Die besten Teichfilter im Test & Vergleich 2020

Ein gepflegter Gartenteich überzeugt vor allem durch klares Wasser. Leider ist das nicht immer so einfach, wie man es gerne hätte: Natürliche und unnatürliche Verunreinigungen können das Wasser schnell so verschmutzen, dass man nur noch Grün- oder Brauntöne sieht.

Doch das muss nicht sein. Ein guter Teichfilter reinigt das Wasser zuverlässig so, dass Du immer den Durchblick behältst. Im folgenden Text stelle ich dir die 5 besten 2020 erhältlichen Modelle etwas genauer vor.

Unser Testsieger

Bester Teichfilter in unserem Vergleich ist das “Oase BioSmart Set”. Dieses Durchlauffilter-Komplettpaket erfüllt eigentlich alle Anforderungen für ein gesundes, klares Becken.

Die Filterleistung ist hervorragend, die Verarbeitung wirklich hochwertig, die Chancen stehen also gut, dass das Gerät ein langes Leben am Teichufer hat.

Aufgrund der Größenvielfalt eignet sich die Filter-Set-Reihe sowohl für kleinere Fertigteiche als auch für riesige Folienbecken.

Die besten Teichfilter in 2020

Es gibt sehr viele Firmen, die gute Filterlösungen für Gartenteiche anbieten. Trotzdem unterscheiden sich die Modelle der jeweiligen Marken teilweise ziemlich beträchtlich voneinander – nicht nur beim Preis, sondern auch hinsichtlich Verarbeitung, Filter-Mechanismen und Leistung.

Damit Du trotzdem nicht den Überblick verlierst, findest Du jetzt die 5 besten Teichfilter, die es meiner Ansicht nach 2020 zu kaufen gibt, im Vergleich.

Produktname
Empfehlung
Oase BioSmart Set
Preistipp
Pontec MultiClear Set
Oase BioPress Set
Ubbink FiltraPure
SunSun CBF Biofilter
Oase Durchlauffilter BioSmart Set 7000
Pontec MultiClear Set 5000 Teichfilter
Oase Druckfilter BioPress Set 6000
Ubbink Teichfilter-Set FiltraPure 4000 Durchlauffilter Filter 26 L 1355967
SunSun Biofilter CBF-200A Filteranlage 1 Kammer-System für 6000 L/h inkl Filtermaterial
Filterart
Durchlauffilter
Durchlauffilter
Druckfilter
Durchlauffilter
Durchlauffilter
Komplettset Filter & Pumpe
optional
optional
Max. Filterdurchlauf
1500-8000 L/h
1000-3500 L/h
1500-3400 L/h
800-2500 L/h
6000-12.000 L/h
Max. Fördermenge Pumpe
1500-11.000 L/h
1000-3500 L/h
1500-3400 L/h
600-2300 L/h
2300-10.000 L/h
Max. Förderhöhe Pumpe
1,90-3,30 m
1,3-2,2 m
1,90-2,6 m
1,1-2,2 m
2-6 m
Filtermaterial
2-9 Schwämme
Filterschaum, Japanmatte, Bioflächen-Elemente
3-4 Schwämme
1 Schwamm, Filtersteine, Bioflächen-Elemente
2-8 Schwämme, 1-2 Japanmatten
UVC-Strahlen
7-36W
7-11 W
7-11 W
optional
9-36W
Maße
28 x 38 x 41 cm (Set 7000)
38,5 x 28,5 x 37 cm (MultiClear 5000)
35 x 45 cm (BioPress Set 6000)
38,8 x 27,2 x 22,2 cm (FiltraPure 2000 Plus)
43 x 43 x 30 cm (CBF 200-A)
Empfehlung
Produktname
Oase BioSmart Set
Oase Durchlauffilter BioSmart Set 7000
Filterart
Durchlauffilter
Komplettset Filter & Pumpe
Max. Filterdurchlauf
1500-8000 L/h
Max. Fördermenge Pumpe
1500-11.000 L/h
Max. Förderhöhe Pumpe
1,90-3,30 m
Filtermaterial
2-9 Schwämme
UVC-Strahlen
7-36W
Maße
28 x 38 x 41 cm (Set 7000)
Preistipp
Produktname
Pontec MultiClear Set
Pontec MultiClear Set 5000 Teichfilter
Filterart
Durchlauffilter
Komplettset Filter & Pumpe
Max. Filterdurchlauf
1000-3500 L/h
Max. Fördermenge Pumpe
1000-3500 L/h
Max. Förderhöhe Pumpe
1,3-2,2 m
Filtermaterial
Filterschaum, Japanmatte, Bioflächen-Elemente
UVC-Strahlen
7-11 W
Maße
38,5 x 28,5 x 37 cm (MultiClear 5000)
Produktname
Oase BioPress Set
Oase Druckfilter BioPress Set 6000
Filterart
Druckfilter
Komplettset Filter & Pumpe
Max. Filterdurchlauf
1500-3400 L/h
Max. Fördermenge Pumpe
1500-3400 L/h
Max. Förderhöhe Pumpe
1,90-2,6 m
Filtermaterial
3-4 Schwämme
UVC-Strahlen
7-11 W
Maße
35 x 45 cm (BioPress Set 6000)
Produktname
Ubbink FiltraPure
Ubbink Teichfilter-Set FiltraPure 4000 Durchlauffilter Filter 26 L 1355967
Filterart
Durchlauffilter
Komplettset Filter & Pumpe
optional
Max. Filterdurchlauf
800-2500 L/h
Max. Fördermenge Pumpe
600-2300 L/h
Max. Förderhöhe Pumpe
1,1-2,2 m
Filtermaterial
1 Schwamm, Filtersteine, Bioflächen-Elemente
UVC-Strahlen
optional
Maße
38,8 x 27,2 x 22,2 cm (FiltraPure 2000 Plus)
Produktname
SunSun CBF Biofilter
SunSun Biofilter CBF-200A Filteranlage 1 Kammer-System für 6000 L/h inkl Filtermaterial
Filterart
Durchlauffilter
Komplettset Filter & Pumpe
optional
Max. Filterdurchlauf
6000-12.000 L/h
Max. Fördermenge Pumpe
2300-10.000 L/h
Max. Förderhöhe Pumpe
2-6 m
Filtermaterial
2-8 Schwämme, 1-2 Japanmatten
UVC-Strahlen
9-36W
Maße
43 x 43 x 30 cm (CBF 200-A)

1. Oase BioSmart Set

Ein wirklich hochwertiges Modell ist das “Oase BioSmart Set.” Es ist in den verschiedensten Leistungsstärken erhältlich und eignet sich besonders dann, wenn Du bereit bist, für Qualität etwas mehr Geld auszugeben.

Qualität
5/5
Preis
4.2/5
Wertung
4.6/5

Hohe Qualität vom Marktführer

Denn was Verarbeitung und Langlebigkeit angeht gibt es wohl kaum ein besseres Paket: Sowohl Filter als auch Pumpe sind wirklich exzellent konstruiert und stechen insbesondere bei Langzeit-Erfahrungsberichten hervor: Wenn man die Kundenmeinungen zum Set betrachtet, kann davon ausgegangen werden, dass das Modell wirklich lange hält – teilweise kommen Gärtner weit über ein Jahrzehnt mit dem Teichfilter aus!

Dabei setzt Oase vollkommen auf Schwämme als Filtermittel. Das hat den Vorteil, dass sich die Geräte sehr einfach reinigen und auch problemlos mit neuem Material bestücken lassen. Je nach Ausführung sind zwei bis neun Filterschwämme im Lieferumfang enthalten.

Weiterhin verfügt jedes Modell der BioSmart Reihe über leistungsfähige UVC-Lampen mit sieben bis 36 Watt Leistung. Dank der starken Filterpumpe – Top-Modelle erreichen eine auch realistische Förderhöhe von über drei Metern – eignet sich diese Reihe ggf. auch für kleinere Bachläufe.

Es gibt also wirklich viele gute Gründe, dieses Set als erste Wahl zu betrachten. Gegen diesen Filter spricht eigentlich nur der Preis: Wie die meisten Oase-Modelle ist auch das BioSmart Set etwas teurer als viele andere Komplett-Pakete. Dank der Langlebigkeit wird sich diese Extra-Ausgabe aber wahrscheinlich schnell rentieren.

Für fast jede Teichgröße ein geeignetes Modell

Modell
BioSmart Set 5000
BioSmart Set 7000
BioSmart Set 14000
BioSmart Set 18000
BioSmart Set 24000
BioSmart Set 24000
Fördermenge
1500 L/h
2500 L/h
3400 L/h
5300 L/h
5300 L/h
11.500 L/h
Filterdurchlauf
1500 L/h
2500 L/h
3400 L/h
5300 L/h
5300 L/h
8000 L/h
Modell
BioSmart Set 5000
Fördermenge
1500 L/h
Filterdurchlauf
1500 L/h
Modell
BioSmart Set 7000
Fördermenge
2500 L/h
Filterdurchlauf
2500 L/h
Modell
BioSmart Set 14000
Fördermenge
3400 L/h
Filterdurchlauf
3400 L/h
Modell
BioSmart Set 18000
Fördermenge
5300 L/h
Filterdurchlauf
5300 L/h
Modell
BioSmart Set 24000
Fördermenge
5300 L/h
Filterdurchlauf
5300 L/h
Modell
BioSmart Set 24000
Fördermenge
11.500 L/h
Filterdurchlauf
8000 L/h

Insgesamt gibt es Stand 2020 sechs verschiedene BioSmart Sets für kleinere und größere Teiche: Das BioSmart Set 5000 mit 1500 Litern Fördermenge/Filterdurchlauf ist vor allem für Einsteiger interessant, während Modelle wie das für 8000 Liter pro Stunde ausgelegte BioSmart Set 24000 auch in großen Folienteichen zuverlässig ihren Dienst verrichten.

Positiv

Negativ

2. Pontec MultiClear Set

Eine weitere bekannte und bewährte Marke auf dem Teichmarkt ist Pontec. Bei den Filtern sehr beliebt ist die erstaunlich günstige “MultiClear”-Reihe, welche im Set aus einem Durchlauffilter und einer Pumpe besteht.

Qualität
4.3/5
Preis
4.7/5
Wertung
4.5/5

Starkes Komplettset mit exzellentem Preis-Leistungs-Verhältnis

Bei den Filtermitteln setzt Pontec auf sehr diverses Material: So kommen Filterschaum, eine Japanmatte und Bioflächen-Elemente zum Einsatz.

Das ist nicht nur ökologisch sinnvoll, sondern auch sehr effektiv: Die Leistungen der Geräte werden von Kunden fast durchweg gelobt: Besonders die wartungsarme Langlebigkeit der Filtermedien und der zuverlässige, sehr reinigende Alltagsbetrieb sind hier hervorzuheben – selbst sehr stark verdreckte Gewässer werden so in kurzer Zeit geklärt.

Für Algenschutz soll weiterhin ein UVC-Filter sorgen. In der Praxis macht dieser aber doch einige Probleme – Kunden berichten von höheren Ausfallraten und einer eher unzuverlässigen Bekämpfung der Plagegeister.

Sehr einfach hingegen ist der Auf- und Zusammenbau der Filteranlage, auch dank ausführlich bebilderter Anleitung kann hier kaum etwas schiefgehen.

Alles in allem sind die Pondo MultiClear Modelle zwar nicht perfekt, aber doch ziemlich gute Teichfilter. Besonders sparsame Gärtner setzen sehr gerne auf sie, denn das exzellente Preis-Leistungs-Verhältnis spricht wirklich für diese Reihe!

In vier verschiedenen Leistungs-Ausführungen lieferbar

Modell
Pontec PondoClear Set 4000
Pontec MultiClear Set 5000
Pontec MultiClear Set 8000
Pontec MultiClear Set 15000
Filterleistung
1000 L/h
1500 L/h
2500 L/h
3500 L/h
UVC-Filter
7W
7W
7W
11W
Modell
Pontec PondoClear Set 4000
Filterleistung
1000 L/h
UVC-Filter
7W
Modell
Pontec MultiClear Set 5000
Filterleistung
1500 L/h
UVC-Filter
7W
Modell
Pontec MultiClear Set 8000
Filterleistung
2500 L/h
UVC-Filter
7W
Modell
Pontec MultiClear Set 15000
Filterleistung
3500 L/h
UVC-Filter
11W

Die Pontec Teichfilter sind in verschiedenen Leistungs-Ausführungen erhältlich: Neben der sehr kleinen PondoClear mit 1000 Liter Pumpe bietet der Hersteller die MultiClear mit 1500, 2500 oder 3500 Litern Filterumsatz pro Stunde an.

Damit eignet sich die Serie vor allem für kleinere bis mittelgroße Heimgärten – für größere Projekte fehlen leider sehr kraftvolle Vertreter.

Positiv

Negativ

3. Oase BioPress Set

Die meisten Modelle zur Wasserreinigung, die man in Heimgärten antrifft, sind Durchlauffilter. Es gibt aber auch viele Gärtner, die auf andere Methoden setzen. Wenn Du einen Druckfilter suchst, kann ich dir das “Oase BioPress Set” mit Filter und Pumpe sehr ans Herz legen.

Qualität
4.9/5
Preis
4.1/5
Wertung
4.5/5

Interessantes Druckfilter Komplettpaket

Diese Filter haben den Vorteil, dass das Wasser nach der Reinigung mit Druck hinausgelangen. So sind auch Höhenunterschiede überwindbar, ohne dass man sich z.B. auf einen Nebenanschluss verlassen muss. Perfekt geeignet sind sie daher z.B. für Bachläufe und Wasserfall-Anlagen im heimischen Garten.

Für das Biopress Set sprechen zudem die kompakten Maße: Der zylinderförmige Filterkörper nimmt nur sehr wenig Platz weg, weiterhin kann er bis zum Deckel eingegraben werden. So macht er der Filter einen sehr unauffälligen Eindruck und eignet sich hervorragend für die perfekte Natur-Illusion im heimischen Garten.

Bei der Qualität hat Oase einiges geleistet: Sowohl Pumpe als auch Filter sind wirklich top verarbeitet, da wundert es nicht, dass viele Gärtner schon Jahre mit demselben Exemplar arbeiten. Aber auch die Reinigungsleistung mit Schwämmen kann sich sehen lassen, häufig wird von außerordentlich klarem Wasser schon nach kurzer Zeit gesprochen.

Praktisch ist zudem der sehr einfache Aufbau und die problemlose Inbetriebnahme. Etwas kritisch wird von vielen allerdings der beiliegende Schlauch gesehen, denn er ist wirklich sehr steif, was die Flexibilität manchmal etwas auf die Probe stellt.
Trotzdem: Wenn Du einen hochwertigen Druckfilter suchst, ist das Oase BioPress Set wirklich eine der besten Optionen für dich.

Angesichts der hohen Qualität kann es sich dabei auch lohnen, etwas mehr auszugeben: Etwas teuer sind die Modelle dieser Reihe nämlich schon.

3 verschiedene Modelle

Modell
Oase BioPress Set 4000
Oase Biopress Set 6000
Oase BioPress Set 10000
Pumpe
1500 L/h
2500 L/h
3400 L/h
Filterleistung
1500 L/h
2500 L/h
3400 L/h
UVC-Filter
7W
9W
11W
Modell
Oase BioPress Set 4000
Pumpe
1500 L/h
Filterleistung
1500 L/h
UVC-Filter
7W
Modell
Oase Biopress Set 6000
Pumpe
2500 L/h
Filterleistung
2500 L/h
UVC-Filter
9W
Modell
Oase BioPress Set 10000
Pumpe
3400 L/h
Filterleistung
3400 L/h
UVC-Filter
11W

Das Oase BioPress Set ist in drei verschiedenen Leistungsklassen erhältlich: Das Set 4000 ist für 1500 Liter pro Stunde ausgelegt, das 6000er Set für 2500 Liter und das 10000er für 3400 Liter. Alle sind mit gut funktionierenden UVC-Zusatzfiltern gegen Algen ausgestattet.

Größere Varianten für mehr Beckenvolumen sucht man in der BioPress Reihe aber leider vergeblich.

Positiv

Negativ

4. Ubbink FiltraPure

Besonders für umweltbewusste Gärtner, die auf kleinere Teiche setzen interessant ist die “Ubbink FiltraPure” Reihe. Dabei handelt es sich um einen Durchlauffilter mit ganz besonderer Material-Zusammensetzung.

Qualität
3.5/5
Preis
4.5/5
Wertung
4/5

Besonders für umweltbewusste Teichhalter interessant

Der niederländische Hersteller vertraut hier nämlich vor allem biologischen Methoden. Dementsprechend enthalten alle Filter lediglich einen Schwamm – stattdessen setzten die Modelle vor allem auf Filtergestein, Granulat und Bioflächen-Elemente.

Bei kleineren Teichen ohne große Ansprüche gelingt das Reinigen auch ziemlich gut. Für größere Becken oder Projekte, die starke Pumpen beinhalten (z.B. für kleinere Bachläufe) ist diese Modellreihe aber nur sehr bedingt geeignet. So lassen die Filter je nach Größe maximal 800 bis 2300 Liter Wasser pro Stunde durch – manchmal ist das zu wenig.

Als Material kommt verdichtetes Polyethylen zum Einsatz. Das macht den Filter sehr leicht und kompakt, aufgestellt wirkt er am Ufer sehr unauffällig. Einzig und allein der Deckel ist ein kleines Sorgenkind, er wirkt doch eher dünn und sollte daher nicht belastet werden.

Sehr erfreulich ist, dass die Filter dieser Modellreihe sehr einfach und intuitiv zusammengebaut werden können. Und auch der Preis ist ein Kaufargument: Im Vergleich zu anderen Geräten sind die biologischen FiltraPure Filter nämlich doch ziemlich günstig.

Verschiedene Varianten erhältlich

Modell
Ubbink FiltraPure 2000
Ubbink FiltraPure 2000 Plus
Ubbink FiltraPure 4000
Ubbink FiltraPure 7000 Plus
Pumpe
ohne
600 L/h
ohne
2300 L/h
Max. Filterdurchlauf
800 L/h
800 L/h
1600 L/h
2500 L/h
Filtervolumen
16 L
16 L
26 L
37 L
UVC-Filter
ohne
5W
ohne
11W
Modell
Ubbink FiltraPure 2000
Pumpe
ohne
Max. Filterdurchlauf
800 L/h
Filtervolumen
16 L
UVC-Filter
ohne
Modell
Ubbink FiltraPure 2000 Plus
Pumpe
600 L/h
Max. Filterdurchlauf
800 L/h
Filtervolumen
16 L
UVC-Filter
5W
Modell
Ubbink FiltraPure 4000
Pumpe
ohne
Max. Filterdurchlauf
1600 L/h
Filtervolumen
26 L
UVC-Filter
ohne
Modell
Ubbink FiltraPure 7000 Plus
Pumpe
2300 L/h
Max. Filterdurchlauf
2500 L/h
Filtervolumen
37 L
UVC-Filter
11W



Ubbink verkauft die FiltraPure Reihe in Größen, die für Teiche mit maximal 2000, 4000 und 7000 Litern Beckeninhalt konzipiert wurden. Die kleinste und größte Variante ist auch in einer “Plus”-Ausstattung erhältlich – mit Pumpe und UVC-Strahlung.

Positiv

Negativ

5. SunSun CBF Biofilter

Eine gute Lösung, um den Teich auch mit einem geringen Budget sauber und klar zu bekommen, sind die “SunSun CBF Biofilter.” Die Serie verfügt über drei verschiedene Größenklassen mit verschiedenen Unterbaureihen.

Qualität
2.5/5
Preis
5/5
Wertung
3.8/5

Günstige Alternative

Im Grunde arbeitet das Filtermaterial, das aus einem oder mehreren Schwämmen und Japanmatten besteht, ziemlich zuverlässig. Das Wasser wird gut gereinigt, in den meisten Fällen sind auch stark verschmutzte Becken innerhalb weniger Tage bis Wochen wieder klar.

Allerdings ist die Filterleistung wohl nicht ganz so groß wie angegeben: Einige Kunden bemängeln, dass der tatsächliche Durchfluss um einiges geringer ist – trotz hoher Pumpleistung plätschert das Wasser dann eher zurück ins Becken. Hier ist es vielleicht ratsam, ein eher größere Modell zu holen.

Die Installation des Filters ist leider etwas aufwendig – da ist es auch schade, dass die Bedienungsanleitung häufig erst auf den zweiten oder dritten Blick verständlich ist. Als Außenmaterial wird Kunststoff verwendet, das etwas billig wirkende Plastik macht aber einen nicht ganz so wertigen Eindruck.

Es kann also gut sein, dass der Filter nicht ganz so lang hält wie viele ander Produkte. Preislich kann sich die Anschaffung aber trotzdem lohnen: Die SunSun CBF Filter sind nämlich fast konkurrenzlos günstig!

Besonders für kleine bis mittelgroße Becken geeignet

Modell
SunSun CBF-200A
SunSun CBF-200U
SunSun CBF-350
SunSun Bio CBF-350C
SunSun Bio CBF-550
Filterleistung
6000 L/h
6000 L/h
8.000 L/h
10.000 L/h
12.000 L/h
UVC-Filter
ohne
9W
ohne
ohne
ohne
Modell
SunSun CBF-200A
Filterleistung
6000 L/h
UVC-Filter
ohne
Modell
SunSun CBF-200U
Filterleistung
6000 L/h
UVC-Filter
9W
Modell
SunSun CBF-350
Filterleistung
8.000 L/h
UVC-Filter
ohne
Modell
SunSun Bio CBF-350C
Filterleistung
10.000 L/h
UVC-Filter
ohne
Modell
SunSun Bio CBF-550
Filterleistung
12.000 L/h
UVC-Filter
ohne

Die SunSun CBF Filter sind mit theoretischen Durchlaufmengen zwischen 6000 und 12.000 Litern pro Stunde erhältlich. Aufgrund der wohl faktisch etwas geringeren Leistungsfähigkeit eignen sich die Modelle vor allem für kleinere bis mittelgroße Becken.

Auch als Komplettpaket erhältlich

Modell
SunSun Bio CBF-200T
SunSun Bio CBF-350B
SunSun Bio CBF-550B
Pumpe
2300 L/h
6000 L/h
10.000 L/h
Filterleistung
6000 L/h
6000 L/h
12.000 L/h
UVC-Filter
9W
36W
36W
Modell
SunSun Bio CBF-200T
Pumpe
2300 L/h
Filterleistung
6000 L/h
UVC-Filter
9W
Modell
SunSun Bio CBF-350B
Pumpe
6000 L/h
Filterleistung
6000 L/h
UVC-Filter
36W
Modell
SunSun Bio CBF-550B
Pumpe
10.000 L/h
Filterleistung
12.000 L/h
UVC-Filter
36W

Eine gute Möglichkeit, mit wenig Geld sofort durchzustarten, sind die SunSun Komplettsets.

Dabei handelt es sich um Pakete, die aus einem Filter mit 6000 oder 12000 Litern Durchlaufvolumen pro Stunde und einer 2300 bis 12.000 Stundenlitern starken Pumpe bestehen.

Diese Sets verfügen außerdem über UVC-Strahlung gegen Algenbildung.

Positiv

Negativ

Teichfilter Kaufkriterien

Art des Filters

Die erste Entscheidung vor dem Kauf sollte die Filterart betreffen.

  • Bei natürlich eingerichteten Gartenteichen sehr häufig eingesetzt werden Durchlauffilter.
  • Manchmal sind aber auch Druckfilter eine gute Wahl.
  • Bei kleinen Becken ohne viel Verschmutzung findet man auch oft Unterwasserfilter.
  • Modulfilter hingegen eignen sich eher für kommerzielle Großanwendungen.

Eine ausführliche Übersicht über die einzelnen Filterarten mit Vor- und Nachteilen findest Du weiter unten in diesem Text.

Einzelfilter oder Komplettset mit Pumpe

Wenn Du bereits eine leistungsfähige Teichpumpe hast, reicht diese häufig auch für den Filterbetrieb aus. Dann brauchst Du dir lediglich einen einzelnen Filter zusätzlich zuzulegen. Zu den geeigneten Modellen gehören praktisch alle Filter- bzw. Bachlaufpumpen.

Solltest Du eine schwächere Pumpe (z.B. für kleinere Springbrunneneffekte) haben oder völlig neu starten, lohnt sich meistens der Kauf eines Komplettsets: Diese Pakete beinhalten einen Filter, eine auf die Filterleistung abgestimmte Pumpe und alle notwendigen Schläuche und Kabel.

Filterleistung & Teichgröße

Sehr wichtig ist die Filterleistung, die insbesondere auf die Teichgröße zugeschnitten sein sollte.

Die genauen Parameter hängen stark vom einzelnen Projekt ab, als Faustregel kann man aber ungefähr sagen, dass Teiche mit normaler Verschmutzung Filter mit ungefähr folgenden Durchlaufraten brauchen:

  • Teich bis 5000 Liter: Etwa 1500 Liter/Stunde Filterleistung
  • Teich bis 7000 Liter: Etwa 2500 Liter/Stunde Filterleistung
  • Teich bis 15.000 Liter: Etwa 3500 Liter/Stunde Filterleistung
  • Teich bis 25.000 Liter: Etwa 5500 Liter/Stunde Filterleistung
  • Teich bis 40.000 Liter: Etwa 8000 Liter/Stunde Filterleistung.

Bei Fischbesatz: Deutlich mehr Filterleistung wählen

Fischbesitzer aufgepasst: Aufgrund der besonderen Bedürfnisse der Tiere und der Verunreinigung durch Kot und liegengelassenes Futter müssen die Filter deutlich mehr leisten als bei herkömmlichen Teichen. “Normale” Teichfische wie Goldfische brauchen generell etwa doppelt so viel Leistung: Ein 5000 Liter Fischteich sollte deshalb mindestens mit einem 3000 Liter Filter samt Pumpe ausgestattet werden. Koi-Teiche sind noch einmal um einiges anspruchsvoller: Die teuren und edlen Tiere sollten etwa viermal so viel Filter-Power bekommen wie in einem herkömmlichen Teich – Ein 7000 Liter Koi-Becken bräuchte so z.B. mindestens ein 10.000 Liter Filter/Pumpen-Set.

Filtermittel & Algenschutz

Häufig verwendete Filtermedien sind Schwämme, Japanmatten aus Polyester, Filterschaum und biologische Mittel wie Filtergestein. Eine genaue Vorstellung der einzelnen Methoden findest Du weiter unten.

Teilweise findet man auch chemische Substanzen zum Filtern. Diese sind sehr effektiv, aber häufig ökologisch fragwürdig – bei naturbelassenen Teichen und insbesondere bei Fischbesatz sind sie deshalb eigentlich nicht zu empfehlen.

Wenn Du in deinem Teich häufig Probleme mit Algen hast, lohnt sich zudem eine in den Filter integrierte UVC-Anlage.

Verarbeitung

Weiterhin solltest Du beim Kauf auch möglichst hohe Verarbeitungsqualität im Auge behalten: Viele Filter sind zwar sehr günstig in der Anschaffung, dafür aber auch eher kurzlebig – wenn Du Pech hast, musst Du dir dann zu jeder Gartensaison ein neues Modell anschaffen.

Empfehlenswerte Teichfilter hingegen sind so verarbeitet, dass sie bei richtiger Pflege viele Jahre zuverlässig ihren Dienst verrichten.

Häufig lohnt es sich dann auch, Erfahrungsberichte von anderen Gärtnern in die Kaufentscheidung mit einfließen zu lassen: Wenn einem Modell sehr oft starke Langlebigkeit attestiert wird, ist es wahrscheinlich, dass der Filter auch bei dir eine gute Figur macht.

Im Zweifelsfall ein etwas stärkeres Modell wählen

Wenn Du dir nicht sicher bist, welche von zwei Varianten die beste für deinen Teich ist, solltest Du dich auf jeden Fall für das etwas stärkere Modell entscheiden.

Die Vorteile

Deutlich bessere Wasserqualität

Der erste Vorteil von Teichfiltern ist die deutlich bessere Wasserqualität. Im Zusammenspiel mit einer leistungsfähigen Pumpe kann man z.B. folgende positiven Effekte bewirken:

  • Schädliche Bakterien und Keime werden abgetötet
  • Algen, die sich ansonsten unkontrolliert vermehren können, werden im Zaum gehalten
  • Organische Fremdkörper wie Tierkot, Futter- und Pflanzenreste können sich schwieriger entfalten
  • Giftstoffe, die sonst zwangsläufig besonders am Beckenboden entstehen, sind keine Bedrohung für den Teich
  • Der Sauerstoffgehalt des Wassers wird angereichert.

Flora und Fauna werden entlastet

Das freut besonders die Bewohner eines naturbelassenen Teichs: Flora und Fauna werden so nämlich deutlich weniger belastet. Mit klarem, gesunden Wasser leben Tiere und Pflanzen deutlich ausgeglichener – das Ökosystem Gartenteich bleibt also intakt.

Eigentlich alternativlos sind starke Filter, wenn Du einen Fischteich hast: Ohne regelmäßige Wasserreinigung würden die Beckenbewohner höchstwahrscheinlich schnell sterben.

Starker Durchblick dank klarem Becken

Weiterhin freut sich dein Auge über einen Teich, der mit einem Filter ausgestattet ist: Statt sich über braunen oder grünen Matsch zu ärgern, kriegst Du so schnell wieder den Durchblick.

Gute Teichfilter schaffen es innerhalb kürzerer Zeit, auch sehr stark verschmutzte Becken wieder sauber zu bekommen. So wirkt der Teich auf einmal wie ein klarer Alpensee: Du kannst bis auf den Grund schauen und dich an deinen Pflanzen, Fischen und anderen nützlichen Bewohnern erfreuen.

Zudem verbessert sich häufig auch der Geruch deiner Wasserlandschaft: Fäulnis-Aromen dürften mit einer zuverlässigen Filteranlage der Vergangenheit angehören.

Weniger Putzarbeit

Und schließlich hast auch Du deutlich weniger Arbeit, wenn Du dich für einen Filter entscheidest: Der jährliche oder halbjährliche Teichputz reduziert sich so nämlich auf ein Minimum!

Viele Substanzen, die später zu Teichschlamm werden, gelangen mit regelmäßiger Filtrierung gar nicht erst ans Ufer oder auf den Boden, sondern verbleiben im Reinigungsgerät.

Das Entschlammen geht so um einiges schneller und der Teichsauger wird nicht über Gebühr belastet.

Die Nachteile

Anschaffungs-, Wartungs- und Stromkosten

Allerdings gibt es auch ein paar kleine Aspekte, die gegen eine Filteranlage sprechen. Zum einen sind da die Zusatzkosten derartiger Geräte zu nennen. So ist schon der Anschaffungspreis häufig eine Ausgabe, die besonders bei Premium-Marken etwas aufs Budget schlagen kann.

Auch die Wartung kostet etwas Geld: Das Filtermaterial muss regelmäßig gewechselt und deshalb neu beschafft werden. Weiterhin musst Du, wenn Du ein leistungsfähiges Elektromodell wählst, auch den Stromverbrauch für Filter, Pumpe und, sofern vorhanden, UV-Strahlung mit in die Folgekosten einrechnen.

Bei kleinen, naturbelassenen Teichen nicht immer nötig

Teichfilter eignen sich besonders für mittelgroße bis große Teiche, mit Fischen sogar für alle Beckeninhalte.

Sehr kleine Teiche, die naturbelassen gestaltet und an der richtigen Stelle angelegt wurde, müssen aber nicht immer gesondert gefiltert werden. Hier reicht häufig eine einfache Teichpumpe vollkommen aus.

Der Standort ist mitentscheidend

Dein Teichfilter hat deutlich weniger Arbeit, wenn Du bei der Planung der Anlage den richtigen Standort auswählst. Ideal sind Plätze im Halbschatten mit moderatem Lichteingang und wenigen Bäumen in direkter Nachbarschaft. Steht der Teich in der prallen Sonne, ist verschmutzes Wasser eigentlich vorprogrammiert – Algen, Bakterien und Fäulnisprozesse haben dann leichtes Spiel.

Bricht häufig optisch mit der Teichlandschaft

Außerdem kann ein Teichfilter auch eine kleine optische Belästigung sein: Wenn Du deine Wasserlandschaft ganz natürlich eingerichtet hast, bricht ein daneben aufgestellter Innenfilter ein wenig mit dem Idyll.

Wenn die Bedingungen es zulassen, ist es allerdings möglich, diesen Effekt etwas zu lindern, indem man einen Unterwasser- oder einen teilweise eingegrabenen Druckfilter verwendet. Auch eine kreative Verkleidung, z.B. mit Holz, kann helfen.

Arten von Teichfiltern

Teichfilter ist nicht gleich Teichfilter: Es gibt verschiedene Unterarten, wobei je nach Teichgröße, Ausstattung und Nutzung ein anderer Typ in Frage kommen kann.

Durchlauffilter

Die häufigste Art in herkömmlichen Gartenteichen ist der Durchlauffilter. Sie gehören zu den Außenfiltern, werden also außerhalb des Beckens aufgestellt. Dabei wird das Wasser in das Gerät gepumpt, gereinigt und anschließend wieder in das Becken gegeben.

Durchlauffilter überzeugen durch ihre einfache Handhabung, zuverlässigen Betrieb, hohe Leistungswerte und vergleichsweise niedrige Anschaffungskosten.

Gegen sie spricht vor allem der etwas sperrige Eindruck, den sie vermitteln: Ein neben dem Teich aufgestellter Kunststoffkasten strahlt nur wenig Gemütlichkeit aus. Weiterhin plätschert das Wasser gewöhnlich druckfrei wieder in den Teich. Größere Höhenunterschiede – wie für Bachläufe und Wasserfälle notwendig – lassen sich so oft entweder gar nicht oder nur über Umwege wie einen Nebenanschluss in der Pumpe realisieren.

Druckfilter

Für größere Höhenunterschiede um einiges besser geeignet sind Druckfilter. Auch sie gehören zu den Außenfiltern, das Wasser wird mit hohem Druck ins Gerät und dann wieder heraus gepumpt. Besonders beliebt sind sie deshalb bei Gärtnern, die ihren Bachlauf mit reinem, klaren Wasser betreiben wollen.

Druckfilter sind gewöhnlich zylinderförmig und können zumindest teilweise in den Boden eingegraben werden. Selbst Standorte unter dem Wasserspiegel sind möglich. Gegen diese Betriebsart spricht vor allem der etwas höhere Preis und die etwas aufwendigere Wartung.

Unterwasserfilter/Innenfilter

Wenn dich das Äußere einer FIlteranlage sehr stört, kann es sinnvoll sein, zu einem Unterwasserfilter, auch als Innenfilter bekannt, zu greifen. Dabei handelt es sich um Modelle, bei denen das Filtermaterial direkt an der Unterwasserpumpe wirkt.

Großer Vorteil dieser Bauart ist die unauffällige, kompakte Form: Von außen ist der Filter unsichtbar, auch entfällt die Suche nach einem geeigneten Aufstellplatz.

Gegen Unterwasserfilter spricht vor allem die etwas geringe Leistungsfähigkeit. Meistens handelt es sich um Springbrunnenpumpen, die für ernsthafte Anwendungen wie Fischteiche doch unterdimensioniert sind. Ferner fühlen sich viele Gärtner bei dem Gedanken unwohl, eine elektrische Pumpe direkt im Wasser zu betreiben.

Solar Teichfilter

Ebenfalls zu den Innenfiltern gehören Solar Teichfilter. Sie sind ebenfalls in die Pumpe integriert, für den Strom sorgt aber nicht die Steckdose, sondern Solarzellen.

Das sorgt für einen sehr kostenneutralen Betrieb. Weiterhin sind Solarfilter wegen der geringen Gleichspannung sehr sicher.

Allerdings sind diese Modelle wohl nicht für jeden Garten eine Alternative: Zum einen ist ein 24 Stunden Betrieb wegen der ständigen Abhängigkeit vom Sonnenlicht praktisch unmöglich. Zweitens sind Solar Teichfilter nur mit vergleichsweise wenig Leistung erhältlich – größere Becken oder Fischteiche lassen sich mit ihnen so nicht reinigen.

Weiterhin sind sie in der Anschaffung nicht nur etwas teurer, sondern fallen aufgrund der Solarzellen auch sehr schnell im Garten auf.

Sandfilter

Eine ganz besondere und interessante Art der Wasserreinigung sind auch Sandfilter. Sand dient dabei als natürliches Filtermaterial mit hervorragenden giftbindenden Eigenschaften – ähnlich wie im Grundwasser.

Dabei handelt es sich im Grunde genommen um einen Druckfilter: Das Wasser wird angesaugt und dann mit viel Power durch den Sand gejagt. Da es sich um grobe Körner handelt, können diese nicht ins Wasser gelangen. Zurück bleiben Bakterien und Schadstoffe, während der Teich wieder angenehm rein ist.

Sandfilter sind vor allem in Swimmingpools weit verbreitet, werden aber gelegentlich auch in Gartenteichen eingesetzt: Mehr übers Thema findest Du in diesem Text, in dem ich dir auch die 5 besten Modelle für 2020 zusammengestellt habe.

Modul- und Mehrkammerfilter

Eher etwas für Profis sind Modul- und Mehrkammerfilter. Bei ihnen sorgen gleich mehrere Filterkammern bzw. verschiedene aneinander gereihte Filter für klares und sauberes Wasser.

Besonders geeignet sind sie für sehr große Becken, bei denen eine herkömmliche Teichpumpe für die immensen Wassermengen nicht ausreicht. Auch Koi-Teiche mit extrem hohem Reinigungsbedarf werden häufig mit diesen Geräten betrieben.

Für herkömmliche Anwendungen sind sie aber eher unpraktisch, denn preislich sind sie doch sehr teuer, ohne bei normalen Gartenteichen einen echten Mehrwert zu bieten.

Regelmäßige Reinigung ist Pflicht

Damit ein Teichfilter ein langes Leben hat, muss die Anlage regelmäßig gereinigt werden. Dazu gehört regelmäßiges Auswaschen (z.B. bei Schwämmen) und Austauschen der Filtermittel. Generell sollte eine Reinigung spätestens dann erfolgen, wenn die Filterleistung spürbar nachlässt.. Ansonsten droht der Teich nicht nur zu verdrecken, auch die Filterpumpe kann Schaden nehmen. Generell bedeutet dies, dass der Filter ein bis zwei Mal pro Jahr gesäubert wird.

Filtermittel im Überblick

Teichfilter unterscheiden sich nicht nur in der Art und Weise des Betriebs, sondern auch hinsichtlich des Materials, das für die Reinigung verwendet wird. Im Folgenden erfährst Du ein wenig mehr über die Optionen, die dir zur Verfügung stehen.

Filterschwämme und -schaum

Bei den Filtermitteln am weitesten verbreitet sind Schwammfilter, auch als Filterschaum bekannt. Während das Wasser durch die Schwämme geleitet wird, bleiben kleinere Fremdkörper wie viele Bakterien hängen.

Filterschwämme sind in verschiedenen Größen und Dichten erhältlich. Die Dichte eines Schwamms wird dabei meistens in PPI (“Poren pro Inch”) angegeben – 20 PPI bedeutet dann z.B. ein feines Modell, bei dem pro 2,54 Zentimeter Schwamm 10 Poren gesetzt wurden. Meistens ist sie anhand der Schwammfarbe erkenntlich, wobei jeder Hersteller ein eigenes System verwendet.

Schwammfilter sind vor allem wegen ihrer einfachen Handhabung und ziemlich effektiven Wirkung beliebt. Allerdings sind sie auch ziemlich wartungsintensiv – sie müssen vergleichsweise häufig gereinigt oder ausgetauscht werden.

Japanmatte

Als “Japanmatten” bezeichnet werden Fasermatten aus Polyester. Sie bilden ein engmaschiges Netz, das viele Fremdkörper einfängt, so dass das Wasser gereinigt wird.

Japanmatten sind um einiges langlebiger als Filterschwämme aus Schaumstoff. Sie haben eine eher grobe Konsistenz, weshalb sie sich leichter reinigen lassen und viele Bakterien binden können.

Im Vergleich zu Schwämmen sind sie aber etwas teurer.

Filtergestein und -minerale

Zu den biologischen Hilfsmitteln gehören Filtersteine und -minerale. Beispiele hierfür sind Granulat-Mischungen, Aktivkohle, Vulkan-Gesteine oder Zeolithe.

Filterminerale sind besonders deshalb empfehlenswert, weil sie exzellent dazu in der Lage sind, Giftstoffe an sich zu binden. So können z.B. Rußpartikel aus dem Regenwasser oder über Pollen in den Teich getragene Toxine gefiltert werden. Das freut besonders die Lebewesen, die deine Wasserlandschaft als Zuhause ausgewählt haben.

Gegen Filtergestein spricht, dass die Handhabung etwas schwierig ist: Das Material wiegt deutlich mehr als Schwämme und ist nicht so einfach zu entsorgen.

Spezialprodukte wählen

Wenn Du dich für Minerale als Filtermaterial interessierst, solltest Du auf jeden Fall Material verwenden, das speziell für Teichumgebungen konzipiert wurde. Nicht jedes Gestein eignet sich für diesen Zweck – ein falsches Produkt kann sogar das Gegenteil bewirken.

Filterbakterien

Sehr interessant sind auch Filterbakterien. Dabei handelt es sich um ganz harmlose Kleinstlebewesen, die im Teich sehr nützlich sind: Sie lassen sich im Filter, an den Uferseiten sowie auf dem Teichgrund nieder und ernähren sich von demselben organischen Material, das ansonsten für Schmutz und Teichschlamm sorgt.

Die Schadstoffkonzentration wird so reduziert, stattdessen sorgen die kleinen Helfer für mehr Teichpflanzennahrung. Meistens werden die Bakterien mit kleinen Kügelchen ins Wasser befördert – für eine nachhaltige Wirkung ist es notwendig, regelmäßig für Nachschub zu sorgen.

Temperatur für Filterbakterien

Wenn Du Filterbakterien nutzen willst, musst Du vorher unbedingt aufs Thermometer schauen: Die meisten Arten brauchen nämlich Wassertemperaturen von mehr als 10 Grad, um zu überleben.

UVC-Strahlen

Ein sehr hilfreicher Zusatz von Teichfiltern sind zudem UVC-Strahlen. Dabei handelt es sich um eine Lampe, die während des Filtervorgangs das Wasser mit ultraviolettem Licht beleuchtet.

UVC-Strahlung ist für Menschen und größere Tiere/Pflanzen absolut ungefährlich und sehr erprobt: In der Medizin wird Licht aus diesem Spektrum u.a. als schonendes Desinfektionsmittel und zur Abtötung von Bakterien und Viren verwendet.

Im Teich sorgen diese Lichter vor allem dafür, dass Fadenalgen absterben, bevor sie sichtbare Größen erreichen können. Das sorgt für einen deutlich klareren Teich und ist um einiges effektiver als andere Filter-Methoden. Eine UVC-Anlage verbraucht allerdings auch etwas Strom, meistens sind es zwischen 7 und 36 Watt.

FAQs

Generell sollte man einen Teichfilter dann reinigen, wenn die Filterleistung spürbar abnimmt – der Reinigungszyklus hängt also stark von der Verschmutzung deines Beckens ab.

Allerdings sollte man nicht zu oft säubern: Besonders biologische Filtermaterialien könnten darunter leiden. Allgemein wird deshalb empfohlen, einen Teichfilter bei normaler Verschmutzung etwa ein bis zweimal jährlich zu reinigen.

Ein Durchlauffilter wird wie ein Druckfilter außerhalb des Teiches aufgebaut: Während ein Druckfilter Wasserdruck erzeugt, läuft das Wasser bei einem Durchlauffilter eher gemächlich in den Teich.

  • Druckfilter sind vergleichsweise kompakt und lassen sich teilweise in den Boden eingraben, so dass die Teichlandschaft nicht gestört wird. Den Leistungsunterschied brauchst Du aber eigentlich nur, wenn das Wasser anschließend größere Höhenunterschiede überwinden soll, z.B. für einen Bachlauf oder einen Wasserfall.
  • Durchlauffilter sind für die meisten Teichprojekte völlig ausreichend und deshalb am häufigsten vertreten. Sie sind häufig auch um einiges günstiger als Druckfilter.

Damit der Teichfilter die natürliche Wasserlandschaft nicht verschandelt, ist es ratsam, kreativ zu werden:

  • Durchlauffilter lassen sich z.B. durch “Häuschen” oder andere Holzkonstruktionen stilecht tarnen.
  • Druckfilter lassen sich zudem teilweise im Boden eingraben.

Wenn Du nur wenig Leistung brauchst, kann sich aber auch eine Unterwasser-Filterpumpe lohnen. Diese Innenfilter werden auf dem Teichgrund gestellt und sind daher am Ufer unsichtbar.

Über den Autor: