【ᐅ】So entsorgst Du Deinen alten Rasenmäher ✿ 2019

So entsorgst Du Deinen alten Rasenmäher

Irgendwann hat auch der zuverlässigste Rasenmäher ausgedient. Doch wohin mit dem Gerät, wenn es nicht mehr funktioniert? Wir verraten Dir, wie Du Deinen alten Rasenmäher kostenfrei, nachhaltig und umweltschonend entsorgst.

Kurz & schmerzlos - so trennst Du Dich von Deinem Mäher

  • Elektro-Rasenmäher kannst Du als Elektroschrott beim örtlichen Wertstoffhof entsorgen
  • Benzin-Rasenmäher können beim Wertstoffhof als Metallschrott abgegeben werden
  • bei Akku-Rasenmähern muss der Akku vor der Verwertung entfernt und als Problemstoff entsorgt werden

Alles hat ein Ende

Gemeinsam habt Ihr bestimmt Hunderte Kilometer quer durch den Garten zurückgelegt und unzählige Stunden im perfekten Teamwork mit der Rasenpflege verbracht. Doch nun ist Schluss. Dein Rasenmäher springt nicht mehr an. Nach einer langen Nutzungsdauer sind Fehler und Defekte keine Seltenheit. 

Wenn Du Glück hast, lässt sich das Problem durch einen Fachmann beheben. Oft kostet die Reparatur jedoch fast dasselbe wie ein neues Gerät. Hier gilt es abzuwiegen, ob die Instandsetzung Sinn macht und im Zweifelsfall einen Kostenvoranschlag einzuholen. Manchmal lässt sich Dein treuer Gefährte trotz aller Bemühungen nicht mehr reparieren. Dann ist es Zeit Adieu zu sagen.

Rasenmäher legal und kostenlos entsorgen

Wie Du Deinen ausgedienten Rasenmäher fachgerecht entsorgst, hängt davon ab, um welches Gerät es sich handelt. Hier erfährst Du, wie Du bei den unterschiedlichen Rasenmäher-Typen richtig vorgehst:

Elektro-Rasenmäher

Strombetriebene Rasenmäher werden zum Elektroschrott gezählt und können beim örtlichen Recyclingzentrum kostenlos abgegeben werden. Händler, die über eine Verkaufsfläche von über 400 Quadratmeter verfügen, sind verpflichtet, größere Elektrogeräte im Fall eines Neukaufs zurückzunehmen. 

Auch Online-Shops, bei denen Du einen neuen Mäher kaufst, müssen Deinen alten Elektro-Rasenmäher annehmen, wenn ihre Lagerfläche größer als 400 Quadratmeter ist.

"Beim Kauf eines Elektro-Mähers kannst Du das alte Gerät direkt im Geschäft zurückgeben, auch wenn Du es nicht dort gekauft hast, wenn die Verkaufsfläche größer als 400 m² ist."
Mein Tipp

Benzin-Rasenmäher

Rasenmäher mit Benzinmotor gelten als Metallschrott. Du kannst sie ebenfalls beim Wertstoffhof Deiner Gemeinde kostenlos entsorgen. Während früher das Benzin und Öl vor der Versorgung abgelassen werden musste, ist dies heute meist nicht mehr der Fall. 

Frage sicherheitshalber nach, bevor Du den Mäher ins Auto lädst. Auch Schrotthändler nehmen alte Benzin-Rasenmäher meist gerne entgegen und holen das Gerät oft sogar bei Dir zu Hause ab. 

Akku-Rasenmäher

Bei der Entsorgung von Akku-Mähern ist besondere Vorsicht geboten. Vor allem Lithiumionen-Akkus können problematisch sein. Die leistungsstarken Akkumulatoren gelten während der Nutzungsphase als sehr zuverlässig, können aber beim Entsorgen im wahrsten Sinn des Wortes brandgefährlich sein. Diese Hochleistungs-Batterien versorgen das Gerät mit Lebenssaft. 

Haben sie ausgedient, stellen sie gerade bei hochsommerlicher Hitze eine Gefahrenquelle dar. Bereits ab Temperaturen von 60 Grad kann es zu chemischen Reaktionen und in weiterer Folge zu Explosionen kommen. Darüber hinaus enthalten Akkus giftige Inhaltsstoffe wie Quecksilber, Kadmium oder Blei, die hochgradig umweltschädlich sind.

Achtung Explosionsgefahr!

Entferne daher vor der Entsorgung des Mähers unbedingt den Akku und bringe ihn zu einer Problemstoff-Sammelstelle. Seit 1998 sind alle Hersteller und Händler in Deutschland verpflichtet, den alten Akku wieder zurückzunehmen. Du kannst den Rasenmäher-Akku also auch einfach in den Laden zurückbringen, in dem Du ihn einst gekauft hast. Den Mäher selbst kannst Du ohne Akku einfach bei der nächsten Sammelstelle für Elektroschrott abgeben.

Nachhaltige Lösungen

Ein Rasenmäher ist eine komplizierte Konstruktion aus vielen verschiedenen Bauteilen. Auch wenn das Gerät seinen Zweck nicht mehr erfüllt, sind nicht gleich alle Einzelteile wertlos. Wer umweltbewusst handeln möchte, sucht nach Alternativen zur schnellen Wegwerf-Lösung:

  • Lass kleine Defekte reparieren und benutze das Gerät so lange wie möglich.
  • Auch alte Rasenmäher lassen sich noch verkaufen. Selbst wenn das Gerät nicht mehr funktioniert, können Bastler diverse Ersatzteile ausbauen und weiterverwenden.
  • Verschenke das Gerät an Interessierte, die es reparieren lassen möchten oder auf der Suche nach Ersatzteilen für ihren Rasenmäher sind.
  • Wertstoffhöfe oder Recyclingzentren nehmen Elektro- und Metallschrott kostenlos entgegen und entsorgen ihn sachgerecht.
"Achte bei einem Neukauf auf Nachhaltigkeitslabels. Der Blaue Engel und das Europäische Umweltzeichen kennzeichnen Geräte mit geringen Umweltbelastungen."
Mein Tipp

Selbst ist der Hobbygärtner

Hat die Leistung Deines Rasenmähers deutlich nachgelassen, ist das noch lange kein Grund, das Gerät zu entsorgen. Technisch begabte Hobbygärtner können sich häufig sogar selbst helfen. Im Zweifelsfall solltest Du jedoch einen Fachmann zurate ziehen. Folgende Mängel lassen sich meist leicht beheben:

  • Dein Benzinmäher springt nicht an
  • Die Motorleistung lässt zu wünschen übrig
  • der Motor stottert und läuft unrund
  • das Mähmesser schneidet schlecht
  • prüfe die Zündkerzen und tausche sie wenn nötig aus
  • reinige oder tausche den Luftfilter
  • prüfe den Vergaser und stelle ihn neu ein
  • schärfe oder ersetze das Mähmesser
"Ziehe stets den Zündkerzenstecker heraus, wenn Du Wartungsarbeiten an Deinem Benzin-Rasenmäher durchführst."
Mein Tipp

Fazit

Durch die fachgerechte Entsorgung Deines alten Rasenmähers kannst Du aktiv zu einem umweltschonenden Umgang mit unseren Ressourcen beitragen. Das sorgt für ein gutes Gewissen und mehr Platz im Geräteschuppen. 

Wer über die Anschaffung eines neuen Mähers nachdenkt, sollte bei der Produktwahl Wert auf Nachhaltigkeit legen. So hast Du lange Freude an dem neuen Gerät und hilfst mit, den stetig wachsenden Müllberg ein wenig einzudämmen.

Schreibe einen Kommentar