimonanthus praecox)
  • Christrose / Schneerose (Helleborus niger)
  • Duftschneeball „Dawn“ (Viburnum x bodnantense „Dawn“)
  • Elfen-Krokus (Crocus tommasinianus)
  • Frühlingskrokus (Crocus vernus)
  • Glockenhasel (Corylopsis pauciflora)
  • Lenzrose / Orientalischer Nieswurz (Helleborus orientalis-Hybriden)
  • Mahonie „Winter Sun“ (Mahonia x media „Winter Sun“)
  • Märzenbecher / Fühlings-Knotenblume (Leucojum vernum)
  • Schleimbeere (Sarcococca confusa)
  • Schmuck-Mahonie (Mahonia bealei)
  • Schneeforsythie (Abellophyllum distichum)
  • Schneeglanz / Sternhyazinthe (Chionodoxa luciliae)
  • Schneeglöckchen (Galanthus nivalis)
  • Schneeheide (Erica carnea „Rubinteppich“)
  • Seidelbast (Daphne mezereum)
  • Vorfrühlings-Alpenveilchen (Cyclamen coum)
  • Winter-Heckenkirsche (Lonicera x purpusii)
  • Winter-Jasmin (Jasminum nudiflorum)
  • Winterkirsche / Higan-Kirsche (Prunus subhirtella !Autumnalis“)
  • Winterling (Eranthis hyemalis)
  • Zaubernuss (Hamamelis intermedia „Harry“)

Chinesische Winterblüte (Chimonanthus praecox)

Die Chinesische Winterblüte stammt aus den Gebirgswäldern Ostchinas. Sie kam 1755 nach Europa. In Japan gelten frisch geschnittene Zweige des Strauches zu Neujahr als Glückssymbol. In unseren Gärten hat der Strauch einen hohen Zierwert und fällt durch seinen angenehmen Duft auf. Er kann auch als Kübelpflanze verwendet werden.

  • Standort: sonnig
  • Bodenbeschaffenheit: normal, durchlässig, nährstoffreich
  • Wuchshöhe: 200 – 300 Zentimeter
  • Blüte: hellgelb, glockenförmig
  • Blütezeit: Januar bis März
  • Blätter: grün, elliptisch bis eiförmig
  • Verwendung: Beete, Rabatte

Christrose / Schneerose (Helleborus niger)

Die Christrose kommt ursprünglich aus Südostsien und breitet sich sehr wahrscheinlich nach der letzten Eiszeit in Europa aus. Sie ist heute in Süd- und Mitteleuropa anzutreffen. Mit einer Blühzeit von Januar bis April ist sie ein wahrer Winterblüher.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: frisch, durchlässig, humus- und hährstoffreich
  • Wuchshöhe: 10 – 30 Zentimeter
  • Blüte: weiß, schalenförmig
  • Blütezeit: Januar bis April
  • Blätter: dunkel grün, handförmig, Blattrand gesägt, glänzend, ledrig
  • Verwendung: Gehölzrand, Gehölz, Freiland

Duftschneeball „Dawn“ (Viburnum x bodnantense „Dawn“)

Der Duftschneeball, auch Bodnant Schneeball genannt, ist eine Kreuzung aus Viburnum farreri und Viburnum grandiflorum. Im Handel wird meistens Dawn angeboten. Der Duftschneeball wird vor allem wegen seiner im Winter erscheindenden zartrosa, duftenden Blüten geschätzt.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: sandig/Lehmig, feucht, humos, durchlässig, leicht sauer
  • Wuchshöhe: 250 – 300 Zentimeter
  • Blüte: weißlich rosa, rispenförmig
  • Blütezeit: November bis Mitte April
  • Blätter: grün, elliptisch bis eiförmig, länglich, gegenständig
  • Verwendung: Zierstrauch im Garten

Elfen-Krokus (Crocus tommasinianus)

Der Elfen-Krokus stammt aus den Laubwäldern zwischen Istrien und Albanien. Er wächst bis zu Höhenlagen von 1500 Metern. Im Garten oder im Rasen bietet der Elfen-Krokus ein leuchtendes Farbenspeil, vor allem unter lichten Gehölzne. Er vermehrt sich sehr schnell und ist für die Verwilderung optimal geeignet.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: steinig/sandig, mäßig feucht, mäßig nährstoffreich
  • Wuchshöhe: 5-10 Zentimeter
  • Blüte: violett, Einzelblüte
  • Blütezeit: Februar/März
  • Blätter: grün, grasartig, paralellnervig
  • Verwendung: Blumenbeete, Blumenwiesen, Unterpflanzung

Frühlingskrokus (Crocus vernus)

Der Krokus stammt aus den europäischen und nahöstlichen Bergregionen, wo sie oft in größeren Beständen in Bergwiesen auftreten. Die großblumigen Gartenkrokusse sind Hybriden dieser Natur-Krokusse. Die Frühlings-Krokusse werden in Gruppen in Gartenbeeten, im Rasen und unter lichten Gehölzen eingepflanzt.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: sandig/steinig, durchlässig, keine Staunässe
  • Wuchshöhe: 5 – 15 Zentimeter
  • Blüte: violett, gelb, weiß, becherförmige Einzelblüten
  • Blütezeit: Februar(März
  • Blätter: grün, schmal, ähnlich wie Grashalme
  • Verwendung: Blumenbeete, Blumenwiesen, Unterpflanzung

Glockenhasel (Corylopsis pauciflora)

Der Glockenhasel kommt ursprünglich aus Japan und Taiwan, wo er in kühl-feuchten Wäldern wächst. Er hat einen hohen ökologischen Wert und eignet sich für die Einzelstellung. Hübsch sieht er mit Krokussen und Blausternchen darunter aus. Er ist eine gute Nektar- und Pollenplfanze.

  • Standort: sonnig bis absonnig
  • Bodenbeschaffenheit: sandig/lehmig, feucht, schwach alkalisch
  • Wuchshöhe: 100 – 150 Zentimeter
  • Blüte: gelb, Ährentraube, leicht duftend
  • Blütezeit: Februar bis April
  • Blätter: grün, breit eiförmig, spitz zulaufend
  • Verwendung: Einzelstellung, Gruppenpflanzung

Lenzrose / Orientalischer Nieswurz (Helleborus orientalis-Hybriden)

Die Lenzrose, auch Orientalische Nieswurz genannt, hat ihr natürliches Verbreitungsgebiet in Vorderasien von der Türkei bis zum Kaukasues. Unsere Garten Lenzrosen sind Züchtungen, die aus den Natursorten entstanden sind. Sie sind Winterblüher, die auch in schattigen Steingärten oder in Kübeln eine gute Figur mache.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: normaler Gartenboden
  • Wuchshöhe: 30 – 40 Zentimeter
  • Blüte: dunkles Purpurrot, schalenförmig
  • Blütezeit: Februar bis April
  • Blätter: dunkel grün, gefiedert, gezähnt, wintergrün
  • Verwendung: Gehölzrand, Staudenbeet, Gruppenbepflanzung

Mahonie „Winter Sun“ (Mahonia x media „Winter Sun“)

Der Winterblüher Mahonie Winter Sun ist eine reine Kulturform aus der Kreuzung der Japanischen Mahonie mit der Lomariablättrigen Mahone. Er zeichnet sich durch eine im Winter beginnende Blütezeit sowie einen niedrigen Wuchs aus.

  • Standort: halbschattig bis schattig
  • Bodenbeschaffenheit: normal, frisch bis feucht, sauer bis leicht alkalisch
  • Wuchshöhe: 150 – 200 Zentimeter
  • Blüte: gelb, traubenförmig
  • Blütezeit: Januar bis April
  • Blätter: tief grün, lederartig, Dornen am Blattrand
  • Verwendung: Einzelstellung, Unterpflanzung von Gehölzen, Schattengarten

Märzenbecher / Fühlings-Knotenblume (Leucojum vernum)

Der Märzenbecher ist ein Winterblüher, der eigentlich schon im Februar blüht. Er stammt aus Süd- und Mitteleuropa. Größere, geschützte Vorkommen gibt es in Deutschland auf der Fränkischen Alb und im südlichen Niedersachsen. Die Pflanze steht auf der Roten Liste der gefährdeten Pflanzenarten.

  • Standort: halbschattig bis schattig
  • Bodenbeschaffenheit: sandig/lehmig, feucht, nährstoffreich
  • Wuchshöhe: 10 – 30 Zentimeter
  • Blüte: weiß. Dreizählig, glockenförmig
  • Blütezeit: Februar bis April
  • Blätter: dunkelgrün, lineal-lanzettlich, ganzrandig
  • Verwendung: Blumenbeete, Blumenwiesen, Unterpflanzung, Verwilderung

Schleimbeere (Sarcococca confusa)

Bei der Schleimbeere handelt es sich um einen immergrünen Strauch, der von Januar bis in den März hinein cremeweiß gefärbte, kleine Blüten hat, die einen kräftigen Duft abgegen. Auch interessant sind die schwarzen Beeren des Strauches. Er wächst langsam und hat nach 10 Jahren eine Höhe von etwa 150 Zentimeter erreicht.

  • Standort: halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: frischer, normaler Gartenboden
  • Wuchshöhe: 50 – 150 Zentimeter
  • Blüte: cremeweiß
  • Blütezeit: Januar bis März
  • Blätter: immergrün
  • Verwendung: Zierstrauch, Bodendecker

Schmuck-Mahonie (Mahonia bealei)

Die Schmuck-Mahonie stammt aus der chinesischen Provinz Hubei. Sie ist bei uns ein gern verwendeter Zierstrauch für Gärten und Parks. Sie wird leicht mit der Japanischen Mahonie verwechselt. Letztere hat jedoch auf der Unterseite stumpfere, grüne Blätter. Die Schmuck-Mahonie ist ein Berberitzen-Gewächs.

  • Standort: halbschattig bis schattig
  • Bodenbeschaffenheit: locker, nährstoffreich, feucht
  • Wuchshöhe: 150 – 200 Zentimeter
  • Blüte: hellgelb, einfach, traubenförmig
  • Blütezeit: Februar bis Mai
  • Blätter: blaugrün, dornig gezähnt
  • Verwendung: Einzelstellung, Vordergrundgehölz

Schneeforsythie (Abellophyllum distichum)

Die Heimat der Schneeforsythie ist Südkorea. Sie wächst dort in felsigen Gebieten mit trockener Oberfläche und feuchtem Untergrund, kommt in der freien Natur jedoch immer weniger vor. Als zierlicher Strauch hat die Schneeforsythie auch in kleinen Gärten ihren Platz.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: normale Gartenerde
  • Wuchshöhe: 150 – 200 Zentimeter
  • Blüte: zartrosa bis weiß, klein, einfach
  • Blütezeit: März bis Mai
  • Blätter: grün, laubabwerfend
  • Verwendung: Ziergehölz für kleine Gärten

Schneeglanz / Sternhyazinthe (Chionodoxa luciliae)

Die Heimat des Schneeglanzes ist die Mittelmeerregion und Kleinasien. In unseren Gärtet findet man drei Arten, den Blauen Schneeglanz, den Gewöhnlichen Schneestolz und den Dunklen Schneeglanz. Alle drei Arten sind in den Gebirgen der Türkei beheimatet.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: feucht, gut durchlässig, humos
  • Wuchshöhe: 10 – 15 Zentimeter
  • Blüte: violett-weiß, einfach, strahlenförmig
  • Blütezeit: Februar bis April
  • Blätter: frischgrün, linealisch geformt
  • Verwendung: Beet, Kübel, Steingarten, Bauerngarten, Grabbepflanzung

Schneeglöckchen (Galanthus nivalis)

Schneeglöckchen sind in Europa und Südwestasien von Kleinasien über den Kaukasus bis zum kaspischen Meer beheimatet. Allein in Der Türkei gibt es zwölf Arten, in Georgien und im Süden Russlands je sieben und in Griechenland fünf. In Nordamerika sind Pflanzen aus Kultur verwildert.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: locker, humos, feucht
  • Wuchshöhe: 10 – 15 Zentimeter
  • Blüte: grün, weiße Glöckchen
  • Blütezeit: Januar bis März
  • Blätter: grün, länglich, lanzettlich
  • Verwendung: Blumenbeete, Blumenwiese, Unterpflanzung, Verwilderung

Schneeheide (Erica carnea „Rubinteppich“)

Ein weiterer Winterblüher ist die Schneeheide. Sie stammt aus den Gebirgen Mittel- und Südeuropas und wächst bis zu Höhen von 2700 Metern. Sie ist ein beliebter Bodendecker für sonnige bis halbschattige Standorte und setzt mit seiner winterlichen Blütenpracht auffällige Farbtupfer in ansonsten tristen Gärten.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: normal, humos, durchlässig
  • Wuchshöhe: 20 – 30 Zentimeter
  • Blüte: einfach, hellrose, glockenförmig
  • Blütezeit: Februar bis Mai
  • Blätter: mittel grün, nadelförmig, immergrün
  • Verwendung: Beete, Gruppen, Bodendecker

Seidelbast (Daphne mezereum)Seidelbast (Daphne mezereum)

Es gibt 70 Seidelbast-Arten, die überwiegen in Kleinasien, im Kaukasus und in Sibirien beheimatet sind. In Deutschland sind der Rosmarin-Seidelbast und der Echte Seidelbast. Beide Arten stehen auf der Roten Liste der geschützten Wildpflanzen.

  • Standort: absonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: humusreich, durchlässig, frisch und durchlüftet
  • Wuchshöhe: 80 -120 Zentimeter
  • Blüte: weiß, hell- bis dunkelrosa, einfach, intensiv duftend
  • Blütezeit: März/April
  • Blätter: hellgrün, schmal, länglich, wechselständig
  • Verwendung: Steingarten, Heidegarten, Einzelstellung oder Gruppen

Vorfrühlings-Alpenveilchen (Cyclamen coum)

Es gibt 17 mehrjährige Arten von Alpenveilchen, die aus den Regionen rund um das Mittelmeer und aus Kleinasien stammen. Sie kommen bis zu Höhenlagen von 2000 Metern vor. Sie eignen sich gut für die Pflanzung in halbschattigen, geschützten Beeten unter höheren Gehölzen.

  • Standort: halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: humos, kalkig, durchlässig, normaler Gartenboden
  • Wuchshöhe: 20 – 30 Zentimeter
  • Blüte: einfach, rosa
  • Blütezeit: Februar/März
  • Blätter: dunkel grün, silbrig weiße Flecken, wintergrün
  • Verwendung: Gehölzrand, Steinanlagen

Winter-Heckenkirsche (Lonicera x purpusii)

Die Winter-Heckenkirsche entstand kurz nach 1900 im Botanischen Garten von Darmstadt aus einer Kreuzung der chinesischen Geißblatt-Arten Lonicera standishii und Lonicera fragrantissima. Von letztere hat sie ihren intensiven Duft geerbt und von der ersten die frühe Blütezeit. Dank ihrer geringen Wuchshöhe ist sie auch für kleinere Gärten geeignet.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: normaler Gartenboden
  • Wuchshöhe: 150 -200 Zentimeter
  • Blüte: cremeweiß
  • Blütezeit: Dezember bis April
  • Blätter: mittel grün, elliptisch, gegenständig
  • Verwendung: Zierstrauch

Winter-Jasmin (Jasminum nudiflorum)

Ein bekannter Winterblüher ist der Winter-Jasmin, der ursprünglich aus Ostasien und Nordchina stammt. Er wurde im 19. Jahrhundert nach Europa eingeführt und begeisterte schnell durch sein Blütezeit im Winter. Er kann als Kletterpflanze, Bodendecker oder im Kübel kultiviert werden.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: sandig/lehmig, frisch bis feucht, schwach sauer
  • Wuchshöhe: 250 – 300 Zentimeter
  • Blüte: einfach, gelb leuchtend
  • Blütezeit: Dezember bis März
  • Blätter: dunkel grün, lanzettlich
  • Verwendung: Blütengehölz für Terrassen, Hausmauern

Winterkirsche / Higan-Kirsche (Prunus subhirtella !Autumnalis“)

Die Winterkirsche, auch Higan-Kirsche genannt, stammt ursprünglich aus Asien. Sie öffnet schon im Winter ihre ersten Knospen und ist eine der ersten Nektar- und Pollenpflanzen. Die strauchförmig wachsenden Winterkirschen eignen sich für große Pflanzgefäße für die Begrünung von Innenhöfen und Dacherrassen.

  • Standort: sonnig
  • Bodenbeschaffenheit: normale, durchlässige Gartenerde
  • Wuchshöhe: 400 – 500 Zentimeter
  • Blüte: halb gefüllt, rosa-weiß bis weiß, doldenförmig
  • Blütezeit: Januar bis Mai / November bis Dezember
  • Blätter: spitz oval, grob gesägt
  • Verwendung: Hausbaum, Einzelstellung

Winterling (Eranthis hyemalis)

Der Winterling stammt ursprünglich aus Südeuropa, wo er in feuchten Laubwäldern, inGebüschen und in Weinbergen zu finden ist. Er eignet sich hervorragend als Lückenfüller zwischen später austreibenden Stauden und zur Unterpflanzung von Gehölzen. Am schönsten wirkt er, wenn er im Garten verwildert und größere Flächen bedeckt.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: sandig/lehmig, mäßig feucht, mäßig nährstoffreich
  • Wuchshöhe: 5 – 15 Zentimeter
  • Blüte: gelb, schalenförmig
  • Blütezeit: Februar/März
  • Blätter: grün, fächerförmig, handförmig
  • Verwendung: Blumengarten, Unterpflanzung, Verwilderung

Zaubernuss (Hamamelis intermedia „Harry“)

Einer der bekanntesten Winterblüher ist die Zaubernuss. Es gibt sechs verschiedene Arten, die in Nordamerika und in Ostasien beheimatet sind. Für unsere Gärten sind die Chinesische und die Japanische Zaubernuss wegen ihrer frühen und langen Blütezeit interessant.

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Bodenbeschaffenheit: frisch bis feucht, humos, durchlässig, leicht sauer
  • Wuchshöhe: 100 – 180 Zentimeter
  • Blüte: orangegelb, strahlenförmig
  • Blütezeit: Januar bis März
  • Blätter: grün, breit eiförmig
  • Verwendung: Einzelstellung, Rabatte, Kübel

Über den Autor:

Artikel teilen: